Vina Jackson 80 Days - Die Farbe der Liebe

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(9)
(5)
(18)
(6)
(5)

Inhaltsangabe zu „80 Days - Die Farbe der Liebe“ von Vina Jackson

Das Finale der erfolgreichen Spiegel-Bestseller-Serie Im Zentrum des abschließenden Bandes der erfolgreichen 80-Days-Serie steht Aurelia, ein Londoner Waisenkind, das an ihrem 18. Geburtstag erfährt, dass es einen unbekannten Gönner hat, der ihr ein gutes Leben ermöglicht. Doch er stellt eine pikante Bedingung. Neben Aurelias Abenteuern erfahren die Leser im letzten Roman 'Die Farbe der Liebe' wie die Geschichten von Lily und Lauralynn, aber auch Summer und Dominik enden – der furiose Abschluss der englischen Erfolgsserie.

Leider hat dieser Teil nicht wirklich meinen Erwartungen entsprochen, obwohl ich die anderen Teile mochte.

— buchgerede
buchgerede

Sehr übertrieben und unvorstellbar

— EmeryMontgomery
EmeryMontgomery

Mal hoch mal tief. Ich kann leider nicht wirklich sagen das es mir gefallen hat aber auch nicht das es schlecht war :S

— Balance_013
Balance_013

Stöbern in Erotische Literatur

Addicted to Sin - ... und ich gehöre dir

Gefiel mir besser als der erste Teil

momomaus3

Bourbon Sins

Wunderbare Fortsetzung, eine Reihe, die sich lohnt!

YvetteH

Love is War - Sehnsucht

Aber alles in allem ein toller Abschluss, der es nicht ganz schafft mich so 'wegzuflashen' wie Band 1, aber immer noch Einiges bereithält!

AnnaSalvatore

One Night - Die Bedingung

Hat mich nicht überzeugt. Vieles übertrieben und zu dick aufgetragen. Die Figuren sind naiv und oberflächlich. Das Ende war gut. Mehr nicht

MCM

Royal Desire

Minimal besser als der erste Teil, trotzdem stinklangweilig. Die Reihe ist für mich beendet.

DrunkenCherry

Rock my Body

Bisschen schwächer als Band 1, aber trotzdem lesenswert! *-*

Kristja

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 80 Days Die Farbe der Liebe

    80 Days - Die Farbe der Liebe
    saika84

    saika84

    16. August 2016 um 10:18

    Aurelia ist ein Waisenkind. An ihrem 18. Geburtstag erfährt sie von einem Anwalt das jemand ein Treuhandkonto auf ihren Namen angelegt hat. Dieses ist jedoch an einige Bedingungen geknüpft die Aurelia bereit ist zu erfüllen. Auch der 6.Band wird nicht wirklich besser. Die Reihe trifft einfach nicht meinen Geschmack und schafft es nicht mich ans Buch zu fesseln. Ich habe mir unglücklicher Weise direkt alle 6 Bände gekauft nachdem ich hörte das diese Reihe besser als Shades of Grey sein soll. Nun hatte ich sie schon mal und Bücher die ich gekauft habe werden auch gelesen egal wie schlecht sie nach meiner Meinung sind. Ich fand es jetzt nicht ganz so schlecht wie Band 1 und 2 aber halt auch nicht annähernd gut.  Im 6 Band kam noch verwirrend der Zeitenwechsel hinzu, den es aber nun mal brauchte um die Zusammenhänge zu verstehen. Auch diesmal kann ich nicht mehr als 2 Sterne geben.

    Mehr
  • Das hätte nicht sein müssen

    80 Days - Die Farbe der Liebe
    Athene

    Athene

    05. January 2014 um 06:34

    INHALT: Aurelia erfährt kurz vor ihrem 18. Geburtstag, dass sie trotz Adoption einen unbekannten Gönner hat. Doch dieses Geld ist an pikante Bedingungen geknüpft. FAZIT: Nachdem mir die Vorbände Die Farbe der Lust Die Farbe der Begierde Die Farbe der Erfüllung Die Farbe des Verlangens Die Farbe der Sehnsucht eigentlich recht gut gefallen haben, habe ich mich auf diesen Band gefreut. Doch ich wurde ordentlich enttäuscht: Aurelias Schicksal ist mit "dem Ball" und "dem Netzwerk" verknüpft (Vorwissen erforderlich!). Dies ist grundsätzlich keine schlechte Idee. Denn hier konnten die Figuren der Vorbände immerhin ihre sexuellen Vorlieben in gehobener Atmosphäre ausüben. Doch wird die Geschichte hier etwas "fantastisch". Aurelia entwickelt während ihrer "sexuellen Ausbildung für den Ball" aus sich heraus Tattoos, die Symbole darstellen und für eine bestimmte Sparte der Sexualität stehen. Wäre dies ein einzelner Roman mit Fantasycharakter, könnte man das akzeptieren. So passt dies aber gar nicht zu den Vorbänden. Die kurzen Erwähnungen von Figuren aus den Vorbänden machen hier sogar das Bild der Vorbände kaputt, da sich Lauralynn zum Beispiel ziemlich zurückhaltend gibt. Den erotischen Szenen fehlt das gewisse Etwas und sind manchmal lediglich eine Aneinanderreihung. Die historischen Rückblicke in die Geschichte des Balles wirken wie eingeschobene Kurzgeschichten, um das Buch zu strecken. Auch wenn es für das Autorenduo, dass hinter dem Pseudonym steckt, verlockend war, ein weiteres Buch herauszugeben, hätte dies wirklich nicht sein müssen. 1 von 5 Punkten. (Bitte lest aber dennoch die anderen Bände und vergesst diesen Band.) http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2014/01/vina-jackson-die-farbe-der-liebe-von.html

    Mehr
  • Buchverlosung zu "80 Days - Die Farbe der Liebe" von Vina Jackson

    80 Days - Die Farbe der Liebe
    Leserattex3

    Leserattex3

    Hallo liebe Lovelybooks-Gemeinde,
    auf meinem Blog verlose ich die 80 Days - Reihe :)wer Lust hat kann ja mal vorbeischauen!
    http://leseaeffchen.blogspot.de/2013/12/gewinnspiel-2-80-days-reihe.html


    Liebe Grüße und viel Glück bei dem Gewinnspiel wünscht euch
    Jasmine

    • 3
  • 6. Band der 80-Days-Reihe

    80 Days - Die Farbe der Liebe
    Kerry

    Kerry

    11. December 2013 um 21:51

    Einst lernte sich im Rahmen des "Balls" eine junge Frau, die die Ball-Maitresse werden sollte und ein Ingenieur kennen und lieben und diese Liebe veränderte alles, denn die junge Frau war nicht mehr gewillt, das ihr vorbestimmte Schicksal zu erfüllen. Zusammen mit dem jungen Mann floh sie. Weit weg, in einer kleinen Stadt in Amerika ließen sie sich nieder und bekamen eine kleine Tochter. Kurze Zeit später jedoch sterben beide. Das Kind wächst in England bei sehr liebevollen Adoptiveltern John und Laura Carter auf, ihr Adoptivvater war zudem ein Freund ihres leiblichen Vaters. Aurelia ist dieses Kind. Sie ist mittlerweile 18 Jahre alt und hängt am liebsten mit ihrer besten Freundin Siv ab. In der Liebe ist sie noch unerfahren, immer passierten merkwürdige, ja teils kuriose Ereignisse, die bestimmte Dinge zu verhindern schienen. Eines Tages erhält sie von dem Anwalt Gwilliam Irving eine Nachricht. Als sie ihn daraufhin aufsucht, muss sie feststellen, dass sie einen Wohltäter hat, der ihre finanzielle Zukunft gesichert hat. An ihrem 21. Geburtstag soll sie vollumfänglich über das Geld verfügen können, jedoch muss sie zwei Bedingungen erfüllen: Ihre Ausbildung bis zu diesem Zeitpunkt machen und nicht heiraten. Aurelia und Siv beschließen gemeinsam, ihre Zukunft in Amerika zu suchen. Siv möchte in die Akrobatenschule, während Aurelia sich ein Jahr Auszeit gönnt, um zu entscheiden, was sie schlussendlich mit ihrem Leben anfangen will. Eigentlich fällt es den Mädchen nicht schwer, England den Rücken zu kehren, doch kurz vor ihrer Abreise hat Aurelia einen Mann kennen gelernt, der sie in England halten könnte, wenn sie nur wüsste, wer er wäre. Schlussendlich gehen die Mädchen doch nach Amerika, was sie jedoch noch nicht ahnen, Aurelias Schicksal ist wie das ihrer Mutter schon lange vorherbestimmt worden ... Der 6. Band der 80-Days-Reihe! Dieser Band der Reihe besticht durch einen abwechslungsreichen und faszinierenden Plot, rund um das Mädchen Aurelia und die Geschichte des "Balls". Besonders gut hat mir gefallen, dass die Geschichte desselben in verschiedenen zeitlichen Etappen erzählt wurde, sodass der Leser nachverfolgen konnte, wie sich derselbe in den letzten Jahrhunderten entwickelt hat. Die Protagonisten wurden sehr facettenreich erarbeitet und gerade Aurelia sowie der "unbekannte Mann", konnten hier einen großen und positiven Eindruck auf mich hinterlassen. Der Schreibstil empfand ich als wieder sehr angenehm zu lesen, sodass sich das Buch förmlich von selbst gelesen hat. Leider endet an dieser Stelle die 80-Days-Reihe, aber wer weiß, man soll ja nie nie sagen.

    Mehr
  • zu hohe Erwartungen

    80 Days - Die Farbe der Liebe
    steffibeffi90

    steffibeffi90

    27. October 2013 um 20:44

    Aurelia verliert bei einem Unfall ihre Eltern und wächst bei Pflegeeltern auf. Sie und ihre beste Freundin Siv besuchen einen Jahrmarkt, bei dem Siv einen nette Jungen kennen lernt und Aurelia plötzlich von einem Unbekannten geküsst wird. So schnell er da war, war er auch wieder weg. Aurelia kann diesen unbekannten Mann einfach nicht vergessen. Die einzige Erinnerung ist der Geschmack von Granatapfel. Sie weiß weder wie er aussieht, noch wie er heißt und kann nur noch so vor sich hin träumen. Die Geschichte geht geheimnisvoll weiter, denn ein heimlicher Geldspender überträgt Aurelia eine Menge Geld, jedoch mit einigen Bedingungen.... 80 DAYS gehört mit zu meinen Lieblingsbuchreihen. Leider hat mich der letzte Teil dieser eigentlich grandiosen Reihe etwas enttäuscht. Vielleicht habe ich meine Erwartungen zu hoch gesetzt. Ich finde teilweise die Geschichte übertrieben und an manchen Stellen war es einfach zuviel des Guten. Beispielsweise tauchen bei Aurelia plötzlich Tattoos auf, die dann zum Vorschein kommen, bzw. zu leuchten beginnen, wenn sie erregt ist. Ich finde dies ist schon wieder etwas mit Fantasy verbunden, das man bei den anderen Teilen überhaupt nicht kennt. Weiterhin finde ich die Ausbildung von Aurelia zur Maitresse des „Balls“ teilweise sehr schlimm. Vor allem war ich erstaunt, dass die Protagonistin alles mit sich machen hat lassen, obwohl sie dennoch Bedenken hatte. Aurelia ist noch Jungfrau und hat außer wildem Rumgeknutsche noch nicht viel Erfahrung mit Männern. Als sie auf diesen Unbekannten trifft ist sie hin und weg. Der Leser erfährt nicht so schnell wer dieser Mann eigentlich ist, was ich spannend fand. Dieser Aspekt hat mich noch mehr zum Weiterlesen animiert. Aurelia rutscht langsam in diese Szene, bei der andere Menschen sich unterwerfen oder selbst über einen Menschen herrschen, hinein. Sie sträubt sich dagegen, dass es ihr eigentlich gefällt, wenn man sie härter anpackt. Es gibt noch weitere Charaktere die neu hinzukommen oder von denen man evtl. schon einmal gelesen hat. Die Autorin hat meiner Meinung nach sympathische Charaktere erschaffen, bei denen vor allem die Protagonistin den Leser in den Bann zieht. Was ich toll fand sind die Kapitel. Zwischen den Kapiteln wo es um Aurelia geht, hat die Autorin immer wieder Kapitel dazwischen geschoben, bei denen von der Vergangenheit und dem Ball mit seinen verschiedenen Maitressen und auch Ritualen berichtet wird. So erhält der Leser mehr Infos zu diesem mysteriösen und erotischen Ball, um den sich die eigentliche Handlung dreht. Schade war wiederum, dass man eigentlich nichts über Dominik, Summer oder Luba erfahren hat. Nur ein paar Sätze wurden den ehemaligen Charakteren der 80 Days – Reihe gewidmet. Ich hatte mir erhofft, dass mehr über sie berichtet wird. Auch wie die letzten Bücher, lässt sich dieser Teil sehr schön lesen. Die Autorin schafft es den Leser in ihre Welt voller Erotik zu entführen. Dabei kommen auch viele Elemente der BDSM-Szene vor, bei denen mir teilweise die Luft wegblieb. Trotz der Kritikpunkte, sollte man als Fan diesen etwas anderen Abschlussband auf alle Fälle gelesen haben. 

    Mehr
  • Muss man nicht lesen, man verpasst nichts

    80 Days - Die Farbe der Liebe
    claudia_techow

    claudia_techow

    23. October 2013 um 10:33

    Aurelia wächst bei Pflegeeltern in England auf. Als wir Sie das erste mal treffen ist aurelia mit ihrer besten Freundin Siv unterwegs zu einem Jahrmarkt. Dort trifft sie ein unbekannten Mann und kann ihn, auch wenn es nur ein Kuss war nicht vergessen. Ich weiß nicht was sih die Autorin bei diesem Abschlussband gedacht hat. Für mich ein Touch zuviel Fantasy. Ein Tattoo was durch Zauberhand sichtbar wird wenn sie Lust verspürt?! Na ich weiß nicht.... Auch die beste Freundin Siv beschreibt Sie am Anfang sehr ausführlich den Sie ist nun mal eine wichtige Weggefährtin für Aurelia aber dann hört man schlagartig nichts mehr von ihr bzw sie wird total unwichtig. Auch die Zeitsprünge in die Vergangenheit sind vielleicht hilfreich um die Bedeutung des Ball's zu verstehen aber für mich zu langweilig. Ich wäre lieber bei Aurelia geblieben als ins 17.Jahrhundert zu reisen. Ich hab diesen Teil ja nur gelesen weil es hieß das es ein Wiedersehen mit Dominique und Summer gibt. Aber welch Enttäuschung!!!! Hab es mir besser und anders vorgestellt. Es gibt zwar eine szene wo eine Geigerin beiläufig erwähnt wird aber es könnte sich genauso auch um eine X-beliebige handeln. Die einzigen die man wieder erkennt sind Lauralynn und Luba, auch Madame Denoux "sehen" wir wieder. Warum 2 Sterne? Ich fand die Idee ja ganz gut aber die Umsetzung ist miserabel gemacht.

    Mehr