Virna DePaul Harte Zeiten für Schwere Jungs (Hart wie Stahl 1)

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Harte Zeiten für Schwere Jungs (Hart wie Stahl 1)“ von Virna DePaul

Muskulös, tätowiert und unwiderstehlich. Thomas Street ist ein Ex-Knacki, doch bevor er aus dem Gefängnis kam, sah er ihr tief in die Augen ... Von dem Moment an, als Street Katie in einem Drecksloch von Gefängnis Essen servieren sieht, will er sie. Ihren süßen kleinen Körper an seinem. Unter seinem. Dass sie seinen Namen hinausschreit, bis sie zugibt, dass sie noch nie einen Besseren hatte. Nun hat er sie wiedergefunden, ausgerechnet in einem Buchladen arbeitet sie und ist genauso umwerfend, wie er es in Erinnerung hatte. Nur Katie glaubt, dass er Wiedergutmachung leisten kann. Dass sich hinter seiner Dunkelheit ein guter Mensch verbirgt. Er ist sich da nicht so sicher. Doch dann gehört Katie plötzlich ihm. Katie und ihre Tochter. Und er wird alles riskieren, selbst den Teufel persönlich bekämpfen, um sie zu beschützen.

Solides Buch mit Potential für mehr! Netter Schreibstil, liest sich flüssig und ist perfekt für die kurzweilige Abendunterhaltung.

— Andraya1210

Nicht mein Fall. Schade, die Grundidee fände ich gut. Ziemlich oberflächliche Charaktere,

— niknak
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Katie & Thomas

    Harte Zeiten für Schwere Jungs (Hart wie Stahl 1)

    Bella5

    18. January 2018 um 10:59

    „Harte Zeiten für schwere Jungs“ ist ein Erotikroman von Virna de Paul. Vorsicht: Es gibt sehr explizite Beschreibungen. Zum Inhalt: Die junge Katie, die in einer gewalttätigen Beziehung feststeckt, arbeitet in einer Gefängnisküche. Dort vergucken sich Katie und der Gefangene Thomas Street ineinander, aber sie kommen nicht zusammen.Als Street entlassen wird, arbeitet Katie in einem Buchladen. Sie ist mittlerweile Mutter einer Tochter und hat sich von ihrem gewalttätigen Freund getrennt. Da Thomas Street unversehens in ihrem Buchladen steht, besorgt ihm Katie ebenda einen Job und sie werden ein Paar, wobei ihre Beziehung zunächst auf körperlicher Anziehung basiert (dies wird von der Autorin mehr als direkt beschrieben). Auch nach Jahren der Trennung ist der Funke noch da. Eines Tages steht Katies Exfreund mit einer Axt vor der Tür, und Thomas wird zum rettenden Engel. Doch die Geister der Vergangenheit lassen ihn nicht los, daher  distanziert er sich von Katie, obwohl er sie eigentlich liebt. Katie aber gibt nicht auf - sie kämpft um Thomas. Die Sprache in „Harte Zeiten für schwere Jungs“ hat mir nicht immer gefallen, dafür gibt es Abzug. Positiv ist aber, dass es keine Rechtschreibfehler gibt. Außerdem lässt sich das Ganze flott und flüssig lesen, es gibt keine Längen im Buch, anders als in anderen Erotikromanen. Nach und nach erfährt man als Leser, weshalb Thomas überhaupt im Gefängnis war. Dies hat die Autorin perfekt umgesetzt. Die Figuren sind gut genug charakterisiert, und insgesamt ist es eine prickelnde, unterhaltsame story, die Freunden des Genres (sofern sie sich mit der Sprache arrangieren können) gefallen könnte. Mir persönlich war aber das Ende doch ein wenig zu kitschig. Insgesamt ist es aber eines der besseren Bücher des Genres. 

    Mehr
  • Solides Buch mit Potential für mehr!

    Harte Zeiten für Schwere Jungs (Hart wie Stahl 1)

    Andraya1210

    10. November 2017 um 19:43

    Die Geschichte: Der Klappentext gibt die groben Eckpunkte der Geschichte schon recht gut wider. Thomas Street wird nach einiger Zeit aus dem Gefängnis gelassen. Weshalb er überhaupt eingebuchtet wurde wird zunächst nicht verraten und man tritt ihm etwas skeptisch gegenüber. Nach seiner Entlassung macht er sich auf die Suche nach Katie, die einige Zeit in der Gefängniskantine arbeitete und ihm den Kopf verdrehte. Doch sie für sich zu gewinnen ist kein leichtes Unterfangen! Katie besitzt ebenfalls eine dunkle Vergangenheit, aber ist sich selbst treu geblieben und auf Anhieb sympathisch. Sie hat sich von der Welt zurückgezogen und meistert gelangweilt den alltäglichen Wahnsinn. Bis der Traummann aus dem Gefängnis in ihrem Buchladen auftaucht und ihre geschützte kleine Welt gehörig durcheinander wirbelt. Die Charaktere: Thomas Street scheint zwar äußerlich der harte Kerl zu sein, aber innerlich zerfleischen ihn die Selbstzweifel. Diese Angst wirft ihm immer wieder gehörige Felsbrocken in den Weg, die er alleine nicht meistern kann. Thomas Street ist der Charakter mit dem meisten Tiefgang im Buch. Die Autorin hat sich Mühe gegeben, die Probleme und Zweifel zu schildern und lässt ihnen schlüssige Taten folgen. Auch wenn man sich dabei häufiger erwischt, wie man verzweifelt die Augen verdreht und sich wegen der getroffenen Entscheidung die Haare rauft. Er ist sympathisch und erinnert in einigen Situationen an einen hilflosen Welpen der nach Hilfe ruft. Im nächsten Augenblick zeigt er jedoch wieder was in ihm steckt und steht seinen Mann. Bei Katie hätte ich mir mehr Details gewünscht. Man erfährt nur wenig über ihre Vergangenheit und ihr starker Charakter in der Gegenwart mag so gar nicht zu der schwachen Person in der Vergangenheit passen. Wie hat sie diese Entwicklung geschafft? Ein Kind alleine bewirkt solch einschneidende Veränderungen in der Regel nicht. Insgesamt ist Katie eine starke und sympathische Person, die versucht ihrem Kind und sich selbst die bestmögliche Zukunft zu schaffen. Da passt ein Ex-Häftling mit zweifelhafter und mysteriöser Vergangenheit zunächst überhaupt nicht dazu. Und trotzdem wirft sie alle Bedenken über Bord und geht das Risiko ein und hofft, dass sie nicht wieder krachend zu Boden geht. Die wenigen Nebencharaktere bleiben allesamt sehr blass. Sie kommen zum Teil in Thomas‘ Vergangenheit vor und erhalten so eine Verbindung zur Gegenwart aber über den Charakter und die Eigenschaften der Personen erfährt man insgesamt sehr wenig und steht den Personen in den meisten Fällen neutral gegenüber. Fazit „Harte Zeiten für Schwere Jungs“ ist ein solides Buch, dem es nicht geschadet hätte etwas mehr „Platz“ zu bekommen. Die Geschichte beginnt sehr plötzlich und in einem rasenden Tempo und wird nach den ersten Kapiteln immer langsamer und pendelt regelrecht aus. Es gibt wirklich winzige Einflüsse aus dem Krimi-Genre (bedingt durch die kriminelle Vergangenheit), die die Autorin besser ausbauen hätte können. Es fehlt an Spannung und einem Ziel, dem das Buch entgegen fiebert. Die durchaus nette und schön geschriebene Lovestory reicht in diesem Fall leider nicht aus und ich sehe hier viel verschenktes Potenzial! Insgesamt habe ich mich aber gut unterhalten gefühlt und werde in einiger Zeit den zweiten Band lesen. Bewertung ♥♥♥ + ♥ Ich vergebe hier 3,5 Sterne. Ein Buch mit 3 Sternen würde ich nicht lesen wollen, ist also zu wenig für dieses doch angenehme Buch für zwischendurch. Da ich 3,5 Sterne auf LovelyBooks nicht vergeben kann, korrigiere ich in dem Fall auf 4 Sterne nach oben, da das Buch durchaus nett ist und kein Fall für das verstaubte Regal. 

    Mehr
  • Die Geschichte hätte Potential

    Harte Zeiten für Schwere Jungs (Hart wie Stahl 1)

    niknak

    29. September 2017 um 15:04

    Inhalt: (Klappentext)Muskulös, tätowiert und unwiderstehlich. Thomas Street ist ein Ex-Knacki, doch bevor er aus dem Gefängnis kam, sah er ihr tief in die Augen ... Von dem Moment an, als Street Katie in einem Drecksloch von Gefängnis Essen servieren sieht, will er sie. Ihren süßen kleinen Körper an seinem. Unter seinem. Dass sie seinen Namen hinausschreit, bis sie zugibt, dass sie noch nie einen Besseren hatte. Nun hat er sie wiedergefunden, ausgerechnet in einem Buchladen arbeitet sie und ist genauso umwerfend, wie er es in Erinnerung hatte. Nur Katie glaubt, dass er Wiedergutmachung leisten kann. Dass sich hinter seiner Dunkelheit ein guter Mensch verbirgt. Er ist sich da nicht so sicher. Doch dann gehört Katie plötzlich ihm. Katie und ihre Tochter. Und er wird alles riskieren, selbst den Teufel persönlich bekämpfen, um sie zu beschützen. Mein Kommentar: Virna DePaul kannte ich bereits durch das Buch "Mit dem falschen Bruder im Bett". Dieses Buch hat mich nicht wirklich vom Hocker gerissen, aber ich dachte ich gebe der Autorin eine zweite Chance. Nach diesem Buch bin ich mir ziemlich sicher, dass dies ihre letzte Chance gewesen ist. Den Klappentext fand ich sehr ansprechend und ich wollte wissen, wie sich die Geschichte entwickelt. Das Cover jedoch gefällt mir nicht sehr gut, da ich es einfach langweilig finde. Für mich wirkt es, als wäre es noch nicht fertig, so als würde, gerade im unteren Teil, noch etwas fehlen. Nichtsdesdotrotz entschied ich mich dazu das Buch zu lesen. Ich habe von Anfang an nicht sonderlich gut in das Buch hinein gefunden. Bis zum Schluss war ich nicht von dem Buch gefangen. Dies ist bei mir ein abolutes No-Go. Ich muss mich in einem Buch verlieren können, dabei spielt die Genre absolut keine Rolle. Ebendies konnte ich hier nicht. Der Schreibstil nahm mich nicht gefangen und die Sprache, war auch nicht wirklich mein Fall. Die Charaktere blieben ziemlich oberflächlich und die Vergangenheit der beiden Protagonisten großteils im Dunkeln. Die Nebencharaktere sind zwar vorhanden, aber das wars dann auch schon. Ich konnte mich absolut nicht in die Charaktere hineinversetzen, weder am Anfang noch am Ende. Das Buch ist aus der Sicht von Thomas und Katie geschriebn, aber dies hat mir auch nicht dabei geholfen mich in sie hinein versetzen. Katie lebt mit ihrer Tochter in einem Wohnwagen und arbeitet in einem Buchsalon. Früher hat sie in der Gefängniskantine gearbeitet, wo sie auch Thomas Street das erste Mal sah. Sie hat eine Schwester namens Dee, die sie als Babysitterin sehr stark unterstützt. Ihr Ex- Freund und Vater ihrer Tochter war ziemlich gewalttätig und schlug sie des öfteren. Trotzdem blieb sie bei ihm, bis sie schwanger wurde. Ihre Vergangenheit bleibt ziemlich im Verborgenen. Ihr Charkter und ihr Aussehen wurde im gesamten Buch nie wirklich beschrieben. Dies finde ich sehr schade. Thomas Street kommt nach 3 Jahren Gefängnis auf Bewährung raus. Er ist wie besessen von Katie und muss sie unbedingt kennen lernen. Über seine Vergangenheit erfährt man einiges, auf jeden Fall mehr als von Katie. Über ihn selbst in der Gegenwart der Geschichte weiß man allerdings weniger viel. Er ist ein Charakter, der leicht zu Wutausbrüchen neigt, aber absolut beschützerisch gegenüber Katie und ihrer Tochter. Thomas wird von vielen Selbstzweifeln geplagt. Alles in allem ist Thomas um einiges besser beschrieben, als Katie. Es kommt zu einigen erotischen Szenen zwischen den beiden. Diese sind meist etwas vulgär geschrieben, aber es passt zu der Geschichte. Mein Fazit: Das Buch hätte was werden können. Ich habe das Gefühl, dass dies nur die Spitze des Eisberges ist. Die Autorin hätte aus dieser Idee so unglaublich viel machen können. Bei diesem Buch ist es, meiner Meinung nach, einfach nur verschwendetes Potential. Schade. Dies wird mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit mein letztes Buch der Autorin sein. Ganz liebe Grüße, Niknak

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks