Virginia Boecker Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

(199)

Lovelybooks Bewertung

  • 231 Bibliotheken
  • 30 Follower
  • 5 Leser
  • 74 Rezensionen
(61)
(97)
(40)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit“ von Virginia Boecker

Zwischen Liebe und Verrat.
Was bleibt der gefürchteten Hexenjägerin Elizabeth Grey, nachdem sie ihr Stigma und damit ihre magische Unverwundbarkeit verloren hat? Ihr Kampfgeist. Und ihre Liebe. Doch nicht alle trauen der ehemaligen Gegnerin. Und was hat John, der Heiler, gewonnen, nachdem die Kraft des Stigmas auf ihn übergegangen ist? Sein Leben. Und eben jene Unverwundbarkeit. Aber diese Kraft verändert ihn. Und schon bald erkennt Elizabeth ihn kaum wieder. Denn seine neue Macht treibt ihn in den tobenden Krieg. Wird Elizabeth John vor dem Sog des Stigmas schützen können? Ohne ihre einstige Stärke, aber mit dem Mut der Verzweiflung?

Unerwartet, Spannend und romatisch. Was braucht ein gutes Buch mehr? Toller zweiter Teil!

— NinasTintenwelt

Das Buch ist grandios! Ich habe mitgefiebert und mitgefühlt. Die Autorin hat da eine wunderbare Welt geschaffen.

— missflowerbook

perfekt

— msBlack99

Leider nicht mehr so gut wie der erste Band.

— janasbuecherblog

Etwas mehr längen als Band 1, aber das Ende hat mir gefallen

— Minka93

Meiner Meinung nach leider deutlich schwächer als Teil 1

— Bex2303

Ein würdiger Abschluss, jedoch kommt er nicht an Band 1 ran.

— JessiBuechersuchti

Super Abschluss

— alive-4-books

Ein packendes Finale, welches einen auch sehr zufrieden zurück lässt. Eine an sich sehr lesenswerte Dilogie.

— Ayanea

deutlich schwächer als das erste Buch, doch zum Ende hin wieder richtig gut.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

Boy in a White Room

Cooles Buch! Die Geschichte ist dauergehend spannend. Das Ende war mir zu kompliziert, da so viele Ereignisse auf ein paar Seiten auftraten.

lesefant04

Wovon du träumst

Einfach toll!

Glitterfairy44

Der Himmel in deinen Worten

Ein sehr schönes und tiefgründiges Jugendbuch.

Leseeule96

Herrscherin der tausend Sonnen

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

Lena_AwkwardDangos

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

Starke Geschichte,welche mich zu Tränen gerührt hat.

Ecochi

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Einfach zu lesen, jedoch kaum neue Ideen. Guter Bezug zu den restlichen Büchern von Rick Riordan.

JuliaAndMyself

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wendungen und Verluste

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

    NinasTintenwelt

    06. December 2017 um 14:12

    Hallo zusammen, Ich habe den zweiten Teil von Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit nun beendet. Das Cover, bzw. der Coverumschlag ist wieder sehr schlicht gehalten, was ich schade finde, denn das Hardcover darunter ist sowas von schön. Blau mit goldenem Schwert darauf. Das gefällt mir sehr gut. Den Titel finde ich äußerst passend, denn er passt zu mehreren Personen. Und der zweite Teil hat es echt in sich. Ich musste die ganze Zeit mitfiebern und war so gespannt was als nächstes passiert, denn das kann man fast nicht vorhersehen. Virginia Boecker hat viele unerwartete Wendungen eingebaut, die uns nicht zu Atem lassen kommen. Und wir müssen und auch mit Verlusten beschäftigen. Leider. Elizabeth muss viel durchmachen. Siehat kein Stigma mehr, aber sie muss Blackwell umbringen. Wie soll siedas nur schaffen? Ihr Mut und ihre Unerschrockenheit motivieren siesoweit, dass sie bereit ist ihren eigenen Tod in Kauf zu nehmen. Auchum ihre Liebe John zu retten, die bereits zum scheitern verurteiltist. John hat sich sehr verändert. Er hat eine Dunkelheit in sich,die ihn zu verzehren scheint. Elizabeth geht sogar soweit und verrätJohn. John muss ins Gefängnis. Aber sie macht das nur zu seinemSchutz. Hoffentlich wird er das auch irgendwann so sehen. Und dann trifft sie auch noch auf alte Freunde, die jetzt ebenfalls voller Dunkelheit sind. Skyler istwieder mein Held in diesem Teil:-) Er bereichert die Geschichteungemein! Alles in allem ist es echt megaspannend aufgebaut. Es reißt einen mit und manchmal muss man dieLuft anhalten. Es kommt alles ans Licht und wir wissen endlich werder wahre Verräter ist. Und auch an der Romantik mangelt esnatürlich wieder mal nicht. Besonders toll finde ich, wie die alteMedizin, die Kräuter und Pflanzen beschrieben und eingesetzt werden.Auch die süße Situation in der John die Kräuter wieder erlernt.Diejenigen die das Buch schon gelesen haben, wissen was ich damitmeine :-) Und für alle die es noch nicht gelesen haben – was ihrschleunigst machen solltet – lasst euch überraschen. Einherrliches Buch. Ich wünsche mir Teil 3 und 4 :-) Lieblingszitat: "Nebenwirkungen: kann Herzrasen verursachen, flachen Atem und Magenflattern".

    Mehr
  • top absolut

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

    msBlack99

    09. November 2017 um 15:46

    Die Spannung war durchgehend aufrecht und ich konnte nicht anders als dieses Buch in einem Rutsch durchzulesen.Es hat einfach so viel Spaß gemacht, mit Elizabeth zusammen zu rätseln, wem man noch vertrauen kann und wem nicht. Außerdem fande ich, dass dieses Buch viel actionreicher war. Die Kämpfe und auch die letzte Schlacht haben mich wirklich überzeugen können und es war sehr authentisch geschrieben. Ich konnten gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil ich die ganze Zeit mit Elizabeth und ihren Freunden der entscheidenden Schlacht entgegen gefiebert habe.  Auch das der rechtmäßige König Malcolm in diesem Buch eine Rolle spielt, hat mir gut gefallen und es war sehr interessant mehr über ihn zu erfahren.

    Mehr
  • Witch Hunter Band 2

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

    Lenny

    13. October 2017 um 07:15

    Band 1 fand ich ganz gut, nur waren die Mächte so stark, dass bei Schlachten und Kämpfen die Wunden einfach wieder verheilten. .....das hat mir die Spannung genommen.  In Band 2 sind die Mächte die gleichen, doch diesmal hat mich die Spannung packen können. So viele tolle Wendungen. Ich habe ordentlich mitgefiebert!


    Ich hoffe bei Band 3 dann auch 5 Sterne vergeben zu können, bin sehr gespannt! 

  • toller und spannender zweiter Teil...

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

    Ruby-Celtic

    04. October 2017 um 19:28

    Ich war sehr neugierig darauf, wie sich die Geschichte um Elizabeth und John weiterdreht, in wie weit der bevorstehende Krieg gewonnen werden kann und was das Stigma noch alles anrichtet. Endlich war es soweit....die Lösungen lagen nur noch ein paar Seiten entfernt... Die Schreibweise der Autorin war wieder einmal fesselnd, mitziehend und überraschend. Sie hat mich mit einigen eingebauten Wendungen wirklich unvorbereitet getroffen und konnte so natürlich das Lesevergnügen steigern. Wir fallen ein kleines Stück später in die Geschichte ein, wie sie im ersten Band aufhört was aber keineswegs schlimm ist. In kleinen Rückblicken erhalten wir alle notwendigen Informationen welche wir vergessen haben könnten. Elizabeth ist in diesem Band noch immer eine sehr starke, verletzliche und sturrköpfige Persönlichkeit. Sie trifft hierbei einige schwerwiegende und falsche Entscheidungen, welche man ihr aber mehr als nachsehen kann durch die Art und Weise wie sie aufgewachsen ist. Ihr Charakter hat es in diesem zweiten Band nicht weniger schwer wie im ersten und dennoch hält sie durch, kämpft um die Gerechtigkeit und um den Frieden. John ist in diesem Band eher ein schwieriger und nicht immer sensibler Charakter, was jedoch durchaus mit seinem vorangegangenen Tod zusammenhängt. Wir lernen ihn mal von einer ganz anderen Seite kennen, welche ihn nicht nur unsympathisch macht sondern auch beängstigend. Dennoch war es faszinierend – gerade zum Schluss hin – wie ein Mensch sich verändern kann und das manchmal doch nur eine kleine Situation helfen kann zurück zu finden und das wichtige nicht zu vergessen. Auch alle anderen bisher bekannten Charaktere spielen in diesem Band eine wichtige Rolle, wobei der eine mehr und der andere weniger auftritt. Dennoch kann man die meisten von Ihnen greifen und sie haben ihr Wesen vom Vorband weiterhin beibehalten. Gerade Skyler bekommt auch eine intensivere Rolle im Geschehen, was ich persönlich ja wirklich toll finde. Ich mag seinen Charakter unheimlich gerne. Die Liebesgeschichte, welche sich ja schon im ersten Band gezeigt hat wird in diesem zweiten Teil auf eine große Probe gestellt welche nicht leicht zu bestehen ist. Dennoch fand ich es sehr gut umgesetzt und ich persönlich habe die Entwicklung vollkommen abgenommen und akzeptieren können. :) Die Geschichte im Gesamten läuft rasant, teilweise ruhig und geheimnisvoll, sowie gefährlich und beängstigend ab. Die Autorin hat hier eigentlich eine gute Mischung hinbekommen, wobei ich trotzdem sagen muss dass die gesamte Umsetzung im Vergleich zum ersten Band nicht ganz so stark herüberkommt. Dennoch habe ich mich beim Lesen wohlgefühlt und konnte auch von der ersten Seite wieder an die alte Geschichte anknüpfen. Trotz langer Lesepause zum ersten Band, hatte ich alle Charakter und Geschehnisse noch im Kopf.:) Innerhalb der Geschichte hat es die Autorin geschafft unglaublich viele Wendungen einzubauen. Seien diese nun kämpferische, gefühlvolle oder einfach nur freundliche die man so nicht erwartet hat. Sobald man eine Richtung im Kopf eingesetzt hat, wurden wir nochmals überrascht und sind letzten Endes doch ganz anders ans Ziel gekommen. Der Showdown der Geschichte war interessant, wenn auch nicht ganz so rund wie ich es mir gewünscht hätte. Dennoch war die Entwicklung unvorhersehbar, hat immer wieder kleine Wendungen eingenommen und trotz dass ich mir das ein oder andere nicht erklären konnte hat es schlussendlich zur Geschichte gepasst.  Mein Gesamtfazit:Wenn auch „Herz aus Dunkelheit“ nicht ganz so stark ist wie der erste Band, schafft es die Autorin mitzureisen und zu faszinieren. Neben wundervollen Charakteren, einer unvorhersehbaren Geschichte und vielen tollen Schlagabtauschen kann sich die Geschichte um Elizabeth und John auf alle Fälle sehen lassen. Es lohnt sich reinzulesen und sich auf einen gefährlichen Kampf einzulassen.

    Mehr
  • *Packendes Finale*

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

    Ayanea

    22. August 2017 um 19:41

    *Packendes Finale* Nachdem ich vom ersten Band so angetan war und das Ende recht gemein fand, war für mich lange klar, das ich auch sofort den zweiten und somit letzten Teil der Dilogie rund um John und Elisabeth lesen möchte. Gesagt, getan. Der zweite Band setzt direkt nach dem ersten ein und es empfiehlt sich beide direkt hintereinander zu lesen. Ist aber auch nicht weiter tragisch, wenn etwas mehr Zeit dazwischen liegt. Die Autorin erinnert in kurzen Sätzen nochmal an das damalige Geschehen. Wohl punktiert und nicht nervig. Elisabeth muss sich also vorm Hexenrat verantworten und es wird darüber entschieden, ob sie aufgenommen wird, oder verbannt wird. Ihr Stigma, welches sie unsterblich machte, hat sie auf John übertragen. Letzteres sollen aber nur engste Vertraute wissen. Schon gar nicht Blackwell, der natürlich weiter nach Elisabeth fahndet. Im letzten Band kommt es also zur alles entscheidenden Schlacht zwischen Blackwell und Elisabeth und deren Leute. Auf Blackwells Seite stehen wesentlich mehr Anhänger und die Leute rund um Elisabeth können diese nicht wirklich leiden. Es gibt dadurch sehr viele Konflikte und Elisabeth wird schon regelrecht zum Antiheld.  Auch verändert das Stigma zusehends Johns Charakter. Das dadurch beide immer mehr anecken ist vorprogrammiert und passt wunderbar zur Story. Man rätselt, was Blackwell nun wirklich will und wie alles zusammen passt.  Die Action in diesem Band ist sehr groß geschrieben, aber auch das Zwischenmenschliche fehlt nicht. Ich mochte Bess schon im ersten Band, das tut im zweiten keinen Abbruch. Einfach eine tolle Heldin, die nicht wie der normale Einheitsbrei daher kommt.  Fakt ist: wer den ersten Witch Hunter gern hat, wird auch diesen hier lieben. Er vereint einfach alles was man braucht, mit einer gehörigen Portion Action!Eine sehr lesenswerte Dilogie.

    Mehr
  • Eine sehr gelungene Fortsetzung

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

    Endora1981

    31. July 2017 um 08:47

    Ich muss sagen, mir gefiel die Fortsetzung tatsächlich noch besser, als das erste Buch. Die Geschichte war sehr spannend geschrieben und auch die Charaktere waren in diesem Buch wesentlich besser beschrieben, als im ersten Buch. Ich konnte dieses mal richtig mit den Charakteren leiden.

  • Das gewisse Etwas fehlte

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

    NeySceatcher

    19. July 2017 um 18:44

    Dann verstummte jedes Geräusch. Die Leere ist endlos, absolut. Meine Meinung dazu: Die Geschichte um die Hexenjägerin geht in die zweite Runde.  Inzwischen wissen ja bereits einige, das ich ein absoluter Fan des ersten Bandes war. Witch hunter zählt zu meinen Lieblingsbüchern. Ich konnte also gar nicht anders, als direkt mit dem zweiten Band zu beginnen. Um was geht es nun in diesem Buch? Hauptsächlich geht es um Elizabeth Grey und ihren Versuch, ihren ehemaligen Lehrmeister Blackwell zu besiegen. Was ja an sich nicht so schwer wäre, immerhin zählte Elizabeth schon damals zu einer der mächtigsten Hexenjäger im Lande. Da gibt es nur ein winziges Problem, ihr Stigma, welches ihr in einem Kampf hilft, hat sie an den Heiler John übertragen. Auf einmal wendet sich das gesamte Blatt. Die sonst so starke Hexenjägerin wirkt kleinlich, beinahe zerbrechlich. Im Gegenzug zu John, dem es auf einmal egal zu sein scheint, ob nun ein paar Menschen sterben oder nicht. Ich hatte nichts dagegen, dass wir eine andere Seite von Elizabeth kennen lernen durften. Auch John tat es einmal gut, dass er nicht immer nur der nette Heiler war. Dem Buch selber muss ich leider einiges an Abzügen geben. Bestimmt fragt man sich nun, warum? Der erste Band war doch einfach nur wunderbar. Virgina Boecker ist eine grandiose Autorin! Und würde ich wissen, dass mein Leserbrief sie erreichen würde, ich hätte ihr bestimmt schon zwanzig Zeilen geschrieben. Darüber, wie sehr ich sie für ihren Schreibstil bewundere. An ihrer Art zu Schreiben lag es nicht, was war es nun? Ich mochte irgendwie die komplette Handlung nicht. Im Grunde geht es in dem Buch nur darum, dass sich Elizabeth auf den Kampf vorbereitet. Dann tut sie was Unüberlegtes, kriegt die Konsequenzen und danach wären wir wieder beim Finalen Showdown. Trotz dass sie ständig Menschen um sich in Gefahr bringt, Menschen tötet und unüberlegt handelt, so lieben sie die meisten dennoch. Achtung, ab hier gibt es Spoiler! Ich hätte gerne mehr über die anderen Charaktere im Buch erfahren. Leider bekam man wirklich oft nur Elizabeth zu sehen. Klar tauchten da und dort Skyler oder Fifer auf. Jedoch immer in dem selben Schema. Fifer, welche zuerst gegen Elizabeth war, ist auf einmal eine der besten Freundinnen. Sie erscheint immer wieder, akzeptiert Elizabeths Entscheide und dann ist sie wieder weg. Dasselbe für Skyler. Er taucht auf, macht was die Hexenjägerin will und dann ist er wieder verschwunden. Irgendwie wiederholte sich da alles. Auch bei Peter oder Nicholas, war es immer ähnlich. Dafür, dass die Charaktere alle so toll sind, hat man reichlich wenig über sie gelesen. Auch bei John tauchte bei mir manchmal ein Fragezeichen auf. Zuerst verabscheut er Elizabeth und von einem Moment auf den anderen liegen sich die beiden in den Armen. Das Finale war vorhersehbar, leider. Spoiler Ende   Punktevergabe: Um es kurz zu sagen, ich finde, man hätte Blackwell bereits im ersten Band einfach vernichten oder verbannen können. Den zweiten Band hätte es an sich nicht gebraucht. Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn man mehr mit den anderen Personen gearbeitet hätte. Trotz allem bin ich noch ein Fan vom ersten Band und von der Autorin. Daher  ★★★☆☆ / 3 von 5 Sternen

    Mehr
  • "Witch Hunter 2 - Herz aus Dunkelheit" von Virginia Boecker

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

    SanniR

    17. July 2017 um 20:05

    Zum ersten Teil der Witch-Hunter-Reihe gibt es ebenfalls eine Rezension. Diese könnt ihr hier finden. Nachdem ich „Witch Hunter“ gelesen hatte, war mir ja fast klar, dass es irgendwann einen zweiten Teil geben würde. Wenn man viele Reihen liest, von denen noch nicht alle Teile erschienen sind, verliert man allerdings irgendwann den Überblick, wann die Nachfolger erscheinen und so habe ich „Witch Hunter 2“ mehr oder weniger zufällig im Buchladen entdeckt. Ohne auch nur den Klappentext zu lesen habe ich es mitgenommen. Wer Band 1 noch nicht gelesen hat, sollte darauf verzichten, die nachfolgende Rezension zu lesen, da sie Spoiler enthält.  Cover Das Cover von „Witch Hunter 2 – Herz aus Dunkelheit“ ähnelt dem von „Witch Hunter“ doch sehr. Wirklich kreativ war der Cover-Designer hier nicht. Es ist zwar schön, wenn man erkennt, dass einzelne Bücher einer Reihe angehören, aber bei Witch Hunter ähneln sie mir dann doch irgendwie zu sehr.    Inhalt Nachdem Elizabeth im ersten Band ihr Stigma und somit ihre Unverwundbarkeit verloren hat, ist sie nun nicht mehr so stark wie früher und kann demzufolge nicht mehr wie gewohnt kämpfen. Doch ihren Kampfgeist hat sie nicht verloren und auch nicht ihren Mut und ihre Entschlossenheit, gegen Blackwell anzutreten und ihn zu besiegen. Und so gerät sie immer wieder mit ihren Freunden aneinander, die sie nicht kämpfen lassen wollen, aus Angst sie zu verlieren. Doch Elizabeth lässt sich nicht davon abhalten und versucht gleichzeitig Jon zu schützen. Vor den Kämpfen und vor sich selbst. Denn ihr Stigma ist auf Jon übergegangen. Dadurch gewann er zwar sein Leben aber er erhielt auch die Kraft und Unverwundbarkeit, die Elizabeth nun fehlen. Und eben diese Dinge verändern Jon und lassen ihn zu jemandem werden, den Elizabeth nicht wieder erkennt.  Eigene Meinung Kam mir Elizabeth in Band 1 noch sehr viel erwachsener vor, als sie eigentlich war, so fand ich sie in Band 2 oftmals sehr kindisch und naiv. Mir kam es oft so vor, als wolle sie nicht einsehen, dass sie nicht mehr so mächtig und kräftig ist wie früher. Ständig begibt sie sich in irgendeine Gefahr, aus der sie gerettet werden muss. Zwar hat sie immer die gute Absicht, ihre Freunde zu schützen, aber sie vergisst oftmals, dass auch sie Schutz braucht und nicht mehr allein gegen alle ankommt. Die Autorin hat sich für die Nachfolge-Geschichte meiner Meinung nach nicht mehr so viel Mühe gegeben. Fast scheint es, als hätte sie selbst manchmal vergessen, dass Elizabeth kein Stigma (und somit auch keine Macht) mehr hat. Viele Handlungen der Charaktere fand ich nicht nachvollziehbar, was in irgendeiner Form das ganze Buch „kaputt“ gemacht hat.  Fazit Die Reihe hat mit „Witch Hunter“ super stark angefangen, aber in der Fortsetzung „Witch Hunter 2 – Herz aus Dunkelheit“ meiner Meinung nach auch stark nachgelassen. Stellenweise hatte ich das Gefühl als wolle die Autorin einfach nur einen zweiten Teil schreiben – egal wie. 

    Mehr
  • Der eiserne Kampf zwischen Elizabeth und der dunklen Magie

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

    Sandrica89

    03. July 2017 um 21:52

    Was für ein Buch! Jedoch kann ich nicht sagen, ob es eher gut oder schlecht ist. Es war schon gut, spannend, düster, verwirrend... aber es hat doch noch etwas gefehlt. Die Geschichte mit dem Stigma hat mich sehr interessiert. Vor allem, als er sich plötzlich verändert hat. Charakterlich. Es war schon ein kurzer Schock, denn ich habe den süssen Heiler sehr süss gefunden und das hat einfach nicht zu ihm gepasst.Wie sich der Kampf dann entwickelt hat, und wer schlussendlich alles dabei war, auf Beth's Seite... Meine Güte! Da waren einige Überraschungen drin, dies hat es für mich sehr spannend und interessant gemacht. Dies hat mich dazu verleitet, immerzu weiterzulesen, aber es hat mir trotzdem immer was gefehlt...Alles in allem eine nicht schlechte Geschichte mit einem solala-Ende. Hab da wohl etwas mehr erwartet, da ich den ersten Teil so cool gefunden habe. Aber ja, war trotzdem sehr unterhaltsam.

    Mehr
  • Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

    MyBookLife

    30. June 2017 um 20:30

    Elizabeth ist nicht mehr unbesiegbar, ohne ihrem Stigma ist ein viel leichteres Ziel für Blackwell, der sich als Hexenmeister herausstellt. Zwar hat John jetzt das Stigma doch die dunkle Macht verändert ihn plötzlich und macht ihn zu einem ganz anderem Menschen. Hinzu kommt, dass Blackwell versucht, mit allen möglichen Mitteln in die bislang gut geschützte und versteckte Stadt einzudringen um zu holen was einst ihm gehörte. Persönliche Meinung: Ich finde es schade dass George erst gegen Ende auftaucht, ich habe seine verrücktheit sehr vermisst. Ansonsten fand ich den zzweiten und somit auch letzten Teil eigentlich ganz schön, trotzdem hat mir noch das gewisse etwas gefehlt.

    Mehr
  • Würdiges Finale mit einigen Längen

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

    marcelloD

    26. June 2017 um 10:05

    „Witch Hunter – Herz aus Dunkelheit“ setzt nahtlos am Geschehen des ersten Bandes an. So nahtlos sogar, dass ich als Leserin, die den ersten Band vor einigen Monaten gelesen hatte, arge Schwierigkeiten hatte, wieder in das Geschehen einzufinden. Es wird komplett auf zusammenfassende Passagen des Inhalts des ersten Teils verzichtet und ich denke, dass ich da nicht die einzige Leserin bin, die so etwas ins Schwimmen kommt. Die großen Handlungsbögen und die wichtigen Figuren waren mir natürlich immer noch ein Begriff, so habe ich natürlich darüber in die Geschichte hineingefunden. Die Handlung wird in diesem zweiten Teil konsequent zu Ende geführt. Es ist klar, dass es um die Vernichtung von Blackwell geht und die Reise dorthin ist mit kleineren Überraschungen gepickt. Mir gefällt es, dass John durch das Stigma nun eine dunklere Seite entwickelt und der Beziehung von ihm und Elizabeth damit eine andere Tiefe gegeben wird. Elizabeth selbst ist nach wie vor eine Protagonistin, die so ein Geschehen gut trägt, da sie mutig (fast zu mutig) und selbstlos ist. Dennoch hat auch sie Fehler: z. B. entscheidet sie grundsätzlich aus dem Bauch heraus und richtig strategisches Denken fehlt ihr. Aber das in Ordnung, da dafür ihre Freunde wie John oder Fifer verantwortlich sind. Dennoch schreitet sie immer in vorderster Front voran, fürchtet keinen Schmerz und ist damit durchaus eine Heldin, wenn auch eine sehr menschliche, die viele Fehler macht. So sehr mir auch die Charakterentwicklungen in diesem Abschlussband gefallen, so sind diese Entwicklungen nur zu erleben, weil die Handlung sich viele Pausen gönnt, in denen es eben um die Figuren geht. Für ein Finale ist das an manchen Stellen dürftig, da es nur zwei große Handlungsabschnitte gibt, in denen ich richtig am Geschehen klebte und richtig Spannung aufgebaut wurde. Das ist mir persönlich etwas zu wenig, aber ich habe tapfer durchgezogen, weil das Ende wirklich abliefert und sich alle Kreise schließen. Die ruhigen Momente sind auch wichtig, eben weil sie die Figuren noch einmal intensiv beleuchten, sie sind aber letztlich zu dominant. Fazit: Mir fiel es schwer nach Monaten der Erscheinung des ersten Bandes wieder in das Geschehen einzufinden, weil auch komplett auf zusammenfassende Passagen verzichtet wird. Dennoch erweist sich „Witch Hunter – Herz aus Dunkelheit“ als würdiger Abschluss einer Dilogie, die insgesamt viel Spannung, starke Charaktermomente und wendungsreiche Handlungsbögen bot. Insgesamt wird mir der Zweiteiler sicherlich nicht ewig in Erinnerung bleiben, weil es insgesamt doch zu viele ruhige Momente gab, die bei manchen Lesern ein Abbruch der Geschichte zur Folge haben könnte.

    Mehr
  • Nicht so gut wie Teil 1, die Handlung nimmt erst in der zweiten Hälfte Fahrt auf

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

    mysticcat

    21. June 2017 um 11:23

    "Herz aus Dunkelheit" ist die Fortsetung und gleichzeitig der Abschlussband von "Witch Hunter" von Virginia Boeck. Beide Bücher sind im Jahr 2016 im dtv Verlag als gebundene Ausgaben erschienen. Der erste Band sollte unbedingt zuerst gelesen werden, da die Handlung aufbauend ist. Da ich mich an den ersten Teil nicht mehr erinnern könnte, habe ich ihn vor dem zweiten Teil erneut gelesen und war auch beim zweiten Lesen begeistert und hatte Band1 wieder innerhalb von zwei Tagen fertig. Bei dem zweiten Teil hatte ich den Eindruck, dass die Handlung in der ersten Buchhälfte vor sich hinplätschert und nichts Nenenswertes passiert. Das fand ich schade, und damit hat sich das Lesen bei mir in die Länge gezogen, so dass ich eine Woche für den zweiten Band gebraucht habe.In der zweiten Hälfte der Geschichte passieren endlich die spannenden Wendungen, auf die ich schon knapp 200 Seiten gewartet habe, und die Ereignisse überschlagen sich. Allerdings fehlt mir in der zweiten Buchhälfte oft die Tiefe der Ereignisse. Ich hätte nicht das Gefühl, irgendwas verpasst zu haben, wenn ich diesen Band nicht gelesen hätte.Fazit: Eine bessere Verteilung der Handlungsdichte hätte mir besser gefallen.

    Mehr
  • Super Abschlussband

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

    lilouweh

    16. June 2017 um 17:16

    Witch Hunter ~Herz aus Dunkelheit~ handelt von Elizabeth die ihr Stigma verloren hat um John zu Retten. Elizabeth ist auf der Suche nach sich selbst und John hat sich verändert seit dem er das Stigma trägt. Doch jetzt müssen die beiden Blackwell aufhalten. Mir hat der Folgeband sehr gut gefallen, ich konnte sehr gut in das Buch einsteigen , die Handlungen haben mir sehr gut gefallen. Auch den Schreibstil fand ich wie auch schon im ersten Band super. Das Buch bekommt von mir aber nur 4 Sterne, da es mir manchmal ein bisschen zu lang gezogen war und leicht schleppend war, dennoch war es ein super Buch, welches ich innerhalb von zwei Tagen durchgelesen habe und es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Auch das Cover finde ich wie auch bei dem ersten Band super schön!

    Mehr
  • Zufriedenstellender Abschluss der Hexenjäger-Dilogie

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

    Lilli33

    31. May 2017 um 20:43

    Gebundene Ausgabe: 384 SeitenVerlag: dtv Verlagsgesellschaft (11. November 2016)Sprache: DeutschISBN-13: 978-3423761512empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren Originaltitel: King SlayerPreis: 17,95€auch als E-Book erhältlich ACHTUNG: Dies ist der 2. Band der Witch Hunter-Dilogie. Meine Rezension kann daher SPOILER zum 1. Band enthalten. Diesen sollte man vorher gelesen haben. Zufriedenstellender Abschluss der Hexenjäger-Dilogie Inhalt:Elizabeth Grey war einst die stärkste Hexenjägerin Anglias im Dienste Blackwells. Geschützt durch das magische Stigma war sie praktisch unverwundbar. Doch dieses hat sie an den Heiler John weitergegeben, um ihm das Leben zu retten. Allerdings ruft das Stigma in ihm dunkle Mächte hervor, die sein Wesen ändern. Wird die Liebe zwischen Elizabeth und John dem standhalten? Und werden sie gegen Blackwell bestehen können?Meine Meinung:Ich könnte nun gar nicht sagen, ob mir Band 1 oder Band 2 besser gefallen hat. Beide habe ich gerne gelesen, beide waren spannend und gefühlvoll, und beide hatten ihre kleinen Mängel. Beim vorliegenden Roman gefiel mir die Entwicklung der ganzen Handlung sehr gut. Mit vielen Wendungen hätte ich nicht gerechnet, und so konnte Virginia Boecker mich immer wieder überraschen. Lediglich gegen Ende konnte ich der Logik nicht ganz folgen, hier schienen mir die Erklärungen etwas wirr. Außerdem ist es der Autorin sehr gut gelungen, dieses mittelalterliche Setting atmosphärisch darzustellen. Das Kopfkino kam bei mir sehr leicht in Gang und der Roman lief wie ein Film vor meinem inneren Auge ab. Neben den bereits bekannten Charakteren kommen hier einige sehr interessante Figuren dazu, die durch ihre besonderen magischen Kräfte und durch ihren Witz begeistern können.  Dagegen störte mich bei Elizabeth ein bisschen das Jämmerliche, so ohne Stigma. Sie versucht zwar, sich mit der neuen Situation zu arrangieren und das fehlende Stigma durch Draufgängertum wettzumachen, aber trotzdem jammert sie die ganze Zeit sachte vor sich hin – so zumindest mein Gefühl. Zuweilen handelt sie auch sehr unüberlegt und bringt damit sich und andere in Gefahr. Auch von Skyler zu lesen, hat mir wie schon im 1. Band viel Spaß gemacht. Der Typ ist einfach so geheimnisvoll und gefällt mir mit seinem trockenen Humor recht gut. Man erfährt hier auch mehr über das Phänomen der Wiedergänger, was ich sehr interessant fand. Insgesamt hat mich also auch der Abschlussband dieser Dilogie sehr gut unterhalten mit einer fantasievollen, spannenden und romantischen Geschichte. Die Dilogie:1. Witch Hunter2. Witch Hunter. Herz aus Dunkelheit ★★★★☆

    Mehr
  • Witch Hunter: Herz aus Dunkelheit

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

    Lavendel_Julia

    30. May 2017 um 18:46

    Inhalt: Zwischen Liebe und Verrat. Was bleibt der gefürchteten Hexenjägerin Elizabeth Grey, nachdem sie ihr Stigma und damit ihre magische Unverwundbarkeit verloren hat? Ihr Kampfgeist. Und ihre Liebe. Doch nicht alle trauen der ehemaligen Gegnerin. Und was hat John, der Heiler,gewonnen, nachdem die Kraft des Stigmas auf ihn übergegangen ist? Sein Leben. Und eben jene Unverwundbarkeit. Aber diese Kraft verändert ihn. Und schon bald erkennt Elizabeth ihn kaum wieder. Denn seine neue Macht treibt ihn in den tobenden Krieg. Wird Elizabeth John vor dem Sog des Stigmas schützen können? Ohne ihre einstige Stärke, aber mit dem Mut der VerzweiflungEine tolle Fortsetzung. Ich war schon so gespannt wie es mit Elizabeth und John weiter geht. Und wurde nicht enttäuscht. Alles ist anders aus Feinden wurden Freunde und aus Freunden wurden Feinde. Die Charakter waren wie schon im ersten Teil sehr gut beschrieben und man konnte sich richtig gut in sie hinein versetzen. Die Schlacht um das Königreich war sehr emotional und richtig spannend ich habe richtig mit gefiebert und wusste nicht wer gewinnen würde. Denoch war es an manchen stellen ein wenig schleppend. Trotzdem ist es ein tolles Buch das sich auf jeden Fall lohnt.Herdcover Preis: 17,95 EuroSeitenanzahl: 376

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks