Victoria Scott Dante Walker - Seelensammler

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 64 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 4 Leser
  • 25 Rezensionen
(12)
(24)
(11)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Dante Walker - Seelensammler“ von Victoria Scott

Dante Walker ist brillant in seinem Job als Seelensammler. Bis er vor einer echten Herausforderung steht – nämlich vor Charlie Cooper, einem total abgedrehten Mädel, dessen Seele er seinem Boss binnen zehn Tagen in die Hölle liefern soll. Eigentlich ein Klacks für jemanden mit Dantes Qualitäten. Doch die werden auf eine harte Probe gestellt, als Nerd Charlie Dantes Gefühlswelt teuflisch durcheinander bringt …

Späte Einsicht ist wohl doch besser als gar keine ☺️

— Evebi
Evebi

Kurzweilig aber unterhaltsam

— MosquitoDiao
MosquitoDiao

Nette, kurzweilige Unterhaltung. Beginnt sehr stark und schwächelte etwas zum Schluss. Macht dennoch Lust auf mehr Dante ;)

— Ayanea
Ayanea

Ahhhhh ratet mal wer den zweiten Teil hat uns es suchtet???!!!

— Fulden
Fulden

3,5 Sterne für eine tolle Idee und gute Charaktere, allerdings etwas zu ruhig, ohne wirkliche Höhenpunkte

— MadameEve1210
MadameEve1210

Leider sowas von gar nicht meins! Die Idee ist zwar keine neue, aber ich hätte mir mehr versprochen...

— Weltenwandlerin98
Weltenwandlerin98

es beeinhaltet Klischees und Oberflächlichkeit, aber auch tiefe Freundschaft und Liebe. Und es fesselt unglaublich. 4,5 sterne

— rainybooks
rainybooks

Sympathische Charaktere,flüssiger Schreibstil und eine schöne Liebesgeschichte.

— NutellaGZ
NutellaGZ

Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und ich lebe Dantes selbstverliebte,arrogante und coole art einfach so sehr ;D

— alinadro
alinadro

Spannend kurzweilig atemberaubend :-) Dante Walker :-)

— Julia90
Julia90

Stöbern in Jugendbücher

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Eine raffinierte Verstrickung von Geheimnissen, die mit einem lauten Höhepunkt endet. Hätte aber manchmal mehr Spannung vertragen können.

jackiherzi

Der Prinz der Elfen

Jugendbuch fernab der üblichen Klischees mit so mancher Überraschung

Azalee

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Orientalisches Setting und Themen wie Tod, Wiedergeburt, Mythologie, Spiritualität, Politik...

Niccitrallafitti

Göttertochter - Royal Blood

Nach diesem Band gibt es kein Entrinnen mehr vor Begeisterung.

buchlilie

Schattenkrone - Royal Blood

Für alle Lesebegeisterte ein Muss, denen ein Mix aus historischen und fantastischen Elementen gefällt.

buchlilie

Demon Road - Höllennacht in Desolation Hill

Abgedreht, herb, blutig und voll schwarzem Humor - dämonisch gut :)

Legeia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kurzweilig aber unterhaltsam

    Dante Walker - Seelensammler
    MosquitoDiao

    MosquitoDiao

    13. July 2017 um 11:45

    „Warum?“ Als ich die Augen öffne, lächelt Charlie- Sie streicht mir über die Wange, dann lehnt sie sich an meine Brust. „Weil ich dich sehe. Obwohl du so sehr versuchst, dich zu verstecken, sehe ich dich trotzdem.“ Schon vor einiger Zeit ist dieses Buch bei mir eingezogen, einfach, weil die Autorin mich mit ihrer Brimstone Bleed Reihe so dermaßen begeistern konnte! Da dachte ich mir, kann man mit ihren Büchern wohl nicht allzu viel falsch machen… Gleich zu Anfang wurde ich von Dantes Persönlichkeit…naja…gerade zu überrollt! Ein herber Sprachstil, ein unendlich großes Ego – eben ein Bilderbuch-Macho. Oberflächlich ohne Ende, jedoch muss man hier wirklich festhalten, dass es einfach Dantes Gedanken und seine Einstellung zum Leben ist, die einen die Geschichte über begleitet und man eigentlich nicht das Gefühl bekommt, dass die Autorin ihre eigenen Empfindungen darin widerspiegelt. Allerdings kann so etwas in diesem Ausmaß doch auch ein wenig anstrengend werden. Das gewellte Haar fällt ihr bis in die Taille, und ich überlege, dass sie so besser aussieht. Von hinten. Somit wäre Dante sicherlich nicht mein Busenfreund geworden, doch auch wenn ich ihn ein wenig überholt fand, und nicht ganz so authentisch ausgearbeitet war, hatte er dennoch etwas. Mit Charlie treffen hier wirklich Welten aufeinander, was nicht automatisch heißt, dass sie mir jetzt super sympathisch wäre 😉 Die Charaktere sind wirklich nett beschrieben. Nett. (Ihr alle kennt sicher das Sprichwort.) Nein, ganz so schlimm war es auch nicht und es liegt natürlich auch immer in den Augen des Betrachters. Doch für mich ist einfach klar, dass sich weder Dante noch Charlie ein Platz in mein Herz erschleichen konnten. Manche Leute sagen, die Amex Black Card sei ein Mythos. Diese Leute bezeichnet man als arm. Allein der Gedanke an das Wort verursacht mir Juckreiz. Die Idee hinter dem Ganzen empfand ich jetzt nicht wirklich als besonders, doch es war einfach leicht und locker (wenn auch an manchen Stellen, wie schon gesagt, ein wenig überholt) geschrieben. Dafür muss ich aber anmerken, dass ich es mal ganz erfrischend fand, ein Jugendbuch aus einer männlichen Perspektive zu lesen, da das ja auch nicht allzu häufig aufkommt. Da der Inhalt für mich persönlich jetzt aber nicht allzu aussagekräftig oder gar tiefgründig war, hätte man sich eventuell ein paar der knapp 500 Seiten sparen können. „Wenn ich es nicht besser wüsste“, beginnt sie, „würde ich denken, dass gerade der Teufel selbst vor meiner Türschwelle erschienen ist.“ Normalerweise würde ich mir angesichts der Ironie dieser Feststellung den Arsch ablachen. aber ich bin sehr nervös, daher ist mir eher danach zumute, ihr ein großes Licht ins Gesicht zu halten und zu schreien: „Was wissen Sie noch?!“ Ein wichtiger Punkt, den ich gern noch ansprechen würde, ist die Oberflächlichkeit. Auch wenn ich zu Anfang bereits erwähnt habe, dass es sich hier einfach um die Gedanken eines pubertierenden Teenagers handelt, finde ich die Thematik nicht weniger wichtig. Charlie, die scheinbar alles andere als ein Hingucker ist, macht einen gewissen Wandel durch, und auch wenn an der einen  oder anderen Stelle leichte Bedenken geäußert werden, hätte ich mir doch einen etwas anderen Umgang erhofft. FAZIT Nichtsdestotrotz ist es wirklich eine nette Lektüre für Zwischendurch! Auch wenn in meinen Augen nicht sehr tiefgründig, hat sie doch einen gewissen Unterhaltungswert und die Seiten lesen sich furchtbar schnell weg. Denn auch wenn Dante ein selbstverliebter Macho ist, hat er das Herz doch am rechten Fleck und es ist lustig anzusehen, wie Charlie ihn um den Verstand bringt. Außerdem findet man hier wieder tolle Nebencharaktere, die das Ganze noch ein wenig abrunden. Ganz davon abgesehen, dass ich mir ein Lachen oft nicht verkneifen konnte. Vielleicht waren auch einfach die Erwartungen ein wenig zu hoch, da die andere Reihe von Victoria Scott zu meinen absoluten Herzensbüchern zählt. Somit für mich zwar kein Must Read, aber auch keine „Zeitverschwendung“ 😉

    Mehr
  • Beginnt stark, schwächelt etwas zum Ende

    Dante Walker - Seelensammler
    Ayanea

    Ayanea

    21. April 2017 um 19:13

    *Beginnt stark, schwächelt etwas zum Ende* Dieses Buch habe ich begonnen zu lesen,  weil ich den Klappentext sehr interessant fand und mir die Autorin schon ein Begriff war. Die ersten Seiten schmökert man dann auch weg wie nichts. Dante, die Hauptfigur wird eingeführt und könnte cooler nicht sein. Mit sehr viel Humor und Wortwitz katapultiert sich dieser direkt ins Leserherz. Dante ist nämlich vom Teufel höchstpersönlich ausgesandt worden, um die Seele der 17 jährigen Charlie einzusammeln. Warum gerade diese Seele bleibt lange Zeit verborgen und Charlie ist ein ebenfalls toller weiblicher Charakter. Sie ist alles andere als schön- um es mit Dantes Worten zu sagen: hässlich und dennoch schafft sie es zusehends das Gute in Dante zu wecken. Was hier nun sehr klischeehaft klingt, wird alles andere als klischeehaft herüber gebracht. Mit dem weiblichen Nerd Charlie hatte ich echt meinen Spaß. Sie muss man einfach liebhaben. Klar das da auch der gut aussehende Dante auf lange Sicht nicht davor gefeit ist. Und das wo er in der ersten Hälfte des Buches doch das ein oder andere Auge auf die Sahneschnitten drumherum wirft. Dante und Charlie als Romanpaar ist herzerfrischend komisch. Man will als Leser immer weiter lesen (zumindest ging mir das so), weil man wissen will ob aus dem hässlichen Entlein, ein schöner Schwan werden könnte. Das herausragendste an dem Buch ist und bleibt jedoch Dante. Selten einen so genialen männlichen Buchcharakter gelesen, aus dessen Sicht man die komplette Story liest. Erfrischend anders, macht echt Spaß. Das "Seelensammler" ein erster Teil ist, bemerkt man spätestens zum Ende. Denn dies ist zwar kein richtiger Cliffhanger, dennoch treten schockierende Sachen ein, die man nun bereinigt haben möchte. Ich werde definitiv auch den zweiten Teil lesen. Die zweite Hälfte des Buches fand ich zwar nicht mehr so witzig wie die ersten, auch weil mir einiges von der Entwicklung des Romans nicht so zusagte, aber dennoch bin ich angefixt um Dante auch ein zweites Mal zu begleiten!

    Mehr
  • Dante Walker - Seelensammler

    Dante Walker - Seelensammler
    weinlachgummi

    weinlachgummi

    02. October 2016 um 00:46

    Kurzmeinung Auf das neue Buch von Victoria Scott war ich sehr gespannt, nachdem mir ihre Bücher über Tella sehr gut gefallen haben. Deswegen hab ich es auch gleich ausgeliehen, als ich es bei Skoobe entdeckt habe.Positiv* Scott schreibt humorvoll, es gab so manche witzige Szene* Die Idee des Seelensammel Systems fand ich interessant* Dante war zwar arrogant, aber auch sympathisch* Lässt sich sehr leicht lesen* Spannend und fesselnd. * Am Ende gab es einen schönen Showdown.* Dante entwickelt sich ( positiv) weiter* Das Cover ist zwar nicht so schön, aber der junge Herr schaut doch ganz lecker aus.Negativ* da es um das Thema Schönheit geht, ist das Buch sehr oberflächlich. Dieses ständige Gerede von hübsch und hässlich war mir etwas zu viel.Fazit:Da dies nur Band 1 einer Reihe ist, bin ich gespannt wie es weiter geht.Die Oberflächlichkeit nervte mich zwar, aber davon abgesehen war es ein schönes Leseerlebnis.Durch den sehr lockeren Schreibstil habe ich es innerhalb eines Tages gelesen.

    Mehr
  • Ein nicht ganz überzeugter Einstieg

    Dante Walker - Seelensammler
    Lovelyapple

    Lovelyapple

    29. August 2016 um 20:10

    Zugegeben überzeugen würde mich das Cover des Buches nicht, jedoch bekam ich es geschenkt und hab es dann doch irgendwann einmal gelesen. Zum Inhalt möchte ich in dieser Rezension nichts weiter sagen, da der Klappentext meines Erachtens ausreicht. Der Einstieg in das Buch ist mir ziemlich leicht gefallen. Erzählt wird aus der Perspektive Dante Walkers, welcher ein ziemlicher Machotyp ist, der sich jedoch im Laufe der Geschichte entwickelt. Die zweite Protagonisten ist ein junges Mädchen welches noch die Schule besucht. Sie ist ziemlich gewöhnlich und erfüllt voll und ganz die Rolle einer Außenseiterin. Trotz allem hat sie wenige Freunde. Wer auf Persönlichkeiten, die nicht den bekannten Stereotypen erfüllen, wert legt, sollte nicht zu diesem Buch greifen. Denn hier wimmelt es nur von Stereotypen. Was mich an dem Buch jedoch überzeugt hat, war der flüssige Streistil der Autorin. Trotz allem hatte es zwischenzeitlich auch seine Längen. Das Buch war insgesamt schlüssig und verständlich und gut für zwischendurch, jedoch ragte es nicht besonders hervor. Spannung kam bei mir erst am Ende auf . Ich werde mich irgendwann an den 2. Band wagen und hoffen, dass dieser mich mehr überzeugt!

    Mehr
  • Konnte das buch nicht mehr aus der Hand legen

    Dante Walker - Seelensammler
    alinadro

    alinadro

    22. August 2016 um 19:08

    Ich finde das das Buch von Victoria Scott mal wieder ein super Buch ist das ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ihr Schreibstiel ist einfach unverwechselbar sie schafft es mich immer wieder zum schmunzeln zu bringen. In dem Buch geht es um Dante einen wie ich finde selbstverliebten, ein wenig arroganten aber coolen Jungen. Das einzige was ihn von anderen Jungen in seinem alter unterscheidet ist wohl sein Job denn er arbeitet für den Teufel als Seelensammler. Er erledigt seinen Job gut und ist sehr geschickt darin Seelen zu sammeln doch bei seinem nächsten Job verläuft nicht alles nach Plan. Er soll die Seele von Charlie Cooper einem verrückten und schüchternen Mädchen seinem Boss binnen zehn Tagen in die Hölle bringen. Doch aus unerklärlichen Gründen wie Dante findet schafft es Charlie ihm den Kopf verdrehen, und sie wird zu seinem schwersten Auftrag. Also meiner Meinung kann ich nur sagen lest das Buch und verliebt euch auch in Dante Walker und Victoria Scotts Schreibstiel. Viel Spaß beim lesen.

    Mehr
  • Der james Dean des Jahres 2016

    Dante Walker - Seelensammler
    Julia90

    Julia90

    10. August 2016 um 08:09

    Dante WalkerSein Job: SeelensammlerSeine Aufgabe :Menschen von ihrem Leben auf der Erde in ein Leben nach dem menschlichen zu bringen :-)Dante macht einen guten Job bis  er auf Charlie trifft.Denn mit Charlies Auftrag verändert sich Dantes Leben sehr weitreichendUnd es  passieren Dinge mit denen er nie gerechnet hätteWelche das los lest selbst :-)Meine Meinung:Witzig ,spritzig ,charmant :-)Das Cover :sexy

    Mehr
  • Mauerblümchen trifft auf Möchtegernmacho

    Dante Walker - Seelensammler
    lexana

    lexana

    05. July 2016 um 00:48

    Neben Dante Walker habe ich auch noch die Reihe Feuer und Flut im Regal stehen, leider noch ungelesen, obwohl ich die schon so ewig anfangen will und mir quasi jeder von Victoria Scott vorschwärmt. Also schnappte ich mir, nachdem ich die Beschreibung von Dante Walker gelesen hatte, auch dieses Buch. Ich mag Bad Boys und allein das Cover fand ich durchaus „lecker“.Inhalt Dante Walker ist brillant in seinem Job als Seelensammler. Bis er vor einer echten Herausforderung steht – nämlich vor Charlie Cooper, einem total abgedrehten Mädel, dessen Seele er seinem Boss binnen zehn Tagen in die Hölle liefern soll. Eigentlich ein Klacks für jemanden mit Dantes Qualitäten. Doch die werden auf eine harte Probe gestellt, als Nerd Charlie Dantes Gefühlswelt teuflisch durcheinander bringt … (amazon.de)  Meine Meinung Das Cover hat mich, wie bereits erwähnt, sehr angesprochen. So ein knackiger Body gut in Szene gesetzt hat doch was. Leider hat man vergessen zu erwähnen, dass die Protagonisten in dem Buch noch weit unter 20 sind. Ja, Jugendbuch, ich weiß, aber darüber bin ich bei der Beschreibung einfach nicht gefallen und mal ganz ehrlich, ich hätte den Body auf dem Cover keinem unter 18jährigen zugeordnet. Nichts desto trotz kann ich die ganzen negativen Kritiken an dem Reihenauftakt nicht ganz nachvollziehen. Mir hat die Geschichte um Dante und Charlie sehr gut gefallen. Ja, er wurde vom Rauhbein und Macho eher zum weichen Kerl, aber dann auch wieder nicht. Andererseits ist er geläutert und eine positive Charakterentwicklung ist ja nicht verkehrt, zumal die Geschichte ja weiter geht und noch nicht abzusehen ist, wie Dante sich dann verhält. Charlie hat mir im Großen und Ganzen auch gefallen. Gewonnen hat die Geschichte definitiv durch Dantes Seelenwächter-Kumpel, gerade zum Ende hin, aber auch durch Charlies Freund Blue. Victoria Scott schreibt sehr angenehm und gut verständlich, dabei schafft sie es Wortwitz und einen ernsten Hintergrund nicht außer Acht zu lassen. Die Seiten sind nur so dahin geflogen und das Buch war schneller beendet, als mir lieb war. Kein WOW-Buch, aber gute solide Unterhaltung und damit definitiv eine Reihe, die ich gern weiter lesen möchte. Ich hoffe, die anderen Teile werden bald übersetzt.  Fazit Wer Badboys mag, aber kein Problem damit hat, dass diese auch eine weiche Seite haben und mythologische Geschichten in Bezug auf Himmel und Hölle mag, der liegt mit Dante Walker vermutlich genau richtig. Man darf nur nicht außer Acht lassen, dass die Charaktere noch alle recht jung sind. Dante Walker (1) bekommt von mir 4 von 5 Sternen

    Mehr
  • Mal was für zwischendurch

    Dante Walker - Seelensammler
    Selene87

    Selene87

    20. May 2016 um 18:32

    Dante Walker ist ein nettes Buch für zwischendurch. Mir gefiel anfangs vor allem diese arrogante, selbstverliebte Sichtweise von Dante. Das war einfach mal eine andere Perspektive, die man so nicht oft hat. Insgesamt ist das Buch recht vorausschaubar, aber man wird dennoch gut dabei unterhalten und kann sich das ein oder andere süffisante Grinsen nicht verkneifen. Leider driftete mir die Story ab der Hälfte doch ein bisschen zu sehr ins kitschige bzw. gen Ende ins melodramatische.

    Mehr
  • Die Hölle muss warten

    Dante Walker - Seelensammler
    Buecherwurm22

    Buecherwurm22

    Beschreibung:Dante Walker ist brillant in seinem Job als Seelensammler. Bis er vor einer echten Herausforderung steht – nämlich vor Charlie Cooper, einem total abgedrehten Mädel, dessen Seele er seinem Boss binnen zehn Tagen in die Hölle liefern soll. Eigentlich ein Klacks für jemanden mit Dantes Qualitäten. Doch die werden auf eine harte Probe gestellt, als Nerd Charlie Dantes Gefühlswelt teuflisch durcheinander bringt … Meine Meinung:Die Bloggerin Sonja LovinBooks hatte eine so begeisterne Rezension über das Buch geschrieben, dass ich mir das Buch unbedingt kaufen musste. Dann schrieb noch eine andere Bloggerin wie heiß doch Dante Walker ist, also musste ich gleich mit dem Lesen anfangen. Das war im November. Jetzt (Anfang März) bin ich endlich fertig geworden. Ich hatte am Anfang so meine Schwierigkeiten in die Geschichte zu kommen und alles zu verstehen. Obwohl mich das erste Kapitel begeisterte, da es so geschrieben war, als ob Dante Walker persönlich mit dir spricht. Was mir ansich sehr gut gefällt. Ich kann nicht wirklich sagen, an was es dann wirklich gehapert hat.Ich hab es mir immer mal wieder geschnappt und ein Kapitel gelesen, aber dann wieder weggelegt und was anderes gelesen. Bis ich es schließlich Ende Februar, als ich krank war, dann doch endlich in Angriff nahm. Als ich schließlich dann drin war in der Story, hat es mich gepackt und ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Wie die unschuldige, normale und nicht gerade hübscheste Charlie es schafft, Dante Walker dem größten, arroganten Dämon zu überzeugen, dass er seine Meinung ändert. Die Nebencharaktere waren von der Autorin auch sehr gut ausgearbeitet. Der Schreibstil ist locker und voller Humor. So manches Mal musste ich schmunzeln. Aber auch den Kopfschütteln über sein Ego und seine Arroganz. Mit so einigen Wandlungen in der Geschichte hätte ich nie gerechnet. Trotz anfanglicher Schwierigkeiten konnte mich das Buch dann doch für sich gewinnen, und ich kann es kaum erwarten, dass Teil 2 erscheint. Ich hoffe, dieses Jahr noch!

    Mehr
    • 3
    Buecherwurm22

    Buecherwurm22

    12. March 2016 um 20:35
  • Ich liebe es

    Dante Walker - Seelensammler
    Buecher_herz

    Buecher_herz

    03. March 2016 um 18:35

    Klappentext Dante Walker ist brillant in seinem Job als Seelensammler. Bis er vor einer echten Herausforderung steht - nämlich Charlie Cooper, einem total abgedrehten Mädchen, dessen Seele ner seinem Boss binnen zehn Tagen in die Hölle liefern soll. Eigentlich kein Problem für jemanden mit Dantes Qualitäten. Doch die werden auf eine harte Probe gestellt, als Nerd Charlie Dantes Gefühlswelt ziemlich durcheinander bringen.. Ein Ritt durch die Hölle, ein cooles Setting und ein teuflischer Held... Das muss man gelesen haben! Charakter Profile Dante Walker ist ein Dämon, durch eine Fußfessel ist es ihm genehmigt auf der Welt zu Wandeln und für seinen Boss Seelen zu Sammeln. Er ist der beste aller Sammler und nun wird er durch diese eine Aufgabe entweder alles aufs Spiel setzen oder einen seiner Wünsche in Erfüllung gehen lassen. Er sieht gut aus, ist ziemlich von sich selbst überzeugt, hat jede menge Geld und wirkt ein wenig Arrogant. Charlie Cooper lebt in einer Rosa Welt. Sie wohnt bei ihrer Großmutter und geht noch zur Schule. Sie zeigt Soziales Engagement, indem sie mit einer Gruppe Jugendlicher für 'Hände helfen Händen' anderen Menschen unter die Arme greift. Sie mag nicht die schönste sein, aber das ist ihr auch nicht so wichtig. Meine Meinung Nachdem ich andere Bücher von Victoria Scott gelesen hatte, durfte dieses im Februar bei mir einziehen. Trotzdem habe ich mir ein bisschen Zeit gelassen, bis ich es zur Hand genommen habe. Wenn ich ehrlich bin, hat mich der Klappentext je öfter ich ihn gelesen habe ein bisschen abgeschreckt, weil ich mir einfach nicht vorstellen konnte, wie ein Mensch ohne Seele weiter leben soll. Aber, ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich total begeistert von dem Buch bin, ich habe mich auf dieses Buch eingelassen und wurde in eine Welt entführt, die ich so bisher in keinem anderen Buch gefunden habe und mir irgendwie auch immer gewünscht habe. Ich liebe die Charaktere, nicht nur Charlie und Dante sondern auch die anderen z.b. Anabelle die beste Freundin von Charlie, Blue ein Freund von Anabell und Charlie. Aber auch die Freunde von Dante sind cool. Schade finde ich, dass bisher noch nicht bekannt ist, wann Band 2 in Deutschland erscheint, ich würde nämlich sehr sehr gerne weiter lesen, Die Kombination aus Gut und Böse ist hier sehr gut gelungen, aber es wurde auch gezeigt, dass kein Wesen zu 100 Prozent gut oder schlecht ist und man immer auch die zweite Seite berücksichtigen sollte. Wie ihr vielleicht bemerkt, hat mir das Buch wirklich gefallen, ich habe die Charaktere ins Herz geschlossen und mich von dieser Geschichte mitreißen lassen. Am besten fand ich, dass es nicht nur um eine Person geht, sondern darum, dass man mit nur einer Entscheidung die ganze Welt ins Chaos stürzen kann. Vielleicht wisst ihr schon, dass ich ganz gerne Geschichten mit Engeln mag, egal ob Gefallene Engel, oder nicht. Hier setzt sich die Welt aus Himmel und Hölle zusammen und dazwischen die Erde, die den hauptsächlichen Handlungsort beansprucht. Ich kann euch die genaue Zusammensetzung des ganzen jetzt nicht erklären, weil ich dann Spoilern würde. Es lohnt sich einfach dieses Buch zu lesen, wenn man gerne Fantasy liest. 5 von 5 Sterne

    Mehr
  • Eine spannende und neue Geschichte über Dämonen.

    Dante Walker - Seelensammler
    Cat0890

    Cat0890

    02. March 2016 um 12:08

    Meine Meinung   Ich habe über “Dante Walker – Seelensammler” bereits einiges gelesen gehabt und wollte nach etlichen guten Stimmen, das Buch von Victoria Scott ebenfalls mal lesen. Ich kam sehr gut in die Geschichte rein, da Victoria Scott einen unglaublich angenehmen, flüssigen und witzigen Schreibstil hat und da sie Dante direkt aus der Ich-Perspektive erzählen lässt. Sofort merkt man, dass Dante ein ungehobelter und eingebildeter Typ ist, der allerdings versucht etwas zu verbergen. Im Gegensatz zu Dante, der genau weiß, dass er unglaublich heiß ist, ist Charlie ein typisches Mauerblümchen. Sie hat eine Zahnspange, eine Brille und sieht sonst auch nicht sehr hübsch aus. Doch ihre Art, macht sie unverwechselbar. Charlie kann in jedem und allem das Gute sehen, eine Gabe die sehr selten ist. Aber leider ist sie auch nur ein Mädchen, dass Anerkennung bekommen möchte und sich so auf Dante und einen teuflischen Plan einlässt.  Victoria Scott schafft es die Charaktere alle sehr authentisch zu beschreiben und ich hatte durch die detailreiche Umgebungsbeschreibung immer das Gefühl mitten drin zu sein. Auch schreibt sie sehr Temporeich, was die Spannung im Buch immer weiter steigen lässt. Das Ende ist überraschend und macht schon richtig Lust auf die nächsten Teile  Da ich aber noch ein wenig verschenktes Potenzial sehe, das Victoria Scott im ersten Band noch offen gelassen hat, gibt es gute 4 von 5 Blumen.     Mein Fazit   Mit “Dante Walker – Seelensammler” hat Victoria Scott ein spannendes, witziges und für mich eher neues Werk geschaffen, dass mich von Anfang an mitreißen konnte. Hier wird die Frage ob Gut oder Böse, Schwarz oder Weiß, Licht oder Schatten auf den Kopf gestellt und man kann nicht wirklich unterscheiden, denn ohne Gut gibt es kein Böse, ohne Schwarz kein Weiß und ohne Licht keinen Schatten. Durch “Dante Walker – Seelensammler” werden wir in die tiefsten Schattierungen mitgenommen.  Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung für alle die gerne Fantasy lesen und die sich trauen ihre Sicht auf Gut und Böse einmal auf den Kopf gestellt zu bekommen.

    Mehr
  • Dante Walker

    Dante Walker - Seelensammler
    Fantasie_und_Träumerei

    Fantasie_und_Träumerei

    15. February 2016 um 12:50

    Dante Walker ist Seelensammler. Sein Boss ist der Teufel. Sein Auftrag: die Seele von Charlie Cooper. Binnen 10 Tagen. Für Dante eigentlich kein Problem, denn er ist einer der besten in seinem Job. Er ist so gut, dass ihm mit Ablieferung von Charlies Seele eine Beförderung bevorsteht. Lässig geht er an die Sache heran. Wer hoch steigt, kann tief fallen. Irgendetwas stimmt mit der abgedrehten Charlie nicht. Was es ist, kann sich Dante nicht erklären. Auch nicht, warum er dieses nerdige Mädchen mit der Brille, den schrägen Freunden und dem mangelnden Selbstbewusstsein mag. Und als ob ihm das nicht genug zu denken geben würde, hat er auch noch das Gefühl, dass er und Charlie verfolgt werden. Doch Dante wäre nicht Dante, wenn er nicht auch diese Probleme aus der Welt schaffen könnte. Oder …? Ich muss gestehen, ich habe es Dante nicht leicht gemacht. Mein Wunsch war es einen richtig lässigen Roman mit einem coolen Macho vorgesetzt zu bekommen, der mich locker unterhält und mit rasanter Spannung durch die Geschichte zieht. Uff … gar nicht mal so wenige Anforderungen, die ich gestellt habe und die von Victoria Scott tatsächlich auch nur zum Teil erfüllt werden konnten. Kommen wir zunächst zu den Figuren. Dante ist ein cooler Typ. Ein Bad Boy. Keine Frage. Aber er kann auch richtig nett sein. Nicht nur, um sein Ziel zu verfolgen, sondern auch, weil es in ihm steckt. Hallo??! Er arbeitet für den Teufel. Wo ist sein mieser Charakter? Sein Faible für düsteres und Dunkelheit? Dass irgendwo in ihm ein guter Kern steckt, war klar, sonst wäre er kein Jugendbuchheld geworden, aber diesen zu offenbaren hat Victoria Scott meiner Meinung nach etwas zu voreilig gehandelt. Mit der guten Charlie bin ich leider so gar nicht richtig warm geworden. Bei beiden Protagonisten hätte ich mir etwas mehr Umfang bei der Ausarbeitung der Charaktere gewünscht. Die Handlung ist ganz nett, man liest sich schnell durch, aber die große überraschende Spannung fehlt leider so ein bisschen. Ich habe permanent auf das gewisse Quäntchen Salz in der Geschichte gewartet, das leider ausblieb. Erst zum Ende des Romans hin, erreicht die Story das Tempo, das ich mir von Anfang an gewünscht hätte. Victoria Scott hat mich mit „Dante Walker. Seelensammler“ ganz nett unterhalten. Der gewünschte Suchtfaktor ist jedoch leider ausgeblieben. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es Leser gibt, die einen besseren Draht zu Dante und Charlie und damit auch viel Freude am Roman finden werden.

    Mehr
  • dämonisch gute Unterhaltung

    Dante Walker - Seelensammler
    secretworldofbooks

    secretworldofbooks

    25. January 2016 um 12:06

    Inhalt:  Dante Walker ist brillant in seinem Job als Seelensammler. Bis er vor einer echten Herausforderung steht – nämlich vor Charlie Cooper, einem total abgedrehten Mädel, dessen Seele er seinem Boss binnen zehn Tagen in die Hölle liefern soll. Eigentlich ein Klacks für jemanden mit Dantes Qualitäten. Doch die werden auf eine harte Probe gestellt, als Nerd Charlie Dantes Gefühlswelt teuflisch durcheinander bringt … Meinung: Der stark von sich überzeugte Dämon Dante Walker hat einen wichtigen Auftrag vom Boss erhalten und will alles dafür tun, dass er, die Nr.1 unter den Seelensammlern ,diesen erfolgreich abschließt. Doch dies stellt sich bei Charlie Cooper , ein unscheinbares Mädchen, eher als schwierig heraus. Ihre Seele ist einfach zu rein um mal eben eingesammelt werden zu können. Dank seines Freundes Max und einem Seelenvertrag macht Dante nach und nach Fortschritte. Aber er fühlt sich immer unwohler und beobachtet dabei. Langsam hinterfragt er warum der Boss ausgerechnet Charlies Seele will und wirkt dadurch zwiegespalten. Als er dann auch noch in Kontakt mit der gegnerischen Seite gerät ,überdenkt er sein Handeln. Aus den ach so taffen und coolen Mädchenschwarm wird ein liebenswerter Charakter.  Leider kamen Charlies Freunde Blue und Annabelle etwas zu kurz davon. In der Mitte des Buches war die Handlung ziemlich zäh,aber das änderte sich zum Schluß. Die erzählweise ist frisch und jugendlich gehalten.  Der erste Teil hat mich trotz kleiner Schwächen gut unterhalten und ich bin gespannt wie es weitergeht.

    Mehr
  • Ich hatte mehr von ihm erhofft ...

    Dante Walker - Seelensammler
    ConnyZ.

    ConnyZ.

    22. January 2016 um 06:56

    Im November 2015 erschien Victoria Scotts erster Roman dieser Reihe im cbt Verlag. Mit „Dante Walker – Seelensammler“ verfasste sie 480 Seiten über den smarten Gehilfen der Unterwelt. Dante Walker ist Tod, doch der große Boss der Unterwelt persönlich hat ihn zu seinem Seelensammler wiedererweck. Für ihn markiert er, zusammen mit ein paar anderen, diejenigen Seelen, welche sich nicht von ihrer besten Seite gezeigt haben. Wer eine komplett versiegelte Seele hat, der kommt direkt in die Unterwelt. Nun hat Dante die Chance aufzusteigen und sich dadurch frei auf der Erde bewegen zu können, doch eines muss er dafür tun – die unschuldige Seele von Charlie sammeln… Die Idee hinter der Geschichte fand ich zuerst Klasse, leider scheiterte die Autorin in meinen Augen immer wieder daran, diese richtig umzusetzen. Dante Walker ist mir zu Beginn sehr smart und anscheinend knall hart erschienen, doch der Schein trübte sich, als Charlie in der Geschichte erschien. Sie ist ein Mauerblümchen durch und durch, mit einer so reinen Seelen, dass es schier unmöglich ist, ihre Seele zu siegeln. Man kann sich in Charlie hineinversetzen, gerade wenn ein junger Typ wie Dante plötzliches Interesse an einem zeigt. Doch Charlie wird recht schnell nervig, zwar konnte ich ihre Wünsche nachvollziehen, jedoch waren diese recht Flach und schnell als selbstverständlich abgetan. Auch hatte ich immer mehr den Eindruck, dass Dante mit seiner ganzen Härte immer mehr zum Weichei mutierte, je länger er mit Charlie im Kontakt stand. Ebenso hat mich diese ganze Siegelgeschichte zu Beginn sehr verwirrt und man musste sich als Leser selbst die Erklärung zusammensetzen und hoffen, dass diese stimmte. Alles im allem kann ich von mir aus sagen, dass mich diese Geschichte in keinster Weise von sich überzeugen konnte. Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de

    Mehr
  • Anders als erwartet

    Dante Walker - Seelensammler
    Romanticbookfan

    Romanticbookfan

    06. January 2016 um 09:09

    Dante Walker steht kurz vor seiner Beförderung zum Seelendirektor. Im Moment arbeitet er mit einigen anderen Jungs als Seelensammer und mehrt so die Seelen, die nach ihrem Tod "nach unten" zu seinem Boss wandern. Sein neuester Auftrag: Charlie Cooper! Dante hat 10 Tage, um seinen Auftrag durchzuführen, doch auch wenn Charlie total schräg ist, ist sie auch einfach zu gut um wahr zu sein. Mit ihrer durchgeknallten Art stellt sie Dantes Leben ganz schön auf den Kopf! Meine Meinung: Dante ist sehr selbstbewusst, sieht gut aus und weiß, wie er ein Mädchen um den Finger wickeln kann. Seine Fassade sitzt perfekt und man merkt als Leser erst nach und nach, dass er nicht so oberflächlich ist, wie er anfangs tut. Dante erzählt seine Geschichte selbst und nutzt dabei eine eher lockere Ausdrucksweise, an der man sich aber langsam gewöhnt :-) Charlie wiederum lebt bei ihrer "Tante", die sie adoptiert hat und zwar in einem schrill pinknen Zimmer. Auch wenn sie keine Schönheitsqueen ist, hat sie ein gutes Herz, welches vor allem ihre zwei besten Freunde zu schätzen wissen. Dabei weiß sie genau was sie will, ist aber aufgrund ihres Aussehens eher ein Außenseiter in der Schule. Dass Charlie eine verdammt reine Seele hat, merkt Dante sehr schnell und dass ist eher ungewöhnlich, wenn er eine Seele einsammeln soll. Das hier noch mehr faul ist, dieser Versacht erhärtet sich immer mehr. Zudem findet Charlie langsam den Weg in sein Herz und letztlich muss Dante eine schwere Entscheidung treffen. Fazit: Insgesamt hat mir Dante Walker Seelensammler gut gefallen. Dante ist anfangs ziemlich von sich und seinem Job als Seelensammler überzeugt, doch Charlie mischt sein Leben ganz schön auf und es ist schön zu lesen, wie Dante langsam zu der Erkenntnis kommt, dass wahre Schönheit eben doch von innen kommt.

    Mehr
  • weitere