Vinya Moore Götterlicht

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(6)
(8)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Götterlicht“ von Vinya Moore

Acht Monde. Ein Traum. Zwei Schicksale. Als ein Traum Natassya nächtlich heimsucht, weiß Zorusch, was seiner Tochter bevorsteht … Eine Prüfung, deren Ausgang niemand kontrollieren kann. Für die Kinder der Götter gibt es jedoch nur ein Ziel: auserwählt zu sein und die Monde zu vereinen. Als Herrscher von Kelan kennt Natassyas Vater auch die Schattenseiten der Macht. Ist sie ebenfalls stark genug diese schwere Bürde zu tragen? Wen haben die Ahnen für diese verantwortungsvolle Aufgabe vorgesehen? Und wer wird tot aus der Zeremonie hervorgehen?

Göttliche Atmosphäre, liebevoll gestaltete Charaktere und ein wundervoller Schreibstil.

— Shaylana

einfach Göttlich

— komm_wir_gehen_schaukeln

Wow, Natassya ist einfach nur wundervoll :) und Arie :)

— Kirja_Fairy

Tolle Idee, leider nicht so gelungen umgesetzt

— azmin2012

eine absolut tolle Welt...

— Laschorna

Eine tolle Story mit einem wahnsinns Cover!

— Cat_Crawfield

Eine fantastische Reise zu den acht Monden, die sehnsüchtig auf den nächsten Teil hoffen lässt

— Losnl

Eine wundervolle Story, die mich umgehauen hat. Die Autorin hat mich in eine emotionale Achterbahn entführt.

— Kimi234

Stöbern in Fantasy

Phönix

Grandios! Absolutes Lesehighlight - nun warte ich sehnsüchtig auf den zweiten Teil (Phönix: Widerstand)

Tichiro

Bird and Sword

Absolute Leseempfehlung! Ich liebe es, was für ein fantastisches Buch. Die Welt, die Protagonistin und eine etwas andere Liebesgeschichte!

Lesemaus19

Der Schwarze Thron - Die Königin

Viel Spannung und tolle Wendungen, allerdings manchmal ein wenig zu langatmig.

cyirah

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Sogar spannender als der erste Band! Freue mich schon auf das Finale.

Barbarellabuecherfee

Die Verzauberung der Schatten

Fazit: Eins der langweiligsten Bücher die ich je gelesen habe

Saruna

Spinnenfalle

Eine Geschichte mit Action, Magie und auch ein wenig Liebesgeschichte. Spannend und actionreich, geheimnissvolle Momente

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Prinzessin, auf die schwere Prüfungen warten

    Götterlicht

    Rilana

    27. December 2017 um 23:03

    Die HandlungNatassya lebt mit ihrem Vater Zorusch, dem Herrscher über den Mond Kelan, in einem Schloss, in dem sie sich eingesperrt fühlt. Sie wird zwar von morgens bis abends umsorgt, doch das Leben, das sie als Prinzessin und Götterkind führen muss, fällt ihr nicht leicht.Als Natassya nachts von mehrfach von einem Traum heimgesucht wird, ist ihr klar, dass etwas nicht stimmt. Sie wird immer schwächer und ihr Vater scheint ihr etwas zu verheimlichen.Mein EindruckErst einmal möchte ich anmerken, dass das Cover wirklich der Hammer ist. Es lohnt sich wirklich, sich das (beispielsweise auf der Verlagswebsite) mal in größerem Format anzuschauen.Was den Inhalt angeht, bin ich ein wenig unschlüssig. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir eigentlich sehr gut, denn ich mag detailreiche Beschreibungen und gelegentliche Ausschweifungen. Doch etwa das erste Viertel wird in diesem Fall genau dadurch sehr in die Länge gezogen. Hätte ich nicht schon andere Rezensionen gelesen, in denen bereits angesprochen wurde, dass dies nur zu Beginn der Geschichte der Fall ist, hätte ich das Buch wohl nach einigen Seiten abgebrochen.Allerdings wäre mir dadurch wirklich was entgangen. Mit der Zeit nimmt die Geschichte an Fahrt auf. Die Charaktere bekommen unter den fantasiereichen Beschreibungen Substanz und an manchen Stellen wird es richtig spannend. Schön ist, dass die Geschichte aus der Sicht verschiedener Charaktere erzählt wird. So wirkt das Ganze sehr lebendig und man bekommt gute Einblicke in die Motivationen der unterschiedlichen Charaktere.Besonders gut gefällt mir die dargestellte Fantasywelt. Acht Monde, deren Herrscher die Charakterzüge tragen, die ihrem jeweiligen Mond entsprechen und deren Augen auch die Farbe ihres Mondes widerspiegeln.Da Götterlicht der erste Band einer Dilogie ist, lässt das Ende noch reichlich Fragen offen. Band 2 ist für 2018 angekündigt. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.Mein FazitInsgesamt ist Götterlicht eine schöne Fantasygeschichte, die leider am Anfang schwächelt. Aber es lohnt sich wirklich, darüber hinaus zu lesen.

    Mehr
  • traumhaft****

    Götterlicht

    Fansteffi

    22. September 2017 um 12:38

      Inhalt   ** Der erste Band einer Dilogie **   Acht Monde. Ein Traum. Zwei Schicksale.   Als ein Traum Natassya nächtlich heimsucht, weiß Zorusch, was seiner Tochter bevorsteht … Eine Prüfung, deren Ausgang niemand kontrollieren kann. Für die Kinder der Götter gibt es jedoch nur ein Ziel: auserwählt zu sein und die Monde zu vereinen.   Als Herrscher von Kelan kennt Natassyas Vater auch die Schattenseiten der Macht. Ist sie ebenfalls stark genug diese schwere Bürde zu tragen?   Wen haben die Ahnen für diese verantwortungsvolle Aufgabe vorgesehen? Und wer wird tot aus der Zeremonie hervorgehen?   Cover   Das Cover ist mal schön bunt. Ich muss sagen es gefällt mir, meistens mag ich ja etwas weniger ist mehr aber dieses Cover passt einfach perfekt zur Story. Auf dem Cover sehr ihr die Protagonistin in einen wunderschönen Kleid.   Meinung   Ich fange mal mit dem Schreibstil an der sehr verständlich und flüssig war und damit man regelrecht über die Seiten fliegt.  Man kommt sehr gut in die Geschichte rein und von Anfang an weiß man dass es eine tolle Story ist.   Natassya wird für meinen Geschmack ausgenutzt und man hört ihr einfach nicht zu. Sie war mir von Anfang an sehr sympathisch und man kann sich sehr gut in sie reinversetzen und mit ihr mitfühlen.    Natassya´s Vater Zorusch kann ich nicht wirklich leiden vielleicht liegt es daran das er zu viel verbirgt und verheimlicht. Aus ihn werde ich noch nicht wirklich schlau. Ich bin gespannt wie er sich noch entwickeln wird und ob es gut ist viele Sachen für sich zu behalten.   Die Szenen sind sehr Bildlich beschrieben und die Charaktere haben alle was Besonderes.   Mir hat diese knisternde Spannung und die Geschichte rund um Natassya einfach mitgerissen und begeistert ich freu mich jetzt schon auf den 2ten Teil der Geschichte und bin gespannt was die Autorin noch alles rausholt.   Von mir bekommt "Götterlicht" 5/5 Sterne!   Danke Vinya Moore für das Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Göttliche Atmosphäre, liebevoll gestaltete Charaktere und ein wundervoller Schreibstil.

    Götterlicht

    Shaylana

    20. September 2017 um 16:57

    Mir fiel es wirklich schwer die Rezension zu Götterlicht zu schreiben. Zu gern hätte ich 5 Sterne vergeben, doch leider gab es doch ein paar Punkte, die mich gestört haben. Als ein Traum Natassya nächtlich heimsucht, weiß Zorusch, was seiner Tochter bevorsteht … Eine Prüfung, deren Ausgang niemand kontrollieren kann. Für die Kinder der Götter gibt es jedoch nur ein Ziel: auserwählt zu sein und die Monde zu vereinen.Als Herrscher von Kelan kennt Natassyas Vater auch die Schattenseiten der Macht. Ist sie ebenfalls stark genug diese schwere Bürde zu tragen?Wen haben die Ahnen für diese verantwortungsvolle Aufgabe vorgesehen? Und wer wird tot aus der Zeremonie hervorgehen?Natassya ist als Kind eines Gottes wohlbehütet auf dem mächtigsten der 8 Monde aufgewachsen. Als Götterkind fühlt man sich zuweilen ziemlich einsam und das merkt man Natassya auch an. Hier hat die Autorin es geschafft die wunderbare Atmosphäre zum greifen nahe zu machen. Man bekommt einen tiefen Einblick in das Leben der Götter und deren faszinierende Welt. Durch die Perspektivenwechsel der einzelnen Charaktere bekommt man nicht nur Natassyas Sicht der Dinge geschildert, sondern auch die der anderen. Das ist auch gut so, denn Natassyas Vater will sie vor allem Übel beschützen und erzählt ihr deshalb sehr wenig über ihre Vergangenheit und vor allem auch nicht auf die bevorstehende Zeremonie. Bis Natassya plötzlich mitten drin ist und nicht weiß wie ihr geschieht. Hier fühlt sie sich wohl genauso hilflos und verloren wie der Leser. Der kann nämlich auch nur ahnen was vor sich geht. Das ist einerseits schön, denn so bleibt es spannend. Andererseits hätte ich gerne mehr erfahren über die Welt, die Vergangenheit und die Zeremonie. Hier hätte ich mir viel mehr Ausschweifungen gewünscht. Denn ich mag die Welt der Götter und bin genauso neugierig wie Natassya. Ein viel größerer Fokus liegt auf den Charakteren. Man sollte unbedingt ein Fan von inneren Monologen sein. Diese stachen hier nämlich deutlich hervor. So kommt man als Leser den Charakteren näher und bekommt einen Einblick in deren Beweggründe, sodass man diese auch, ohne die Vorgeschichte zu kennen, versteht. Die Perspektivenwechsel habe ich als spannend empfunden und auch das Kennenlernen der neuen Charaktere. Vinya Moore hat einen flüssigen Schreibstil, der einen sofort mitreist. Schneller als man gucken kann hat man das Buch schon durch. Was nicht schlimm ist, denn ein zweiter Teil ist geplant. Für diesen würde ich mir mehr Hintergrundwissen zur Welt der Götter wünschen. 

    Mehr
  • komm_wir_gehen_schaukeln

    Götterlicht

    komm_wir_gehen_schaukeln

    15. September 2017 um 17:32

    Ich liebe es ja, in neue Welten einzutauchen. Ein unheimlich tolles und Machtgieriges Buch!Dieses Buch besteht aus so vielen Geheimnissen, die es zu ergründen lohnt.Die Protagonistin war sofort meine Freundin, es tat mir so leid was sie alles durchmachen musste. Jeder scheint nur seine eigenen Interessen und Machtvorstellungen zu haben. Leider ist es auch in Realität so, dass man seinen Kindern nie zuhört oder ihnen die Mitspracherecht überlässt. Auch hier im Buch wird es deutlich, das nur die Väter das Sagen haben. Das Buch nimmt einen gefangen, man Fiebert mit, was als nächstes passiert. Es gibt so viele unvorhersehbare Wendung im Buch, die einfach miteinander verschmelzen. Leider ist der erste Band schon zu ende. Jetzt heißt es warten auf Band zwei...

    Mehr
  • Eine gute 2. Hälfte

    Götterlicht

    Samiradurig721

    02. September 2017 um 13:05

    Diese Rezension fällt mir sehr schwer! Ich sitze nun schon seit einigen Minuten von dem Computer, und weiss nicht was ich schreiben soll. Die Grundidee der Geschichte ist toll und was ganz neues. 8 Planeten, jeder mit seiner speziellen Eigenschaft, die sich auch auf die Bewohner überträgt. Und diese Planeten sollen vereint werden. Auch die Idee mit der Zeremonie, so grausam sie auch sein mag, ist toll und einzigartig. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig, aber man kommt sehr schnell rein. Ich muss sagen, dieses Buch hat mich sehr überrascht. In der ersten Hälfte dachte ich manchmal nur: Hää?? Die Hauptfigur soll anscheinend einen starken und imposanten Charakter haben. Mir kam sie jedoch einfach nur schwach und abhängig vor. Und so ging das mit allen Charakteren. Sie wurden beschrieben, waren aber dann ganz anders und das machte das Ganze unglaubwürdig und komisch. Aber irgendwann macht man sich selber ein Bild und lernt die Protagonisten so kennen, wie sie eben sind, und nicht so wie sie sein sollten. Sie bekommen ihr eigenes Leben und endlich kommt man in die Geschichte rein. Das passierte bei mir so bei 55%. Ab diesem Punkt wurde die Geschichte flüssig und ich wollte nur noch weiterlesen. Unvorhersehbare Wendungen und spannende Szenen liessen mich vergessen, dass der erste Teil eher langweilig war. Ich war voll drin und war begeistert. Und dann kam das Ende. Was ist das für ein Ende?? Nein, ich werde euch nicht spoilern aber so viel kann ich euch sagen: riesen Cliffhanger! So dass ich unbedingt den 2. Teil brauche. Fazit: Im Grossen und Ganzen habe ich das Buch gemocht. Die 2. Hälfte hat die negativen Punkte der ersten wieder gut gemacht. Ich kann das Buch weiter empfehlen, an alle die Ausdauer haben und auf das Gute in einem Buch etwas warten können, und nicht ab der ersten Seite aufgeben. Die Bewertung fällt mir sehr schwer. Der ersten Hälfte würde ich höchstens 3 Sterne geben, der 2. jedoch 5. Also machen wir das ganz mathematisch, und das ganze Buch bekommt 4 ZebraSterne. LG Samira von Zebrabooks

    Mehr
  • Ich wollte so sehr meeeeeeehr...

    Götterlicht

    azmin2012

    31. August 2017 um 23:07


  • was für eine tolle Welt

    Götterlicht

    Laschorna

    25. August 2017 um 16:35

    Mein Fazit:Ich muss zugeben, dass ich am Anfang schwer reinkam. Diese Welt die Vinya Moore da aufgebaut hat, ist schon sehr umfangreich und man muss sich etwas reinlesen. Aber dann, wenn man weiß wer zu wen gehört - wer zu welchen Monden gehört - ist es absolut spannend. Man kann einfach nicht aufhören zu lesen, nicht aufhören die Monde und ihre Eigenschaften kennenzulernen. Die einzelnen Charaktere sind super ausgebaut. Natassya, die garnicht weiß was ihr passiert und bevorsteht. Zorusch, Natassya ihr Vater, bei dem man seine Macht beim lesen fast fühlen kann. Ihre Zofe, die sie behandelt wie eine Mutter und dann noch Arie und Zoran die beide absolut fürsorglich und lieb sind, aber auch irgendwas an sich haben, dass man ihnen beiden nicht traut. Das Buch hat mich mit all seinen Seiten mitgenommen, mitfühlen lassen und mich dann am Ende sprachlos stehen gelassen. Ich freu mich schon riesig auf den 2. Teil und kann es kaum erwarten bis dieser erscheint.

    Mehr
  • Fesselnder Auftakt

    Götterlicht

    Losnl

    22. August 2017 um 20:55

    Den Auftakt zu einer Dilogie stellt „Götterlicht“ von Vinya Moore aus dem Hawkify Books Verlag, dar. Ich durfte dieses Buch bereits vor seiner Veröffentlichung am 18.08.17, vorablesen.Die Autorin hat hierbei eine wundervolle und fantastische Welt erschaffen, die mich wie ein Sog gefangen hielt.Zunächst war ich von dem wunderschönen Cover zutiefst beeindruckt. Die unglaubliche Farbgestaltung vereinnahmt den Betrachter sofort und machte mich sehr neugierig auf den Inhalt des Buches.Inhalt:Acht Monde. Ein Traum. Zwei Schicksale.Als ein Traum Natassya nächtlich heimsucht, weiß Zorusch, was seiner Tochter bevorsteht … Eine Prüfung, deren Ausgang niemand kontrollieren kann. Für die Kinder der Götter gibt es jedoch nur ein Ziel: auserwählt zu sein und die Monde zu vereinen.Als Herrscher von Kelan kennt Natassyas Vater auch die Schattenseiten der Macht. Ist sie ebenfalls stark genug diese schwere Bürde zu tragen?Wen haben die Ahnen für diese verantwortungsvolle Aufgabe vorgesehen? Und wer wird tot aus der Zeremonie hervorgehen?Meinung:Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen. Sofort fühlte ich mich auf Kelan, der Welt von Natassya und ihrem Vater Zorusch durch seine sagenhafte Erscheinung, gefangen.Von Anbeginn vereinnahmte mich die Geschichte, was an dem unglaublich anschaulichen, bildlichen, emotionalen und flüssigen Schreibstil der Autorin liegen mag. Bei diesem Buch hatte ich durch die lebendigen Beschreibungen teilweise das Gefühl, als stiller Beobachter zu agieren.Vinya Moore überzeugte mich mit diesem Auftakt auf ganzer Linie. Sie hat eine rundum fantasievolle Geschichte erschaffen, bei der es meiner Meinung nach, nichts auszusetzen gibt.Eine ausdrucksstarke und komplexe Handlung, verwoben mit ausreichender Spannung, knisternden Gefühlen, sowie kennzeichnenden Charakteren.Natassya wirkt emotional sehr aufgewühlt, denn sie spürt, dass ihr Vater etwas vor ihr verheimlicht. Zunehmend beweist sie jedoch Stärke und Mut, indem sie sich ihrem fürsorglichen Vater Zorusch, Herrscher über Kelan, mit ihrer Sturheit, entgegenstellt. Aber auch der machthungrige Herrscher des roten Mondes, Domos, ließ mich so manches Mal nach Luft schnappen. Er ist abgrundtief böse und hasst die Kelaner. Viele weitere kennzeichnende Charaktere spielen eine wesentliche Rolle und runden die Geschichte gekonnt ab.„Acht Monde zu vereinen durch die Erwählten, Frieden zu spenden all den Gequälten. Die Bürde zu tragen ist schwer und groß, Wer wird sie begleiten? Das wissen die Götterväter bloß.Die Götterväter haben bestimmt, wer verliert und wer gewinnt. Ein grausamer Traum geträumt jede Nacht, bringt Tod oder glänzende Macht.“Vinya Moore entführt uns auf eine fantasievolle Reise, die einem einiges abverlangt. Man verfolgt Szenen, die das Herz berühren, andere wiederum jagen einem eine Gänsehaut über den Rücken. Es entsteht ein wundervolles Gleichgewicht zwischen zauberhaften Momenten und Grausamkeiten sowie Brutalität.Unterschwellig erzeugten diese Wendungen bei mir das Gefühl, dass noch etwas Bedrohliches auf die Protagonisten lauert. Dies wiederum erschafft einen Spannungsbogen, der den Leser die Geschichte regelrecht aufsaugen lässt.Der Cliffhanger am Ende hinterlässt den Leser mit offenen und unbeantworteten Fragen, diese entfachen die Neugier, auf eine weitere Reise nach Kelan, sowie den zweiten Teil „Götterschein“.FazitIch möchte unbedingt wieder, in der magischen und fantastischen Welt von Kelan versinken. Die Autorin hat mit diesem Buch, ein sehr bildgewaltiges Werk geschaffen, welches das Herz eines jeden Fantasy Fans höher schlagen lässt.

    Mehr
  • Ein besonderer Auftakt <3

    Götterlicht

    Swiftie922

    21. August 2017 um 14:11

    INHALT : ** Der erste Band einer Dilogie **Acht Monde. Ein Traum. Zwei Schicksale.Als ein Traum Natassya nächtlich heimsucht, weiß Zorusch, was seiner Tochter bevorsteht … Eine Prüfung, deren Ausgang niemand kontrollieren kann. Für die Kinder der Götter gibt es jedoch nur ein Ziel: auserwählt zu sein und die Monde zu vereinen.Als Herrscher von Kelan kennt Natassyas Vater auch die Schattenseiten der Macht. Ist sie ebenfalls stark genug diese schwere Bürde zu tragen?Wen haben die Ahnen für diese verantwortungsvolle Aufgabe vorgesehen? Und wer wird tot aus der Zeremonie hervorgehen?QUELLE : AMAZON In" Götterlicht" geht es um Natasssya, die von einem Traum heimgesucht wird, der alles verändern wird. Sie muss eine Prüfung bestehen, deren Ende niemand bestimmen kann. Als Kinder er Götter gibt es für sie nur eine Aufgabe. Die Monde zu vereinen. Kann sie diese Bürde tragen und es schaffen?Natassya gehört zu den Kindern der Götter und wird von Träumen gequält.Was haben diese ihr nur zu sagen? Weiß ihr Vater was es zu bedeuten hat? Es scheint und alles scheint sich auf einmal zu verändern … Kann sie mit der Macht umgehen, die sie irgendwann von ihrem Vater bekommt und ihr Schicksal annehmen.Zorusch ist Natassyas Vater und der Herrscher von Kelan. Er weiß was passieren kann, wenn seine Tochter zu den Auserwählten gehört. Kann er ihr helfen sich vorzubereiten oder verleugnet er alles vor ihr?Der Schreibstil von Vinya Moore ist etwas anders, als ich es sonst kenne aus den Büchern, die ich lese. Ich habe ein wenig Zeit gebraucht um mit dem Erzählstil klarzukommen. Sie beschreibt die Dinge sehr intensiv und man braucht etwas um damit einig zu werden. Es wird im Wechsel von verschiedenen Perspektiven erzählt. Einmal von Natassya, ihrem Vater und anderen gegnerischen Königreichen. So kann man noch einen tieferen Blick in die Charaktere bekommen und in ihre Gefühle und Gedanken. Die Kulisse macht neugierig auf mehr und ich musste deswegen einfach weiterlesen. Es kommen verschiedenen Nebencharaktere vor, die später auch eine wichtige Rolle spielen könnten.Die Spannung und Handlung hat mich etwas später gepackt, weil ich mich zuerst mit dem Stil und die Handlung noch nicht gepackt hatte. Mit zunehmenden Seiten / Kapitel habe ich gemerkt wie sehr die Geschichte an Fahrt gewinnt und ich konnte mich nicht mehr an mich halten. Ich habe mit Natassya mitgefiebert und wollte bis zum Ende durchlesen. Auch in Sachen Liebe gibt es etwas für den Leser und man kann sich auf einen besonderen Punkt freuen. Ob sie der Prüfung gewachsen ist oder ist es zu schwer für sie? Intrigen, Geheimnisse und viele andere Dinge erwarten den Leser und ziehen ihn mit. Das Ende hat mich sehr unerwartet getroffen, weil ich nicht mit einem Cliffhänger gerechnet habe. Man will nach diesem Schluss direkt weiterlesen und ich bin gespannt ab wann uns dann Band 2 erwarten wird.Das Cover passt,perfekt zum Buch macht direkt neugierig auf die Geschichte. Die Farben und das Mädchen darauf harmonieren.Fazit :Mit" Götterlicht" schafft Vinya Moore einen besonderen Auftakt ihrer Dilogie.Auch wenn ich mich zu Beginn etwas schwergetan habe, hat sich die Handlung im Verlauf noch sehr viel gesteigert. Ich freue mich schon auf den Abschluss der Geschichte.

    Mehr
  • Ein schöner gelungener Auftakt einer Dilogie.

    Götterlicht

    Alice_im_bookland

    20. August 2017 um 12:53

    Autorin: Vinya MooreSeitenanzahl: 343 SeitenVerlag: Hawkify BooksPreis: Ebook: 3,99Inhalt:Acht Monde. Ein Traum. Zwei Schicksale.Als ein Traum Natassya nächtlich heimsucht, weiß Zorusch, was seiner Tochter bevorsteht … Eine Prüfung, deren Ausgang niemand kontrollieren kann. Für die Kinder der Götter gibt es jedoch nur ein Ziel: auserwählt zu sein und die Monde zu vereinen.Als Herrscher von Kelan kennt Natassyas Vater auch die Schattenseiten der Macht. Ist sie ebenfalls stark genug diese schwere Bürde zu tragen?Wen haben die Ahnen für diese verantwortungsvolle Aufgabe vorgesehen? Und wer wird tot aus der Zeremonie hervorgehen?Meine Meinung:Götterlicht ist der erste Fantasy Roman von Vinya Moore aus dem Hawkify Verlag und ich hatte die Ehre gehabt, in ihrem Blogger Team zu sein. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht.Alleine das Cover ist es einfach Wert sich das Ebook zuzulegen und ihm eine Chance zu geben. Auch der Klapptext verspricht einem eine spannende Story.Vinya Moore lockt mit einem tollen, bildreichen und lockeren Schreibstil in eine andere Welt , auf einen Mond Namens Kelan. Ich muss zugeben, dass ich am Anfang etwas Schwierigkeiten hatte, in die Story herein zu kommen, was sich aber zur Mitte hin gebessert hatte.Alleine Natassya hat mit ihrer Reise auf Kelan, die Zeremonie und viele andere Sachen versüßt, da sie von ihrer ganzen Art und Weise einfach eine tolle Protogonisten ist. Während ihrer Reise lernt man viele Gesichter kennen, sei es Domos, ihr Vater oder Arie.Fazit:Ich bin gespannt, wie sie sich die Story um Natassya weiter entwickelt. Und trotz eines holprigen Start, ist die Story wirklich sehr gelungen.

    Mehr
  • Götterlicht von Vinya Moore

    Götterlicht

    Cat_Crawfield

    19. August 2017 um 20:22

    Natassya hatte eine sehr behütete Kindheit. Doch als ein immer wiederkehrender Traum sie heimsucht, wird ihr dieser Schutz zum Verhängnis. Alle scheinen zu wissen was dieser seltsame Traum bedeutet, doch ihr selbst bleibt dieses Wissen verborgen. Erst als man Zorusch zum handeln zwingt, erfährt sie die grausame Wahrheit. Sie musste an einer Prüfung teilnehmen, die ihren Tod bedeuten konnte. Angst und Verzweiflung machen sich in ihr breit, doch diese Gefühle werden von einem beherrscht - Wut. Wie konnte man sie all die Jahre im Ungewissen lassen? Warum bestraften die  Götter sie? Doch neben all diesen Sorgen bahnt sich noch etwas viel schlimmeres an. Denn einige sind mit den Entscheidungen der Götter unzufrieden und wollen ihre  Macht nicht verlieren ... um keinen Preis!Meine Meinung:Gute Story mit VerbesserungspotentialGötterlicht ist die Geschichte einer jungen Prinzessin, der man ihr Leben lang etwas entscheidendes verheimlicht hat. Jedoch geschehen die  Dinge am Anfang so schnell, das man sich nicht in Natassya hineinversetzen kann. Mir hat der Bezug zu ihr gefehlt. Im mittleren Teil wird es dann etwas langatmig, doch zum Ende hin wird der Leser überrascht ;) Mir hat die Story ganz gut gefallen, aber an einigen Stellen hat mir etwas gefehlt - Spannung, Emotionen ...Da mich das  Ende aber so sehr hängen hat lassen muss ich Band 2 ganz bald lesen, so kann mich die Autorin nicht stehen lassen! Ich hoffe es dauert nicht allzu lange ^^Cover:Das Cover ist ein Traum!  Und es spiegelt die Story im Detail wieder - wirklich sehr gelungen!

    Mehr
  • Eine frische neue Handlung, bei der ich allerdings Startschwierigkeiten hatte

    Götterlicht

    Brunhildi

    19. August 2017 um 08:19

    Meine Meinung:Das Cover hat mich sofort umgehauen. Obwohl auf den ersten Blick wirklich viel los ist, hat jedes Detail einen Bezug zum Buch.An den Schreibstil von Vinya Moore musste ich mich zunächst erst ein wenig gewöhnen. Sie schreibt sehr detailiert, was mich besonders bei den Dialogen ein wenig gestört hat. Sobald jemand etwas gesagt hat, folgt meist eine Beschreibung von einer Regung, einem Gefühl, oder sonst etwas. Erst danach wird der Dialog fortgeführt, so dass diese oft sehr weit auseinander gezogen wurden. Dennoch ist ihr Schreibstil flüssig und leicht verständlich. Aufgrund er vielen eingebauten Details wirkt die Geschichte sehr bildgewaltig.Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben. Mit den jeweiligen Kapiteln wechseln auch die Protagonisten, wobei der Hauptcharakter in meinen Augen klar Natassya ist. Sie ist eine junge Prinzessin, vor der viel verheimlicht wird. Von Anfang an war sie mir sympatisch und ich habe immer mit ihr gefiebert. Ihre Reaktionen konnte ich stets nachvollziehen.Es gibt viele andere Charakter, die mich alle auch voll überzeugen konnte. Vinya Moore hat viele verschiedene Charaktere erschaffen, die alle authentisch waren und mir gefallen haben.Zu Beginn habe ich mich mit der Handlung ein wenig schwergetan. Die ersten 20 % waren in meinen Augen recht zäh, da der Schreibstil eben so detailiert war. Ich hatte das Gefühl, dass die Handlung einfach nicht an Fahrt aufnehmen wollte. Doch dann ging es endlich los und ich war in der Geschichte gefangen. Sie wollte mich einfach nicht mehr los lassen. Die aufgebaute Spannung und Neugierde fiel nicht ab, hat bis zum Ende gehalten. Am Schluss gibt es einen fiesen Cliffhanger, so dass ich sehnsüchtig auf die Fortsetzung warte. Die eingebaute Liebesgeschichte hat mich auch emotional abgeholt, war für mich total authentisch.Fazit:Nach einigen Startschwierigkeiten konnte mich "Götterlicht" von Vinya Moore doch noch in seinen Bann ziehen. Mit den verschiedenen, gut ausgearbeiteten Charakteren und einer spannenden, aber auch emotionalen Handlung hat mich das Buch überzeugen können.3,5/5 Punkte(Mehr als nur gut!)Vielen Dank an den Hawkify Verlag und Vinya Moore selbst zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

    Mehr
  • Würdiger erster Band und was für ein Ende

    Götterlicht

    Kenda

    18. August 2017 um 17:15

    Erste Worte:Ruckartig setzte ich mich auf, mein eigener Schrei hatte mich aus dem Schlaf gerissen. „Götterlicht“ ist ein würdiger erster Band der Dilogie und sehr flüssig und fesselnd geschrieben. Ich habe mir das Buch vorgenommen und es hat mir großen Spass bereitet es zu lesen. „Götterlicht“ konnte mich schnell fesseln und das blieb auch bis zum Ende so, am liebsten hätte ich das Buch in einem Rutsch durch gelesen. Und ich kann Euch verraten das Ende kam viel zu schnell.Sehr gelungen fand ich auch die Einblicke in die anderen Protagonisten wie Zorusch, Arie und weitere, das hat mir ein umfangreiches Bild vermittelt.Sehr angenehm war auch das meine Gedanken kaum abgeschweift sind und ich mich sehr gut auf die Geschichte einlassen konnte. Einige Szenen waren leicht vorhersehbar aber die meisten Wendungen waren für mich eine Überraschung.Die Emotionen wurden gut ausgedrückt und konnten mich auch erreichen so das ich schmunzeln durfte aber auch Traurigkeit gespürt habe, ich bin auf jeden Fall sehr gespannt was Vinya Moore sich für die Fortsetzung ausdenkt.Die Protagonisten Natassya, Zorusch, Arie, sind im allgemeinen sehr gelungen und auch sehr sympathisch. Aber auch die anderen, die ich hier nicht nenne, waren sehr spannend, auch wenn sie nicht gerade zu den sympathischsten Charakteren gehören, waren sie sehr gelungen und haben ihre Rolle gut ausgefüllt.Wenn ich nun nach meinem Lieblingsprotagonisten gefragt werde fällt mir die Antwort relativ schwer. Ich mag Natassya sehr gerne und sie ist auch in ihren Aktionen und Reaktionen gut nachvollziehbar aber irgendetwas hat sie an sich das ich nicht in Worte fassen kann. Zorusch ist ein Guter Vater auch wenn er sehr viel verbirgt und er dadurch etwas abweisend, fast grausam wirken kann mag ich auch ihn sehr gern. Er könnte nur etwas offener sein aber das ändert sich ja etwas im Verlauf der Geschichte ich sehe aber das er Natassya sehr liebt und viel für sie riskiert. Aber mein Lieblingsprotagonist in „Götterlicht“ ist eindeutig Arie, ich kann mir seine grünen Augen so gut vorstellen. Er kommt sehr sympathisch rüber auch wenn er versucht es nicht zu sein. Er nimmt vieles in Kauf und schützt somit die die er liebt und ich hätte definitiv gerne mehr von und mit ihm erlebt. Auch die Einblicke in ihn habe ich sehr genossen.Die Szenen sind gut beschrieben und verständlich. Ich konnte mich gut in sie hinein denken und hatte schnell ein Bild im Kopf. Das Tempo war genau richtig und die Wendungen waren meist unvorhersehbar und sehr überraschend.Das Cover passt hervorragend zum Buch und ist traumhaft gestaltet, ein wahrer Hingucker der mich schnell überzeugen konnte. Auch der Klappentext verspricht viel, was er auch hält.MEIN FAZIT:„Götterlicht“ ist ein würdiger Start in die Dilogie. Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd, die Geschichte ist spannend und das Ende ist, der Knaller. Ich warte nun sehnsüchtig auf den zweiten Band an dem Vinya Moore noch arbeitet. Ich kann „Götterlicht“ auf jeden Fall sehr empfehlen.

    Mehr
  • Einfach grandios

    Götterlicht

    Kimi234

    18. August 2017 um 02:19

    Meinung:Zuerst komme ich natürlich wieder zum Cover. Und was soll ich sagen? Es ist der WAHNSINN! Es ist einfach magisch. Die wunderschönen Farben, die Monde und dann das grandiose Kleid. Ich könnte mir kein besseres Cover für dieses Werk vorstellen, denn es spiegelt den Inhalt perfekt wieder.Der Schreibstil der Autorin Vinya Moore hat einen sehr hohen Suchtfaktor. Sie schreibt auf unglaublich fesselnde, emotionale und mitreißende Art und Weise. Ihre detailreichen und bildlichen Ausführungen haben mich von den ersten Worten an in ihren Bann gezogen. Auch die Action kommt in dieser Story definitiv nicht zu kurz. Ganz im Gegenteil, denn Vinya Moore hat mich mit 'Götterlicht' in eine actiongeladene Achterbahn der Gefühle entführt. Ich habe dieses Werk gewissermaßen inhaliert und konnte es kaum zur Seite legen. Der Plot ist sehr gut ausgearbeitet. Die Autorin hat mit den acht Monden eine geniale Welt erschaffen, die mich als Leser eingesaugt und am Ende fassungslos wieder ausgespuckt hat. Der Verlauf der Handlung ist absolut unvorhersehbar und die Charaktere haben mich so einige Male überrascht. Während des Lesens sind bei mir gelegentlich Fragen aufgekommen, die aber nach und nach im weiteren Verlauf der Geschichte beantwortet wurden. Auch konnte ich keinerlei langatmige oder langweilige Szenen finden.Die Charaktere, die Vinya in 'Götterlicht' zum Leben erweckt hat, sind durch und durch perfekt. Manche haben sich sofort in mein Herz geschlichen, andere haben in mir das Gefühl von MIsstrauen ausgelöst. Und dann sind da auch noch diejenigen, die mir von Anfang an die Nackenhaare zu Berge stehen ließen.Als erstes ist da natürlich Natassya, die Protagonistin. Einerseits hat sie immer wieder meinen Beschützerinstinkt geweckt und ich hätte sie oft am liebsten in den Arm genommen, um für sie da zu sein. Andererseits kann ich sie noch immer nur für ihre Stärke und ihre wundervolle Persönlichkeit bewundern. Natassya ist liebenswürig, mutig und stark. Sie gehört auf jeden Fall zu den Charakteren, die sich einen Platz in meinem Leserherz gesichert haben.Auch Zorusch - Natassyas Vater - läuft man immer wieder über den Weg. Bei ihm hat es sehr lange gedauert, bis ich mir wirklich meine Meinung bilden konnte. Ich war mir lange Zeit nicht über seine Beweggründe im Klaren, aber auf die Gründe dafür möchte ich jetzt gar nicht weiter eingehen, um euch nicht zu spoilern.Und dann wären da noch Zoran und Arie. Einer ist geheimnisvoll, auf düstere Art und Weise anziehend, beschützerisch und doch hat man das komische Gefühl, dass etwas an ihm faul ist. Der Andere ist vertrauenswürdig, fürsorglich, treu, mutig und liebenswürdig und ich bin ihm augenblicklich verfallen. Doch welcher der Beiden welche Beschreibung verdient, das müsst ihr schon selbst herausfinden indem ihr Natassya auf ihr nervenaufreibendes Abenteuer begleitet!Fazit:Vinya Moore hat meiner Meinung nach mit 'Götterlicht' etwas absolut neues und wundervolles erschaffen. Die Handlung ist gut durchdacht und die Charaktere sind phänomenal. Noch dazu ist es wunderschön anzusehen. Doch nicht nur das Cover ist ein absoluter Blickfang, sondern auch der Inhalt hat mich überzeugt. Ich für meinen Teil freue mich schon jetzt auf Band 2 dieser Reihe, denn für mich gehört dieses Werk schon jetzt zu meinen 'all-time-favourites'. Ich kann jedem Fantasy-Liebhaber nur ans Herz legen, dieses Buch zu lesen. Lasst euch von der Autorin in eine fantastische Welt entführen, die euch den Boden unter den Füßen wegziehen wird.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks