Victoria Mas

 4,2 Sterne bei 195 Bewertungen
Autorin von Die Tanzenden, Die Tanzenden und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Victoria Mas

Der Leidenschaft gefolgt: Victoria Mas, Jahrgang 1987, ist eine französische Schriftstellerin. Sie lebte acht Jahre lang in den USA und arbeitete dort als Script Supervisor, Übersetzerin und Standfotografin. Danach kehrte sie wieder nach Paris zurück und studierte Literatur an der Sorbonne.

Zu dieser Zeit fing sie dann an erste Geschichten und Romane zu schreiben. Ihr Debüt als Autorin gab sie mit ihrem Roman „Die Tanzenden“. Dieser wurde in über 16 Sprachen übersetzt und unter anderem mit dem Prix Stanislas und dem Prix Renaudot des lycéens ausgezeichnet.

Seitdem ist sie als freie Autorin und Journalistin tätig.

Neue Bücher

Cover des Buches Die Tanzenden (ISBN: 9783492317894)

Die Tanzenden

Erscheint am 31.05.2021 als Taschenbuch bei Piper.
Cover des Buches Die Tanzenden (ISBN: 9783869524979)

Die Tanzenden

 (3)
Erscheint am 31.05.2021 als Hörbuch bei OSTERWOLDaudio.

Alle Bücher von Victoria Mas

Cover des Buches Die Tanzenden (ISBN: 9783492070140)

Die Tanzenden

 (191)
Erschienen am 06.07.2020
Cover des Buches Die Tanzenden (ISBN: 9783492317894)

Die Tanzenden

 (0)
Erscheint am 31.05.2021
Cover des Buches Die Tanzenden: Roman (ISBN: B081B7BJBQ)

Die Tanzenden: Roman

 (0)
Erschienen am 06.04.2020
Cover des Buches Die Tanzenden (ISBN: 9783869524979)

Die Tanzenden

 (3)
Erscheint am 31.05.2021
Cover des Buches Die Tanzenden (ISBN: B085NR7Y3C)

Die Tanzenden

 (1)
Erschienen am 06.04.2020

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Victoria Mas

Cover des Buches Die Tanzenden (ISBN: 9783492070140)Hellena92s avatar

Rezension zu "Die Tanzenden" von Victoria Mas

Intelligente Geschichte
Hellena92vor 2 Tagen

Ganz Paris will sie sehen: Im berühmtesten Krankenhaus der Stadt, der Salpêtrière, sollen Louise und Eugénie in dieser Ballnacht glänzen. Ob die Hysterikerinnen nicht gefährlich seien, raunt sich die versammelte Hautevolee zu und bewundert ihre Schönheit gerade dann, wenn sie die Kontrolle verlieren. Für Louise und Eugénie aber steht an diesem Abend alles auf dem Spiel: Sie wollen aus ihrer Rolle ausbrechen, wollen ganz normale Frauen sein, wollen auf dem Boulevard Saint-Germain sitzen und ein Buch lesen dürfen, denken und träumen und lieben dürfen wie die Männer.
Mit verblüffender Lebendigkeit erzählt Victoria Mas in »Die Tanzenden« vom Aufbruch derer, die sich nicht zufriedengeben, von berührender Solidarität und unbeirrbarem Mut.

Mein Fazit: 

Was heißt esbeugentluch verrückt zu sein und wer legt fest, was verrückt ist? Wieso wurde Frauen Hysterie bescheinigt, wenn sie einfach gleiche Rechte wie Männer wollten? In diesem Roman geht es genau darum. Um die Definition verrückt, um Emanzipation und Solidarität, aber auch um die Suche nach dem selbst.
ich war total von den Socken. Dieser Roman ist brillant und ich konnte ihn kaum zu Seite legen. Sehr interessant geschrieben und vorfallen endlich mal wieder eine intelligente Geschichte.

Meine Empfehlung! 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Tanzenden (ISBN: 9783492070140)katzenminzes avatar

Rezension zu "Die Tanzenden" von Victoria Mas

Klischees und Spiritismus
katzenminzevor 11 Tagen

Eugenie hadert mit ihrem Leben: Sie hat als Frau nichts weiter zu wollen, als zu heiraten und Kinder zu bekommen. Doch das reicht der jungen Dame nicht. Sie strebt nach Bildung und nach einem Leben ohne männliche Kontrolle und Vorherrschaft. Als wären diese Wünsche nicht schon Last genug, ist da auch noch ihre Gabe, mit Toten kommunizieren zu können. Und ehe sie sich versieht, landet sie deswegen in der berüchtigten Pariser Irrenanstalt Salpêtrière.

Zwar hat es mich trotz des erstmal interessant klingenden Plots nicht unbedingt dazu gezogen die Geschichte um Eugenie und ihre Leidensgenossinnen weiterzulesen, aber die einfache Sprache hat die Geschichte regelrecht vorbeirauschen lassen. Dass es sich so schnell weglesen ließ war ein Glück, denn andernfalls hätte ich es wohl nicht zu Ende gelesen.

Die Figuren sind stereotyp, Charakter ist kaum vorhanden. Gerade die erwachsenen Männer sind nichts weiter als von sich selbst überzeugte, patriarchalische Blöcke ohne Gewissen. Die vordergründig liebevolle Großmutter, die die Handlung des Roman ins rollen bringt, hat scheinbar keinerlei Beweggründe für ihr Tun. Genauso übrigens, wie die petzende Krankenschwester oder der junge Arzt. Aber irgendwie muss die Geschichte ja vorangehen. Bestenfalls möglichst dramatisch.

Auch neben den starren männlichen Figuren wartet der Roman mit einigen Klischees auf. Wir hätten die „Strenge“ die plötzlich auftaut. Die „Naive“, die in ihr Unglück rennt. Die (natürlich!) besonders kluge, hübsche, starke Tochter höheren Standes, der Unrecht getan wird. Oder eine Ohnmacht an strategisch günstiger Stelle.

Ein paar verstörende historische Details vermischt mit viel Spiritismus ergeben leider keinen Roman, den ich genießen kann. Ja, Frauen hatten es in vielerlei Hinsicht nicht gut im19ten Jahrhundert. Dass das Fazit des Romans aber zu sein scheint „Du kannst als Frau jederzeit und aus allen möglichen Gründen in der Irrenanstalt landen, raus kommst du aber nur, wenn du
wirklich  Übernatürlich begabt bist“ hat bei mir für Befremden gesorgt.

Vielleicht bin ich mit falschen Vorstellungen an die Geschichte gegangen, aber ich hatte mir einen genaueren Blick auf die vermeintlich irren Insassinnen und mehr Zusammenhalt unter den Frauen gewünscht. Schließlich preist sogar der Klappentext an, dass für Eugenies und Louises „alles auf dem Spiel“ steht. Eine Beziehung zueinander bauen beide Frauen aber nie auf. Eugenies „Gabe“ lässt für all das kaum Platz.

Die Tanzenden ist ein Drama mit historischem Hintergrund, dass sprachlich eher in den YA-Bereich einzuordnen ist. Es gab zu viele Klischees, zu oberflächliche Figuren und eine platte Handlung, die mit Spiritismus unnötig aufgebauscht wurde. Für mich leider eine Enttäuschung.

Kommentare: 3
3
Teilen
Cover des Buches Die Tanzenden (ISBN: 9783492070140)HarleyQs avatar

Rezension zu "Die Tanzenden" von Victoria Mas

Wunderschöner Roman über eine furchtbare Wahrheit!
HarleyQvor 3 Monaten

Veronica Mas versetzt ihre Leser*innen in das Paris des endenden 19. Jahrhunderts. Dort treffen sie auf die Frauen in der Psychiatrie Salpêtrière und ab Seite 1 verzücken diese Frauen. Die Frauen sind sehr empathisch geschrieben und wirken auf die Leser*innen sympathisch, die diese sofort ins Herz schließen.

Der Schreibstil hilft hier auch sehr, denn dieser ist sehr nah an den Protagonistinnen und ihren Gedanken und Gefühlen dran. Manchmal könnte man glatt vergessen, dass es sich hier um einen historischen Roman handelt, denn der Stil ist ungleich seinen Genre-Artgenossen. Leicht und angenehm, sodass man sich schnell darin verliert, passt der Schreibstil perfekt zu dem Cover und dem Titel - umso erschreckender ist das was beschrieben wird. Und das ist leider allzu realistisch geschildert. Die Leser*innen merken wie genau Veronica Mas für diesen Roman recherchiert hat und ihr angeeignetes Wissen präsentiert ohne belehrend zu wirken.

Der Roman zeigt die dunkle Vergangenheit der psychologischen Behandlung von Frauen auf ohne dabei zu bedrückend zu wirken, denn durch die sympathischen Charaktere und den leichten Schreibstil verliebt man sich schnell in das Buch und möchte es kaum noch aus der Hand legen!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Mit ihrem preisgekrönten Debütroman "Die Tanzenden", gelang der französischen Autorin Victoria Mas ein Überraschungserfolg, der unter die Haut geht. Mit verblüffender Lebendigkeit erzählt Victoria Mas vom Aufbruch derer, die sich nicht zufriedengeben, von berührender Solidarität und unbeirrbarem Mut. Kommt mit ins Paris des 19. Jahrhunderts und seid dabei, wenn zwei Frauen gesellschaftliche Normen durchbrechen und sich neu erfinden.

Neugierig? Dann seid bei dieser Literatursalon-Leserunde dabei!

„Eine der schönsten und augenfälligsten Überraschungen des Jahres!“ Le Parisien

Möchtet ihr wissen, wie es mit Louise und Eugénie weitergeht? Gelingt es ihnen, die ersehnte Normalität zu erreichen und von der Gesellschaft akzeptiert zu werden?

Zusammen mit Piper verlosen wir 30 Exemplare von "Die Tanzenden" unter allen, die sich über diesen leidenschaftlichen Roman im Rahmen einer Leserunde in unserem Literatursalon austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchten.

Was müsst ihr tun?* Antwortet bis zum 22.3.2020 auf diese Frage:

Mit welcher gesellschaftlichen Norm würdet ihr brechen? Und warum?

Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!


*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

1026 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 264 Bibliotheken

auf 47 Wunschzettel

von 80 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks