Neuer Beitrag

Allegria_Verlag

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

»Vishen Lakhianis Fähigkeit, Wissen zu vermitteln und es in die Praxis umzusetzen, übersteigt alles, was ich in diesem Bereich bisher gesehen habe.« Jack Canfield


Was, wenn all unsere Ideen und Konzepte von Liebe, Spiritualität, Arbeit und Glück auf falschen Regeln basieren? Vishen Lakhiani, der Shootingstar im Bereich Persönlichkeitsentwicklung, zeigt, wie wir lernen können, unkonventionell zu denken. Er verbindet moderne Spiritualität, methodisches Denken, Ideenreichtum und Humor zu einem revolutionären 10-Punkte-Programm für ein neues, gesteigertes Verständnis des menschlichen Selbst. So kann jeder sein volles Potential entfalten und ein glückliches und außergewöhnliches Leben führen. Dieses Buch stellt bestehende Normen auf den Kopf und erklärt, wie man ein Leben nach ganz eigenen Maßstäben führt. Es ebnet den Weg zu kreativer Selbstverwirklichung.

Autor: Vishen Lakhiani
Buch: Lebe nach deinen eigenen Regeln
1 Foto

Amber144

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Das Buch hört sich sehr interessant an. Nach seinen Regeln zu leben ist in der heutigen Zeit so gut wie unmöglich. Deswegen bin ich gespannt, was das Buch für Anreize geben kann.
Meine Rezension veröffentliche ich auf Amazon, Thalia, Was liest du? und hier. Außerdem bewerbe ich meine Bücher bei Instagram :-) Ich bin Mitglied in einer Lesegruppe und wir sprechen auch dort oft über Bücher, die ich gewonnen und bereits gelesen habe. Jeder stellt pro Woche ein Buch vor, dass ihn besonders beeindruckt und ihm gut gefallen hat.

Xynovia

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Ich möchte sehr gerne mitlesen wenn es sich um einPrintexemplar handelt. Ich lese und rezensiere zur Zeit viele Bücher aus dem Bereich eigene Ziele erreichen und da braucht man ja auch seine eigenen Regeln. Ich finde es sehr spannend unkonventionell zu Denken das kann gut helfen seine Ziele zu erreichen. Würde mich sehr freuen dabei zu sein, Rezi ist selbstverständlich.

Beiträge danach
120 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Amber144

vor 4 Tagen

Eure Rezensionen

Vielen Dank, dass ich das Buch lesen durfte.
Leider konnte es mich nicht überzeugen.
Meine Rezension habe ich bereits bei Thalia, Was liest du?, Weltbild und Amazon veröffentlicht. Ein Beitrag auf Instagram wird folgen.
https://www.lovelybooks.de/autor/Vishen-Lakhiani/Lebe-nach-deinen-eigenen-Regeln-1431474442-w/rezension/1481487131/

irismaria

vor 4 Tagen

TEIL 3: Programmier dich neu - Die Transformation deiner Innenwelt.
Beitrag einblenden

Auch wenn immer wieder einfließt, wie toll der Autor ist und welche tollen Leute er kennt, hat mir der Abschnitt gut gefallen und hier werde ich auch dranbleiben und schauen, was ich davon für mich persönlich mitnehme.

irismaria

vor 4 Tagen

TEIL 3: Programmier dich neu - Die Transformation deiner Innenwelt.

Nikjes schreibt:
Ja, die Übungen sind definitiv besser als in den vorigen Kapiteln. Allerdings finde ich Vishens "Visionen" von einem nahezu perfekten Leben auch etwas zu standardmäßig. Er meint zwar, dass die meisten Menschen immer nur den Erfolg im Job vor Augen haben aber seine Ziele beispielsweise des Reisens und Besuchens vieler schöner Orte der Welt ist auch etwas zu...normal und angesehen heutzutage.

ja, unkonventionell leben wäre für mich auch mehr als das Idealbild, das er hier nennt und mit vielen anderen teilt, die im Internet anpreisen, es geschafft zu haben und (finanziell) frei zu sein

hier hätten mir Beispiele von Leuten gefallen, die wirklich etwas ganz anderes gemacht und damit ihren Lebenstraum gefunden haben

manuk23

vor 3 Tagen

Plauderecke

Danke dass ich mitlesen darf, Buch ist da und ich werde sofort mit dem Lesen beginnen

Schnuck59

vor 2 Tagen

Plauderecke

Mein Buch ist auch schon angekommen. Bin schon gespannt auf den neuen Weg der Persönlichkeitsentwicklung. Wie sieht wohl das außergewöhnliche Leben einer verheirateten Physiotherapeutin aus, die Mitte 50 ist?

Schnuck59

vor 3 Stunden

TEIL 1: Leben in der Kulturwelt - Wir du von der Umwelt geformt wurdest
Beitrag einblenden

Einen völlig neuen Weg der Persönlichkeitsentwicklung habe ich in diesem Stör-Buch noch nicht gefunden. Erkannt habe ich auch noch nicht welche Normen auf den Kopf gestellt werden.
Für mich müssen keine neue englische Wörter erfunden werden. Braucht man wirklich Hauptdarsteller von der gegenwärtigen Weltbühne als Vorbilder? Auf mich wirken diese Gesprächsnotizen angeberisch, abgehoben und mit wenig Nähe zur Realität der Leser.
Das Inhaltsverzeichnis finde ich zum späteren Wiederfinden einzelner Punkte gut. Danach finde ich die ausführlichen Erläuterungen nicht notwendig.
Die Entwicklung der Regeln durch die Weitergabe der Erfahrungen mithilfe der Sprache, allerdings vermutlich auch durch nonverbale Kommunikation, finde ich einen interessanten Denkansatz.
Manchmal mag es wirklich gut sein bestimmte Schregeln zu hinterfragen. Nicht alle Normen in Kulturwelten sollte man einfach nur hinnehmen. Im Alltag oder auf der Arbeit mag es da überholtes oder unsinniges geben, das man neu ordnen und innovative Gedanken dazu entwickeln könnte.
Bis jetzt konnte mich der Autor noch nicht überzeugen.

Queenelyza

vor 1 Stunde

TEIL 1: Leben in der Kulturwelt - Wir du von der Umwelt geformt wurdest
Beitrag einblenden

Mir gefällt das Buch gut. Bis jetzt ist nicht allzu viel für mich neu, aber ich mag den Schreibstil, ich finde, das Charisma des Autors kommt gut rüber.

Kulturwelt ist das Eine, Prägung durch die Eltern / Familie das andere, der Autor nennt beides als Hemmschuhe, frei und unabhängig zu denken. Paradoxerweise kann aber genau das auch dabei helfen. Ich bin so erzogen worden, dass - das war meinen Eltern sicher nicht mal bewusst - das klassische Ideal von Arbeiten, Familie mit Kindern und Reihenhaus - gar nicht mal so erstrebenswert ist. So habe ich sicher vielleicht einen ganz guten Start erwischt, denn ich renne eben nicht mit offenen Augen in das vermeintlich große Glück, um dann doch festzustellen, dass ich in der selben Tretmühle hänge wie die anderen. Denn sehen wir es doch mal realistisch, auch wenn der Autor ein anderes Beispiel gibt: unabhängiger und unkonventioneller Leben lässt es sich doch sicher viel besser, wenn man keinen Rattenschwanz von Menschen hat, die von einem abhängig sind. Wenn es die Ehefrau nicht ist, sind es zumindest die Kinder. Und dann befreit man sich doch viel seltener aus diesem "Überlebenskampf", denn da wären Fehler wirklich vielleicht drastisch. Zumal das der Partner oder die Partnerin vielleicht auch gar nicht mit machen würde...

Die Zeichnungen und Zitate gefallen mir gut, und der Autor ist ja auch ehrlich und sagt, dass man vielleicht auch mal einen Job machen muss, den man eigentlich nicht machen mag. Man sollte halt nur nicht resignieren und darin hängen bleiben. Aber sehen wir es mal so: das Hängenbleiben ist auch bequem. Man kann dem Lieblingssport der Menschheit, dem Jammern nachgehen, jeder hat Verständnis (viele zumindest) und man muss sich weder darum kümmern, den Lebenslauf aufzupolieren noch eventuell neue Erwartungen in der neuen Firma / Branche erfüllen zu müssen. Manche Menschen haben es sich in ihrem Leid halt einfach auch bequem gemacht. Naja, aber die lesen dieses Buch doch sowieso eher nicht. Find es nur interessant, wie gut und genau der Autor das alles beschreibt. Sehr sympathisch. Und dass er vieles wiederholt: nun, wir dürfen nicht vergessen, er ist ja schließlich auch ein Verkäufer, der sein Konzept, sein Buch und seine Geschichte zum Geldverdienen nutzt. Nicht mehr und nicht weniger.

Neuer Beitrag