Vio Carpone Schmerzherz: BDSM Liebesgeschichte

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(11)
(4)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schmerzherz: BDSM Liebesgeschichte“ von Vio Carpone

Gretchen ist als Bankangestellte eine Fehlbesetzung, Freunde denkt sie sich sicherheitshalber nur aus, und in die Badewanne ginge sie am liebsten im Bikini. Staubflusen sind ihr ebenso verhasst wie Unordnung. Bei ihr hat alles seinen festen Platz, auch ihre devot-masochistische Veranlagung, die sie vorsichtshalber ganz weit nach hinten drängt. Bis Lui in ihr Leben tritt - denn damit wird nicht nur ihr Internet-Lieblingsporno zu einer müden Farce. Lust und Schmerz bestimmen ihre ungewöhnliche Liebesbeziehung, und Gretchen muss herausfinden, ob es auch funktioniert, wenn man eigentlich lieber geblümte Slips trägt statt schwarzen Latex, ob man den dominanten Partner unbedingt 'Meister' nennen muss, und zu welchem Zeitpunkt man besser nicht anfängt, die Einzelheiten der submissiven Rolle zu diskutieren... Eine Geschichte voller Zartheit und Schmerz, die ein Leben zwischen tiefer Angst und ungezügelter Hingabe auslotet. Vio Carpone schafft mit einer eindrucksvollen Mischung aus feinsinniger Psychologie, intelligentem Humor und pragmatischer Schilderung eine überaus berührende Nähe zu ihren Figuren.

Das letzte Viertel gefiel mir nicht...der Rest aber umso mehr. Das beste, was ich im Bereich BDSM gelesen habe !

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt
Sabrinas_fantastische_Buchwelt

King Lui und die Gretchenfrage. Einnehmende Charaktere, die mit menschlichen Defiziten kämpfen und gerade deshalb so symphatisch sind.

— Mira_Tal
Mira_Tal

Humor und BDSM geht nicht? Noch nicht Schmerzherz gelesen, was?! Sogfort nachholen!

— Cupido_Books
Cupido_Books

Für mich das erste Buch mit BDSM-Thema

— Sonne1960
Sonne1960

Dieses Buch ist wohl eher etwas für Leute (wahrscheinlich überwiegend Frauen), die gerne prickelnde Erotik lesen.

— winterdream
winterdream

Ein sehr überraschendes Buch

— rena1968
rena1968

Ein Buch, dass einen komplett überrascht

— BonnieParker
BonnieParker

Stöbern in Erotische Literatur

Secret Sins - Stärker als das Schicksal

Irgendwie nicht wirklich das was der Klappentext verspricht. Ich kotze gleich Zuckersterne!

I_like_stories

Dirty Talk - Ivy & Brent

Brent ist sehr sympathisch dabei speziell und diese romantische erotische Liebesgeschichte hat mir viel Freude gemacht.

sabrinchen

Dirty Thoughts - Jenna & Cal

Tolle Liebesgeschichte die eine angenehme prickelnde Atmosphäre transportiert und dabei eine gute Handlung mit sympathischen Charakteren hat

sabrinchen

Trinity - Brennendes Verlangen

Dieses Buch ist eins der schönsten aus der Reihe 😍

Kathrinkai

Addicted to Sin - ... und ich gehöre dir

Gefiel mir besser als der erste Teil

momomaus3

Bourbon Sins

Wunderbare Fortsetzung, eine Reihe, die sich lohnt!

YvetteH

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Überraschung, die ich weiterempfehlen werde !!

    Schmerzherz: BDSM Liebesgeschichte
    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    22. November 2016 um 15:52

