Virginia Henley

 3,6 Sterne bei 37 Bewertungen
Autor von Ein Hauch von Feuer, Sinnliche Eroberung und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Virginia Henley

Cover des Buches Die Waffen des Herzens (ISBN: 9783442352586)

Die Waffen des Herzens

 (3)
Erschienen am 01.07.2000
Cover des Buches Gefährliche Begierde (ISBN: 9783442359943)

Gefährliche Begierde

 (2)
Erschienen am 01.11.2003
Cover des Buches In den Armen des Normannen (ISBN: 9783442360352)

In den Armen des Normannen

 (4)
Erschienen am 01.05.2004
Cover des Buches Die irische Wildkatze (ISBN: 9783442361731)

Die irische Wildkatze

 (2)
Erschienen am 01.12.2004
Cover des Buches Der Pirat und die Sklavin (ISBN: 9783442555284)

Der Pirat und die Sklavin

 (2)
Erschienen am 15.02.2008
Cover des Buches Kerker der Liebe (ISBN: 9783442355754)

Kerker der Liebe

 (2)
Erschienen am 01.09.2002
Cover des Buches Der Wolf und die Lilie (ISBN: 9783442369836)

Der Wolf und die Lilie

 (1)
Erschienen am 07.07.2008
Cover des Buches Feuriger Rubin (ISBN: 9783442364787)

Feuriger Rubin

 (1)
Erschienen am 19.06.2006

Neue Rezensionen zu Virginia Henley

Neu
Cover des Buches Der Wolf und die Lilie (ISBN: 9783442369836)GiuliannaGBailies avatar

Rezension zu "Der Wolf und die Lilie" von Virginia Henley

Der Plot ist gut, wird aber von zwei Elementen sabotiert
GiuliannaGBailievor 2 Jahren

Meine Kategorien
(6 Sterne = sehr gut, 3 = durchschnitt, 1 = na ja)
Spannung: ***** Erotik: ***** Witz: * Interessant: ****


Brianna de Beauchamp ist die glückliche Tochter von Guy Warwick und seiner Frau Jory. Sie wächst wohlbehütet bei ihrem Eltern auf und sie darf sich einiges erlauben, was andere Töchter sich nicht herausnehmen dürfen. Ihre Mutter Jory weiss um die Tücken der Ehe und die Machtbündnisse, die Männer mit ihren Töchtern schliessen, ohne darauf zu achten, wie es ihnen mit dem Ehemann ergehen wird. Jory de Beauchamp wünscht sich eine andere Zunkunft für ihren Sonnenschein. Sie besteht darauf, dass Brianna erst mit 18 eine Ehe eingeht und ihr Mann ist damit einverstanden. Die Verbundenheit zwischen ihm und seiner Frau kann niemand durchbrechen. Zu lange hatte er auf dieses Wesen gewartet. Da Brianna durch die Erziehung ihrer Eltern gewöhnt war ihren eigenen Kopf zu haben, wünscht sie sich ein Jahr eigenständig als Hofdame der Königin Isabelle zu sein. Sie glaubt in ihrem Vetter, den sie seit Kindheitstagen kennt, ihren Herzensprinzen gefunden zu haben und sie vereinbaren zwischen sich und ihren Eltern einen Verlobungsvertrag. Zwischen den Wirren des Krieges lernt Brianna weitere Verbündete ihrer Eltern kennen und infolgedessen auch deren Nachkommen. So trifft sie auf den absolut unverschämten Wolf Mortimer, der sie herauszufordern weiss. Brianna ist sich sicher, dass er ein ungehobelter Teufel ist und dennoch muss sie sich eingestehen, dass sie sich von ihm angezogen fühlt. Intrigen werden gesponnen, Krieg wird geführt und miten drin ist Brianna auf sich und ihren Verstand allein gestellt. Sie unterstützt die Königin und hilft ihr ihr Selbstvertrauen wieder aufzubauen, nachdem Edward es ihr geraubt hatte. Den der König hat nur Augen für seinen Günstling Hugh. Da Wolf Mortimer das zweite Gesicht besitzt ist er in der Lage in die Zukunft zu sehen und kann damit vielerlei strategisch günstige Schritte in die Wege leiten. Angezogen von Brianna, von der er spürt, dass sie zusammengehören, lässt er sich immer wieder dazu herab sie zu besuchen und erkennt, dass sie ihm helfen kann die Barone und Grenzmarklords zusammen zu führen. Am Ende darf er sie für immer in seine Arme schliessen und weiss, dass er anders als sein Vater, die Liebe der Macht vorzieht.

Kritik: Ganz zu Beginn erfährt man, dass Jory, schwanger mit Brianna, von ihrem Ehemann flieht. Da sie Angst hatte er würde ihr Flohkraut beimischen, damit sie das Kind verlöre. Im Verlauf der Geschichte erfährt man, dass Brianna die Tochter des Robert Bruces ist und man ahnt, dass dies der Grund sein könnte. Was mich stört ist, dass Brianna ihre Mutter nicht danach fragt, ob es tatsächlich so wahr und ihr Vater Warwick so etwas tun wollte. Irgendwie fehlt hier diese Auflösung. Der grösste Kritikpunkt allerdings am gesamten Buch ist das heruntergerattere der geschichtlichen Ereignisse. Virginia hat sich mühe gegeben die Charaktere in die wahren Eckpunkte der Geschichte einzureihen und sie auch wunderbar beschrieben. Doch der Wechsel der Perspektiven geschieht sehr schnell und ist oberflächlich. Wenn man sich entscheidet mehrere Blickwinkel mit anderen Charakteren dem Leser zu eröffnen, wieso macht man es dann so rasch? Ich denke darauf hätte der Leser dann auch gut verzichten können. Und wenn man schon die wahre Geschichte im Buch haben möchte, wieso lässt man den Leser dann in einer langatmigen *langweiligen* Abfolge, wie in einer chronischen Zeittabelle die Ereignisse sehen? Hier hätte definitiv mehr daraus geschrieben werden können. Diese Art macht jene Szenen sehr träge und lang. Ich als Leser bin gar mit einer solchen Hülle an Informationen überfordert und kann sie gar nicht richtig einordnen. Auch bei den Nebenfiguren geschieht dasselbe. Die Namen werden mit Titeln und Untertiteln eingeworfen und ich habe mich oft gefragt, wer ist das jetzt? Mit wem ist er verwandt? Ich erwarte von einem Autor, dass er mich in die Geschichte führt, mich den Charakteren *vorstellt* und dass er Übergänge schreiben kann. Ich denke, der Autor (Verlag) hat es sich hier etwas sehr einfach gemacht und die zeitlichen Ereignisse schwupp hinein geworfen.

Summa summarum: Es ist sehr schade, dass man hier einerseits die reale Geschichte einfliessen lassen und anderseits mit diversen Perspektiven spielen wollte. Ich glaube genau das hat die Geschichte sabotiert. Dadurch ist alles ausserhalb von Brianna und Wolf ziemlich verkümmert und oberflächlich gehalten worden. Ein Lob dennoch von mir, dass der Autor es gewagt hat die realen geschichtlichen Ereignisse anzupacken und seine Geschichte darum herum entstehen liess. Dies ist eine wahrliche Herausforderung.  

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Der Pirat und die Sklavin (ISBN: 9783442555284)ManuelaBes avatar

Rezension zu "Der Pirat und die Sklavin" von Virginia Henley

Nette Geschichte für unterwegs oder langweilige Abende
ManuelaBevor 2 Jahren

Die Bestsellerautorin Virginia Henley ist bekannt für ihre farbenfrohen und sinnlichen Liebesromane die mehrfach ausgezeichnet wurden.
Sie lebt in Florida und Kanada.

Die junge Lady Summer St. Catherine wuchs ohne Mutter an der Küste Cornwalls auf. Sie liebt Ausritte am Meer und lebt mit ihrem jüngeren Bruder in Cornwall auf dem Gut ihres Vaters. Nach dem Tod des Vaters, der die Familie mittellos mit einem verwarlostem und hoch mit Hypotheken belasteten Haus zurückläßt, sieht Summer ihre einzige Chance in der Heirat mit einem reichen Mann.
Bei ihrer Tate die in Lonon lebt hofft sie so einen Mann zu finden.
Kaum in London angekommen trifft sie Lord Ruark Helford der engster Berater und guter Freund von König Charles ist. Lord Ruark erfüllt alle ihre Wünsche an einen Ehekanidaten. Er ist reich, attraktiv und dazu noch ihr Nachbar in Cornwall.
Lord Ruark Helford wird von König Charles zum neuen Richter des Bezirks in Cornwall eingesetzt mit der Aufgabe dem dortigen Schmuggel ein Ende zu setzen.
Es kommt wie es kommen muß, Lord Ruark und Lady Summer heiraten aber es liegt ein dunkles Geheimnis auf Summers Seele das sie vor der Heirat ihrem Mann nicht gebeichtet hat. Als das Geld im Haus der St. Catherines nicht mehr zum Leben reichte haben sie sich auch am Schmuggelgeschäft beteiligt und der Bruder von Summer wurde dabei erwischt.
Nachdem Summer ihrem Mann das Geheimnis beichtet trennen sich beide im Streit und wie sich das Paar nach vielen Irrungen und Wirren wieder findet wird im weiten Verlauf des Buches geschildert.
Mehr will ich nicht verraten.
Die Geschichte liest sich gut und flüssig und ist was für gemütliche Abende oder auch für die Reise geeignet. Das Buch fesselt nicht so sehr das man es nicht mehr aus der Hand legen kann aber bleibt doch so spannend das es nicht langweilig wird.
Mir einem Umfang von ca. 500 Seiten ist es auch nicht zu dick um es nicht auf Reisen z. Bsp. Im Zug mitzunehmen.

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Der Falke und die Taube (ISBN: 9783442429950)Bücherfüllhorn-Blogs avatar

Rezension zu "Der Falke und die Taube" von Virginia Henley

Krasse Heldin - geht das?
Bücherfüllhorn-Blogvor 5 Jahren

Die Geschichte hat eine gute Story. Jedoch kommt mir der Held einfach überzogen verliebt vor, das ist einfach „too much“.  Auch „Lady Sabre“, wie Sara genannt wird, ist eine „krasse Heldin“, so 100% Sympathie konnte ich ihr nur am Anfang entgegen bringen, später bei „Hofe“ nicht mehr.

Alles in allem leicht und einfach zu lesen, dennoch nicht überzeugend.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 61 Bibliotheken

auf 4 Wunschzettel

von 7 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks