Das korsische Begräbnis

von Vitu Falconi 
4,2 Sterne bei38 Bewertungen
Das korsische Begräbnis
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

L

Spannend, interessante Figuren, tolle Schauplätze-ein gelungener Einstieg in die Serie!

booklovings avatar

Unterhaltsamer, mitreißender Auftakt einer neuen Reihe auf Korsika - abwechslungsreiche Mischung aus Regionalkrimi, Familienroman & Mystik

Alle 38 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das korsische Begräbnis"

Malerische Strände, zerklüftete Berge und letzte Heimstatt der Blutrache: 'Das korsische Begräbnis' von Vitu Falconi ist der Start in die erste Urlaubs-Krimireihe mit Schauplatz Korsika und jeder Menge Nervenkitzel!
Ein Mann kommt bei der Wildschweinjagd zu Tode – allerdings nicht durch das Schwein. Ein Schriftsteller stellt Fragen zu seiner Familie - und gerät dabei in eine jahrhundertealte Blutfehde. Und er trifft auf eine verschlossene junge Frau, die ihn als einzige vor einem furchtbaren Schicksal bewahren kann. Willkommen auf Korsika, mit einer Landschaft so archaisch, so wild und ungezähmt wie seine Menschen. Wo Millionen von Touristen ebenso zum Alltag gehören wie geheimnisvolle Rituale, Vendetta und Gewalt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426521700
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:368 Seiten
Verlag:Knaur Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.03.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 21.03.2018 bei Argon erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne17
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    L
    lollo75vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend, interessante Figuren, tolle Schauplätze-ein gelungener Einstieg in die Serie!
    Mehr davon!

    Der Schriftsteller Eric Marchand aus Frankreich braucht Abstand und macht Urlaub auf Korsika. Seine Urgroßmutter ist gebürtige Korsin und auf der Insel macht er eine zufällige Entdeckung die mit seiner Familie zu tun hat. Er forscht nach und kommt dabei einem mächtigen Clan in die Quere....
    Die Figuren sind interessant, die Stimmungen und Landschaften gut eingefangen, teilweise konnte ich das Buch gar nicht aus der Hand legen. Durch die unterschwellige Spannung des Romans ist die Erwartungshaltung für das Ende hoch, das war genau deshalb aber etwas enttäuschend. Das ist aber der einzige Kritikpunkt.
    Toller Bucheinband, tolle Geschichte, macht Lust auf mehr. Ich hoffe, bei der Buchreihe taucht der charismatische Schriftsteller Eric noch öfter auf, ich lasse mich überraschen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    carathiss avatar
    carathisvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Auftakt einer vielversprechenden neue Reihe in einer spannenden Gegend Europas. Leider blieb der eigentliche Fall etwas im Hintergrund.
    Wirklich tolles Panorama Korsikas mit alten Familientraditionen

    Wird man jemals den Familienbanden entkommen und die ewige Blutrache vergessen und vergeben können? Auf Korsika nicht! Denn Ehre und auch Macht spielen in den oft patriarchalisch geführten Familienclans eine große Rolle. Und wenn einmal der Stein ins Rollen gebracht wurde, so lässt er sich schwer wieder zum Stillstand bringen. 

    So auch in Vitu Falconis neuem Reihenauftakt "Das korsische Begräbnis". Vitu Falconi - alias Thomas Thiemeyer - betritt damit neue Wege im Krimi-Urlaubs-Bereich, der schon lange auf (mehr) gute Stories von der französischen Mittelmeerinsel gewartet hat. 
    Dort sind die Santinis tief verwurzelt und nehmen den neuen Besucher Eric Marchand nicht unbedingt mit offenen Armen auf. Als Schriftsteller ist er zwar anerkannt, aber sobald er seinen wahren Namen offenbart brechen alte Gräben wieder auf und niemand scheint sicher. 
    Die wenigen, teils überraschenden Verbündeten, die er findet, sind allesamt sehr interessante Charaktere, von der Künstlerin zur Heilerin sind sie unglaublich detailverliebt dargestellt. 
    Ebenso die Orte, an die man geführt wird, sind auch ohne dass man Korsika schon einmal bereist hat, sehr gut erlebbar und spiegeln imposant die Handlungsebenen wider. 
    Des Weiteren blickt man in die blutige Vergangenheit der Insel und schämt sich ein wenig, dass man bisher so wenig davon gewusst hat. Aber diese Lücke schließt der Autor ebenso spielerisch wie er in die Abgründe der Menschen blickt und diese schildert.

    Ein wenig verwundert hat mich, dass der eigentliche Fall, der zu Beginn auftaucht, nur an wenigen Stellen besprochen wird und die Familienangelegenheiten mehr im Vordergrund stehen. Das hatte ich so nicht erwartet, war aber im Nachhinein nicht weiter dramatisch, denn diese Geschichte war ebenso Krimi genug und bietet Stoff für die nächsten Teile. Der nächste soll unter dem Titel "Korsische Gezeiten" im Frühjahr 2019 erscheinen. 

    Insgesamt ein flüssig zu lesendes Buch mit Figuren, die zum weiteren Kennenlernen in weiteren Bänden anspornen und welches Korsika als eine zwar etwas verschlossene aber dennoch liebenswerte Insel darstellt. Leser, die regionalen Charme mögen und nicht vor Traditionen zurückschrecken sind hier gut bedient. Ich werde dem Autor auf jeden Fall weiterhin auf den Spuren der "Brise de mer" folgen.  

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    lesulus avatar
    lesuluvor 3 Monaten
    Ein gelungener Auftakt der Korsika-Krimi-Reihe

    Thomas Thiemeyer ist mit dem Roman "Das korsische Begräbnis" unter seinem Pseudonym Vitu Falconi ein perfekter Auftakt einer Korsika-Krimi-Reihe gelungen. 
    Der Krimiautor Eric Marchand hat eine Schreibblockade und hoff, dass diese sich auflöst, wenn er in den Urlaub fährt. Als er entdeckt, dass seine Familienwurzeln in Korsika liegen, steht das Ziel seiner Reise fest. Doch diese Reise wird nicht ungefährlich, da in Korsika viele Geheimnisse und die Blutfehde noch immer aktuell sind.
    Nicht nur die wundervollen Strände und beeindruckenden Bergwelten, sondern auch die Traditionen und Rituale der Korsen, hat der Autor geschafft bildhaft darzustellen. 
    Hineinversetzt in das Leben auf Korsika bleibt der Roman bis zum Ende spannend und unvorhersehbar. Mit einem sympathischen Eric Marchand und interessanten weiteren Charakteren, möchte man das Buch nicht aus der Hand legen. 
    Den zweiten Teil der Korsika-Krimi-Reihe kann ich kaum erwarten!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bellis-Perenniss avatar
    Bellis-Perennisvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: So muss ein Krimi sein - fesselnd bis zur letzten Seite
    Ein Krimi zwischen Tradition und Moderne

    Dieser Krimi ist der Auftakt einer Serie rund um den Schriftsteller Eric Marchand, der erst bei der Durchsicht des Nachlasses seiner jüngst verstorbenen Mutter entdeckt, dass er korsische Wurzeln hat. Seine Neugierde ist geweckt und da er ohnehin Abstand von Paris braucht, macht er sich auf, die raue Insel zu entdecken.

    Kaum angekommen, gerät er in eine seit Jahrzehnten andauernde Vendetta zweier verfeindeter Clans. Denn er ist, wie sich unmissverständlich herausstellt, der letzte männliche Verwandte … 

    Doch wie ist die Ermordung des Vizebürgermeisters hier einzuordnen? Hat die mit Marchands Auftauchen zu tun, oder sind die Täter woanders zu suchen?  

    Meine Meinung: 

    Vitu Falconi, ist ein fesselnder Krimi gelungen. Hinter dem korsisch anmutenden Namen steckt der deutsche Autor Thomas Thiemeier.  

    Schon der Prolog zeigt dem Leser deutlich, dass er sich hier mit einem Krimi auseinandersetzen muss, in dem viele archaische Rituale Platz finden. 

    Geschickt verquickt er die aktuellen (lokal)politischen Probleme mit der langen Tradition der Blutrache. Für viele von uns ist das Thema schlecht vorstellbar, weil wir der Rechtsprechung trauen. Doch in Korsika ticken die Uhren nach wie vor ein wenig anders.  

    Die Schreibweise ist bildgewaltig und so können wir mit Eric durch die Landschaft streifen oder uns im Gestrüpp der Macchie verstricken, ohne uns von den Dornen zerkratzen zu lassen.  

    Unheimlich gut und stimmig sind die vielen korsischen Ausdrücke, denen man auch heute anhört, dass Korsika bis 1769 unter Genueser Herrschaft stand. Selbst der bekannteste Sohn der streitbaren Insel Napoleone Buonaparte (korsisch Nabulione) sprach ursprünglich italienisch bzw. korsisch. Erst in der Kadettenschule lernte er Französisch. 

    Die Charaktere finde ich gut getroffen.

    Sehr spannend finde ich die Wandlung von Eric vom „unkonventionelle Städter“, der durch seine analytische Denkweise der Pariser Polizei bei der Aufklärung von Verbrechen zur Seite gestanden ist, zum Korsen, der mit sich ringt ob er sich den Traditionen anschließen oder mit ihnen brechen soll.

    Auch gefällt mir Chefinspektor Mahmoud Clément, von der Police Nationale Ajaccio recht gut. Er ist, quasi als Quoten-Araber, neu auf der Insel und merkt schnell, dass hier vieles anderes ist als im Rest Frankreichs. Ein witziger Zeitgenosse ist der windige Journalist, der eine höchst interessante Schwester hat.

    Eine besonders liebenswerte Gestalt ist Laurine, die Mateu Santini, dem Sohn des Clan-Chefs die Stirne geboten und die Scheidung abgetrotzt hat. Sie ist, obwohl noch jung so etwas wie eine „weise Alte“ und verbindet Modernes mit Tradition. Durch ihre Erklärungen findet Eric Zugang zur brutalen Vergangenheit seiner Familie, denn allein der Geburtsname seiner Mutter „Giuliani“ wirkt wie die Lunte an einem Pulverfass. Unter dem Lichte der aktuellen Ereignisse bekommt der Unfalltod seines Vaters vor vielen Jahren eine neue Bedeutung. Doch das wird (hoffentlich) der Stoff für eine Fortsetzung sein. 

    Fazit:

    Wer einen spannenden Krimi mit viel Lokalkolorit und authentischen Charakteren lesen möchte, dem kann ich diesen Krimi nur empfehlen. Gerne gebe ich hier 5 Sterne.


    Kommentieren0
    7
    Teilen
    ChrischiDs avatar
    ChrischiDvor 4 Monaten
    Eric Marchand auf den Spuren der Vergangenheit

    Schriftsteller Eric Marchand reist nach Korsika, in der Hoffnung Inspiration zu finden, wurde ihm schließlich nahe gelegt den eigentlichen Entwurf seines neuen Werks noch einmal zu überdenken. Gleichzeitig will er aber auch die Chance nutzen mehr über seine Herkunft zu erfahren, denn der Nachlass seiner Mutter hat einige Fragen aufgeworfen. Dabei begibt er sich sehenden Auges in die Höhle des Löwen, unsicher welchen Ausgang dieses Unterfangen nehmen wird…

    Vitu Falconi ist das offene Pseudonym eines deutschen Autors, der sowohl im Jugendbuchbereich als auch mit Erwachsenenliteratur schon einige Erfolge feiern konnte. Nun legt er den ersten Band rund um Eric Marchand und Korsika vor. Wer hier jedoch Urlaubsfeeling erwartet wird sicherlich enttäuscht. Natürlich fängt der Autor auch die Schönheit der Natur ein, verschweigt aber die dunklen Facetten ebenfalls nicht.

    Die vorherrschenden Familienfehden scheinen schon ewig im Untergrund zu schwelen, so manches Mal ist man als Leser bass erstaunt ob der offen ausgelebten Feindseligkeiten, die keine Konsequenzen nach sich ziehen. Doch kennt man die Strukturen erst einmal besser beziehungsweise erhält zumindest einen Einblick dessen, werden manche Aktionen durchaus nachvollziehbarer. Auch mit dem Handeln der Charaktere muss man sich erst anfreunden, doch nach einer kurzen Aufwärmphase lichtet sich auch hier der Schleier nach und nach, obwohl man dennoch nicht aus jedem schlau wird.

    Die Spannung baut sich langsam, dafür kontinuierlich auf. Selten kommt es zu Einbrüchen oder gar zum Stillstand. Der ein oder andere Fortgang zeichnet sich vielleicht deutlicher ab und auch die ein oder andere Situation wirkt vorhersehbar, im Großen und Ganzen verfolgt man aber durchweg gebannt das Geschehen. Denn Überraschungen wird es in jedem Fall geben, nicht nur für die Protagonisten. Bleibt abzuwarten wie es für Eric weitergeht, einen kleinen Vorgeschmack darf man zum Schluss bereits genießen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    eigers avatar
    eigervor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Spannung und Überraschungen besonderer Art
    Spuren in die Vergangenheit

    „Das korsische Begräbnis“  von Vitu Falconi  alias  Thomas Thiemeier ist ein spannender Thriller, der die Genre Krimi und Familiensaga gekonnt verbindet.  

    Das Buch ist als Auftakt zu einer neuen Krimireihe mit dem Pariser Schriftsteller Eric Marchand konzipiert. Erzählt wird eine ungewöhnlich Geschichte, die auf der Insel Korsika spielt. Korsika hat verschiedene Gesichter, einerseits ist es ein wunderschönes Urlaubsparadies und anderseits kämpft die Insel nach wie vor um mehr Unabhängigkeit von Paris. Traditionen sind hier nicht Folklore für Touristen, sondern gelebte Gegenwart.

    Eric Marchand ist ein bekannter und erfolgreicher Krimiautor sowie Träger eines renommierten Literaturpreises. Er hat die 40 bereits überschritten und kann erste Anzeichen des Alters erkennen. Beruflich und privat läuft es bei ihm gerade nicht optimal.

    Vor einiger Zeit ist seine Mutter, die aus Korsika stammt, verstorben. In ihrem Nachlass findet er Briefe, Dokumente und ein Amulett aus ihrer korsischen Zeit. Seine Neugier ist geweckt, denn über die Vergangenheit haben seine  Eltern nie gesprochen.

    So fasst er den Entschluss sich eine Auszeit zu nehmen, um auf Korsika mehr über seine Herkunft und seine Familie zu erfahren. Vielleicht kann er auch so seine Schreibblockade überwinden.

    Kaum ist er angekommen ist er von der Natur überwältigt. Schon Napoleon sagte:“ Welche Erinnerungen hat mir Korsika gelassen! Mit Freuden denke ich noch an seine Berge, an seine schönen Landschaften, und mit geschlossenen Augen würde ich es an seinem Duft erkennen.“ Vitu Falconi beschreibt die Landschaft der Insel und ihre einzigartige Vegetation so bildhaft, dass der Leser glaubt selbst hier zu sein. Wilde Pflanzen, dichtes Gestrüpp, Thymian, Beifuß, Oregano, Rosmarin und Lavendel, duftende Kiefern, Feigen, Mandeln und Kastanien  dazu die schroffe Berglandschaft und das blaue Meer  ein Traum.

    Doch lange darf sich Eric Marchand nicht an dieser Idylle erfreuen, denn seine Recherchen bringen Tatsachen ans Licht, die manche Inselbewohner  erfolgreich vergessen und verdrängt hatten. Allein der Geburtsname seiner Mutter wirkt wie Zunder an einem Pulverfass. Schnell gerät Eric mit Mitgliedern eines mächtigen Familienclans der Santini aneinander Er wird mit alten Traditionen konfrontiert, von denen er nicht einmal etwas ahnte. Vendetta ist hier kein leeres Wort, sondern ein gelebtes Erbe und Marchand ihr Opfer.

    Aber auch ein Attentat auf einen bekannten Politiker erschüttert die Insel. Chefinspektor Mahmoud Clément, von der Police Nationale Ajaccio ist neu auf der Insel und  merkt schnell, dass hier vieles anderes ist als im Rest Frankreichs.

    Vitu Falconi erzählt viel Interessantes aus dem Leben der Einwohner Korsikas  und verknüpft geschickt verschiedene Handlungsstränge. Dabei vermittelt er ungemein Wissenswertes mit leichter Hand und fügt immer wieder spannende Geschehnisse um Eric ein, der  das Talent hat, sich immer wieder in nahezu aussichtslose Situationen zu bringen.  Zum Glück er hat einen Schutzengel in Gestalt der liebenswerten und sympathischen Laurine. Sie ist eine moderne Frau, die den Traditionen ihrer Heimat aufgeschlossen begegnet. Sie vermag Vergangenheit und Gegenwart in Einklang zu bringen und kann Eric Einiges erklären.

    In rasantem Tempo entwickelt sich die Geschichte mit atemberaubender Spannung zu einem Finale, welches noch einige Überraschungen bietet.  Bis zum Schluss rätselt der Leser mit Inspektor Mahmoud, Eric Marchand und Laurine wer der unbekannte Gegner des mächtigen Clans der  Santini ist und warum Eric in sein Visier geriet.  Auch der spannende Prolog mit einem Toten bei einer Jagd, der kein Unfall war, passt schlüssig in die Handlung.

    Die Verbindung aus historischen Fakten, Legenden, Action und Elementen des Thrillers ist aus meiner Sicht perfekt. Ich mag den flüssigen und sehr informativen Schreibstil.

    Wer einen spannenden Krimi mit viel Lokalkolorit und authentischen Charakteren auf der  schönen Insel Korsika lesen möchte, dem ist „Das korsische Begräbnis“ zu empfehlen.

    Es gibt die Aussicht auf den nächsten Fall und den Anbruch einer neuen Zeit für Korsika. Ich freue mich schon auf eine weitere Geschichte mit Eric Marchand.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    ulrikerabes avatar
    ulrikerabevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Gut erzählt und atmosphärisch. Aber trotzdem ziemlich unglaubwürdig.
    Nicht unspannend, aber unglaubwürdig

    Der Krimiautor Erich Marchand begibt sich auf Spurensuche. Nachdem es mit dem Schreiben gerade nicht so gut läuft und auch seine Beziehung den Bach runter gegangen ist, begibt er sich nach Korsika, um ein altes Familiengeheimnis zu lüften. Dort allerdings bekommt er so richtig Schwierigkeiten, als er sich  mit dem Sohn des Inselpaten anlegt und sich darüber hinaus in dessen Exfrau verschaut. Dazwischen wird ein bisschen Vendetta geübt, Politiker ermordet und sonst noch ein paar Anschläge auf Leib und Leben gesetzt.

    Der Krimi ist nicht wirklich unspannend, wenn die Handlung nicht sehr konstruiert wirken würde. Marchand begibt sich in Situationen, bei denen der klare Menschenverstand normalerweise sofort „Nein“ schreien würde. Ich nehme der Hauptfigur einfach nicht ab, dass der Schreibtischtäter zum Überhelden mutiert. Sympathisch war mir der etwas windige Journalist und der ermittelnde Polizist, offensichtlich Quotenaraber auf einer Insel, die mit Frankreich eigentlich eh nichts zu tun haben will

    Das korsische Flair kommt ganz gut rüber, die Landschaftsbeschreibungen machen Lust auf einen Urlaub dort. Auch wenn man als Tourist dort nicht ganz ungefährlich lebt, folgt man den Ausführungen dieses Krimis. Wenn nicht ich sie nicht für reichlich überzogen halten würde…

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    SteffiFees avatar
    SteffiFeevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: spannend und anschaulich geschrieben. Macht neugierig auf mehr...
    Toller Beginn der Urlaubs-Krimireihe

    Inhalt: Auf Korsika gibt es nicht nur malerische Strände und fantastische Bergwelten, sondern auch geheimnisvolle Rituale und Gewalt unter den Einheimischen. Dabei geht es um eine jahrhundertealte Blutfehde in die der Krimiautor Eric Marchand hineingerät, als er auf Korsika eine schöpferische Pause nehmen will und sich nebenbei über seine korsischen Vorfahren erkundigen möchte. Zunächst kommt ein Mann bei der Wildschweinjagd zu Tode – allerdings nicht durch das Schwein. Zufällig ist Eric Zeuge bei der Begräbnis-Zeremonie und lernt bald darauf einige der Anwesenden kennen, unter anderem Familienmitglieder der korsischen Mafia und eine geheimnisvolle junge Frau. Als kurz darauf immer mehr eigenartige Dinge geschehen, muss Eric erkennen, dass die fremde Gegend und ihre Geschichte mehr mit ihm selbst zu tun haben, als ihm lieb ist.

    Meine Meinung: Der Autor hat für diese Geschichte sehr gute Recherchearbeit geleistet und mir einen bildhaften Eindruck von Korsika und den dortigen Traditionen vermittelt. Der Krimi baut sich spannend auf und bleibt lange Zeit geheimnisvoll. Nach und nach setzen sich alle Puzzleteile zusammen, doch bis dahin zittert man mit der Hauptfigur Eric Marchand mit, der in einige brenzlige Situationen gerät. Die Figuren waren für mich allesamt glaubhaft und es war interessant etwas über die korsischen Bräuche zu erfahren. Ich freue mich auf Band 2 dieser Krimireihe.

    Fazit: Ein rundum gelungener Auftakt mit traumhaftem Schauplatz

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Traubenbaers avatar
    Traubenbaervor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend
    Rezension für "Das korsische Begräbnis

    "Das korsische Begräbnis" von Vitu Falconi (erschienen bei Knaur) ist ein Kriminalroman. Wie der Titel schon erahnen lässt spielt der Roman auf Korsika.

    Der Hauptprotagonist Eric Marchand ist ein Schriftsteller mit einer Schreibblockade. Um ihr zu entgehen macht er sich auf die Spurensuche seiner Wurzeln, die ihn nach Korsika führen. Dort erwarten ihn nicht nur traumhafte Strände, malerische Städtchen und eine fantastische Flora und Fauna, sondern auch eine Jahrhunderte alte Blutfehde. Als klar wird, welcher Familie Marchand entstammt, ist er plötzlich mittendrin in der Vendetta, die ihm sogar das Leben kosten kann.

    Der Roman ist sehr bildhaft geschrieben. Besonders die Umgebung der Protagonisten ist sehr detailverliebt und bis in jede Einzelheit beschrieben. So kann man sich problemlos die Insel Korsika vorstellen, auch wenn man sie noch nie besucht hat. Mir persönlich hat das sehr gefallen: Das Buch ist wie ein kleiner Kurzurlaub. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass diese Schreibweise für viele Leser langatmig sein kann.

    Die Handlung ist spannend und schreitet stetig voran. Mir wurde es so nie langweilig beim Lesen. Jedoch habe ich mich mehrmals gefragt, wie realistisch so eine alte Blutfehde ist. Besonders, da bald ja ein wildfremder Tourist mit involviert wird. Ansonsten hat mir der Roman jedoch gut gefallen. Ich würde ihm jedem Krimifan empfehlen, der mal etwas anderes, als die "klassische" Form mit Mord- Ermittler- Festnahme, lesen möchte. Zudem denke ich, dass "Das korsische Begräbnis" für alle Leser ein Gewinn ist, die einen literarischen Kurzurlaub an traumhaften Kulissen erleben wollen.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    LaSonrisas avatar
    LaSonrisavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannender Vorgeschmack auf die weiteren Bände mit dem sympathischen Krimiautor Eric Marchand als Hauptfigur.
    Ein spannender Vorgeschmack auf die weiteren Bände dieser Krimi-Reihe

    Inhaltsbeschreibung

    Der erfolgreiche französische Krimiautor Eric Marchand steckt in einer Schaffenskrise. Sein neuer Roman geht ihm nicht von der Hand. Eine schöpferische Pause muss her, beschließt er spontan - und da seine Urgroßmutter gebürtige Korsin war, bietet sich die faszinierende Insel im Mittelmeer als Urlaubsziel an.
    Bei seiner Ankunft im Bergdorf Speloncato wird Eric zufällig Zeuge eines korsischen Begräbnisrituals. Ein Mann ist bei der Wildschweinjagd ums Leben gekommen, aufgeschlitzt von den Eckzähnen - so die offizielle Version. Eric verfolgt die Zeremonie, und es kommt ihm vor, als verliefe ein unsichtbarer Graben zwischen den Trauergästen. Stumme Blicke, Tränen, grimmiges Kopfschütteln, schließlich: Gewaltbereitschaft.
    Erics Neugier ist geweckt. Er mietet ein Zimmer bei der alteingesessenen Madame Borghetti, die ein steter Quell an Informationen über die verschlossenen Dorfbewohner ist - und beginnt nachzuforschen. Bald schon geschehen eigenartige Dinge, und er muss erkennen, dass die fremde Gegend und ihre Geschichte mehr mit ihm selbst zu tun haben, als ihm lieb ist.

    Meine Meinung

    Für mich war dies der erste Roman, den ich vom deutschen Autor Thomas Thiemeyer, welcher hier unter dem Roman Vitu Falconi schreibt, gelesen habe. Man merkt, dass er selbst sehr gerne und ausgiebig Korika bereist hat und dadurch die Eindrücke, die er bei seinen Reisen auf diese raue Insel gewonnen hat, sehr bildgewaltig schildern kann. Ich hatte durch diese bildhafte Sprache das Gefühl, selbst auf der Insel zu sein und der Roman lief wie ein Film vor meinem inneren Auge ab.

    Die Hauptperson, der Schriftsteller Eric Marchand, ist eine sehr authentische Person, die mir im Laufe des Romanes sehr sympathisch geworden ist. Dadurch dass in den einzelnen Kapiteln immer wieder andere Personen die Hauptrolle spielen, kommt keine Langeweile beim Lesen auf. Was mir jedoch nicht so gut gefiel war, dass durch diese Perspektivenwechsel die Randfiguren nur knapp skizziert werden und man sich nicht wirklich in diese einfühlen kann. Eric und Laurine - eine weibliche Nebenfigur, die mir sehr gut gefiel - werden zwar detailierter beschrieben, eine große Nähe konnte ich aber dennoch nicht zu ihnen aufbauen. Ich denke aber, dass dies daran liegt, dass dieser Teil nur die Einführung in die Krimireihe war.

    Die Geschichte an sich bringt alles mit, was die Herzen von Krimifans höher schlagen lässt: fremdartige und teilweise brutale Bräuche, eine geheimnisvolle Stimmung sowohl unter den Personen als auch in der Landschaft, und eine gehörige Portion Spannung.

    Vom Ende war ich leider etwas enttäuscht, da ich mir die Auflösung einiger Fragen erwartet habe, die wohl erst im Folgeband beantwortet werden. Dies ist aber auch ein guter Schachzug des Autors, weil man so einfach weiterlesen muss, wenn man wissen will, wie die Handlung weitergeht.

    Fazit

    Insgesamt hat mir der Roman gut gefallen, ich hätte mir nur mehr Tiefe und ein Ende gewünscht, das all meine Frage klärt. Umso gespannter bin ich aber auf den Folgeband, da die Charaktere, die wilde Landschaft Korsikas und die Einwohner mit ihren fremdartigen Bräuchen und Traditionen sehr viel Potenzial für weitere spannende Romane bieten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar
    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
    Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

    Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
    Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
    Wichtig:
    Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


    Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

    Informationen/Regelungen:

    • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
    • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
    • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
    __________________________________________________________________  

    Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
    __________________________________________________________________

    Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
    .
     
    __________________________________________________________________   

    Für Autorinnen & Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
    Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    __________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
    Zur Leserunde
    diewortklauberins avatar
    diewortklauberin

    Auf nach Frankreich! 

    Wir laden euch gemeinsam mit KNAUR auf eine Reise in die malerische Provence oder das wilde Korsika ein! 

    Im neuen Provence-Krimi "Madame le Commissaire und die tote Nonne"  von Spiegel-Bestsellerautor Pierre Martin ermittelt die mutige Kommissarin Isabelle Bonnet im bizarren Mord an einer Nonne.  "Das korsische Begräbnis" von Vitu Falconi ist der Start in die erste Urlaubs-Krimireihe mit Schauplatz Korsika und jeder Menge Nervenkitzel! 

    Euch hat das Reisefieber gepackt? Dann schreibt uns in eurer Bewerbung, wohin ihr eine literarische Reise unternehmen wollt und gewinnt eines von 100 Büchern!

    Mehr zu "Madame le Commissaire und die tote Nonne"    
    Provence
    Vom Rand einer steil abfallenden Klippe, wo man sonst unter hohen Aleppo-Kiefern wunderbar den Sonnenuntergang genießen könnte, bietet sich Isabelle Bonnet ein alles andere als idyllischer Anblick:
    Unten am Strand liegt eine Frau, unverkennbar in Ordenstracht gewandet. Schnell bestätigt sich, was zu befürchten war: Die Nonne lebt nicht mehr. Offenbar hatte sie bei der Suche nach seltenen Heilpflanzen den Halt verloren und war zu Tode gestürzt. So jedenfalls die (vorschnelle) Schlussfolgerung der Polizei.
    Madame le Commissaire jedoch misstraut der ersten Schlussfolgerung ihrer Kollegen - und behält recht. Sie nimmt ihre Ermittlungen in dem einsam, aber malerisch gelegenen Monastère im Massif des Maures auf und hat bald mehr als einen Verdächtigen. Doch wer würde wirklich so weit gehen, eine Nonne zu ermorden? 



    Mehr zu "Das korsische Begräbnis"
    Korsika Ein Mann kommt bei der Wildschweinjagd zu Tode – allerdings nicht durch das Schwein. Ein Schriftsteller stellt Fragen zu seiner Familie - und gerät dabei in eine jahrhundertealte Blutfehde. Und er trifft auf eine verschlossene junge Frau, die ihn als einzige vor einem furchtbaren Schicksal bewahren kann. Willkommen auf Korsika, mit einer Landschaft so archaisch, so wild und ungezähmt wie seine Menschen. Wo Millionen von Touristen ebenso zum Alltag gehören wie geheimnisvolle Rituale, Vendetta und Gewalt. 


    Gemeinsam mit KNAUR vergeben wir insgesamt 100 BücherDie Anzahl der verlosten Bücher je Titel ist abhängig davon wie viele Leser sich für welches Buch entscheiden.

    Ihr wollt vor der eindrucksvollen Kulisse Frankreichs auf Verbrecherjagd gehen?  Dann bewerbt euch einfach über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:  

    In welche der beiden Regionen wollt ihr eine literarische Reise unternehmen und warum? 

    Bitte schreibt in eurer Bewerbung, welches Buch ihr gewinnen wollt!

    Aufgepasst!

    MagicBoxUnter allen Lesern, die bis zum 21. Mai 2018 eine Rezension zu einem der beiden Bücher schreiben und den Link hier im Unterthema posten, wird ein exklusiver Urlaubsgutschein verlost! Sichert euch die Chance auf die Magic Box "Europäische Städte" im Wert von 199 Euro und erlebt unvergessliche Urlaubsmomente!


    Viel Glück!

    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks