Virginia Boecker Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

(157)

Lovelybooks Bewertung

  • 180 Bibliotheken
  • 26 Follower
  • 4 Leser
  • 64 Rezensionen
(51)
(76)
(29)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit“ von Virginia Boecker

Zwischen Liebe und Verrat.Was bleibt der gefürchteten Hexenjägerin Elizabeth Grey, nachdem sie ihr Stigma und damit ihre magische Unverwundbarkeit verloren hat? Ihr Kampfgeist. Und ihre Liebe. Doch nicht alle trauen der ehemaligen Gegnerin. Und was hat John, der Heiler, gewonnen, nachdem die Kraft des Stigmas auf ihn übergegangen ist? Sein Leben. Und eben jene Unverwundbarkeit. Aber diese Kraft verändert ihn. Und schon bald erkennt Elizabeth ihn kaum wieder. Denn seine neue Macht treibt ihn in den tobenden Krieg. Wird Elizabeth John vor dem Sog des Stigmas schützen können? Ohne ihre einstige Stärke, aber mit dem Mut der Verzweiflung?

Geschichte gut, aber Charaktere haben leider an Persönlichkeit verloren

— LovelyBuecher
LovelyBuecher

Ein insgesamt zufriedenstellender Zweiteiler, aber wahrlich nicht die Reihe, die ewig in Erinnerung bleiben wird.

— marcelloD
marcelloD

Nicht so gut wie Teil 1, die Handlung nimmt erst in der zweiten Hälfte Fahrt auf

— mysticcat
mysticcat

Ein Super Abschluss der Reihe, das Buch war sehr spannend und die Handlung hat mir gefallen, zwischendurch war hin und wieder schleppend.

— lilouweh
lilouweh

Ein guter Abschlussband

— books_____forever
books_____forever

ein toller Abschluss der Dilogie :)

— Chronikskind
Chronikskind

3,5

— jojo_liest
jojo_liest

Teilweise besser als Band 1

— Distel93
Distel93

Ein gutes Buch, das aber nicht an denn ersten Teil ran kommt.

— Biebessa
Biebessa

Etwas schwächer wie der erste Teil.

— PauliaterS
PauliaterS

Stöbern in Jugendbücher

Nemesis - Geliebter Feind

Das Buch war einfach der Wahnsinn! Ich war so begeistert bis jetzt ein Jahres Highlight!!Unbedingt lesen!

NutellaGZ

Camp 21

Ein sehr gelungenes Buch mit durchgängiger Spannung! Rainer Wekwerth hat sich den Titel "Spiegel Bestseller Autor" redlich verdient.

Sandra_Lessig

Siren

Ich hätte mir mehr gewünscht. Mehr Mythos, mehr Legende, mehr Tiefe. Aber schon süß❤

PrinzessinAurora

Anything for Love

Kurzweilige, schön geschriebene Geschichte, die einen berührt.

Speckelfe

GötterFunke. Liebe mich nicht

Super Buch, auch wenn ich ab und an etwas von der Schönheit der Götter geblendet wurde. ;-)

EllaBrown

Wie ein Himmel voller Seehunde

Dieses Buch hat mich umgehauen, festgehalten und wahrlich geliebt, eine wunderschöne Geschichte über eine besondere erste Liebe.

eulenfee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Würdiges Finale mit einigen Längen

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit
    marcelloD

    marcelloD

    26. June 2017 um 10:05

    „Witch Hunter – Herz aus Dunkelheit“ setzt nahtlos am Geschehen des ersten Bandes an. So nahtlos sogar, dass ich als Leserin, die den ersten Band vor einigen Monaten gelesen hatte, arge Schwierigkeiten hatte, wieder in das Geschehen einzufinden. Es wird komplett auf zusammenfassende Passagen des Inhalts des ersten Teils verzichtet und ich denke, dass ich da nicht die einzige Leserin bin, die so etwas ins Schwimmen kommt. Die großen Handlungsbögen und die wichtigen Figuren waren mir natürlich immer noch ein Begriff, so habe ich natürlich darüber in die Geschichte hineingefunden. Die Handlung wird in diesem zweiten Teil konsequent zu Ende geführt. Es ist klar, dass es um die Vernichtung von Blackwell geht und die Reise dorthin ist mit kleineren Überraschungen gepickt. Mir gefällt es, dass John durch das Stigma nun eine dunklere Seite entwickelt und der Beziehung von ihm und Elizabeth damit eine andere Tiefe gegeben wird. Elizabeth selbst ist nach wie vor eine Protagonistin, die so ein Geschehen gut trägt, da sie mutig (fast zu mutig) und selbstlos ist. Dennoch hat auch sie Fehler: z. B. entscheidet sie grundsätzlich aus dem Bauch heraus und richtig strategisches Denken fehlt ihr. Aber das in Ordnung, da dafür ihre Freunde wie John oder Fifer verantwortlich sind. Dennoch schreitet sie immer in vorderster Front voran, fürchtet keinen Schmerz und ist damit durchaus eine Heldin, wenn auch eine sehr menschliche, die viele Fehler macht. So sehr mir auch die Charakterentwicklungen in diesem Abschlussband gefallen, so sind diese Entwicklungen nur zu erleben, weil die Handlung sich viele Pausen gönnt, in denen es eben um die Figuren geht. Für ein Finale ist das an manchen Stellen dürftig, da es nur zwei große Handlungsabschnitte gibt, in denen ich richtig am Geschehen klebte und richtig Spannung aufgebaut wurde. Das ist mir persönlich etwas zu wenig, aber ich habe tapfer durchgezogen, weil das Ende wirklich abliefert und sich alle Kreise schließen. Die ruhigen Momente sind auch wichtig, eben weil sie die Figuren noch einmal intensiv beleuchten, sie sind aber letztlich zu dominant. Fazit: Mir fiel es schwer nach Monaten der Erscheinung des ersten Bandes wieder in das Geschehen einzufinden, weil auch komplett auf zusammenfassende Passagen verzichtet wird. Dennoch erweist sich „Witch Hunter – Herz aus Dunkelheit“ als würdiger Abschluss einer Dilogie, die insgesamt viel Spannung, starke Charaktermomente und wendungsreiche Handlungsbögen bot. Insgesamt wird mir der Zweiteiler sicherlich nicht ewig in Erinnerung bleiben, weil es insgesamt doch zu viele ruhige Momente gab, die bei manchen Lesern ein Abbruch der Geschichte zur Folge haben könnte.

    Mehr
  • Nicht so gut wie Teil 1, die Handlung nimmt erst in der zweiten Hälfte Fahrt auf

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit
    mysticcat

    mysticcat

    21. June 2017 um 11:23

    "Herz aus Dunkelheit" ist die Fortsetung und gleichzeitig der Abschlussband von "Witch Hunter" von Virginia Boeck. Beide Bücher sind im Jahr 2016 im dtv Verlag als gebundene Ausgaben erschienen. Der erste Band sollte unbedingt zuerst gelesen werden, da die Handlung aufbauend ist. Da ich mich an den ersten Teil nicht mehr erinnern könnte, habe ich ihn vor dem zweiten Teil erneut gelesen und war auch beim zweiten Lesen begeistert und hatte Band1 wieder innerhalb von zwei Tagen fertig. Bei dem zweiten Teil hatte ich den Eindruck, dass die Handlung in der ersten Buchhälfte vor sich hinplätschert und nichts Nenenswertes passiert. Das fand ich schade, und damit hat sich das Lesen bei mir in die Länge gezogen, so dass ich eine Woche für den zweiten Band gebraucht habe.In der zweiten Hälfte der Geschichte passieren endlich die spannenden Wendungen, auf die ich schon knapp 200 Seiten gewartet habe, und die Ereignisse überschlagen sich. Allerdings fehlt mir in der zweiten Buchhälfte oft die Tiefe der Ereignisse. Ich hätte nicht das Gefühl, irgendwas verpasst zu haben, wenn ich diesen Band nicht gelesen hätte.Fazit: Eine bessere Verteilung der Handlungsdichte hätte mir besser gefallen.

    Mehr
  • Super Abschlussband

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit
    lilouweh

    lilouweh

    16. June 2017 um 17:16

    Witch Hunter ~Herz aus Dunkelheit~ handelt von Elizabeth die ihr Stigma verloren hat um John zu Retten. Elizabeth ist auf der Suche nach sich selbst und John hat sich verändert seit dem er das Stigma trägt. Doch jetzt müssen die beiden Blackwell aufhalten. Mir hat der Folgeband sehr gut gefallen, ich konnte sehr gut in das Buch einsteigen , die Handlungen haben mir sehr gut gefallen. Auch den Schreibstil fand ich wie auch schon im ersten Band super. Das Buch bekommt von mir aber nur 4 Sterne, da es mir manchmal ein bisschen zu lang gezogen war und leicht schleppend war, dennoch war es ein super Buch, welches ich innerhalb von zwei Tagen durchgelesen habe und es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Auch das Cover finde ich wie auch bei dem ersten Band super schön!

    Mehr
  • Zufriedenstellender Abschluss der Hexenjäger-Dilogie

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit
    Lilli33

    Lilli33

    31. May 2017 um 20:43

    Gebundene Ausgabe: 384 SeitenVerlag: dtv Verlagsgesellschaft (11. November 2016)Sprache: DeutschISBN-13: 978-3423761512empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren Originaltitel: King SlayerPreis: 17,95€auch als E-Book erhältlich ACHTUNG: Dies ist der 2. Band der Witch Hunter-Dilogie. Meine Rezension kann daher SPOILER zum 1. Band enthalten. Diesen sollte man vorher gelesen haben. Zufriedenstellender Abschluss der Hexenjäger-Dilogie Inhalt:Elizabeth Grey war einst die stärkste Hexenjägerin Anglias im Dienste Blackwells. Geschützt durch das magische Stigma war sie praktisch unverwundbar. Doch dieses hat sie an den Heiler John weitergegeben, um ihm das Leben zu retten. Allerdings ruft das Stigma in ihm dunkle Mächte hervor, die sein Wesen ändern. Wird die Liebe zwischen Elizabeth und John dem standhalten? Und werden sie gegen Blackwell bestehen können?Meine Meinung:Ich könnte nun gar nicht sagen, ob mir Band 1 oder Band 2 besser gefallen hat. Beide habe ich gerne gelesen, beide waren spannend und gefühlvoll, und beide hatten ihre kleinen Mängel. Beim vorliegenden Roman gefiel mir die Entwicklung der ganzen Handlung sehr gut. Mit vielen Wendungen hätte ich nicht gerechnet, und so konnte Virginia Boecker mich immer wieder überraschen. Lediglich gegen Ende konnte ich der Logik nicht ganz folgen, hier schienen mir die Erklärungen etwas wirr. Außerdem ist es der Autorin sehr gut gelungen, dieses mittelalterliche Setting atmosphärisch darzustellen. Das Kopfkino kam bei mir sehr leicht in Gang und der Roman lief wie ein Film vor meinem inneren Auge ab. Neben den bereits bekannten Charakteren kommen hier einige sehr interessante Figuren dazu, die durch ihre besonderen magischen Kräfte und durch ihren Witz begeistern können.  Dagegen störte mich bei Elizabeth ein bisschen das Jämmerliche, so ohne Stigma. Sie versucht zwar, sich mit der neuen Situation zu arrangieren und das fehlende Stigma durch Draufgängertum wettzumachen, aber trotzdem jammert sie die ganze Zeit sachte vor sich hin – so zumindest mein Gefühl. Zuweilen handelt sie auch sehr unüberlegt und bringt damit sich und andere in Gefahr. Auch von Skyler zu lesen, hat mir wie schon im 1. Band viel Spaß gemacht. Der Typ ist einfach so geheimnisvoll und gefällt mir mit seinem trockenen Humor recht gut. Man erfährt hier auch mehr über das Phänomen der Wiedergänger, was ich sehr interessant fand. Insgesamt hat mich also auch der Abschlussband dieser Dilogie sehr gut unterhalten mit einer fantasievollen, spannenden und romantischen Geschichte. Die Dilogie:1. Witch Hunter2. Witch Hunter. Herz aus Dunkelheit ★★★★☆

    Mehr
  • Witch Hunter: Herz aus Dunkelheit

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit
    Lavendel_Julia

    Lavendel_Julia

    30. May 2017 um 18:46

    Inhalt: Zwischen Liebe und Verrat. Was bleibt der gefürchteten Hexenjägerin Elizabeth Grey, nachdem sie ihr Stigma und damit ihre magische Unverwundbarkeit verloren hat? Ihr Kampfgeist. Und ihre Liebe. Doch nicht alle trauen der ehemaligen Gegnerin. Und was hat John, der Heiler,gewonnen, nachdem die Kraft des Stigmas auf ihn übergegangen ist? Sein Leben. Und eben jene Unverwundbarkeit. Aber diese Kraft verändert ihn. Und schon bald erkennt Elizabeth ihn kaum wieder. Denn seine neue Macht treibt ihn in den tobenden Krieg. Wird Elizabeth John vor dem Sog des Stigmas schützen können? Ohne ihre einstige Stärke, aber mit dem Mut der VerzweiflungEine tolle Fortsetzung. Ich war schon so gespannt wie es mit Elizabeth und John weiter geht. Und wurde nicht enttäuscht. Alles ist anders aus Feinden wurden Freunde und aus Freunden wurden Feinde. Die Charakter waren wie schon im ersten Teil sehr gut beschrieben und man konnte sich richtig gut in sie hinein versetzen. Die Schlacht um das Königreich war sehr emotional und richtig spannend ich habe richtig mit gefiebert und wusste nicht wer gewinnen würde. Denoch war es an manchen stellen ein wenig schleppend. Trotzdem ist es ein tolles Buch das sich auf jeden Fall lohnt.Herdcover Preis: 17,95 EuroSeitenanzahl: 376

    Mehr
  • Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit
    Chronikskind

    Chronikskind

    29. May 2017 um 11:59

    Klappentext: Was bleibt der gefürchteten Hexenjägerin Elizabeth Grey, nachdem sie ihr Stigma und damit ihre magische Unverwundbarkeit verloren hat? Ihr Kampfgeist. Und ihre Liebe. Doch nicht alle trauen der ehemaligen Gegnerin. Und was hat John, der Heiler, gewonnen, nachdem die Kraft des Stigmas auf ihn übergegangen ist? Sein Leben. Und eben jene Unverwundbarkeit. Aber diese Kraft verändert ihn. Und schon bald erkennt Elizabeth ihn kaum wieder. Denn seine neue Macht treibt ihn in den tobenden Krieg. Wird Elizabeth John vor dem Sog des Stigmas schützen können? Ohne ihre einstige Stärke, aber mit dem Mut der Verzweiflung? Meine Meinung: ein toller Abschluss der Dilogie :) Endlich habe ich es geschafft, den zweiten Teil von Witch Hunter zu lesen. Der Klappentext hat mich ja schon echt neugierig gemacht und ich war sehr gespannt, wie die Geschichte weitergehen wird. Anfangs hatte ich aber doch ein wenig Schwierigkeiten, wieder in die Geschichte reinzufinden, da ich mich kaum noch an die Ereignisse aus dem ersten Teil erinnern konnte. Leider wurden am Anfang die wichtigsten Ereignisse auch nicht nochmal zusammengefasst und so habe ich mich eher ein wenig gequält ... mit der Zeit sind aber ein paar Ereignisse benannt worden und ich bin besser in die Geschichte reingekommen. Die Geschichte entwickelt sich spannend, wobei es zwischendurch immer wieder ein paar Durststrecken gab. Manche Ereignisse waren auch ein wenig vorhersehbar. Gegen Ende hin wurde es aber nochmal richtig spannend und es passierte auch ziemlich viel unvorhergesehenes. Das Ende selbst fand ich sehr gut, es passt zu der Dilogie und ist gleichzeitig ein wenig offen gehalten. Protagonistin des Buches ist Elizabeth, aus deren Sicht das Buch auch erzählt wird. Anfangs hatte ich ein wenig Mühe mit ihr - irgendwie war sie mir ein wenig zu egoistisch. Gegen Ende hin wurde das aber besser. John hat sich im Laufe des Buches sehr verändert und ich finde es beachtenswert, wie er mit der Kraft des Stigmas umgeht. Wir treffen auch viele weitere bekannte Charaktere wieder - bei manchen konnte ich mich aber auch nach Ende des Buches noch nicht so richtig daran erinnern, welche Rolle sie im ersten Teil gespielt haben. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut lesen. Gerade gegen Ende, wo dann auch richtig Spannung aufkommt, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen und die Seiten flogen nur so dahin. Mein Fazit? Ein spannendes Finale der Dilogie :) Anfangs hatte ich ein wenig Schwierigkeiten, wieder in die Geschichte reinzufinden. Aber gegen Ende hin wurde es richtig fesselnd und spannend :)

    Mehr
  • Leicht nachgelassen...

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit
    NikkiiiChan

    NikkiiiChan

    25. May 2017 um 12:16

    nachdem ersten Teil waren meine Erwartung an diesen sehr hoch. Diese wurden nicht ganz erfüllt. Auch dieser Teil wird wieder aus Elisabeth´s Sicht erzählt. Durch die Übertragen des Stigmas wurden die Charakterzüge der Hauptpersonen Getauscht was mir nur bedingt gefallen hat. Während der Geschichte landet dadurch der Fokus auf der Beziehung der beiden. und weniger auf der Bekämpfung Blackwell´s. deswegen verliert der Teil meiner Meinung nach an Spannung. Generell wird in diesem Teil die Spannung sehr langsam aufgebaut.Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und das Ende läuft sehr glatt, durch das übliche Gut/Böse-Schema. Ich gebe dem Buch deswegen 3,5/5* und kann es gut weiterempfehlen.

    Mehr
  • Mini-Challenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    querleserin_102

    querleserin_102

    Hier könnt ihr euch für die Jahreschallenge anmelden. Die Anmeldebeiträge bitte folgendermaßen gestalten:            Ich nehme mit 12 Büchern Teil. 1/12 beendet: Buchtitel, Autor 2/12 beendet: Buchtitel, Autor 3/12 beendet: Buchtitel, Autor 4/12 beendet: Buchtitel, Autor … Danke und viel Spaß! Teilnehmer: ChattysBuecherblog (50/200)xxlxsa (6/50)Hortensia13 (34/100)YaBiaLina (25/75)FrauSchafski (15/50)Yolande (276/70)misery3103 (33/200)annlu (101/250)Tina2803 (0/90)Ayda (23/100)Buchgespenst (98/200)Kuhni77 (38/100)samea (15/50)YvetteH (428/100)Meine_Magische_Buchwelt (72/70) LadySamira091062 (56/180)QueenSize (28/80)Kodabaer (237/30)Iris_Fox (12/24)Amy_de_la_Soleil (63/35)tigerbea (51/150)Lucinda4 (6/25)Bellis-Perennis (64/360)Leseratte2007 (61/100)pamN (5/104)leucoryx (33/11)KruemelGizmo (20/95) Seelensplitter (77/150) Shanlira (14/30) Argentumverde (55/200) dreamily1 (9/30) Mali133 (28/50) aufgehuebschtes (25/40) MrsCorina (0/17) MelE (17/200) dia78 (86/180) BeaSurbeck (54/100) MissTalchen (12/43) DieBerta (19/50) walli007 (438/168) paschsolo (33/80) Ascardia (1/30)  Dominic32 (0/20)  book_lover_6 (1/40) kathi_liebt_buecher (3/90) kleine_welle (13/70) Mausimau (14/40) fantafee (6/25) loralee (0/40) steinchen80 (29/60) Sxndy_03 (10/50) janaka (19/144) haTikva (9/12)  MaLaPe (5/55) kalestra (11/30) _monida (5/36) angiiMi (6/35)                  

    Mehr
    • 915
  • Tolle Fortsetzung

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit
    kointa

    kointa

    24. April 2017 um 21:09

    Meine Meinung:Ich musste in den 2.Teil erst einmal hineinkommen, den dieser setzt die Geschichte um Elizabeth nahtlos fort. Zu lange war es her, dass ich den ersten gelesen habe. Ist man erst einmal wieder drinnen, fesselt das Buch genauso wie der erste teil. Spannend und gut verständlich geschrieben mit der richtigen Portion an Liebe. Leider finde ich vergisst man sehr schnell das Elizabeth eigentlich noch eine Jugendliche ist und keine Erwachsene. Sie ist mir in der Hinsicht einfach zu erwachsen in ihrem Handeln. Alle Charaktere haben eine Tiefe und nicht nur Elisabeth hat sich weiter entwickelt.Auch das Cover ist wieder sehr schön gestaltet und passt sich dem Vorgänger sehr gut an.

    Mehr
  • Gelungener Abschluss auch wenn die Spannung in kleinen Schritten ist

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit
    Lesemietze

    Lesemietze

    08. April 2017 um 14:54

    Elizabeth Grey hat es nicht leicht nachdem sie ihr Stigma an John übertragen hat. Sie merkt auf einmal wie verwundbar sie ist. Aber auch ihre Beziehung zu John ist betrübt, da er sich durch das Stigma immer mehr von seiner eigentlichen Magie abweicht. Wie verwundbar Elizabeth wirklich ist, stellt sie fest als sie sich Blackwell gegenübersteht. Schon bald steht fest Blackwell muss aufgehalten werden egal um welchen Preis.Band 2 setzt sich stark von Band 1 ab. Elizabeth hat sich charakterlich weiter entwickelt. Sie muss mehr eigene Stärke beweisen ohne ihr Stigma und auch durch die zeitweilige Entfremdung von John verlangt ihr einiges ab. Elizabeth und John könnten in diesem Band nicht unterschiedlicher sein zu Band 1 obwohl ich finde dass John eine etwas nebensächliche Rolle spielt. Mir fehlt hier etwas wo ich ohne zu spoilern nicht genauer eingehen kann. Die Beziehung der beiden ist hier im Hintergrund. An erster Stelle steht eher wie Blackwell aufgehalten werden kann und Kampf- und Strategieplanung stehen im Vordergrund. Auch wenn es was dauert bis das Buch in Schwung kommt so habe ich doch die Geschichte verschlungen.Für mich hat das Finale einiges an Überraschungen aber auch an Vorhersehbares dabei gehabt aber es hat mich nicht enttäuscht.

    Mehr
  • Teil 2 und Abschluß von "Witch Hunter"

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit
    Charmed

    Charmed

    30. March 2017 um 21:23

    Nachdem mich der erste Teil wirklich begeistert hat, habe ich beim zweiten Teil doch einige Zeit gebraucht, um wieder in die Geschichte rein zu kommen. Als dem jedoch so war, durfte ich in eine spannende fantastische Welt eintauchen. Das die Geschichte im Mittelalter spielt, lässt die Fantasy-Elemente meines Erachtens sehr viel besser rüberkommen, als würde es in der Moderne spielen. (Zugegeben, gehört das Thema "Hexenjagd" ja, von Natur aus in die mittelalterliche Epoche. )Wer Fantasy mag, Aktion einer Liebesschnulze vorzieht und zudem lieber Kämpe mit magischem Schwert, sowie Pfeil und Bogen, den modernen Schusswaffen vorzieht, der wird mit der "Duologie" (Nennt man das überhaupt so?) voll auf seine Kosten kommen.

    Mehr
  • Gelungener zweiter (Abschluss)Band

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit
    Azalee

    Azalee

    29. March 2017 um 19:05

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit ist der zweite (und letzte) Band von Virginia Boeckers Reihe. SCHREIBSTIL: Das Buch ist wie auch schon der erste Band sehr leicht und schnell zu lesen. Gerade am Anfang hat sich alles aber irgendwie ein bisschen gezogen und ich habe etwas Zeit gebraucht, bis ich wieder in der Geschichte angekommen bin. Die Handlung aus dem ersten Band wir nur angedeutet, vieles habe ich auch schon wieder vergesssen. Es ist auf jeden Fall ratsam, den ersten Band noch einmal zu lesen, wenn man kaum noch etwas weiß (so wie ich)ABER: grundsätzlich finde ich so etwas nicht schlecht, ich hasse Bücher bei denen der gesamte Inhalt des ersten Bandes im zweiten nochmal durchgekaut wird. Für den Schreibstil gebe ich 4/4 Sterne.HANDLUNG: Die gesamte Handlung dreht sich im Grunde um die Vernichtung Blackwells. Elizabeth und die anderen müssen dafür trainieren,  allerdings scheint sich ein Verräter in Harrow zu befinden. Zudem ist Elizabeth ohne ihr Stigma völlig auf sich allein gestellt und zwischen ihr und John bahnen sich deshalb einige Probleme an. Nach einem schleppenden Anfang fand ich die Handlung gerade zum Ende hin sehr spannend. Aber dann gab es auch einige Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet habe.Etwas blöd fand ich allerdings, dass sich das Schicksal einer Person wiederholt hat. Klar, die Lösung so war die naheliegendste (die andere hingegen wäre mutig gewesen), aber eine kreativere Lösung hätte ich schön gefunden. Die Liebesgeschichte kam bei mir nicht immer so richtig an, hat aber teilweise für das nötige Drama gesorgt. Für die Handlung gebe ich ebenfalls 4/4 Sterne. FIGUREN: Fast alle der Figuren sind uns schon aus dem ersten Band bekannt. Elizabeth steht weiterhin im Mittelpunkt und hadert mit ihrem Schicksal. Manchmal fand ich sie aber extrem stur, genau wie John. Er war fast die einzige der Figuren um Nicholas und Elizabeth, die eine Entwicklung durchmacht, die anderen blieben eher blass. Die "neuen" Personen (die aber teilweise auch schon im ersten Teil erschienen sind) waren dagegen sehr interessant und hatten jede ihren eigenen Charakter, mal mehr mal weniger ausgeprägt. Für die Figuren gebe ich ebenfalls 4/4 Sterne. FAZIT: Das Buch ist auf jeden Fall lesenswert für alle, die den ersten Band bereits kennen. Auch wenn im Grunde klar ist, worauf es hinausläuft, war es doch unterhaltsam. Zudem kommen einige neue Figuren vor oder wir lernen sie von einer anderen Seite kennen. Das ist aber keineswegs bei allen so. Gerade Elizabeth, Fifer, Nicholas, Skyler und Peter entwickeln sich nicht wirklich weiter. Insgesamt gebe ich 4/4 Sterne.

    Mehr
  • Ein schöner Abschlussband, der etwas Zeit braucht, bis er in Schwung kommt

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit
    Skyline-Of-Books

    Skyline-Of-Books

    20. March 2017 um 19:49

    Klappentext „Zwischen Liebe und Verrat. Was bleibt der gefürchteten Hexenjägerin Elizabeth Grey, nachdem sie ihr Stigma und damit ihre magische Unverwundbarkeit verloren hat? Ihr Kampfgeist. Und ihre Liebe. Doch nicht alle trauen der ehemaligen Gegnerin. Und was hat John, der Heiler, gewonnen, nachdem die Kraft des Stigmas auf ihn übergegangen ist? Sein Leben. Und eben jene Unverwundbarkeit. Aber diese Kraft verändert ihn. Und schon bald erkennt Elizabeth ihn kaum wieder. Denn seine neue Macht treibt ihn in den tobenden Krieg. Wird Elizabeth John vor dem Sog des Stigmas schützen können? Ohne ihre einstige Stärke, aber mit dem Mut der Verzweiflung?“   Gestaltung Durch die helle Gestalt des Mädchens, das mit dem beigefarbenen Hintergrund zu verschmelzen scheint, wirkt das Cover sehr geisterhaft. Ich finde vor allem das Schwert, das den Titel durchbohrt, sehr cool. Ansonsten ist das Cover sehr schlicht gehalten, wodurch der Blick auf die wenigen Motive gelenkt wird. Die Vögel, die um das Mädchen fliegen, gefallen mir auch sehr gut, da sie mit ihrer schwarzen Farbe einen starken Kontrast zum hellen Hintergrund darstellen und der Blick schnell zu ihnen wandert.   Meine Meinung Nach kleinen Anfangsschwierigkeiten hatte mir der erste Band der „Witch Hunter“-Dilogie aufgrund der Überraschungsmomente und der spannenden Handlung sehr gut gefallen. Nun war ich natürlich gespannt, wie sich die Geschichte in „Witch Hunter – Herz aus Dunkelheit“ auflösen würde. Würde Protagonistin Elizabeth es schaffen, Blackwell endgültig zu besiegen? Wie entwickelt sich die Beziehung zwischen Elizabeth und John? Ich war froh, dass am Anfang dieses zweiten Bandes ein kleiner Rückblick auf die Geschehnisse des ersten Bandes gegeben wurde. So war ich dieses Mal sehr schnell in der Geschichte drin.   Spannend fand ich, dass vor allem die beiden Protagonisten Elizabeth und John sich charakterlich entwickelt haben und sich stark vom ersten Band unterscheiden. Elizabeth ist durch den Verlust ihres Stigmas angreifbarer und schwächer als zuvor. John hingegen wurde unnahbar und stärker. So sind die beiden Figuren nicht nur sehr verschieden zu ihrem Auftreten im Vorgängerband, nein, sie unterscheiden sich auch voneinander. So wird ein interessantes Spannungsfeld geschaffen, das ich beim Lesen mit Interesse verfolgt habe.   In „Witch Hunter – Herz aus Dunkelheit“ steht der finale Kampf gegen Blackwell an. Auf diesen habe ich wirklich gebannt hingefiebert. Allerdings empfand ich den Beginn der Handlung als etwas gedehnt und langwierig. Die Geschichte fixiert sich sehr auf Strategieplanung und Kampftraining, einzig die Thematisierung der Beziehung zwischen den beiden Protagonisten hat mich hier wirklich fesseln können. Es hat so etwas gedauert, bis ich wirklich das Gefühl hatte, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen könnte, aber als es dann soweit war, habe ich den zweiten Band der „Witch Hunter“-Dilogie in einem Rutsch verschlungen. Das Finale hat mir sehr gut gefallen, denn es wurde dann sehr aufregend und spannend.   Die Figuren in „Herz aus Dunkelheit“ waren auch alle sehr schön ausgearbeitet, denn nicht nur die Haupt-, sondern auch die Nebenfiguren haben ganz eigene Hintergrundgeschichten oder Geheimnisse mit sich herumzutragen. So wird den Figuren Tiefe verliehen. Zudem hat es mir besonders gefallen, dass Elizabeth sich in diesem Band dann nochmals weiterentwickelt hat. Sie geht endlich ihren eigenen Weg und findet zu sich selbst. Diese Entwicklung innerhalb dieses Abschlussbandes hat mir richtig gut gefallen.   Fazit „Witch Hunter – Herz aus Dunkelheit“ ist ein guter Abschluss der „Witch Hunter“-Dilogie, der vor allem mit seinem rasanten Ende überzeugen kann. Nachdem sich die Handlung am Anfang etwas in die Länge gezogen hat, nimmt sie Fahrt auf und wird aufregend. Die Figuren bieten hierbei sehr viel Spannungspotenzial, denn gerade Elizabeth und John haben sich sehr entwickelt. Auch die Nebenfiguren können dabei überzeugen, denn sie sind genauso ausführlich ausgearbeitet wie die Protagonisten. 4 von 5 Sternen!   Reihen-Infos 1. Witch Hunter 2. Witch Hunter – Herz aus Dunkelheit

    Mehr
  • Witch Hunter- Herz aus Dunkelheit

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit
    mxlloex

    mxlloex

    17. March 2017 um 18:29

    Beide Bücher sind wirklich gelungen. Ich war ehrlich gesagt etwas traurig als ich mit beiden Büchern fertig war....  Ich liebe die Story und nahezu alle Charaktere. Ungeschlagen bleiben aber Elizabeth, Skyler und Fifer. Ich finde den zweiten Teil ein bisschen fesselnder als den ersten. Krasse Wendungen und ein unvorhersehbares Ende. Mein absolutes Lieblingsbuch!

  • Kommt leider nicht an den ersten Teil ran...

    Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit
    zessi79

    zessi79

    13. March 2017 um 13:42

    Inhaltsangabe: Zwischen Liebe und Verrat. Was bleibt der gefürchteten Hexenjägerin Elizabeth Grey, nachdem sie ihr Stigma und damit ihre magische Unverwundbarkeit verloren hat? Ihr Kampfgeist. Und ihre Liebe. Doch nicht alle trauen der ehemaligen Gegnerin. Und was hat John, der Heiler, gewonnen, nachdem die Kraft des Stigmas auf ihn übergegangen ist? Sein Leben. Und eben jene Unverwundbarkeit. Aber diese Kraft verändert ihn. Und schon bald erkennt Elizabeth ihn kaum wieder. Denn seine neue Macht treibt ihn in den tobenden Krieg. Wird Elizabeth John vor dem Sog des Stigmas schützen können? Ohne ihre einstige Stärke, aber mit dem Mut der Verzweiflung?   Meinung: Ich habe den ersten Band der Reihe geliebt und habe mich so auf diesen zweiten Band gefreut. Leider hat mich der zweite Band enttäuscht, da er sich ziemlich in die Länge gezogen hat. Der Anfang hat mir noch super gefallen, in der Mitte hatte sich die Geschichte dann in die Länge gezogen und das Ende war spannend, hat mich aber nicht ganz überzeugen können. Zudem hat mir die Entwicklung der Protagonisten absolut nicht gefallen. Elizabeth ist absolut naiv, aber das ging ja noch so weit okay, aber die Entwicklung von John habe ich nicht verstanden. Warum hat sich verändert hat und dann wieder nicht, das konnte ich absolut nicht nachvollziehen. Der Schreibstil hat mir, wie auch im ersten Buch super gut gefallen, das Buch lässt sich schnell lesen. Die Protagonisten sind auch gut beschrieben und bis auf die oben genannten Punkte haben mir die Protagonisten auch gut gefallen und sie sind bildlich beschrieben. Es gab auch einige neue Charaktere zum ersten Band, diese fand ich besonders toll. Das Ende des Buches war dann richtig spannend und ich wollte das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Leider hat mir das Ende nicht so gut gefallen, aber es war okay. Trotz allem habe ich ein gutes Buch gelesen, das aber leider nicht an den ersten Teil rankommt. Vielleicht habe ich aber auch aufgrund des tollen ersten Bandes einfach zu viel erwartet.   Fazit: Leider hat mir der zweite Teil der Reihe nicht mehr so gefallen. Hatte Längen und die Entwicklung der Protagonisten hat mir nicht gefallen.

    Mehr
  • weitere