    Titel: SchmerzherzReihe: - Autor: Vio CarponeVerlag: CupidobooksGenre: BDSM/ErotikSeitenanzahl: 414Eine Depression macht dich fertig. Sie ist ein Monster, das dich glauben macht, es wäre du. Dein Denken wird langsam, und du fragst dich, was das Wort "Freude" bedeutet. Mich hat sie so fertig gemacht, dass ich bereit war, mit allem aufzuräumen. Ich hatte bei Dr. Wagner und durch meine vollständige Kapitulation einiges gelernt. Ich wusste nun, wann ich begann, immer genau das Falsche zu tun, um mich zu entlasten, was ich dann so lange tat, bis ich am Ende war, und ich lernte, den Teufelskreis zu stoppen.Nämlich in dem ich "nichts" tat. Sollte Rom brennen....//S.176//Cover:Das Cover finde ich wirklich sehr passend. Am Anfang mag man es nur dem Titel zuzuordnen können, aber nach dem Lesen finde ich, dass es zu Gretchen und Lui wunderbar passt. Irgendwie spiegelt es die beiden wieder.Klappentext:Gretchen ist als Bankangestellte eine Fehlbesetzung, Freunde denkt sie sich sicherheitshalber nur aus, und in die Badewanne ginge sie am liebsten im Bikini. Staubflusen sind ihr ebenso verhasst wie Unordnung. Bei ihr hat alles seinen festen Platz, auch ihre devot-masochistische Veranlagung, die sie vorsichtshalber ganz weit nach hinten drängt. Bis Lui in ihr Leben tritt - denn damit wird nicht nur ihr Internet-Lieblingsporno zu einer müden Farce. Lust und Schmerz bestimmen ihre ungewöhnliche Liebesbeziehung, und Gretchen muss herausfinden, ob es auch funktioniert, wenn man eigentlich lieber geblümte Slips trägt statt schwarzen Latex, ob man den dominanten Partner unbedingt 'Meister' nennen muss, und zu welchem Zeitpunkt man besser nicht anfängt, die Einzelheiten der submissiven Rolle zu diskutieren... Eine Geschichte voller Zartheit und Schmerz, die ein Leben zwischen tiefer Angst und ungezügelter Hingabe auslotet. Vio Carpone schafft mit einer eindrucksvollen Mischung aus feinsinniger Psychologie, intelligentem Humor und pragmatischer Schilderung eine überaus berührende Nähe zu ihren Figuren.Meine Meinung:Als allererstes bedanke ich mich bei Cupidobooks für das Leseexemplar. Vielen, vielen Dank an euch !!So...nun zu meiner Meinung...Ich muss ehrlich gestehen, dass ich das Buch echt eine lange Zeit vor mir hergeschoben habe. Zum Einen, weil es den richtigen Moment zum Lesen geben muss, den es irgendwie nie gab und zum Anderen, weil mich bisher alles, was ich in dem Bereich SM/BDSM gelesen habe, mir nicht gefiel. Ich war also etwas "vorbelastet".Da ich dem Verlag aber eine Meinung versprochen habe und es ja auch nicht ewig rumliegen konnte, habe ich mich gestern endlcih ran getraut...yup erst gestern !!Und zack waren 414 Seiten in einem Schwupps fertig !Story:Einfach nur toll !!! Selten hat mir ein Buch in dem Bereich so viel Spaß beim Lesen bereitet !!Es gibt eine tolle Heranführung zum Thema und man wird damit auch nicht überschlagen damit. Die Autorin lässt ihrer Story und den Figuren genügend Raum zum Atmen, sodass der Leser wirklich eins mit ihrer Welt werden kann.Mir gefiel vor allem, dass das Thema BDSM nicht im Vordergrund war. Klar, drehte sich das Buch hauptsächlich darum, aber mir gefiel es eben, dass sich eine vernünftige Story drumherum entwickelte. Also eben nicht nur Peitsch Peitsch und Spielchen dort und da, sondern der Leser erfuhr einiges über das Innenleben und die Schicksalschläge der Figuren, aber mir wirklich gut gefiel. Das BDSM war das Sahnehäubchen darauf.Auch fand ich es super, dass man als Laie nicht häh sagen oder sich am Kopf kratzen musste, weil man vielleicht etwas nicht verstand. Ich bin kein Neuling auf dem Gebiet, aber mir gefiel die Art und Weise, wie der Alltag im BDSM rübergebracht wurde.Einzigst das letzte Viertel gefiel mir nicht so ganz....irgendwie wurde die Leichtigkeit durch eine gewisse Schwere ersetzt, die nicht schlimm war, mir aber einfach nicht gefiel. Mir wurde es etwas zu melancholisch. Ist nur so ein Gefühl...Charaktere:Selten habe ich in dem Genre solche Charaktere erlebt.Meistens finde ich ja, dass die Persönlichkeit der Charaktere untergeht und nur die SM-Persönlichkeit da bleibt.Hier war es anders...vor allen Gretchen und ihre Mutter gingen mir echt nahe.Gretchens pingelige Sauberkeitsart und ihre verkorkste Gedankenwelt, vor allen was Sex anging, gefielen mir sehr. Ich würde mich jetzt nicht mit ihr vergleichen, aber ihre ganze Art gefiel mir sehr, weil sie doch Buch hinweg sie selbst blieb und keine komischen Aktionen machte, die unsinnig gewesen wären.Bei Lui weiß ich jetzt auch nicht so ganz, was ich von ihm halten soll. Aber bei der Familie tut er mir nur noch Leid und ich kann durch seine Vorgeschichte echt verstehen, warum er auf BDSM steht und dabei der dominante Typ ist.Manche Aktionen mochte ich bei ihm, egal wie sehr ich sie auch nachvollziehen konnte, nicht und ich fand, dass er manchmal ein echtes Arschloch war...aber gut, das war eben er. Er blieb mir immer irgendwie ein Rätsel, aber auch ihn konnte ich leiden...war eben seine Art.Die anderen Charaktere waren stimmig und vor allen Horst lockerte doch einiges auf.Schreibstil:Wunderbar flüssig zu lesen...kann da nicht meckern.Bewertung:Ich denke, man sollte dieses Thema schon mögen...man muss es ja nicht selber praktizieren, aber zumindestens davon fasziniert sein, da es ansonten nicht hinhaut. Bis auf das Ende gefiel es mir wirklich super und ich bedanke mich nochmals herzlichst für das Leseexemplar. Ich vergleiche es gerade nochmal im Kopf mit den anderen BDSM Romanen, die ich bisher gelesen habe und kann einfach nur diese Sterne vergeben !! 5 von 5 Sterne

    Mehr
  • Symphatische Charaktere und Lust-Schmerz: King Lui und die Gretchenfrage

    Schmerzherz: BDSM Liebesgeschichte
    Mira_Tal

    Mira_Tal

    27. April 2016 um 10:01

    Auszug Klappentext:Gretchen ist als Bankangestellte eine Fehlbesetzung, Freunde denkt sie sich sicherheitshalber nur aus, und in die Badewanne ginge sie am liebsten im Bikini. Staubflusen sind ihr ebenso verhasst wie Unordnung. Bei ihr hat alles seinen festen Platz, auch ihre devot-masochistische Veranlagung, die sie vorsichtshalber ganz weit nach hinten drängt.Bis Lui in ihr Leben tritt – denn damit wird nicht nur ihr Internet-Lieblingsporno zu einer müden Farce. Lust und Schmerz bestimmen ihre ungewöhnliche Liebesbeziehung, und Gretchen muss herausfinden, ob es auch funktioniert, wenn man eigentlich lieber geblümte Slips trägt statt schwarzen Latex, ob man den dominanten Partner unbedingt „Meister“ nennen muss, und zu welchem Zeitpunkt man besser nicht anfängt, die Einzelheiten der submissiven Rolle zu diskutierenCover:Das Cover ist sehr ansprechend. Liebe und Schmerzen werden wunderbar bildlich dargestellt.Der Schrieibstil:Sensibel, federleicht und intelligent, ohne überladen zu wirken. Das Buch ließ sich sehr flüssig lesen und ist in meiner Kategorie "mehrfach lesenswert" zu finden.Die Story:Von der ersten Seite an war ich gebannt. Gretchen war mir sofort symphatisch mit ihrem Putzwahn und ihrer verkorksten Gedankenwelt! Auch ihre Mutter fand ich charakterlich super getroffen - die ist ihre Rolle als solche nämlich leid und "motiviert" Gretchen mehr oder weniger mit 21 Jahren zum Auszug. Lui erschien mir übermächtig, bis im Laufe der Geschichte auf harte Weise klar gemacht wurde, dass er es eben nicht ist. Er braucht Gretchen vermutlich mehr , als sie ihn (wobei sie ihn umso mehr will, was die beiden in ständige Abhängigkeit voneinander bringt).Es gibt einige BDSM-Szenen, die meiner Meinung nach umwerfend und anregend und, was ein großes Plus ist, auch für Nicht-BDSMler (wie mich) nachvollziehbar und sensibel beschrieben sind. Die Empfindungen der Charaktere werden zu den eigenen. Die starke Entwicklung der Charaktere bringt immer neue Wendungen, die einen an das Buch fesseln.Meine Meinung:Eine Liebesgeschichte der besonderen Art, die uns weit in die Psyche der Hauptdarsteller führt. Über Selbstzerstörung und Selbstheilung, die Lust am Schmerz und den ganz eigenen Weg einer Sub, der außerhalb der typischen Fifty-Shades-of-Pfade verläuft.Fazit:Absolut lesenswert für alle, die Liebesgeschichten lieben und mal in den Kopf einer Sub blicken wollen. Da ist verdammt viel los!

    Mehr
  • Für mich das erste Buch mit BDSM-Thema

    Schmerzherz: BDSM Liebesgeschichte
    Sonne1960

    Sonne1960

    10. May 2015 um 17:11

    Für mich war dies das erste Buch, was das Thema BDSM behandelt. Ich habe zwar Shades of Grey im Bücherschrank stehen, aber bisher noch nicht gelesen. Einfach deshalb, weil mich die vielen Diskussionen herüber gestört haben. Aber nun zu meiner Meinung. Die Protagonisten in Schmerzherz sind toll beschrieben und vor allen Dingen handelt es sich hier in diesem Buch um „normale“ Leute. So wie „DU“ und „ICH“ und um keine SUPERREICHEN. Man kann in diesem Buch wirklich mitleiden, mitlachen, mitweinen, sich mit freuen, da es sich um eine wundervolle Liebesgeschichte handelt. Mal sind Lui und Gretchen wieder zusammen, mal wieder nicht, wie bald im normalen Liebesleben eines normalen Pärchens. Es handelt sich meiner Meinung nach nicht nur um BDSM, sondern auch um zwischenmenschliche Beziehungen, die in diesem Buch beschrieben werden. Mehr will ich gar nicht erzählen da man das Buch ja selbst lesen soll. Auch das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Es wirkt auf mich wie ein Herz, das auseinandergerissen wird. Man Kann dieses Buch bestens empfehlen. Es bekommt von mir 5 Sterne und eine Kaufempfehlung. Weniger , weitere Buchdetails Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.08.2014 , Aktuelle Ausgabe : 01.08.2014 , Verlag : Cupido Books , ISBN: 9783944490045 , Flexibler Einband: 416 Seiten, Sprache: Deutsch Lieblingsbuchhandlung , Amazon , Buchversand Stein liebesgeschichte , erotik Besitzer (0) Dieses Buch steht momentan in keinem Regal. Follower (0) Dieses Buch hat noch keine Follower. Leser (0) Dieses Buch wird momentan von niemandem gelesen Auf dem Wunschzettel (0) Dieses Buch ist auf keinen Wunschzettel. Bücher des Autors Ähnliche Bücher wie „Schmerzherz“ - Wer dieses Buch mag, mag auch... Für dieses Buch hat noch niemand ein ähnliches Buch eingetragen. Trage doch das erste Buch ein! Stöbern in Erotischer Literatur

    Mehr
  • Nicht mein Geschmack

    Schmerzherz: BDSM Liebesgeschichte
    winterdream

    winterdream

    Inhalt: Gretchen ist als Bankangestellte eine Fehlbesetzung, Freunde denkt sie sich sicherheitshalber nur aus, und in die Badewanne ginge sie am liebsten im Bikini. Staubflusen sind ihr ebenso verhasst wie Unordnung. Bei ihr hat alles seinen festen Platz, auch ihre devot-masochistische Veranlagung, die sie vorsichtshalber ganz weit nach hinten drängt. Bis Lui in ihr Leben tritt – und damit wird nicht nur ihr Internet-Lieblingsporno zu einer müden Farce. Lust und Schmerz bestimmen ihre ungewöhnliche Liebesbeziehung, und Gretchen muss herausfinden, ob es auch funktioniert, wenn man eigentlich lieber geblümte Slips trägt statt schwarzen Latex, ob man den dominanten Partner unbedingt „Meister“ nennen muss, und zu welchem Zeitpunkt man besser nicht anfängt, die Einzelheiten der submissiven Rolle zu diskutieren…   Cover: Das Cover hat mir gut gefallen. Wenn nicht auf der Vorderseite BDSM-Liebesgeschichte draufstehen würde, würde ich es eher nicht in dieses Genre einordnen. Könnte dann genauso gut ein Krimi sein. Aber ich fand es gut.   Mein Fazit: Ich habe vorher noch kein BDSM-Buch gelesen. Ich muss sagen, dass sich die Erotikszenen zwar in Grenzen hielten und nicht zu extrem waren, aber ich habe auch festgestellt, dass das nicht mein Geschmack ist. Gretchen und Lui leben ihre Neigungen in dem Buch aus. Man merkt aber von Anfang an diese prickelnde Erotik bei den beiden und möchte auch gerne wissen, wie weit es bei ihnen geht. Gretchen fand ich in vielen Dingen einfach zu naiv und Lui fand ich einfach unsympatisch. Es wurde zwar am Schluss besser, aber das konnte es dann auch nicht mehr rausholen. Ich muss leider sagen, dass mich das Buch nicht überzeugen konnte und die Charaktere und die Story mir nicht Gedächtnis bleiben wird. Ich konnte mich nicht gut in das Buch hineinversetzen. Dieses Buch ist wohl eher etwas für Leute (wahrscheinlich überwiegend Frauen), die gerne prickelnde Erotik lesen. Trotzdem möchte ich gerne 3 von 5 Punkten vergeben.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Schmerzherz: BDSM Liebesgeschichte" von Vio Carpone

    Schmerzherz: BDSM Liebesgeschichte
    Cupido_Books

    Cupido_Books

    Die BDSM-Liebesgeschichte SCHMERZHERZ von Vio Carpone hat seit seinem Erscheinen im März 2014 alle LeserInnen begeistert, und bis zum 12. November habt ihr hier die Chance, ein Exemplar zu gewinnen! Worum gehts? Gretchen ist als Bankangestellte eine Fehlbesetzung, Freunde denkt sie sich sicherheitshalber nur aus, und in die Badewanne ginge sie am liebsten im Bikini. Staubflusen sind ihr ebenso verhasst wie Unordnung. Bei ihr hat alles seinen festen Platz, auch ihre devot-masochistische Veranlagung, die sie vorsichtshalber ganz weit nach hinten drängt. Bis Lui in ihr Leben tritt – und damit wird nicht nur ihr Internet-Lieblingsporno zu einer müden Farce. Lust und Schmerz bestimmen ihre ungewöhnliche Liebesbeziehung, und Gretchen muss herausfinden, ob es auch funktioniert, wenn man eigentlich lieber geblümte Slips trägt statt schwarzen Latex, ob man den dominanten Partner unbedingt „Meister“ nennen muss, und zu welchem Zeitpunkt man besser nicht anfängt, die Einzelheiten der submissiven Rolle zu diskutieren… Eine Geschichte voller Zartheit und Schmerz, die ein Leben zwischen tiefer Angst und ungezügelter Hingabe auslotet. Vio Carpone schafft mit einer eindrucksvollen Mischung aus feinsinniger Psychologie, intelligentem Humor und pragmatischer Schilderung eine überaus berührende Nähe zu ihren Figuren. Leseproben gibts hier: Wir - Verlag und Autorin - bitten aus gegebenem Anlass nur um eins: bewerbt euch nur, wenn ihr auch die Zeit habt, mitzumachen! Das ist eigentlich klar, weil sonst nicht fair gegenüber denen, die nichts gewinnen. Aber leider hat sich die Leserundenmoral deutlich verschlechtert ... Die Leserunde beginnt am 17. November. Cupido Books verlost 10 Bücher - eBooks oder Taschenbücher. Bitte bei Bewerbung angeben, welches Format (epub oder mobi oder Print), und an welche Post- oder Mailadresse! Und jetzt - viel Glück !!!

    Mehr
    • 189
  • eine etwas andere Liebesgeschichte...

    Schmerzherz: BDSM Liebesgeschichte
    SweetSmile

    SweetSmile

    15. December 2014 um 11:53

    Zum Inhalt:  Gretchen ist als Bankangestellte eine Fehlbesetzung, Freunde denkt sie sich sicherheitshalber nur aus, und in die Badewanne ginge sie am liebsten im Bikini. Staubflusen sind ihr ebenso verhasst wie Unordnung. Bei ihr hat alles seinen festen Platz, auch ihre devot-masochistische Veranlagung, die sie vorsichtshalber ganz weit nach hinten drängt. Bis Lui in ihr Leben tritt - und damit wird nicht nur ihr Internet-Lieblingsporno zu einer müden Farce. Lust und Schmerz bestimmen ihre ungewöhnliche Liebesbeziehung, und Gretchen muss herausfinden, ob es auch funktioniert, wenn man eigentlich lieber geblümte Slips trägt statt schwarzen Latex, ob man den dominanten Partner unbedingt "Meister" nennen muss, und zu welchem Zeitpunkt man besser nicht anfängt, die Einzelheiten der submissiven Rolle zu diskutieren... persönliche Wertung:  Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen! Das Thema und auch das Genre waren für mich absolutes Neuland und ich muss sagen, dass ich die Geschichte sehr spannend fand. Interessant für mich war es zu erfahren, wie Menschen damit umgehen, wenn sie auf Schmerzen in ihrer Sexualität stehen. Vio Carpone schreibt sehr schön und durch die Empfindungen ihrer Protagonisten konnte ich zumindest teilweise verstehen, wieso Menschen so etwas machen und was sie daran reizt. Gretchen ist eine tolle Protagonistin... Sie ist ein wenig verschroben, aber genau diese Andersheit macht sie wahnsinnig sympathisch! Für mich war es wunderbar mitzuerleben, wie sie erwachsen wird und über sich hinaus wächst. Sie wird zu einer eigenen Persönlichkeit und diese Verwandlung hat mich echt beeindruckt! Lui ist auch sehr gut beschrieben, man kann ihn sich richtig bildlich vorstellen und auch bei ihm finde ich es toll, wie er sich entwickelt und dass er nicht perfekt ist. Fehler macht jeder - wichtig ist nur, das man aus ihnen lernt! Genau diese Botschaft macht das Buch für mich sehr wertvoll!  Schön für mich war auch, dass es nicht nur um Sex geht, klar dies war ein großer Bestandteil des Inhaltes aber es wurde eben auch viel über die Protagonisten selbst geschrieben, wie sie sich fühlen, was ihnen wichtig ist und wie das Leben für sie außerhalb der Sexualität ist!  Ein Buch in dem es um Menschen geht, die alles andere als perfekt sind und einem trotz, oder gerade aus diesem Grund richtig ans Herz wachsen...  Fazit:  Schmerzherz kann ich jedem empfehlen, der auf pikante Sexszenen steht und sich trotzdem auch für die Menschen dahinter interessiert!

    Mehr
  • Schmerzherz

    Schmerzherz: BDSM Liebesgeschichte
    rena1968

    rena1968

    05. December 2014 um 22:31

    ---Inhalt-- Gretchen ist als Bankangestellte eine Fehlbesetzung, Freunde denkt sie sich sicherheitshalber nur aus, und in die Badewanne ginge sie am liebsten im Bikini. Staubflusen sind ihr ebenso verhasst wie Unordnung. Bei ihr hat alles seinen festen Platz, auch ihre devot-masochistische Veranlagung, die sie vorsichtshalber ganz weit nach hinten drängt. Bis Lui in ihr Leben tritt – denn damit wird nicht nur ihr Internet-Lieblingsporno zu einer müden Farce. Lust und Schmerz bestimmen ihre ungewöhnliche Liebesbeziehung, und Gretchen muss herausfinden, ob es auch funktioniert, wenn man eigentlich lieber geblümte Slips trägt statt schwarzen Latex, ob man den dominanten Partner unbedingt „Meister“ nennen muss, und zu welchem Zeitpunkt man besser nicht anfängt, die Einzelheiten der submissiven Rolle zu diskutieren -- Cover-- Das Cover mit dem Rot / Pinken zerbrochenen Herz und dem schwarzen Titel gefällt mir sehr gut. Man kann es auch  " Öffentlich" Lesen ohne direkt schief angeguckt zu werden :) --Meine Meinung -- Der schreibstil von Vio Carpone ist leicht und angenhem. Das Buch läßt sich flüßig lesen. In der Geschichte ist sehr schön Beschrieben wie Gretchen und Lui ihren Neigung nachgehen  ,bzw. lernen ihre Neigungen auszuleben . Am Anfang des Buches konnte ich mich mit Gretchen so gar nicht anfreunden. Ich hielt sie für verrückt . Aber nach und nach wandelte sich dies und am Ende Liebte ich Gretchen . Auch mit Lui hatte ich so meine Probleme . Ich fand ihn unsymptisch. Aber auch er entwickelte si und am Ende mochte ich auch ihn . Mir hat das Buch wirklich gut gefallen.  Es war Emotional ,es hatte Höhen und Tiefen ,es prickelte von Erotik und es lies mich mit vielen Eindrücken zurück. Ich kann es nur empfehlen ,es ist wirklich Lesenswert . Gerne vergebe ich 5 von 5 Sternen 

    Mehr
  • Gretchen- eine Protagonistin zum gern haben!

    Schmerzherz: BDSM Liebesgeschichte
    SmilingKatinka

    SmilingKatinka

    30. November 2014 um 18:02

    Eine BDSM Liebesgeschichte. Wie könnte die wohl aussehen? Ein gut aussehender, charismatischer Mann, gerne ein wenig älter, eine wunderhübsche, elfengleiche, ruhige, sanfte junge Frau, pure Unterwerfung und natürlich Reichtum ohne Ende. Das, was man eben in 90% der BDSM Bücher liest. Das langweilt Sie? Mich auch. Deswegen liebe ich Bücher von Vio Carpone. Protagonistin Gretchen ist eine Macke auf 2 Beinen. Ihr Kopf entspinnt ein Lügenmärchen nach dem anderen, ihren Job als Bankangestellte erledigt sie mehr schlecht als recht und ihr gesamtes Leben ist dominiert von einem unglaublichen Ordnungs- und Sauberkeitswahn. Dabei schlummert tief in ihr das Verlangen nach einer völlig anderen Art, die ihr Leben dominieren soll: der Wunsch nach sexueller Dominanz. Doch darf man sich „sowas“ wünschen? Nein, Gretchen ist da eher der Typ des Verdrängens. Bis Lui in ihr Leben tritt. Ein Mann, wie er so garnicht zu ihr zu passen scheint. Mit Staub in der Wohnung, einem ungewöhnlichen Beruf und dieser verdammt dominanten Ausstrahlung, die Gretchen einfach umhaut. Der Leser begleitet die beiden auf einem nicht unschmerzhaften Weg, dessen Schmerzen nicht nur SM-bedingt sind. Einem Weg der Selbstverwirklichung, die uns allen nicht immer leicht fällt. Vio Carpone erschafft Charaktere, die unter die Haut gehen. Dies ist mein zweites Buch von ihr gewesen und ich war wieder sehr traurig, Gretchen, Lui und all die anderen aus meinem Leben zu lassen. Das Buch wird vom Gretchen erzählt, die den Leser auch immer wieder aktiv in das Geschehen einbezieht. Sie wirkt ein wenig wie das traurige Mädchen, dass einem auf einer Zugfahrt ihre Lebensgeschichte erzählt, weil sie einfach mal ihr Herz ausschütten muss. Dadurch wächst sie einem sofort ans Herz und man freut sich und leidet mit ihr. Thema leiden: Wer Folterszenen oder überhaupt richtig explizit heftige Sexszenen erwartet, der ist hier falsch. Natürlich kommt der Sex nicht zu kurz, aber es wird sich nicht durchs Buch gerammelt und das ist auch gut so. Dieses Buch geht viel tiefer unter die Haut und konfrontiert den Leser mit ganz tiefen Schmerzen, die entstehen, wenn man seinen Weg noch nicht kennt. Wie viel BDSM lasse ich in mein Leben, um mich selbst nicht zu verlieren? Was kann ich mir selbst und dem anderen zutrauen und wo höre ich auf, ich selbst zu sein? Ein unglaublich packendes, wunderschönes Buch, welches ich jedem, der sich auch nur minimal vom Klappentext angesprochen fühlt, wärmstens ans Herz legen kann.

    Mehr
  • Eine komplette wundervolle Überraschung

    Schmerzherz: BDSM Liebesgeschichte
    BonnieParker

    BonnieParker

    29. November 2014 um 22:21

    Ich muss ehrlich gestehen, ich hatte vor der Leserunde auf lovelybooks noch nie etwas von diesem Buch gehört. Nun bin ich ja ein sehr neugieriger Mensch ohne Lieblingsgenre und immer auf neues gespannt. Außer Shades of Grey hatte ich auch noch nichts in Richtung BDSM gelesen. Also ließ ich mich ohne große Vorahnung und Erwartung auf diese BDSM-Liebesgeschichte ein. Und was soll ich sagen, es war kein Fehler. Vio Carpone schafft es in humorvoller und ausgefallener Art und Weise eine Welt zu beschreiben, die einem fremd und doch bekannt erscheint. Alle üblichen Vorstellungen die man mit BDSM verbindet finden hier Erwähnung und gleichzeitig wird dem Leser deutlich gemacht, dass es doch nicht immer so sein muss. Doch wer hier einen harten Roman erwartet, der sich nur um das eine dreht, ist schief gewickelt. Dieses Buch bietet soviel mehr. Die Hauptfigur Gretchen, aus deren Sicht dieser Roman geschrieben wurde, hat eine liebenswert verkorkste Art und hatte mich sofort an sich gebunden. Man fiebert mit ihr und Lui mit und ständig wird man überrascht welche Wendungen es in ihrem Leben doch gibt. Einmal angefangen zu lesen, konnte ich nicht mehr aufhören. Es wird so schön die devot masochistische Art von ihr geschildert und welche Probleme sich damit auch ergeben können, dass man dann von den Lösungsansätzen richtig überrascht ist. Denn so verquer wie Gretchens Denken ist, soviel Hirnakrobatik kann kaum ein Mensch aufbringen. Hier mal eine meiner Lieblingsstellen:Was zählt ? Jede einzelne Minute. Jeder Atemzug, jede Träne, jedes Lachen, jeder orgasmus, jedes MAD-Heft. Dieses Buch bietet so viele so schöne tiefgründe Textstellen und regt einen damit so oft zum nachdenken an. Es ist einfach wunderbar. Schmerzherz ist so vielseitig, dass hatte ich nicht erwartet. Ich hatte nicht erwartet so zu lachen, so nachzudenken und dann so gar zu weinen.  Ein herrliches Buch über Liebe, sexuelle Machtkämpfe innerhalb der Beziehung, Gefühle und menschliche Macken. Dieses Buch besteht ca. aus 30% Sex und zu 70%  aus dem ganz normalen Wahnsinn auf der Suche nach der perfekten Beziehung. Und es ist viel zu schnell zu Ende. Und zurück bleibt ein Leser der Gretchen mit ihrem Leben schon jetzt vermisst. 

    Mehr
  • Im unperfekt sein, sind sie perfekt für einander

    Schmerzherz: BDSM Liebesgeschichte
    Clie

    Clie

    25. November 2014 um 22:12

    Inhalt:Gretchen ist als Bankangestellte eine Fehlbesetzung, Freunde denkt sie sich sicherheitshalber nur aus, und in die Badewanne ginge sie am liebsten im Bikini. Staubflusen sind ihr ebenso verhasst wie Unordnung. Bei ihr hat alles seinen festen Platz, auch ihre devot-masochistische Veranlagung, die sie vorsichtshalber ganz weit nach hinten drängt. Bis Lui in ihr Leben tritt - denn damit wird nicht nur ihr Internet-Lieblingsporno zu einer müden Farce. Lust und Schmerz bestimmen ihre ungewöhnliche Liebesbeziehung, und Gretchen muss herausfinden, ob es auch funktioniert, wenn man eigentlich lieber geblümte Slips trägt statt schwarzen Latex, ob man den dominanten Partner unbedingt 'Meister' nennen muss, und zu welchem Zeitpunkt man besser nicht anfängt, die Einzelheiten der submissiven Rolle zu diskutieren.. Rezension: Ich war sehr froh darüber, an der Leserunde teilnehmen zu können von der Autorin Vio Carpone.  Das Buch fesselt ein und stellt einem selbst auch die Frage: Wie sehr sind sexuelle Fantasien in der Realität auslebe fähig? Mit dieser Frage sind Gretchen und ihr on-off-Partner Lui im Buch konfrontiert. Denn die Fantasie sich unterordnen zu wollen erscheint Gretchen zwar schön und spannend, aber sie merkt mit der Zeit, dass es das auf Dauer nicht alles in einer Beziehung sein kann. Aber für ihren Partner Lui ist dies die Realität, die er sich am meisten wünscht.Doch nach vielem schmerzhaften Trennungen, Tote und seelischen Verletzungen, versuchen sie eine Beziehungen mit Realität und Auslebung ihrer sexuellen Fantasien zu führen. Ich fand das Buch vor allem dahin spannend, dass man Gretchens und Luis Entwicklung über die Jahre mit verfolgen konnte. Und wie sich aus einer sexuellen Fantasie eine realistische Liebesbeziehung entwickelt. Das zwischenmenschliche und Gretchens Macken und Luis Kanten brachten mich manchmal herzlich zum lachen ohne kitschig zu werden. Das Buch ist toll für Einsteiger in das Genre geeignet, aber man(n)/frau sollte schon wirkliches Interesse haben, denn ohne explizite Szenen wäre das Buch nur halb so erotisch, wie es ist. Ich lege dieses Buch, dass ohne Kitsch und rosa Herzchen auskommt, jedem Fan von Erotikromanen ans Herz.

    Mehr
  • erotisch, emotional und gnadenlos-ehrlich

    Schmerzherz: BDSM Liebesgeschichte
    Buchfeeling

    Buchfeeling

    25. November 2014 um 08:28

    Schon von der ersten Seite an war ich begeistert von diesem Buch! Die Protagonistin Grete ist faszinierend ehrlich, glaubwürdig und so liebenswert mit ihren ganzen Ängsten und Macken. Wunderbar versteht es die Autorin, die Gefühle und den Zwiespalt von Gretchen zu Lui und den vielen Veränderungen, die mit ihrer Zuneigung zu ihm einhergehen, rüber zu bringen. Ich konnte jeden einzelnen Zweifel nachfühlen! Sehr behutsam und glaubhaft wird der Leser mit einer unerfahrenen Frau, die Unterwerfungs-Fantasien hat, in die Realisierung dieser Fantasien geführt und fühlt mit ihr, wie ANDERS die Realität ist. Doch ist sie schlechter? Ist sie besser? Wir erleben einen Dom, der nicht reich und makellos und unglaublich schön wie aus einem Märchenbuch ist. Lui hat Fehler, ist schlampig, sieht durchschnittlich aus und hat nicht gerade DEN Traumjob. Und gerade das macht ihn so sympatisch-glaubhaft. Doch Lui will mehr, viel mehr, als Gretchen bereit ist, zu geben. Und so werden wir in dieser Geschichte Zeuge der Emotionen einer Beziehung, die auf große Liebe und viel Unverständnis beruht.... Im Verlauf des Buches folgen wir den Protagonisten auf einem Weg, der steiniger und emotionaler kaum sein kann. Dabei schafft es die Autorin immer wieder, die Gefühle und Gedanken von Gretchen so autentisch zu beschreiben, dass der Leser spüren kann, wie es ihr geht, dass er glauben kann, was er liest und dass er emotional DABEI ist. Natürlich sind in diesem Buch auch sexuelle, demütigende und schmerzhafte Szenen vorhanden, die man durch die Unvollkommenheit der Protagonisten wahnsinnig gut nachvollziehen kann und die mich wirklich bewegt haben. Aber abgesehen davon handelt es sich in meinen Augen eher um ein Buch über die zwischenmenschlichen Beziehungen einer Partnerschaft. Gretchen und Lui gehen auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle, tun sich weh, schlimmer, als es Stöcke und Peitschen je könnten... und am Ende? Ja, wohin kommt man, wenn man durch die Hölle geht? Sicher nicht in den Himmel... Ich fand das Buch unromantisch-romantisch, emotional-bewegend und schonungslos ehrlich. Selten habe ich ein so glaubhaftes Buch gelesen über ein so sensibles Thema. Einfach nur top!

    Mehr
  • Herrlich unromantische und nicht perfekte Liebesgeschichte mit BDSM Anteil

    Schmerzherz: BDSM Liebesgeschichte
    katze-kitty

    katze-kitty

    24. November 2014 um 20:30

    Zum Inhalt: Gretchen ist eine Person ohne richtige Freunde, in ihrem Job ist sie nicht wirklich gut, sie ist ordnungsliebend und sauberkeitsfanatisch und ihre BDSM Fantasien finden nur in ihrem Kopf statt. Nun schmeisst ihre Mutter sie auch noch raus. Dann trifft sie auf Lui, einen Spielsüchtigen auf Entzug. Er führt sie langsam in seine BDSM Welt ein. Dann passiert das Unvermeidliche: Gretchen verliebt sich in Lui. Aber haben beide die gleichen Vorstellungen von ihrem Leben? Wie kann man BDSM mit dem normalen Leben verbinden ohne sich aufzugeben ? Gretchen ist eine einsame Person und am Anfang habe ich gedacht, was hat die für einen Knall. Je mehr ich von ihr gelesen habe, desto sympathischer wurde sie mir. Lui ist ein Charakter mit Problemen, aber trotz allem kommt auch er sympathisch rüber. Auch die Nebencharaktere im Buch sind alles keine "glatten" Personen, sondern haben alle ihre eigenen Persönlichkeiten mit individuellen Stärken und Schwächen. Das Buch ist aus Gretchens Sicht in der Ich-Form geschrieben. Es ist flüssig zu lesen, manchmal bisschen ausschweifend, aber keinesfalls langweilig. Es ist amüsant und manchmal denkt man, man hört einer Selbsthilfegruppe zu. Die starke Handlung nimmt einen mit und man fühlt, bangt und hofft mit Gretchen, das sie ihr Glück findet. Die BDSM Szenen nehmen einen großen Teil des Buches ein, aber unterliegen dem doch sehr starken Plot. Sie sind abwechslungsreich gestaltet und für SM-Einsteiger nicht überfordernd. Also für Erstleser in dem Genre ist "Schmerzherz" gut geeignet um einen kleinen Einblick in diese Welt zu bekommen. Das Hauptthema der Geschichte allerdings ist der schmale Grat zwischen BDSM leben und dabei nicht seine eigene Persönlichkeit zu verlieren. Das Buch begleitet Gretchen und Lui auf ihrem Weg eine Lösung zu finden. "Schmerzherz" von Vio Carpone ist eine herrlich unromantische und nicht perfekte Liebesgeschichte mit BDSM-Anteilen. Ich habe Gretchen und Lui sehr gerne begleitet!!

    Mehr
  • Schmerzherz - Rezension

    Schmerzherz: BDSM Liebesgeschichte
    divergent

    divergent

    23. November 2014 um 19:36

    <><><><> Inhalt <><><><> Gretchen ist als Bankangestellte eine Fehlbesetzung, Freunde denkt sie sich sicherheitshalber nur aus, und in die Badewanne ginge sie am liebsten im Bikini. Staubflusen sind ihr ebenso verhasst wie Unordnung. Bei ihr hat alles seinen festen Platz, auch ihre devot-masochistische Veranlagung, die sie vorsichtshalber ganz weit nach hinten drängt. Bis Lui in ihr Leben tritt - denn damit wird nicht nur ihr Internet-Lieblingsporno zu einer müden Farce. Lust und Schmerz bestimmen ihre ungewöhnliche Liebesbeziehung, und Gretchen muss herausfinden, ob es auch funktioniert, wenn man eigentlich lieber geblümte Slips trägt statt schwarzen Latex, ob man den dominanten Partner unbedingt 'Meister' nennen muss, und zu welchem Zeitpunkt man besser nicht anfängt, die Einzelheiten der submissiven Rolle zu diskutieren Eine Geschichte voller Zartheit und Schmerz, die ein Leben zwischen tiefer Angst und ungezügelter Hingabe auslotet. <><><><> Meinung <><><><> Das Buch habe ich hier auf lovleybooks gewonnen und möchte mich auch nochmal bei lovelybooks und cupido Books für das Buch bedanken! Ich war ja schon sehr gespannt auf das Buch, da ich schon sehr viel positives über diesen Roman gelesen habe und wollte mir so nun natürlich selber ein Bild davon machen! Zu Beginn kam ich auch gut in die Geschichte rein, jedoch fand ich das Buch dann zwischendurch manchmal etwas langweilig. Gretchen, die Hauptprotagonistin in diesem Werk ist eine richtig nette junge Frau, welche dann später mal kurz zwischen zwei Männern wählen muss .... Lui, der männliche Protagonist ist ein Mann, welcher es einem nicht so leicht macht ihn zu mögen oder ihn zu hassen. Ich konnte mich beim lesen selber nicht entscheiden, ob ich ihn jetzt eigentlich mag oder nicht! (und das passiert mir total selten bei Büchern) Weil es mich manchmal einfach nur sowas von gelangweilt hat, der Schreibstil aber okay war gebe ich dem Buch Buch 2 von 5 Sternchen !

    Mehr
  • nicht perfekt, aber dennoch besonders

    Schmerzherz: BDSM Liebesgeschichte
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    28. October 2014 um 10:38

    Kurzbeschreibung: Gretchen ist als Bankangestellte eine Fehlbesetzung, Freunde denkt sie sich sicherheitshalber nur aus, und in die Badewanne ginge sie am liebsten im Bikini. Staubflusen sind ihr ebenso verhasst wie Unordnung. Bei ihr hat alles seinen festen Platz, auch ihre devot-masochistische Veranlagung, die sie vorsichtshalber ganz weit nach hinten drängt. Bis Lui in ihr Leben tritt - denn damit wird nicht nur ihr Internet-Lieblingsporno zu einer müden Farce. Lust und Schmerz bestimmen ihre ungewöhnliche Liebesbeziehung, und Gretchen muss herausfinden, ob es auch funktioniert, wenn man eigentlich lieber geblümte Slips trägt statt schwarzen Latex, ob man den dominanten Partner unbedingt 'Meister' nennen muss, und zu welchem Zeitpunkt man besser nicht anfängt, die Einzelheiten der submissiven Rolle zu diskutieren Eine Geschichte voller Zartheit und Schmerz, die ein Leben zwischen tiefer Angst und ungezügelter Hingabe auslotet. Meinung: Nachdem BDSM für die lesende Allgemeinheit erst durch Shades of Grey so richtig spruchreif wurde, ist es natürlich klar, dass man bei jedem weiten Buch aus diesem Genre Parallelen zu SoG erwartet. Zumindest war das bei mir so, da ich dieses Genre nicht oft lese. Umso überraschter war ich, als ich ziemlich bald festgestellt habe, dass es sich bei „Schmerzherz“ um eine ganz andere Art von BDSM-Liebesgeschichte handelt. Das beginnt schon mal bei den Charakteren. Gretchen ist (zumindest auf den ersten Blick) ein ziemlich eigenartiger Name für eine Protagonistin. Aber Gretchen selbst ist auch nicht wie andere Menschen, sie ist ziemlich verschroben und hat einige Macken, aber trotzdem konnte sie mich mit ihrem tollen trockenen Humor und ihrer direkten Art für sich gewinnen. Auch Lui ist jetzt kein Milliardenschwerer Christian Grey, sondern ein Ex-Spielsüchtiger Pornokinobesitzer mit einem Hang zu Regeln und Dramatik. Beide Figuren sind auf jeden Fall sehr komplex und authentisch, haben ihr Päckchen zu tragen und versuchen irgendwie ihre Bedürfnisse zu erkennen und diese auf einen Nenner zu bringen. Jedoch klappt das nicht immer gut und so sind Konflikte, Schmerz und Leid vorprogrammiert. Ich kann wirklich nicht behaupten, dass ich alle Handlungen von den beiden gut und richtig fand und manchmal konnte ich nur noch den Kopf schütteln. Aber der Roman beschreibt den steinigen Weg einer besonderen Liebesgeschichte und wie schwer es ist, im Leben sich selbst, sowie auch anderen gerecht zu werden, dass dies oft auch nicht vereinbar ist, sowie dass das Leben ein ständiger Kampf ist und alles zwei Seiten hat. Der Plot entwickelt sich zumeist eher langsam, aber zwischendurch überschlägt sich auch alles und es gibt einige Zeitsprünge. Dabei wird die Liebesgeschichte von Gretchen und Lui realitätsnah, mit allen positiven und negativen Seiten dargestellt. Natürlich spielen auch die Erotik und die BDSM-Handlungen eine Rolle, diese sind manchmal auch ziemlich direkt oder für Nicht-BDSM-Liebhaber etwas schwer nachvollziehbar, aber generell gehen sie unter die Haut und vermitteln, wie auch die sonstigen Szenen im Roman, sehr viel Gefühl und nehmen auch nicht so viel Platz ein, wie man hätte erwarten können. Es gibt einige Wendungen und dabei kann man sich nie sicher sein, ob die beiden ihren gemeinsamen Weg finden oder nicht. Außerdem hat es mir gut gefallen, dass das Ende alle Handlungsstränge abschließt und man auch einen Blick in die Zukunft erhält. Mit dem Schreibstil bin ich nicht immer warm geworden. Das liegt vor allem an den vielen Komplexen und teils verschachtelten Sätzen und vor allem zu Beginn auch an den vielen hochtragenden Begriffen. Dadurch wird das Lesen schon etwas erschwert und durch die nahe Orientierung am Alltag und die vielen Streits ist die Spannung auch nicht immer konstant vorhanden. Zwischenzeitlich muss man, genau wie dir Protagonisten schon ein bisschen Kämpfen, aber gleichzeitig gibt es viele extrem humorvolle Szenen bei denen man laut lachen muss, Erotik die sinnlich oder auch direkt beschrieben wird und die Fantasie anregt und vor allem viel Gefühl. Egal ob Freude oder Leid, alles wird dem Leser deutlich transportiert und bleibt eindrucksvoll im Gedächtnis. Fazit: Obwohl der Roman einige Längen hat und nicht perfekt ist, ist er einfach etwas Besonderes und sehr lesenswert. Die Charaktere, ihre Macken und auch die Entwicklung der Handlung mitsamt allem Freud und Leid sind sehr authentisch und einzigartig, weshalb es von mir knappe 4 Sterne und eine Leseempfehlung gibt.

    Mehr
  • Kein Chichi - wahres Leben

    Schmerzherz: BDSM Liebesgeschichte
    cybersyssy

    cybersyssy

    21. April 2014 um 17:59

    *** Klappentext *** Gretchen ist als Bankangestellte eine Fehlbesetzung, Freunde denkt sie sich sicherheitshalber nur aus, und in die Badewanne ginge sie am liebsten im Bikini. Staubflusen sind ihr ebenso verhasst wie Unordnung. Bei ihr hat alles seinen festen Platz, auch ihre devot-masochistische Veranlagung, die sie vorsichtshalber ganz weit nach hinten drängt. Bis Lui in ihr Leben tritt - denn damit wird nicht nur ihr Internet-Lieblingsporno zu einer müden Farce. Lust und Schmerz bestimmen ihre ungewöhnliche Liebesbeziehung, und Gretchen muss herausfinden, ob es auch funktioniert, wenn man eigentlich lieber geblümte Slips trägt statt schwarzen Latex, ob man den dominanten Partner unbedingt 'Meister' nennen muss, und zu welchem Zeitpunkt man besser nicht anfängt, die Einzelheiten der submissiven Rolle zu diskutieren Eine Geschichte voller Zartheit und Schmerz, die ein Leben zwischen tiefer Angst und ungezügelter Hingabe auslotet. Vio Carpone schafft mit einer eindrucksvollen Mischung aus feinsinniger Psychologie, intelligentem Humor und pragmatischer Schilderung eine überaus berührende Nähe zu ihren Figuren. *** Meine Meinung *** Der Klappentext erzählt sehr gut die Story, aber die Umsetzung ist noch viel besser. Da sich meine Präferenzen im Bereich „Blümchensex“ bewegen, war es sehr interessant mitzuerleben, wie Gretchen ihre Neigungen nach und nach für sich annimmt und mit Luis Hilfe lebt. Beide haben keine Ahnung, wie es wirklich funktioniert und wie weit man gehen kann, aber sie gehen gemeinsam den Weg, der manchmal auch Grenzen überschreitet, die nicht überschritten werden sollten. Sie nähern sich gemeinsam dem Erträglichen an und testen immer wieder aus, was möglich, akzeptabel und befriedigend ist. An manchen Stellen wollte ich den beiden empfehlen, sich mal mit Profis aus dem Bereich SM zu unterhalten oder in einem Forum mal zu gucken, wie man sich dem Thema annähert. Dies ist auch die „Spannung“, die das Buch ausmacht. Werden die beiden Protagonisten ihren gemeinsamen Weg finden? Ich konnte Gretchen nicht immer verstehen, aber sie war mir sympathisch mit ihrem schwarzen Humor und ihrer direkten Art. Lui hingegen konnte mich nicht so fesseln (welch Wortwitz), was auch eventuell daran liegt, dass alles aus Gretchens Sicht geschrieben ist. Allerdings fand ich Gretchens Mum echt klasse, die akzeptiert ihre Tochter wie sie ist und sagt ihr auch klipp und klar, was sie denkt. Der Schreibstil der Autorin ist locker-leicht, manchmal sinnlich und anderen Stellen direkt und an der Kante zu vulgär, doch immer zur Situation passend. Der Einblick, der mir in die Welt einer devoten Person geboten wurde, war interessant und eindrucksvoll. Vor allem fand ich Gretchens Gedankenwelt sehr gut präsentiert - ich konnte förmlich ihren innerer Zwiespalt zum Thema Lust, SM und Sex spüren. Ja, das Ganze ist lebendig und authentisch geschrieben und es könnte genau so geschehen - ich kann es mir vorstellen, dass die Findung des Weges auf diese Art und Weise von „try & error“ geprägt ist. Ein Buch, welches bestimmt polarisiert, aber auf jeden Fall lesenswert ist und von mir die volle Punktzahl erhält.

    Mehr
  • weitere