Virginia Boecker Witch Hunter

(517)

Lovelybooks Bewertung

  • 504 Bibliotheken
  • 60 Follower
  • 24 Leser
  • 247 Rezensionen
(267)
(174)
(66)
(8)
(2)

Inhaltsangabe zu „Witch Hunter“ von Virginia Boecker

Wer ist Freund? Wer ist Feind?Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen.

Ein toller Auftakt einer Dilogie & ein absoluter Pageturner!

— JessiBuechersuchti
JessiBuechersuchti

Anfang sehr viel versprechend, wurde aber immer langweiliger. Hab aber der Mitte ungefähr abgebrochen :(

— chrisi1410
chrisi1410

4,5 Sterne

— jojo_liest
jojo_liest

Absolutes Lieblingsbuch! Tolle Story, super umgesetzt.

— mxlloex
mxlloex

Eine echt tolle Story! Dabei ist das Hexenthema eigentlich nicht so meins... Auch die Charaktere mochte ich sehr gern!

— IrenesBuecher
IrenesBuecher

3,5 Sterne :-)

— heartshapedlife
heartshapedlife

Super Buch!

— YellowFlickerBeat
YellowFlickerBeat

Sehr spannend! Empfehlenswert!

— LubaBo
LubaBo

Fast so gut wie erwartet! :)

— Sternensammlerin
Sternensammlerin

Geschichte einer Hexenjägerin mit einigen Schwächen

— Dornenstreich
Dornenstreich

Stöbern in Jugendbücher

Fairies - Kristallblau

Eines der schlechtesten, wenn nicht sogar das schlechteste Buch, das ich je gelesen habe.

KimSlr

Diabolic

😻😻😻

XxxEmantasyxxx

Siren

gute Idee, schlechte Umsetzung - nicht lesenswert

Marli3s

Schattenkrone - Royal Blood

Das könnte eine wirklich gute Reihe werden.

BooksAreGreat

Oblivion - Lichtflüstern

Ich liebe diese Reihe einfach!

steffis_bookworld

Forever 21

Toller Fantasyroman!

YH110BY

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension Witch Hunter

    Witch Hunter
    JessiBuechersuchti

    JessiBuechersuchti

    25. March 2017 um 13:14

    Cover: Ich mag das Cover. Es ist irgendwie ziemlich schlicht, gleichzeitig aber auch nicht. Ich weiß nicht, wie ich's beschreiben soll. Es gefällt mir einfach sehr gut.Erster Satz: 'Ich stehe am Rand eines Platzes, auf dem sich die Menschen drängen.'Meinung: Ich mag ja Bücher über Hexen und da mich dieses Buch regelrecht verfolgt hat, denn egal wo ich grad im Internet unterwegs war - dieses Buch ist auch dort aufgetaucht. Sei es nun Booktube oder ein Blog - dieses Buch ist dort aufgetaucht. Und da es soviele gelesen & so davon geschwärmt haben, musste ich es mir holen und es verschlingen.Der Schreibstil von Virginia Boecker hat mir sehr gut gefallen. Er ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Aber auch detailreich, obwohl dieses Buch nicht mit Beschreibungen vollgepackt war - was mir wirklich gut gefallen hat. Außerdem wird man direkt in die Geschichte und das Geschehen hineingeworfen, ohne lange Vorgeschichte.Unsere Hauptprotagonistin Elizabeth war mir auf Anhieb sympathisch. Sie ist eine Hexenjägerin, genau wie ihr bester Freund Caleb. Sie kann wahnsinnig gut kämpfen, ist also eine begnadete Hexenjägerin - fast die Beste unter dem Kommando von Blackwell. Sie ist eine interessante Persönlichkeit.. sie ist stark und bewahrt auch in schwierigen Situationen einen klaren Kopf, gleichzeitig ist sie aber auch verletzlich und trifft seltsame Entscheidungen.Auch die anderen Charaktere haben mir wirklich gut gefallen und ich bin gespannt wie es mit ihnen weitergeht. Vor Allem bin ich auf die Entwicklung von Caleb gespannt & was mit ihm im zweiten Band geschieht? Auch auf die Entwicklung von den Freundschaften unserer Protagonisten bin ich sehr gespannt und fiebere schon dem zweiten Band entgegen.Generell kann man sagen, dass Virginia Boecker eine tolle Welt erschaffen hat. Sie ist interessant gestaltet und ich freue mich schon auf jeden kleinen Schnipsen, den wir darüber im zweiten Band erfahren werden. Auch die Wesen, die diese Welt bevölkern: Hexenjäger, Hexen, Geister & Wiedergänger - ich lasse mich überraschen was mich im zweiten Band noch so erwartet.Fazit: Virginia Boecker hat einen tollen Auftakt einer Dilogie erschaffen. Ich hatte Spaß beim Lesen, habe mit den Charakteren mitgefiebert und bin dabei nur so durch das Buch geflogen, denn es ist ein absoluter Page-Turner. Ich freue mich schon sehr, wenn Band 2 bei mir einzieht und ich weiterlesen kann.

    Mehr
  • Witch Hunter

    Witch Hunter
    mxlloex

    mxlloex

    17. March 2017 um 18:14

    Es ist mit Abstand mein liebstes Buch. Die Story und  die Charakter sind einfach super.

  • Schönes Buch mit kleinen Mängeln.

    Witch Hunter
    heartshapedlife

    heartshapedlife

    13. March 2017 um 15:33

    https://heartshapedlifeblog.wordpress.com/2017/03/09/witch-hunter-virginia-boecker/

  • Super Auftakt! Ein Buch das man gelesen haben sollte!

    Witch Hunter
    YellowFlickerBeat

    YellowFlickerBeat

    09. March 2017 um 13:26

    Meine Meinung: Nach dem mir der Einstieg in das Buch ein wenige schwer gefallen ist und ich kurze Zeit sogar am überlegen war, es bei Seite zu legen und es ein anderes mal vielleicht noch mal zu probieren, hat mich das Buch letztenendes doch gefässelt und nicht mehr losgelassen! Die Story rund um Elizabeth und der Hexenjagt hat mich rund um begeistert. Die Charaktere waren super und es wurde nie langweilig. Auch an Aktion hat es nicht gefehlt. Ein Top Buch, welches sich zu lesen lohnt!

    Mehr
  • Geschichte einer Hexenjägerin mit einigen Schwächen

    Witch Hunter
    Dornenstreich

    Dornenstreich

    20. February 2017 um 10:23

    Meine Meinung: Der Schreibstil war mir, für die Tasache, dass das Buch im Mittelalter spielt zu modern, zu umgangssprachlich und zu einfach. Ich konnte leider nicht so tief in das Buch eintauchen, wie ich es mir erhofft hatte und auch die Handlung konnte mich nicht uneingeschränkt fesseln. Dies begründe ich hauptsächlich mit dem Schreibstil der Autorin. Sie hätte viel mehr aus ihrer Geschichte herausholen können. Der Handlungsstrang und die Charaktere waren - mir persönlich - zu oberflächlich und zu wenig detailreich beschrieben. Das Buch hätte ich um einiges besser bewertet, wenn die Autorin ihre Welt, das Zeitalter, die Charaktere und die Handlung tiefergehend beschrieben hätte. Für mich hat diese Geschichte lediglich an der Oberfläche gekratzt. Dennoch hat mir die Idee der Geschichte sehr gut gefallen! Den zweiten Band möchte ich trotzdem noch lesen, um zu wissen, wie es mit Elizabeth weitergeht. Insgesamt ein lesenswertes Buch mit einigen Schwachstellen. Deshalb: 3 von 5 Punkten

    Mehr
  • Witchhunter

    Witch Hunter
    butterflyinthesky

    butterflyinthesky

    15. February 2017 um 09:52

    Zusammenfassung: Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen. Meine Meinung: Wir schreiben das Jahr 1855 und die Hexenjagd ist in vollem Gange. Hexen werden gesucht, gefangen und danach auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Einer dieser Hexenjäger ist die 16 jährige Elizabeth Grey. Sie und ihr bester Freund Caleb sind die best ausgebildeten Jäger des Landes und haben ein Ziel: Nicholas fangen. Den Anführer der Reformisten und der mächtigste Zauberer ihrer Zeit. Als Elizabeth nur zufällig einige Kräuter dabei hatte - die als Hexenkräuter gelten - und direkt im Gefängnis landet um einige tage später verbrannt zu werden wird sie von einem Zauberer besucht der sie retten will. Wird sie mit ihm gehen und Hochverrat begehen oder wird sie sich dagegen wehren? Das Buch kriegt volle 5 Sterne von mir! Ich mag Elizabeth so gerne, Fifer, George und vor allem John auch <3 

    Mehr
  • Spannender Fantasygenuss mit hohem Spannungsbogen - Suchtgefahr!!!

    Witch Hunter
    Lailean

    Lailean

    13. February 2017 um 22:14

    REZENSION zu "WitchHunter" + "WitchHunter - Herz aus Dunkelheit" von Virginia Boecker WitchHunter, oder wie der Name sagt: "Hexenjäger" ist ein Fantasyabenteuer mit höchstem Lesegenuss, gleichermaßen für Jugendliche als auch Erwachsene. Nachdem ich lange drum herum geschlichen bin, habe ich mich nun doch dazu entschieden, es zu lesen und einmal mehr ärgere ich mich darüber, diesem Buch und seinem zweiten Teil so lange keine Beachtung geschenkt zu haben. INHALT: "Die 16-jährige Elizabeth Grey sieht harmlos aus und ganz und gar nicht so, als könnte sie einen Hexer vergiften oder zehn Totenbeschwörer nur mit einem Schwert und einem Beutel Salz überwältigen. Trotzdem gehört Elizabeth zu den gefährlichsten Hexenjägern in Anglia. Doch als sie mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und selbst der Hexerei angeklagt. Wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich auf. Doch was wird der Preis sein, den sie dafür bezahlen muss? " SCHREIBSTIL: Als Leser landet man direkt im Geschehen bei Elizabeth und Caleb, die im Auftrag unterwegs sind, Hexenmeister aufzuspüren und einzufangen. Wer denkt, das Buch fängt seicht an, der muss sich eines besseren belehren lassen, denn Scheiterhaufen, herabtropfende Fleischfetzen von einem Ghoul und Messer, die in Körpern stecken sind nur der Anfang. Virginia Boecker schreibt so lebhaft, dass man als Leser das Gefühl hat, nicht atmen zu wollen, weil man sonst etwas verpassen könnte. Man kann sich wunderbar in die Geschichte hineinversetzen und die Figuren sind meiner Meinung nach sehr überzeugend dargestellt. Da wäre zum einen Elizabeth, jung, hübsch und für eine Hexenjägerin sehr unscheinbar. Nicht selten wird sie unterschätzt und das macht sie so gefährlich. Sie spielt ihre Rolle gut, man kauft es ihr ab, dass sie einzig für Blackwell ohne den Sinn dahinter zu hinterfragen auf Jagd geht, denn Magie und alles, was in irgendeiner Weise mit Magie zu tun hat, wird verachtet und bestraft und auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Sie hat diese Aufgabe ohne zu zögern angenommen, wurde eigens dafür ausgebildet und dies ist ihre einzige Lebensaufgabe. Zusammen mit ihrem Gefährten Caleb erfüllt sie ihren Job zur Zufriedenheit ihres Lehrmeisters. Bis etwas ganz unerwartetes geschieht, was die Jägerin zur Gejagten werden lässt...... Sie reagiert so, wie jeder andere Mensch in ihrer Situation reagieren würde. Panik, Angst, Unglaube, Hoffnung in ihren Gefährten Caleb, der sie irgendwie errettet..... Und es dann doch nicht tut?! Caleb hat sich im Laufe der Geschichte sehr entwickelt und es kommen Seiten an ihm zum Vorschein, die er noch zu Beginn der Story gut zu verstecken wusste. Er hat mich ziemlich überrascht - hielt ich ihn doch für einen smarten Boy, der alles tun würde, um seine 'Freundin ' aus ihrer misslichen Lage zu befreien. Doch da habe ich mich in ihm sehr geirrt, seine Loyalität gilt jemand anderem. Nicholas Perevil hingegen, der an der Stelle seines Auftritts eher als negative Erscheinung vorkommt (nicht zu vergessen, dass er der Erzfeind ist) , entwickelt sich über die Zeit positiv und erweckt ein Gefühl von Vertrautheit. Wie und in welchem Zusammenhang solltet ihr aber besser selber herausfinden. Dann sind da noch zu erwähnen die vielen Nebenfiguren, die man mehr, andere weniger ins Herz geschlossen hat: Fifer, Skylar (ein Wiedergänger, der sich deutlich von seinen "Kollegen" in dem Abenteuer abhebt), George, John, Peter (John's Vater) Malcolm (der abgesetzte König), Keagan und noch einige mehr ..... Sie scheinen zwar auf den ersten Blick eine Menge zu sein, jedoch hat jeder einzelne seine Daseinsberechtigung und tragen ihren Teil in dieser Story bei, um mögliche Fragen zu beantworten und zu einem runden Abschluss zu führen. Die Autorin hält die Spannungskurve ziemlich aufrecht und gibt Rätsel auf, die durch einen kleinen Zeitsprung in die Vergangenheit Elizabeth 's beantwortet werden. Dies ist sehr sparsam eingesetzt und wirkt dadurch sehr hilfreich und keineswegs störend. In Band 2 setzt sich der Schreibstil aus Band 1 wie gewohnt fort, auch hier hält Virginia Boecker ein sehr hohes Niveau an Spannung, sorgt an manchen Stellen auch für ein Schmunzeln. Die Liebesgeschichte bleibt auch hier eher unterschwellig, aber wer große Liebesschwüre erwartet, ist hiermit falsch beraten. FAZIT: Ich bereue es, diese Bücher nicht schon viel eher gelesen zu haben. Ich habe mitgelitten und mitgefiebert, habe so manches Mal Caleb verflucht und nach gewissen Haken bei anderen Personen gesucht und nicht gefunden. Ganz klare Leseempfehlung!!!!

    Mehr
  • Bang, Boom, Bang, Elizabeth ist da

    Witch Hunter
    Sturmherz

    Sturmherz

    10. February 2017 um 21:25

    Witch Hunter ist eigentlich nicht neu und als ich das Buch das erste Mal in der Hand hielt hat mich die Geschichte nicht so interessiert. Und dann, Mangels Idee was ich sonst noch lesen könnte, habe ich das Buch dann doch noch gelesen. Und konnte es kaum noch aus der Hand legen. Eine Hexenjägerin die selbst zur Gejagten wird. Und plötzlich merken muss, dass alles anders scheint wie sie es bisher gesehen hat. Sie muss merken das beste Freunde doch nicht so loyal sind wie angenommen und das Magier mehr können als nur "schwarze" und "schlechte" Magie zu verüben. Und dann ist das noch John, ein Heiler der etwas ganz besonderes ist und wichtiger wird als ihr eigenes Leben. Unbedingt lesen und ja nicht mehr aus der Hand geben.

    Mehr
  • Lieblingsbuch

    Witch Hunter
    NeySceatcher

    NeySceatcher

    07. February 2017 um 21:36

    Meine Meinung dazu: Hexenjäger, Hexen und ganz viel Zauber liegt hier in der Luft.  Elizabeth Grey sieht harmlos aus, beweist uns aber schon in den ersten Seiten, dass sie weit mehr kann, als eben nur ein paar Hexen durch die Luft zu schleudern. Mit dabei von der Partie, ihr bester Freund Caleb. Jedoch nicht lange, denn von seinem Anblick müssen wir uns bald schon trennen. Elizabeth wird der Hexerei angeklagt und schon bald wird die Jagende zur Gejagten.  Dieses Buch liegt seit 2016 auf meinem SuB. Irgendwie habe ich mir etwas anderes unter dem Buch erwartet. Irgendeine Dreiecksbeziehung und eine langatmige Story. Dank einer Challenge, bei welcher ich teilnehme, ist mir dann dieses Buch wieder in die Finger gekommen. Ich habe die ersten Seiten gelesen und ehe ich mich versah, hatte ich bereit Band 2 in meinen Händen. Es ist einfach nur unglaublich, was Virginia Boecker hier gezaubert hat. Besonders die Charaktere sind alle liebevoll gestalten, dazu aber gleich mehr. Ich mochte die Welt von Elizabeth Grey und ich mochte ihre Art und Weise. Die Handlung besteht auch darin, dass unsere Hauptprotagonistin auf einmal Hilfe von der anderen Seite erhält und bald schon daran zweifelt, wer Feind und Freund ist. Endlich wurde ich einmal von Dreiecksbeziehungen und offenen Enden befreit. In diesem Buch merkt man zwar schnell, wer der Auserwählte von Elizabeth ist und doch raubt das nicht die Spannung. Immer wieder tauchen Geheimnisse und offene Fragen auf und das Ende ist zwar rasant, aber gut gewählt. Ich muss zwar hier sagen, dass man das Buch als Einzelband definitiv nicht stehen lassen könnte. Das Ende war nämlich zu rasant und plötzlich. Doch da es einen weiteren Band gibt, bin ich mehr als zufrieden. Alles in allem hat es dieses Buch auf meinen Top-Lese-Liste geschafft und ich würde es niemals wieder aus meinem Bücherregal nehmen. Da mir die Charaktere so gefallen haben, habe ich heute euch einmal etwas besonders für euch: (Könnte Spoiler enthalten) Charaktere Elizabeth: Elizabeth ist unsere coole Hexenjägerin, welche schon bald auf eine Probe gestellt wird. Ausgerechnet sie wird als Hexe angeklagt und niemand anderes, als ihre Feine helfen ihr aus dem Schlamassel. Trotz ihres Berufes ist sie irgendwo ganz tief drinnen ein herzensguter Mensch. Sie lernt aus der Vergangenheit und merkt schon bald, wer ihre Freunde sind. Ich mochte ihren Charaktere und ihre Art und Weise. John: Ist Heiler, seine Mutter und Schwestern waren ebenfalls Heiler und starben wegen Hexerei. Er weiß nichts von Elizabeths Vergangenheit als Hexenjägerin, was natürlich später für großen Wirbel sorgt. Ihn habe ich eher als blasse Figur in Erinnerung und trotzdem passt er ganz gut in die Geschichte. Fiffer: Fiffer ist meine absolute Lieblingsfigur, welche auch gleich meine zweite Lieblingsfigur mit in die Geschichte einbringt: Skyler! Zuerst aber zu Fiffer. Sie ist ein wenig anders, als die Mädchen in ihrem Alter und doch eine gute Hexe. Sie ist vorlaut, nimmt Elizabeth auch gleich in die Mangel und doch kann man ihr vertrauen. Ich mochte ihren störrischen Charakter und wie sie und Skyler sich Wortduelle lieferten. Zu Skyler kann ich euch leider nicht viel verraten, denn er taucht erst später auf. Doch auch ihn habe ich in mein Herz geschlossen, darum musste ich auch gleich das englische e-book zu ihm und Fiffer lesen. Nicholas: Ist ein gesuchter Magier. Seine Kräfte sind enorm und wie wir ja bereits wissen, darf man in Anglia nicht seinen Zauberstab schwingen. Er schafft es aber, sich im Untergrund zu halten. Doch dann wird er verflucht, sein Leben steht auf dem Spiel und irgendwer muss ihm helfen. Caleb: Der beste Freund von Elizabeth. Bei ihm hatte ich wirklich zuerst Angst, er bekommt ein Plätzchen im Liebesdreieck. Zum Glück war dem nicht so. Ich mochte Caleb, wirklich. Immerhin verbindet ihn und Elizabeth einiges. Trotzdem verblasste sein Charakter mit der Zeit, denn großartig auftauchen tut er nur Anfangs.  Blackwell: Ist der Meister und Ausbildner der Hexenjäger. Eigentlich ein toller Mentor, wäre da nicht sein kleiner  Machtplan und das Geheimnis.  Das waren bei weitem nicht alle Charaktere und doch muss ich irgendwann ein Ende bringen :) Wer die Bücher bereits gelesen hat, sollte sich unbedingt die englischen e-books ansehen. Virginia Boecker hat noch einmal Stift und Papier besorgt und zu einigen tollen Charakteren Kurzgeschichten geschrieben. Punktevergabe: Lieblingsbuch des Jahres 2017! Daher  ★★★★★ / 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Witch Hunter

    Witch Hunter
    TinaLivia

    TinaLivia

    05. February 2017 um 12:47

    Inhalt Die 16-jährige Elizabeth Grey sieht harmlos aus und ganz und gar nicht so, als könnte sie einen Hexer vergiften oder zehn Totenbeschwörer nur mit einem Schwert und einem Beutel Salz überwältigen. Trotzdem gehört Elizabeth zu den gefährlichsten Hexenjägern in Anglia. Doch als sie mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und selbst der Hexerei angeklagt. Wieder Erwarten rettet weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich auf. Doch was wird der Preis sein, den sie dafür bezahlen muss? Meine Meinung Das Buch hatte ich seit der Erscheinung in meinem Bücherregal stehen, wollte aber noch warten, bis das Erscheinungsdatum des zweiten Teils draussen ist. Nun ist der zweite Band bereits schon erschienen und ich hatte dadurch auch Lust, das Buch endlich zu lesen. Der Inhalt klang sehr vielversprechend und es steckt auch ganz schön viel Inhalt darin, was für mich ein Muss ist bei einem Fantasy. Immer wieder kommen unerwartete Wendepunkte, die Charakteren zum Teil in ein ganz neues Licht stellen.  Und wenn wir bei den Charakteren sind, fahre ich dort auch gleich weiter. So ab den ersten 100 Seiten hatte ich Angst, dass sich wieder mal eine Dreiecksbeziehung entwickelt. Aber zum Glück, und da spreche ich wahrscheinlich für viele, war dies nicht der Fall. Ich hoffe, es bleibt auch dabei. Elizabeth selbst hat eine starke Entwicklung durchgemacht. Zu Beginn fühlte sie sich stark, unverletzlich und dachte, sie werde die Magie für immer verabscheuen. Doch als sie zu Nicholas Perevil kam, fing sie an zu zweifeln, was richtig ist und was falsch. Auch war sie nicht mehr unverwundbar, sondern ihr Herz wusste nicht mehr, was sie fühlen soll. Sie war vollgepumpt mit Hass, Liebe und Zweifel. Der Charakter hat sich von ihr in die umgekehrte Richtung entwickelt, wie es sonst in vielen Geschichten geschieht, das fand ich eine interessante Abwechslung. Auch die anderen hatten alle eine vielseitige Verhaltensweise und entwickelten sich mit dem Lauf der Geschichte. Ich bin gespannt, ob noch mehr Geheimnise zum Vorschein kommen im nächsten Band. Da es mich jetzt nicht wahnsinnig vom Sofa gehauen hat während dem Lesen und ich keine Probleme hatte, das Buch auch mal wegzulegen, kann ich nur vier Sterne vergeben. Trotzdem freue ich mich riesig auf den nächsten Band.

    Mehr
  • Mein absolutes Lieblingsbuch!

    Witch Hunter
    Nightangel050902

    Nightangel050902

    02. February 2017 um 11:26

    Ich wusste von den ersten Sekunden, dass dies ein tolles Buch ist, aber dass es so toll ist,hätte ich nicht erwartet! Eine schöne Geschichte mit super Charaktären, alle mit eigener Geschichte.

  • [Virginia Boecker] - Witch Hunter Band 1

    Witch Hunter
    Flocke86

    Flocke86

    30. January 2017 um 10:22

    Inhaltsangabe: Wer ist Freund? Wer ist Feind? Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen. Meinung: Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten. Es soll laut dem Klappentext im Mittelalter spielen, doch wirklich Mittelalter kam nicht rüber. Die ersten Kapitel waren recht verwirrend und nicht gerade logisch. Das ganze hat sich erst ein wenig in der Mitte des Buches entworren. Die Charaktere fand ich alle samt gut gelungen. Bis auf Skyler und Fifer vielleicht. Fifer fand ich an manchen Stellen einfach nur recht nervig und in ihren Handlungen zu kindisch. Gut sie ist ja auch noch recht jung, aber dennoch. Elisabeth wiederum fand ich gut gelungen. Sie hat Sachen hinterfragt und war nicht sofort für jede Entscheidung, die getroffen wurde. Sie hatte ihren eigenen Kopf. Gegen Mitte des Buches hat mich die Autorin dann auch in ihren Bann gezogen und ich habe es gesuchtet. Ich bin wirklich gespannt, wie es mit Elisabeth und ihren Freunden weiter geht. Lieblingszitat: Zitat von Seite 161: "mal sehen ob ich es richtig verstehe", sage ich schließlich. "Ein verfluchter Zauberer braucht einen Hexenjäger, um die Tafel zu finden, mit der ein anderer Zauberer ihn verflucht hat, damit der verfluchte Zauberer die Gesetze des Landes ändern kann, die eigentlich dazu dienen, Fluchtafeln erst gar nicht zu erlauben." Ich muss grinsen. "Ja, das ist tatsächlich Ironie des Schicksals." Nicholas' Mundwinkel zuckten. Fazit: Absolut gelungenes Fantasy Jugendbuch mit ein paar kleineren Schwächen über die man aber getrost hinweg sehen kann. Den zweiten Band werde ich mir definitiv auch noch holen.

    Mehr
  • Kleine Schwächen aber dennoch ein tolles Lesevergnügen

    Witch Hunter
    CWPunkt

    CWPunkt

    26. January 2017 um 22:49

    Inhalt:Elizabeth ist Hexenjägern und eine der besten noch dazu. Sie wirkt zart und zerbrechlich und niemand sieht ihr ihre Stärke an. Die anderen Hexenjäger, alles Männer beobachten sie misstrauisch, aber Caleb – ihr Vertrauter – steht zu ihr. Gemeinsam beschützen sie die Bewohner von Anglia vor der Magie. Doch wer ist die größte Gefahr für Anglia? Wer ist der mächtigste Zauberer? Kann man alles einfach in Gut und Böse unterteilen?Rezension:Während Elizabeth noch rätselt, weiß man als Leser sehr schnell, wer wirkliche Freunde sind. Dennoch ist es sehr spannend auf ihrem Weg der Erkenntnis dabei zu sein. Der Schreibstil entspricht eher dem Genre als dem vermuteten geschichtlichen Hintergrund, vielleicht ist das aber auch eine Frage der Übersetzung. Wenn über Hexenverbrennung geschrieben wird, erwarte ich einen nicht ganz so jugendlichen Schreibstil.Die große Stärke des Buches liegt für mich in den Charakteren. Ich mochte sie durch weg alle. Die Bösen, die Guten, die Unentschlossenen. Ich habe sehr mit Elizabeth und ihren Freunden mitgefühlt und wurde rasend schnell durch die Seiten getrieben. Ein wirklich spannendes, teilweise recht witzig geschriebenes Buch, das einen erwartungsvoll in Richtung Teil 2 blicken lässt. Btw der Klappentext ist eigentlich etwas, was ich selten bewerte, aber hier möchte ich mal darauf hinweisen, dass er so spoilernd ist, dass man einen großen Teil des Lesevergnügens gebracht wird, wenn man ihn vorher liest.Fazit: Zugegeben der Schreibstil ist oft etwas einfach und scheint nicht so recht in die Zeit zu passen, jedoch sind die Charaktere unglaublich sympathisch gezeichnet. Die Geschichte ist herrlich kurzweilig und spannend geschrieben und auch die zarte Liebesgeschichte hat mich von Anfang an überzeugt Ein tolles Lesevergnügen ohne viel Schnickschnack. Am liebsten würde ich direkt mit dem 2. Band starten. Ich würde 4,5 Sterne geben.

    Mehr
  • Wer ist Freund? Wer ist Feind?

    Witch Hunter
    Buecherblume16

    Buecherblume16

    24. January 2017 um 21:31


  • Witch Hunter

    Witch Hunter
    Cyirah

    Cyirah

    23. January 2017 um 19:39

    Kurzbeschreibung Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen. Rezension Zu Beginn des Buches war ich ein wenig skeptisch. Ich hatte schon einige Male in das Buch rein gelesen, fand die kurze Kostprobe nicht schlecht, aber regelrecht fesseln konnte sie mich auch nicht. Als ich das Buch nun geschenkt bekam, wollte ich es sofort lesen. „Witch Hunter“ von Virginia Boecker ist ein wirklich gutes Buch! Die ersten Kapitel empfand ich ein wenig verwirrend, jedoch schaffte es die Geschichte mich nach und nach in ihren Bann zu ziehen. Elisabeth unsere Protagonistin, vom Leben gezeichnet und betrogen lebt unentdeckt im Schloss des Königs von Anglia das Leben einer Küchenmagd. Was kaum einer weiß, Elisabeth ist eine Hexenjägerin und was für eine! Nachdem sie mit Kräutern in ihren Taschen erwischt und in den Kerker gesperrt wird, beginnt ihr Abenteuer in eine Welt, die sie versucht hat zu bekämpfen. Die Welt der Magie. Dabei stellt sie sich nur eine Frage: Ist Magie wirklich so schlecht? „Witch Hunter“ ist das spannende Abenteuer einer mutigen jungen Frau, die ihren Weg zwischen Gesetz und Herz hindurch, zu finden versucht. Elisabeth war mir sofort sympathisch, auch wenn ich ihr die 16 Jahre die sie alt sein soll nicht abgekauft habe. Zu sehr verkörperte sie nach allem was ihr wiederfahren ist, eine doch sehr erwachsene Persönlichkeit. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, ihren Abenteuern zu folgen und fieberte regelrecht mit, wie sie zwischen ihrem Pflichtgefühl der Krone gegenüber und dem Leben ihrer neuen Freunde im Reich der Magie, versucht das Richtige zutun. Sehr syhmpatisch fand ich auch die Nebenfiguren. Liebevoll beschrieben, war ich sofort Feuer und Flamme für George den königlichen Narren oder John den Heiler. Figuren die der Geschichte eine besondere Note verleihen und deren Schicksal einen nicht kalt lassen. Was mir nicht so gut gefallen hat war die Sprache. Oftmals empfand ich sie als doch sehr modern. Des öfteren störten mich einige Beschreibungen und auch hin und wieder einige Längen des Buches. Fazit Alles in allem ist „Witch Hunter“ von Virginia Boecker ein sehr gelungener Auftakt. Auch wenn ich der Meinung bin, dass es gereicht hätte daraus nur einen Teil zu machen. Natürlich werde ich auch noch Band 2 lesen und freue mich schon erneut in die zauberhafte Welt von Elisabeth und ihren Freunden einzutauchen.

    Mehr
  • weitere