Vikas Swarup Immer wieder Gandhi

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(12)
(11)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Immer wieder Gandhi“ von Vikas Swarup

Vom Autor des Bestsellers 'Rupien! Rupien!' Vicky Rai, kaltblütiger Sohn des indischen Innenministers und selbst ein erfolgreicher und korrupter Unternehmer, ist erschossen worden, und das auf einem Fest, das er zur Feier seiner Freilassung schmeißt. Er stand unter Mordanklage, nachdem er das Barmädchen Ruby Gill getötet hatte: Ruby hatte sich geweigert, ihm nach der Sperrstunde noch einen Drink zu servieren.Die Öffentlichkeit ist empört über Vicky Rais Machenschaften und fordert Gerechtigkeit. Sechs Personen auf der Party haben eine Pistole und könnten ihn umgebracht haben, alle sechs hatten aufgrund der aberwitzigsten Geschichten mit Vicky Rai Kontakt.Warum sie ihn kannten, wie sie Gäste der Party wurden und warum sie ein Interesse an Vickys Tod hatten, das erzählt Vikas Swarup, Autor des Bestsellers 'Rupien! Rupien!' dem staunenden Leser auf seine unnachahmliche Weise. Ein Feuerwerk an Ideen, ein Plot, der Kapriolen schlägt!

ganz tolles Buch! Ein Kriminalfall mit vielseitigen Einblicken in die indische Gesellschaft

— liacuja

Stöbern in Romane

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

sehr vergnügliches kurzweiliges Lesevergnügen

COW

Highway to heaven

Wenn eine Frau sich an ihre Jugendträume erinnert, reicht manchmal ein Schritt.....

Bibliomarie

Liebe zwischen den Zeilen

Leider sehr Oberflächlich, aber gut für Zwischendurch

bibliophilehermine

Die Stille zwischen Himmel und Meer

sehr empatische Geschichte

Gartenkobold

Die Seefahrerin

dieses Buch hat mich aufgrund der drastischen Schilderungen und des nicht eingängigen Schreibstils runtergezogen

Gudrun67

Alles wird unsichtbar

Beginnt stark, verliert aber im 2. Teil und holt den Verlust nicht mehr auf.

Simonai

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1263
  • Alles passt

    Immer wieder Gandhi

    bfhighlander

    30. July 2013 um 21:24

    Dass man Rupien Rupien noch toppen kann... Hier passt einfach alles, schon lang nicht mehr so gefesselt gewesen!

  • Rezension zu "Immer wieder Gandhi" von Vikas Swarup

    Immer wieder Gandhi

    elvira

    21. July 2012 um 11:04

    Rupien! Rupien! ist mein Lieblingsbuch und so musste ich unbedingt das zweite Buch von Vikas Swarup lesen. Wie immer eine tolle Geschichte, mit tollen Menschen. Ich habe das Buch in meinem Urlaub am Strand gelesen und es hat wunderbar gepasst! Eine bunte Geschichte die in Indien spielt und die zum rätseln einläd, wer denn nun der Mörder ist.

  • Rezension zu "Immer wieder Gandhi" von Vikas Swarup

    Immer wieder Gandhi

    steffeinhorn

    19. November 2010 um 18:06

    Vikas Swarup hat in diesem Buch die Geschichten von sechs typischen Personen des aktuellen Indiens in eine einzige mächtige Erzählung verflochten. Der schmähliche Millionär Vicky Rai wird bei seiner eigenen Party erschossen und sechs der geladenen Gäste gehören zu den Hauptverdächtigen: ein Bürokrat, welcher vom Geist Gandhis besessen ist, eine der glamourösen Schauspielerinnen Bollywoods, ein kleinwüchsiger Eingeborener von großer Begabung für Einbrüche, ein junger Kerl der Straße, weit als Handydieb bekannt ist, ein texanischer Einfallspinsel und ein korrupter Politiker, welcher auch der Vater des Opfers ist. Eine immense Freske mit allen nur erdenklichen Gefühlen, Sehnsucht nach Gerechtigkeit, Liebe, Vergeltung, politische Schiebereien, Verzweiflung und Rache um nur einige zu nennen. Der Leser wird in herrschaftliche Paläste, in Armenviertel, schäbige Hotels, glitzernde Discotheken und Terroristenlager entführt. Vikas Swarup ist es gut gelungen, die Pracht und das Elend des heutigen Indiens zu beschreiben. In seiner Sprach findet man die Vielfalt der Farben eine breite Gefühlsspanne wieder. Man mag sich ab und zu an kleine Hoffnungsschimmer der Helden klammern, aber beim Lesen wird einem immer wieder schnell klar, dass in Indien alles und jedem ohne Vorwarnung eine 360° Wendung widerfahren kann. Ein spannendes Buch, wenn mir persönlich im mittleren Teil der Erzählungen die endlosen Dialoge lang vorkamen – eine andere Art, ein Geschehen zu schildern.

    Mehr
  • Rezension zu "Immer wieder Gandhi" von Vikas Swarup

    Immer wieder Gandhi

    Archibald Pynchon-Light

    21. September 2010 um 19:36

    Der Unternehmer Vicky Rai, der sich bei seinen Machenschaften gerne Gangstermethoden bedient, hatte eine Kellnerin erschossen, weil sie ihm nach Beginn der Sperrstunde einen Drink verweigerte. Sein politischer Einfluss verhalf ihm zum Freispruch. Auf dem rauschenden Fest zu diesem Anlass wird er erschossen. Man verhaftet sechs bewaffnete Verdächtige: den texanischen Gabelstaplerfahrer Larry, der von Heiratsschwindlern geprellt und nach Indien gelockt wurde; Handy-Dieb Munna, der sich in ein Mädchen aus der Oberschicht verliebt hat; den korrupten Politiker Mohan, der nach einer Fernseh-Seance vom Geist Mahatma Gandhis besessen ist; Eketi, der den heiligen Stein seines Dorfes sucht; die Bollywood-Schauspielerin Shabnam und, nicht zuletzt, Vicky Rais eigener Vater. Der Enthüllungsjournalist Arun Advani erforscht die Geschichten dieser sechs Verdächtigen und findet heraus, dass jeder von ihnen einen triftigen Grund hatte, Vicky Rai zu töten. Das Buch erzählt die Vorgeschichte jedes der sechs Verdächtigen und damit einen Querschnitt durch die indische Gesellschaft. Der Autor nutzt sein breitgefächertes Figurenrepertoire, um eine Vielzahl der gesellschaftlichen Probleme anzuschneiden. Das Land wird als Schmelztiegel aus Religion, Korruption, Bollywood, Bräuchen, Armut, Kastenwesen und Verbrechen geschildert. Die Ausgrenzung von ethnischen Gruppen wird genauso angeprangert, wie die strikte Trennung sozialer Schichten und der Umgang mit Frauen. Trotz vieler bedrückender Themen nutzt das Buch die gesamte Gefühlspalette. Die einzelnen Handlungsstränge sind unterhaltend, kurzweilig, mal heiter, mal spannend und oft anrührend. Der Leser wird immer wieder überrascht, durch welche Verwicklungen und schwindelerregenden Ereignisse die Motive der Figuren entstehen. Der erste Roman des Autors Vikas Swarup wurde unter dem Titel »Slumdog Millionaire« verfilmt und gewann acht Oscars. Wer von diesem Film begeistert war, wird auch von »Immer wieder Gandhi« bestens unterhalten. Ein Schmöker, dessen Aufbau die Spannung und Faszination bis zum Ende nicht abreißen lässt, und der uns wieder daran erinnert, warum wir das Lesen lieben.

    Mehr
  • Rezension zu "Immer wieder Gandhi" von Vikas Swarup

    Immer wieder Gandhi

    Gospelsinger

    14. March 2010 um 23:27

    Dieses Buch gefällt mir noch besser als "Rupien, Rupien". Außergewöhnliche Charaktere und Geschichten, die in Erinnerung bleiben und eine Abrechnung mit der indischen Gesellschaft und Korruption, die aber so leichtfüßig beschrieben wird, dass man die Lektüre trotzdem genießen kann.

  • Rezension zu "Immer wieder Gandhi" von Vikas Swarup

    Immer wieder Gandhi

    Bibliophil

    17. February 2010 um 21:33

    Vicky Rai, erfolgreicher und korrupter Unternehmer, Sprössling des ebenso korrupten Innenministers von Uttar Pradesh, wird in seinem Landhaus am Stadtrand von Delhi aus nächster Nähe erschossen. Und das auf seiner Party, die er feiert, weil er nach einem fünf Jahre dauernden Prozess freigesprochen wurde. Freigesprochen des Mordes an Ruby Gill, die er erschossen hatte, nur weil sie ihm einen Drink verweigert hatte. Der Freispruch empört die Öffentlichkeit, die die Nase voll hat von Vickys Machenschaften und Arroganz. Sechs Besucher der Party hatten eine Waffe mit dabei und gehören darum zu den Tatverdächtigen. - Jagannath Rai, Vater von Vicky Rai - Mohan Kumar, ehemaliger Staatsminister von Uttar Pradesh, der einen legendären Ruf als korrupter Beamter und Schürzenjäger hat - ein beschränkter Amerikaner, der nach Indien gereist ist, um sich mit einer indischen Frau zu verheiraten - Shabnam Saxena, eine berühmte indische Schauspielerin - Eketi, ein Angehöriger des Stammes der Onge, primitive Jäger und Sammler, die auf der Insel Klein-Andaman zu Hause sind. - Munna, der einen Abschluss in Politologie hat, sich aber hauptsächlich als Handy-Dieb über Wasser hält. Im Laufe der Geschichte erfahren wir kapitelweise Näheres zu den Hauptverdächtigen. Warum kannten sie Vicky Rai? Und warum waren sie auf seiner Party? Und warum könnten sie Interesse an Vickys Tod haben? In dieser Geschichte erlebt man Indien aus den verschiedensten Perspektiven, so verschieden wie eben die Hauptverdächtigen ihre Leben verbringen. Es ist eine sehr unterhaltsame, skurrile und liebenswerte Lektüre, trotzdem wird einem beim Lesen klar, wie schlimm es um die Korruption Indiens steht und wie sehr die weniger gut situierte Bevölkerung darunter leidet.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks