Vitus Huber

 5 Sterne bei 3 Bewertungen

Alle Bücher von Vitus Huber

Cover des Buches Die Konquistadoren (ISBN: 9783406734298)

Die Konquistadoren

 (3)
Erschienen am 14.02.2019

Neue Rezensionen zu Vitus Huber

Cover des Buches Die Konquistadoren (ISBN: 9783406734298)SiColliers avatar

Rezension zu "Die Konquistadoren" von Vitus Huber

Die spanische Eroberung Amerikas
SiColliervor 8 Tagen

Die Beute und ihre Verteilung bildeten also die konstitutiven Elemente für die Gruppe der Konquistadoren, die nämlich in der Regel jenem folgten, dem sie die Beutehoheit zusprachen, das heißt jenem, dem sie zutrauten, sie für ihre Dienste belohnen zu können. (Seite 39)


Meine Meinung

Der kürzlich gelesene Roman „Soul of the Sacred Earth“ von Vella Munn war der erste, in dem mir spanische Konquistadoren (auch wenn der Roman genau genommen einige Jahre nach dem offiziellen Ende der Conquista angesiedelt ist) als tragender Teil der Handlung begegnet sind. (In Don Coldsmiths „Spanish Bit Saga“ spielen sie nur eine untergeordnete Nebenrolle.) Hieraus erwuchs das Bedürfnis, mehr über jene Menschen und ihre Motivation zu erfahren. Dieses Büchlein aus der Reihe „Beck Wissen“ schien mir ein guter Einstieg ins Thema zu sein - und wie schon des Öfteren mit Titeln der Reihe, hat es sich als gute Wahl erwiesen.

Von den Eroberungen der Spanier in der „Neuen Welt“ wußte ich bisher nicht viel, sieht man einmal von den Geschehnissen in „Soul of the Sacred Earth“ ab. Vitus Huber bestätigt im Großen und Ganzen das, was ich dort zu der Epoche gelesen habe. Besonders interessant fand ich seinen Versuch, ein möglichst neutrales Bild der Zeit und der Ereignisse - soweit das möglich ist - zu entwerfen. Denn die Geschichte schreibt der Sieger (in dem Fall die Spanier), und die indigenen Völker haben keine schriftlich Überlieferung. Vieles, was an handfesten Zeugnissen einst vorhanden war, wurde durch christliche Missionare als „Teufelswerk“ vernichtet. Kein leichtes Unterfangen für den Autor, die Quellen von den Zugaben, Verschönerungen und Schmeicheleien zu befreien, um ein möglichst wahrhaftiges Bild einer „chaotischen Epoche“ (Buchrücken) zu zeichnen.

Das ist ihm für meine Begriffe sehr gut gelungen. Er hat manches Vorurteil („ein paar wenige Spanier haben das gewaltige Aztekenreich zum Einsturz gebracht“) berichtigt und manches gerade gerückt („Etwas überspitzt könnte man sagen, Cortés und sein Gefolge haben die Eroberung Mexikos als solche erfunden.“, vgl. S. 99). Es war schon zu jener Zeit das Problem der indigenen Stämme, daß sie untereinander uneins waren. So haben sie die Spanier nicht als Eindringlinge, sondern als neue Verbündete gegen alte Feinde betrachtet und mit ihnen gemeinsame Sache gemacht. In den Berichten an die Krone ist davon natürlich kaum die Rede, würde das doch den Ruhm der Konquistadoren schmälern. Doch ohne diese Allianzen wäre die Geschichte völlig anders verlaufen.

Vitus erzählt auch vom Leben der Konquistadoren, ihren Motivationen, ihrem Verhältnis zum Staat und auch zur Kirche, die ihren gehörigen Anteil an der Conquista hatte. Manches mag für uns Heutige unverständlich oder zumindest nur schwer nachvollziehbar zu sein, doch das Denken der Menschen jener Zeit war noch sehr mittelalterlich geprägt mit ersten „Einschlägen“ der beginnenden Neuzeit.

Insgesamt gab mir das Büchlein einen kurzen Überblick über die wesentlichen Personen und Ereignisse der Eroberung Amerikas im 16. Jahrhundert. Diesem wird sicher noch das eine oder andere Buch folgen; das Literaturverzeichnis liefert erste Hinweise dazu.

 

Mein Fazit

Eine gute Einführung zu Hintergründen, Ablauf sowie Erfolgen wie Mißerfolgen der „Conquista“ der Eroberung Amerikas durch die Spanier zwischen 1492 und 1572.

 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Konquistadoren (ISBN: 9783406734298)Pongokaters avatar

Rezension zu "Die Konquistadoren" von Vitus Huber

Unideolgisch
Pongokatervor 2 Jahren

Völlig unideologisch und faktenorientiert schildert Huber die Hispanisierung der südlichen Amerikas nach Kolumbus. Dabei zerstört er sowohl die Legende von den "überlegenenen Europäern" als auch die Legende von den "guten Wilden".

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Konquistadoren (ISBN: 9783406734298)W

Rezension zu "Die Konquistadoren" von Vitus Huber

Interessantes Buch über einen wichtigen, doch eher unbekannten Abschnitt der Geschichte.
wsnheliosvor 2 Jahren

Normalerweise liest man Bücher über die Geschichte der Azteken oder Inka und erfährt dann im letzten Kapitel, wie dieses Volk durch die Konquistadoren Cortés, bzw. Pizarro in den Untergang getrieben wurde. Aber Amerika ist ein großer Doppelkontinent mit zahlreichen weiteren Völkern, Stämmen und Politischen Gefügen, neben diesen beiden Reichen. Und eben die Conquista in ihrer Gesamtheit, nicht nur mit dem Fokus auf die beiden berühmtesten Begebenheiten, wird in diesem Buch präsentiert. Ich habe es sehr interessant gefunden zu lesen, wie das alles Zustande kam. Wie das Kolonialreich eigentlich nur zufällig entstanden ist, weil die Konquistadoren sich zwecks Legitimation freiwillig der Krone unterworfen haben; Wie Teile der indigenen Bevölkerung auch davon profitierten; Warum Nordamerika nicht spanisch wurde; Dass auch viele Conquista-Züge erfolglos endeten. Alltag, Motivation und Folgen werden hier einfach und spannend erläutert. Das Buch wirft Licht auf eine der wichtigsten Begebenheiten der Weltgeschichte und macht dies auf sehr anschauliche Weise.
Fazit: Empfehlenswert.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

Worüber schreibt Vitus Huber?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks