Vincent Voss Wasser

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(10)
(7)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wasser“ von Vincent Voss

Die Sommerferien stehen vor der Tür. Am letzten Schultag bringt ein Gewitter den Regen mit, der nicht aufhören will. Das Wasser steigt im norddeutschen Henstedt-Ulzburg an und mit ihm ereignen sich mysteriöse Ereignisse. Paul, Mark, Dirk, Sasch und Lucie wollen in den Ferien ein neues Baumhaus bauen. Fast keine Kinder mehr und auch noch keine Jugendlichen – so erobern sie die Plätze der 'Großen' und machen dabei eine grausame Entdeckung. Sie wollen Hilfe von den Erwachsenen holen, aber stellen fest, dass ihnen bereits etwas folgt … Mit dem Wasser kommt das Böse!

Super spannend! Ein toller Horror-Roman!

— Readrat

Grauenvoll, melancholisch und dramatisch.

— Sternenlicht_

Für Liebhaber des dumpfen Grauens, des Grusels, ein Genuß! Was für ein Ende, dieses Jugendromans!

— danielamariaursula

Mit Gänsehaut in die 80ger

— Huschdegutzel

Dieses Buch war einfach nicht meins. An der Umsetzung und der Handlung kann ich nichts kritisieren. Es war leider nicht mein Genre!

— Floh

Ein Buch über Jugendliche, aber kein Jugendbuch. Sehr mystisch und stellenweise richtig gruselig. Ein Abenteuer, ein lesenswertes Buch!

— Kerstin_KeJasBlog

Für alle, die eine Horrorgeschichte mit jungen Akteuren sowie 80er-Feeling mögen, ist „Wasser“ eine Empfehlung wert.

— Frank1

Gelungener Adoleszenz-Roman im Stil der großen Vorbilder

— Soeren

Spannender 80er-Jahre-Coming-of-Age-Roman mit Gänsehaut-Garantie. Ein echter Voss!

— JanaOltersdorff

Stöbern in Krimi & Thriller

Im Traum kannst du nicht lügen

Ein gesellschaftskritischer Roman spannend verpackt. Absolut lesenswert!

Equida

Spectrum

Es war sehr spannend

aika83

In ewiger Schuld

Ein nettes Buch für zwischendurch aber bestimmt keines für echte Thriller und Krimiliebhaber.

annahrcg

Todesreigen

Hat meine hohen Erwartungen nicht enttäuscht!

LinusGeschke

Angstmörder

Mega coole Story und extrem sympathische Protagonisten

lesekat75

Unter Fremden

Spannender Kriminalroman mit einer menschlich anrührenden Geschichte

ech

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Wasser" - Ein unberechenbares Element?!

    Wasser

    angel1843

    12. February 2017 um 16:52

    Die Sommerferien stehen an und die fünf Freunde Paul, Mark, Dirk, Sasch und Lucie planen ruhige Sommerferien und ein neues Baumhaus. Jedoch kommt ihnen unerwartet etwas grauenhaftes entgegen... Schaffen sie es das Grauen abzuwenden oder verlieren sie das Spiel?! Mit „Wasser“ hat Vincent Voss nicht nur einen gruseligen Jugendroman geschaffen, sondern auch etwas aus der Tiefe aufsteigen lassen, was jedem auch das Blut in den Adern gefrieren lässt. Wasser ist ein unberechenbares Element, welches man sehr schlecht einschätzen kann. Hier jedoch wirkt es noch auf eine andere und viel düstere Art, welche nur sehr schwer zu ersehen ist. So lässt es z. B. Kalle einfach in einem Kühlschrank ersticken; Tod geglaubte wieder erscheinen und Warnungen offenbaren, die man erst im nach hinein versteht. Andererseits aber lässt es auch viele Frage darüber offen, wieso es nicht einfach angreift, sondern sich nur sehr zögerlich aus seiner Deckung begibt? Und was es überhaupt mit diesem Mysterium auf sich hat, wird auch nicht wirklich geklärt! Dafür ist das „Wasser“ aber nur zu beruhigen, wenn es mit bestimmten 'Gaben gefüttert wird. Weshalb das so ist klären auch nicht die vermeintlichen Erwachsenen, die mit der Sache zu tun haben... Dennoch ist dieser Horrorroman sehr spannend geschrieben und zeigt uns wie mächtig doch gewissen Dinge sein können... Fazit: Ein sehr guter Jugend-Horror-Roman um den man nicht so einfach herumkommt. Und der noch mehr gruselt, wenn das Wetter dazu passt.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2412
  • Das Wasser des Grauens.... eine spanndende Horror- Thriller - Geschichte.

    Wasser

    Sternenlicht_

    Inhalt: Eine Freundschaft, die einem mächtigen Gegner trotzen muss. In den 80ern: Lucie, Paul, Mark, Dirk und Sasch sind enge Freunde, sind eine Bande. Als Kaltz sich ihnen anschließt, stirbt er unter mysteriösen Umständen. Die Bande wird misstrauisch und suchen nach ihm sowie nach weiteren in der Vergangenheit vermissten Kindern. Dabei werden sie von mächtigen und starken Gegnern verfolgt, da sie alle eine Rolle in dieser Geschichte haben (der Krieger, der Seher, der Anführer, die Frau, der Weise). Diese Gegner haben nur ein Ziel: diese Kinder tot zu sehen, mit allen Mitteln. Meinung: Das Buch enthält eine gruselige Horrorgeschichte in den 80er Jahren. Im Buch werden viele Zusammenhänge zu der Zeit hergestellt. Trotz jugendlicher Protagonisten, ich möchte eher sagen, noch Kinder, ist das Buch eher weniger für Kinder geeignet, da man beim Lesen richtig viel Angst bekommen kann. Denn viele Horrorelemente bzw. Szenen sind meiner Meinung nach sehr furchteinflößend und haarsträubend geschildert. Das Buch geht schon wehmütig los. Man merkt am Ton der Erzählung, dass der gute Zustand dieser Freundschaft, die Unbeschwertheit, die Unbefangenheit und die Unbekümmertheit der Bande schon sehr bald auf die Probe gestellt wird. Bald gibt es erste Tote und nach und nach kommt ein wenig Licht ins Dunkel. Es bleibt sehr lange mysteriös und dadurch wird es sehr spannend für den Leser(Was war mit den Toten in 1952? Wo ist Kaltz? Wer hat Toto ermordet? Wieso kann Dirk Geister sehen?). Aber mit jeder Seite löst sich mit Hilfe der Bande die Geheimnisse ein wenig auf. Währenddessen werden sie immer vom "Wasser" bedroht, welches nicht nur der Bande, sondern auch mir einen gehören Schrecken einjagt. Der Schreibstil des Autors ist gut zu lesen. Das Buch (ebook-Version) hat einige Fehler, über die man aber hinwegsehen kann. Herr Voss versteht es, eine bedrohliche, furchterregende, horrorhafte Stimmung zu beschwören und doch gleichzeitig den Zusammenhalt der Bande, ihre Freundschaft und auch ihre Unsicherheit gegenüber der Zukunft in diesen Zeiten des Umbruchs, da sie bald von der Schule abgehen, hervorzuheben. Während der gesamten Geschichte hindurch habe ich diesen Wehmut gespürt, da ich gemerkt habe, die Bande, die zu Anfang noch total unbeschwert war, wird nicht mehr die gleiche sein. Das, was sie erleben, setzt ihnen zu und stellt alle Mitglieder auf eine harte Probe. Die Protagonisten sind sympathisch, man erhält Einblicke in deren Privatleben außerhalb der Bande. Nicht jedes Bandenmitglied hat eine glückliche Kindheit, sie haben alle eine individuelle Familiensituation, mit der sie sich zurechtfinden müssen. Dadurch sind sie mir alle an Herz gewachsen, denn sie sind alle auf ihre Weise gezeichnet und trotzdem finden sie gemeinsam zueinander, eine Freundschaft, die durch dick und dünn hält, ein Zusammenhalt, den man selten findet. (Achtung: Nächster Abschnitt ist ein dicker Spoiler!!!) Das Ende fand ich ein wenig schade, denn die Bösen werden nicht bestraft, dabei hätten sie es verdient. Das Ende bleibt mehr oder weniger offen. Ich sehe aber ein, dass ein anderes Ende vielleicht gar nicht zur Geschichte gepasst hätte. Somit ist es ein zufriedenstellendes und zur Geschichte harmonisches Ende, was mich aber traurig zurücklässt. Denn der Verlust der Unbeschwertheit der Kinder am Ende der Geschichte hat mich besonders mitgenommen. Am Ende wird nicht alles aufgeklärt, vieles bleibt offen und manche Fragen sollte der Leser sich selbst beantworten, dieser Aspekt würde ich als Pluspunkt werten, da die Kinder, die Geschichte und die Handlung einfach Ecken und Kanten hat. Da ist es nur logisch und macht das Buch zu einer runden Sache, wenn nicht alles auf Anhieb klappt (auch für den Leser). Ich empfehle die Geschichte jedem, der keine Angst vor bösen Geistern hat und auf jugendlichen Protagonisten steht. Des Weiteren sollte man darauf eingestellt sein, dass die Geschichte in der Retrozeit sich abspielt. Das Buch ist dem Horror bzw. auch Thriller einzuordnen. Ich war absolut gefesselt von der Geschichte, nachdem ich mich eingelesen hatte, deshalb gebe ich dem Buch unter Berücksichtigung einer Schwachstellen 4.5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Wasser" von Vincent Voss

    Wasser

    vincent_voss

    Ich möchte eine Leserunde zu meinem Roman "Wasser" anbieten. Der Verlag Torsten Low stellt 5 Printbücher und 5 Ebooks zur Verfügung. Wen könnte es interessieren? Leser/innen, die sich gerne auf subtiles Gruseln einstellen mögen, die Coming-of-Age-Geschichten lieben und die darüber hinwegsehen können, dass meine jungen, wilden und dennoch lieben Protagonisten gelegentlich auch mal "Scheiße" sagen.   Wer ist dabei und nennt mir doch mal eure 3 Lieblingslieder aus den 80ern ... Und mochtet ihr eher KISS oder ACDC?

    Mehr
    • 258

    vincent_voss

    14. February 2016 um 10:09
    Beitrag einblenden
  • Wasser = Grauen, Horror, Angst!!!

    Wasser

    Sabine2706

    So steht es im Klappentext: Die Sommerferien stehen vor der Tür. Am letzten Schultag bringt ein Gewitter den Regen mit, der nicht aufhören will. Das Wasser steigt im norddeutschen Henstedt-Ulzburg an und mit ihm ereignen sich mysteriöse Ereignisse. Paul, Mark, Dirk, Sasch und Lucie wollen in den Ferien ein neues Baumhaus bauen. Fast keine Kinder mehr und auch noch keine Jugendlichen – so erobern sie die Plätze der »Großen« und machen dabei eine grausame Entdeckung. Sie wollen Hilfe von den Erwachsenen holen, aber stellen fest, dass ihnen bereits etwas folgt … Mit dem Wasser kommt das Böse! Und es kommt unaufhaltsam...     Nun sind endlich die Sommerferien da und Paul, Sasch, Mark , Dirk und Lucie wollen sich ein neues Baumhaus bauen. Aber als es endlich am letzten Schultag losgehen soll, beginnt es zu regnen und hört einfach nicht mehr auf. Und mit dem Regen kommt das Grauen... Das Wasser steigt und steigt, seltsame Dinge geschehen in und um Henstedt-Ulzburg. Menschen, die sie schon lange kennen, die ihnen vertraut sind, verändern sich bzw. verschwinden.   Schon bald machen sie eine schreckliche Entdeckung, die sie nicht mehr los lässt.  Die Erwachsenen, an die sie sich wenden, verharmlosen die ganze Sache, so dass die Kids  auf sich allein gestellt sind. Aber Mark lässt es keine Ruhe und er geht der Sache intensiv nach. So macht er im Stadtarchiv eine überraschende Entdeckung, die nicht nur ihm die Augen öffnet. Denn diese Vorfälle ereignen sich nicht zum ersten Mal … Mein Fazit: Ein Buch, welches man nicht unbedingt an düsteren Regentagen bei Kerzenschein lesen sollte....oder gerade doch??? Mich persönlich hat es sehr gefesselt so dass ich es schon an meine Freunde und Bekannten weiterempfehlen konnte. Ich kann nur sagen, kauft dieses Buch, lest es und ihr wollt mehr noch mehr "Vincent Voss"....

    Mehr
    • 2
  • Wasser

    Wasser

    Blaustern

    04. February 2016 um 12:15

    Es sind Sommerferien, und die 5 angehenden jugendlichen Freunde, Paul, Mark, Dirk, Sasch und Lucie haben so einiges vor. Unter anderem wollen sie ein Baumhaus bauen und suchen nach einem geheimen Versteck dafür. Doch es regnet und regnet, und der Pegel steigt beachtlich. Sie wollen sich davon nicht aufhalten lassen, doch irgendwas mit dem Wasser stimmt nicht. Dann entdecken sie einen alten Kühlschrank, der eine ihnen bekannte Leiche beinhaltet. Sie werden verfolgt und brauchen Hilfe und merken bei eigenen Nachforschungen bald, dass sie diesem Abenteueralbtraum nicht mehr gewachsen sind. Das Grauen kennt einen neuen Namen. Wasser. Wirklich, ich hätte nicht gedacht, dass dieser eher unscheinbare Roman mit dieser Aufmachung für solche Gruseleinheiten sorgt, bei denen man im Dunklen nicht mehr aus dem Hause treten mag. Das verdient wirklich den Namen Horror. Die Geschichte spielt in den 80ern, und die 5 Freunde sind alle keine Musterkinder. Sie rauchen und machen auch sonst unerlaubte Dinge und manövrieren sich so immer weiter in den Horror hinein. Das macht sie aber wirklich real, und man kann sich ein gutes Bild von ihnen machen. Auch von dem Wasser, wie stetig die Umgegend darin untergeht. Eine wirklich packende Horrorgeschichte, die in einem krönenden Schlussteil endet.

    Mehr
  • Ein Schocker über das Erwachsen werden, das Böse und die 80er

    Wasser

    danielamariaursula

    24. January 2016 um 17:47

    Hm, eigentlich habe ich noch nie eine Horrorroman gelesen! In meiner Jugend hat mir meine Schwester Stephen King, auf der Fahrt in den Winterurlaub, als es draußen schon dunkel war, vorgelesen. Und ich bin so furchtbar schreckhaft! Was für eine dusselige Idee also, sich ausgerechnet auf dieses Buch zu bewerben! (Na ja, aber manchmal schüttelt mein Mann auch nur den Kopf, daß ausgerechnet ich, in seltenen Fällen die angeblich grausamsten und gruseligsten Filme schauen) Aber die Bewerbungsfrage juckte mich in den Fingern und die Bewerbungsrunde war so witzig! Das Buch ist ein Jugendroman über das Älter werden, der Schritt vom Kind zum jungen Erwachsenen in den 80ern mit allem was dazu gehört. Und so ist der Beginn des Buchs auch eine Reise in die eigene Vergangenheit, trotz des enigmatischen Einstiegs. Nun gut, ich war damals braver, ich habe nicht geraucht. Die Kids sind nicht so brav, haben es auch nicht so leicht, aber eigentlich sind sie dennoch schwer in Ordnung. Zu Beginn der Sommerferien, wir ihr Lager, ein Baumhaus abgerissen, da es einem Anbau weichen muß, daher steht fest: in den Ferien bauen sie ein Neues: Anführer Paul (liegt nach Bildarm-OP im Krankenhaus). der toughe Sasch, der möchte gern coole Dirk, der schlaue Mark, Lucie, die alles mitmacht und der "Neue" Kaltz (benannt nach dem ehemaligen HSV-Topspieler). Alles könnte so schön sein, wäre da nicht dieser unsägliche heftige Dauerregen! Nach der kleinen Rieke im Winter, verschwindet dann auch noch Kaltz nach einem Fußballspiel. Als ihre Suche erfolglos bleibt, scheint Dirk jedoch plötzlich die Geister verstorbener sehen zu können und im Krankenhauskeller geschehen unheimliche Dinge...... Dieses Buch erinnert mich an Stephen King, auch wenn ich nie einen gelesen habe, aber ich habe den Film "Stand by me" Das Geheimnis eines Sommers, nach seiner Novelle "The Body" geliebt. Auch hier, begibt sich eine Bande nicht Kind/nicht Jugendlich auf die Suche nach verschwundenen Kindern und sie werden durch die Erlebnisse erwachsen. Allerdings enthält diese Geschichte Elemente wahren Grauens! Um nachts schlafen zu können, mußte ich auf dem ebook Märchen lesen ;) Auch habe ich schon lange nicht mehr so frenetisch weitergelesen wie im letzten Drittel dieses Buches. Es hatte mich das Fieber gepackt zu erfahren, ob sie DAS BÖSE besiegen werden! Normalerweise lese ich sehr langsam, präge mir jedes einzelne Wort sorgfältig ein... ging nicht, unmöglich, ich könnte DAS BÖSE in mein Hirn lassen ;) Der Schluß war das Grauen pur! Ein Jugendroman über das Erwachsen werden, für Fans von Stephen King unbedingt zu empfehlen! Und für die, die in den 80ern gerne King lasen und sich gerne zurück erinnern!

    Mehr
  • Trügerisches Wasser

    Wasser

    LadySamira091062

    05. January 2016 um 13:35

    Endlich sind  Sommerferien und  es regnet  wie verrückt .Die  5 Freunde   Paul, Mark, Dirk, Sasch und Lucie wollen in den Ferien ein neues Baumhaus bauen und streifen durch die Gegend auf der Suche nach  dem neuen Standort dafür.Doch mit dem steigenden Wasser  kommen auch mysteriöse Dinge ans Licht.Etwas aus dem Wasser verfolgt sie   Auf einem ihrer Streifzüge finden sie einen  großen alten Kühlschrank und darin die Leiche eines  Kumpels,als sie Hilfe holen wollen müssen sie feststellen das ihnen etwas folgt . Doch  anstatt  sich Hilfe bei Lucies Opa  zu holen beginnt die Clique selbst Nachforschungen an zustellen und der Sommertraum  wird schnell zum Albtraum ,denn  Geister und  uralte Mächte sind ihnen auf den Fersen . Gibt es ein Entrinnen für Paul und seine Freunde  oder schaffen sie es diesem Grauen ein Ende zu bereiten?  Was als Jungendbuch begann endet in einem Meer des Grauens,das selbst mir   alten Lesetante einen Schauer über die Arme laufen lies und ich das  Buch lieber tagsüber weiter gelesen hab anstatt wie sonst nachts zu lesen. Dem Autor gelingt es   die Spannung  konsequent das ganze Buch  durch zu halten und  sogar zum Ende hin noch anzuziehen. Man  findet sich in seiner Jugend wieder,in der man  in den Ferien bereit war  mal über die Stränge zu schlagen und auch gerne Verbote Erwachsener  missachtet hat ,doch  hier gerät alles aus dem Ruder und das Grauen ist auf dem Vormarsch.Sehr subtil wird  geschildert ,wie das Wasser um sich greift und man  sieht  förmlich die  regnerische Landschaft mit dem steigenden Wasser  vor Augen.  Einzigster Kritikpunkt meinerseits  ist  die etwas spärliche  Erklärung des Phänomens,da hätte ich mir   gerne mehr  Informationen gewünscht ,doch  das Finale entschädigt einen  dafür .  

    Mehr
  • Mit Gänsehaut in die 80ger

    Wasser

    Huschdegutzel

    Die Sommerferien stehen vor der Tür. Am letzten Schultag bringt ein Gewitter den Regen mit, der nicht aufhören will. Das Wasser steigt im norddeutschen Henstedt-Ulzburg an und mit ihm ereignen sich mysteriöse Ereignisse. Paul, Mark, Dirk, Sasch und Lucie wollen in den Ferien ein neues Baumhaus bauen. Fast keine Kinder mehr und auch noch keine Jugendlichen – so erobern sie die Plätze der 'Großen' und machen dabei eine grausame Entdeckung. Sie wollen Hilfe von den Erwachsenen holen, aber stellen fest, dass ihnen bereits etwas folgt … Mit dem Wasser kommt das Böse! So besagt es die Inhaltsangabe und da ich ab und an mal gern ein wenig Horror lese, war klar: das muss ich haben!! Und ich fand mich ziemlich schnell in meiner eigenen Jugend in den 80ern wieder - die elterliche Überwachung hielt sich in Grenzen, wenn man was wissen wollte musste man noch in Archive und Handy gabs auch keins. Geraucht hat eh jeder und wenn man mit 13 mal ein Bier getrunken hat, ging die Welt auch nicht unter. Prügeleien waren nicht so wild und wenn´s hart auf hart kam, hat man sich eher auf seine Freunde verlassen als auf die Unterstützung Erwachsener. Genauso geht´s den Freunden hier - nur dass sie sich nicht mit alltäglichem Kram herumschlagen müssen, sondern mit etwas Uraltem, dass mit dem Wasser kommt und einem Geheimnis, dass sie leicht das Leben kosten kann. Und tatsächlich überleben nicht alle....! Zeitweise hat es da sogar mich olle Nudel gegruselt ... und mich an die besten Stellen aus "ES" erinnert, der Stil ist zeitweise ähnlich - und ähnlich gut gelungen! Einen Stern ziehe ich dennoch ab - mir fehlen einfach einige Erklärungen, die man zwar nicht unbedingt haben muss, die ich mir aber dennoch gewünscht hätte. Leseempfehlung für alle ab 12 aufwärts ... und deren Eltern, die sich nicht scheuen zuzugeben, dass sie auch nicht immer brav waren:-))

    Mehr
    • 2
  • Wasser von Vincent Voss

    Wasser

    thenight

    23. December 2015 um 16:47

    Die Geschichte spielt irgendwann in den 80er Jahren, als die Sommer noch heiß waren und die Kinder ihre Zeit draußen verbrachten, ohne Handy ohne Videospiele nur mit ihrer Fantasie und ihren Freunden. Dieses Lebensgefühl zu vermitteln ist dem Autor Vincent Voss schon mal sehr gelungen, fast spürte ich die Freiheit vergangener Tag. OK ich höre schon auf in Nostalgie zu schwelgen und komme zum wesentlichen Teil des Buches, dem Grauen das auf die Kinder Paul, Mark, Dirk, Sasch und Lucie wartet, dem Grauen das mit dem Wasser kommt und das auf sie lauert. Die Vorboten kamen schon früh, der Tod zweier Kinder doch niemand, außer den Wächtern die zu allem bereit sind um das Wasser aufzuhalten, kann sie erkennen,und diese gehen über Leichen. Auch die düstere Atmosphäre und die Angst der Kinder konnte mir Vincent Voss gut vermitteln und obwohl ich eher selten Jugendromane lese, hat mir die Kombination aus Horror und Jugendroman sehr gut gefallen. Obwohl nicht alle Fragen die sich mir im Laufe des Buches stellten völlig beantwortet wurden, fand *Wasser* doch einen befriedigenden Abschluss, der auch noch Raum für die eigene Fantasie lässt. *Wasser* ist allerdings kein Buch für zartbesaitete Kinder, manche Szenen sind schon ziemlich heftig und die Sprache teilweise etwas derb aber auch das passt zur Geschichte, es ist aber auch ein Buch über die Freundschaft und das erwachsen werden. Das Cover spiegelt die Atmosphäre des Buches wieder, es zeigt ein typisches Kinderzimmer in der Zeit zwischen Kind und Teenager. Etwas schlecht zu erkennen, das Wasser das unter dem Bett hervor fließt. Leider ist es etwas dunkel geraten.

    Mehr
  • Ein Thriller mit Gruselfaktor!

    Wasser

    Kerstin_KeJasBlog

    20. December 2015 um 22:55

    "Wasser" - normalerweise ein Lebenselexier, entpuppt sich in Vincent Voss Buch als ein gefährliches ETWAS. Erstmal kurz zur Story:Ein Sommer in den 80ern, die Ferien stehen bevor, eine Gruppe junger Heranwachsender freut sich auf das zukünftige Baumhaus und läßt sich kein Stück vom stetig zunehmenden Regen stören.Doch dieser Regen, das Wasser, bringt etwas mit sich oder vielleicht war es schon immer da? Was hat auf sich mit diesen sonderbaren Vermisstenfälle, die zum Teil weit in die Vergangenheit reichen und warum muss einer von ihnen erfahren, dass er etwa ganz besonderes ist? Diese Geschichte ist ein Abenteuer, eine Erinnerung an unbeschwerte Tage, an Freiheit und Übermut. Aber auch ein Lesevergnügen über Zusammenhalt, richtige Freundschaften und der Gewissheit dass mit zunehmendem Alter alles vorbei sein wird. "Unbefangenheit. Unbeschwertheit. Unbekümmertheit. Ein Zustand, der allen Kindern, so lange es geht, zueigen sein sollte." (Eine Textstelle aus dem Buch) Vincent Voss erzählt schnell, seine jungen Protagonisten wachsen einem sofort ans Herz. Er erzählt aber auch geheimnisvoll, mysteriös und was mir selbst so manche Gänsehaut bescherte - stellenweise sehr gruselig.Die Kapitel sind angenehm von der Länge her und durch regelmäßige Absätze gut gegliedert. So langsam kristallisiert sich heraus um was es geht, die verschwundenen Kinder, die Toten und mittendrin eben diese Jugendlichen. So verschieden sie auch sind, gemeinsam bilden sie ein Team dass unbedingt herausfinden will was eigentlich vorgeht.Dabei folgt man ihnen, durch den Regen, ihre Gedanken und ihren Erlebnissen. Stellenweise fehlte mir hier und da eine Erklärung. Ein paar Sätze mehr nur um die Zusammenhänge oder einzelne Personen besser verstehen zu können. Doch bei anderen Szenen war ich sehr beeindruckt, vom Schreibstil und ihrer ungeheuren Tiefe. Ich vergebe gute 4 von 5 Sternen und danke für die sehr gelungene Rückführung in die 80er Jahre.c)K.B. 12/2015

    Mehr
  • Der Horror kommt aus dem Wasser

    Wasser

    Frank1

    11. December 2015 um 17:03

    Eine Schüler-Clique nicht genau definierten Alters im Norddeutschland der 80er Jahre. Was könnte man in den beginnenden Sommerferien nicht alles zusammen unternehmen? Da lassen sich die 5 Freunde auch von einem tagelangen Dauerregen und damit verbundenen Überschwemmungen nicht den Spaß verderben. Aber ist das alles wirklich nur normales Wasser? Plötzlich häufen sich nämlich mysteriöse Zwischenfälle. Nicht zu vergessen, dass erst kürzlich ein Mädchen aus der Gegend spurlos verschwunden ist. Dem Autor gelingt es wunderbar, das typische 80er-Jahre-Feeling, an das sich alle, die alt genug sind, noch gut erinnern werden, einzufangen. Nur entwickelt sich das, was als (fast) unbeschwerte Sommerferien beginnt, zu einer ausgewachsenen Horrorstory. Dabei weicht der Autor von dem, was für die meisten Jugendgeschichten üblich ist, teilweise deutlich ab. Die Freunde sind nämlich nicht die nahezu perfekten Kinder, wie sie in Jugendbüchern gerne dargestellt werden. Wenn gerade keine Erwachsenen in der Nähe sind, rauchen sie beispielsweise bei jeder Gelegenheit. Trotzdem – oder besser gesagt: gerade deshalb – sind die Figuren glaubwürdig. Sieht man von der Horrorkomponente ab, könnte sich eine Jugendfreundschaft zu dieser Zeit wirklich so abgespielt haben. Fazit: Für alle, die eine Horrorgeschichte mit jungen Akteuren sowie 80er-Feeling mögen, ist „Wasser“ eine Empfehlung wert.

    Mehr
  • ...wenn das Wasser anfängt zu leben - eine Horrorstory von Vincent Voss

    Wasser

    Leneory

    22. November 2015 um 18:21

    +++ Buchinhalt +++ Paul, Mark, Dirk, Sasch und Lucie haben Sommerferien und es ist viel geplant. Unter anderem wollen Sie ein neues Baumhaus bauen. Ein guter Platz scheint gefunden, doch als die Bande Ihr Geheimversteck wieder aufsucht, machen sie eine grausige Entdeckung. Und der anhaltende Regen macht ihnen auch zu schaffen. Sie wollen ihren Eltern davon erzählen, doch die verhalten sich komisch. Da kommt der Übernachtungsausflug bei Lucies Opa ganz recht. Dort können Sie bereden, wie es weiter geht und erzählen, was ihnen zu Hause wiederfahren ist. Beim gemeinsamen Zirkusbesuch wiederfahren ihnen wieder komische Dinge und Marks Recherche im Archiv bringt gruseliges an den Tag. Doch was haben der Bürgermeister und der Pastor damit zu tun? Was hat es mit dem Geisterhaus auf sich? Hat Dirk wirklich eine Gabe? Und was haben Lucies Träume zu bedeuten? Viele Fragen und eins scheinen sie gemeinsam zu haben: Wasser! Und es hört nicht auf zu regnen… +++ Buchfazit +++ Ich muss gestehen, ich habe es mir nicht so gruselig vorgestellt, als ich den Klapptext gelesen und ich mich zum Rezensieren dieses Buches entschieden habe. Enttäuscht wurde ich nicht, nur positiv überrascht. 5 Freunde, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Doch es verbindet sie Vertrauen und eine lange Freundschaft gepaart mit zahlreichen erlebten Abenteuern. Alle freuen sich auf die Sommerferien, doch dieser andauernde Regen erschwert die Pläne der Bande. Dann müssen sie auch noch die ersten Tage auf Paul, ihren Anführer verzichten, der mit Blinddarmentzündung im Krankenhaus liegt. Das Krankenhaus ist auch der Ort, wo Sie das erste Mal Bekanntschaft mit dem Mysteriösem machen und Dirk erneut seiner Gabe „begegnet“. Alle haben Angst und wollen Dirk nicht so recht glauben, dass er Geister sehen kann. Außer Lucie, die von dem letzten verschwundenen Mädchen immer wieder träumt. Doch was das mit dem Wasser zu tun hat, möchte ich Euch noch nicht verraten, etwas Spannung muss ja bleiben… Die Story ist sehr gruselig, mysteriös und konnte mich packen, um mich dann gnadenlos zu fesseln und durch die Geschichte zu schleifen. Es fiel mir jedes Mal schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Es ergab am Ende eine vollständige Erzählung und der rote Faden war stets erkennbar. Ich habe mich immer gut unterhalten gefühlt und das Thema hat mich auch nach dem Lesen nicht losgelassen und mein Respekt zum Element Wasser ist eindeutig gestiegen. Nun werde ich wohl nicht mehr so schnell baden gehen… Der Autor hat sehr anschaulich und gelegentlich angenehm ausschmückend geschrieben, ich war stets „im Bilde“. Erzählt wurde die Geschichte aus einer fremden Perspektive, was mich nicht gestört hat. Das Cover passt zum Thema, aber mir persönlich gefällt es nicht. Im Laden hätte es mich nicht angesprochen – Geschmackssache eben. Die Charaktere, die Story und das Thema haben mich gepackt und mir unruhige Nächte verschafft. Aber mir hat diese Horrorgeschichte gefallen, mich sehr gut unterhalten. Daher kann ich Euch dieses Buch nur wärmstens empfehlen und ans Herz legen. Auch für Nichthorrorliebhaber geeignet. Selbst der letzte Satz des Buches hat mir einen Schauer über den Rücken laufen lassen. Vincent Voss versteht sein Handwerk! Klare Gruselempfehlung! Euer Lenchen

    Mehr
  • Wasser

    Wasser

    Wuerfelheld

    31. May 2015 um 12:28

    Vincent Voss lebt selbst im Norden von Hamburg, an den Schauplätzen seiner Geschichte „Wasser“. Der Vater von drei Kindern und studierte Kulturwissenschaftler, schreibt nun schon seit 2008 und hat seitdem unzählige Romane und Kurzgeschichten veröffentlicht, die alle mehr oder weniger dem Horror-Genre verhaftet sind. So wie auch diesmal. Klappentext: Die Sommerferien stehen vor der Tür. Am letzten Schultag bringt ein Gewitter den Regen mit, der nicht aufhören will. Das Wasser steigt im norddeutschen Henstedt-Ulzburg an und mit ihm ereignen sich mysteriöse Ereignisse. Paul, Mark, Dirk, Sasch und Lucie wollen in den Ferien ein neues Baumhaus bauen. Fast keine Kinder mehr und auch noch keine Jugendlichen – so erobern sie die Plätze der »Großen« und machen dabei eine grausame Entdeckung. Sie wollen Hilfe von den Erwachsenen holen, aber stellen fest, dass ihnen bereits etwas folgt … Mit dem Wasser kommt das Böse! Zum Inhalt: Endlich Sommerferien! Paul, Mark, Dirk, Sasch und Lucie haben schon einen Plan für die freie Zeit, denn sie wollen sich ein Baumhaus bauen. Doch ausgerechnet am letzten Schultag setzt ein Gewitter ein, dass Regen bringt, der nicht mehr aufhören zu wollen scheint. Das Wasser steigt und seltsame Dinge geschehen in Henstedt-Ulzburg. Dann landet auch noch Paul, der unangefochtene Anführer der Gruppe überraschend im Krankenhaus, so dass die anderen auf sich allein gestellt sind. Schon bald machen sie eine schreckliche Entdeckung, die sie nicht mehr los lässt. Außerdem haben sie das Gefühl, dass sie von nun an irgendwie verfolgt werden. Das diffuse Gefühl bleibt, als sich die Menschen in ihrem Umfeld verändern und auch noch Leute verschwinden. Die Erwachsenen, an die sie sich wenden, spielen die Sache herunter, so dass Mark, Dirk, Sasch und Lucie ganz auf sich allein gestellt sind. Vor allem Mark geht der Sache intensiv nach und macht in den Archiven seiner Heimatstadt eine überraschende Entdeckung, die nicht nur ihm die Augen öffnet. Denn diese Vorfälle ereignen sich nicht zum ersten Mal … Mein Fazit: Man merkt sehr schnell, dass „Wasser“ nicht in der Gegenwart spielt, sondern in den frühen 1980er Jahren. Diejenigen, die in der Zeit aufgewachsen sind, werden die entsprechenden Bilder schnell vor Augen haben und keine Probleme haben sich zu erinnern. Dem ein oder anderen dürfte auch der Plot ein wenig bekannt vorkommen – tatsächlich ist der Roman als Hommage an Stephen Kings „Es“ gedacht. Genau wie dort lauert das Böse erst einmal in den Schatten und bricht langsam aber sicher in die Normalität ein, um sich dann immer mehr auf eine bestimmte Gruppe zu konzentrieren. Die Helden sind Jungen und ein Mädchen, die sich auf der Schwelle zum Erwachsenwerden befinden. Sie merken recht schnell, dass sich etwas verändert, dass man sie belügt und nehmen die Ermittlungen in die eigene Hand, besonders einer tut sich dabei hervor – aber kann sie das retten? Es braucht jedenfalls keine plakativen Schockeffekte, um Grauen im Leser zu wecken. Allein die Andeutungen, das da etwas nicht stimmt und sich zielgerichtet auf die sympathischen Protagonisten zubewegt, jagen schon Schauer über den Rücken. Die Figuren sind gut ausgearbeitet, gerade Leser im Alter des Autors werden die Gruppe und ihre gleichaltrigen Gegenspieler und auch die Erwachsenen sofort vor Augen haben. Zudem ist man froh, dass sie ihre Entdeckungen so gut verdauen und nicht gleich größeren psychischen Schaden nehmen. Das Kleinstadt-Ambiente stimmt ebenfalls und bringt zusätzliche Atmosphäre, so dass die Geschichte von Anfang bis Ende spannendes Lesevergnügen ohne all zu große Abstriche bietet. Gerade weil „Wasser“ eher leise Töne anschlägt, wirkt die Geschichte um so intensiver. Vermutlich werden aber vor allem ältere Leser ihren Spaß an der Story haben, weil sie sich nicht nur in ihre eigene Jugend versetzt fühlen werden, sondern auch die Hommage an einen modernen Klassiker der Horror-Literatur zu schätzen wissen.

    Mehr
  • Gelungener Adoleszenz-Roman im Stil der großen Vorbilder

    Wasser

    Soeren

    16. May 2015 um 08:39

    Ich mag ja Adoleszenz-Romane, insbesondere jene, in denen auch eine unheimliche Handlung mitschwingt. Stephen Kings "Es" ist mein Lieblingsroman, auch Dan Simmons "Sommer der Nacht" fand ich klasse. Nun hat sich Vincent Voss ebenfalls diesem Genre angenommen und uns seine ganz eigene, norddeutsche Version davon vorgelegt. Noch dazu eine, die Anfang der 1980er Jahre spielt. Der Anfang seines Romans Wasser erinnert zwar stark an "Es", ist laut Autor aber auch als Hommage an diesen Meisterwerk gedacht. Danach entwickelt sich die Handlung der fünf Freunde Dirk, Mark, Sasch, Lucie und Paul allerdings in eine völlig andere Richtung. Es gibt unheimliche Geisterszenen, amüsante Jugend-Dialoge und der Leser ist bei Bauerhof-Arbeiten und einer ebenso beeindruckenden wie unter die Haut gehenden Ferkel-Geburt dabei. Zum Ende hin zieht Vincent Voss die Geschwindigkeit merklich an. Die letzten achtzig Seiten fliegen nur so dahin. Mit dem Schluss war ich persönlich nicht ganz einverstanden, aber das ist vermutlich reine Geschmackssache. Lesenswert ist Wasser definitiv.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks