Virginia Satir

 4.5 Sterne bei 11 Bewertungen
Autor von Mein Weg zu dir, Selbstwert und Kommunikation und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Meine vielen Gesichter

Erscheint am 04.03.2019 als Hardcover bei Kösel.

Alle Bücher von Virginia Satir

Mein Weg zu dir

Mein Weg zu dir

 (4)
Erschienen am 15.02.2001
Selbstwert und Kommunikation

Selbstwert und Kommunikation

 (3)
Erschienen am 01.04.2011
Kommunikation, Selbstwert, Kongruenz

Kommunikation, Selbstwert, Kongruenz

 (2)
Erschienen am 15.03.2010
Meine vielen Gesichter

Meine vielen Gesichter

 (1)
Erschienen am 15.02.2001
Meine vielen Gesichter

Meine vielen Gesichter

 (0)
Erschienen am 04.03.2019
Mein Weg zu dir

Mein Weg zu dir

 (0)
Erschienen am 01.04.2019

Neue Rezensionen zu Virginia Satir

Neu
M

Rezension zu "Mein Weg zu dir" von Virginia Satir

Rezension zu "Mein Weg zu dir" von Virginia Satir
michael_lehmann-papevor 7 Jahren

Kleines Kommunikationsbrevier

Dass einen jemand sieht, vertsteht und berührt und dass man selbst jemand anderen sieht, versteht und berührt, „wenn das gelingt, habe ich das Gefühl, dass wir uns wirklich begegnet sind“.
Der Worte, Erläuterungen, Statements, Unterhaltungen sind viele, wenn der Tag lang ist. Von allen Seiten wird „kommuniziert“. Aber ob wirklich gehört wird, was gesagt wird? Ob viele der wohlfeilen Botschaften tatsächlich eine ernsthafte, offene und auf einen Dialog ausgerichtete Mitteilung enthalten, dass darf durchaus bezweifelt werden.

Das „von einem auch was beim andern ankommt“, wie Wolfgang Niedecken einmal in einem Lied sagte, das ist noch lange nicht gesagt trotz vieler Worte.

In ihrem schmalen Band bietet Virginia Satir in klaren, verständlichen und in keiner Weise abgehobenen Betrachtungen eine Hilfestellung zu einem solchen „echten“ Verständnis in der Kommunikation an. Nicht mehr als ein „Gerüst“ bietet Satir dabei auf den wenigen Seiten an, „welches das enthält, was meiner Meinung nach für jeden von uns möglich sein könnte“. Was aber jeder Leser durchaus selbst mit Leben dann zu füllen hat.

Wobei sie grundlegend davon ausgeht, das jenes „Kontakt“ herstellen, welches sie meint, eine Möglichkeit ist, sich ehrlich mit menschlichen Problemen und Sorgen auseinander zu setzen und diese angemessen mitzuteilen. Ein Prozess, der immer wieder als neue Aufgabe vor einem liegt und der eine ständige Entwicklung der eigenen Fähigkeiten und der Beziehungspflege beinhaltet.

Im Wesentlichen (auch, wenn Satir vieles anders formuliert) greift die Autorin hierbei auf die Grundlagen der klientenzentrierten Gesprächstherapie zurück, die mit den Namen Carl Rogers und Thomas Gordon eng verbunden ist. Achtsamkeit, Empathie, Wertschätzung, den anderen so ein lassen können, wie er ist ohne ihn aus eigenen Motiven und zu eigenen Gunsten heraus verändern zu wollen, Kritik üben, ohne anzuklagen und helfen, ohne den anderen zu beleidigen, das sind die Eckpfeiler dieses konzentrierten Praxisprogrammes, in welchem Satir mit dem Leser die einzelnen Elemente Schritt für Schritt und umsetzbar durchgeht.

Sei es, um den Weg freizuräumen für einen echten Kontakt, sei es das Wissen um sich selbst (Kongruenz), sei es das wissen um „Reizworte“, die immer eine ganze Reihe von Emotionen als Automatismus auslösen, seien es die guten Hinweise zum Gebrauch und zur Schulung der eigenen Sinne (Kommunikation beinhaltet mehr als nur ausgesprochene Worte oder Sachinhalte), hat man sich erst einmal an den sehr vertraulichen Ton des Buches gewöhnt, findet sich eine konzentrierte Darstellung durchaus ja schon (alt-) bekannter, dennoch aber immer wieder neu zu entdeckender, konstruktiver Kommunikationsregeln.

In klarer Sprache, mit vielen Bezügen zu den eigenen Erfahrungen der Autorin und zum ganz praktischen Leben legt Virginia Satir einen grundsätzlichen Rahmen für eine gelingende Kommunikation und tatsächlich helfende Gespräche dar, die einfach zu verstehen und ebenso einfach in die Praxis umzusetzen wären.

Kommentieren0
10
Teilen
W

Rezension zu "Selbstwert und Kommunikation" von Virginia Satir

Rezension zu "Selbstwert und Kommunikation" von Virginia Satir
WinfriedStanzickvor 7 Jahren

Die 1988 verstorbene Amerikanerin Virginia Satir war einer der wichtigsten Begründerinnen der heute allgemein akzeptierten Familientherapie. Früh schon hat sie gearbeitet mit Familienrekonstruktionen und lange, bevor Bert Hellinger sie bei uns für ein größeres Publikum bekannt machte, in Familienaufstellungen Menschen ermöglicht, aus ihrer Herkunft und Familiengeschichte förderliche Erkenntnisse für ihr gegenwärtiges Leben zu gewinnen.

Das hier anzuzeigende Buch ist schon 1972 im Original erschienen und wird seit 1975 nunmehr schon in der 20.(!) Auflage bei Klett-Cotta verlegt. Es ist nicht nur eine ganz hervorragende und grundlegende Einführung in die Familientherapie für Berater, Seelsorger und andere, die professionell mit Menschen arbeiten, sondern der wahre Vorzug dieses Buches ist die Tatsache, das es so geschrieben und aufgebaut ist, dass man auch ohne psychologische Vorbildung quasi in Selbsthilfe seine eigene Familie anschauen, besser verstehen und im Alltag und in Konflikten zufriedener und menschlicher miteinander leben lernt.

Es geht um die wesentlichen Elemente des Zusammenlebens in einer Familie, um Selbstwertgefühle ihrer Mitglieder, um Kommunikation und wie sie gelingen oder misslingen kann und um Familienregeln, offene und verdeckte. Sie soll man mit diesem Buch analysieren lernen, um sie dann, wenn es nötig scheint, verändern zu können. Dafür liefert Virginia Satir viele Beispiele, Anregungen für Familiengespräche, für Experimente und Übungen.

Ein Buch ist hier zu loben und zu empfehlen, zu dem aufgeschlossene Menschen in Familien vielleicht greifen sollten, bevor ein Konflikt oder eine nicht mehr zu akzeptierende Situation sie dazu zwingen. Doch auch dann kann das Buch wertvolle Hilfestellungen geben. Auch einzelne Kapitel können, richtig umgesetzt von einzelnen, die Atmosphäre und das Klima in einer Familie sofort und nachhaltig verändern. Denn ein System reagiert sofort auf das veränderte Verhalten eines Einzelnen. Also nicht warten, bis die anderen mitmachen: selbst anfangen und die eigene Kommunikation und Selbstwertschätzung verbessern.

Kommentieren0
12
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks