Victoria Scott Feuer & Flut

(486)

Lovelybooks Bewertung

  • 451 Bibliotheken
  • 39 Follower
  • 17 Leser
  • 139 Rezensionen
(267)
(146)
(61)
(10)
(2)

Inhaltsangabe zu „Feuer & Flut“ von Victoria Scott

Ein atemberaubendes Wettrennen um Leben und Tod. Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht.

Die Protagonistin konnte mich zwar nicht ganz überzeugen, der Plot umso mehr. Eine gute, spannende Story, die Lust auf mehr macht.

— tomatenjohnny91

Erinnert ein bisschen an Tribute von Panem, aber mit den Pandoras hat die Story nochmal einen anderen Touch. Wunderschön!

— selli1992

Maze Runner mit Humor.

— Romilu

Ein absolut überzeugendes, spannendes Buch zum mitfiebern! Eines meiner Jahreshighlights 2015.

— missflowerbook

Die Protagonistin ist nicht für jeden was, die spannende Handlung, der gelungene Witz und ein interessantes Setting konnten mich überzeugen.

— Kagali

Wer Tribute von Panem mag, dem gefällt auch sicher Feuer & Flut

— CarasBuecherwahn

Blanke, aber nervige Protagonistin Verfehlter Spannungsbogen Vorhersehbarkeit Zudem wirkte es halt auch oft eher 0815 Trotzdem okay

— schokigirl

Super Story, vollkommen unerwartet!!

— happy1901

Spannung pur!

— VickisBooks

Besser als Panem *-* Ich kann es kaum erwarten weiterzulesen!

— Tinax

Stöbern in Jugendbücher

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

Für mich ein Highlight

SylviaRietschel

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Toppt sogar Band 1!

Becky_loves_books

Königreich der Schatten - Rückkehr des Lichts

Ein tolles Buch. Es war echt spannend und das Ende war der Wahnsinn! Ein toller Abschluss.

Anni_book

Teenie Voodoo Queen

Revolution fuer die Minzschokolade

lovelyliciousme

Sakura - Die Vollkommenen

Mir hat das Buch leider überhaupt nicht gefallen. Der eine Stern ist dafür, dass es trotzdem irgendwie spannend war.

jurina

Snow

Sorry - ich habe mich gequält und musste deshalb abbrechen.

shari77

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Twilight" von Stephenie Meyer

    Twilight

    Luftpost

    Dies ist ein Lesemarathon der Werwolf-Spielgruppe und der Challenge Gruppe “Zukunft vs. Vergangenheit”.______________________________________________________________________________Der Marathon findet vom 09 - 11.02. statt. Anmeldeschluss ist der 07.02.______________________________________________________________________________Dieses Mal ist Bella in Gefahr und wir, ihre Freunde, versuchen sie gemeinsam zu retten!______________________________________________________________________________Zu unseren Werwolf-Runden hier auf Lovelybooks veranstalten wir immer einen thematisch passenden Lesemarathon. Um dieser Tradition treu zu bleiben, findet auch dieses Mal einer dieser Marathon statt. Ihr könnt auch teilnehmen, wenn ihr diese Werwolf-Runden nicht kennt! Neulinge sind immer willkommen.Es sind keine Kenntnisse zu “Twilight” notwendig, um hier teilzunehmen und man hat dadurch auch keinerlei Vorteil. Die Wahl der Lektüre ist euch absolut selbst überlassen und muss nichts mit dem Thema zu tun haben. Der Spaß bei unserem Lesemarathon steht natürlich an erster Stelle. Und frei nach dem Motto “Alles kann, nichts muss” könnt ihr euch eure Zeit einteilen, wie ihr wollt. Unser Ziel ist es, einen spannenden und abwechslungsreichen Marathon zu gestalten, zusammen zu lesen und gemütliche Stunden zusammen zu verbringen. ______________________________________________________________________________Die Teams: Minuten & SeitenDieses Mal gibt es zwei Teams, nämlich Team 🦇 Vampir 🦇 und Team 🐺 Werwolf 🐺. Vampire haben als unsterbliche Wesen viel Zeit und werden deswegen Minuten erlesen. Die Werwölfe kompensieren ihre Muskeln dadurch, dass sie so viele Seiten wie möglich lesen.Die Einheiten Minuten und Seiten werden 1:1 verrechnet. D. h. eine Stunde Lesezeit entspricht 60 Seiten.______________________________________________________________________________Die AnmeldungEntscheidet euch bei eurer Anmeldung für ein Team (Werwolf oder Vampir). Es empfiehlt sich, die Fähigkeiten der beiden Teams im entsprechenden Unterthema (🛠️ Fähigkeiten) durchzulesen. Wenn ihr ein Vampir seid, gebt bitte an, wie viel ZEIT ihr mit Lesen verbringen wollt.Wenn ihr ein Werwolf seid, gebt bitte an, wie viel SEITEN ihr lesen wollt.Ob ihr letztendlich mehr oder weniger lest, ist - wie immer nicht - so wichtig, aber hilft uns bei der Planung des Marathons.Wählt außerdem eure beiden Spezialfähigkeiten aus._______________________________________________________Zeit / Seiten eintragenDieses Mal werden als Vampir Minuten und als Werwolf Seiten gesammelt.Wie beim letzten Mal sollten Minuten immer auf 5 Minuten aufgerundet werden, Seiten sollten genau angegeben werden, sonst führt das zur Verwirrung.Das Eintragen erfolgt - wie die letzten Male - über ein entsprechendes Formular._______________________________________________________Der AblaufDer Marathon startet am Freitag, den 09.02. um 15.00 Uhr.Es werden wieder im Abstand von 3 Stunden Aufgaben gepostet, diese können sowohl Gruppen- als auch Einzelaufgaben sein. Die Aufgaben können bis Ende des Marathons bearbeitet, ansonsten wird das nochmal in der Aufgabenstellung explizit erwähnt.Die gelesene Zeit zählt bis zum 11.02. um 21.00 Uhr. Das Finale des Marathons findet anschließend statt._______________________________________________________Vergangene RundenWeihnachts-Momo | Doctor Who | Phantom der Oper | Panem | uvm._______________________________________________________🦇🐺 Teilnehmerliste:🐺 Meli | 600 Seiten | Biss zum Abendrot, Geprägt🐺 Vucha | 600 Seiten | Reißzahn, Frisch🐺 LillianMC | 350 Seiten | Biss zum Abendrot, Ausdauer🐺 papavero | 400 Seiten | Biss zum Abendrot, Dickes Fell🐺 stebec | 340 Seiten | Biss zum Abendrot, Reißzahn🐺 mareike | 300 Seiten | Reißzahn, Geprägt🐺 Tatsu | 300 Seiten | Biss zur Mittagsstunde, Ausdauer🐺 histeriker | 200 Seiten | Biss zum Abendrot, Frisch🐺 katha | 300 Seiten | Biss zum Abendrot, Ausdauer🐺 BlueSunset | 250 Seiten | Biss zum Abendrot, Reißzahn🐺 Joel| 47 Seiten | >>ohne Booster<<🦇 Snorki  | 300 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Unsterblich🦇 La Lecture  | 240 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Unsterblich🦇 mysticcat  |300 Minuten | Unsterblich, Ewige Jugend🦇 Annika | 320 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Zaubern🦇 Pippo | 666 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Blutdurst🦇 Traubenbaer | 599 Minuten | Twilight, Zaubern🦇 Fire| 420 Minuten | Bis zum Ende der Nacht, Ewige Jugend🦇 sternchen | 550 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Zaubern🦇 LadySamira | 300 Minuten | ...Ende der Nacht, ...Morgengrauen🦇 Elke | 315 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Charme🦇 Buchgeborene | 720 Minuten | ...Ende der Nacht, Allwissend🦇 samea | 720 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Zaubern🦇 Knorke | 300 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Zaubern🦇 Henny | 480 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Ewige Jugend🦇 Lisa| 45 Minuten | >>ohne Booster<<

    Mehr
    • 675
  • Netter Auftakt, da gibt es aber noch Potential

    Feuer & Flut

    mirroreye

    01. February 2018 um 09:47

    Das Fazit: Ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, in dem ein Charakter eine solche Hölle an Veränderungen durchläuft. Beginnen wir am Anfang: ich konnte Tella nicht leiden, sie ist so ein typisches Großstadt-Mädchen, wenn sie an lila Kühe glauben würde, hätte mich das nicht gewundert. Aus diesem Grund hat mich ihre Entschlossenheit zur Rettung ihres Bruders auch wirklich erstaunt. Sie ist eine sehr zähe Person, die ich am Ende des Buches sogar bewundert habe. Es fiel mir leider nicht nur schwer Tella ins Herz zu schließen, sondern auch die Geschichte. Im Grunde gab es keine lange Vorrede, was ich auch hier gut finde. Aber der Dschungel Abschnitt hat ich extrem gezogen. Man ist als Leser einfach in Tellas Gedanken gefangen und die sind nicht besonders abwechslungsreich. Zwischenzeitlich hatte ich keine Lust mehr weiter zu lesen, aber dann kam glücklicherweise die Wende. Der Dschungel lag hinter der Kandidaten und die Teilnehmer mussten in ein neues Habitat, die Wüste. Ich finde mit dem Wechsel der Örtlichkeit hat sich auch Tellas Gedankenwelt verändert. Sie wirkte nicht mehr klein und unbeholfen, sondern bekam langsam eine Persönlichkeit, die nicht mehr viel mit Selbstbezogen zu tun hatte. Sehr angenehm und so plötzlich. Auch die Handlung in der Wüste wurde sehr viel spannender, es lief nicht mehr alles gradlinig vor sich hin. Ganz klar, ich bin ein Fan der zweiten Hälfte des Buches. Total spannend fand ich die Frage, wie lange die kleine Gemeinschaft, der Tella angehört beisammen bleiben würde. Jeder einzelne Teilnehmer kämpft für einen geliebten Menschen, wie lange würde es dauern, bis jeder den anderen einfach nur als Mittel zum Gewinn nutzen würde. Diese Frage wurde noch nicht bis ins letzte geklärt und das ist einer der Gründe, warum ich schon auf den nächsten Teil gespannt bin.   Die Wertung: Wegen eines sehr schwachen Starts gibt es ‚nur‘ 3 von 5 Punkten. Trotz allem konnte mich das Buch noch in seinen Bann ziehen und ich hoffe, dass der zweite Teil meine offenen Fragen noch beantworten wird.  

    Mehr
  • Rezension: Feuer und Flut

    Feuer & Flut

    lesewurm08

    09. January 2018 um 10:08

    Feuer und Flut Autor: Victoria Scott Erscheinungsdatum: 25.05.2015 Verlag: cbt Verlag ISBN: 978-3-570-16293-4 Seitenanzahl: 420 Seiten Klappentext: Ein atemberaubendes Wettrennen um Leben und Tod. Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht. Zum Buch: Feuer und Flut ist mein erstes Buch im Jahr 2018 und ich muss sagen, besser hätte das Jahr icht beginnen können. Das Buch war spannend von der ersten Seite an. Die Geschichte hatte mich in sein Bann gezogen und nicht mehr raus gelassen.  Es geht um das 17 Jährige Mädchen Tella, deren Bruder sehr krank ist. Eines Tages entdeckt sie auf ihrem Bett ein Päckchen mit einer Einladung zu Brimstone Bleed, einem Wettrennen um Leben und Tod. Der Sieger erhält eine Medizin, die jede Krankheit heilen kann. Fest entschlossen ihren Bruder zu retten, macht sich Tella auf dem Weg, um an diesem Wettrennen teilzunehmen. Kurz nach dem Start, schießt sie sich einer Gruppe von weiteren Teilnehmern an und freundet sich mit diesen an. Wenig später schließt sich auch Guy an. Ein Junge, der Tella anfangs sehr abweisend behandelt. Tella allerding kümmert es nicht, was Guy von ihr hält. Sie kann nur an eins denken. Daran ihren Bruder zu retten. Tella hat eine sehr starke Persönlichkeit. Sie würde alles tun, um ihre Familie zu beschützen. Sie gerät oft selbst in Gefahr, beim Versuch andere zu beschützen. Sie hat aber auch eine sehr sensible und verletzliche Seite, die im Laufe des Buches, immer wieder an die Oberfläche kommt. Dadurch wirkt sie menschlicher und macht sie um so sympathischer.  Guy ist eine sehr kühle und zurückhaltende Person. Er will anfangs eigentlich nur für sich alleine sein und kommt erst etwas später zu der Gruppe hinzu. Er zeigt nur selten seine Gefühle. Tella gegenüber ist er sehr abweisend und schroff. Aber auch bei ihm sieht man im Laufe des Buches eine sehr führsorgliche Seite. Er zeigt nach und nach immer mehr Gefühle was mir auch sehr gefällt an ihm. Wie der Spruch sagt: Harte Schale, weicher Kern. Fazit:  Das Buch hat mir sehr, sehr gut gefallen. Es hat die richtige Mischung aus Spannung, Romantik, Freundschaft und Zusammenhalt. Victoria Scott hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Ihr Schreibstil ist sehr gut zum lesen. Man fliegt lediglich durch die Seiten. Ich hab von einigen gehört, es sei ein Abklatsch von "Die Tripute von Panem" was meiner Meinung nach nicht so ist. Ich empfehle denoch das Buch vor allem den jenigen, die Dystopien lieben.  Ich gebe diesem Buch ganz klar verdiente 5/5 🌟🌟🌟🌟🌟 

    Mehr
  • Ein spannendes und rasantes Wettrennen.

    Feuer & Flut

    Kagali

    17. November 2017 um 13:44

    Meine Meinung: Und ein weiteres Buch, welches ich vom SUB befreien konnte und wieder hat es sich gelohnt. Ich war ja zunächst etwas skeptisch ob mir diese Geschichte nach den unzähligen Dystopien, Survival und postapokalyptischen Romanen die ich bereits gelesen habe, gefallen wird, aber meine Sorge war unbegründet.In dem Buch dreht sich alles um das nervenaufreibende Wettrennen durch vier verschiedene Ökosysteme um ein einziges Heilmittel für alle Krankheiten zu erhalten. Da der Bruder der Protagonistin Tella im Sterben liegt nimmt sie an dem Rennen teil. Zur Seite gestellt werden den Kandidaten genetisch manipulierte Tiere.Protagonistin Tella ist sicherlich eine Person, die nicht jedem zusagen wird. Sie ist zu Beginn ein recht eitles und verwöhntes Mädchen, wobei ihr das in einer amüsanten Selbstreflexion auch bewusst ist, weswegen mich das nicht wirklich gestört hat. Was mich eher an ihr gestört hat ist ihre unglaubliche Naivität zu Beginn des Rennens. Offenbar lebte sie bisher in ihrer heile heile Welt (trotz sterbenden Bruder wohlgemerkt), sodass es ihr zunächst absolut unbegreiflich ist, dass es in dem Rennen böse Menschen geben könnten, die über Leichen gehen um an das Heilmittel zu kommen. Oder mein Lieblingsbeispiel: Die Kandidaten müssen im Dschungel ein Basiscamp erreichen, dazu haben sie 2 Wochen Zeit. Auf welch geniale Idee kommt Tella: Sie nimmt an, dass sie auf der einen Seite des Dschungels ist und das Camp auf der anderen, daher will sie einfach um den Dschungel außen herum gehen. Tolle Idee Mädel, weil Regenwälder in der Regel auch nur die Größe eines Football Feldes haben, wo man bequem außen rum laufen kann. Und wenn es nach ihrer Meinung zwei Wochen braucht einmal durch das Regenwaldband durchzulaufen ist sie bestimmt viel schneller da, wenn sie außen rum geht.Da aber ihre regelmäßigen Panikattacken (sie dachte durch einen Blutegel muss sie sterben) und tollpatschigen Auftritte mich dermaßen zum Lachen gebracht haben (allgemein hat mir der Humor im Buch sehr gut gefallen), konnte ich ihr nicht wirklich böse sein und im Laufe der Handlung wird sie auch erwachsener und robuster. Alles in Allem mochte ich sie dann doch irgendwie sehr gerne.Die Handlung ist, wie schon der Klapptext vermuten lässt, sehr spannend. Vielfach wird dem Buch ja vorgeworfen eine Kopie von Panem zu sein, was ich sehr unfair empfinde. Immerhin ist Panem auch zum größten Teil eine Kopie des 1999 erschienenen Battle Royal (von dort stammt auch Fuchsgesicht, die nicht nur denselben Namen wie in Battle Royal, sondern dort auch die selbe Waffe hat, selbst John Green sagt: „Prämisse des Romans sei praktisch identisch mit der von Battle Royale“) Daher finde ich es sehr unfair Panem in den Himmel zu loben und andere Romane die ähnlich sind (und dabei weist Feuer & Flut weitaus weniger Parallelen als Panem zu Battle Royal auf) völlig zu verdammen.Mir jedenfalls, hat die Handlung sehr gut gefallen. Besonders die Pandoras haben es mir angetan. Ich war immer gespannt zu entdecken, welche Fähigkeiten die Tierchen hatten und auch den Aspekt der verschiedenen Ökosysteme und die sich daraus ergebenen unterschiedlichen Herausforderungen, fand ich sehr spannend.Gut, die Liebe war mal wieder sehr plötzlich entflammt, was schade ist, da es zunächst sehr langsam startete und ich schon Hoffnung auf eine angemessene Entwicklung hatte, aber das ist ja leider nicht ungewöhnlich für Bücher dieses Genre. Auch die Hintergründe des ganzen Rennens blieben noch überwieegend unklar, aber es ist stark anzunehmen, dass da mehr im 2. Band kommt, daher fällt das für mich nicht wirklich ins Gewicht. Fazit: Die Protagonistin ist nicht für jeden was, aber nachdem ich mich an sie gewöhnt habe, konnten mich die spannende Handlung, der gelungene Witz (insbesondere der der Prota) und ein interessantes Setting vom Buch überzeugen. Folge mir ;) Diese Rezension findest du mit zusätzlichem Deutsch/Original Coververgleich auf https://miss-page-turner.blogspot.de/

    Mehr
  • Kein "Tribute von Panem" Abklatsch!!!

    Feuer & Flut

    linesbookworld

    15. November 2017 um 17:36

    ~Meinung~Viele sind ja der Meinung, dass "Feuer & Flut" total der Abklatsch von "Tribute von Panem" ist. Das sehe ich ganz anders! Klar es gibt ganz vereinzelt und ganz weit entfernte Gemeinsamkeiten, aber die Grundidee von "Feuer & Flut" ist meiner Meinung nach eine ganz andere! Sie ist super toll und auch die Umsetzung gefällt mir sehr gut.Der Schreibstiel der Autorin gefällt mir, er ist anschaulich und leicht zu lesen. Ich bin sehr schnell durch das Buch durch gekommen.Die Protagonistin war von der ersten Seite an meine beste Freundin. Ich finde sie super toll, sie ist total taff und gibt alles um ihren Bruder zu retten. Ich kann alle Entscheidungen die sie getroffen hat nachvollziehen, an ihrer Stelle hätte ich wahrscheinlich genauso gehandelt.Aber auch die anderen Charaktere haben mir super gut gefallen! Am liebsten habe ich allerdings die Pandoras (verschiedenste Tiere die den Kandidaten helfen sollen das Rennen zu gewinnen) ich habe sie total gerne, weil ich sie sehr süß finde.Zum Ende hin hat mich das Buch total gepackt, ich bin durch die letzten Seiten "geflogen" und habe richtig mit gefiebert. Das große Finale hat mich zum weinen gebracht.Ich war danach total aufgelöst und musste direkt mit dem zweiten Teil "Salz & Stein" anfangen! ~Fazit~Ich finde "Feuer & Flut" ist eine sehr schöne Geschichte, die sehr spannend und mitreißend ist. Ich finde eine Bewertung von 5/5 Sternen hat das Buch sich bei mir mehr als Verdient!

    Mehr
  • Spannende Idee, 0815 Umsetzung & so einige Problemchen!

    Feuer & Flut

    schokigirl

    20. October 2017 um 00:34

    Stil: Der Schreibstil ist in Ordnung. Es ist mir aber in keiner weise besonders aufgefallen. Die Geschichte wird dabei aus der Sicht unserer Protagonistin geschildert. Tella soll übrigens 16 Jahre alt sein, sagt aber am Anfang oft Dinge wie: „Boah, das ist krass unhöflich.“ Das wirkt für mich eher wie ein 13 jähriges Mädchen. Dies legt sich aber zum Glück. Charaktere: Die Charaktere waren leider allesamt 0815. Solche Charaktere hat man fast in jedem typischen Jugendbuch. Nichts besonderes. Das gilt auch für unsere Protagonistin Tella. Sie war der typische Blanko Bella Charakter, der wenig tut & wenig kann, aber trotzdem irgendwie von allen gemocht & bewundert wird. Wieso eigentlich? Keine Ahnung! Aber wenigstens hat sie ab & zu mal Mut bewiesen. Sie hatte jedoch trotzdem ein paar Eigenschaften, die mich noch zusätzlich genervt haben. Beispielsweise war sie sehr Oberflächlich & Eingebildet. Es ging oft darum, dass sie ja unter diesen Umständen nicht mehr so toll aussehen kann. Und auch das Aussehen des Loveinterests schien oft wichtiger als alles andere an ihm. Und das schien auch oft in völlig unpassenden Situationen wichtig zu sein. Auf die Spitze getrieben wurde es durch die unnötige Szene, als sie das dringende Bedürfnis verspürte ein vermeintlich hübscheres Mädchen zu töten. Sie hat das Mädchen nur auf Grund dessen sofort gehasst, weil sie sie für hübscher als sich selbst gehalten hat. Das nenne ich mal schlechtes weibliches Vorbild! Und diese Szene war deshalb unnötig, weil so eine Szene nie wieder aufkam & Tella sich auch eigentlich direkt mit diesem Mädchen angefreundet hat. Wieso dann das Ganze? Es macht sie doch nur unsympathischer! Zu Beginn hat sie auch viel rumgejammert. Sie wollte unbedingt wieder nach Hause, aber ohne sich wirklich dafür zu entscheiden. Man kann ja sein Zuhause vermissen, aber bitte doch nicht so übertrieben rumjammern ohne Folge. Ich hab auch ihre Moral nicht verstanden. Die Gewalt gegen die Pandoras (diese magischen Tierchen) fand sie ganz furchtbar, aber wenn ihre Freunde anderen Menschen Gewalt angetan haben, hat sie dagegen nichts gesagt. Aber selber wollte sie auch da keine Gewalt einsetzen. Ich habs nicht recht verstanden. Das Motto war wahrscheinlich: Hauptsache ich überlebe! Schwer von Begriff war sie auch des Öfteren. Vor allem zu Beginn haben ihre Eltern offensichtlich etwas vor ihr verborgen & sie hat sehr lange gebraucht bis sie überhaupt misstrauisch wurde. Plot: Die Handlung war dementsprechend auch recht vorhersehbar. Sogar die Twists habe ich schon direkt am Anfang gecheckt & fand es dann etwas seltsam, dass das Ganze erst per Zufall am Ende ans Tageslicht kam. Der Aufbau ist leider nicht immer geglückt. Die Idee des Rennens verspricht eigentlich Spannung, aber ich finde, dass zu viel Zeit bei jedem Rennabschnitt zur Verfügung stand, sodass gar keine bis sehr wenig Dringlichkeit aufkam. Es fühlte sich nicht an als stehen sie unter Zeitdruck oder wären in Gefahr. Es kam mir teilweise bei ruhigen Szenen sogar eher wie eine lustige Campingfahrt vor. Der Spannungsbogen war daher, meiner Meinung nach, nicht ganz gelungen. Es gab so einige kleinere Plotlöcher oder Logikfehler, die ich nicht so recht verstanden habe, weil sie auch einfach unnötig waren & eigentlich leicht lösbar wären. Beispielsweise werden während des Rennens alle Kandidaten von den Medizinern mit ein und derselben Spritze behandelt. Gerade Mediziner müssten doch wissen wie gefährlich das ist. Sogar unserer Protagonistin ist dies aufgefallen, aber trotzdem wurde da irgendwie nichts aus der Situation gemacht. Außerdem muss ich zugeben, dass ich das Setting bzw die Welt nicht recht verstanden habe. Auf der einen Seite schien es unsere aktuelle Zeit & Welt zu sein. Aber auf der anderen Seite hat sich niemand über ein lebensgefährliches Rennen wie das Brimstone Bleed oder eben über die magischen Pandoras gewundert. Es war halt cool & einfach da. Eigentlich wurde später gesagt, dass das nichts gewöhnliches in der Welt ist, aber es hat sich auch keiner benommen, als wäre das etwas seltsames oder verwunderliches. Wenn bei uns in der Realität ein feuerspuckendes Tier oder dergleichen auftaucht, dann würde es aber Trara darum geben bis zum geht nicht mehr. Fazit: Das Buch hatte schon so einige Problemchen. Von der blanken, aber nervigen Protagonistin, über den verfehlten Spannungsbogen bis zur Vorhersehbarkeit. Zudem wirkte es halt auch oft eher 0815. Nach all der Kritik muss ich jedoch sagen, dass ich das Buch nicht ungern gelesen habe. Es war in Ordnung und hat auch hier & da mal Spaß gemacht. Die Idee hat mich angesprochen, wieso ich das Buch auch unbedingt lesen wollte. Aber es war halt nichts besonders & das ein oder andere hat mich halt so genervt, dass ich den zweiten Band im Moment eher nicht lesen möchte. Ich hab wohl auch einfach durch so viele positive Stimmen zu viel erwartet. Deshalb habe ich 3 Sterne vergeben.

    Mehr
  • Tribute 2.0

    Feuer & Flut

    happy1901

    27. September 2017 um 18:23

    Zuerst hat mich das Cover etwas abgeschreckt, doch die Story ist anders als erwartet. Sie erinnert etwas an die Tribute von Panem-Story, hat aber doch etwas eigenes. Die ersten Kapitel waren etwas langwierig und es hat etwas Zeit gebraucht bis die Geschichte einen gepackt hat. Doch mir hat Tella's "Abenteuer" mit jeder Seite mehr gefallen. Es ist nicht das typische Fantasy Buch, sondern eine Mischung aus Realität und Fantasy/Action. Wer noch etwas Romantik dabei haben möchte, liegt mit diesem Buch genau richtig. Auch die Fortsetzung "Salz & Stein" ist ein Muss. 

    Mehr
  • Spannend bis zur letzten Seite

    Feuer & Flut

    VickisBooks

    06. September 2017 um 15:00

    Titel: Feuer & Flut, Autor: Victoria Scott, Seiten: 420, Verlag: Cbt Inhalt: Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy - und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht ... Meine Meinung: Von vielen habe ich schon gelesen das es wie "Tribute von Panem" ist. Ich liebe die Reihe. Trotzdem bin ich nicht mit den Gedanken an das Buch heran gegangen (man hat Vorstellungen von Sachen die dann vielleicht nicht erfüllt werden). Ich bin sehr gut in das Buch hinein gekommen. Finde es immer aufregend und wichtig das bei einem Buch gleich Spannung vorhanden ist. Wenn ich erst 150 Seiten lesen muss bis etwas passiert, reizt mich das Buch nicht. Dies war bei diesem Buch DEFINITIV nicht der Fall. Es ging wirklich von Anfang an los und man war in der Geschichte. Im Flug verflogen die Seiten und ich mag die Geschichte von den verschiedenen Etappen die, die Kanidaten durchlaufen müssen. Die Freundschaften die geschlossen werden und die "Übeltäter" die in jeder Geschichte kommen passen richtig gut in das Buch. Auf jeden Fall will ich wissen wie die Geschichte in den zwei nächsten Etappen weitergeht. Deswegen kaufe ich schnellstmöglich noch den zweiten Teil um in zu verschlingen wie diesen Band von Victoria Scott. Das Buch bekommt von mir 5/5 Sternen.

    Mehr
  • Klare Leseempfehlung.

    Feuer & Flut

    michelle_loves_books

    22. August 2017 um 19:16

    „Feuer & Flut“ ist der erste Band von Victoria Scott. Es geht um Tella, die zum Brimstone Bleed eingeladen wurde. Dabei handelt es sich um eine Wettrennen um Leben und Tod. Dabei wird Tella schnell an ihre Grenzen getrieben und muss über sich selbst hinauswachsen, wenn sie überleben will! Gebundene Ausgabe: 448 Seiten Verlag: cbt (25. Mai 2015) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3570162931 Preis Hardcover: 16,99€ Preis eBook: 13,99€ Originaltitel: Fire & Flood 1KlappentextEin atemberaubendes Wettrennen um Leben und TodDie 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht …MeinungDas Cover des Buches finde ich wirklich richtig schön. Auf schwarzen Hintergrund steht nur „Feuer & Flut“ und diese Schrift ist ein wenig gestaltet. Aber gerade diese Schlichtheit macht das Cover für mich so perfekt!Der Schreibstil lässt sich locker und flüssig lesen. Die gesamte Handlung wird aus der Sicht von Tella erzählt. Mir hat dies sehr gut gefallen, da dadurch Tella dem Leser näher gebracht wurde.Tella ist eine toll gestalteter Charakter. Sie ist ein typischer Teenager, der ganz und gar nicht mit seiner derzeitigen Situation zufrieden ist. Ihr älterer Bruder ist krank geworden und mit ihrer Familie ist sie aus diesem Grund nach Montana gezogen. Dort ist die Luft besser, meint ihre Mutter. Tella ist aber eher ein Stadtmädchen und so ganz allein, meilenweit entfernt von der nächsten Stadt fühlt sich Tella nicht wie zu Hause. Daraus entstehen einige witzige/ sarkastische Momente.Als sie das kleine Gerät auf ihrem Bett findet, hat sie keine Ahnung worum es genau geht. Sie weiß nur, dass ihre Eltern davor Angst haben und ihr etwas verschweigen. Trotz aller Widrigkeiten nimmt sie am Brimstone Bleed teil.Am Anfang war ich etwas verwirrt von der ganzen Thematik. Ich hatte keine Ahnung, was mich so richtig erwarten wird. Ich wurde aber sehr schnell positiv überrascht. Die Handlung und der Plot sind wirklich toll ausgedacht und sehr gut realisiert! Die Teilnehmern müssen 4 Ökosysteme, Dschungel, Wüste, Berge und Meer, bestehen. Wer am Ende als erstes in Ziel kommt, bekommt ein Heilmittel, welches jede Krankheit heilt.Es gibt spannende Wendungen und Kämpfe, die mich richtig mitfiebern haben lassen. Dann gibt es wieder richtig witzige Stellen, wo ich nur den Kopf schütteln und lachen konnte.Das Buch ist eine tolle Mischung aus den Tribute von Panem und etwas völlig neuem! Für mich wirklich große Klasse! die Idee mit den Pandoras und Maddox hat mir auch sehr gut gefallen, da es mal etwas völlig neues und für mich unbekanntes war! FazitEin Buch, welches mich schon nach wenigen Seiten überzeugen konnte. Das Lesen hat richtig viel Spaß gemacht. Ich werde fort mich dem zweiten Band beginnen, da der erste schon so unglaublich toll war!

    Mehr
  • Feuer & Flut | Band 1

    Feuer & Flut

    AReaderLivesAThousandLives

    12. August 2017 um 21:18

    Worum es geht: Ein atemberaubendes Wettrennen um Leben und Tod. Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht. Meine Meinung: Ich kannte das Buch gar nicht, bis eine Freundin mich darauf aufmerksam gemacht hat, dass es bei Arvelle gerade angeboten wird. Da mir die Beschreibung zugesagt hat habe ich es bestellt und muss sagen, ich liebe es!Die Hauptperson Tella, ist eigentlich überhaupt nicht mein Fall. Diese selbstverliebten Mädchen denen ihr Äußeres so unglaublich wichtig ist... da habe ich bei einem anderen Buch schreckliche Erfahrungen gemacht, vielleicht liegt es auch daran, doch sie sagen mir einfach nicht zu. Tella ist auch so ein Mädchen, jedoch nur Ansatzweise. Sie handelt aus den richtigen Gründen, entwickelt sich ziemlich schnell und zum Guten und wird während des Buches richtig erwachsen. Da darf sie ruhig auf Glitzernagellack stehen ;-)Die Idee mit dem Wettrennen klingt spannend und ist es auch, vor allem mit den kleinen Pandoras. Das Ganze ist jedoch ein ziemlich krankes Spiel, was sich jedoch erst mit der Zeit auflöst. Allerdings ist es in meinen Augen gut durchdacht und ich kann den Zorn mancher Personen sehr gut nachvollziehen.Der einzige Punkt der mich gestört hat war die sehr starke Präsens einer ihrer Gegner da ich manches ein wenig übertrieben fand. Doch darüber kann ich hinweg sehen.Die Geschichte ist durch und durch spannend und ich konnte die Hauptpersonen alle in mein Herz schließen. Aus diesem Grund muss ich auch unbedingt wissen wie es weiter geht. Mein Fazit: Ein wirklich tolles Buch, ich freue mich schon sehr auf Band 2, den ich mir in den nächsten Tagen kaufe werde! Kann ich wirklich empfehlen.

    Mehr
  • Eine Protagonistin, die vielleicht nicht jedem gefällt.

    Feuer & Flut

    Miia

    02. July 2017 um 16:00

    Achtung! 1. Teil einer Reihe! Inhalt:  Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht … Meine Meinung:  Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, war mein erster Gedanke: "Ach, erinnert ja irgendwie an die Tribute von Panem, nur dass noch diese Pandoras mit im Spiel sind". So ganz unrecht hatte ich mit dieser Vermutung gar nicht, dennoch ist die Geschichte meiner Meinung nach meilenweit von den Tributen entfernt. Der große Unterschied liegt darin, dass "Feuer & Flut" eine völlig andere Stimmung verbreitet und damit zu einer ganz eigenen Geschichte wird.  Ja - Tella nimmt an diesem Spiel teil, um ihren Bruder zu retten und ja - dabei sterben natürlich auch andere Kandidaten und es geht vielleicht auch irgendwie darum über Leichen zu gehen. Aber ich finde da enden auch schon die Gemeinsamkeiten mit anderen Jugendbüchern. Gerade die Pandoras bringen in die Geschichte einen so neuen und originellen Aspekt ein, der wirklich fesselt und Lust auf mehr macht. Denn diese Pandoras haben unterschiedliche Fähigkeiten und sehen auch komplett unterschiedlich aus - vom Löwen, über einen Widder bis hin zum Schwein oder Waschbär - man bekommt hier alles geliefert. Dabei sind die Pandoras DER Grund für die überraschendsten Wendungen in der Geschichte. Ich glaube, dass nicht jedem die Protagonistin Tella gefallen wird. Tella hat einen eigenen Humor, der sehr gewöhnungsbedürftig ist. Sie ist irgendwie naiv, dabei aber auch total selbstironisch und irgendwie selbstverliebt. Trotzdem ist sie aufopfernd und mitfühlender als sie nach außen zeigt. Auch wenn ich manche Bemerkungen von ihr nicht passend fand, hat sie mich als Protagonistin einfach nur amüsiert. Ich habe mit ihr gelitten, mich mit ihr gefreut und mich vorallem mit ihr verliebt. Ich habe in letzter Zeit viele Jugendbücher gelesen und fand die Liebesgeschichten eigentlich immer - sorry - beschissen. Ich konnte die Gefühle nicht nachvollziehen, mir war es zu schnulzig, der männliche Part war mir zu blass usw. Guy bekommt in dieser Geschichte aber genau die richtige Art von Tiefgang. Wir erfahren immer wieder ein kleines bisschen von ihm und die Autorin baut dieses neue Wissen so geschickt in das Geschehen ein.... da kann man sich einfach nur verlieben. In den Momenten, in denen man es am wenigsten erwartet, zeigt Guy immer mal wieder eine neue Seite von sich. Ich fand das unfassbar gelungen und bin daher absolut überzeugt von dieser Liebesgeschichte und diesem Jugendbuch im Allgemeinen. Salz & Stein - der zweite Teil dieser Reihe - steht ab jetzt ganz oben auf meiner Wunschliste. Ich muss nämlich unbedingt erfahren, wie es weiter geht.  Fazit:  "Feuer & Flut" hat mich persönlich positiv überrascht. Die Pandoras bringen einen ganz neuen und originellen Aspekt in die Geschichte und auch wenn die Story im Großen und Ganzen an die Tribute von Panem erinnert, machen insbesondere die Pandoras diese Geschichte zu ihrer eigenen. Die Wendungen sind gelungen, die Liebesgeschichte überzeugt mich völlig - ich bin einfach nur begeistert und freue mich auf Band 2 :) 

    Mehr
    • 2
  • Fesselnder Auftakt einer Dilogie

    Feuer & Flut

    Lilli33

    17. June 2017 um 09:05

    Gebundene Ausgabe: 448 Seiten Verlag: cbt (25. Mai 2015) Sprache: Deutsch ISBN-13: 978-3570162934 empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren Originaltitel: Fire & Flood Preis: 16,99€ auch als E-Book erhältlich Fesselnder Auftakt einer Dilogie Inhalt: Tella ist 17 Jahre alt, als ihre Eltern mit ihr und ihrem todkranken Bruder Cody ins tiefste Montana ziehen, meilenweit von jeder menschlichen Seele entfernt – angeblich weil Cody dort gesund werden soll. Doch als Tella die geheimnisvolle Einladung zum Brimstone Bleed, einem Wettlauf auf Leben und Tod, bekommt, lässt sie sich durch nichts aufhalten und stürzt sich ins Abenteuer, denn dem Sieger winkt das Heilmittel, mit dem Cody vor dem sicheren Tod gerettet werden kann. Den Kandidaten stehen sogenannte Pandoras zur Seite, genmanipulierte Tiere, deren besondere Fähigkeiten sich erst im Lauf der Zeit herauskristallisieren. Es gilt vier Runden des Rennens zu überstehen, jeweils in verschiedenen Ökosystemen. In „Feuer & Flut“ müssen die Teilnehmer sich durch einen Dschungel und durch eine Wüste kämpfen. Auch wenn es am Ende nur einen Sieger geben kann, hilft man sich unterwegs zum Teil gegenseitig und es bilden sich Freundschaften. Wie viel diese tatsächlich wert sind, wird sich zeigen. Meine Meinung: Dass mich dieser Wettkampf von der Idee her an „Die Tribute von Panem“, „Die Auslese“ oder „Maze Runner“ erinnerte, hat mich eigentlich nicht gestört. Denn die Umsetzung ist doch ganz anders und wirklich gut gelungen. Victoria Scotts Schreibstil hat mir gut gefallen. Das Buch ist locker zu lesen, das Erzähltempo recht hoch. Geschrieben ist die Geschichte in der Gegenwart in Tellas Ich-Perspektive. Dadurch wird man tief ins Geschehen hineingezogen, man ist quasi live dabei und bekommt die Gefühle und Gedanken der Protagonistin hautnah mit. Mich konnte die Autorin absolut fesseln, ich wollte das Buch zwischendurch gar nicht aus der Hand legen. Es gibt so viele spannende Szenen und mysteriöse Rätsel, die ich lösen wollte. Über Tella habe ich zuerst ein wenig gestöhnt, denn auch wenn sie mir eigentlich recht sympathisch war, konnte ich doch nur die Augen über ihre Problemchen verdrehen. Sie liebt nun mal Mode und Schminke und all diesen „oberflächlichen Kram“ und ist sauer, dass sie wegen Cody davon abgeschnitten ist. Doch im Lauf der Zeit entwickelt sie sich richtig toll. Sie wird immer reifer und mutiger und erkennt, was wirklich wichtig ist im Leben. Ich mochte sie am Ende des Buches wirklich sehr und habe ihr gerne ihre anfänglichen Macken verziehen. Neben Tella konnten mich auch Harper und Guy für sich einnehmen. Harper ist eine junge Frau mit Führungsqualitäten und Geheimnissen, Guy ein junger Mann, der anscheinend wirklich weiß, was Sache ist und ein größeres Ziel hat, als einfach nur das Rennen zu gewinnen. Er wirkt sehr mysteriös und auch abweisend. Klar dass Tella sich in ihn verliebt. Hier hat mir allerdings gut gefallen, dass diese Liebe nie im Vordergrund steht, sondern eher eine nette Garnitur der Geschichte ist, die die brutalen Szenen, die es hier auch gibt und jüngeren Lesern vielleicht auch zu schaffen machen könnten, ausgleicht. Neben den menschlichen Charakteren konnten mich auch die Pandoras begeistern. Die Idee dieser Tiere fand ich echt klasse. Sie sind alle verschieden und jedes auf seine Art besonders. Auch wenn ich anfangs mit Tella haderte, weil sie einfach so an diesem Rennen teilnimmt, ohne auch nur das Geringste darüber zu wissen, kam ich während der Lektüre nicht mehr groß dazu, darüber nachzudenken, denn ich war einfach zu tief in diesen Dschungel und die Wüste abgetaucht. Zur Belohnung gab es dann am Ende auch noch die gewünschten Hintergrundinformationen, die mich relativ sprachlos zurückgelassen haben. Nun bin ich sehr gespannt, was Tella, die anderen noch übrig gebliebenen Kandidaten und mich im zweiten Band, „Salz & Stein“ erwartet. Die Dilogie: 1. Feuer & Blut 2. Salz & Stein ★★★★★

    Mehr
  • Feuer und Flut

    Feuer & Flut

    WildeCharlotte

    09. March 2017 um 13:41

    Victoria Scott erschafft mit ihrem Dilogieauftakt "Feuer und Flut" ein atemloses Rennen durch die Tiefen des Dschungels und die sengende Hitze der Wüste. Absolut mitreißend!Inhalt:"Feuer und Flut" ist der erste Teil von zwei Teilen der Autorin Victoria Scott.Tella hadert mit ihrem Leben. Ihre Familie ist von der Großstadt irgendwo in die Pampa gezogen, denn ihr geliebter Bruder Cody ist unheilbar krank.Dann taucht plötzlich ein Päckchen für Tella auf und eine geheimnisvolle Stimme lädt sie zur Teilnahme am "Brimstone Bleed" ein. 200 Kandidaten nehmen an dem gnadenlosen Rennen durch vier Ökosysteme teil, dem Gewinner winkt nicht weniger als das Heilmittel für einen sterbenskranken Verwandten. Tella begibt sich auf die gehetzte und gefährliche Reise, immer angetrieben durch den Wunsch, ihren Bruder zu retten.Allen Kandidaten wird zu Beginn des Rennens ein Pandora zur Seite gestellt, ein genveränderter tierischer Begleiter, der sie unterstützen wird. Tella erhält einen kleinen Fuchs namens Madox. Doch das Rennen ist hart, die anderen Kandidaten geben alles um den Preis zu gewinnen und in den vier gnadenlosen Systemen (Dschungel, Wüste, Wasser, Schnee) ist ein Leben schnell verwirkt.Und bald trifft sie auf Guy, der seine ganz eigenen Ziele in dem Rennen verfolgt...Fazit:Die Hauptfigur beginnt als Wannabe It-Girl, was einen hin und wieder verächtlich schnauben lässt. Wer mit klarem Verstand will schon mit gelben Ballerinas an einem Wettrennen teilnehmen? Aber bald treten solche Allüren in den Hintergrund und Tella wächst einem, trotz des nervigen Namens, sehr ans Herz. Der mysteriöse Guy ist groß, dunkel, gutaussehend und immer zur richtigen Zeit zur Stelle - sprich, der typische Fantasyboy. Aber sind wir mal ehrlich - genau wegen der Eigenschaften lieben wir solche Figuren doch! Auch wenn er stereotyp erscheint folgt man der Liebesgeschichte, die sich im Laufe der Zeit anbahnt, gerne.Die Geschichte an sich nimmt extrem schnell Fahrt auf. Die Autorin spart sich viel Vorgeplänkel und so landet man schon nach wenigen Seiten in einem Rennen, dem man sich nicht entziehen kann. Der Wechsel der Ökosysteme und die damit verbundenen Etappensiege bringen nochmal Abwechslung in die Handlung und auch die wechselnden Bündnisse zwischen den Teilnehmern tragen zur Spannung bei.Mir hat das Buch so wahnsinnig gut gefallen, dass ich es direkt ein zweites Mal gelesen habe. Natürlich könnte man die Geschichte mit Panem oder irgendeinem anderen Kampf auf Leben und Tod vergleichen. Man kann es aber auch einfach sein lassen. Dann hat man einige Stunden großen Lesevergnügens vor sich!

    Mehr
  • Durchwachsener Auftakt mit großen Parallelen zu "Die Tribute von Panem" und "Die Auserwählten"

    Feuer & Flut

    Lola1008

    28. January 2017 um 12:28

    Durchwachsener Auftakt mit großen Parallelen zu "Die Tribute von Panem" und "Die Auserwählten""Feuer und Flut" ist der 1. Band der gleichnamigen Dilogie. Tella verflucht ihr Teenagerleben seit sie aus der großen Metropole Boston mitten in die Pampa ziehen musste, wo nie etwas passiert. Und das alles nur wegen ihrem Bruder Cody! Warum musste er auch so schwer krank werden? Doch obwohl sie ihrem neuen Zuhause nichts abgewinnen kann, hofft sie, dass es ihrem Bruder hilft, zu genesen. Aber ihm geht es immer schlechter und die Ärzte wissen keinen Rat mehr. Tella ist komplett verzweifelt - bis sie eine Einladung zum Brimstone Bleed erhält, einem Rennen, das aus 4 Etappen besteht. Der Preis für den Sieger: das Heilmittel für die erkrankte Person, in Tellas Fall die Medizin für Cody. Diese Chance kann Tella sich nicht entgehen lassen und beschließt, an dem Rennen teilzunehmen. Unterstützung erhält sie dabei von Madox, einem kleinen schwarzen, genetisch veränderten Fuchs, der sie als Pandora durch das Rennen begleitet. Tella schlägt sich durch die ersten beiden Etappen und obwohl ihr großes Ziel, Cody zu retten, immer vor ihren Augen schwebt, passiert doch das Unglaubliche: Tella verliebt sich. Doch in einem Rennen auf Leben und Tod ist für die Liebe kein Platz...Meine MeinungDa ich mich sehr für Dystopien und allgemein für Romane mit dystopischen Elementen interessiere, sprang mir "Feuer und Flut" sofort ins Auge, als ich es im Buchladen entdeckte. Da ich außerdem schon von vielen Buchbloggern auf dieses Buch hingewiesen wurde, steckte mich der Hype an und ich musste es einfach mitnehmen. Leider konnte der Auftakt des Zweiteilers mich nicht wirklich überzeugen.Der verwendete Schreibstil ist sprachlich gesehen nicht wirklich etwas Besonderes. Ich fand ihn ganz ok, mehr aber auch nicht. Man konnte den Erzählungen gut folgen, ohne dass man sich großartig konzentrieren musste und das war ganz in Ordnung für ein Jugendbuch. Die Geschichte ist aus Tellas Perspektive erzählt und eigentlich gefällt mir so etwas auch immer ganz gut - wenn da nicht trotzdem eine gewisse Distanz zum Leser zu spüren gewesen wäre. Irgendwie kam ich nicht wirklich an Tella heran, so, als wäre zwischen mir und ihr eine unsichtbare Mauer, so dass ich eher eine Augenzeugin der Außenwelt wurde, anstatt dass ich wirklich beim Geschehen dabei war. Das fand ich etwas schade, denn dadurch lässt man die Geschichte selbst nicht allzu nah an einen heran und das Mitfühlen mit Charakteren und das Mitfiebern die Handlung betreffend wird problematisch. Was mir trotzdem gut gefallen hat, war die Balance, die die Autorin zwischen Handlungen der Personen und ihrer jeweiligen Gefühlswelt schafft. Auch wenn die Handlungsebene doch ein wenig mehr im Vordergrund steht, hatte man einen guten Einblick in die Innensicht der Charaktere, so dass sie nicht nur auf ihre Handlungen und ihr Verhalten reduziert werden. Teilweise waren mir die Kapitel leider ein wenig zu lang. Viele konnte ich nicht in einem Rutsch durchlesen, sondern musste einige Pausen machen. Trotzdem hat man gut zurück in die Geschichte gefunden, wenn man doch mitten im Kapitel eine Auszeit einlegen musste.Sich in die Charaktere einzufühlen fiel mir ganz besonders schwer, besonders bei Tella. Obwohl man sie von allen am besten kennenlernt, herrscht, wie zuvor schon bereits erwähnt, eine gewisse Distanz zum Leser, so dass man sich nicht wirklich in sie einfühlen kann. Besonders am Anfang mochte ich Tella auch überhaupt nicht. Sie wirkte auf mich wie eine Oberzicke und war mir viel zu tussig gestaltet, was sich besonders in ihren Aussagen widerspiegelte. Erst gegen Mitte des Buches hatte ich mich einigermaßen an sie gewöhnt, aber eine wirkliche Sympathie empfinde ich trotzdem nicht wirklich für sie. Insgesamt sind alle Charaktere recht tief gestaltet, vor allem da sie eine eigene Hintergrundgeschichte haben und diese nach und nach im Verlauf des Buches aufgedeckt werden. Trotzdem gibt es kaum Interaktion zwischen ihnen und Tella, so dass auch die Nebenpersonen sehr flach und unausgereift auf mich wirkten und man nicht richtig mit ihnen mitfühlen konnte. Auch die Liebesgeschichte, die etwa ab der Mitte des Buches angeschnitten wird, wirkte auf mich sehr gestellt und kam für mich vollkommen aus dem Nichts. Hier hätte die Autorin etwas mehr Entwicklungsspielraum freihalten sollen, denn besonders wenn man sich die Beziehung zwischen den beiden Personen ansieht, gerade wenn man sich die anfänglichen Begegnungen noch einmal genauer vor Augen führt, merkt man, dass alles viel zu abrupt und schnell geht und nicht wirklich zu der Geschichte passt. Das war auf jeden Fall sehr schade. Da die Reihe eh auf 2 Bände ausgelegt ist, hätte ich mir gewünscht, dass hier dieser Erzählstrang ein wenig langsamer aufgegriffen und verstärkt dann im Folgeband weitergesponnen wird.Auch der Handlungsverlauf konnte mich bisher nicht wirklich überzeugen. Es gab viele Längen innerhalb der Geschichte, die sich teilweise zu einer richtigen Quälerei auswuchsen. Zwischenzeitlich habe ich nicht mehr als eine oder zwei Seiten gelesen, da mich die Geschichte einfach nicht fesseln konnte. Vielleicht lag dies auch an der großen Ähnlichkeit zu den Ideen zu "Die Tribute von Panem" und "Die Auserwählten". Ständig hatte ich das Gefühl, dass hier Ideen aus den beiden Reihen komplett übernommen worden waren, da die Autorin nicht wirklich etwas Neues eingebaut hatte. Einzig und allein die Geschichte mit den Pandoras war das einzig neue Element, das im gesamten Handlungsverlauf auftrat, was allerdings auch hier wieder große Ähnlichkeiten zu Digimon aufwies. Wenn die Geschichte allerdings einmal Fahrt aufgenommen hatte, konnte sie den Leser dennoch gut fesseln, so dass man das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Besonders die vielen unerwarteten Wendungen überraschten den Leser oft und ließen ihn noch ein wenig mehr über die Charaktere nachdenken. Leider tritt die Hintergrundgeschichte des Brimstone Bleeds selbst ein wenig zu sehr in den Hintergrund. Dies wird nur kurz nebenbei abgehandelt, gliederte sich meines Empfindens nach allerdings nicht sonderlich gut in den Roman ein. Das war sehr schade, denn so erfährt der Leser nicht wirklich Näheres über den Sinn dieser Veranstaltung, beziehungsweise, warum sie überhaupt existiert.Das Ende wartet mit einem Cliff-Hanger auf, so dass man als Leser unbedingt weiterlesen möchte, wie es in den nächsten beiden Etappen weitergeht. Es fügt sich recht gut in die Geschichte ein und macht Lust auf mehr. Auch die Leseprobe zum zweiten Band konnte mich doch sehr fesseln. Ich bin gespannt, wie es dann in "Salz und Stein" weitergeht.FazitEin doch recht flacher Auftakt dieser zweiteiligen Reihe, der viel mehr Potential gehabt hätte, wenn er mehr neue Ideen eingebaut hätte und allgemein die Charaktere wesentlich besser ausgearbeitet worden wären. So erinnert mich "Feuer und Flut" doch viel zu sehr an "Die Tribute von Panem" und "Die Auserwählten" und bringt, abgesehen von den Pandoras, keine neuen Elemente ein. Durch die kaum vorhandene Interaktion zwischen Tella und ihren Konkurrenten, erscheinen alle anderen Charaktere doch sehr flach, da sie nicht viel zu sagen haben, auch wenn ihre Hintergrundgeschichte selbst sehr interessant ist. Tella selbst fand ich am Anfang des Buches unglaublich ätzend, weil sie so tussig wirkte. Dies änderte sich zwar im Verlauf des Romans ein wenig, aber wirklich sympathisch ist sie mir immer noch nicht. Auch Informationen zu der Entstehung des Rennens sind kaum vorhanden und werden nur kurz im letzten Drittel des Buches abgehandelt, was ich sehr schade fand, denn dadurch wirkt auch die Idee dahinter flach und unwichtig. Allein das Ende fand ich doch sehr spannend gehalten. Der Cliff-Hanger macht Lust auf mehr und ich bin gespannt, wie es weitergeht. Für "Feuer und Flut" vergebe ich 3 von 5 Sterne, weil es mich einfach in zu vielen Punkten nicht überzeugen konnte, jedoch auch seine guten Seiten aufweist.

    Mehr
  • Tribute von Panem meets Digimon meets Twilight

    Feuer & Flut

    haehnchenteil

    25. January 2017 um 13:42

    Tella macht sich Sorgen um Ihren Bruder. Der ist schwer Krank und es sieht aus als würde er bald sterben. Sein Zustand verschlimmert sich Tag für Tag. Doch dann erhält sie ein kleines Kästchen in dem sich ein Gerät befindet mit dem sie anfänglich nichts anfangen kann, das Verändert nicht nur die Situation, sondern ihr ganzes Leben. Das Potenzial der Geschichte ist einfach riesig. Das Leben eines geliebten Menschen retten in dem man an einem Rennen auf Leben und Tod teilnimmt. Genveränderte Tiere, die einen beschützen. Der Plot ist einfach gut.Die Umsetzung leider nicht so. Tella, unsere Hauptfigur, ist ein richtiger Großstadtmensch und musste wegen der Krankheit ihres Bruders mit ihrer Familie aufs Land ziehen. Es muss schrecklich sein, denn sie beschwert sich am laufenden Band über die Situation. Und über ihr aussehen, fehlende Stylingprodukte, und fehlende Handys und und und. Ein grandioser Einstieg.Allerdings scheint sie doch um ihren Bruder besorgt zu sein, wenn sie nicht gerade darüber nachdenkt, wie schlecht es ihr in der Einöde geht.Sie trifft ein paar mutige Entscheidungen, wie zum Beispiel am Brimstone Bleed – einem Rennen auf Leben und Tod, bei dessen Gewinn sie ein Heilmittel für ihren kranken Bruder bekommen kann – teilzunehmen. Also macht sie sich – ohne ihrer Familie auf Wiedersehen zu sagen – auf den Weg.Und wer glaubt, dass die vollkommen unvorbereitet in dieses Rennen geht liegt vollkommen richtig. Sie hat keinen Plan.Gar keinen.Sie schafft es sich an einen jungen Mann zu hängen – Guy – der offenbar sehr gut auf dieses Rennen vorbereitet ist. Er ist groß, er ist gutaussehend und natürlich der Survival-Master schlechthin. Natürlich ist er auch still und mysteriös.Ihr könnt euch denken wo das hinführt.Mister Special Forces – wie sie ihn nennt – ist der Love Interest vor dem Herrn. Ich hatte mich schon durch den Anfang gekämpft, mit der Hoffnung es würde besser werden. Nun ja. Tella kämpft sich durch dieses Rennen, und wir mit ihr. Ihre Entscheidungen was die Gruppe betrifft sind bestenfalls Fragwürdig, wie gesagt, sie hat keinen Plan, und bringt sie mehr als einmal in eine missliche Lage. Aus der sie dann von Guy – unseren Ritter in schillernder Rüstung – wieder gerettet wird.Und egal wie gefährlich die Lage auch ist, sie kommt nicht umhin zu bemerken, wie gut er aussieht. Wie toll er doch ist. Wie er sie schonwieder gerettet hat.Meine Lieblingsszene ist die, als sie im Lager sind, und Guy den anderen aus der Gemeinschaftshütte klargemacht hat, dass Abends eine gewisse Zeit die Hütte nur für Tella und Ihn da ist.Ja, richtig gelesen.Das ist ja so romantisch. Nicht.Er schleppt sie also quasi durch dieses Rennen. Sie hat nur eine Szene in der Sie Mut beweist, bevor sie wieder in die Arme ihres Retters fallen kann, der sich um sie kümmert. Über die rosarote Brille die Tella die ganze Zeit trägt, kommen wir leider nicht hinaus. Denn viele Szenen werden oft genug dadurch unterbrochen, dass die Guys blick sucht, oder ihn anstarrt, oder sich darüber echauffiert wie toll er aussieht/ist/etc. Ein guter Plot. Leider mit einer viel zu auffälligen und – meiner Meinung auch – sehr konstruierten Liebesgeschichte, die nicht hätte sein müssen. Drei Sterne, weil ich wissen will wer am Ende gewinnt, und den größten Teil des zweiten Bandes wahrscheinlich überspringen werde. Wem’s gefällt, mir leider nicht.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks