Victoria Laurie Abby Cooper - Detektivin mit siebtem Sinn

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 59 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(25)
(13)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Abby Cooper - Detektivin mit siebtem Sinn“ von Victoria Laurie

Als professionelles Medium kommuniziert Abby Cooper mit der Welt der Geister, um ihren Klienten die Zukunft vorherzusagen. Da wird eine ihrer Klientinnen tot aufgefunden, und der gut aussehende Kommissar Dutch stattet Abby einen Besuch ab, um sie zu dem Mordfall zu befragen. Zwischen beiden fliegen augenblicklich die Funken. Das einzige Problem dabei: Dutch glaubt nicht an Übersinnliches. Abby beschließt, auf eigene Faust die Ermittlungen aufzunehmen und gerät dadurch schon bald in höchste Lebensgefahr. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, der sie immer wieder mit dem charmanten Dutch zusammenführt ...

Vergnüglicher Cozy Mystery mit einem Medium

— Asbeah
Asbeah

Geheimtipp

— Versalzen
Versalzen

Stöbern in Krimi & Thriller

Der letzte Befehl

Guter Thriller über den Beginn von Jack Reacher, teilweise etwas in die Länge gezogen, aber durchaus empfehlenswert!

meisterlampe

SOG

Unbedingt lesen

Love2Play

Murder Park

Zodiac Killer meets Agatha Christies "And then there were none"

juLyxx17

Finster ist die Nacht

Die Entführung und Ermordung des bekannten Radiomoderators Philip Long wirft hohe Wellen. Macy Greeley wird auch im dritten Buch gefordert.

lucyca

Death Call - Er bringt den Tod

Das Team Hunter & Garcia jagt erneut einen grausamen Killer. Spannende u. blutige Thrillerkost in Pageturner-Manier. Sehr gute Unterhaltung.

chuma

Durst

Harry Hole is back

sabine3010

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • spannend und humorvoll

    Abby Cooper - Detektivin mit siebtem Sinn
    cupcakeprincess

    cupcakeprincess

    17. January 2017 um 14:33

    Abby ist eine inuitive Beraterin. Sie berät Menschen in allen Lebenslagen. Die Antworten werden ihr auf magische Weise zugeflüstert. Die Menschen sind verblüfft, weil Abby so viel über sie weiß. Als Allison Price zu ihr kommt und sie dringend sprechen möchte, winkt Abby sie ab. Einige Tage später ist Allison tot und Abby fühlt sich schuldig. Hätte sie vielleicht Allisons Tod verhindern können? Voller Schuldgefühle versucht Abby den Mörder von Allison zu enttarnen. Warum haben Allison und ihre Schwester 6 Jahre lang undercover gelebt? Vor wem hatten sie so sehr Angst und steckt hinter Allisons Tod wirklich Selbstmord? Abby steckt ihre Nase immer weiter in die Ermittlungen, ohne zu wissen, dass der Mörder sie bereits im Visier hat. Kopfzerbrechen macht Abby auch der gutaussehende Polizist Dutch. Durch eine Onlinepartnerbörse hat sie ihn kennengelernt und als sie erfährt, dass er sich eigentlich nur mit ihr treffen wollte, um Näheres über den Fall Allison Price zu wissen, fällt sie aus allen Wolken. Kann sie ihm trauen oder spielt er sein eigenes Spiel? Das Buch hat mir überraschenderweise sehr gut gefallen. Abby ist eine sympathische und toughe Protagonistin. Das Buch hat einen flüssigen Schreibstil und ist außerdem auch sehr humorvoll geschrieben :D

    Mehr
  • Coole Cooper

    Abby Cooper - Detektivin mit siebtem Sinn
    Asbeah

    Asbeah

    Abby Cool. Hat mir gut gefallen dieser Mix aus Cozy Krimi, einem Hauch Paranormal und zarter Romance! Abby ist Hellseherin und berät erfolgreich ihre Kunden in der eigenen Praxis. Dumm nur, dass sie bei der Lesung einer neuen Kundin auf Gefahr und letztlich Mord stößt. Abby fängt aufgrund ihrer Ahnungen an, selbst zu ermitteln und natürlich  beschert ihr das die Aufmerksamkeit des Mörders. Gleichzeitig hat sie nach Jahren ein erstes Blind Date,  sogar mit einem Traummann. Leider verplappert sie sich und lässt gleich am ersten Abend die Bombe platzen, dass sie ein Medium ist. Dutch, der Traummann kann nicht glauben, dass es so etwas gibt und zieht sich zurück, knutscht allerdings vorher noch hemmungslos mit ihr. Abby ist verknallt, doch wie es so ist im Leben, hat sie bei sich selbst nicht genügend Abstand um aus ihren Ahnungen erkennen zu können, was mit Dutch los ist, und dass der Mörder sie bereits im Visier hat. Ich war von den Beschreibungen der medialen Tätigkeit sehr beeindruckt und erfuhr erst im Nachhinein, dass die Autorin hier aus dem eigenen Nähkästchen plaudert. Auch die Charaktere waren mir gleich sympathisch, sie verhielten sich relativ vernünftig oder zumindest nachvollziehbar. Der Schreibstil ist leicht, locker und humorvoll. Einziger Vermutstropfen war die nicht richtig in Schwung kommende Romanze mit Dutch, die offenbar auch in weiteren Bänden schwierig bleibt. Mein Fazit: ein gleichsam fröhlicher wie spannender Lesespaß, der sich auch als Stand-alone eignet. Glatte 4 Sterne von mir. 

    Mehr
    • 3
  • Geheimtipp für wenig Buchzeit!

    Abby Cooper - Detektivin mit siebtem Sinn
    Versalzen

    Versalzen

    11. November 2014 um 22:26

    Urkomisch. Die Protagonistin ist durchweg Sympathisch. Manchmal hat man das ja, dass die sich wie ein dummes Naivchen benehmen oder alles so furchtbar umständlich ist was die Liebesgeschichte angeht.  Hier aber mochte ich sie die ganze Zeit. Da das Buch nicht so furchtbar dick ist, kann man eines mal eben an einem Tag lesen. Oder direkt alle drei! Schade find ich nur, dass das Cover vermuten lässt es handle sich um einen Billigroman für Teenies, sowas wie Julia in jung :( Also lasst euch nicht vom Cover beeinflussen und wagt es!

    Mehr
  • Ein gelungenes Buch

    Abby Cooper - Detektivin mit siebtem Sinn
    jimmygirl26

    jimmygirl26

    17. February 2014 um 08:12

    Anfangs gefiel mir dieses Buch leider überhaupt nicht, doch als die Geschichte ins Laufen kam wurde es spannend. Es gibt auch sehr viele lustige Passagen und ein bisschen Liebe gibt es auch. Alles in allein ist es ein tolles und lustiges Buch das ich empfehlen kann. Freue mich nun schon auf Band 2

  • Rezension zu "Abby Cooper" von Victoria Laurie

    Abby Cooper - Detektivin mit siebtem Sinn
    Lizzy1984w

    Lizzy1984w

    06. May 2012 um 19:21

    Abby ist ein Medium das die Zukunft durch ihre „Crew“ voraussehen kann und verdient sich damit ihren Lebensunterhalt. Bei einem Date trifft sie auf Dutch, einen Polizisten, was sie bis dato noch nicht weiß. Dadurch das sie verdächtigt wird, erfährt sie das Dutch ein Polizist ist und die erste Annäherung ist vorerst vorbei. Durch den Mord einer Klientin beginnt Abby selber zu ermitteln und trifft immer wieder auf Dutch. Der Anfangs nicht so begeistert davon ist aber sie auf die richtige Spur des Mörders bringt. Das Buch ist locker zu lesen und es kommt auch keine Langweile auf. Zwischendurch muss man immer wieder lachen weil viel Witz und ulkige Szenen eingebaut sind. Die Figuren sind sympathisch und man freundet sich schnell mit Abby und ihren Fähigkeiten an. Witzig ist immer wieder wenn jemand mit ihr redet und ihre innere Stimme ihr immer wieder sagt das derjenige lügt. _„Lügner, Lügner“!!_ Sie kann extrem gut die Zukunft vorher sehen und trifft bei den Leuten immer ins Schwarze. Dutch und Abby kommen aber auch nicht zu kurz weil es immer wieder zu schönen Szenen zwischen den beiden kommt. Die Beziehung zu ihrer Schwester ist auch gut angelegt da Cat ihr immer was kaufen möchte und Abby strickt dagegen ist. Ich hab mich mit dem ersten Band der Serie gut unterhalten gefühlt und freu mich schon auf den 2. Hoffe er wird genauso gut!!! Ich kann jedem das Buch nur wärmstens ans Herz legen.

    Mehr
  • Rezension zu "Abby Cooper" von Victoria Laurie

    Abby Cooper - Detektivin mit siebtem Sinn
    kloensuse

    kloensuse

    12. March 2012 um 10:23

    kurzweilig und witzig

  • Rezension zu "Abby Cooper" von Victoria Laurie

    Abby Cooper - Detektivin mit siebtem Sinn
    Paper-Plane

    Paper-Plane

    12. March 2012 um 10:10

    sehr kurzweilig und witzig

  • Rezension zu "Abby Cooper" von Victoria Laurie

    Abby Cooper - Detektivin mit siebtem Sinn
    buchverliebt

    buchverliebt

    22. January 2012 um 14:31

    "Ein Medium auf Mörderjagd" Generell lasse ich mich von solcherlei Cover leicht abschrecken, doch jetzt - im Nachhinein - bin ich wirklich froh, dass ich mir dieses Buch dann doch gekauft habe und dem Klapptext vertraut habe. Wie findet ein Medium einen Mann, den sie nicht gleich mit ihrem Beruf vergrault? Genau: Im Internet. Bei einem Date kennt Abby Dutch kennen, doch sie ahnt nicht, dass er ihr in nächster Zeit noch so viel öffters begegnen wird. Als Abby dann durch ihre Fähigkeit in einen Mordfall die einzige Hilfe zu sein scheint, gibt sie ihr bestes um diesen Fall zu lösen. Dutch ist ihr dabei mehr oder weniger eine Hilfe, denn eigentlich will er nicht, dass sie sich in Gefahr begibt - verständlich. Natürlich kommt auch das Knistern zwischen Abby und Dutch nicht zu kurz, doch das Ganze klappt nicht ohne Auf und Ab. Ich finde, dass die Beziehung der beiden sehr authentisch dargestellt wird, denn man bemerkt wohl das Knistern zwischen den beiden, dennoch sind sie nicht direkt ein Paar geschweige denn, dass sie einander direkt lieben. Die Autorin schafft es mit viel eigenem und erfrischendem Humor - der mich mehr als einmal hat herzlich lachen lassen - und einem super gebotenem Lesefluss den Leser durch dieses Buch fliegen zu lassen. Der Plot birgt vor allem viel Spannung und Unerwartetes, was natürlich durch Abbys Vorhersagen unterstützt wird. Mir hat es super Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und ich werde mir auf jeden Fall auch Band zwei zu Gemüte führen. Ein muss für alle Humoristen unter euch. Auch als Lektüre für zwischendurch ist dieses Buch hunterprozentig geeignet. Alles in allem gebe ich hier 5/5 Sterne und hoffe, dass es genauso unterhaltsam weiter geht.

    Mehr
  • Rezension zu "Abby Cooper" von Victoria Laurie

    Abby Cooper - Detektivin mit siebtem Sinn
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. December 2011 um 21:39

    Inhalt: . Abigail Cooper, genannt Abby, ist eine smarte junge Singlefrau, die sich ihren ganz persönlichen Traum vom eigenen Zuhause verwirklichen möchte. Stur und ehrgeizig wie sie ist, verweigert sie allerding das Geld ihrer liebenswürdigen, reichen Schwester Cat und nimmt stattdessen nur ihren wertvollen Rat in Punkto Kleidung für ein Date an. Man könnte meinen, sie führe ein ganz normales Leben, doch Abby verdient ihr Geld nicht wie andere in einem ganz gewöhnlichen Job - sie ist ein Medium mit einer Palette außergewöhnlicher Fähigkeiten, die sie täglich in ihrem Büro "Abby Cooper P.I. (Private Intuitivberatung)" einsetzt, um das Leben ihrer Klienten in eine andere Richtung zu lenken. Dies bewerkstelligt sie gemeinsam mit ihrer "Crew", einiger Geister, die Abby bei ihren Sitzungen helfen, die Zukunft der Menschen vorherzusehen. Auch Abby wünscht sich momentan eine Veränderung in ihrem Alltag und verabredet sich daher zu einem Blind Date. Als sie sich mit dem attraktiven Dutch Rivers trifft, sagt sie ihm spontan die Zukunft voraus, obwohl er dem Ganzen eher skeptisch gegenübersteht. Dummerweise erwähnt sie nebenbei, dass sie bei den Fernsehnachrichten über die Entführung eines kleinen Jungen eine Vision vom Aufenthaltsort seiner Leiche gehabt hat, dass sie aber mit den Informationen nicht zur Polizei gehen wird, da sie befürchtet, in den Fall hineingezogen zu werden. Nach dem Date lässt Dutch nichts mehr von sich hören, bis er auf einmal mit einem Kollegen vor ihrer Tür steht und sich als ermittelnder Detective im Fall des kleinen Jungen ausweist. Als kurz darauf auch noch eine ihrer Klientinnen ermordet aufgefunden wird, gerät Abby zunächst in Verdacht, wird aber schon bald selbst zur Zielscheibe des eigentlichen Mörders. Durch Abbys Neugierde und ihre inoffiziellen Ermittlungen kommt sie zwar dem wahren Täter immer mehr auf die Schliche, bringt sich aber gleichzeitig ungemein in Gefahr, was es Detective Rivers nicht leicht macht, ihren Schutz zu gewährleisten, während der Killer einen Toten nach dem anderen hinterlässt. . Meine Meinung: . Victoria Laurie ist mit dem Auftakt ihrer zweiten Reihe, um eine Frau mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, ein unglaublich spannender Start gelungen, den ich geradezu verschlungen habe. Der Schreibstil ist flüssig, lässt sich leicht lesen und das Buch besitzt keinerlei langweilige Szenen, dafür aber sehr amüsante Passagen. Die Charaktere sind allesamt sehr liebenswürdig - vor allem habe ich natürlich Abby und Dutch in mein Herz geschlossen, aber auch Abbys Schwester Cat, ihren Handwerker Dave und ihren Dackel Eggy. Fasziniert hat mich ihr unheimlich breites Spektrum an Fähigkeiten, mit denen sie den Menschen in ihrem Büro, aber auch ab und zu außerhalb desselbigen, sehr präzise Details ihrer Zukunft vorhersagt. Zudem verfügt sie sozusagen über einen eingebauten Lügendetektor und noch über ein paar weitere, praktische Talente. Die Atmosphäre des gesamten Buches wirkt sehr mystisch und hat mich bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen. Ich bin gespannt, wie sich die Charaktere im zweiten Band weiterentwickeln und welche Fälle unsere Heldin Abby beim nächsten Mal lösen muss. . Fazit: Ein absolut empfehlenswerter, spannender Einstieg in die mystische Welt der Abby Cooper, die ihr Geld als Medium verdient und sich gemeinsam mit dem attraktiven Detective Dutch Rivers in allerlei gefährliche Situationen begibt.

    Mehr
  • Rezension zu "Abby Cooper" von Victoria Laurie

    Abby Cooper - Detektivin mit siebtem Sinn
    romanasylvia

    romanasylvia

    18. October 2011 um 10:45

    Also am Anfang war ich dem Buch gegenüber sehr skeptisch ob das wirklich was für mich ist, so mit Hellsehen und Medium etc, aber das Buch fand ich dann einfach nur noch toll. Ich lese bereits den zweiten Teil. Abby ist ein sehr symphatischer Charakter :-))

  • Rezension zu "Abby Cooper" von Victoria Laurie

    Abby Cooper - Detektivin mit siebtem Sinn
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. August 2011 um 18:22

    Abby Cooper ist seit ihrer Kindheit anders. Sie sieht Dinge bevor sie passieren, kann Auren wahrnehmen und hat einen inneren Lügendetektor. Ausgelöst werden ihre Fähigkeiten durch ihre Crew, bestehend aus Geistern diese sie unterstützen und durch diese sie ihrer Berufung als Medium nachkommen kann, dazu hat sie aber einige Jahre Überwindung gebraucht. Nun aber arbeitet sie als Intuitive Beraterin in einem eigenem Büro, in diesem sie Sitzungen mit ihren Klienten abhält. Eine dieser Klienten wird später ermordet aufgefunden mit dem aufgenommenem Tape ihrer Sitzung bei Abby. Wodurch sie natürlich schnell die Polizei bei ihr vor der Haustür stehen hat. Einer der ermittelnden Cops entpuppt sich als Dutch Rivers, mit diesem sie vor kurzem erst ein Blind Date hatte und gewaltig die Funken gesprüht sind. Der ist natürlich alles andere als begeistert über Abbys Verwicklung in den Kriminalfall, zumal er nicht an das Übersinnliche glaubt. Nichts destotrotz sind beide mächtig angetan voneinander. Abby die sich schuldig fühlt da sie ihrer Klientin nicht beistehen konnte, bietet ihre Hilfe an und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln, was Dutch natürlich gehörig gegen den Strich geht , der nun alles versucht um sie vor der drohenden Gefahr zu beschützen, denn der Täter ist auf Abby aufmerksam geworden und will sich ihrer nun entledigen... . Die Para-Suspense-Reihe um die hellsehende "Ermittlerin" Abby Cooper von Victoria Laurie sprüht vor Witz und Humor. Sie zeichnet sich durch einen flüssigen Sprachstil, sowie einen spannenenden Krimifall aus, bei diesem man in zahlreiche Richtungen gelenkt wird und der trotz der sich anbahnenden Beziehung nicht zur Nebensache wird. Die Autorin versteht es gut Abbys Gabe zu erläutern und den Leser in die Welt der Medialen Fähigkeiten hineinzuführen. Die Charaktere sind sympathisch und wachsen einen schnell ans Herz. Abby ist schlagfertig, witzig und nicht auf den Kopf gefallen, auch wenn ihre Neugier sie oft in Schwierigkeiten bringt. Sie hat eine ganz besondere Beziehung zu ihrer Schwester Cat, das Geschäfts- und Multitalent schlechthin, diese sich in einer glücklichen Beziehung befindet, nach so einer sich auch Abby sehnt. Diese könnte sie sich möglicherweise mit dem attraktiven Cop Dutch vorstellen, auch wenn er sie in den Wahnsinn treibt. Die Dialoge der beiden sind einfach super. . Amüsant und Spritzig! Ein toller Auftakt, der Lust auf mehr macht.

    Mehr
  • Rezension zu "Abby Cooper" von Victoria Laurie

    Abby Cooper - Detektivin mit siebtem Sinn
    Silence24

    Silence24

    11. July 2011 um 20:43

    Ein sehr sehr witziges, aber auch spannendes Buch. =) Hab stellenweise Lachattacken gehabt. =) Abby Cooper ist ein Medium. Sie kann mit der Welt der Geister kommunizieren und mit deren Hilfe die Zukunft vorraussagen. Sie hat viel zu tun, doch ganz glücklich ist sie nicht. Sie hat sich bei einer Kontaktbörse angemeldet und hat ein Date mit einem Mann namens Dutch. Abby sieht kurz vor ihrem Date im Fernsehen den Fall Natahniel und sofort hat sich ihr Radar eingeschaltet und festgestellt, dass die Mutter lügt. Dies erzählt sie Dutch, nichts ahnend, dass er ein Cop ist. Tage später steht er plötzlich vor ihrer Tür und stellt ihr Fragen über den Leichenfund. Denn alles was Abby ihm erzählt hat stimmt und nun denkt Dutch, Abby wäre die Täterin. Abby ist stocksauer auf Dutch, hilft ihm jedoch den Mörder zu finden. Als dann auch noch eine Klientin von Abby umgebracht wird, macht sie sich selbst auf, um zu ermitteln und gerät dabei in große Gefahr. Denn der Mörder hat von ihrer Gabe erfahren und macht nun Jagd auf sie. Dutch ist sofort zur Stelle um sie zu beschützen.

    Mehr
  • Rezension zu "Abby Cooper" von Victoria Laurie

    Abby Cooper - Detektivin mit siebtem Sinn
    agent-I

    agent-I

    25. May 2011 um 21:51

    Ich ahbe lange nach einer echten Alternative zu Janet Evanovich gesucht, doch die meisten "Frauenbücher" waren mir zu 30 ledig, schwuler Freund, kein Job/Job, kein Freund/Freund pauschal!! Bis ich an Abby Cooper gestolpert bin... und was sol ich sagen? Das Richtige zum Chillen in der Wanne oder am Strand oder nach nem langen Tag. Abby ist Medium und das liest sich so cool, das man auch gern eins sein möchte und fängt irgendwas mit Dutch an, der ist Polizist und denkt am Anfang das Abby eher ne Schwindlerin ist, als echte Hilfe. Da ist dann noch Cat, die superorganisierte Schwester (ne, die möchte man denn ncht sein) und die beste Freundin, die mit Mann wegzieht - klingt konfus? Isset nich! Is witzig, intelligent und etwas spannend - Kaufempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Abby Cooper" von Victoria Laurie

    Abby Cooper - Detektivin mit siebtem Sinn
    manu1983

    manu1983

    31. March 2011 um 11:35

    Meine Meinung Dieser erste Band der Abby-Cooper-Reihe hat mir gut gefallen. Der Klappentext und das hellgrüne Cover im Comicstil, mit einer Skyline im Hintergrund und einer schicken, blonden Dame im Vordergrund, haben mich sehr neugierig werden lassen. Die Geschichte handelt von Abby Cooper. Sie ist 31 Jahre alt und hat die besondere Gabe, Visionen über andere zu erhalten und diesen voraussagen zu können, was geschehen wird. Sie verdient sich als private Intuitivberaterin ihren Lebensunterhalt. Doch als eines Tages eine ihrer Klientinnen ermordet wird, beginnt sie auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei lernt sie den Detective Dutch Rivers kennen, der sehr besorgt um Abby ist. Werden sie den Mörder gemeinsam entlarven? Die Handlung wurde aus der Sicht des Mediums erzählt. Auf den ersten 70 Seiten beschreibt die Autorin Abbys Arbeit und Leben. Für mich las sich die Geschichte hier noch sehr zäh. Doch als dann die eigentliche Handlung begann, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil war einfach und kurzweilig und die Spannung wuchs von Seite zu Seite. An manchen Passagen konnte mir die Autorin ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Die Charaktere und auch die Handlungsplätze waren sehr detailliert beschrieben. Ich konnte mich sehr gut in die Figuren hineinversetzen und habe mit Abby gefiebert. Die Geschichte steckte voller Überraschungen und führte mich mehrmals an der Nase herum. Fazit: Mir hat das Lesen dieses Buches sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf den zweiten Band, der im Sommer 2011 erscheinen wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Abby Cooper" von Victoria Laurie

    Abby Cooper - Detektivin mit siebtem Sinn
    Ati

    Ati

    10. March 2011 um 13:03

    Zur Autorin Bevor die Autorin Victoria Laurie 2003 mit dem Schreiben der ersten Novelle um Abby Cooper begann, war sie, wie ihre Hauptfigur, selbst bereits jahrelang als Medium tätig. Damals kam es ihr noch nicht in den Sinn, dass sich das Schreiben zu einer Vollzeittätigkeit entwickeln könnte. Zwischenzeitlich wurden 12 Romane (darunter auch die Serie über die Geisterjägerin M. J. Holliday) veröffentlicht und in andere Sprachen übersetzt. Laurie erarbeitete sich einen Platz in den Bestsellerlisten der New York Times. Der Auftaktroman um Abby Cooper erschien bereits 2004 in den Staaten. Seit 2010 ist er als deutsche Taschenbuchausgabe erhältlich. Der Folgeband soll im Juni 2011 erscheinen. Obwohl sie selbst mittlerweile nicht mehr als Medium tätig ist, findet sie Sensitivsein cool, was sich eindeutig in ihren Büchern niederschlägt. Zum Buch / Meine Meinung Das im Comicstil aufgemachte Cover erinnert ein wenig an die Bücher von Michelle Rowen, was mich sofort an entspannende Wochenendlektüre denken ließ. Die Inhaltsangabe tat ein übrigens. Während anfangs noch genau das eintrat, was ich beim ersten Augenschein des Buches dachte (Chick-Lit ohne Tiefgang), wurde ich relativ schnell überrascht. Die in einem Vorort von Detroit in der Gegenwart spielende Geschichte beginnt, wie viele Auftaktromane, etwas schleppend, was daran liegt, dass einfach bestimmte Details eingebracht werden müssen und nicht weiter schlimm ist. Auch Abby, die die Geschichte in der Ich-Form erzählt, zeigt sich anfangs etwas durchscheinend. Dennoch: Es handelt sich zwar um eine leichte, überaus entspannende Lektüre. Der Auftaktroman der Detektivin mit siebtem Sinn ist jedoch noch ein wenig mehr. Zwar stellt sich Cooper zunächst tatsächlich als sehr oberflächlich dar und verschwendet mehr Zeit und Gedanken an ihre Garderobe und ein Blind Date als an ihre Kunden und die Geister, mit denen sie in Kontakt steht. Ihre Tätigkeit als Medium wird auch eher von den mehr oder weniger vorhandenen Lebenskrisen ihrer Kunden als von wirklich spannenden Momenten geprägt. Das ändert sich jedoch spätestens dann, als eine ihrer Kundinnen ums Leben kommt. Die wollte kurz vor ihrem Tod nochmals zu ihr, was Abby aber abgelehnt hat. Prinzipiell will sie mit ihren Kunden nie mehr als zwei Sitzungen pro Jahr abhalten, damit die nicht abhängig von ihr werden. Abgesehen davon, dass sie mit Toten kommunizieren kann, zeigt Abby sich schlagfertig bis zickig, witzig (nervt aber bisweilen), ist unzufrieden mit sich selbst und voller Zweifel, selbstironisch und auch noch chaotisch. Da sie trotz ihrer Andersartigkeit jedoch mit beiden Beinen fest im Leben steht, sich um andere kümmert und mehrere Prinzipien hat, an die sie sich streng hält, kommt sie sehr liebenswürdig herüber. Teilweise wirkt sie, obwohl sie bereits über 30 ist, jung und unerfahren. Aber vor allem wirkt sie normal, auch wenn zu ihrer Normalität schon mal gehört, dass sie einem Blind Date Details einer Entführung verraten kann, an der sie gar nicht beteiligt ist. Dass ihr Gegenüber Dutch Rivers Polizist ist, weiß sie zu diesem Zeitpunkt nicht, aber ihre Eingebungen führen zu der Aufklärung des Falls. Dummerweise ist Dutch auch Ermittler in dem Fall der ermordeten Klientin – und heißes erstes Date hin oder her, da diese einen Mitschnitt der letzten Sitzung bei sich hatte, reißt der Kontakt mit ihm nicht ab. Obwohl er so gar nichts von übersinnlichen Fähigkeiten hält und Abby nicht so recht traut, kommen die beiden immer wieder zusammen und es entwickelt sich eine zaghafte Liebesgeschichte. Dutch – Abby lässt sich sehr ausführlich über ihn aus – ist ein Traum von einem Mann. Auch er wirkt liebenswürdig und real und geht seinem Beruf mit Inbrunst nach. Auch er ist schlagfertig, was zu amüsanten Dialogen und mehr als einer komischen Situation führt. Sein Humor, seine Charakterfestigkeit steht Abby in nichts nach. Der Verlauf ihrer Beziehung ist interessant und macht Lust auf mehr. Kein Wunder, die beiden Figuren kabbeln sich, sie sind vielschichtig, sie entwickeln sich zunehmend und wirken genau dadurch lebensnah und echt. Die Geschichte zwischen den beiden steht jedoch eindeutig nicht im Vordergrund. Wer auf erotische Szenen hofft, wird vielleicht enttäuscht. Gefehlt haben sie allerdings nicht, dazu ist der Handlungsverlauf viel zu kurzweilig und gleichzeitig spannend. Denn Abby kann auch im Fall der toten Kundin ihren Mund nicht halten und möchte – aus Schuldgefühlen heraus – ihre Fähigkeiten bei der Suche nach deren Mörder einbringen. Was sie mehr als einmal in Schwierigkeiten bringt, weil die grausame Realität nicht nur sie immer wieder einholt. Dieser Fall ist keine blasse Nebenhandlung, sondern geschickt und ausgewogen verwoben mit der sich anbahnenden Beziehung von Abby und Dutch. Was mir auch sehr gut gefallen hat, war der Umstand, dass die Autorin ihr Medium nicht im Stil von Ghostwisperer und ähnlich hinlänglich bekannten Serien arbeiten lässt. Es gibt keine zerfallenden, entstellten Leichen, die unbedingt etwas loswerden müssen und damit pausenlos für Schockeffekte und Albträume sorgen. Der gesamte Handlungsverlauf (ob paranormal oder normal) ist gut durchdacht und schlüssig. Die Spannungsbogen gekonnt geschlagen. Zusammen mit dem überaus flüssig zu lesenden Schreibstil konnte ich schnell in die Geschichte eintauchen und das Buch war an einem Abend ausgelesen. Es ist nichts bahnbrechend Neues. Das muss es aber auch nicht sein, wenn die Umsetzung so gut gelungen ist wie in diesem Fall. Fazit Der erste Band der Abby-Cooper-Reihe (Psychic Eye) macht eindeutig Lust auf mehr. Es ist eine gelungene Mischung aus Übersinnlichem und Realität mit einem klitzekleinen Hauch Chick-Lit. Amüsant und entspannend bekommt das Buch fünf von fünf Punkten von mir. Copyright © 2011 by Antje Jürgens (AJ)

    Mehr
  • weitere