Viola Eigenbrodt

 4,5 Sterne bei 80 Bewertungen
Autorenbild von Viola Eigenbrodt (©Privat)

Lebenslauf

Ich bin Schriftstellerin, außerdem Journalistin und Dozentin für Kreatives Schreiben, geboren 1961 in Mainz. Dort bin ich zur Schule gegangen. Am ehrwürdigen Rabanus-Maurus-Gymnasium wurde das Abitur erlangt und schließlich in meiner Heimatstadt und später in Heidelberg dem Hang zum klassischen Altertum nachgegangen, indem ich Klassische Archäologie, Alten Geschichte und Klassischen Philologie studierte.

Schon während meines Studiums habe ich in Heidelberg, wo ich bis 2006 lebte, über Praktika und Volontariate erste journalistische Schritte unternommen. Als freie Journalistin bin ich schon lange für Kulturseiten verschiedener Tageszeitungen und Magazine tätig (Rhein-Neckar-Zeitung, Mannheimer Morgen, Stuttgarter Zeitung).

Einige Jahre verbrachte ich im Ausland, in Meran, und schrieb dort Künstlerporträts und Reportagen für die „Südtirolerin“, und begann Geschichten und Märchen zu schrieben. In den Jahren der reinen journalistischen Tätigkeit entstanden Interviews mit u.a. André Heller, Gero von Boehm, Gertrud Höhler, Hubert von Goisern, Giorgio Moroder, Klaus Doldinger und Rafik Shami.

Zurück in Deutschland seit Juli 2012, schrieb ich zunächst wieder Künstlerporträts und Reportagen und war in Mannheim Deutsch-Dozentin an der Abendakademie und nun im Raum Stuttgart und Leonberg, da ich seit Sommer 2018 hier lebe und arbeite.

Der Beginn meiner schriftstellerischen Tätigkeit fällt in das Jahr 2012/13. Veröffentlicht sind bisher u.a. mit Christiane Hoff und Peter Verwunderlich (Illustrationen) ein Märchenbuch, dann zwei Regionalführer für den Gmeiner Verlag, der erste Merankrimi für den KSB-Verlag, und in 2019 der zweite Band der Meran-Krimi Reihe. Ihm werden noch zwei weitere folgen. Unter dem Pseudonym Lilly Römheld werde ich außerdem humor- und geheimnisvolle Frauenromane veröffentlichen, für die ich sehr viele Ideen habe und unter meinem Namen einen historischen Roman, der für einen schwäbischen Verlag bereits in Planung ist.

Botschaft an meine Leser

Nun bin ich mit "Marmor, Wein und Bienengift" wieder zum SelfPublisher geworden. Dank der Unterstützung eines Coachs und vieler wertvoller Buchblogger läuft dieser Merankrimi ganz gut, obwohl er ein absolutes Nischenprodukt ist. Als Unterhaltungskrimi mit nur einer Leiche und dafür viel Humor und Lokalkolorit. Weil Leserunterhaltung mit Schmunzeln und Lächeln mein Hauptzweck ist, geht es nun weiter. Der nächste Krimi kommt in 2020 und mein Debut als Komödienautorin unter dem Pseudonym Lilly Römheld. Ich freue mich auf euch und wünsche viel Vergnügen mit meinen frechen, aber herzlichen Mädels.

Neue Bücher

Cover des Buches Zwei wie Sekt und Selters (ISBN: 9798322369479)

Zwei wie Sekt und Selters

 (3)
Neu erschienen am 09.04.2024 als Taschenbuch bei Independently published.

Alle Bücher von Viola Eigenbrodt

Neue Rezensionen zu Viola Eigenbrodt

Cover des Buches Zwei wie Sekt und Selters (ISBN: 9798322369479)
Heidelinde12s avatar

Rezension zu "Zwei wie Sekt und Selters" von Viola Eigenbrodt

Sehr gern empfehle ich das Buch weiter, es schenkte mir eine wunderbare und auch nachdenkliche Lesezeit.
Heidelinde12vor 12 Tagen

Eine bemerkenswerte Geschichte, amüsant und nachdenklich zugleich. Die Autorin stellt ein Thema in den Mittelpunkt, über das viel zu wenig geredet wird. Und doch ist es ausschlaggebend für die Geschwisterentwicklung.

Was passiert, wenn zwei narzisstisch veranlagte Eltern ihre Kinder immer wieder gegeneinander ausspielen? Die Geschwister sehen sich als Konkurrenten und entwickeln wenig Selbstvertrauen und Selbstliebe. Das hat psychologisch Auswirkungen auf ihr Leben. So geschehen bei diesen beiden Schwestern, die unterschiedlicher kaum sein können. Beide Frauen haben einen vergangenheitsschweren Rucksack zu tragen, der viele Gemeinsamkeiten in sich trägt. Damit müssen beide sich bei der Nachlassverwaltung angesichts des Todes ihres Vaters auseinandersetzen.

Niedergeschrieben wurde die Story in der lebendigen, abwechslungsreichen Ich-Erzählposition der zwei Hauptcharaktere. In Kurzform erfahren wir zwei turbulente Lebensgeschichten, voller Selbstzweifel, auch die zwischenmenschliche Liebe betreffend. 

Bis beide bemerken, dass sie von ihren Eltern benutzt worden sind, liegt eine konfliktreiche Zeit vor Ihnen, denn immer wieder gibt es Reibungspunkte. Zwischenmenschlich passiert so viel in dieser Geschichte aus zweierlei Sichtweisen im Denken, Handeln und Fühlen. Gleichzeitig ist die Story auch interessant, amüsant, locker und spritzig, mit richtiger Situationskomik und brachte mich mehrmals zum Lachen. Die Szene mit dem imaginären Hund und auch die Szene mit der Sprungfeder – einfach köstlich humorig.

Wenn Sie erfahren möchten, was im Buch so alles passiert und wie die Geschichte ausgeht, dann lesen sie am besten selbst nach.

Sehr gern empfehle ich das Buch weiter, es schenkte mir eine wunderbare und auch nachdenkliche Lesezeit.

Heidelinde Penndorf

(Mai 2024)

Cover des Buches Das phantastische Antiquariat (ISBN: 9798850185916)
A

Rezension zu "Das phantastische Antiquariat" von Viola Eigenbrodt

Eine wunderschöne Reise durch ein phantastisches Antiquariat
Angela_Jvor 23 Tagen

Ein wunderschönes Buch, mit leichten Fantasyanteilen, das mich absolut gefangen genommen hat.

Die Autorin hat hier eine tolle Geschichte erschaffen. 

Ich bin in die Geschichte um Christine eingetaucht. Sie ist Witwe, hat aber eine tolle Familie im Hintergrund und besitzt ein Antiquariat. Dort findet sie immer wieder außergewöhnliche Lesezeichen und ihre Geschichten dazu lassen uns träumen und regen unsere Fantasie an. Am Ende finden sogar Geschichten zusammen.

Die Charaktere sind wundervolle ausgearbeitet, alle sehr symphatisch.

Die Settings konnte ich durch die bildhaften Beschreibungen im Kopfkino sehen und war besonders vom Erdbeerfeld begeistert. Ich hatte das Gefühl die Erdbeeren zu riechen, die Himbeeren zu schmecken und Vögel zwitschern zu hören.

Es sind Geschichten ganz nach meinem Geschmack, meine Lieblingsgeschichte war die von Karl, dem Kakadu. 

Von mir gibt es die absolute Leseempfehlung und ich wünsche euch phantastische Lesestunden.

Cover des Buches Zwei wie Sekt und Selters (ISBN: 9798322369479)
Jeanette_Lubes avatar

Rezension zu "Zwei wie Sekt und Selters" von Viola Eigenbrodt

Ein vergnüglicher Lesespaß der besonderen Art!
Jeanette_Lubevor einem Monat

Dieses Buch erschien 2024 und beinhaltet 206 Seiten.

Nachdem ihr Vater gestorben ist, erben Chrysantis, genannt Sly, und ihre jüngere Schwester Eva das gemeinsame Elternhaus und stellen sich widerwillig zwecks rascher Haushaltsauflösung dort ein. Sly ist die schöne, schwarzhaarige Schwester, die als Startexterin extrem gut verdient, als kinderloses Society-Mitglied im schicken Hamburg lebt und ihr Geld für Intimschmuck und Toyboys ausgibt. Ein wohl gehütetes Geheimnis will wohl nicht so recht in dieses Bild passen. Eva hingegen, die Blondine, wohnt im grünen Freiburg, hat ein ausgeprägtes Helfersyndrom und eine Teenagertochter, weswegen sie ständig unter Geldknappheit leidet. Sie hat allerdings eine ausgefallene Dessous-Idee, die sogar funktioniert. Sie ist recht hübsch, doch ihre Schüchternheit verhindert häufig Beziehungen und so hat sie lieber virtuelle Begegnungen. Die beiden Schwestern treffen nicht nur sich, sondern auch ihre Vergangenheit und zwei sehr besondere Männer (wieder). Eva und Sly erzählen immer abwechselnd aus der Ich-Perspektive, humorvoll und mit einem Augenzwinkern, ihre Geschichte, wobei sie häufig kein Blatt vor den Mund nehmen, erotische Abenteuer inklusive. Hier handelt es sich um einen tiefgründigen Entwicklungsroman mit vielen Geheimnissen.

Ein tolles Cover und ein ansprechender Titel, der sehr gut gewählt ist, noch dazu von der Autorin Viola Eigenbrodt, von der ich bisher meist Krimis gelesen habe. Ich war total gespannt, welche Geschichte mich hier wohl erwartet und wurde nicht enttäuscht. Ungleicher könnten die zwei Schwestern Sly und Eva nicht sein! Und doch eint sei eines: Sie treffen sich im gemeinsamen Elternhaus und müssen eine Entscheidung treffen: Werden sie das Haus verkaufen oder was soll damit geschehen? Ich mag den Schreibstil und lernte zwei Frauen kennen, die jeweils aus ihrer Sicht die Geschichte erzählten. Das fand ich ziemlich witzig und im Laufe der Geschichte war klar, dass die beiden wahrscheinlich doch gar nicht so verschieden ticken. Ich möchte aber gar nicht so viel verraten. Mir hat die Geschichte echt Spaß bereitet und ich hatte tolle Lesemomente. Gern empfehle ich dieses Buch weiter. Es verspricht Freude, Spaß, humorvolle Dialoge und auch einen Hauch Erotik. Alles wurde wunderbar lebhaft beschrieben, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte und dieses Buch regelrecht verschlungen habe. Ein Lesespaß der besonderen Art. Die Autorin Viola Eigenbrodt hat mich mit dieser Geschichte perfekt vom Alltag abgelenkt, mir gezeigt, dass es nicht immer einfach mit Geschwistern ist und mir vergnügliche Lesemomente bereitet. Nun lest selbst und amüsiert euch! Mich hat die Autorin Viola Eigenbrodt begeistert, fasziniert und komplett überzeugt!   

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Viola Eigenbrodt wurde am 08. Januar 1961 in Mainz (Deutschland ) geboren.

Viola Eigenbrodt im Netz:

Community-Statistik

in 44 Bibliotheken

auf 4 Merkzettel

von 3 Leser*innen aktuell gelesen

von 2 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks