Viola L. Gabriel Dreimond: Das verlorene Rudel

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(9)
(8)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dreimond: Das verlorene Rudel“ von Viola L. Gabriel

Liebstein ist ein abgelegenes Dorf, in dem langsam aber sicher die Moderne Einzug hält und den alten Glauben an Zauberwesen und Geister verdrängt. Nur eine will das nicht hinnehmen: Fiona. Kein Wunder, dass man sie im Dorf für seltsam hält. Eine Vollmondnacht ändert alles. Drei riesige Wölfe zieht es auf ihrem Beutezug in das alte Dorf. In höchster Gefahr gewährt Fiona den heranstürmenden Tieren Unterschlupf und rettet ihnen damit das Leben. Am nächsten Morgen sieht sie sich am Ziel ihrer Träume. Anstatt der Wölfe erwachen neben ihr drei imposante Männer: Lex, Carras und Serafin. Darf sie den geheimnisvollen Gestaltwandlern vertrauen? Mehr und mehr Dörfler schöpfen Verdacht und der nächste Vollmond zieht gewaltige Feinde in das Dorf – ein gefürchtetes Wolfsrudel, das es auf Serafin und seine Gefährten abgesehen hat. Hineingezogen in die gefährliche Welt der Wölfe, in einen Kampf um Macht und Freiheit, muss Fiona sich nun behaupten, denn sie wird niemals zulassen, dass jemand ihren neuen Freunden etwas antut, zumal einer von ihnen heimlich ihr Herz erobert hat.

Eine wunderschöne und berührende Gestaltenwandlergeschichte...sehr zu empfehlen.

— Ruby-Celtic
Ruby-Celtic

Eine fantastische Gestaltwandlergeschichte!

— BellasLife
BellasLife

Stöbern in Fantasy

Karma Girl

Super!

kirschtraum

Fireman

Und die Welt geht in Flammen unter...Auch wenn ihn viele langweilig fanden, ich mochte Hills Wälzer...

Virginy

Fallen Queen

Für mich leider eine eher langweilige Geschichte mit nervigen Charakteren, die mich nicht begeistern konnte. Schade :(.

Buecherwunderland

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Unglaublich gut geschrieben, total fesselnd! Geniale Wendung...

fantasylover00

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Innovative High-Fantasy für Mädels mit fabelhaften Plottwists

wunder_buch

Die unsichtbare Bibliothek

War nicht mein Fall....

Bergbaron

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Erschaffung einer neuen Welt, mit tollen Charakteren

    Dreimond: Das verlorene Rudel
    anra1993

    anra1993

    25. June 2015 um 12:00

    Das Cover ist ein wahrer Hingucker, finde ich. Vermutlich zeigt es Fiona mit einem Werwolf. Das Rot finde ich auch gut getroffen, da es zum einen die Gefahr zeigt und zum anderen verbinde ich es auch irgendwie mit dem Vollmond. Die Charaktere waren sehr gut getroffen. Fiona ist zwar sehr naiv, aber auch sehr neugierig und mutig. Tapfer stellt sie sich Gefahren, die sich ein einer von uns nicht stellen würde, obwohl sie vielleicht ihr Leben dafür geben würde. Des Weiteren zeigt sie Nächstenliebe.Daher war mir Fiona sehr sympathisch.Die Wölfe konnte nicht unterschiedlicher sein. Der eine jung, der andere auch mal zornig und wiederum hat der Letzte ein Geheimnis. Was das wohl sein wird?Ich finde, dass so für jeden etwas dabei ist. Das Setting hat mir sehr gut gefallen. So ziemlich alles spielt in der freien Natur und diese zeigt sich meist von ihrer besten Seite. Die Autorin hatte auch wert darauf gelegt, diese zu beschreiben. Die Geschichte an sich ist ziemlich spannend. Ich finde es gut, dass sie in mehrere Teile unterteilt ist, denn wir wandern auch an verschiedene Orte.Als Leser konnte ich Fiona und ihre Wölfe auf ihrer gefährlichen Mission begleiten und das ein oder andere Mal musste ich echt mit bangen, was nun geschieht. Wo die Geschichte langsam und sanft begonnen hatte, wurde ich schnell auf eine spannende und rasante Fahrt in die Welt der Werwölfe mitgenommen.

    Mehr
  • Eine wunderschöne und berührende Story...

    Dreimond: Das verlorene Rudel
    Ruby-Celtic

    Ruby-Celtic

    14. January 2015 um 11:27

    Das Cover: Ein total schönes und einnehmendes Cover, welches mich sofort auf die Seite des Buches gezogen hat. Dieses in rot eingefasste Bild von einem Mädchen mit ihrem Wolf ist einfach nur schön und hat mich vom ersten Moment an gefesselt und berührt. Da konnte ich eben einfach nicht widerstehen. :o) Meine Meinung: Ich gebe euch Recht, momentan gibt es schon sehr viele Bücher in welchen es sich um Werwölfe dreht und dennoch hat mir dieses Buch unheimlich viel Spaß gemacht. Hier wird eine sehr schöne, ansprechende und unglaublich intensive Geschichte erzählt welche mich von der ersten Seite an gefesselt und in ihren Bann gezogen hat. Ich konnte nicht aufhören und habe dieses Buch auf meinem Kindle innerhalb eines Tages gelesen, es war einfach nicht möglich es beiseite zu legen oder gar schlafen zu gehen bis ich das Ende erfassen konnte. Es geht in der Geschichte um Fiona, welche in Liebstein ganz alleine in einem Haus außerhalb des Dorfes lebt. Sie liebt die mystischen Sagen und Erzählungen von Werwölfen, Feen und was es nicht alles noch so gibt. Sie wartet schon seit Jahren auf ihren Vater und studiert alle Bücher mit magischen Wesen. Es ist sehr interessant zu lesen, wie sie sich in diese Welt hinein wünscht. Und dann passiert es, Lex, Carras und Serafin finden ihren Weg zu ihr und schon ist sie mitten in einem mitreisenden, gefährlichen und einzigartigen Abenteuer. Die Schreibweise von Viola L. Gabriel ist einfach nur herrlich und wunderschön ausgeschmückt. Man lernt die Umgebung super kennen und kann ein Teil der Geschichte werden. Es wird aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, sodass man jeden Charakter verfolgen kann und so nicht nur bei der Hauptprotagonistin bleibt. Jeder Charakter bekommt Leben eingehaucht, wird dem Leser näher gebracht ohne zu überladen oder zu langweilen. Hier wurde der Leser sowohl über die Vergangenheiten der Hauptcharaktere aufgeklärt, als auch über einige Nebencharaktere. So konnte man besser mitfühlen, sich in die Personen hineinversetzen und sich sein ganz eigenes Bild machen. Die komplette Geschichte konnte mich in ihren Bann ziehen, der rote Faden war immer vorhanden und hat mich mit sich gezogen. Er war stets vorhanden und hat mir ein paar herrliche und unglaublich schöne Lesestunden beschert. Hier merkt man, dass sich viel Zeit gelassen wurde mit der Geschichte. Sie ist super ausgearbeitet, man konnte alles sehr gut nachvollziehen und verstehen. Es waren neben ruhigen Szenen auch Gefährliche und angsteinflößende dabei und dennoch habe ich mich immer wohl gefühlt und konnte ohne Bedenken weiterlesen. Sehr schön habe ich auch empfunden, dass die Werwölfe nicht abgeschwächt oder aufgebauscht wurden. Sie sind gefährlich und das ist auch in diesem Buch so, dennoch erkennt man auch die andere weiche Seite dieser Wesen und das finde ich super gelungen. Man hat einen tollen Kontrast, der verständlich und nachvollziehbar ist. Im Gesamten geht es in der Geschichte um Freundschaft, Vertrauen und Verrat. Doch sofern man sensibel ist, sich mitten hinein begibt dem wird auffallen dass sich auch eine kleine Liebesgeschichte darin verbirgt. Allerdings nicht überschäumend, sondern als zartes Pflänzchen und das hat auch perfekt gepasst. Wäre diese zu sehr ausgebaut gewesen, hätte dieser Spannungsbogen einfach nicht gehalten werden können. Man merkt wie die Gefühle sich über die Geschichte hinweg verändern, ganz leicht. Perfekt ausgearbeitet! Der Schluss dieses Buches ist eigentlich kein richtiger Schluss, sondern lässt auf so viel mehr hoffen. Es wird ein Kapitel geschlossen – übrigens richtig gut…ich war begeistert - und gleichzeitig öffnet sich ein neues, was darauf hoffen lässt das eventuell eine Fortsetzung zu diesem tollen Fantasy-Roman folgt. Ich hoffe es sehr, denn ich konnte super unterhalten werden und war regelrecht berauscht von der Geschichte. :o) Mein Gesamtfazit: Ich kann diesem Fantasybuch nur alle 5 Sterne geben, da ich so fasziniert und gefesselt war von den Charakteren, der Umsetzung und einfach der kompletten Story das ich nicht aufhören konnte zu lesen. J

    Mehr
  • Eine fantastische Gestaltwandlergeschichte!

    Dreimond: Das verlorene Rudel
    BellasLife

    BellasLife

    22. November 2014 um 20:04

    Eine wundervolle Geschichte um das kleine merkwürdige alleinlebende Mädchen Fiona und ihre ungeplanten Besucher Serafin, Lex und Carras. Fiona hat schnell mein Herz erobert, mit ihrer frischen unbedarften Art. Zumal sie noch an Zauberwesen glaubt. Das macht sie mir gleich noch sympathischer. Allerdings wird sie aufgrund dessen von den Dorfbewohnern nicht wirklich akzeptiert, sondern eher ausgegrenzt. Aber die Kleine hat echt Schnitt. Mit ihren 15 Jahren kann sie sich allein behaupten und läßt sich nicht unterkriegen. Am schönsten wird es als dann auch noch die Wölfe Serafin, Lex und Carras bei ihr Unterschlupf finden. Die drei können unterschiedlicher nicht sein und passen trotzdem perfekt zueinander – und zu Fiona. Ich dachte anfangs Fiona wäre ein kleines unscheinbares Mädchen. Was aber steckt wirklich alles in ihr? Ist sie wirklich so unbedarft wie Viola mich anfangs glauben läßt? Viola hat wirklich einen tollen Schreibstil und verzaubert dadurch den Leser. Wenn ich abends nicht müde geworden wäre – ich glaub ich hätte bis früh durchgelesen um das Ende (?) der Geschichte zu erfahren. Ja, das Ende. Mein Gefühl sagt mir ja, daß es da eine Fortsetzung geben wird. Ob ich damit recht habe? Ich hoffe es sehr, denn ich möchte noch mehr von Fiona, Serafin, Lex und Carras hören!   Also für Freunde von Gestaltwandlern ist das Buch wirklich mehr als lesenswert. Auch wer (fast) durchweg unter Spannung stehen oder etwas Romantik dabei haben will sollte definitiv nicht an dem Buch vorbeigehen. Einfach top das eBook!!! ★★★★★ 5/5

    Mehr
  • Das Cover harmoniert mit der Geschichte

    Dreimond: Das verlorene Rudel
    Chiawen

    Chiawen

    06. July 2014 um 15:07

    „Das verlorene Rudel“ von Viola L. Gabriel ist der erste Teil der Dreimond-Saga. Fiona lebt allein im Waldesrand nahe eines Dorfes. Ihr Vater ist Jahre zuvor auf Reisen gegangen. Fiona ist von Märchen- und Sagengestalten tiefst beeindruckt und versucht sie zu finden. Als Wölfe das Dorf angreifen und dann zum Waldesrand flüchten, nimmt Fiona sie auf. Doch am nächsten morgen sitzen dort im Keller Menschen und keine Wölfe.   Fiona ist auf sich allein gestellt. Das Dorf stellt ihr zwar die Nahrung, aber für die Dörfler ist sie ein Freak. Nur Nana, die Kräuterfrau, ist da anders und der einzige Kontakt von Fiona. Fiona liest gerne und würde auch gerne das ein oder andere mythische Wesen treffen. Deswegen ist sie auch so vernarrt in die Werwölfe, als diese bei ihr auftauchen.   Die drei Werwölfe haben alle ein kleines Geheimnis, welche sich im Laufe der Zeit langsam lüften. Sie sind zwar eine eingeschworene Truppe, aber wirklich alles wissen sie nicht voneinander. Doch was zählt ist, sich gegenseitig beizustehen und sich zu helfen.   Die Spannung wird langsam aufgebaut. Der Angriff der Wölfe, ihr Verhalten Fiona gegenüber und immer schwebt die Frage im Raum, ob sie nicht auffliegen. Nicht nur Fiona wächst bei diesem Abenteuer, sondern auch die Wölfe müssen über ihre Schatten springen um das Ziel zu erreichen.   Die Charaktere wachsen dem Leser schnell ans Herz und ein der ein oder anderen Stellen muss man einfach lachen.     Mich hat das Cover einfach angesprochen und die Geschichte passt einfach dazu! An manchen stellen hätte es für mich etwas spannender oder rasanter sein können, aber ansonsten kam ich gut mit der Geschichte zu Recht und konnte sie genießen.   Es gibt 4 von 5 Wölfen dafür.

    Mehr
  • WOW - Ich bin geflashed!! :-)

    Dreimond: Das verlorene Rudel
    SilkeWinter

    SilkeWinter

    07. April 2014 um 10:10

    Meinung: WOW! Ich habe mir dieses E-Book über den Bookshouse Verlag ausgesucht, da ich das Cover unheimlich toll fand und der Titel mich auch angesprochen hat (ich liebe u.a. Fantasyromane mit Wölfe). Ich dachte mir: "Ok, ich lese mal rein. Mal schauen, ob das E-Book hält, was der Rest verspricht ..." - und ich war absolut begeistert! Wer mich kennt, weiß, daß ich selten 5 Sterne vergebe, aber dieses E-Book hat mich einfach geflashed. Es war nach langer Zeit endlich nochmal ein tolles E-Book, was mich vom ersten Satz an total gefesselt hat. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen und habe (oder besser gesagt wurde) am ersten Abend nur deshalb gestoppt, weil der Akku von meinem Kindle Paperwhite leer war *heul*. Es sind tolle Charaktere vorhanden, die auch sehr gut beschrieben wurden. Bereits von Beginn an hatte ich deutliche Bilder im Kopf, von den Wölfen, dem sympathischen Mädchen Fiona und der alten Frau - die in ihrer Rolle eine Art "Buchmutter" für mich geworden ist ^^. Der "rote Faden" zeichnet sich aber nicht nur in der Begegnung und der entstehenden Freundschaft zwischen Fiona und den Wölfen ab, sondern auch immer wieder um Serafin und Carras und deren Verbindung zur "Sichel", einem "Tribunal" - einer Vereinigung von wilden Wölfen, die in der Welt gefürchtet werden, weil sie sich nicht vor den Menschen verstecken oder sich ihnen anpassen, sondern ihnen das Fürchten lehren. Als Serafin, der Leitwolf des kleinen, zusammengewürftelten Rudels, auf eine weiße Wölfin trifft, überschlagen sich die Ereignisse und er wird von seiner Vergangenheit eingeholt. Daraufhin machen sich Fiona und die beiden übrig gebliebenen Wölfe, Lex und Carras, auf die beschwerliche und scheinbar ausweglose Reise, Serafin zu retten, der unterdessen zur, von kaltherzigen und menschenverachtenden Wölfen bevölkerten, Rotburg verschleppt wurde ... Fazit: Die einzigen zwei Gründe, weshalb ich mit dem Lesen fast zwei Wochen gebraucht habe, waren der Akku meines Kindles und der Umzug meiner Freundin, bei dem ich eine Woche lang geholfen habe und abends selten Lust hatte, überhaupt noch etwas zu tun ... Ich kann jedem Fantasyfan, der gerne Romane über Wölfe bzw. Wolfmenschen liest, dieses E-Book nur wärmstens empfehlen!!! Ihr habt lange etwas zu lesen, die Charaktere sind zwar vorhersehbar, aber sehr gut beschrieben und ihr könnt nur wählen zwischen den Haß auf einen Charakter oder ihr denkt "Die sind bekloppt - aber nett!" ;-) Nachdem ich nun den Inhalt kenne, kann ich auch sagen, daß Euch auch der, vergleichsweise eher "hohe" Preis nicht abschrecken sollte, weil sich die Story, die ihr erhaltet, wirklich lohnt zu lesen!

    Mehr
  • Abenteuergeschichte mit gutem Finale

    Dreimond: Das verlorene Rudel
    Lianesbuchgefluester

    Lianesbuchgefluester

    29. January 2014 um 23:00

    Inhalt Fionas Leben ist bisher ziemlich langweilig gewesen: Abseits des Dorfes „Liebstein“ vegetiert sie so vor sich hin, der Vater ist auf Reisen, die Dorfbewohner meiden sie. Doch dann bietet sie drei Werwölfen Unterschlupf – und diese mutige Tat verändert abrupt ihr Leben. Nicht nur die Dorfbewohner trachten auf einmal nach ihrem Leben, sie gerät zusätzlich auch noch Mitten in den erbitterten Krieg eines Werwolfrudels. Cover Mein erster Gedanke: Krass, ist das rot! Ich find es ein bisschen überladen. Weniger ist da mehr. Aber Wolf ist da, Mädchen ist da... allein beim Cover kann man sich sicher sein: Das, was dieses Bild verspricht, hält auch der Inhalt. Zu den Autoren Das Buch wurde vom Familien Trio Schmidt geschrieben. Mutter, Sohn und Tochter haben die Geschichte gemeinsam ersonnen und zu Papier gebracht. Von der Literaturwissenschaftlerin über ein Bandmitglied bis zur Drehbuchautorin sind damit alle an Bord. Ein bunter Mix, der auch im Buch spürbar ist. Meine Meinung Die Geschichte plätschert anfangs ein bisschen vor sich hin: Fionas Lebensumstände im Dorf und das Leben der Werwölfe werden dem Leser genauer vorgestellt, für meinen Geschmack ein bisschen zu genau. Erzählt wird hierbei aus verschiedenen Sichtweisen: Mal lernt man dadurch mehr von Fiona kennen, mal mehr von der alten Kräuterfrau oder den Gefühlen der Werwölfe. Anfangs störte mich das auch nicht besonders, im Gegenteil: Ich fand es sehr charmant, da man dadurch einen guten Rundumblick über das Geschehen bekam. Doch als es spannend wurde, die Geschichte an Fahrt aufnahm (und das nahm sie wirklich und das rasant), begannen diese vielen Perspektivwechsel die Handlungsstrenge zu zerstören – und damit leider auch ein bisschen die Spannung. Gerade war ich mit Fiona bei der ersten Wolfsnacht dabei – schwups, war ich auf einmal wieder im Dorf. Hm. Dieser Abschnitt des Buches gefiel mir nicht so gut. Da der Plot bis dahin aber so gut aufgebaut war, dass man jetzt auch wissen wollte, wohin das ganze führte, blieb ich dran. Zum Glück, kann ich sagen. Irgendwann führten die vielen Handlungsstränge wieder zusammen, die Geschichte wurde stringenter und damit auch deutlich spannender erzählt. Das Finale war wirklich richtig gut – und danke! Danke, dass hier nicht plötzlich ganz plump noch eben eine Liebesgeschichte mit furchtbar viel Anschmachten hinterhergeschossen kam. Ich mag jetzt nicht sagen, wer mit wem… aber die Veränderung der Beziehungen untereinander ist wirklich schön herausgearbeitet worden. Von der anfänglichen Bewunderung, der ersten Rosa-Roten-Billen-Liebe bis zur tieferen „Hey, ich mag“ – dich-Liebe war alles dabei. Das fand ich schön und mal was anderes. Zu den Charakteren sei gesagt: Durch die vielen Perspektivwechsel bekam man zwar viel mit, wer was über wen denkt, doch das Innenleben der Protagonisten blieb ein wenig dunkel. Am besten fand ich die Wölfe ausgearbeitet – jeder hatte da so seinen eigenen Charakter und damit seine eigene Rolle – Fiona blieb für mich, weil sie ja eben die Hauptperson sein sollte, ein bisschen blass. Machte mir aber nicht so viel, ich fand die Wölfe eh interessanter. Spannend fand ich, dass man überhaupt gar nicht merkte, welcher Autor welchen Part geschrieben hat. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie viel Überarbeitung das bedeutet. Gut gemacht, wirklich! Fazit Eher eine Abenteuergeschichte als ein romantischer Fantasy-Roman. Ich hebe das so heraus, weil ich mit dieser falschen Einstellung ans Buch herangegangen bin. Der Klappentext ist da ein bisschen irreführend, find ich, da hier steht „… zumal einer von ihnen heimlich ihr Herz erobert hat“. Das stimmt auch! Ich hatte nur erwartet, dass hier mehr der Fokus drauf liegt. Fehleinschätzung meinerseits. Wer also als Abenteurer liest, der darf sich auf richtig gute Unterhaltung freuen – nachdem die erste Vorstellungsrunde der Hauptpersonen vorbei ist. © lianes-buchgefluester.blogspot.de

    Mehr
  • Leserunde zu "Dreimond: Das verlorene Rudel" von Viola L. Gabriel

    Dreimond: Das verlorene Rudel
    bookshouse Verlag

    bookshouse Verlag

    Hallo Fantasy - Fans Heute möchte ich ein tolles Buch vorstellen. Das besondere daran; Dieses Mal haben das Buch gleich 3 Autoren geschrieben! Mit Dreimond startet das erste Buch im Familien-Team Liebstein ist ein abgelegenes Dorf, in dem langsam aber sicher die Moderne Einzug hält und den alten Glauben an Zauberwesen und Geister verdrängt. Nur eine will das nicht hinnehmen: Fiona. Kein Wunder, dass man sie im Dorf für seltsam hält. Eine Vollmondnacht ändert alles. Drei riesige Wölfe zieht es auf ihrem Beutezug in das alte Dorf. In höchster Gefahr gewährt Fiona den heranstürmenden Tieren Unterschlupf und rettet ihnen damit das Leben. Am nächsten Morgen sieht sie sich am Ziel ihrer Träume. Anstatt der Wölfe erwachen neben ihr drei imposante Männer: Lex, Carras und Serafin. Darf sie den geheimnisvollen Gestaltwandlern vertrauen? Mehr und mehr Dörfler schöpfen Verdacht und der nächste Vollmond zieht gewaltige Feinde in das Dorf – ein gefürchtetes Wolfsrudel, das es auf Serafin und seine Gefährten abgesehen hat. Hineingezogen in die gefährliche Welt der Wölfe, in einen Kampf um Macht und Freiheit, muss Fiona sich nun behaupten, denn sie wird niemals zulassen, dass jemand ihren neuen Freunden etwas antut, zumal einer von ihnen heimlich ihr Herz erobert hat. Leseprobe PDF Leseprobe TXT Leseprobe SWF Zu den Autoren Hinter dem Namen Viola L. Gabriel steht das Autoren-Trio Viola Schmidt, Leonard Schmidt und Gabriela Schmidt. Nach der Idee der (inzwischen) 23-jährigen Viola taten sich die Mutter und der 19-jährige Bruder mit ihr zusammen, um zwei Jahre lang gemeinsam zu recherchieren und zu schreiben. Inspiration war immer wieder ihr Hund Remus. Viola Schmidt studiert seit 2010 „Theater und Medien“ an der Universität Bayreuth. Sie schreibt mit Begeisterung für Film und Theater und ist Gewinnerin zweier Drehbuchpreise für Jugendliche. Leonard Gabriel Schmidt hat gerade sein Abitur gemacht und steht nebenbei als Sänger und Gitarrist mit seiner Band „Lot“ und bei Musicalproduktionen auf der Bühne. Gabriela Schmidt absolvierte ein Studium der Literaturwissenschaften, ist Mitarbeiterin in einer PR-Agentur und Mutter von vier Kindern. Die "Dreimond"-Saga ist das erste Buchprojekt im Familienteam. Mehr Infos unter www.facebook.com/ViolaLGabriel Wir möchten heute zur Leserunde einladen. Habt ihr Lust auf gemeinsames Lesen und anschließendes rezensieren? Dann bewerbt euch schnell bis zum 27.9.2013 für eines von mindestens 5 E-Books im Wunschformat Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 5 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 10 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 40 Anfragen 6 E-Books, bei 50 Interessierten 7 E-Books … Die Autoren werden die Leserunde begleiten. Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren bookshouse-Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Eure Katja vom bookshouse - Team

    Mehr
    • 91
  • spannend und abenteuerlich

    Dreimond: Das verlorene Rudel
    Manja82

    Manja82

    07. November 2013 um 15:54

    Kurzbeschreibung: Liebstein ist ein abgelegenes Dorf, in dem langsam aber sicher die Moderne Einzug hält und den alten Glauben an Zauberwesen und Geister verdrängt. Nur eine will das nicht hinnehmen: Fiona. Kein Wunder, dass man sie im Dorf für seltsam hält. Eine Vollmondnacht ändert alles. Drei riesige Wölfe zieht es auf ihrem Beutezug in das alte Dorf. In höchster Gefahr gewährt Fiona den heranstürmenden Tieren Unterschlupf und rettet ihnen damit das Leben. Am nächsten Morgen sieht sie sich am Ziel ihrer Träume. Anstatt der Wölfe erwachen neben ihr drei imposante Männer: Lex, Carras und Serafin. Darf sie den geheimnisvollen Gestaltwandlern vertrauen? Mehr und mehr Dörfler schöpfen Verdacht und der nächste Vollmond zieht gewaltige Feinde in das Dorf – ein gefürchtetes Wolfsrudel, das es auf Serafin und seine Gefährten abgesehen hat. Hineingezogen in die gefährliche Welt der Wölfe, in einen Kampf um Macht und Freiheit, muss Fiona sich nun behaupten, denn sie wird niemals zulassen, dass jemand ihren neuen Freunden etwas antut, zumal einer von ihnen heimlich ihr Herz erobert hat. (Quelle: Bookshouse) Meine Meinung: Fiona lebt in Liebstein. Aber da eher am Rande, denn im Dorf gilt sie als recht seltsam. Sie forscht gerne nach übernatürlichen Wesen, denn sie ist fest davon überzeugt, dass es diese wirklich gibt. Ihr einziger wirklicher Kontakt ist die Heilerin Nanna. In einer Vollmondnacht passiert es, Fiona findet sich plötzlich 3 Wölfen gegenüber, die bei ihr Zuflucht suchen. Am nächsten Morgen aber sind es keine Wölfe mehr, sondern 3 groß gewachsene Männer, Serafin, Lex und Carras. Sie bleiben bis zum nächsten Vollmond bei Fiona, da diese die Verwandlung gerne miterleben möchte. Doch soweit kommt es nicht, denn Serafin wird plötzlich von einer weißen Wölfin, Neuschnee, gefangen genommen und zum Sitz des Werwolfrudels, der Rotburg, gebracht. Fiona, Lex und Carras setzen nun alles daran Serafin zu befreien. Doch wird ihnen dies wirklich gelingen? Oder ist Serafin verloren? Der Fantasyroman „Dreimond: Das verlorene Rudel“ stammt aus der Feder von Viola L. Gabriel. Hinter diesem Pseudonym verbirgt sich das Familientrio Viola, Leonard und Gabriela Schmidt. Das Buch ist das Debütwerk der drei und gleichzeitig auch der Auftakt einer mehrteiligen Reihe. Die Protagonistin Fiona mochte ich sehr. Sie glaubt an Übernatürliches und wird so im Dorf Liebstein als eher seltsam betitelt. Fiona lebt alleine am Rande des Dorfes, ihr einziger wirklicher Kontakt ist die Kräuterfrau Nanna. Als die Wölfe bei ihr auftauchen wird Fiona plötzlich in ein waghalsiges Abenteuer hineingezogen. Nanna ist eine Kräuterfrau, die sehr sympathisch ist. Sie ist Fionas einziger Kontakt. Die drei Wölfe Serafin, Lex und Carras sind sehr unterschiedlich. Serafin ist eher ruhig und besonnen. Er ist der Anführer der drei. Lex ist recht wild und mag die Menschen nicht sonderlich. Und Carras ist richtig liebenswert. Ihn muss man einfach gerne haben. Auch die Nebenfiguren, wie beispielsweise die anderen Dorfbewohner oder Wölfe, sind dem Autorentrio gut gelungen. Sie wirken glaubhaft und sind gut beschrieben. Der Schreibstil der Autoren ist flüssig. Zu Beginn war es jedoch für mich recht schwierig ins Buch zu kommen. Ich brauchte ein wenig Zeit um mich an den Stil zu gewöhnen. Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Fiona, Lex, Carras und Serafin. Man bekommt so als Leser ein wirklich gutes Bild vom gesamten Geschehen. Die Handlung ist fantasievoll und auch abenteuerreich gestaltet. Sie ist spannend, nachvollziehbar und unvorhersehbar. Neben Fantasy und Abenteuer sind auch Themen wie Freundschaft, Mut und Zusammenhalt ins Geschehen integriert. Zum Ende hin steigert sich die Spannungskurve nochmals und das Finale ist wirklich toll. Das Buch ist an und für sich abgeschlossen aber es bleiben ein paar offene Fragen. Diese werden hoffentlich schon recht bald in einer Fortsetzung beantwortet. Fazit: „Dreimond: Das verlorene Rudel“ von Viola L. Gabriel ist ein recht gutes Debütwerk und ein guter Auftakt der Reihe. Eine nachvollziehbare Handlung und gut ausgearbeitete sympathische Charaktere bescheren dem Leser spannende und abenteuerliche Lesestunden. Durchaus ein lesenswertes Buch!

    Mehr
  • Das verlorene Rudel - Gelungenes Debüt

    Dreimond: Das verlorene Rudel
    SimoneOlmesdahl

    SimoneOlmesdahl

    27. October 2013 um 10:00

    Inhalt: Fiona ist eine Einzelgängerin und lebt mit 15 Jahren bereits allein in der Nähe des Waldes. Die anderen Dorfbewohner gehen ihr lieber aus dem Weg, denn das Mädchen zeigt Begeisterung für Sagengestalten. Als Fiona 3 gejagten Wölfen Unterschlupf bietet, scheinen die Fabelwesen in ihrem Leben wahre Gestalt anzunehmen. Nicht ganz ungefährlich, wie sich herausstellt .... Charaktere: Die Figuren des Romans sind sehr liebevoll gezeichnet worden. Ihr Verhalten ist nachvollziehbar und es ist den 3 Autoren wunderbar gelungen, sie anhand ihrer Wesenszüge voneinander abzugrenzen. Fiona hat keinen leichten Stand und als Leser konnte ich mich toll in sie hineinversetzen. Gut fand ich besonders, dass die Geschichte nicht nur ihr durch die Seiten folgt. Aufbau: Der Spannungsaufbau ist super. An einigen Stellen war das Buch ein echter Pageturner und ich konnte mich nur schwer überwinden, es aus der Hand zu legen.  Somit war ich trotz recht hoher Seitenanzahl, innerhalb von drei Tagen durch. Stil: Die 3 Autoren haben allesamt eine wunderbare Erzählstimme. Bei einigen anderen Werken, die mehr als ein Autor geschrieben hat, erkennt man hier und da, dass sie sich vom Stil her schreiberisch unterscheiden. Dies war hier überhaupt nicht der Fall. Es las sich einfach flüssig und rund. Fazit: Das verlorene Rudel hat mich wunderbar unterhalten. Ein klein wenig mehr Romantik hätte ich mir in der sich anbahnenden Liebesgeschichte gewünscht. Vielleicht kommt das ja noch in weiteren Teilen? Ich vergebe somit volle Sternenzahl und bin sicher, dass wir von dem Autorentrio noch eine Menge hören werden!

    Mehr
  • Themenlesen im Oktober 2013 - Thema: Gespenstisches und Übersinnliches

    samea

    samea

    Hallo ihr Lieben, nun ist Oktober und ich habe mir ein neues Thema ausgedacht. Ich hoffe es gefällt euch. Im Oktober ist ha Halloween, und so habe ich gedacht wir lesen Bücher in denen im weitesten Sinn etwas übernatürliches oder gespenstisches vorkommt. Ich hänge einige Beispielbücher an. Wer noch nicht dabei war, darf natürlich sehr gern einsteigen. Beim Themenlesen geht es ganz grob darum, dass man bisher noch ungelesene Bücher zu einem bestimmten Thema liest und sich hier darüber austauscht. Jeden Monat kann man sich von einem anderen Thema inspirieren lassen.

    Mehr
    • 103
  • Werwölfe und die Freundschaft

    Dreimond: Das verlorene Rudel
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    20. October 2013 um 11:28

    Fiona lebt in dem kleinen Städtchen Liebenstein oben im alten Forsthaus alleine.Ihr Vater hat sie hier zurück gelassen nur die alte Kräuterfrau Nanna pflegt Kontakt mit ihr ,allen anderen aus dem Dorf ist sie suspekt mit ihrer Vorliebe für Bücher und Geschichten.Fiona wünscht sich nichts mehr als Kobolden oder Elfen oder sonstigen magischen Geschöpfen zu begegnen und in einer Vollmondnacht passiert ihr genau das .Sie gewährt 3 verfolgten Werwölfen Unterschlupf und lenkt die Verfolger auf eine falsche Fährte.Am Morgen stellt sie fest das statt 3 Wölfe drei junge Männer bei ihr im Haus sind .Bis zum nächsten Vollmond bleiben die drei bei ihr und sie freunden sich an Carras ,den süßen Lausebengel,Lex,der keine Menschen mag,Fiona jedoch ganz gegen seinen Willen immer mehr mag und Serafin ,den ruhigen Leitwolf.Doch dann taucht unverhofft Neuschnee auf ,eine Wölfin aus Serafins vergangenheit und nimmt ihn gefangen .Sie bringt ihn zur Rotburg zurück wohin die anderen sich nun auf den Weg machen um Serafin zu retten. Diese Geschichte handelt von der Freundschaft der vier Protagonisten und gegen Ende blitzt eine klitzekleine beginnende zarte Romanze auf.Man fiebert mit den wölfen mit besonders ggen Ende der Geschichte kann man da sBuch kaum aus der Hand legen.Die Figuren werden sehr gut geschildert man kann sie sich bildlich vorstellen .Die kleinen Kabbeleien zwischen Fiona und Lex sind sehr liebevoll geschrieben und man schmunzelt oft genug über die beiden.Ich denke die geschichte geht sicher bald weiter denn das Ende läßt einige Fragen offen und man möchte wissen wie es mit den Wölfen und Fiona weiter geht.denn das kann und darf nicht das Ende sein . Ein schönes Buch über die Freundschaft zwischen Mensch und aussergewöhnlichen Werwölfen

    Mehr
  • Werwölfe mal anders

    Dreimond: Das verlorene Rudel
    SmilingKatinka

    SmilingKatinka

    14. October 2013 um 08:41

    Inhalt: Das Mädchen Fiona lebt allein im Liebsteiner Forsthaus. Ihr Vater hat sie recht früh verlassen, hat aber dafür gesorgt, dass sie von den Dorfbewohnern mit Nahrung versorgt wird und es ihr an nichts fehlt. Doch Fiona ist einsam. Nur ihr Schwein und die Kräuterfrau Nanna stehen ihr Nahe und so verkriecht sich das Mädchen in die Sagen und Märchen. Besonders die Welt der Gestaltwandler zieht sie in ihren Bann. Fionas Leben ändert sich schlagartig, als in einer Vollmondnacht 3 Wölfe an ihrem Haus vorbeigejagt werden und sie ihnen spontan Unterschlupf gewährt.  Diese Wölfe entpuppen sich als Männer. Fiona hat also 3 Werwölfe in ihrem Haus und ihr Leben ändert sich von grund auf.   Meine Meinung: Ich liebe Wölfe und daher liegt es nicht fern, dass mich auch Werwölfe anziehen. Leider werden sie in den meisten Fantasybüchern meist entweder als skrupellose und blutrünstige Killer oder als Schmusehündchen dargestellt. Das gefällt mir beides nicht, da der Wolf an sich ganz anders ist. In diesem Buch kommen alle Facetten recht gut zum Ausdruck und das hat mir sehr gefallen. Die Story bot alles. Ein wenig Romantik, viel Action und natürlich Fantasy. Dabei wirkt alles sehr schlüssig aufgebaut und auch der Schreibstil ist so packend, dass man einfach nur in die Geschichte eintauchen möchte und eigentlich von Anfang an mit den Figuren mitfühlt. Die Story ist schlüssig aufgebaut und die Spannungskurve immer so hoch, dass man sich stets gut unterhalten fühlt. Das Ende bot eine Überraschende Neuigkeit, die ich so nicht erwartet habe und auch der Humor kam nicht zu kurz. Fiona liefert sich einige verbale Duelle mit Werwolf Lex, die einfach nur erfrischend zu lesen sind.   Fazit: Ein schönes Fantasybuch, das Werwölfe in einem angenehmen Licht darstellt. Keine Schmusehunde aber auch nicht von Grund auf böse. Das hat mir besonders gut gefallen.

    Mehr
  • Spannende Werwolf-Fantasy in romantischem Ambiente über Freundschaft, Zusammenhalt und Verrat

    Dreimond: Das verlorene Rudel
    Nova7

    Nova7

    09. October 2013 um 13:54

    Mehr Rezensionen auf ZUCKERWATTEWELTEN - Buchtipps & Co. "Menschenblut, Wolfsblut, Rudellehre ... Jetzt lasst doch mal dieses dramatische Gefasel!"Dramatisches Gefasel?"Ihr nehmt das alles viel zu ernst, dabei ist es doch so einfach", erklärte sie und breitete die Arme aus. "Gleich welcher Herkunft, überall gibt es Idioten. Von denen muss man sich fernhalten, dann ist das Leben schon in Ordnung!" Und mal wieder hat mich ein Buch aus dem Bookshouse Verlag restlos begeistert. Klappentext Liebstein ist ein abgelegenes Dorf, in dem langsam aber sicher die Moderne Einzug hält und den alten Glauben an Zauberwesen und Geister verdrängt. Nur eine will das nicht hinnehmen: Fiona. Kein Wunder, dass man sie im Dorf für seltsam hält. Eine Vollmondnacht ändert alles. Drei riesige Wölfe zieht es auf ihrem Beutezug in das alte Dorf. In höchster Gefahr gewährt Fiona den heranstürmenden Tieren Unterschlupf und rettet ihnen damit das Leben. Am nächsten Morgen sieht sie sich am Ziel ihrer Träume. Anstatt der Wölfe erwachen neben ihr drei imposante Männer: Lex, Carras und Serafin. Darf sie den geheimnisvollen Gestaltwandlern vertrauen? Mehr und mehr Dörfler schöpfen Verdacht und der nächste Vollmond zieht gewaltige Feinde in das Dorf – ein gefürchtetes Wolfsrudel, das es auf Serafin und seine Gefährten abgesehen hat. Hineingezogen in die gefährliche Welt der Wölfe, in einen Kampf um Macht und Freiheit, muss Fiona sich nun behaupten, denn sie wird niemals zulassen, dass jemand ihren neuen Freunden etwas antut, zumal einer von ihnen heimlich ihr Herz erobert hat. Schreibstil Die Autorin hat einen sehr schönen, fließenden Schreibstil, der einen in eine wunderbar romantische Atmosphäre entführt. Man spürt richtig die warme Herbstsonne, die einem den Rücken wärmt in dieser kalten Jahreszeit und vor sich sieht man die ins rote Licht getauchte Forsthütte, in der Fiona lebt, bevor sich alles verändert. Im personalen Erzählstil beschreibt Viola L. Gabriel aus den verschiedensten Perspektiven die logische und sehr spannend gestaltete Geschichte, sodass sich mit jeder Seite mehr Puzzleteile zusammenfügen. Meinung Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, sodass sich bei mir mithilfe des tollen Schreibstils ein sehr dynamisches Kopfkino eingestellt hat. Und das finde ich, ist eine der wichtigsten Komponente einer guten Geschichte. Die, die eine richtig tiefgehende Liebesgeschichte erwarten, werden vielleicht etwas enttäuscht sein. Hier geht es viel mehr um Freundschaft, Zusammenhalt und Verrat. Auch wenn sich dennoch unterschwellig und sehr dezent eine kleine Liebesgeschichte anbahnt. Wer zwischen den Zeilen liest, wird das früh merken. Ich finde es sehr, sehr schön, wie logisch und stimmig die Geschichte aufgebaut ist. Es wird alles lückenlos erklärt ohne, dass es irgendwelche Ungereimtheiten gibt. Dadurch ist alles wunderbar nachvollziehbar und der Leser kann sich richtig auf das Geschehene einlassen. Auch sind sowohl die Hauptfiguren, als auch die Nebenfiguren, sehr vielseitig und werden eingehend beleuchtet, sodass dem Leser auch hier keine Fragen offen bleiben. Außerdem ist es sehr interessant, nach welchen Regeln das große Werwolfsrudel, das in dieser Geschichte eine tragende Rolle erhält, lebt und sich verhält. Hier steht auch wieder so eine Art Gleichschaltung und Manipulation dem gesunden Verstand gegenüber. Das sind Dinge, die es eben - wie wir alle wissen - nicht nur in der Fantasywelt gibt. Zudem möchte ich noch anmerken, dass mir auf keiner einzigen Seite, bei keinem Satz, langweilig wurde. Die Autorin hat es geschafft meine Spannung das ganze Buch über aufrecht zu erhalten. Fazit 5 Sterne! Eine klare Leseempfehlung für Fantasyfans und die, die es werden wollen. Dies war mein erster Werwolfroman, da ich normal eher weniger Gestaltenwandler-Fantasy lese. Aber dieses Buch hat mich mehr als überzeugt!

    Mehr
  • Fantasievoll und fesselnd

    Dreimond: Das verlorene Rudel
    IraWira

    IraWira

    09. October 2013 um 13:22

    Nachdem ich anfänglich etwas Zeit brauchte, um reinzukommen konnte mich das Buch letztlich doch überzeugen. Irgendwann zog es mich in seinen Bann und konnte mich mit einigen Wendungen überraschen, so dass ich gespannt weitergelesen und mich gut unterhalten gefühlt habe. Mir haben die unterschiedlichen Charaktere sehr gut gefallen, auch die Geschichte als solches ist fantasievoll und interessant gestaltet, so dass die Schwächen des Anfangs dann doch bald vergessen waren. In dem einsam gelegenen Dorf Liebstein geht das Wissen um Zauberkräuter und übernatürliche Wesen langsam in Vergessenheit, nur die alleinlebende Fiona glaubt noch tief und fest daran, dass es solche Dinge gibt. Fiona wird von den Dorfbewohnern gemieden, sie ist ein junges Mädchen, dessen Vater seit Jahren verschwunden ist und das von den Dörflern auf seine Bitte (und seine Kosten) hin versorgt wird. Außer Nanna, der alten Kräuterfrau, sucht niemand den Kontakt zu ihr, so dass sie die meiste Zeit alleine ist. Als sie sich plötzlich als Gastgeberin dreier Werwölfe wiederfindet, die dringend ein Versteck auf der Flucht vor den Dorfbewohnern brauchen, geht ein großer Traum von ihr in Erfüllung - endlich hat sie den Beweis, dass es Zauberwesen gibt! Leider schöpfen die Dörfler jedoch Verdacht und als plötzlich auch noch fremde Wölfe auftauchen, eskaliert die Situation .... Mir hat das Buch trotz meiner Einstiegsschwierigkeiten gut gefallen, auch wenn ich lange zwischen drei und vier Sternen schwankte.

    Mehr
  • Eine schöne Geschichte über Freundschaft

    Dreimond: Das verlorene Rudel
    Sonjalein1985

    Sonjalein1985

    07. October 2013 um 15:47

    Inhalt: Die junge Fiona lebt alleine am Rand des kleinen Dorfes Liebstein, in dem sie als seltsam gilt. Unablässig forscht sie nach übernatürlichen Wesen, an die sie fest glaubt. Ihr einziger Kontakt zur Außenwelt ist die alte Heilerin Nanna. Das ändert sich schlagartig, als in einer Vollmondnacht drei Wölfe bei ihr Zuflucht finden. Am darauf folgenden Morgen ist Fionas Freude groß, als sie statt Wölfen Männer vorfindet. Serafin, den ruhigen und überlegten Anführer, den Raufbold Lex, der Menschen nicht gerade gerne mag und den süßen Lockenkopf Carras, den einfach jeder in sein Herz schließen muss. Die drei bleiben bis zum nächsten Vollmond bei Fiona, die die Verwandlung einmal live miterleben möchte. Da taucht jedoch die weiße Wölfin Neuschnee auf und nimmt Serafin gefangen. Er wird in die Rotburg gebracht, den Sitz eines gefährlichen Werwolfrudels und sieht sich eines ungewissen Schicksals bevor. Fiona, Lex und Carras sind ihnen allerdings bereits auf den Versen und wollen ihren Anführer und Freund um jeden Preis retten. Aber haben sie gegen das übermächtige Rudel eine Chance? Meinung: „Dreimond- Das verlorene Rudel“ ist eine wundervolle Geschichte über Mut und Freundschaft. Der Blickpunk wechselt zwischen den drei Freunden Fiona, Lex und Carras und dem entführten Serafin, so dass der Leser beide Reisen mitbekommt. Auch die übrigen Wölfe werden glaubwürdig beschrieben und dargestellt, sowie auch die übrigen Dorfbewohner aus Liebstein. Bei diesen war vor allem Nanna sehr sympathisch, die sich stets um „ihr Fräulein“ wie sie Fiona immer nennt, sorgt und die ich mir wie eine liebe alte Dame vorstelle. Dieses Buch verliert an keiner Stelle an Spannung. Und das Finale setzt praktisch noch mal eins drauf. Diese Geschichte ist zwar in sich abgeschlossen, aber einige Fragen sind noch nicht geklärt und lassen auf eine baldige Fortsetzung hoffen. Der Schreibstil ist sowohl flüssig, als auch sehr humorvoll. Vor allem bei den kleinen Kabbeleien von Fiona und Lex habe ich mich regelmäßig kaputt gelacht. Fazit: Eine gleichfalls humorvolle wie spannende Abenteuergeschichte, mit sympathischen Charakteren, die auf eine baldige Fortsetzung hoffen lässt.

    Mehr
  • weitere