Vinya Moore Götterlicht

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(3)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Götterlicht“ von Vinya Moore

Acht Monde. Ein Traum. Zwei Schicksale. Als ein Traum Natassya nächtlich heimsucht, weiß Zorusch, was seiner Tochter bevorsteht … Eine Prüfung, deren Ausgang niemand kontrollieren kann. Für die Kinder der Götter gibt es jedoch nur ein Ziel: auserwählt zu sein und die Monde zu vereinen. Als Herrscher von Kelan kennt Natassyas Vater auch die Schattenseiten der Macht. Ist sie ebenfalls stark genug diese schwere Bürde zu tragen? Wen haben die Ahnen für diese verantwortungsvolle Aufgabe vorgesehen? Und wer wird tot aus der Zeremonie hervorgehen?

Eine tolle Story mit einem wahnsinns Cover!

— Cat_Crawfield
Cat_Crawfield

Eine fantastische Reise zu den acht Monden, die sehnsüchtig auf den nächsten Teil hoffen lässt

— Losnl
Losnl

Eine wundervolle Story, die mich umgehauen hat. Die Autorin hat mich in eine emotionale Achterbahn entführt.

— Kimi234
Kimi234

Stöbern in Fantasy

Empire of Ink - Die Kraft der Fantasie

Dieses Buch macht süchtig!

saras_bookwonderland

Ewigkeitsgefüge

Ein düsterer und spannender Roman, der sein Potenzial leider nicht ganz ausschöpft

EmelyAurora

Nordische Mythen und Sagen

Eine wunderbare Nacherzählung der nordischen Mythen. Sehr lesenswert.

sechmet

Cainsville - Dunkles Omen

Spannende Story mit vielschichtigen Charakteren und einem guten, psychologischen Spannungsaufbau

Nisnis

Schwarzer Horizont

Zwar viele Wendungen und keine uninteressante Welt, aber oberflächliche Charaktere und gewollt vorangetriebene storyline.

kornmuhme

Secrets - Das Geheimnis der Feentochter

Düster, spannend, romantisch, absolut genialllll

clauditweety

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fesselnder Auftakt

    Götterlicht
    Losnl

    Losnl

    22. August 2017 um 20:55

    Den Auftakt zu einer Dilogie stellt „Götterlicht“ von Vinya Moore aus dem Hawkify Books Verlag, dar. Ich durfte dieses Buch bereits vor seiner Veröffentlichung am 18.08.17, vorablesen.Die Autorin hat hierbei eine wundervolle und fantastische Welt erschaffen, die mich wie ein Sog gefangen hielt.Zunächst war ich von dem wunderschönen Cover zutiefst beeindruckt. Die unglaubliche Farbgestaltung vereinnahmt den Betrachter sofort und machte mich sehr neugierig auf den Inhalt des Buches.Inhalt:Acht Monde. Ein Traum. Zwei Schicksale.Als ein Traum Natassya nächtlich heimsucht, weiß Zorusch, was seiner Tochter bevorsteht … Eine Prüfung, deren Ausgang niemand kontrollieren kann. Für die Kinder der Götter gibt es jedoch nur ein Ziel: auserwählt zu sein und die Monde zu vereinen.Als Herrscher von Kelan kennt Natassyas Vater auch die Schattenseiten der Macht. Ist sie ebenfalls stark genug diese schwere Bürde zu tragen?Wen haben die Ahnen für diese verantwortungsvolle Aufgabe vorgesehen? Und wer wird tot aus der Zeremonie hervorgehen?Meinung:Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen. Sofort fühlte ich mich auf Kelan, der Welt von Natassya und ihrem Vater Zorusch durch seine sagenhafte Erscheinung, gefangen.Von Anbeginn vereinnahmte mich die Geschichte, was an dem unglaublich anschaulichen, bildlichen, emotionalen und flüssigen Schreibstil der Autorin liegen mag. Bei diesem Buch hatte ich durch die lebendigen Beschreibungen teilweise das Gefühl, als stiller Beobachter zu agieren.Vinya Moore überzeugte mich mit diesem Auftakt auf ganzer Linie. Sie hat eine rundum fantasievolle Geschichte erschaffen, bei der es meiner Meinung nach, nichts auszusetzen gibt.Eine ausdrucksstarke und komplexe Handlung, verwoben mit ausreichender Spannung, knisternden Gefühlen, sowie kennzeichnenden Charakteren.Natassya wirkt emotional sehr aufgewühlt, denn sie spürt, dass ihr Vater etwas vor ihr verheimlicht. Zunehmend beweist sie jedoch Stärke und Mut, indem sie sich ihrem fürsorglichen Vater Zorusch, Herrscher über Kelan, mit ihrer Sturheit, entgegenstellt. Aber auch der machthungrige Herrscher des roten Mondes, Domos, ließ mich so manches Mal nach Luft schnappen. Er ist abgrundtief böse und hasst die Kelaner. Viele weitere kennzeichnende Charaktere spielen eine wesentliche Rolle und runden die Geschichte gekonnt ab.„Acht Monde zu vereinen durch die Erwählten, Frieden zu spenden all den Gequälten. Die Bürde zu tragen ist schwer und groß, Wer wird sie begleiten? Das wissen die Götterväter bloß.Die Götterväter haben bestimmt, wer verliert und wer gewinnt. Ein grausamer Traum geträumt jede Nacht, bringt Tod oder glänzende Macht.“Vinya Moore entführt uns auf eine fantasievolle Reise, die einem einiges abverlangt. Man verfolgt Szenen, die das Herz berühren, andere wiederum jagen einem eine Gänsehaut über den Rücken. Es entsteht ein wundervolles Gleichgewicht zwischen zauberhaften Momenten und Grausamkeiten sowie Brutalität.Unterschwellig erzeugten diese Wendungen bei mir das Gefühl, dass noch etwas Bedrohliches auf die Protagonisten lauert. Dies wiederum erschafft einen Spannungsbogen, der den Leser die Geschichte regelrecht aufsaugen lässt.Der Cliffhanger am Ende hinterlässt den Leser mit offenen und unbeantworteten Fragen, diese entfachen die Neugier, auf eine weitere Reise nach Kelan, sowie den zweiten Teil „Götterschein“.FazitIch möchte unbedingt wieder, in der magischen und fantastischen Welt von Kelan versinken. Die Autorin hat mit diesem Buch, ein sehr bildgewaltiges Werk geschaffen, welches das Herz eines jeden Fantasy Fans höher schlagen lässt.

    Mehr
  • Ein besonderer Auftakt <3

    Götterlicht
    Swiftie922

    Swiftie922

    21. August 2017 um 14:11

    INHALT : ** Der erste Band einer Dilogie **Acht Monde. Ein Traum. Zwei Schicksale.Als ein Traum Natassya nächtlich heimsucht, weiß Zorusch, was seiner Tochter bevorsteht … Eine Prüfung, deren Ausgang niemand kontrollieren kann. Für die Kinder der Götter gibt es jedoch nur ein Ziel: auserwählt zu sein und die Monde zu vereinen.Als Herrscher von Kelan kennt Natassyas Vater auch die Schattenseiten der Macht. Ist sie ebenfalls stark genug diese schwere Bürde zu tragen?Wen haben die Ahnen für diese verantwortungsvolle Aufgabe vorgesehen? Und wer wird tot aus der Zeremonie hervorgehen?QUELLE : AMAZON In" Götterlicht" geht es um Natasssya, die von einem Traum heimgesucht wird, der alles verändern wird. Sie muss eine Prüfung bestehen, deren Ende niemand bestimmen kann. Als Kinder er Götter gibt es für sie nur eine Aufgabe. Die Monde zu vereinen. Kann sie diese Bürde tragen und es schaffen?Natassya gehört zu den Kindern der Götter und wird von Träumen gequält.Was haben diese ihr nur zu sagen? Weiß ihr Vater was es zu bedeuten hat? Es scheint und alles scheint sich auf einmal zu verändern … Kann sie mit der Macht umgehen, die sie irgendwann von ihrem Vater bekommt und ihr Schicksal annehmen.Zorusch ist Natassyas Vater und der Herrscher von Kelan. Er weiß was passieren kann, wenn seine Tochter zu den Auserwählten gehört. Kann er ihr helfen sich vorzubereiten oder verleugnet er alles vor ihr?Der Schreibstil von Vinya Moore ist etwas anders, als ich es sonst kenne aus den Büchern, die ich lese. Ich habe ein wenig Zeit gebraucht um mit dem Erzählstil klarzukommen. Sie beschreibt die Dinge sehr intensiv und man braucht etwas um damit einig zu werden. Es wird im Wechsel von verschiedenen Perspektiven erzählt. Einmal von Natassya, ihrem Vater und anderen gegnerischen Königreichen. So kann man noch einen tieferen Blick in die Charaktere bekommen und in ihre Gefühle und Gedanken. Die Kulisse macht neugierig auf mehr und ich musste deswegen einfach weiterlesen. Es kommen verschiedenen Nebencharaktere vor, die später auch eine wichtige Rolle spielen könnten.Die Spannung und Handlung hat mich etwas später gepackt, weil ich mich zuerst mit dem Stil und die Handlung noch nicht gepackt hatte. Mit zunehmenden Seiten / Kapitel habe ich gemerkt wie sehr die Geschichte an Fahrt gewinnt und ich konnte mich nicht mehr an mich halten. Ich habe mit Natassya mitgefiebert und wollte bis zum Ende durchlesen. Auch in Sachen Liebe gibt es etwas für den Leser und man kann sich auf einen besonderen Punkt freuen. Ob sie der Prüfung gewachsen ist oder ist es zu schwer für sie? Intrigen, Geheimnisse und viele andere Dinge erwarten den Leser und ziehen ihn mit. Das Ende hat mich sehr unerwartet getroffen, weil ich nicht mit einem Cliffhänger gerechnet habe. Man will nach diesem Schluss direkt weiterlesen und ich bin gespannt ab wann uns dann Band 2 erwarten wird.Das Cover passt,perfekt zum Buch macht direkt neugierig auf die Geschichte. Die Farben und das Mädchen darauf harmonieren.Fazit :Mit" Götterlicht" schafft Vinya Moore einen besonderen Auftakt ihrer Dilogie.Auch wenn ich mich zu Beginn etwas schwergetan habe, hat sich die Handlung im Verlauf noch sehr viel gesteigert. Ich freue mich schon auf den Abschluss der Geschichte.

    Mehr
  • Ein schöner gelungener Auftakt einer Dilogie.

    Götterlicht
    Alice_im_bookland

    Alice_im_bookland

    20. August 2017 um 12:53

    Autorin: Vinya MooreSeitenanzahl: 343 SeitenVerlag: Hawkify BooksPreis: Ebook: 3,99Inhalt:Acht Monde. Ein Traum. Zwei Schicksale.Als ein Traum Natassya nächtlich heimsucht, weiß Zorusch, was seiner Tochter bevorsteht … Eine Prüfung, deren Ausgang niemand kontrollieren kann. Für die Kinder der Götter gibt es jedoch nur ein Ziel: auserwählt zu sein und die Monde zu vereinen.Als Herrscher von Kelan kennt Natassyas Vater auch die Schattenseiten der Macht. Ist sie ebenfalls stark genug diese schwere Bürde zu tragen?Wen haben die Ahnen für diese verantwortungsvolle Aufgabe vorgesehen? Und wer wird tot aus der Zeremonie hervorgehen?Meine Meinung:Götterlicht ist der erste Fantasy Roman von Vinya Moore aus dem Hawkify Verlag und ich hatte die Ehre gehabt, in ihrem Blogger Team zu sein. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht.Alleine das Cover ist es einfach Wert sich das Ebook zuzulegen und ihm eine Chance zu geben. Auch der Klapptext verspricht einem eine spannende Story.Vinya Moore lockt mit einem tollen, bildreichen und lockeren Schreibstil in eine andere Welt , auf einen Mond Namens Kelan. Ich muss zugeben, dass ich am Anfang etwas Schwierigkeiten hatte, in die Story herein zu kommen, was sich aber zur Mitte hin gebessert hatte.Alleine Natassya hat mit ihrer Reise auf Kelan, die Zeremonie und viele andere Sachen versüßt, da sie von ihrer ganzen Art und Weise einfach eine tolle Protogonisten ist. Während ihrer Reise lernt man viele Gesichter kennen, sei es Domos, ihr Vater oder Arie.Fazit:Ich bin gespannt, wie sie sich die Story um Natassya weiter entwickelt. Und trotz eines holprigen Start, ist die Story wirklich sehr gelungen.

    Mehr
  • Götterlicht von Vinya Moore

    Götterlicht
    Cat_Crawfield

    Cat_Crawfield

    19. August 2017 um 20:22

    Natassya hatte eine sehr behütete Kindheit. Doch als ein immer wiederkehrender Traum sie heimsucht, wird ihr dieser Schutz zum Verhängnis. Alle scheinen zu wissen was dieser seltsame Traum bedeutet, doch ihr selbst bleibt dieses Wissen verborgen. Erst als man Zorusch zum handeln zwingt, erfährt sie die grausame Wahrheit. Sie musste an einer Prüfung teilnehmen, die ihren Tod bedeuten konnte. Angst und Verzweiflung machen sich in ihr breit, doch diese Gefühle werden von einem beherrscht - Wut. Wie konnte man sie all die Jahre im Ungewissen lassen? Warum bestraften die  Götter sie? Doch neben all diesen Sorgen bahnt sich noch etwas viel schlimmeres an. Denn einige sind mit den Entscheidungen der Götter unzufrieden und wollen ihre  Macht nicht verlieren ... um keinen Preis!Meine Meinung:Gute Story mit VerbesserungspotentialGötterlicht ist die Geschichte einer jungen Prinzessin, der man ihr Leben lang etwas entscheidendes verheimlicht hat. Jedoch geschehen die  Dinge am Anfang so schnell, das man sich nicht in Natassya hineinversetzen kann. Mir hat der Bezug zu ihr gefehlt. Im mittleren Teil wird es dann etwas langatmig, doch zum Ende hin wird der Leser überrascht ;) Mir hat die Story ganz gut gefallen, aber an einigen Stellen hat mir etwas gefehlt - Spannung, Emotionen ...Da mich das  Ende aber so sehr hängen hat lassen muss ich Band 2 ganz bald lesen, so kann mich die Autorin nicht stehen lassen! Ich hoffe es dauert nicht allzu lange ^^Cover:Das Cover ist ein Traum!  Und es spiegelt die Story im Detail wieder - wirklich sehr gelungen!

    Mehr
  • Eine frische neue Handlung, bei der ich allerdings Startschwierigkeiten hatte

    Götterlicht
    Brunhildi

    Brunhildi

    19. August 2017 um 08:19

    Meine Meinung:Das Cover hat mich sofort umgehauen. Obwohl auf den ersten Blick wirklich viel los ist, hat jedes Detail einen Bezug zum Buch.An den Schreibstil von Vinya Moore musste ich mich zunächst erst ein wenig gewöhnen. Sie schreibt sehr detailiert, was mich besonders bei den Dialogen ein wenig gestört hat. Sobald jemand etwas gesagt hat, folgt meist eine Beschreibung von einer Regung, einem Gefühl, oder sonst etwas. Erst danach wird der Dialog fortgeführt, so dass diese oft sehr weit auseinander gezogen wurden. Dennoch ist ihr Schreibstil flüssig und leicht verständlich. Aufgrund er vielen eingebauten Details wirkt die Geschichte sehr bildgewaltig.Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben. Mit den jeweiligen Kapiteln wechseln auch die Protagonisten, wobei der Hauptcharakter in meinen Augen klar Natassya ist. Sie ist eine junge Prinzessin, vor der viel verheimlicht wird. Von Anfang an war sie mir sympatisch und ich habe immer mit ihr gefiebert. Ihre Reaktionen konnte ich stets nachvollziehen.Es gibt viele andere Charakter, die mich alle auch voll überzeugen konnte. Vinya Moore hat viele verschiedene Charaktere erschaffen, die alle authentisch waren und mir gefallen haben.Zu Beginn habe ich mich mit der Handlung ein wenig schwergetan. Die ersten 20 % waren in meinen Augen recht zäh, da der Schreibstil eben so detailiert war. Ich hatte das Gefühl, dass die Handlung einfach nicht an Fahrt aufnehmen wollte. Doch dann ging es endlich los und ich war in der Geschichte gefangen. Sie wollte mich einfach nicht mehr los lassen. Die aufgebaute Spannung und Neugierde fiel nicht ab, hat bis zum Ende gehalten. Am Schluss gibt es einen fiesen Cliffhanger, so dass ich sehnsüchtig auf die Fortsetzung warte. Die eingebaute Liebesgeschichte hat mich auch emotional abgeholt, war für mich total authentisch.Fazit:Nach einigen Startschwierigkeiten konnte mich "Götterlicht" von Vinya Moore doch noch in seinen Bann ziehen. Mit den verschiedenen, gut ausgearbeiteten Charakteren und einer spannenden, aber auch emotionalen Handlung hat mich das Buch überzeugen können.3,5/5 Punkte(Mehr als nur gut!)Vielen Dank an den Hawkify Verlag und Vinya Moore selbst zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

    Mehr
  • Würdiger erster Band und was für ein Ende

    Götterlicht
    Kenda

    Kenda

    18. August 2017 um 17:15

    Erste Worte:Ruckartig setzte ich mich auf, mein eigener Schrei hatte mich aus dem Schlaf gerissen. „Götterlicht“ ist ein würdiger erster Band der Dilogie und sehr flüssig und fesselnd geschrieben. Ich habe mir das Buch vorgenommen und es hat mir großen Spass bereitet es zu lesen. „Götterlicht“ konnte mich schnell fesseln und das blieb auch bis zum Ende so, am liebsten hätte ich das Buch in einem Rutsch durch gelesen. Und ich kann Euch verraten das Ende kam viel zu schnell.Sehr gelungen fand ich auch die Einblicke in die anderen Protagonisten wie Zorusch, Arie und weitere, das hat mir ein umfangreiches Bild vermittelt.Sehr angenehm war auch das meine Gedanken kaum abgeschweift sind und ich mich sehr gut auf die Geschichte einlassen konnte. Einige Szenen waren leicht vorhersehbar aber die meisten Wendungen waren für mich eine Überraschung.Die Emotionen wurden gut ausgedrückt und konnten mich auch erreichen so das ich schmunzeln durfte aber auch Traurigkeit gespürt habe, ich bin auf jeden Fall sehr gespannt was Vinya Moore sich für die Fortsetzung ausdenkt.Die Protagonisten Natassya, Zorusch, Arie, sind im allgemeinen sehr gelungen und auch sehr sympathisch. Aber auch die anderen, die ich hier nicht nenne, waren sehr spannend, auch wenn sie nicht gerade zu den sympathischsten Charakteren gehören, waren sie sehr gelungen und haben ihre Rolle gut ausgefüllt.Wenn ich nun nach meinem Lieblingsprotagonisten gefragt werde fällt mir die Antwort relativ schwer. Ich mag Natassya sehr gerne und sie ist auch in ihren Aktionen und Reaktionen gut nachvollziehbar aber irgendetwas hat sie an sich das ich nicht in Worte fassen kann. Zorusch ist ein Guter Vater auch wenn er sehr viel verbirgt und er dadurch etwas abweisend, fast grausam wirken kann mag ich auch ihn sehr gern. Er könnte nur etwas offener sein aber das ändert sich ja etwas im Verlauf der Geschichte ich sehe aber das er Natassya sehr liebt und viel für sie riskiert. Aber mein Lieblingsprotagonist in „Götterlicht“ ist eindeutig Arie, ich kann mir seine grünen Augen so gut vorstellen. Er kommt sehr sympathisch rüber auch wenn er versucht es nicht zu sein. Er nimmt vieles in Kauf und schützt somit die die er liebt und ich hätte definitiv gerne mehr von und mit ihm erlebt. Auch die Einblicke in ihn habe ich sehr genossen.Die Szenen sind gut beschrieben und verständlich. Ich konnte mich gut in sie hinein denken und hatte schnell ein Bild im Kopf. Das Tempo war genau richtig und die Wendungen waren meist unvorhersehbar und sehr überraschend.Das Cover passt hervorragend zum Buch und ist traumhaft gestaltet, ein wahrer Hingucker der mich schnell überzeugen konnte. Auch der Klappentext verspricht viel, was er auch hält.MEIN FAZIT:„Götterlicht“ ist ein würdiger Start in die Dilogie. Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd, die Geschichte ist spannend und das Ende ist, der Knaller. Ich warte nun sehnsüchtig auf den zweiten Band an dem Vinya Moore noch arbeitet. Ich kann „Götterlicht“ auf jeden Fall sehr empfehlen.

    Mehr
  • Einfach grandios

    Götterlicht
    Kimi234

    Kimi234

    18. August 2017 um 02:19

    Meinung:Zuerst komme ich natürlich wieder zum Cover. Und was soll ich sagen? Es ist der WAHNSINN! Es ist einfach magisch. Die wunderschönen Farben, die Monde und dann das grandiose Kleid. Ich könnte mir kein besseres Cover für dieses Werk vorstellen, denn es spiegelt den Inhalt perfekt wieder.Der Schreibstil der Autorin Vinya Moore hat einen sehr hohen Suchtfaktor. Sie schreibt auf unglaublich fesselnde, emotionale und mitreißende Art und Weise. Ihre detailreichen und bildlichen Ausführungen haben mich von den ersten Worten an in ihren Bann gezogen. Auch die Action kommt in dieser Story definitiv nicht zu kurz. Ganz im Gegenteil, denn Vinya Moore hat mich mit 'Götterlicht' in eine actiongeladene Achterbahn der Gefühle entführt. Ich habe dieses Werk gewissermaßen inhaliert und konnte es kaum zur Seite legen. Der Plot ist sehr gut ausgearbeitet. Die Autorin hat mit den acht Monden eine geniale Welt erschaffen, die mich als Leser eingesaugt und am Ende fassungslos wieder ausgespuckt hat. Der Verlauf der Handlung ist absolut unvorhersehbar und die Charaktere haben mich so einige Male überrascht. Während des Lesens sind bei mir gelegentlich Fragen aufgekommen, die aber nach und nach im weiteren Verlauf der Geschichte beantwortet wurden. Auch konnte ich keinerlei langatmige oder langweilige Szenen finden.Die Charaktere, die Vinya in 'Götterlicht' zum Leben erweckt hat, sind durch und durch perfekt. Manche haben sich sofort in mein Herz geschlichen, andere haben in mir das Gefühl von MIsstrauen ausgelöst. Und dann sind da auch noch diejenigen, die mir von Anfang an die Nackenhaare zu Berge stehen ließen.Als erstes ist da natürlich Natassya, die Protagonistin. Einerseits hat sie immer wieder meinen Beschützerinstinkt geweckt und ich hätte sie oft am liebsten in den Arm genommen, um für sie da zu sein. Andererseits kann ich sie noch immer nur für ihre Stärke und ihre wundervolle Persönlichkeit bewundern. Natassya ist liebenswürig, mutig und stark. Sie gehört auf jeden Fall zu den Charakteren, die sich einen Platz in meinem Leserherz gesichert haben.Auch Zorusch - Natassyas Vater - läuft man immer wieder über den Weg. Bei ihm hat es sehr lange gedauert, bis ich mir wirklich meine Meinung bilden konnte. Ich war mir lange Zeit nicht über seine Beweggründe im Klaren, aber auf die Gründe dafür möchte ich jetzt gar nicht weiter eingehen, um euch nicht zu spoilern.Und dann wären da noch Zoran und Arie. Einer ist geheimnisvoll, auf düstere Art und Weise anziehend, beschützerisch und doch hat man das komische Gefühl, dass etwas an ihm faul ist. Der Andere ist vertrauenswürdig, fürsorglich, treu, mutig und liebenswürdig und ich bin ihm augenblicklich verfallen. Doch welcher der Beiden welche Beschreibung verdient, das müsst ihr schon selbst herausfinden indem ihr Natassya auf ihr nervenaufreibendes Abenteuer begleitet!Fazit:Vinya Moore hat meiner Meinung nach mit 'Götterlicht' etwas absolut neues und wundervolles erschaffen. Die Handlung ist gut durchdacht und die Charaktere sind phänomenal. Noch dazu ist es wunderschön anzusehen. Doch nicht nur das Cover ist ein absoluter Blickfang, sondern auch der Inhalt hat mich überzeugt. Ich für meinen Teil freue mich schon jetzt auf Band 2 dieser Reihe, denn für mich gehört dieses Werk schon jetzt zu meinen 'all-time-favourites'. Ich kann jedem Fantasy-Liebhaber nur ans Herz legen, dieses Buch zu lesen. Lasst euch von der Autorin in eine fantastische Welt entführen, die euch den Boden unter den Füßen wegziehen wird.

    Mehr