Solange unsere Herzen schlagen

von Virginia Macgregor 
3,9 Sterne bei17 Bewertungen
Solange unsere Herzen schlagen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

magische_zeilens avatar

Dieses Buch hat mich nach dem Ende emotional richtig durcheinander gebracht.

Liz-liebt-buechers avatar

Viel Trauer und so viel Drama ... Aber trotzdem unfassbar schön!

Alle 17 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Solange unsere Herzen schlagen"

Sechs Jahre lang war Ellas und Willas Mutter verschwunden. Jetzt steht Norah auf einmal wieder vor der Tür ihres ehemaligen Zuhauses. Doch viel hat sich verändert. Willa, die jüngere Tochter, erkennt sie nicht und nennt die neue Frau an der Seite ihres Vaters »Mummy«. Die ältere Tochter Ella will nichts mit Norah zu tun haben. Und doch verlangen alle nach Antworten. Wo war Norah die ganze Zeit? Warum ist sie ausgerechnet jetzt zurückgekommen? Und gibt es genug Platz für zwei Mütter in einer Familie?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442485529
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:500 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:20.11.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    magische_zeilens avatar
    magische_zeilenvor 16 Tagen
    Kurzmeinung: Dieses Buch hat mich nach dem Ende emotional richtig durcheinander gebracht.
    Eine Familie mit zwei Müttern

    Eckdaten

    - Titel: "Solange unsere Herzen schlagen"
    - Autorin: Virginia Macgregor
    - Verlag: Goldmann
    - Seiten: 584
    - Erscheinungsdatum: 20. November 2017
    - Preis: 10,00€

    Meine Meinung
    Als erstes ist mir aufgefallen, dass in dieser Geschichte sehr sehr viele Personen auftreten. Das ist vor allem zu Anfang sehr verwirend, da ich auch das Gefühl hatte, dass mir niemand richtig vorgestellt wurde. Erschwerend kommt dann hinzu, dass das Geschehen nicht nur aus einer Perspektive erzählt wird und entsprechend jeder der vielen Charaktere die Geschichte mal aus seiner Sicht erzählen darf.
    Aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass man sich irgendwann an die ganzen Personen, die im Verlauf der Geschichte so auftauchen, gewöhnt. Das sogar, obwohl es zum Ende hin immer mehr Menschen werden, die man bedenken muss.
    Zu Beginn hatte ich auch ein paar Probleme mit den Begrifflichkeiten. Da gibt es zum Einen "Die Mutter, die geblieben ist" und zum Anderen "Die Mutter, die gegangen ist". Am Anfang hab ich gedacht, das wäre ein und dieselbe Person, aber da hatte ich falsch gedacht. Das erste Drittel über fand ich übrigens beide eher unsympathisch. Zum Ende werden die Beweggründe der beiden Mütter aber nach und nach aufgeklärt und ich persönlich hab die beiden dann einfach besser verstehen können. Entsprechend waren sie mir weniger unsympathisch, sondern ich hab sie irgendwo auch verstanden.
    Vom Aufbau her fand ich die Idee der Autorin sehr interessant. Die einzelnen Kapitel waren eher Leseabschnitte, die an Tageszeiten gebunden waren. So begann die Geschichte mit dem Abschnitt "Freitagmorgen" und endete mit "5 Monate später". Von "Freitagmorgen" bis "Montagnacht" nimmt die Autorin noch jede Tageszeit mit. Danach folgen noch "Dienstagnacht" und "Mittwochnacht", womit die eigentliche Geschichte dann nach sechs Tagen beendet ist. Kam mir durch die vielen Perspektiven und Ereignisse aber wie deutlich mehr vor. Auch wenn die Titel nun mal was anderes vermitteln. Hat es für mich am Ende der Erzählung nur noch emotionaler gemacht.
    Was mich manchmal etwas verwirrt hat, war, dass es, wenn zwischen den Tageszeiten oder zwischen den Tagen gewechselt wurde, manchmal so 'ne Art kleinen Prolog für die nächste Tageszeit beziehungsweise den nächsten Tag gab. Da diese kleinen Einschübe immer ohne jede Vorwarnung und für mich ohne ein erkennbares Muster kamen, war ich hin und wieder etwas überrascht, wenn ich dann plötzlich kein normales Kapitel kam.

    Alles in allem ist es ein sehr emotionales Buch, das die verworrene Geschichte einer Familie erzählt, die viele Irrungen und Wendungen enthält. Auch wenn es am Anfang sehr verwirrend ist, kommt man nach ein paar Seiten dann irgendwann doch ganz gut mit. Am emotionalsten sind die letzten Abschnitte und gerade die haben mich dazu bewegt, an einem Abend bis weit nach Mitternacht zu lesen, um das Buch zu beenden. Ich musste einfach wissen, wie es ausgeht. War rückblickend nicht die klügste Entscheidung, da mich das Ende sehr mitgenommen hat und ich nach der letzten Seite ziemlich durcheinander war. Trotz allem Ärger, den mir das Buch auf den ersten Seiten gemacht hat, möchte ich es allen ans Herz legen. Einfach weil das Ende so bewegend ist!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Liz-liebt-buechers avatar
    Liz-liebt-buechervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Viel Trauer und so viel Drama ... Aber trotzdem unfassbar schön!
    Mein Herz schlägt für diese Buch

    Solange unsere Herzen schlagen, ist wunderschön geschrieben auch wenn ich anfangs nichts genaues erwartet habe. Im Endeffekt hat es mir sehr gut gefallen und war ein schönes und auch sehr trauriges Buch...
    An manchen Stellen zieht es sich in die Länge, da sich die Tage in dem Buch etwas in die Länge ziehen und es dadurch an manchen Stellen etwas unrealistisch wirkt. Die Personen sind allerdings sehr sehr gut herausgearbeitet und man kann sich mal in jeden hinein versetzen.
    Deswegen gebe ich diesem Buch 4 von 5 Sternen, da es mich mitgerissen hat, aber der Inhalt nicht vollkommen überraschend kam.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MelEs avatar
    MelEvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Letztendlich gut erzählt, sehr bewegend und manchmal auch überfordernd, dennoch ein Roman mit einer gewissen Qualität, den es zu lesen lohnt
    Emotionales Familiendrama

    Wenn man mal außer Acht lässt, dass es mir unbegreiflich ist seine Kinder zu verlassen und ein Leben ohne sie zu gestalten, ist "Solange unsere Herzen schlagen" ein wirklich gelungener Roman. Norahs Verhalten  habe ich bis zuletzt nicht verstanden und konnte ihr auch tatsächlich wenig Sympathie entgegenbringen. Vielleicht liegt es daran, dass meine Kinder für mich wertvoll sind und ich mir ein Leben ohne sie nicht vorstellen kann? Für mich wirkt Norah daher sehr egoistisch und da sie nun nach sechs Jahren an ihr altes Leben anknüpfen will für mich ehrlich gesagt wie eine Frechheit. Das, was geheilt ist, wird aufgebrochen und lässt den Roman daher wie ein Drama wirken.
    Es sind nicht nur die Kinder die nun mutterlos sind, sondern auch ein Ehemann, der sich nun zum Vater entwickeln muss. Wenn man die Vergangenheit mit einbezieht, die immer wieder eingestreut wird, wird man schnell erkennen, dass Adam durch Alkohol benebelt weder ein guter Vater, noch ein guter Ehemann war. Ist dies ein Grund verlassen zu werden? Fay, Norahs beste Freudin springt wie immer ein und rettet das, was zu retten gilt. Sie baut aus einer kaputten Familie eine Familie auf die funktioniert. Das sie ihr Herz dabei verschenkt sollte man nicht außer Acht lassen, denn nun ist Norah wieder am Start und Adam verwirrt. Wem gehört sein Herz? Und wer wird am Ende Teil dieser Familie bleiben? Mich macht traurig, dass Adam wirklich Zweifel in sich trägt und seine Gefühle nicht ausspricht. Dies verletzt und gibt wenig Hoffnung auf ein Happy End für alle Personen.
    Auch wenn ich mich wenig mit den Protagonisten des Buches identifizieren konnte, bekam ich ein Verständnis für sie und konnte nachempfinden was bedrückt oder eben auch erfreut. Leider ist Freude wenig im Roman anzutreffen, was dem Lesefluss aber nicht geschadet hat. Ein echtes Familiendrama, welches emotional wirklich sehr gut widerspiegeln kann, was in dem Zeitraum des Verschwinden geschehen ist und auch das wiedergeben kann, was in der Gegenwart geschieht. Durch die verschiedenen Perspektiven ist man sehr nah dran an den Personen.
    Ich möchte gerne eine Leseempfehlung aussprechen, da ich mich bestens unterhalten gefühlt habe und "Solange unsere Herzen schlagen" fast in einem Rutsch gelesen habe. Auch wenn mir das Verständnis für Norah fehlt, sind es andere die mein Herz gewinnen konnten. Willa ist einmalig und wirklich liebenswert. Ihre Persönlichkeit wertet den Roman definitiv auf.  Letztendlich gut erzählt, sehr bewegend und manchmal auch überfordernd, dennoch ein Roman mit einer gewissen Qualität, den es zu lesen lohnte.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    nblogts avatar
    nblogtvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Überaus emotional und mit Tiefgang
    Überaus emotional und mit Tiefgang

    "Solange unsere Herzen schlagen" hat mein Interesse zunächst aufgrund des schlichten, aber dennoch einprägenden Covers geweckt. Dieses Interesse wurde dann vom Klappentext noch gesteigert, weshalb ich glücklich war, dass Buch als Rezensionsexemplar lesen zu dürfen.Mit ihrem Buch entführt Virginia Macgregor in einem nervenaufreibenden Familienzwist, der Einem beim Lesen nicht kalt lässt. Direkt von Beginn an ist der Roman überaus emotional, ohne jedoch für eine Person besondere Stellung zu beziehen. Jede Figur kommt immer wieder im Laufe des Romans zu Wort, so dass die Geschehnisse allumfassend betrachtet werden.In diesem Roman dreht sich alles um die plötzliche Rückkehr Norahs, der "Mutter die gegangen ist" und die damit verbundenen Auswirkungen. Norah hat vor sechs Jahren ihren Mann Adam und ihre beiden Töchter, die achtjährige Ella und die fast einjährige Willa verlassen und ihre Freundin Faye gebeten sich um ihre Familie zu kümmern, was diese als "Mutter, die geblieben ist" auch macht. Norahs Rückkehr bringt alle total durcheinander. Ella, die immer die Rückkehr ihrer Mutter herbeigesehnt hat und davon ausgegangen ist, dass diese nie freiwillig gegangen ist, ist entsetzt, als sie die wahren Gründe hinter dem Verschwinden erfährt, was zur Folge hat, dass sie Norah verachtet. Willa, die sich nicht mehr an Norah erinnern kann, und für die Faye immer ihrer Mutter war, kann die Ereignisse noch nicht so recht fassen und geht mit den Geschehnissen überaus kindlich um. Adam wiederum weiß nicht so recht, wie er mit der Rückkehr umgehen soll. Einerseits hat er Norah immer geliebt, andererseits hat er sich seit seiner Rückkehr verändert und sich mit Faye, die nun befürchten muss ihre Familie zu verlieren, ein neues Leben aufgebaut hat.
    Ich war anfangs bei diesem Roman ein wenig zwiespältig, was ich von Umsetzung halten sollte, da die Figuren zunächst noch ein wenig undurchschaubar sind. Man ist sofort direkt im Geschehen, ohne so wirklich einleitende Erklärungen zu erhalten.Hinzu kam, dass Willa zunächst nicht wirklich wie eine Sechs-/Siebenjährige agierte, sondern man zunächst ein wenig das Gefühl hatte, bereits ein etwa zehnjähriges Mädchen vor sich zu haben. Hier fehlte mir bei ihr zunächst eine durchgehende kindliche Unschuld. Auch wenn die Ereignisse in der Gegenwart spielt und Mobiltelefone bei Kindern keine Seltenheit sind, kam es mir etwas seltsam vor, dass ein Mädchen, dass gerade erst die Schule besucht, bereits simsen kann und sich mit Twitter auskennt?!Besonders überzeugend fand ich vor allem Ellas Reaktion auf die Ereignisse. Sie reagiert mit typischer jugendlicher Unvernunft auf die Geschehnisse. Sie bockt, sie ist verwirrt und such sich ihren eigenen Weg, um das Ganze verstehen zu wollen. Da sie von ganz anderen Gründen ausgegangen ist, was das Fernbleiben ihrer Mutter angeht, ist ihre Reaktion auf die Rückkehr mehr als nachvollziehbar.Des weiteren fand ich Adam zunächst insgesamt eher blass, unscheinbar und passiv. Er steht nur sehr wenig für sich selbst ein, sondern lässt den Ereignissen zunächst ihren Lauf, ohne sich wirklich involvieren zu wollen. Allerdings gewinnt seine Figur im Laufe des Romans an Stärke und man erfährt nach und nach, warum er der ist, der er inzwischen ist.Fayes Reaktion auf Norahs Rückkehr ist ebenfalls mehr als nachvollziehbar gestaltet. Sie fühlt sich plötzlich wie das fünfte Rad am Wagen und befürchtet, alles was ihr lieb und teuer ist zu verlieren.

    Dies ist ein Roman voller Geheimnisse, die zunächst noch vollkommen undurchsichtig, und teils auch ein wenig verwirrend sind. Auch wenn man zwischenzeitlich beim Lesen ein wenig ins Hadern gerät, insbesondere weil Norah auch nicht unbedingt sympathisch, sondern eher selbstsüchtig daherkommt, lohnt es sich weiterzulesen. Nachdem Stück für Stück in Rückblicken ein wenig klarer wird, was zu Norahs Verschwinden geführt hat, sorgen vor allem die gelüfteten Geheimnisse für mehr Tiefgang und Emotionalität.In diesem Roman geht es vor allem um Familienbanden und wie unterschiedlich diese gestrickt sein können. Die Figuren wirken wie aus dem Leben gegriffen, was die Handlung überaus real erscheinen lässt.
    Virginia Macgregors Schreibstil ist überaus emotional und scharfsinnig. Sie geht vor allem mit den erwachsenden Figuren teils scharf ins Gericht und hinterfragt ihre Handlungen immer wieder. Sie lässt ihre Figuren immer wieder mit sich selbst und ihrem Handeln hadern, was vor allem bei Faye und Norah dafür sorgt, dass sie stark und sensibel zugleich erscheinen.Indem Macgregor abwechselnd die einzelnen Figuren die Handlung beschreiben lässt, sorgt sie für unterschiedliche Blickwinkel auf die Geschehnisse. Unterbrochen werden diese persönlichen Beschreibungen von einer Art Figur, die über allem zu schweben scheint und die Ereignisse wie von oben herab erzählt. Dabei werden Norah und Faye nicht mit ihrem richtigen Namen, sondern als "Mutter, die gegangen ist" und "Mutter, die geblieben ist" benannt. Ich habe bis zum Schluss gegrübelt, aus wessen Sichtweise hier die Geschehnisse beschrieben sind. Und auch, wenn ich eine Ahnung habe, wer dies ist, wird dies nicht wirklich gelüftet. Ich muss allerdings auch gestehen, dass ich mit diesen über allen schwebenden Beschreibungen nicht besonders viel anfangen konnte, da ich ein wenig das Gefühl hatte, dass die Autorin hier das Niveau ihres Schreibstils zwischenzeitlich zu sehr in die Höhe treiben wollte. Auf mich wirkte es jedoch eher verwirrend. Mir hätte der Roman in jedem Fall auch ohne diese Beschreibungen gefallen!
    Fazit:"Solange unsere Herzen schlagen" von Virginia Macgregor ist ein überaus emotionaler Roman, der durchaus auch Tiefgang hat und vor allem durch seine wie aus dem Leben gegriffenen Figuren überzeugen kann. Abgesehen von anfänglichen Schwächen und einem zwischenzeitlichen zu hoch angesetzten Schreibstil, habe ich diesen Roman sehr genossen und kann ihn wärmsten jedem zum Lesen empfehlen!
    Note: 2 (💗💗💗💗)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Faltines avatar
    Faltinevor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Charaktere in einer emotionalen Geschichte
    Filmreif und Emotional

    Inhalt:

    Norah hat ihre Familie vor vielen Jahren einfach verlassen und steht jetzt plötzlich wieder vor der Tür. Ihre jüngere Tochter erkennt sie nicht mal, denn sie hält die neue Frau an der Seite ihres Vaters für ihre Mutter. Ella hingegen kann sich noch sehr gut daran erinnern, wie ihre Mutter sie verlassen hat und will nichts mit ihr zu tun haben. Doch Norah versucht alles um ihre Familie zurück zu bekommen, doch wie soll das mit zwei Müttern gehen ohne Chaos? Gar nicht...


    Meine Meinung:

    Das Cover finde ich wunderschön und wenn man das Buch ganz gelesen hat, ist es sogar noch passender. Die Kapitel haben zwar eine gute Länge, werden jedoch immer wieder von anderen Personen erzählt. So hat man zwar einen besseren Einblick, doch Anfangs hat mich dieser schnelle Wechsel oft durcheinander gebracht.


    Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Die Story ist unglaublich emotional, was ich in diesem Ausmaß nicht erwartet hätte. Ich könnte mir diese Geschichte auch sehr gut als Film vorstellen.


    Die Charaktere sind alle sehr genau, innerlich und äußerlich, geschrieben. Ich konnte sie mir ohne Probleme vorstellen und mich in sie hineinversetzen. Ella hat mir am besten gefallen mit ihrer Art, ihr Schmerz und ihre Wut waren sehr gut greifbar.


    Eine filmreife und emotionale Geschichte, mit tollen Charakteren, die einem alles abverlangen.


    Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag für das Buch ♥

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Mylittlebookpalaces avatar
    Mylittlebookpalacevor 9 Monaten
    Einfach nur toll!!

    Handlung:Sechs Jahre lang war Ellas und Willas Mutter verschwunden. Jetzt steht Norah auf einmal wieder vor der Tür ihres ehemaligen Zuhauses. Doch viel hat sich verändert. Willa, die jüngere Tochter, erkennt sie nicht und nennt die neue Frau an der Seite ihres Vaters »Mummy«. Die ältere Tochter Ella will nichts mit Norah zu tun haben. Und doch verlangen alle nach Antworten. Wo war Norah die ganze Zeit? Warum ist sie ausgerechnet jetzt zurückgekommen? Und gibt es genug Platz für zwei Mütter in einer Familie?


    Orte: Das Buch spielt in einer kleinen Stadt in der jeder jeden kennt und keiner ein Geheimnis für sich behalten kann, doch ist dem wirklich so? Ich mochte die Orte sehr gerne, vor allem das Haus von Adam konnte ich mir als richtig gemütliches Plätzchen vorstellen.


    Personen: Ich mochte viele der Personen und habe auch die ganze Zeit mit ihnen gefühlt, aber trotzdem kann ich nicht sagen, dass ich mich mit jeder 100%ig identifizieren konnte, da alle irgendwie manchmal ein paar Aussetzer hatten,die ich persönlich nicht verstanden habe. Trotzdem hatte ich das Gefühl das jede Person seinen ganz eigenen Charakter hatte und auch alle Geschichten haben sehr authentisch gewirkt.


    Gestaltung: Ich mag auch dieses Cover wahnsinnig gerne, es passt zum Inhalt des Buches und es wird dem Inhalt auch gerecht. Die Kapitelgestaltung ist ebenfalls sehr schön und süß und lehnt n die Gestaltung des Covers an.


    Schreibstil: Auch den Schreibstil mochte ich von Anfang an und ich bin super schnell in die Story gekommen und konnte die Geschichte und das Buch sehr schnell und einfach lesen. Es gab viel emotionale Dialoge und realitätsnahe Beschreibungen, die die Geschichte lebendiger gemacht haben.


    Geschichte: ich mochte alles an diesem Buch und so ist es auch mit der Geschichte. Es gab eine wahnsinnig spannende Handlung, die mich gar nicht mehr losgelassen hat und hach die Geschichte war einfach auch so toll und ist fast nie langweilig geworden.


    Fazit: Ich mochte dieses Buch so so gerne und es bekommt von mir auch wohlverdiente 5 von 5 Sterne. Ich mochte alles daran und ich kann es euch nur wärmstens empfehlen. Hier auch nochmal ein riesiges Dankeschön an den Goldmann-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Leyla1997s avatar
    Leyla1997vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Familiendrama der etwas anderen Art mit überaus liebenswürdigen Charakteren.
    Ein Familiendrama der etwas anderen Art mit überaus liebenswürdigen Charakteren.

    Inhalt kurz erzählt: Eine Mutter, die ihre Familie verlassen hat, kehrt zurück. Ihr noch Ehemann hat eine andere Frau an seiner Seite, die jüngste Tochter erkennt sie erst gar nicht wieder und hält diese andere Frau für ihre Mutter und die ältere Tochter wiederum möchte nichts mehr mit ihr zu tun haben. Somit bringt Norah das ganze Leben dieser ihr so fremd gewordenen Familie komplett durcheinander und die Geschichte nimmt ihren Lauf. 


    Eine Besonderheit: Der Roman wird weiterführend von verschiedenen Personen mit grundlegend anderen Gedanken und Gefühlen weitererzählt. Wobei es nicht lange dauert, bis es zu einem Personenwechsel kommt, meist sogar nur nach wenigen Seiten. Aber ich habe mich nie verloren gefühlt und konnte die Charaktere leicht unterscheiden, da die Protagonisten starke Charakterunterschiede aufweisen. Außerdem erstreckt sich der Zeitraum lediglich über einige wenige Tage nach der Rückkehr von Norah, was dazu führt, dass viele Gefühlsregungen detailliert erläutert werden, die den Roman sehr emotional machen.


    Meine Meinung: Trotz der hohen Seitenzahl wurde diese Geschichte nie langweilig oder langatmig, Das Gegenteil war der Fall. Die Seiten sind mir nur so davongeflogen, da ich mich in einem so fesselnden Lesefluss befand, dass ich kaum mitbekam, wie ich Kapitel für Kapitel verschlungen habe. Bei dickeren Büchern ist das meist meine größte Sorge, aber allein durch die ständigen Perspektivenwechsel nach nur wenigen Seiten, machten das unmöglich. Vor allem haben mir aber die Protagonisten sehr gefallen. Wir haben einen Vater, der sich seiner Gefühle nicht sicher ist. Zwei kleine Mädchen, die eine unverstanden, die andere verwirrt über die aktuelle Situation. Dann eine "Pflegemutter" die zwischen den Fronten steht und die Hauptperson, die das Chaos verursacht. Langweilig wird dem Leser ganz sicher nicht!


    Mein Fazit: Ein Familiendrama der etwas anderen Art mit überaus liebenswürdigen Charakteren.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    AntjeDomenics avatar
    AntjeDomenicvor 9 Monaten
    Gut, aber ich hatte etwas mehr erwartet ...

    #werbung


    "Solange unsere Herzen schlagen"
    Virginia Macgregor


    Verlag: Goldmann
    Seitenzahl: 592
    ISBN: 978-3-442-48552-9
    Erstausgabe: 20. November
    Preis: 10,00 Euro



    Klappentext:
    Sechs Jahre lang war Ellas und Willas Mutter verschwunden. Jetzt steht Norah auf einmal wieder vor der Tür ihres ehemaligen Zuhauses. Doch viel hat sich verändert. Willa, die jüngere Tochter, erkennt sie nicht und nennt die neue Frau an der Seite ihres Vaters »Mummy«. Die ältere Tochter Ella will nichts mit Norah zu tun haben. Und doch verlangen alle nach Antworten. Wo war Norah die ganze Zeit? Warum ist sie ausgerechnet jetzt zurückgekommen? Und gibt es genug Platz für zwei Mütter in einer Familie?


    Gestaltung des Buches:
    Die Gestaltung des Buches hat mir von Anfang an gefallen und ich wollte wissen, was sich hinter dem Cover verbirgt. Sehr ansprechend und mit den entsprechenden Farben auch auffällig.


    Meine Meinung:
    Von der Autorin hatte ich bis dato noch kein Buch gelesen. Daher ging ich ganz ohne Erwartungen ans Lesen und freut mich auf angenehme Lesestunden.
    Der Schreibstil der Autorin ist sehr mitfühlend und ich war auch ziemlich schnell gefangen beim Lesen. Für mich war es auch zum Nachdenken, denn irgendwie hat es mich auch nach dem Beenden des Lesens nicht losgelassen.
    Es war ein gutes Buch, doch irgendwas fehlte am Ende dann doch um mich ganz zu überzeugen. Ich kann gar nicht genau sagen was es ist. Ich denke dieses Buch werde ich vielleicht im neuen Jahr noch einmal lesen.
    Kennt Ihr das? Vielleicht war es einfach nicht der richtige Zeitpunkt für dieses Buch. Also auf ein neues in 2018.


    Meine Bewertung:
    3,5 von 5*

    Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für die Zusendung des Rezensionsexemplars. Die Bewertung wurde dadurch nicht beeinflusst!


    #werbung

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    schnaeppchenjaegerins avatar
    schnaeppchenjaegerinvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Roman fürs Herz - emotionale und mitreißende Geschichte mit zahlreichen liebenswürdigen Charakteren
    Ein Roman fürs Herz - emotionale, mitreißende Geschichte mit zahlreichen liebenswürdigen Charakteren

    Vor sechs Jahren ist Norah ohne Begründung verschwunden und hat ihren Ehemann Adam sowie ihre beiden Töchter Ella und Willa zurückgelassen. Jetzt steht sie plötzlich an einem Freitag Morgen in der Willoughby Street in dem kleinen Städtchen Holdingwell und kommt wie selbstverständlich in ihr altes Zuhause, während Adam und Kinder in der Arbeit bzw. der Schule sind. 
    Was Norah nicht weiß, ist, dass ihre ehemalige beste Freundin, die Chirurgin Fay, inzwischen mit Adam zusammenlebt und Willa wie ihre eigene Tochter angenommen hat. Die heute siebenjährige war zum Zeitpunkt des Verschwindens von Norah noch so klein, dass sie keine Erinnerung an ihre Mutter hat und noch nicht einmal ahnt, dass Fay nicht ihre leibliche "Mummy" ist. Ella war damals schon acht und hat ihre Mum geliebt, ihr in allem - sei es die Leidenschaft für Jazz und das Trompetespielen oder das Laufen - nachgeeifert. Sie hat nie aufgegeben zu glauben, dass ihre Mutter zurückkommt und hat für die in ihren Augen Vermisste einen eigenen Twitterkanal gepflegt, um sie wiederzufinden. 
    Norah bringt mit ihrer Rückkehr das gesamte Familienleben durcheinander. Adam weiß nicht mehr, welche Frau er liebt, Willa möchte einfach nur, dass alle als Großfamilie zusammenleben und miteinander glücklich sind und Ella begreift, dass sie Fay furchtbar unrecht getan hat, indem sie ihre Ablehnung all die Jahre so offen zeigte und dass sie sich schwer in Norah getäuscht hat. 
    Der Roman erstreckt sich über den kurzen Zeitraum von Freitag bis Mittwoch, in dem für die Familie Wells aber unheimlich viel Einschneidendes passiert. Er ist abwechselnd aus der Sicht der einzelnen Familienmitglieder erzählt, so dass man als Leser in die Gefühls- und Gedankenwelt aller wichtigsten Akteure eintauchen kann. Alle Charakter sind komplex und detailliert ausgearbeitet und es unheimlich kurzweilig und interessant zu lesen, wie sie auf die Rückkehr von Norah reagieren bzw. welche Folgen "Die Mutter, Die Gegangen Ist" damit für das Familienleben auslöst. 
    Spannend ist zudem zu erfahren, warum Norah damals ihre Familie allein gelassen hat und warum sie ausgerechnet jetzt nach sechs Jahren, zwei Tage vor Willas Geburtstag, zurückkehrt. 
    "Solange unsere Herzen schlagen" ist ein sehr kitschiger Titel für eine berührende Familiengeschichte, die trotz ihrer Länge von knapp 600 Seiten nie langweilig wird. Der Roman ist so warmherzig und liebevoll geschrieben, was sich vor allem in den Kapitel aus der naiven Perspektive der süßen Willa und der unglücklichen, aber starken und so gutherzigen Fay, "Die Mutter, Die Geblieben Ist", wiederspiegelt. Aber auch mit Ella leidet man als Leser(in) mit, die von ihrer Mutter so furchtbar vor den Kopf gestoßen wurde.
    Norah steht für die impulsive, freiheitliebende Frau, mit der es Adam nie langweilig geworden ist. Sie war vor allem in der Vergangenheit ein hedonistischer Mensch und hat selbst für ihre Kinder keine Regeln aufgestellt. Fay ist das genaue Gegenteil von Norah. Sie ist bodenständig und zuverlässig und kümmert sich selbstlos mehr um andere als um sich selbst. 
    Der Roman zeigt das Leben einer Familie, die sich mit der Flucht der Mutter arrangiert hatte und nun scheinbar wieder von Neuem beginnen muss. Virginia Macgregor zeigt, was es heißt, Mutter bzw. Vater zu sein und dass nicht jeder Elternteil ab Geburt in die Rolle einer verantwortungsbewussten Mutter oder Vater schlüpfen kann. 
    Ich habe diesen zu Herzen gehenden Roman über die unkonventionelle Familie Wells regelrecht verschlungen. Es ist eine emotionale und mitreißende Geschichte mit zahlreichen liebenswürdigen Charakteren und eine wirklich überzeugend realistische Darstellung einer Familie in der Krise.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    laraantonias avatar
    laraantoniavor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr schöne Handlung mit so individuellen Charakteren, wirklich herzzerreißend.
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks