Viola Roggenkamp

 3.5 Sterne bei 83 Bewertungen
Autorin von Familienleben, Die Frau im Turm und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Viola Roggenkamp

Viola Roggenkamp wurde am 15. April 1948 in Hamburg geboren. Sie stammt aus einer deutsch-jüdischen Familie, lebte zeitweise in Asien und Israel und erlangte größere Bekanntheit als Publizistin für Die Zeit und EMMA. Zuletzt war sie als Kolumnistin für die taz tätig. Ich Buchdebüt feierte sie 1996 mit »Von mir soll sie das haben?« – zuletzt erschien 2009 »Die Frau im Turm« bevor nun 2011 »Tochter und Vater« erscheint. Thematisch beschäftigt sich Roggenkamp leidenschaftlich mit der jüdischen Identität und dem Feminismus, jeweils in verschiedenen Facetten. Heute lebt sie in Hamburg.

Alle Bücher von Viola Roggenkamp

Sortieren:
Buchformat:
Familienleben

Familienleben

 (62)
Erschienen am 01.01.2007
Erika Mann

Erika Mann

 (7)
Erschienen am 01.02.2008
Die Frau im Turm

Die Frau im Turm

 (8)
Erschienen am 10.03.2011
Tochter und Vater

Tochter und Vater

 (4)
Erschienen am 01.01.2011
Meine Mamme

Meine Mamme

 (1)
Erschienen am 01.12.2005
Von mir soll sie das haben?

Von mir soll sie das haben?

 (1)
Erschienen am 01.07.2006
Die Frau im Turm: Roman

Die Frau im Turm: Roman

 (0)
Erschienen am 05.10.2009

Neue Rezensionen zu Viola Roggenkamp

Neu
belli4charlottes avatar

Rezension zu "Familienleben" von Viola Roggenkamp

Die Leichtigkeit der Sinnlichkeit
belli4charlottevor 6 Monaten

Es ist sicher toll sich in der Familie einen Platz erkämpft zu haben, aber was ist wenn man als Persönlichkeit aus der Umklammerung ausbrechen will und so seine eigene Geschichte der Selbstfindung schreiben möchte?

Wundervoll leicht und fließend geschrieben, wobei etwas mehr Spannung und eine intensiver beleuchtete Darstellung der Hauptcharaktere dem Buch mehr Tiefgang verliehen hätten.
So eine eher unsentimentale Geschichte, wenn auch interessant.

Kommentieren0
1
Teilen
Barbara62s avatar

Rezension zu "Familienleben" von Viola Roggenkamp

Deutsch-jüdisches Leben nach 1945
Barbara62vor 3 Jahren

Hamburg 1967. In einer heruntergekommenen Villa leben in einer Wohnung drei Generationen unter einem Dach. Die Mutter Alma ist Jüdin und verdankt ihr Überleben im Dritten Reich genau wie ihre Mutter Hedwig ihrem  deutschen Mann Paul. Ihre Ängste spiegeln sich in ihrem Verhalten gegenüber ihren Töchtern wider: Fania, 13 Jahre, und Vera, 17 Jahre,
dürfen Haus und Garten nur verlassen, wenn sie zur Schule gehen. Der Vater Paul ist die Woche über als Vertreter für Brillengestelle unterwegs. Die Verabschiedung am Montag und die überschwängliche Begrüßung am Freitag sind für alle die Höhepunkte der Woche.

Das Familienleben wird heftig erschüttert, als die Villa, in der sie zur Miete leben, zum Kauf angeboten wird. Um das fehlende Geld zu besorgen, sieht Alma sich gezwungen, ihre Abschottung von der Außenwelt zu lockern. Für die Töchter auf der Suche nach größerer Eigenständigkeit ist es die Gelegenheit, sich vorsichtig aus der zu großen Enge der familiären
Beziehungen zu lösen.

Erzählt wird das Leben der Familie von Fania. In ihren Problemen mit der deutschen Muttersprache spiegeln sich die Probleme aller mit der eigenen Identität und dem Land, in dem sie leben.

Familienleben ist der erste Roman der 1948 in Hamburg geborenen Viola Roggenkamp, die selbst aus einer deutsch-jüdischen Familie stammt. Sehr einfühlsam und manchmal auch witzig erzählt sie, wie Fania und Vera langsam der Ausbruch aus dem Familienkokon gelingt.

Kommentieren0
51
Teilen
eskimo81s avatar

Rezension zu "Erika Mann" von Viola Roggenkamp

Unsinn! Alles Unsinn!
eskimo81vor 3 Jahren

"Ich wusste auch nicht, dass meine Mutter aus einem jüdischem Haus stammte" - Golo Mann in seinen "Erinnerungen"

Viola Roggenkamp geht auf Spurensuche
Weshalb hat die Familie Mann ihre jüdischen Wurzeln von Katja verleugnet?

Gespannt und mit grossem Interesse habe ich zu diesem Buch gegriffen. Wusste ich selber nicht, dass die Manns jüdische Wurzeln hatten

Ob ich zuerst eine andere Biographie hätte lesen müssen?
Ein Gesamtbild oder von Erika Mann?

Das Buch hat mehr Fragezeichen als Antworten hinterlassen. Viel interessantes erfährt man, aber oft fehlten mir Zusammenhänge. Geschichtliches, Familiäres...
Das ist für mich kein Buch, dass jeder mit Interesse lesen kann. Vieles muss man wissen.

Viola Roggenkamp hat einen guten und fesselnden Schreibstil. Interessante Geschichtsstunde die nicht langweilig werden würde, wenn man alles verstehen würde.

Fazit: Für interessierte Leser, die bereits viel Wissen über die Familie Mann und auch über die Deutsche Geschichte haben ein interessantes und sehr gutes, informatives Buch! Für "Unwissende" - wie ich - zu komplex, zu überladen und eher mühselig. Nicht wegen dem Schreibstil! Rein wegen dem vielen Unwissen.

Ich vermute, es ist aufbauend auf "Personen-Biographien"

Kommentare: 6
22
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
L
Bitte nennen Sie mir Buecher , die das Thema lesbischer Frauen und Toechter behandeln. Mit vielen Gruessen, Stephanie Gansen Napolitano
bonds avatar
Letzter Beitrag von  bondvor 7 Jahren
"Du bist mein Geheimnis"----------ein schönes Buch!!
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Viola Roggenkamp wurde am 15. April 1948 in Hamburg (Deutschland) geboren.

Viola Roggenkamp im Netz:

Community-Statistik

in 171 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks