Vincent Kliesch Der Prophet des Todes

(145)

Lovelybooks Bewertung

  • 148 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 29 Rezensionen
(77)
(49)
(14)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Prophet des Todes“ von Vincent Kliesch

Ein Mann wird von seiner Frau vergiftet, sie selbst erhängt sich wenig später in ihrer Wohnung. Allem Anschein nach ein, aus dem Ruder gelaufenes, Ehedrama. Doch dann wird am Tatort eine merkwürdige Prophezeiung gefunden die eben jenes Mord - Selbstmordszenario vorher sagt. Julius Kern ist alarmiert und beginnt in dem Fall zu ermitteln. Wenig später geraten er und seine Familie selbst in das Visir des Propheten des Todes, genannt Nostradamus. Um seine Familie zu retten muss Kern seinem Erzrivalen Tassilo Michaelis erneut gegenüber treten. Aber das ist gar nicht so einfach, denn dafür müsste er ihn - mittlerweile ausgestattet mit einer neuen Identität - erst einmal finden. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn Kern hat nur drei Tage Zeit, bis sich die Prophezeiung erfüllt ...

Ein weiteres verdientes Mal 5 Sterne für ....

— GabiR

Ein gelungener Abschluss der Reihe: spannend, undurchsichtig, blutig ... aber auch mit vielen tröstlichen Szenen.

— angi_stumpf

Der beste der Trilogie - flüssig, schnell... ergreifend

— Babyface

irgendwie wird mir Tassilo und Julius fehlen.... spannender dritter Teil!

— leseratte29

Spannend, spannend, spannend! Für Krimi- und Thrillerfans ein absolutes Muss! :-P

— Janine2610

Fazit: Der Kreis schließt sich. Vincent Kliesch ist ein gelungener Abschluss seiner Trilogie gelungen, der mit einigen überraschenden Wendungen und einer temporeich, spannend erzählten Story überzeugt.

— Bellexr

Stöbern in Krimi & Thriller

Rot für Rache

Ganz tolle Fortsetzung!

Daniel_Allertseder

Die Treibjagd

Spannend, kämpferisch und doch auch ein romantischer Krimi,,,

Angie*

Das Apartment

Rutscht leider in die paranormale Schiene ab. Ein Thema, das leider nicht meines ist !ansonsten "der etwas andere Thriller"!!

Igela

Kreuzschnitt

Ein fantastisches Buch, Hochspannung garantiert!

SophLovesBooks

Angstmörder

Phänomenales Ende mit unerwarteter Wendung!

Anni59

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder ein toller Krimi meines Lieblingsautors und dieses Mal hatte ich nicht mal eine Vermutung wer der Täter sein könnte. Begeisterung

Berti07

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Beeindruckender Abschluss!

    Der Prophet des Todes

    lievke14

    19. August 2016 um 10:58

    Eine geheimnisvolle Vorhersage kündigt zwei rätselhafte Todesfälle in Berlin an. Wer steckt hinter der seltsamen Botschaft? Hauptkommissar Julius Kern beginnt zu ermitteln – und erhält kurz darauf selbst eine Todesprophezeiung. Er wird von dem Fall abgezogen, doch inoffiziell ermittelt er weiter. Denn der Prophet des Todes hat keinen Zweifel daran gelassen, dass nur eine Begegnung mit Kerns Erzrivalen Tassilo Michaelis das Rätsel lösen und die Familie des Kommissars retten kann ... Rätselhafte Todesfälle halten die Ermittler des LKA Berlin in Atem. Eine Ehefrau tötet zunächst ihren Exmann und bringt sich anschließend selbst um. Bei beiden Toten wird eine mysteriöse Prophezeiung gefunden. Solch derartige Absonderlichkeiten rufen natürlich Hauptkommissar Julius Kern auf den Plan, der ein Näschen für außergewöhnliche Fälle hat. Ein Motiv ist allerdings nicht erkennbar. Die Polizei tappt im Dunkeln. Als Julius schließlich selbst eine Prophezeiung erhält, gerät dieser unter Druck. Vincent Kliesch liefert mit „Der Prophet des Todes“ ein furioses Finale ab. Die Geschichte ist diesmal in zwei Handlungsstränge aufgeteilt. Zum einen kann der Leser die Ermittlungen in und um Berlin verfolgen, wo auch die Haupthandlung stattfindet. Die Nebenhandlung spielt allerdings in London. Dort ereignen sich ebenfalls sehr kuriose Vorfälle. So switcht man als Leser einmal zu Julius Kern und seinem altbekannten Ermittlerteam und dann wieder zu anderen spannenden Zwischenspielen. Tassilo Kern kommt selbstverständlich auch in diesem Stück nicht zu kurz. Was wäre ein Julius Kern ohne seinen ebenbürtigen Gegenspieler? Viele bekannte Figuren aus den ersten beiden Bänden treten auch hier wieder in Erscheinung. Allen voran stehen natürlich Julius Kern und Tassilo Michaelis, die mit ihren sehr eigenwilligen Charakteren die Story dominieren. In diesem Band werden interessante Details aus deren Vergangenheit offenbart. Dadurch gewinnen beide Figuren nochmals an Präsenz und Tiefe. Das Buch war ein absoluter Knaller. Ich habe es an einem Tag durchgelesen. Das spricht eigentlich schon für sich. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und temporeich. Die Mordfälle und Ereignisse waren für mich gut konstruiert und schlüssig. Natürlich hebt sich die Geschichte durch ihre Protagonisten, vor allem durch den Serienmörder Tassilo deutlich ab….aber ein Tassilo Michaelis ist eben auch ein außergewöhnlicher Bösewicht. Das konnte man bereits in den Vorgängerbänden feststellen. Wer die ersten zwei Bände gelesen und für gut befunden hat, für den ist der dritte Teil ein absolutes Muss!

    Mehr
  • Ein weiteres verdientes Mal 5 Sterne für ....

    Der Prophet des Todes

    GabiR

    01. February 2016 um 11:47

      .... Vincent Klieschs Schreibe, die mich auch mit seinem dritten (und hoffentlich NICHT letzten) Band um Julius Kern einige Stunden gefesselt hat. Eine junge Frau tötet erst ihren - von ihr getrennt lebenden - Mann, dann sich selbst und beide hinterlassen ein Kleinkind, das zunächst in der Obhut des Jugendamtes landet. Bei der Frau finden die zuständigen Kriminalisten eine Prophezeihung, die Julius - den Ermittler mit den ungewöhnlichen Methoden - stutzen lässt, ob es tatsächlich Selbsttötung gewesen ist. Bestätigt wird seine Vermutung als er selber eine Prophezeihung bekommt, doch sein Chef und Freund Meisner zieht ihn wegen persönlicher Betroffenheit von dem Fall ab, was Kern nicht hindert, weiter seinen Ideen nachzugehen. Vincent hat mal wieder bewiesen, dass er schreiben kann und er kann nicht nur schreiben, er kann den Lesern auf eine atypische Art und Weise fesseln, die mir so noch nicht untergekommen ist. Als absoluter Thrillerfan und mitdenkende Leserin meinte ich mehrmals - wie auch in den Teilen vorher - erkannt zu haben, wie die Geschichte ausgeht, aber ich wurde jedes Mal überrascht mit Hintertürchen, auf die ich nie gekommen wäre. Nun hoffe ich, dass irgendwann Band 4 um Julius Kern erscheint, denn sein Lieblingsfeind verabschiedet sich mit den Worten "Bis bald, Julius" und bis dahin werde ich wohl mal gucken, wie Kommissar Boesherz so arbeitet.

    Mehr
  • Die Scheune

    Der Prophet des Todes

    walli007

    14. January 2016 um 18:04

    In Berlin werden seltsame Prophezeiungen verschickt, noch seltsamer ist es, dass sich diese erfüllen. So wird ein Mann von seiner Frau vergiftet und sie selbst erhängt sich danach. Kommissar Julius Kern  beginnt in dem Fall zu ermitteln. Obwohl es klar zu sein scheint, dass es sich um einen Mord-Selbstmord handelt. Wie aber soll diese Frau, die nicht besonders gebildet war, es geschafft haben, so einen perfekten Knoten zu knüpfen. Schnell kommen noch mehr Ungereimtheiten hinzu. Dennoch werden die Ermittlungen bald eingestellt. Bevor jedoch alles wieder seinen normalen Gang nehmen kann, erhält Kern selbst eine ähnliche Prophezeiung. Ein letzter Kampf zwischen Kommissar Kern und seinem alten Widersacher Tassilo? Tassilo, der jetzt mit einer neuen Identität in einem anderen Land lebt. Als Beteiligter darf Kern nicht selbst ermitteln, eigentlich. Natürlich setzt er alles daran, seine Familie zu schützen, und natürlich macht er sich auf die Suche nach seinem erklärten Erzfeind.  Sowohl über die Ereignisse in Berlin wird berichtet als auch über die Ereignisse, die sich an Tassilos Wohnort abspielen, wo dieser ein ruhigeres Dasein fristen wollte. Allerdings lässt er sich zu einer Dummheit hinreißen und es passiert, was unmöglich schien. Er wird erwischt.  Aus den geringfügig unterschiedlichen Zeitebenen ergibt sich eine besondere Anspannung, da die Geschehnisse sich langsam annähern. Gefesselt verfolgt man den Lauf der Dinge. Man möchte eingreifen, warnen und kann doch nichts tun. Ein packender Zweikampf zwischen den bekannten Kontrahenten, die durch irgendetwas doch verbunden scheinen. Ein Thriller, der sich wegliest wie nichts und somit eine hervorragende Unterhaltung für einen verregneten Wintertag bieten kann.

    Mehr
  • Das Ende der Reihe?!

    Der Prophet des Todes

    angi_stumpf

    27. September 2015 um 21:16

    Die Geschichte: Im dritten Teil der Reihe kommt es zum großen Showdown zwischen Hauptkommissar Julius Kern und dem irgendwie sympathischen Serienmörder Tassilo. Für alle, die Tassilo noch nicht kennen und sich jetzt wundern: er ist ein bisschen wie “Dexter” (TV-Serie bzw. Buchvorlage von Jeff Lindsay), der eigentlich nur Menschen umbringt, die es durch ihr eigenes Verhalten irgendwie “verdient” haben. Allerdings sind seine Kriterien hier weniger streng, denn während Dexter meistens Serienmörder spurlos verschwinden lässt, reicht es bei Tassilo schon, wenn man sich im Restaurant absolut daneben benimmt und – vor allem – wenn man die Angestellten schlecht behandelt. Der “Prophet des Todes”, vom Ermittlerteam schnell “Nostradamus” getauft, hat einem total zerstrittenen Ehepaar Briefe geschickt mit seltsamen Botschaften. Während er dem Ehemann prophezeite, dass er innerhalb von drei Tagen seine Frau erschlagen und sich anschließend selbst richten würde, hat er der Ex-Frau ein ähnliche Nachricht zukommen lassen: sie soll innerhalb der Frist ihren Mann vergiften und sich selbst erhängen. Tatsächlich trifft die Prophezeiung ein, doch für die Einleitung umfangreicher Ermittlungen fehlt einfach die Grundlage, denn alle Spuren deuten wirklich auf erweiterten Selbstmord der Frau hin. Die gefundenen Briefe alleine können den Staatsanwalt nicht vom Gegenteil überzeugen. Doch dann tauchen weitere Botschaften auf – und diesmal betreffen sie Kommissar Julius Kern und seine Familie ganz persönlich. Und die Forderung lautet ausgerechnet, dass Julius seinen alten Rivalen Tassilo töten soll, um seine Frau und Tochter zu retten. Ein perfides Katz- und Maus-Spiel beginnt, bei dem die ablaufende Uhr sehr laut tickt … Meine Meinung: Die beiden Vorgängerbände habe ich schon mit großer Begeisterung gelesen, da mir die Grundidee so super gefällt: ein eigentlich “böser” Serienmörder, der trotzdem irgendwie sympathisch ist und dem Kommissar, der ihn unerbittlich jagt, noch bei den Ermittlungen hilft und als Krönung sogar dessen Leben rettet. Wer es gerne bei Thrillern blutig und ein bisschen eklig mag, der ist hier genau richtig. Tassilo ist nämlich extrem einfallsreich, wenn es darum geht, seine Opfer möglichst langsam und kreativ zu Tode zu quälen. Diese Szenen sind dann nicht gerade für schwache Lesermägen geeignet. Eigentlich lese ich in letzter Zeit auch lieber “softere” Thrillerkost, aber bei Tassilo mache ich da gerne eine Ausnahme. Im dritten Teil gibt es auch eigentlich gar nicht so viele solcher Szenen, aber dafür einige schauerliche Rückblicke auf frühere Taten, damit sich auch Neuleser der Reihe ein besseres Bild machen können. Die Story ist wieder bestens durchdacht und wird spannend und undurchsichtig erzählt. Tatsächlich habe ich lange Zeit den Falschen unter Verdacht gehabt und wurde am Ende noch einmal überrascht. Die Auflösung hat mir gefallen, obwohl das Ende durchaus Raum für weitere Teile lässt, die ich liebend gerne lesen würde. Natürlich ist es – wie bei jeder Bücherreihe – auch hier ratsam, dass man zuerst Band 1 und 2 liest, denn dann kennt man einfach viel besser die handelnden Figuren und die gesamte Vorgeschichte, die hier oft sehr wichtig ist. Es werden zwar einige Sachen aus den Vorgängerbänden kurz angesprochen, aber für den vollen Lesegenuss empfehle ich unbedingt alle Teile! Super an der Reihe ist auch, dass der Autor auf das Privatleben der Ermittler eingeht, was sie lebendiger und menschlicher macht. Es gibt einige Sympathieträger, mit denen man einfach gerne mitfiebert, wenn sie sich ganz thrillertypisch oft selbst in große Gefahr bringen. Fazit: Der gelungene Abschluss (oder hoffentlich auch noch nicht?) der “Julius Kern”-Reihe: spannend, blutig, actionreich und zwischendurch auch mit vielen tröstlichen Szenen, die das Böse fast wieder vergessen machen.

    Mehr
  • Ein spannendes ,finales Ende

    Der Prophet des Todes

    Adlerauge

    Meiner Meinung nach ein sehr guter,spannungsgeladener Thriller,der es in sich hat! Kurze Kapitel,die man schnell durchliest und im Zuge dieses Buch zu Ende hat. Was man erwähnen sollte,das dieses Buch nichts für schwache Gemüter is, ,sondern echt nur für hartgesottene Thrillerfans! Das Ende dieser "Triologie will ich nicht verraten ,aber es lohnt sich auf alle Fälle bis zum Ende mit vielen überraschenden Wendungen zu lesen. Hiermit habe ich 5 Sterne für diesen Roman vergeben .

    Mehr
    • 3
  • Im dritten Teil mag sogar ich den Julius!

    Der Prophet des Todes

    Nirena

    18. August 2015 um 18:10

    "Der Prophet des Todes" ist der dritte Teil um Hauptkommissar Kern und - um der Wahrheit die Ehre zu geben - den Psychopathen Tassilo Michaelis. Wer meine Rezensionen zu den ersten beiden Teile gelesen hat, weiß, dass ich mit Kommissar Kern immer ein bißchen auf Kriegsfuß stand und meine Sympathien eindeutig bei Tassilo lagen. Eigentlich habe ich den dritten Teil nur gelesen, weil ich gespannt bin auf Severin Boesherz, den "neuen" Ermittler, dem der Leser im vierten Buch begegnet und ich es nicht über mich gebracht habe, den dritten Teil einfach zu überspringen. Und ich muss sagen - das war gut so! Denn in "Der Prophet des Todes" mag ich Julius Kern gut leiden! Er ist deutlich ironischer und selbstständiger als in den bisherigen Teilen. Dazu kommt, dass die Handlung gut aufgebaut ist, der Leser problemlos in die Geschicht hineinkommt und dem Autor auf jeden Holzweg folgt, auf den er ihn schickt - denn wer die Fäden in der Hand hält, enthüllt sich erst ganz am Schluß. Okay, zwischenzeitlich wäre ein bißchen mehr Spannung nett gewesen, aber alles in allem hat mir dieses Buch wirklich gut gefallen, mich gut unterhalten und ist meines Erachtens der beste der ersten drei Teile. Jetzt bin ich ja fast ein bißchen wehmütig, Abschied von Julius nehmen zu müssen, nachdem wir so lange gebraucht haben, um uns aneinander zu gewöhnen, aber genauso neugierig auf den Herrn Boesherz.

    Mehr
  • Ist es wirklich das Ende?

    Der Prophet des Todes

    arunaa

    26. January 2015 um 17:28

    Was für ein packendes und spannendes Finale wo alle Fäden zusammen laufen und die Augen so groß werden wie Untertassen! Vincent Kliesch hat eine Art seine Charaktere darzustellen, dass man einfach keinen Hass empfinden kann, obwohl die "Bösen" alles andere als zart besaitet sind. Man glaubt es kaum, aber ich vermute ich bin ein Fan von Tassilo. Wie hat Vincent das nur geschafft? Ich wünsche mir auf jeden Fall sehr, dass wir wieder mal in die Welt von Julius Kern eintauchen können. Das Ende läßt ein wenig Spielraum zu hoffen. Jetzt werde ich mich erst Mal mit Severin Boesherz befassen, mal schauen was man mit ihm erlebt. Im übrigen der dritte Band ist äußerst eklig (für die Zarten)! Ganz klar mein Monatshighlight. Ach und Vincent, die Danksagung las ich zum Schluß und ich konnte kaum glauben wie sehr Dich dieses Buch herausgefordert hat. In keiner einzigen Zeile konnte man das erkennen. Es las sich wie in einer Nacht geschrieben. So oder so ... meinen Respekt hast Du und einen neuen Fan sowie so ... der wurde ich schon mit dem Putzteufel. :)

    Mehr
  • Rezension zu "Der Prophet des Todes" von Vincent Kliesch

    Der Prophet des Todes

    Chrissie007

    Vincent Kliesch ist mit diesem Buch wieder ein hochgradig spannender Thriller gelungen. Es tauchen viele alte "Bekannte" in der Story auf und wer die Teile davor gelesen hat, dem fällt es auch leicht, dieses Buch sehr schnell durchzulesen. Der Schreibstil des Autors ist flüssig zu lesen und er schafft es, die Spannung hochzuhalten. Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil der Serie rund um Kommissar Julius Kern und dessen Präsidium.

    Mehr
    • 2

    Arun

    30. October 2014 um 12:57
  • Vincent Kliesch - Der Prophet des Todes - spannender dritter Teil um Tassilo und Kern

    Der Prophet des Todes

    leseratte29

    Spannend, spannend und nochmals spannend! Ich konnte es nicht aus der Hand legen bis es durch war! Ich kann noch gar nicht so richtig glauben, dass es eine Triologie ist und ich nun von Tassilo und Kern nichts mehr zu lesen bekommen werde... trotz alledem war es ein gelungener Abschluss und ich empfehle jedem, der das Buch lesen möchte vorher die beiden anderen Bücher "Die Reinheit des Todes" und "Der "Todeszauberer" zu lesen, denn der dritte Teil löst auf, was seit langem zwischen Kern und Tassilo wirklich läuft. Klare Leseempfehlung im Bereich Thriller wenn man die beiden ersten Teile gelesen hat!

    Mehr
    • 2

    Arun

    20. August 2014 um 19:58
  • Gelungenes Ende der Trilogie...

    Der Prophet des Todes

    parden

    GELUNGENES ENDE DER TRILOGIE... Julius Kern, der Ermittler für besonders verzwickte Fälle, ist verwundert, als er an den Ort eines scheinbaren Selbstmords gerufen wird. Doch ein Schreiben, in dem genau dieser Selbstmord von einem anonymen Verfasser angekündigt wird, lässt den Hauptkommissar ahnen, dass sich dahinter ein grausames Geheimnis verbirgt. Obwohl die Staatsanwaltschaft den Fall schnell zu den Akten legt, lässt ihn die Prophezeiung nicht los. Kurz darauf erhält Julius Kern selbst solch eine Vorhersage. Um seine Familie zu retten, muss er innerhalb von drei Tagen Tassilo finden, jenen Massenmörder, mit dem ihn eine fast schon freundschaftliche Feindschaft verbindet, und der bislang nicht nur straffrei geblieben ist, sondern auch unter neuer Identität an einem Ort lebt, der dem Ermittler nicht bekannt ist... Der dritte Roman der Thriller-Reihe um den Ermittler Julius Kern stellt die Rivalen Kern und Tassilo ins Zentrum der Ereignisse. Dabei spielen die Geschehnisse abwechselnd in Berlin und um einige Tage versetzt in London. Dadurch gewinnt der Leser nicht nur Einblicke in die aktuellen Geschehnisse, sondern auch interessante Eindrücke des Charakters und der Geschichte von Tassilo, der in den vorherigen Bänden eher als bedrohliche Randfigur auftauchte. Anders als in "Die Reinheit des Todes" und auch in "Der Zauberer des Todes" bleibt diesmal lange im Unklaren, wer oder was hinter den Prophezeiungen steckt. Dabei erwartet den Leser so manche Überraschung. Vincent Kliesch gelingt es einmal mehr, den Spannungsbogen von Anfang bis Ende aufrecht zu erhalten, und auch der Showdown kommt nicht zu kurz - allerdings wohl anders als erwartet. Die Charaktere der Hauptpersonen gewinnen im Finale der Trilogie noch einmal an Tiefe. Trotz der perfiden Vorgänge rund um Tassilo, fällt es zeitweise schwer, ihm als Leser nicht auch Sympathien entgegenzubringen. Und das ist schon eine Kunst für sich... Erneut ein wendungsreicher und intelligent konstruierter Thriller, der nahtlos an seinen Vorgänger anschließt und fesselnd zu unterhalten weiß. Ein gelungenes Ende der Trilogie... © Parden Die Bände der Trilogie um Julius Kern in chronologischer Reihenfolge: 1. "Die Reinheit des Todes" 2. "Der Zauberer des Todes" 3. "Der Prophet des Todes"

    Mehr
    • 12

    Igelmanu66

    17. April 2014 um 17:40
  • Spannender Abschluss einer Trilogie

    Der Prophet des Todes

    Janine2610

    Inhalt: Nachdem man 2 Eheleute tot aufgefunden hat, der Eine scheinbar vergiftet, die Andere erhängt, stoßt die Polizei auf eine merkwürdige Prophezeiung, die genau diese Tode vorausgesagt hat. Misstrauisch geworden wird der Kriminalbeamte Julius Kern hinzugezogen. Dieser beginnt sofort voller Eifer zu ermitteln. Doch dann erhält er plötzlich selbst eine Prophezeiung, in der geschrieben steht, dass er seinen Erzrivalen Tassilo in 3 Tagen finden muss, andernfalls verliert er seine Familie... Meine Meinung: Das ist der dritte und letzte Thriller der Reihe um den Ermittler Julius Kern und dem Massenmörder Tassilo Michaelis. Bereits die ersten 2 Bücher "Die Reinheit des Todes" und "Der Todeszauberer" habe ich ganz gebannt verschlungen. Das war bei diesem Thriller hier nicht anders. Hätte ich mehr Zeit am Stück gehabt, hätte ich ihn in einem weggelesen. Vincent Kliesch schreibt sowohl spannend als auch bildhaft und abwechslungsreich. Besonders seine Abschlusssätze am Ende eines Kapitels haben mir immer Lust gemacht, sofort weiterzulesen. Erneut von Julius Kern zu hören und von Tassilos perfiden Spielchen zu lesen war für mich wieder ganz aufregend, weil es der Autor geschafft hat, mit immer neuen, intelligenten Gedanken und Handlungsabläufen um die Ecke zu kommen. Langweilig wurde es in meinen Augen in keiner Sekunde während des Lesens. Und sowas hinzubekommen ist gut. Nein, das ist fantastisch!! Fast bin ich etwas traurig, dass es mit den beiden Kontrahenten nicht mehr weiter geht, aber vielleicht werde ich vom Autor in näherer Zukunft in dieser Hinsicht doch noch überrascht!? Jedenfalls kann ich diese Trilogie jedem Krimi- und Thrillerliebhaber wärmstens empfehlen. Ich bin sehr froh darüber, dass ich damals durch "Zufall" an das dritte Buch gekommen bin und mir die ersten beiden Teile vorher auch noch zu Gemüte geführt habe. ;-) Gelohnt hat es sich absolut. Und weitere Vincent Kliesch - Bücher werden sich ganz sicher ebenfalls in meine persönliche Bibliothek "verirren".

    Mehr
    • 5
  • Tödliche Prophezeihungen

    Der Prophet des Todes

    MrsFoxx

    07. March 2014 um 14:03

    In Berlin wird ein getrennt lebendes Ehepaar Tot aufgefunden. Offensichtlich eine Familientragödie. Doch als bei den Sachen der Frau ein Brief mit einer mysteriösen Nachricht gefunden wird, wird Julius Kern zu den Ermittlungen hinzugezogen. Er beginnt in seiner außergewöhnlichen Ermittlungstechnik die Fährte des "Nostradamus" zu verfolgen, bis er selbst eine Todesprophezeihung erhält, in der seine Familie im Zusammenhang mit Tassilo bedroht wird. Vom Fall abgezogen, beginnt Kern auf eigene Faust zu ermitteln und es folgt ein rasanter Wettlauf mit der Zeit.  Vincent Kliesch hat mit diesem Thriller seine Reihe um Kern und Tasslio großartig fortgeführt und die ersten beiden Bände sogar noch getoppt!  Äußerst spannend beschreibt der Autor hier in von ihm gewohnt direktem und schnörekllosem Stil wenige Tage im Leben der beiden Hauptprotagonisten Tassilo, der sich in London niedergelassen und ein Restaurant eröffnet hatte und Kommissar Julius Kern. Die kurzen, abwechslungsreichen Kapitel, in denen nicht nur Kern und Tassilo begleitet werden, lassen auch dieses Buch zu einem absoluten Pageturner werden.  Soviel sei zum Ende gesagt: Herr Kliesch, der ja bereits angedeutet hatte, dass es sich hiermit um den letzten Teil der Todes-Reihe handeln sollte, hat das Ende sehr geschickt gelöst.  Ich freue mich schon auf weitere Bücher dieses Ausnahmeschriftstellers!  Fazit: Ich bin begeistert! Dieses Buch hat mich nicht mehr losgelassen, und ich habe eine halbe Nacht durchgelesen. Der Autor hat das unmögliche geschafft, und seine ersten beiden Thriller sogar noch getoppt. Absolute Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • gelungenes Finale der Trilogie

    Der Prophet des Todes

    aly53

    02. March 2014 um 20:53

    Inhalt: Der Mord eines jungen Ehepaares hält die Polizei in atem. Kurz danach wendet sich der Prophet an Julius Kern und Kern wird vom Fall abgezogen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Denn Julius muss Tassilo finden oder er verliert seine eigene Familie. Das gestaltet sich als schwierig, denn Tassilo hat eine neue Identität bekommen.... Fazit: Ein spannendes und gelungenes Finale,auch wenn ich fand, daß etwas viel in den Abschluss der Trilogie reingetan wurde. Wir werden immer wieder in Zeitsprüngen hin und hergeworfen. Mal sind wir bei Tassilo einige  Tage zuvor, dann wieder im hier und jetzt bei Julius Kern. Was jedoch diesen Teil von den anderen beiden unterscheidet, hier kannten wir bis zum Schluss nicht den Täter. Auch wenn ich anfangs einen Verdacht hatte, der sich als falsch erwies. Auf den wahren Täter wäre ich im Traum nicht gekommen. Da hat der Autor geschickt, die Spannung aufgebaut und die Fäden miteinander verknüpft. So das am Ende, alles perfekt zusammenlief. Ich muss ganz ehrlich gestehen, Tassilo mag ich inzwischen sehr gern, er war mir sogar sympathisch. Und ich war wirklich gespannt, wie Tassilo aus seiner eigenen Misere rausfand, aber wie er es gelöst hat, hat mich nicht überrascht. Das war eben Tassilo. Alles in allem ein sehr gelungener Abschluss der Trilogie um Julius Kern. Mit diesem Buch hat der Autor ein Meisterwerk abgegeben. Der Autor wird von Buch zu Buch besser. Der letzte Teil fiel auch etwas grausamer aus.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Prophet des Todes" von Vincent Kliesch

    Der Prophet des Todes

    Buechersuechtig

    28. October 2012 um 20:33

    DIE GESCHICHTE... Eine geheimnisvolle Weissagung kündet einen Mord an, der tatsächlich eintritt. Bald trifft die nächste Todesprophezeiung ein und das LKA Berlin steht vor einem Rätsel. Kurz darauf erhält auch Hauptkommissar Julius Kern eine tödliche Voraussage und wird deshalb von dem Fall abgezogen. Doch er recherchiert inoffiziell weiter, denn anscheinend kann nur ein Treffen mit seinem Erzfeind Tassilo Michaelis Licht ins Dunkel bringen... MEINE MEINUNG: "Der Prophet des Todes" nennt sich der 3. und letzte Band der Julius Kern-Trilogie, die in Berlin bzw. teilweise in London spielt. Seit "Der Todeszauberer" sind 2 Jahre vergangen. Ein mysteriöser Fall bringt Julius Kern an seine Grenzen. Dieses Mal ermittelt er gemeinsam mit seinem Kollegen Dennis Baum und Quirin Meister vom KA Berlin. Der ehrgeizige Hauptkommissar greift gern zu unkonventionellen Ermittlungsmethoden und versteht es, sich in die Täter hineinzuversetzen. Inzwischen ist Kerns Tochter Sophie 14 Jahre und macht ihren Eltern das Leben schwer. Dennis steht vor der Hochzeit mit Suzie und Dezernatsleiterin Daniella Castella hilft bei den Hochzeitsvorbereitungen. Auch im finalen Teil sind wieder viele bekannte Charaktere mit von der Partie, die mit vielen Facetten, Ecken & Kanten versehen wurden und eine beachtliche Weiterentwicklung durchgemacht haben. Vincent Kliesch hat mit "Der Prophet des Todes" einen Trilogie-Abschluss der Extraklasse erschaffen. Neben der großartigen Romanidee samt hervorragend gelungener Umsetzung gibt es hier geschickt gelegte falsche Fährten, ungeahnte Wendungen und Irrwege am laufenden Band. Dadurch ahnt man nicht, was als nächstes passieren könnte und wird mit einem erstaunlichen Ende überrascht. "Der Prophet des Todes" ist nichts für Leser mit schwachen Nerven, denn im 3. Band geht es in Sachen Gewalt & Leichen ganz schön zur Sache. Selbst hartgesottene Thriller-Leser kommen hier voll auf ihre Kosten. Wer morbide Tötungsarten samt viel Blut und Gemetzel nicht mag, den wird "Der Prophet des Todes" wahrscheinlich abschrecken. Der Thriller gestaltet sich vom Anfang bis zum bitteren Ende temporeich und zieht einen förmlich in die Geschichte hinein. So kommt keine Langeweile auf, denn der Spannungsbogen bleibt durchgehend gespannt. Erzählt werden die spannenden Geschehnisse größtenteils (in der 3. Person) aus dem Blickwinkel von Julius Kern, aber auch von Tassilo und anderen Nebencharakteren. Ein Handlungsstrang beschreibt, wie die Suche nach dem Mörder in Berlin vorangeht, ein weiterer Strang führt uns nach London, wo Tassilo Michaelis sein Unwesen treibt. Dank der fesselnden Schreibweise von Vincent Kliesch und der kurzen Kapitel lassen sich die 384 Seiten rasant lesen. FAZIT: "Der Prophet des Todes" ist ein grandioses Trilogie-Finale, das mich auf ganzer Linie überzeugt hat. Gemeinsam mit dem sympathischen Ermittler Julius Kern gehen wir auf Mörderjagd und werden mit einem erstklassigen Thriller und Hochspannung am laufenden Band belohnt. Für diesen beeindruckenden Schlussakt vergebe ich packende 5 STERNE.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Prophet des Todes" von Vincent Kliesch

    Der Prophet des Todes

    Asmos

    06. October 2012 um 14:53

    Kern und Tassilo starten in die [vorläufig] letzte große Runde. Vincent Kliesch liefert uns wieder ein solides Gesamtwerk, das in allen Punkten mit den Vorgängern mithalten kann und von der ersten Seite an zu unterhalten weiß. Durch die zum ersten Mal unbekannte Identität des Täters konnte der Leser dieses Mal nicht nur rund um das "Wie", sondern auch um das "Wer" rätseln, was den Spannungsbogen noch einmal stark angezogen hat und den Leser fast bis zur letzten Seite im Unklaren lässt. Mehr als die vorherigen Bücher spielt "Der Prophet des Todes" auch mit Überraschungsmomenten, indem die Handlung immer wieder erstaunliche Wendungen nimmt. Überzeugend auch die Reise in die Vergangenheit, die den Leser zum Beginn der Geschichte führt. Damit schließt sich der Kreis. Die altbewährten Figuren winken noch einmal zum Abschied, nachdem sie sich ein vorläufig letztes Mal ausgetobt haben. Ich finde es äußerst schade, dass das Abenteuer rund um Kern und Tassilo mit Band 3 der Trilogie erstmal zu Ende geht, habe ich doch schon seit langer Zeit kein so interessantes Ermittlerduo mehr gesehen, auch wenn sie natürlich nicht freiwillig miteinander arbeiten [zumindest aus Kerns Sicht, aber das gibt dem Ganzen ja das gewisse Etwas]. Eigentlich hat der Spaß gerade erst begonnen, weshalb ich hoffe, dass sich irgendwann noch einmal ein weiteres Buch rund um Tassilo und Kern auf den Büchermarkt verirren wird. Fazit: 'Leider' ein gelungen runder Abschluss der Geschichte. Das große Finale überzeugt noch einmal mit Spannung und einem interessanten Ereignisverlauf. Der Leser wird nicht enttäuscht. Ich hoffe, dass wir in den kommenden Jahren noch viele Bücher von Vincent Kliesch lesen dürfen!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks