Viktor E. Frankl

 4.5 Sterne bei 75 Bewertungen

Alle Bücher von Viktor E. Frankl

Sortieren:
Buchformat:
... trotzdem Ja zum Leben sagen

... trotzdem Ja zum Leben sagen

 (63)
Erschienen am 20.07.2009
Das Leiden am sinnlosen Leben

Das Leiden am sinnlosen Leben

 (5)
Erschienen am 09.04.2015
Was nicht in meinen Büchern steht

Was nicht in meinen Büchern steht

 (2)
Erschienen am 03.12.2015
Psychotherapie für den Alltag

Psychotherapie für den Alltag

 (2)
Erschienen am 01.06.2015
Dem Leben Antwort geben

Dem Leben Antwort geben

 (1)
Erschienen am 07.04.2017
Ärztliche Seelsorge

Ärztliche Seelsorge

 (0)
Erschienen am 31.01.2005

Neue Rezensionen zu Viktor E. Frankl

Neu
N

Rezension zu "... trotzdem Ja zum Leben sagen" von Viktor E. Frankl

Klar geschildert, zu was Menschen damals fähig waren
Nantjevor 6 Monaten

Das Buch zeigt das "Leben" in einem KZ. Furchteinflössend und klar geschildert. Unglaublich und wahr. 

In unserer heutigen Zeit kaum vorstellbar, so leben zu müssen - doch es steckt ein Funken Hoffnung, um alles zu überleben.
Historisch als Vorstellung und Aufklärung ein unverzichtbares Buch. Ein zusätzlicher Besuch in einem KZ untergräbt dieses Buch - TOP!

Kommentieren0
1
Teilen
rumble-bees avatar

Rezension zu "Man's Search for Meaning" von Viktor E. Frankl

Der Wille zum Sinn
rumble-beevor 4 Jahren

Dieses Buch hat mich im besten Sinne "sprachlos" gemacht, und von daher möchte ich meinen Text auch eher weniger als "Rezension" verstanden wissen. Es ist für mich beinahe obszön, dass dieses Werk, entstanden aus ungeheurem Leid, heutzutage von uns Lesern als Buch, als Unterhaltungsprodukt, konsumiert wird.

Viktor Frankl war ein weltweit be- und anerkannter Psychologe und Psychotherapeut. Allerdings war er auch Jude, und hat etliche Jahre in diversen Lagern wie Auschwitz verbracht. In dieser schweren Zeit hat ihn sein Beruf, und der Gedanke an sein noch unfertiges Manuskript, aufrecht erhalten. Er verschmolz seine psychoanalytischen Thesen und seine Erfahrungen im KZ nach dem Krieg zu diesem Buch, das in Deutschland unter dem Titel "Trotzdem Ja zum Leben sagen - ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager" bekannt wurde.

Das Buch zerfällt in zwei Teile. Im ersten Teil beschreibt Frankl tatsächlich seine Erfahrungen im KZ - aber aus psychologischer Perspektive. Welche Phasen durchlebt ein Neuankömmling dort, wie entwickelt sich seine Psyche? Welche Mechanismen ermöglichten es dem Lagerinsassen, zu überleben? Und welche nicht? Der zweite Teil ist dann der theoretische. Hier erklärt Frankl in leicht verständlicher Fachsprache, warum er seine "Logotherapie" entwickelt hat, und auf welchen Grundgedanken sie aufbaut. Dabei erwächst Teil 2 des Buches völlig organisch aus Teil 1.

Man kann dieses Buch eigentlich nur zerreden, wenn man über den Inhalt spricht. Ich kann nur sagen, dass mich das Buch zutiefst erschüttert hat. Und zwar nicht wegen geschilderter Gräuel - hier hält sich Frankl erfreulich zurück. Nein, wegen der Fähigkeit des Autors, in allem und jedem noch einen Sinn zu sehen, immer an das Gute und das Beste im Menschen zu glauben. Und seine Fähigkeit, Zusammenhänge zu erklären, ist wirklich einzigartig. Zum ersten Mal wurde mir wirklich klar, warum sich beispielsweise manche Menschen nach der Befreiung aus den Lagern nicht "freuen" konnten. Oder warum sich manche um einen Teller Suppe geprügelt haben.

Auch in fachlicher Sicht fand ich das Buch sehr überzeugend. Frankl erwähnt seine Vorbilder, bzw. Kollegen, wie Freud und Adler, zwar nur nebenbei. Aber dem interessierten Leser wird doch deutlich, worin die Unterschiede zwischen der Logotherapie und den eher "klassischen" Ansätzen bestehen. Besonders im zweiten Teil gibt es viele gut gewählte Beispiele aus der alltäglichen Praxis Frankls.

Ich werde sicher noch oft auf dieses unglaubliche Buch zurückkommen. Das kann man nicht einfach lesen und beiseite legen.


Kommentieren0
7
Teilen

Rezension zu "... trotzdem Ja zum Leben sagen" von Viktor E. Frankl

Mal ein anderer Bericht über das Konzentrationslager
Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren


Ich glaube das wird die schwerste Rezension sein, die ich bisher geschrieben habe und ich hoffe nur, dass ich es irgendwie hin bekomme.



... trotzdem Ja zum Leben sagen

Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager
von Viktor E. Frankl

Verlag: Kösel
Seiten: 187

Ich habe das Buch gewonnen und zwar bei that auntie that ran away. Nochmals vielen Dank dafür.

Inhalt:

Dieses internationale Erfolgsbuch von Viktor E. Frankl ist ein Meisterwerk psychologischer Beobachtung und ein Zeugnis großer Menschlichkeit, das auch heute alle, die sinnlos leiden müssen, aufzurichten vermag.

Meine Zusammenfassung:

Viktor E. Frankl ist ein weltbekannter Psychiater der im Konzentrationslager war und danach unter anderem dieses Buch geschrieben hat. Das Buch besteht aus zwei Teilen.

1. Teil - bis Seite 139:
Viktor E. Frankl berichtet vom Konzentrationslager, aber nicht so wie all die anderen Bücher darüber sind. Es ist keine richtige Geschichte die er erzählt, es ist mehr eine Beschreibung des Gefühlslebens und der Sichtweise eines Lagerinsassen. Er beschreibt wie die Gefühlslage zu den verschiedenen Zeitpunkten war, wie es dazu kam, dass man abgestumpft ist und alles aushalten konnte. Dabei wird recht chronologisch vorgegangen. Angefangen bei der Aufnahme ins Lager, über das Lagerleben und letztendlich der Befreiung.

2. Teil - bis zum Ende:
Beschrieben ist eine Art Theaterstück. Es fängt damit an, dass sich 3 bekannte Gelehrte unterhalten und dann auf ein Szene in Lager blicken. Abwechselnd wird dann zwischen den Geschehnisse im Lager und der Unterhaltung der 3 Männer hin und her gewechselt.
Mehr möchte ich zu diesem Teil nicht schreiben.

Meine Meinung:

Ich finde, dass das Buch nicht sehr flüssig zu lesen ist. Es sind für mich gesehen, gehobene Wörter enthalten und auch sehr lange Sätze, die das einfach folgen des gelesenen nicht leich machen. Es ist nicht so, dass ich es nicht verstanden hätte, aber ich musste mir mehr Zeit lassen und mich ausschließlich auf das Buch konzentrieren.

1. Teil:
Der erste Teil ist sehr gelungen. Ich fand es wahnsinnig interessant das ganze mal aus dieser Sichtweise zu betrachten.
Natürlich war es teilweise sehr erschütternd und hat mich sehr bewegt. Die Darstellung des inneren Seelenlebens der Lagerinsassen wurde meiner Meinung nach sehr gut und auch nachvollziehbar beschrieben.
Ich kenne kein anderes Buch, dass sich so mit dem Inneren, der Psyche dieser Menschen befast und es wurde großartig umgesetzt.

2. Teil:
Dieser Teil ist wie eine Art Drehbuch geschrieben (z. B. Franz: Mich schreckt nichts.). Leider muss ich sagen, dass mir diese Art nicht wirklich gut gefallen hat.
Die Geschichte an sich war zwar ganz nett, aber ich muss gestehen, es war mir zum lesen etwas zu anstrengende. Bedingt durch die Art der Schreibweise und wieder natürlich der Wortwahl.

Fazit:

Der erste Teil ist auf jeden Fall sehr lesenswert, trotz es nicht flüssig zu lesen ist. Auf den zweiten Teil, hätte ich persönlich verzichten können.



Es tut mir sehr leid, dass ich nur drei Sterne vergeben kann. Die Abzüge kommen einmal daher, weil ich es schöner gefunden hätte, wenn es einfacher geschrieben wäre und zum anderen von dem zweiten Teil, der mir eben nicht gefallen hat.


Alleine für den Teil eins, würde ich 4 Sterne geben!

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 135 Bibliotheken

auf 19 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks