Viola Eigenbrodt

 4,2 Sterne bei 33 Bewertungen
Autorenbild von Viola Eigenbrodt (©Privat)

Lebenslauf von Viola Eigenbrodt

Ich bin Schriftstellerin, außerdem Journalistin und Dozentin für Kreatives Schreiben, geboren 1961 in Mainz. Dort bin ich zur Schule gegangen. Am ehrwürdigen Rabanus-Maurus-Gymnasium wurde das Abitur erlangt und schließlich in meiner Heimatstadt und später in Heidelberg dem Hang zum klassischen Altertum nachgegangen, indem ich Klassische Archäologie, Alten Geschichte und Klassischen Philologie studierte.

Schon während meines Studiums habe ich in Heidelberg, wo ich bis 2006 lebte, über Praktika und Volontariate erste journalistische Schritte unternommen. Als freie Journalistin bin ich schon lange für Kulturseiten verschiedener Tageszeitungen und Magazine tätig (Rhein-Neckar-Zeitung, Mannheimer Morgen, Stuttgarter Zeitung).

Einige Jahre verbrachte ich im Ausland, in Meran, und schrieb dort Künstlerporträts und Reportagen für die „Südtirolerin“, und begann Geschichten und Märchen zu schrieben. In den Jahren der reinen journalistischen Tätigkeit entstanden Interviews mit u.a. André Heller, Gero von Boehm, Gertrud Höhler, Hubert von Goisern, Giorgio Moroder, Klaus Doldinger und Rafik Shami.

Zurück in Deutschland seit Juli 2012, schrieb ich zunächst wieder Künstlerporträts und Reportagen und war in Mannheim Deutsch-Dozentin an der Abendakademie und nun im Raum Stuttgart und Leonberg, da ich seit Sommer 2018 hier lebe und arbeite.

Der Beginn meiner schriftstellerischen Tätigkeit fällt in das Jahr 2012/13. Veröffentlicht sind bisher u.a. mit Christiane Hoff und Peter Verwunderlich (Illustrationen) ein Märchenbuch, dann zwei Regionalführer für den Gmeiner Verlag, der erste Merankrimi für den KSB-Verlag, und in 2019 der zweite Band der Meran-Krimi Reihe. Ihm werden noch zwei weitere folgen. Unter dem Pseudonym Lilly Römheld werde ich außerdem humor- und geheimnisvolle Frauenromane veröffentlichen, für die ich sehr viele Ideen habe und unter meinem Namen einen historischen Roman, der für einen schwäbischen Verlag bereits in Planung ist.

Botschaft an meine Leser

Nun bin ich mit "Marmor, Wein und Bienengift" wieder zum SelfPublisher geworden. Dank der Unterstützung eines Coachs und vieler wertvoller Buchblogger läuft dieser Merankrimi ganz gut, obwohl er ein absolutes Nischenprodukt ist. Als Unterhaltungskrimi mit nur einer Leiche und dafür viel Humor und Lokalkolorit. Weil Leserunterhaltung mit Schmunzeln und Lächeln mein Hauptzweck ist, geht es nun weiter. Der nächste Krimi kommt in 2020 und mein Debut als Komödienautorin unter dem Pseudonym Lilly Römheld. Ich freue mich auf euch und wünsche viel Vergnügen mit meinen frechen, aber herzlichen Mädels.

Alle Bücher von Viola Eigenbrodt

Neue Rezensionen zu Viola Eigenbrodt

Cover des Buches Schürze, Speck und La Famiglia : Ein Krimi aus Südtirol (ISBN: B098DMG1SZ)B

Rezension zu "Schürze, Speck und La Famiglia : Ein Krimi aus Südtirol" von Viola Eigenbrodt

Katzen, Schweinespeck, Familientragödien und Mord
Buecherspiegelvor 2 Monaten

Viola Eigenbrodt hat wieder zugeschlagen: Schürze, Speck und La Famiglia ist ihr neuester Kriminalroman, der in Südtirol spielt. Und eigentlich bekommt man sehr viel Hunger, möchte eine Katzenpension aufmachen und jede Menge Leute aus dem Büro zum Teambuilding in diese wunderbare Gegend schicken, in der der Roman spielt.

Ich versuche mich mal an der Beschreibung der Protagonisten, ohne deren Namen zu nennen. Denn ich gebe es gerne zu: da bin ich manches mal gestolpert. Wenn in einem Absatz mal der Vorname, mal der Nachname der Carabinieri genommen wird oder der Kommissare, da komme ich auch mal schnell doschennanner. Dialekt wird eh gesprochen, Verzeihung, geschrieben, so ab und an, das lockert unwahrscheinlich auf. Und dann diese Rezepte! Das Schwelgen in guter Nahrung, das macht einen hungrig, Ihr Leserinnen und Leser, seid gewarnt.

Aber ich schweife ab. Also, da ist diese junge, sportliche, intelligente Carabinieri, die sich selbst und allen Anderen beweisen will, dass sie mehr als gut ist. Neu im Team mischt sie die Herren auf und sorgt für Motivation, auch bei der Kriminalpolizei. Schwupps, da ist sie, die Famiglia. Zumindest zunächst. Bis die Liebe um sich greift. Ihr Chef steht kurz vor der magischen „50“, was ihn vom Fall ablenkt und den Rest der Truppe eher die Party organisiert; Teambiulding halt. Ansonsten sind sie gut beschäftigt, vor allem mit der Fütterung der Katzenmama und deren Jungen, La Famiglia.

Der Fall will auch gelöst sein, und darum geht es: Teile eines Herren werden vom Hund eines nicht beachteten, nicht zukünftigen Stars gefunden. Eine Freundin unserer Carabinieri erkennt im Toten einen Bekannten, der bereits der zweite Ermordete in ihrem Umfeld ist. Alle Polizeikräfte versuchen in der Vergangenheit der beiden Toten einen Zusammenhang zu finden und sehen sich alsbald mit Schwein in allen Lagen umgeben. Sei es die Schweinemafia, Lieder rund ums Schwein, gute und schlechte Metzgereien, ein als Saustall verschrienes Haus und viele Köche.

Gut erklärt sind die Strukturen, wie Unternehmen miteinander verbandelt sind, um zu vertuschen, was es da so zu vertuschen gibt. Knifflig ist dabei, dass das Offensichtliche nicht das Schädliche für die Schweine ist. Eine zögerliche Pathologin macht den Kriminalen und der Carabinieri zusätzlich das Leben schwer, wollen doch alle möglichst schnell erfahren, woran der arg zerteilte Herr denn nun gestorben sein mag. Das könnte schließlich eine Spur zum Mörder sein. 

Spaß macht dieser Kriminalroman auf jeden Fall, manche Wiederholung zu einzelnen Protagonisten fand ich zwar zu viel, kann aber auch hilfreich sein.Am liebsten mag ich die Koffer packen und ab nach Südtirol, allerdings lasse ich dann La Famiglia daheim.

Mehr über die Autorin findet sich zum Beispiel unter https://viola-eigenbrodt.de/
und bei Facebook ist sie auch vertreten.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Schürze, Speck und La Famiglia : Ein Krimi aus Südtirol (ISBN: B098DMG1SZ)F

Rezension zu "Schürze, Speck und La Famiglia : Ein Krimi aus Südtirol" von Viola Eigenbrodt

Ein schöner Krimi!
Florian850vor 2 Monaten

Schürze, Speck und La Famiglia der Autorin Viola Eigenbrodt, ist ein Südtirolkrimi, der im Independently published; am 1. Juli 2021 erschien, ist.

Inhalt:
 Statt das traumhafte Panorama von Südtirol zu genießen, findet die Rechtsanwältin Silke Baum eine zerstückelte Leiche und das während ihres Urlaubs. Sowohl die Kriminalpolizei als auch die Meraner Carabinieri sind ratlos und stellen sich einige Fragen. Bis die Freundin der Carabiniera Patti Mayrhofer den Toten auf dem Foto erkennt und weitere Fragen hinzukommen. Ein Krimi aus Südtirol mit Spannung, Witz und einem einzigartigen Ermittlerteam.

Meinung:

Der Südtirolkrimi erscheint als Taschenbuch mit 400 Seiten. Das Cover des Krimis ist passend zur Geschichte gestaltet, es zeigt Schweine und Berge. Es ist eine gelungene Mischung aus Krimi, Humor und Spannung. Durch die flüssige und fesselnde Schreibweise von Viola Eigenbrodt kommt man gut in die Geschichte rein und sie lässt sich sehr angenehm lesen. Auch der Spannungsbogen wird bis zum Ende hochgehalten. Die Charaktere sind sehr gut gewählt und ausgearbeitet. Abschließend kann ich nur sagen, es ist ein runder Krimi. Da es mein Erster von Viola Eigenbrodt war, bin ich gespannt auf die Vorgänger.

Fazit: 

Ich kann das Buch nur jeden empfehlen, der gerne Krimis aus Südtirol liest. Auch könnte das Buch interessant sein für Fans von Landhaus-Krimis.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Schürze, Speck und La Famiglia : Ein Krimi aus Südtirol (ISBN: B098DMG1SZ)L

Rezension zu "Schürze, Speck und La Famiglia : Ein Krimi aus Südtirol" von Viola Eigenbrodt

Mord, Humor und aktuelle Themen
lese_sesselvor 3 Monaten

Südtirol – ein Urlaubsort wie er schöner nicht sein könnte.
Das findet auch die Rechtsanwältin Silke Braun die hierher, ins Schloss Hotel Korb, gekommen war mit dem Ziel, zu entspannen, das wundervolle Panorama, die Landschaft und vor allem die Ruhe vor ihrem Beruf und den allzu gierigen Männern zu genießen.
Und so wandelt sie in Begleitung ihres Hundes auf einsamen Pfaden von Vöran zum Knottnkino. Dort angekommen kümmert sie sich eher um ihre Erscheinung als um die Schönheit des Panoramas. Doch die Schminkidylle wird jäh gestört, als ihr Hund Filou eine entsetzliche Entdeckung in Form eines menschlichen Ohres macht. Ein schnell herbeigeeilter Förster findet jedoch nicht nur das Ohr zwischen den Zähnen von Silkes Hund, sondern noch weitere Leichenteile und verständigt die Polizei.
Doch auch die Meraner Carabiniere können sich zunächst keinen Reim auf diesen Mord machen. Niemand weiß, wessen Kopf abgeschnitten wurde noch, warum dieser ausgerechnet an solch einem gut besuchten Ort vergraben wurde. Doch nicht nur die Carabiniere interessieren sich für den Mord, sondern auch die Presse des Ortes. Viel zu schnell entstehen wilde Spekulationen über die gefundenen Leichenteile am Knottnkino wovon die Carabiniere weniger begeistert sind. Schon bald kann die Freundin der neuen Ermittlerin Patti Mayrhofen einen entscheidenden Hinweis zur Person geben und doch bleiben noch so viel Fragen ungeklärt. Niemand fand verwertbare Spuren, weder die SpuSi noch die Patholgin können etwas Brauchbares zur Aufklärung beitragen und auch die weiteren Ermittlungen gestalteten sich alles andere als einfach. War es die Fleischmafia, die Arbeitsstelle des Ermordeten oder hat doch Michaela Gruber, die Wahltante der neuen Carabiniera, etwas damit zu tun?
Bis zuletzt bleibt es hochspannend!

 

Es war das erste Buch von Viola Eigenbrodt, das ich las. Das Cover sowie der Titel machen eindeutig neugierig. Aufgelockert durch, zum Kapitel passende, Sprüche und durch ihr detailreiches sprachliches „Zeichnen“ schaffen es Viola Eigenbrodt und Tobias Reimann, ihre Leser in den Bann zu ziehen. Das Buch ist flüssig geschrieben und lädt definitiv zum Lesen ein. Da es nicht rein auf den Mordfall, auf Blut und Brutalität ausgerichtet ist, erfährt man nebenbei etwas über das Privatleben und die Eigenheiten der Protagonisten, über Meran selbst und die dortigen kulinarischen Köstlichkeiten. Wer solche Krimis liebt, sollte diesen hier auf jeden Fall lesen.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Viola Eigenbrodt wurde am 08. Januar 1961 in Mainz (Deutschland ) geboren.

Viola Eigenbrodt im Netz:

Community-Statistik

in 28 Bibliotheken

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks