Vigor Calma KitKatClub Berlin: Freiheit, Liebe & Sex - Eine wahre Geschichte

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „KitKatClub Berlin: Freiheit, Liebe & Sex - Eine wahre Geschichte“ von Vigor Calma

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schillernd, berührend, mitreißend - ein Must-Read!

    KitKatClub Berlin: Freiheit, Liebe & Sex - Eine wahre Geschichte
    Shadowgirl

    Shadowgirl

    12. May 2014 um 20:35

    Die 90-er Jahre... Während ich noch meine ersten Lebensjahre erlebte, die Grundschule besuchte und meine Zeit auf dem Ponyhof und mit Barbiepuppen verbrachte, eröffnete in Berlin der KitKatClub - und Vigor Calma, auch bekannt als "der Träumer", entfloh seinem alten Leben und betrat eine schillernde Welt voller Techno, Sex und Drogen. Er erlebte eine nie gekannte Freiheit und fand unterdessen das vielleicht Wichtigste überhaupt: sich selbst. In "KitKatClub Berlin: Freiheit, Sex & Liebe - Eine wahre Geschichte" berichtet er eindrucksvoll von den ersten fünf Jahren im Club. Gemeinsam mit dem Träumer betritt der Leser den KitKatClub und wird förmlich in die Geschehnisse, den Club, Vigors Leben hinein gesogen. Das Buch berauscht die Sinne, lässt den Leser die Magie der Freiheit, die der Träumer kennengelernt hat, praktisch spüren und zaubert Bilder vor das innere Auge, die so schnell nicht wieder verblassen werden.  Ich hätte noch ewig weiterlesen können und war wirklich traurig, als ich die letzte Seite erreicht hatte und somit auch meine Zeit im Club, meine Zeit an der Seite des Träumers vorbei war. Selten habe ich ein Buch gelesen, das so ergreifend und 'bezaubernd' ist und dabei Geschichten aus dem wahren Leben erzählt. Keine künstlichen Klischees, keine inszenierten Dramen - einfach pure Realität! Und während manche Autoren versuchen, sich durch 'künstlerische' Worte hervorzuheben und dabei nur krampfhaft wirken, scheint es bei Vigor Calma, als ob ihm diese Formulierungen einfach so 'aus der Feder fließen'. Sein Schreibstil ist an vielen Stellen poetisch - aber gekonnt, nicht nur gewollt! Es macht Spaß, seine Worte zu lesen! Interessanterweise sind es häufig Bücher, auf die ich nur durch Zufall stoße, die mich dann so begeistern. Mir waren weder der KitKatClub noch Vigor Calma oder Giadas Erotik eBooks ein Begriff. Doch ich bin froh, dass Zufall oder Schicksal oder was auch immer mich bei Facebook über das Buch haben stolpern lassen! Nicht nur, weil ich so in den Genuss kam, ein fantastisches Buch zu lesen, sondern auch weil ich dadurch Bilder entdeckte, die mich begeistern und auf Giadas Seite zig Bücher gefunden habe, die ich dringend lesen muss!  Zwar überhaupt nicht relevant, aber ich MUSS es erwähnen: Ich LIEBE den Namen "Träumer" <3 Und die Erklärung, wieso er sich diesen Namen ausgesucht hat! Generell kann man nach diesem Buch eigentlich kaum anders, als Vigor Calma sympathisch zu finden. Zumindest mir geht es so :-)  Kurz und knapp: Klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Endlich ein erotischer Roman

    KitKatClub Berlin: Freiheit, Liebe & Sex - Eine wahre Geschichte
    orlandowoolf

    orlandowoolf

    29. March 2014 um 14:57

    Als vor eingier Zeit "Shadey of Grey" rauskam, konnte ich nicht fassen, wie irgendwer dieses Buch kaufen konnte - geschweige denn gleich drei solche Bücher. Das hatte für mich nichts mit Erotik oder Sexualität zu tun. Es war ein langweiliges Klischee. Doch endlich habe ich ein Buch gefunden, das wirklich eine Geschichte erzählt. Die Geschichte "des Träumers", eines Künstlers, der seinem alten Leben entflieht, und in ein abenteuerliches, Leben aus Party, Drogen und Sex taucht. Genauer: In den verruchten Berliner KitKatClub. Aber nicht wie in manchem schlechten Hollywood-Klischee. Da schreibt ein echter Mensch, mit echten Gefühlen, der sich auch von kleinen oder großen Niederlagen nicht bremsen lässt. Beim Lesen hatte ich das Gefühl, dass der Autor es wirklich darauf anlegte, etwas über das Leben herausfinden zu wollen. Was mich am Meisten ansprach bei dem Buch, war einerseits die Einfachheit - denn er versucht zu keinem Zeitpunkt ein Literat zu sein. So scheitn es mir zumindest. Er hat einen natürlichen Umgang mti Worten, und wenigstens bei mir kam das sehr, sehr gut an. Nichts langweilt mich mehr, als wenn ich in einem Erotikroman Fomulierungen lese, die unbedingt beteuern wollen, was da für ein poetischer Mensch geschrieben hätte.  Dennoch, oder gerade deshalb ist der Roman an den stärksten Stellen enorm poetisch.  Ich versuch noch dahinter zu steigen, wieso eigentlich. Muss es wohl gleich nochmal lesen. ;) Der Roman ist ganz sicher nicht für alle gedacht. Speziell nicht für Leute, die sich mit Klischees zufrieden geben. Es geht in diesem Roman manchmal ziemlich zur Sache - aber gehört irgendwie genau zu der Erfahrungswelt des Autoren und Helden der Geschichte. Ich hab das Buch gekauft, weil ich in einer Rezension auf Amazon den Vergleich zu Henry Miller und Charlotte Roche gefunden hatte. Das machte mich neugierig. Tatsächlich, das ist nicht weit hergeholt. Da gibt es Bezüge. Speziell zu Henry Miller. Wer also nach all den langweilgien Erfahrungsberichten frustrierter Hausfrauen, die mal ein lasches Sexabenteuer auf 300 Seiten ausweiten, oder pseudo orginellen "Sex ist Cool" Stories von Hipstern, einmal etwas wirklich Anderes lesen will: Das ist das Buch. Lesenswert!

    Mehr