Violet Shaw Maniac - Liebe verrückt

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 22 Rezensionen
(0)
(2)
(8)
(10)
(4)

Inhaltsangabe zu „Maniac - Liebe verrückt“ von Violet Shaw

"MANIAC - Liebe verrückt" erzählt von der zerstörerischen Kraft der Liebe zwischen der hübschen Studentin Valerie und dem karrierebesessenen Investmentbanker Jason. Der Roman bietet tiefe Einblicke in das rasante Leben eines Investmentbankers, den Kampf um Macht und Geld und einer romantischen Liebe zu einer Frau, die so ganz anders ist als er selbst. Der Leser wird mitgenommen auf eine Reise durch die Welt der Schönen und Reichen, erlebt diese Welt aber auch als zerstörerisch, einem "nie-genug" und "noch höher, weiter, schneller." Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Affäre von Valerie und Jason. Valerie, deren Leben urplötzlich auf den Kopf gestellt wird und sich schnell in einer Achterbahn der Gefühle wiederfindet. Sie ist fasziniert von Jason, einer schillernden Persönlichkeit zwischen Kosmopolit und Womanizer, der hinter seiner Fassade aber innerlich zerrissen und verloren ist. Getrieben von der Vorstellung, immer mehr Geld zu verdienen, gerät er immer mehr in einen Teufelskreis aus Macht, Geld und Intrigen. Der Druck der Banker, immer mehr Geld verdienen zu müssen, die Zerstörung von Persönlichkeit und Existenzen, aber auch die Faszination zwischen Erfolg und Sex - all dies kommt in Maniac zum Tragen. Es ist daher mehr als nur ein erotischer Liebesroman. Es ist auch eine Persiflage auf die Bankenbrache, die zugleich lehrt, dass Liebe und Sex zwar schön ist, intensiv ausgelebt aber auch zur Obsession werden kann.

Leider mein schlechtestes Buch des Jahres..

— JanaKarin
JanaKarin

Leider überhaupt nicht mein Geschmack

— bk68165
bk68165

Leider konnte mich das Werk nicht begeistern. Es war mir zu oberflächlich. Hatte mir etwas anderes versprochen...

— merlin78
merlin78

Achterbahnfahrt der Gefühle...

— dreamlady66
dreamlady66

Gute Ansätze, welche nur noch verfeinert werden müssen.

— testmaus
testmaus

Konnte mich leider nicht überzeugen

— KerstinMC
KerstinMC

Nicht der Roman, den ich hinter dem Cover vermutet hätte ~ leider....

— Falki83
Falki83

Leider nicht das, was ich erhofft hatte

— DamlaBulut
DamlaBulut

Ein Buch über die zerstörerische Kraft der Liebe und die Abhängigkeit von ihr.

— niknak
niknak

Hat Potential

— papaschluff
papaschluff

Stöbern in Romane

Sweetbitter

Ein Trip zurück in die eigenen 20er

LittlePopugai

Lichter als der Tag

Das war eine Herausforderung an meine Geduld, 2 Drittel Erklärung für das "Warum es so gekommen ist", anstrengend! Erst dann wird es gut.

Weltenwandler

Heimkehren

Berührende Familiengeschichte über das Erleben und die Folgen von Sklaverei

SamiraBubble

Das Glück meines Bruders

Wortreicher Ausflug in die Vergangenheit

Charlea

Das Vermächtnis der Familie Palmisano

ich mochte es nicht, zuviele Namen, Orte, und Details. Erzählstil sehr anstrengend

sabrinchen

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Unterhaltsam und gut geschrieben, aber teilweise auch recht vorhersehbar.

ConnyKathsBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider eine enttäuschender Liebesroman..

    Maniac - Liebe verrückt
    JanaKarin

    JanaKarin

    17. November 2016 um 14:27

    Kurz & Knackig Valerie ist Studentin und genießt das Leben in vollen Zügen. Eines Abends trifft sie den Womanizer und Investmentbanker Jason in einer Bar und kann ihm ab da an nicht mehr widerstehen. Er zeigt ihr eine Welt voller Luxus und Schein und sie verfällt ihm. Die Charaktere Man muss ehrlich sagen das die Charaktere (oder die Story) nicht besonders kreativ gestaltet sind und sehr an Bücher wie Shades of Grey und dergleichen erinnert. Über Valerie als Charakter erfährt man nicht sonderlich viel. Sie ist anscheinend attraktiv und geht gerne aus und hat lockere Beziehungen zu Männern. Jason ist nicht sonderlich kreativer gestaltet. Durch seine harte Kindheit hat er Probleme Leute an sich ran zu lassen und Beziehungen aufzubauen. Zudem ist er vermögend und der klassische charismatische Womanizer. Ich konnte mich nicht in die Personen einfühlen, da die Geschichte eher eine Anreihung von Fakten zu sein scheint, Ausschmückungen sucht man hier vergebens. Es ist mir bis zum Ende hin nicht klar warum Valerie von Jason begeistert ist, da er kaum beschreiben wurde. Meine Highlights Leider fällt mir dieser Teil sehr schwer, da ich sehr enttäuscht von dem Buch war. Ich kann nur sagen, dass ich das Cover ziemlich gut finde, auch wenn das nicht speziell zur Geschichte passt. Zu beachten Ich habe an sich nichts gegen eine Klischee Geschichte, wenn diese gut geschrieben und besonders umgesetzt hat. Leider ist bei diesem Buch nicht nur die Story, sondern auch die Umsetzung miserabel. Es fehlt sehr oft der Zusammenhang und vom flüssigen Lesen war ich dabei sehr weit entfernt. Auch die Begründungen und Logik hinter den Handlungen waren für mich sehr unschlüssig. An einer Stelle regiert er wütend und eifersüchtig, weil sie mit einem Banker flirtet. Darauf ihre Gedanken: „Valerie erkannte, dass er krank war, dass er jenseits von allem war, jenseits von Gut und Böse.“ (S.78). Und darauf kommt sie, wenn er einen eifersüchtigen Kommentar abgibt? Das scheint mir doch sehr übertrieben. Generell wird dem Leser vorgesetzt was die Figuren fühlen, ohne es zu beschreiben oder zu begründen, sodass man es nicht nachvollziehen kann. Um es kurz zu fassen, kommen noch zu meinen Kritikpunkten die schlechten Sexszenen (wieder keine Umschreibungen oder Fantasie), die unnötige Verwendung von englischen Wörtern (z.B. „russischen Stranger“ S. 166 Warum nicht einfach Fremder?) und die Wiederholungen von Aussagen hinzu. Fazit Ich wünschte wirklich ich könnte mehr gute Worte über dieses Buch verlieren. Doch es war mit das schlechteste Buch was ich eh gelesen habe und ich musste mich regelrecht dazu zwingen es durchzulesen. Man hätte es besser als Ebook rausbringen sollen und das Papier sparen können. Ich hoffe es ist eins der ersten Bücher von Violet Shaw und sie wird noch vieles lernen.

    Mehr
  • Leider überhaupt nicht mein Geschmack

    Maniac - Liebe verrückt
    bk68165

    bk68165

    19. October 2016 um 18:09

    Die junge Studentin Valerie trifft auf den erfahrenen Investmentbanker Jason. Obwohl er eigentlich gar nicht ihr Typ ist, schafft es der Womanizer die junge Frau in seinen Bann zu ziehen. Und obwohl Valerie schnell merkt, dass Jason alles andere als einfach ist, kann sie nicht vom ihm ablassen. Er provoziert sie immer wieder aufs Neue und gerade das macht es so interessant. Doch auch in ihrem Umfeld wird Valerie immer wieder vor Jason gewarnt. Wird der Reiz, der zwischen den beiden besteht, ausreichen, um eine glückliche Beziehung führen zu können? Und möchte Valerie dieses Leben überhaupt leben?Nun zu meiner persönlichen Meinung über das Buch. Leider muss ich sagen, dass mir das Buch überhaupt nicht gefallen hat. Die Inhaltsangabe stimmt kaum bis gar nicht mit dem Buch überein. Klar geht es um die beiden Personen Valerie und Jason, aber eine wirklich Lovestory kann ich hier leider nicht erkennen. Der Schreibstill hat mir leider auch nicht gefallen. Ebenso wenig hat mir die Oberflächlichkeit des Buches gefallen. Es werden sehr viele, teilweise auch interessante Themen hier möchte ich nur die Kindheit von Jason erwähnen, angeschnitten, aber leider nur sehr oberflächlich behandelt. Auch hat das Buch leider keinen roten Faden. Mal wird von der einen Freundin erzählt, dann ist man wieder in der Schweiz und dann geht es wieder um ein anderes Thema. Das ist leider nicht mein Fall. Ich würde das Buch auch ein bisschen klischeehaft bezeichnen. Ich weiß nicht, ob man allen Investmentbankern ab einem gewissen Einkommen unterstellen kann, dass sich ihr Lebens nur ums Fremdgehen und um Drogen dreht? Schade! Ich kann hier leider nur 2 Sterne vergeben!

    Mehr
  • Die etwas andere "Beziehung"

    Maniac - Liebe verrückt
    Juju

    Juju

    15. October 2016 um 17:44

    ine große Liebe und eine Achterbahnfahrt der Gefühle fängt für Valerie nur ganz langsam an, als sie den Investmentbanker Jason trifft. Er kann ihr viel bieten, aber verlangt viel Freiheit und genau das zieht Valerie magisch an. Sie verliebt sich - doch das soll keine typische Beziehung werden... Fazit: Der Schreibstil ist etwas konfus. Zum Einen werden viele Sätze drei Sätze später in leicht abgewandelter Form wiederholt und die Wortwahl ist recht unspannend und einsilbig, und zum Anderen gibt es gegen Schluss ein paar sehr wortgewaltige und emotionale Monologe zum Leben. Letzteres hat mich überzeugt, das Erste hingegen nicht. Zudem ist nie richtig deutlich wie viel Zeit bereits vergangen ist. Mal heißt es Monate und dann sind plötzlich Jahre dazwischen. Die Charaktere sind oberflächlich mit plötzlichem Tiefgang. Valerie ist eine Studentin in Frankfurt und zusammen mit ihren Freundinnen besteht ihr primäres Hobby darin sich mit reichen und attraktiven Männern, hier im Buch so gut wie immer Banker, zu vergnügen. Sie haben Affären, teils nur aus Sportsgeist und bei jeder der drei Freundinnen geht es eben irgendwann schief. Valerie wird als intelligent beschrieben, was aber nur am Ende des Buches rüberkommt. Zwischendurch steht sie darauf Jason zu erbeuten, obwohl sie kein Interesse an ihm hat. Jason ist ein komplizierter Mensch, der durch seine Vergangenheit eben verkorkst ist, aber auch psychopathische Züge aufweist. Die Geschichte ist interessant. Valerie lernt Jason kennen und er gefällt ihr nicht. Aber da er sich kaum für sie zu interessieren scheint, verliebt sie sich so dermaßen in ihn, dass es eine Art Hassliebe wird. Jason ist frei und wild und attraktiv und mit ihm erlebt Valerie ihre beste und ihre schlimmste Zeit gleichzeitig. So habe ich das bisher nirgendwo gelesen und das hat mir auch gefallen. Insgesamt betrachtet ist es eine sehr interessante Geschichte, mit vielen Schwächen in der Umsetzung. Ich hätte mir die Charaktere authentischer und den Schreibstil flüssiger und einheitlicher gewünscht. Wer hier auf eine erotische Komponente setzt wird auch enttäuscht, denn es gibt zwar eine gewisse Erotik, aber eher von der schnellen und nicht schönen Sorte. Super ist das Buch für jeden, der mal eine richtig kaputte und selbstzerstörerische Beziehung erleben möchte. Es hat soziologisch gesehen seinen eigenen Reiz. Entweder man liebt es, oder nicht!

    Mehr
  • Leider konnte mich das Werk nicht begeistern

    Maniac - Liebe verrückt
    merlin78

    merlin78

    01. October 2016 um 11:51

    Die junge Studentin Valerie trifft in einem Club den smarten und gutaussehenden Investmentbanker Jason. Von diesem Augenblick an fahren ihre Gefühle Achterbahn, denn Jason bringt sie nicht nur in eine Welt voller Glamour, sondern auch in einen Strudel aus Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit. Die Gefühle, die sie für Jason entwickelt, sind nicht gesund, die Beziehung manipulativ und gefährlich. Wie kann Valerie aus diesem Chaos die Liebe finden, die sie unbedingt braucht?Unter dem Pseudonym Violet Shaw hat die Frankfurter Autorin das Werk "Maniac - Liebe verrückt" veröffentlicht.Was gleich zu Beginn auffällt, ist das auffällige und grandiose Cover, das den Wunsch nach mehr weckt. Es macht den Lesern auf eine gefühlvolle und erotische Geschichte heiß, doch leider gibt es recht schnell eine unsanfte Bruchlandung, denn das Buch beschäftigt sich eher mit der gesellschaftlichen Frage, wie abhängig kann eine Frau von einem Mann sein.Die Hauptperson Valerie lernt den "i-Banker" Jason kennen und eigentlich kann sie ihn zu Beginn gar nicht so sehr leiden. Doch irgendwann macht es dann doch Klick und die beiden verbringen viel Zeit miteinander. Dabei wird schnell deutlich, dass alles aus einer recht nüchternen Erzählperspektive geschildert wird, wodurch alles oberflächlich und wenig mitreißend bleibt.Was auch gleich zu Anfang auffällt, sind die ständig gleichen Beschreibungen. Alles wiederholt sich und macht es so sehr schwer, sich auf die Geschichte einzulassen. Auch die zeitlichen Sprünge sind etwas gewöhnungsbedürftig, denn dadurch wird der gerade gewonnen Lesefluss deutlich dezimiert.Neben dem recht nüchternen Erzählstil, da Emotionen eher Mangelware sind, wirkt alles wenig authentisch und ergreifend. Alles bleibt belanglos und eher durchschnittlich, wenn auch das eigentliche Thema sehr interessant ist. Doch irgendwie konnte durch die Charaktere, die leider alle nicht unbedingt sympathisch erscheinen, kein Potenzial entwickelt werden. Schade, denn bei dieser Idee gäbe es so viele Möglichkeiten, den Leser zu faszinieren und begeistern.Durch das regelmäßige Auf- und Ab in der Beziehung und das gestörte Verhältnis der Protagonisten zueinander, stellt sie während des Lesens immer wieder die Frage, wann es endlich zu Ende ist. Doch bis das erreicht ist, heißt es durchhalten!Wenn jetzt ein Leser auf eine erotische und fesselnde Liebesgeschichte gehofft hat, so wird dieser hier mächtig enttäuscht werden. Denn leider hält das Cover nicht das, was es verspricht.Leider konnte mich das Buch nicht begeistern!Mein persönliches Fazit:Jetzt bin ich richtig enttäuscht, denn ich hatte mir von dem Buch sehr viel versprochen. Leider hat es meine Erwartungen nicht ansatzweise erfüllt. Die Charaktere blieben mir viel zu farblos, die Handlung hat mich nicht ergriffen und die Spannung konnte mich nicht fesseln. Ehrlich gesagt, war ich sehr glücklich, als ich das Buch am Ende schließen konnte. Deshalb kann ich dem Werk leider keine große Leseempfehlung aussprechen. Doch glücklicherweise gibt es noch andere Meinungen und andere Geschmäcker, die vielleicht in diesem Werk genau das finden, was sie gesucht haben.

    Mehr
  • Achterbahnfahrt der Gefühle...

    Maniac - Liebe verrückt
    dreamlady66

    dreamlady66

    27. September 2016 um 15:43

    Ein Liebesroman mit 321 Seiten Gute Leseschrift und flüssiger Schreibstil Leider recht lange Schachtelsätze und zu viele englische Redewendungen Ich vermisse ebenso eine Kurzvorstellung der Autorin. Das Cover verspricht eine stürmische Liebesgeschichte Zum Inhalt: Die junge Studentin Valerie lernt den Investmentbanker Jason kennen. Er entführt sie in seine Scheinwelt, ihm geht es nur um das äußere Erscheinungsbild. Geld spielt keine Rolle, das hat er im Überfluß. Schließlich verliebt Valerie sich in ihn, obwohl diese Liebe von seiner Seite keine Tiefe entwickelt. Er steht auf Äußerlichkeiten und erotische Befriedigung. Gibt es eine Chance für die Liebe und kommt es zu einem happy End...? Zwischendurch wird ein Teil des Buches den Freundinnen von Valerie und deren Liebschaften gewidmet. Dem Cover nach zu urteilen hatte ich mir eher eine große Liebesgeschichte zwischen Valerie und Jason vorgestellt. Die Charaktere kommen teilweise unsympathisch, egoistisch und auch etwas schwierig rüber. Die Autorin beschreibt, wie mächtig, kalt, raffiniert und unverschämt Investmentbanker gegenüber Kunden sein können. Fazit: Es gibt sicher Leser, die für die Vielfalt dieses Buches Interesse haben.

    Mehr
  • Maniac

    Maniac - Liebe verrückt
    tanlin_11

    tanlin_11

    24. September 2016 um 16:55

    Das Buch „Maniac“ von Violet Shaw entführt den Leser in die Welt der jungen Studentin Valerie, die dem Investmentbanker und Womanizer Jason nicht widerstehen kann.Worum geht es in dem Buch?Es wird die „Beziehung / Affäre“ von Valerie und Jason dargestellt. So werden die unterschiedlichen Treffen und Unternehmungen der beiden geschildert, indem zwischendurch immer wieder erotische Abenteuer eingebaut werden. Leider sind meine Erwartungen an das Buch in keiner Weise erfüllt worden. Der Schreibstil hat mir nicht zugesagt. Das Buch erzählt aus der Vergangenheit und enthält nur sehr wenige Dialoge und Gespräche. Dabei sind die Beschreibungen sehr oberflächlich und zum Teil leider auch uninteressant. Die erotischen Abenteuer habe ich darüber hinaus als nicht sehr gelungen empfunden.Die Charaktere sind mir nicht sehr sympathisch. Ihre Handlungen und Entscheidungen finde ich oft fragwürdig und seltsam. Sodass ich mich in keine der Charaktere hineinversetzen konnte.Zusammenfassend handelt es sich um eine Geschichte, die mich leider überhaupt nicht überzeugt hat. Es hat mich sehr viel Mühe gekostet, dem Buch bis zum Ende eine Chance zu geben. Aber lest das Buch selber und bildet euch eine eigene Meinung. Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden. 

    Mehr
  • Gute Ansätze, welche nur noch verfeinert werden müssen.

    Maniac - Liebe verrückt
    testmaus

    testmaus

    19. September 2016 um 08:26

    Das Cover hat mir sehr gut gefallen und ich habe mich auf einen heißen, sinnlichen und erotischen Roman gefreut. Leider wurden diese Erwartungen nicht erfüllt. Die erotischen Szenen waren überhaupt nicht erotisch, sondern nur Hipp Hipp abgehandelt. Diese Szenen sowie auch alle anderen wurden nur kurz angeschnitten und dann ging es gleich zur nächsten Szene.Mir haben einfach total die genauen Beschreibungen und die Emotionen gefehlt.  Die Idee ist gut, eine Überarbeitung wäre nötig! 

    Mehr
  • Das Cover gibt leider etwas ganz anderes vor

    Maniac - Liebe verrückt
    KerstinMC

    KerstinMC

    13. September 2016 um 07:27

    Das Cover ist in Grautönen gehalten, nur das Wort Maniac sticht mit Farbe hervor. Es zeigt ein leidenschaftlich küssendes Paar und verspricht nach meiner Meinung heiße Liebe. Leider kann das Buch nicht halten was das Cover verspricht. Die Geschichte dreht sich hauptsächlich um Valerie, eine junge PR- Frau und Jason einen Investmentbanken. Die zwei führen eine ungleiche Beziehung oder besser gesagt Affäre. Es wird ein versuch gestartet aus der Beziehung von den zweien ein kaltes, aber heißes Sex Abenteuer zu machen. Allerdings ist es für meinen Geschmack dafür viel zu harmlos. Das Buch ist mehr eine Erzählung aus der Vergangenheit und enthält wenig Dialoge. So war es für mich leider oft nur eine oberflächliche Beschreibung der Beziehung von Valerie und Jason. Die zeitlichen Abläufe innerhalb des Buches passen nicht unbedingt überein und machen es für mich schwer nachvollziehbar. Wie im Klappentext steht erzählt Violet Shaw „emotional und schonungslos die Geschichte von der zerstörenden Kraft der Liebe“. Mir war das emotionslose und kühle dabei zu viel des guten und nicht wirklich glaubhaft dargestellt. Vielen Dank an Violet Shaw für das Rezensionsexemplar, es tut mir leid, dass mich das Buch nicht überzeugen konnte.

    Mehr
  • Leider konnte das Buch meinen Erwartungen nicht gerecht werden...

    Maniac - Liebe verrückt
    Falki83

    Falki83

    12. September 2016 um 16:19

    "Maniac" durfte ich als Rezensionsexemplar lesen. An dieser Stelle Dankeschön dafür und für die dazugehörige Leserunde. Als ich mich um ein Rezensionsexemplar beworben habe, habe ich mich auf Grund des Covers und des Klappentextes auf eine erotische Story gefreut. Leider war dies nicht der Fall. Denn gerade das Cover hat mich sehr angesprochen und dies finde ich nach wie vor sehr gelungen, nur leider passt es nicht wirklich zur Story. Wir erfahren in dem Buch wie das Leben des Investmentbankers Jason ist, der im Strudel des Bankenlebens fest steckt. Er möchte nur eins, der Beste sein. Dies spiegelt sich in allen seiner Handlungen wieder. Jason ist besitzergreifend und nicht fähig Gefühle aufzubauen. Sein Leben besteht aus Geschäften, Drogen, Alkohol und Feiern. Allerdings verfällt Violet ihm völlig. Von nun an, ist es ein andauerndes Hin und Her zwischen den Beiden. Mehr möchte ich an dieser Stelle vom Inhalt nicht verraten, ich möchte euch nicht spoilern. Der Schreibstil der Autorin hat mir am Anfang nicht so zu gesagt, da sie sehr viele Schachtelsätze eingebaut hat. Allerdings wurde das im Laufe der Story besser und nachher war er doch recht flüssig. Die Spannung war auch teils gegeben, allerdings nicht so, dass ich dieses Buch in einem durchlesen konnte. Die Protagonisten waren mir, außer Chloe, allesamt nicht wirklich sympathisch. Ich wurde einfach nicht warm mit ihnen. Die erhofften erotischen Szenen waren leider auch nicht erotisch. Es war einfach die Vollziehung des Aktes an sich. Da hätte man sicherlich viel mehr draus machen können. Aber vielleicht waren meine Erwartungen auch zu hoch. Von mir gibt es ⭐️⭐️⭐️ Sterne. Für mehr hat es für mich leider nicht gereicht. Ich werde der Autorin folgen und einem weiteren Buch von ihr mit Sicherheit noch eine Chance geben. Leseempfehlung für die Leser, die dieses Buch nicht mit Erotik in Verbindung bringen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Maniac - Liebe verrückt" von Violet Shaw

    Maniac - Liebe verrückt
    VioletShaw

    VioletShaw

    Ich starte eine Leserunde zu meinem neuen erotischen Liebesroman "Maniac - Liebe verrückt" und suche dafür 20 Leserinnen, die Lust auf romantische Gefühle und heiße Lesemomente haben. Ich vergebe 10 Taschenbücher und 10 E-Books.Wer eines der Bücher gewinnen möchte, den bitte ich um ein kurzes Kommentar, warum er/sie dabei sein möchte unter Angabe, ob ihr euch für ein TB oder E-Book bewerbt. Ich würde mich auch riesig darüber freuen, wenn ihr meiner neuen Facebook-Seite ein Like schenkt :-) https://www.facebook.com/autorinvioletshaw/Am Montag, dem 22.08., lose ich die Gewinner/innen aus. Über das Buch:Eine große Liebe und eine Achterbahnfahrt der Gefühle Die junge Studentin Valerie trifft auf den Investmentbanker und Womanizer Jason. Er entführt sie in die Welt des schönen Scheins und des Jetsets. Und sie verliebt sich in ihn. Die Autorin erzählt - emotional und schonungslos - die Geschichte von der zerstörerischen Kraft der Liebe und schildert, wie die Liebe zu einer anderen Person zur Sucht wird. Ich freue mich sehr auf eure Bewerbung und auf die gemeinsame Zeit mit euch!Liebe Grüße, Violet Shaw

    Mehr
    • 345
  • Maniac - Enttäuschendes Buch...

    Maniac - Liebe verrückt
    DamlaBulut

    DamlaBulut

    08. September 2016 um 21:27

    ''Eine große Liebe und eine Achterbahnfahrt der Gefühle'' ??? In dem Buch ''Maniac'' von Violet Shaw'', geht es um die junge Studentin Valerie, die sich auf den Investmentbanker und den Womanizer Jason, einlässt. Mich konnte dieses Buch nicht überzeugen.Die Charaktere waren mir alle sehr unsympathisch. Ich konnte mich in keine der Charaktere, hineinversetzen. Die ''Besessenheit'' von Valerie zu Jason fand ich extrem und nicht nachvollziehbar.Und die kalte Art von Jason ging mir nach einer Weile, auf die Nerven.Valerie ist eine starke Frau. Das wird am Anfang gesagt aber während der Beziehung zu Jason, kann ich nicht erkennen, dass sie eine starke Frau ist.Sie ist von Jason abhängig, obwohl er sie immer wieder enttäuscht.Was mir auch gar nicht gefallen hat, waren die englischen Wörter, die mitten in einem Satz, auftauchten.Was mich auch ein wenig gestört hat, ist die Tatsache, dass immer wieder große Zeitsprünge entstanden sind.FazitDas Buch war leider nicht so, wie ich es mir erhofft hatte. 

    Mehr
  • Liebe, die alles zerstören kann

    Maniac - Liebe verrückt
    niknak

    niknak

    06. September 2016 um 13:48

    Inhalt:Violet, eine junge Studentin, lernt den gut aussehenden Investmentbanker Jason kennen. Er entführt sie in die Welt des Jetsets und des schönen Seins, wo nur das äußere Erscheinen wichtig ist. Jeder schaut nur auf sich selbst und nicht auf seine Umwelt. Violet verliebt sich in ihn und obwohl sie diese Liebe zu zerstören droht, kommt sie vorerst nicht von ihm los. Wird sie es dennoch schaffen loszukommen oder Jason zu ändern? Mein Kommentar:Das Buch erweckt zwar vom Cover her den Eindruck eines erotischen Romans mit viel Gefühl, aber das kommt im Roman leider nicht vor. Trotzdem ist der Roman sehr flüssig und angenehm geschrieben. Ich habe zwar ein paar Seiten gebraucht, um mich an den Schreibstil zu gewöhnen, aber danach machte mir das Lesen richtig Spaß. Man wollte immer weiter lesen, um zu wissen, was als nächstes passiert, und wie sich die Liebesbeziehung der beiden entwickelt.Leider gibt es in diesem Roman auch ein paar Sprünge in denen die Zeit nicht richtig eingeschätzt werden kann, aber das tut dem Lesefluss keinen Abbruch.Ich finde die Autorin hat einen interessanten Roman geschrieben über die Hintergründe des Investmentbankings und über den Sumpf aus Sucht, Liebe und Geld, aus dem es kein Entrinnen gibt.Die Charaktere kommen alle eher unsympatisch rüber, was glaube ich auch bewusst so geschrieben wurde, da sie ja alle in dieser Scheinwelt leben und somit ihre eigenen Regeln und Richtlinien haben. Mein Fazit:Ich kann diesen Roman allen empfehlen, die gerne mal in die Welt des schönen Scheins abtauchen wollen, um näher zu erfahren, was da alles vor sich geht. Ganz liebe Grüße,Niknak

    Mehr
  • Anders aber trotzdem ganz in Ordnung

    Maniac - Liebe verrückt
    Lebensglueck

    Lebensglueck

    03. September 2016 um 13:03

    Valerie ist eine Studentin und begegnet dem Investmentbanker Jason. Die beiden verlieben sich ineinander und nein, dieses ist keine normale Liebesgeschichte.Ich habe das Buch gelesen und dachte mir am Ende nur: Was soll mir nun das Buch sagen? Ich hatte auf die ganz großen Gefühle gewartet und das es zärtlich her geht. Aber weit gefehlt. Das Cover verspricht dieses meiner Meinung nun auch. Aber da ich das Buch in einer Leserunde gewonnen habe und sich die Autorin geäußert hat, dass die Geschichte widerspiegeln soll, wie krank die Welt doch geworden ist, sehe ich das Buch anders ein. Diesen Aspekt hat die Autorin sehr gut in dem Buch ausgeführt.Man sollte in diesem Buch keine normale Liebesgeschichte erwarten, dann ist das Buch sehr gut. Trotzdem, da ich mit anderen Erwartungen ran gegangen bin, gebe ich 3/5 Sterne. Es wird aber genug Leute geben, denen es super gefallen wird.

    Mehr
  • Liebe verrückt - Story hat Potential

    Maniac - Liebe verrückt
    papaschluff

    papaschluff

    03. September 2016 um 12:38

    Zum Inhalt: Eine große Liebe und eine Achterbahnfahrt der Gefühle Die junge Studentin Valerie trifft auf den Investmentbanker und Womanizer Jason. Er entführt sie in die Welt des schönen Scheins und des Jetsets. Und sie verliebt sich in ihn. Die Autorin erzählt - emotional und schonungslos - die Geschichte von der zerstörerischen Kraft der Liebe und schildert, wie die Liebe zu einer anderen Person zur Sucht wird. Meine Meinung. Violet Shaw schreibt flüssig und man kann das Buch relativ schnell durchlesen. Das Cover und der Klappentext haben mich schon angesprochen, die Story las sich dann aber ganz anders, als ich es erwartet oder erhofft hatte. Leider hat mich die Geschichte um Valerie nicht überzeugen können. Durch die vielen Wiederholungen und Abkürzungen empfand ich das Lesen als holperig und zäh und hatten einige Male den Wunsch, dass Buch einfach beiseite zu lesen. Der Abschluss hat mich dann aber doch etwas versöhnt, es gab für mich das Wunsch-Happy-End. Die Thematik war schon interessant, doch die Umsetzung war nicht so gelungen. Das Buch wird bestimmt seine Fans finden, mich hat es leider nicht ganz überzeugt.

    Mehr
  • Eine Liebesgeschichte in der High Society

    Maniac - Liebe verrückt
    Almeri

    Almeri

    02. September 2016 um 21:24

    Ich durfte in einer Leserunde das Reziexemplar von der Autorin Violet Shaw: Maniac – Liebe verrückt mitlesen. Sie hat einen sehr speziellen Schreibstil, den ich erst durch ein paar Seiten annehmen konnte. Trotzdem hat sie den Liebesroman zwischen Valerie und Jason, beide in der High Sosiety unterwegs, flüssig und spannend geschrieben. Sie studiert und er Investment-Banker. Beide haben an einer festen Liebesbeziehung komische Vorstellungen. Es sind Drogen, Sexualität und Machtspiele an der Tagesordnung. Beide mögen sich auf eine sehr skurille Art. Sind aber nicht in der Lage eine ernste und dauerhafte Beziehung zu führen. Jeder geht irgendwie immer seiner Wege. Wer es etwas skurill und aus der Bankszene mag, kommt hier voll auf sein Lesevergnügen, denn durch die Recherche bekommt man ein weinig Einblick in diese Welt.

    Mehr
  • weitere