Viveca Sten Mörderische Schärennächte

(74)

Lovelybooks Bewertung

  • 71 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 29 Rezensionen
(37)
(33)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mörderische Schärennächte“ von Viveca Sten

Die Erfolgsserie geht weiter ein neuer Fall für Thomas Andreasson§Der letzte Fall hätte ihn fast das Leben gekostet, doch Thomas Andreasson kehrt zurück auf die Polizeistation in Nacka. Sein erster Fall nach langer Krankheit scheint eindeutig zu sein: Markus Nielsen wird erhängt in seinem Zimmer aufgefunden, und er hat einen Abschiedsbrief hinterlassen. Doch seine Mutter glaubt nicht an Selbstmord und bittet die Polizei, den Fall nicht zu den Akten zu legen. Auf der Wache ist die Situation angespannt, denn es fällt Thomas schwer, wieder Fuß zu fassen. Die Ermittlungen führen ihn zur Militärbasis auf der Insel Korsö, gleich neben Sandhamn gelegen. Nora Linde, Thomas Freundin aus Kindertagen, versucht mehr über das Militärlager herauszufinden, das den Küstenjägern jahrzehntelang als Standort diente. Gibt es etwas in der Vergangenheit, das nicht herauskommen soll? Der vierte Fall der Bestsellerautorin Viveca Sten beschreibt, was aus Menschen werden kann, deren Persönlichkeit gebrochen wurde.

Suchtpotential! Absoluter Schären- und Sten-Fan geworden ...

— LottiLiest

Endlich hat es Klick gemacht, Prädikat Krimi absolut erfüllt. Wenn nur nicht Nora wäre...

— marcelloD

Mörderisch, brutal, heftig, menschlich, an die Grenzen gehend. Spannendes Buch - kann ichgut weiterempfehlen.

— makama

Kurzweiliger Krimi

— LiesaB

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Spannend und sehr überzeugend geschrieben. Habe dieses Buch mit großem Interesse gelesen.

Sassenach123

Das bisschen Mord

Krimi zum Wohlfühlen und entspannen. Die perfekte Bettlektüre

Ladybella911

Stille Wasser

Spannend und voller Geheimnisse, ein Krimi der uns in die Abgründe der Seele blicken lässt.

Ladybella911

Ich bin nicht tot

Teilweise vielleicht etwas überzogen, aber überaus spannend! Bitte mit dem zweiten Teil beeilen ;)

Schattenkaempferin

Das Vermächtnis der Spione

Einblick in die Spionage des Kalten Kriegs ohne viel Action

Schugga

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Gewöhnungsbedürftiger Schreibstil, dennoch eine tolle Story.

VickisBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Militärischer Drill in Schweden

    Mörderische Schärennächte

    Daphne1962

    14. November 2017 um 15:36

    Den 3. Band hatte ich nicht gelesen. Das ist aber auch nicht so tragisch. Man erfährt in Band 4 (Mörderische Schärennächte) genug aus der Vergangenheit, um gut in das Buch hineinzufinden. Kommissar Thomas Andreasson kehrt nach einer längeren Krankenzeit zurück in den Polizeidienst. Allerdings hat er bedingt durch Erfrierungen 2 Zehen seines Fußes verloren.Psychologiestudent Markus Nielsen wird erhängt in seiner Wohnung aufgefunden. Ein Abschiedsbrief liegt auf seinem Schreibtisch. Allerdings macht es Thomas Andreasson stutzig, das er nicht unterschrieben ist. Auch deutete nichts auf einen Suizid hin, laut Aussagen von Familie und Freunden. Thomas seine Kinderfreundin Nora, die ein Ferienhaus auf der Insel Sandhamn hat, lebt inzwischen in Scheidung. Nachdem sie hinter die Affäre ihres Mannes Hendrik kam, gab es für diesen Vertrauensverlust keine Alternative für sie. Dennoch macht ihr die Situation schwer zu schaffen und die Kinder müssen sich nun damit arrangieren. Auch, dass ihr Vater schon mit seiner Freundin in ihrem ehemaligen Haus lebt ist alles andere als ertragbar für die alle.Der Tot des Studenten bleibt nicht der einzige Todesfall, der wie ein Selbstmord aussehen soll. Schnell können die Ermittler einen Zusammenhang herstellen und stoßen auf die Spur der Küstenjäger.Viveca Sten hat in diesem Krimi zwischen den Ermittlungen alte Tagebuchaufzeichnungen eingebaut, die die Prüfungen von sogenannten Küstenjägern in den 70er Jahren erzählt. Der Leser weiß nicht, wer die Aufzeichnungen gemacht hat. Aber man erfährt viel über die Ausbildung dieser so schweren und furchterregenden Prüfungen, die den Bewerbern bei dieser Elitetruppe hier zugemutet wurden. Ich fand die Autorin hat diesen Krimi recht spannend und unterhaltsam erzählt. Mir gelang es kaum den Lesefluß zu unterbrechen. Allerdings fand ich den Teil über Nora und ihrer privaten Misere etwas zu viel aufgetragen und das spektakuläre Ende zu sehr konstruiert. Daher einen Stern Abzug. Ansonsten kann man aber jedem Fan von skandinavischen Krimis die Serie um Kommissar Andreasson empfehlen. 

    Mehr
  • Serienjunkie sucht Gleichgesinnte

    LovelyBooks Spezial

    ChattysBuecherblog

    Keine Serie ist vor mir sicher!!! Egal ob im Fernsehen oder als Buch.... ich liebe Serien. Aus diesem Grund habe ich dieses Thema eröffnet, da ich mich gerne mit Gleichgesinnten zu diversen Reihen austauschen möchte. Austauschen in Form von gemeinsamen Lesen und darüber quatschen. Einfach und ganz zwanglos. Für jede Reihe (die bei mir einzieht) werde ich ein eigenes Unterthema eröffnen. Wenn ihr die Serie kennt und mitlesen oder mitquatschen möchtet, seid ihr herzlich eingeladen.

    Mehr
    • 236
  • Lesechallenge im Januar 2016 zu "Der goldene Sohn" von Shilpi Somaya Gowda

    Der goldene Sohn

    aba

    Mit ihrem Weltbestseller "Geheime Tochter" hat die kanadisch-indische Autorin Shilpi Somaya Gowda unsere Herzen erobert. Ihr neuer Roman "Der goldene Sohn" eröffnet unsere LovelyBooks Lesechallenge 2016. Noch einmal entführt uns Shilpi Somaya Gowda in das exotische Indien und lässt ihre Romancharaktere zwischen zwei Welten wandeln. Habt ihr Lust auf eine spannende und berührende Geschichte mit dramatischen Wendungen? Dann dürft ihr diese LovelyBooks Lesechallenge nicht verpassen! Zum Inhalt Anil wächst wohlbehütet im Kreis einer großen Familie in einem indischen Dorf auf. Als ältester Sohn soll er später die Rolle des Familienoberhaupts und Schiedsmanns einnehmen und Streitigkeiten in der Dorfgemeinschaft schlichten. Leena ist seine beste Freundin. Ein mutiges Mädchen und draufgängerischer Wildfang, das seine Familie und die freie Natur über alles liebt. In ihrer Kindheit sind Anil und Leena ein unzertrennliches Gespann, doch dann führen ihre Wege in verschiedene Richtungen. Anil verlässt das Dorf, um Medizin zu studieren und in den USA als Arzt zu arbeiten. Er genießt sein neues Leben dort und verliebt sich Hals über Kopf in eine Amerikanerin. Leena bleibt in Indien, heiratet und zieht zu der Familie ihres Mannes. Anils Leben gerät aus den Fugen: Ihm unterläuft ein schwerer medizinischer Fehler, seine Beziehung zerbricht und er stürzt in eine Krise. Bei einem Besuch in seiner Heimat trifft er Leena wieder, die Frau, die ihn besser kennt als jeder andere. Aber zwischen ihnen steht eine Entscheidung, die Jahre zuvor getroffen wurde. Bewegend, mitreißend, klug – Shilpi Somaya Gowdas glänzend erzählter neuer Roman ist eine ergreifende Geschichte über Unabhängigkeit und Liebe. >> Hier geht es zur Leseprobe Habt ihr Lust, während dieser Lesechallenge nach Indien zu reisen und zu erfahren, wie es mit Anil und Leena weitergeht? Gemeinsam mit Kiepenheuer & Witsch vergeben wir 50 Exemplare von "Der goldene Sohn" unter allen, die uns über den blauen "Jetzt bewerben" - Button* verraten, warum sie dieses Buch unbedingt lesen möchten. Jede Woche stellen wir euch eine neue Aufgabe, die es zu lösen gilt. Wer bis zum Ende der Challenge am meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt den Hauptpreis der Lesechallenge im Januar: Ein Tee-Set mit schicken Tee-Gläsern im Gesamtwert von 100 Euro. Auch die Plätze 2-10 erhalten einen Preis und gewinnen jeweils ein Buchpaket von Kiepenheuer & Witsch. Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Lesechallenge teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen! Ihr könnt jederzeit in die Challenge einsteigen. Die Frist für die Bearbeitung der Aufgaben in der Lesechallenge im Januar ist der 17.02.2016 - d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich diesen Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Punktewertung miteinfließen. * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Schreiben einer Rezension. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.

    Mehr
    • 3158
  • Es hat Klick gemacht!

    Mörderische Schärennächte

    marcelloD

    13. October 2015 um 17:24

    In "Mörderische Schärennächte" ermittelt Thomas Andersson bereits zum vierten Mal. Nachdem er während der letzten Ermittlung beinahe gestorben wäre, findet er nur schwer in den Alltag zurück. Als ihn die Mutter des toten Studenten Markus Nielsen anfleht, ist sein Ermittlerinstinkt geweckt. Die Obduktion ergibt zwar, dass es sich um Selbstmord gehandelt hat, aber die Mutter ist überzeugt, dass das niemals Markus Absicht war. Als auch noch der schwer behinderte Jan-Erik Fredell, den Markus wenige Tage vor seinem Tod interviewt hat, ermordet wird, ist sich Thomas sicher, einem Serientäter auf der Spur zu sein. Mit der Reihe von Viveca Sten habe ich mich aus vielen Gründen immer schwer getan, ich bin trotzdem dabei geblieben und "Mörderische Schärennächte" scheint das Warten wert gewesen zu sein! Zunächst fällt positiv auf, dass diesmal das Krimielement wirklich sauber und spannend durchgezogen wird. Es wird ein spannender Fall präsentiert, Thomas Andreasson füllt seine Ermittlerrolle sehr dominant aus. Man kann endlich mal nachvollziehen, warum er in diesem Beruf tätig ist. Er ist mutig und er hat in vielen Aspekten den richtigen Riecher. Der Schreibstil war auch sehr flüssig und die Seiten sind auf Grund der wirklich gut konstituierten Spannung nur so vorbei geflogen. Auch das Tagebuch, was langsam aber sicher auf die Lösung des Falls hinsteuerte und gleichzeitig in seinem Inhalt schaurig und dadurch anziehend war, fand ich top gewählt. Der Täter bleibt wirklich lange im Dunklen und ein erneuter Showdown mit Thomas war spannend und überzeugend gestaltet. Das Krimielement wurde wirklich hervorragend bedient und bot keinerlei Vergleich zu den Bänden davor. Das Private geriet dafür wieder etwas in den Hintergrund. Bei Thomas war das perfekt gemacht, es gab endlich mal gute Nachrichten für ihn, es ging also voran, aber wirklich nur so, dass es für die Handlung richtig, aber keinesfalls behindernd wirkte. Und dann gibt es da immer noch Nora. Zum Glück hatte ich auch bei ihr das Gefühl, dass sie viel weniger Seiten mit ihrem Privaten gefüllt hat. Natürlich ging es auch bei ihr vorwärts, aber sie und Thomas hatten so wenig Interaktion zusammen, dass ihre Daseins-Berechtigung immer mehr in Frage gestellt werden kann. Unbewusst hatte sie auch wieder mit dem Fall zu tun, aber das ist einfach zu wenig, als dass ich sagen könnte, das hat sich jetzt aber gelohnt! Fazit: Der beste Band in der Reihe. Ein toller Krimi, mit einem starken Ermittler, der endlich mal zeigen kann, was er beruflich drauf hat. Aber Nora kann ich mir nicht einfach wegdenken und sie ist in meinen Augen einfach eine Schwäche, daher reicht es leider noch nicht zur vollen Sternenzahl, aber die vier Sterne gebe ich guter Gewissheit!

    Mehr
  • Traumatische Ausbildung

    Mörderische Schärennächte

    makama

    28. April 2015 um 15:25

    An  einem Sonnag wird der Student Marcus Nielsen erhängt aufgefunden.... war es wirklich Selbstmord? Kurze Zeit später der nächste Tote. Marcus hatte Kontakt zu ihm.  Ein totkranker Mann - ertrunken in der Badewanne. Doch wie ister dahinein gekommen? Selbst war er dzau nichtin der Lage.... Die Obduktion bestätigt Mord! Thomas Andreasson und sein Team ermitteln. Es gibt weitere merkwürdige Todesfälle --- alle wurden ermordet, doch warum? Die Spuren führen zurück in die 70er Jahre, wo die Männer ihren Militärdienst bei den Küstenjägern absolviert hatten - eine besondere Einheit mit einer speziellen und sehr harten Ausbildung. Dazu gibt es immer wieder Tagebucheinträge, die in diese Vergangenheit führen -- es gab da einen Ausbilder der besonders brutal war und seine Männer mehr als bis aufs Äußerste getriezt hat .... Sein Befehl war Gesetz!!!! Schikane ist harmlos dagegen. Dann geht es auch wieder um die privaten Sorgen und nöte der Protagonisten, was aber nicht langweilig wird, sondern das Buch auflockert und sie menshlich macht. Thomas und sein Team geraten mehrmals an ihre Grenzen und die Ermittlungen sind nicht einfach .... ist doch alles was mit dieser Elitetruppe zu tun hat nicht unbedingt für die Öffentlichkeit bestimmt... Fazit. Ein spannendes und unterhaltsames Buch, mir hat es gut gefallen und ich kann mir  vorstellen, noch mehr von der Autorin zu lesen. Es war auch kein Problem, die Vorgängerbücher nicht gekannt zu haben. Man ist sofort drin im Geschehen. Ich gebe 4,5 Sterne, die ich auf 5 Sterne aufrunde.

    Mehr
  • Es ist wie ein 'nach Hause kommen'

    Mörderische Schärennächte

    Kiritani

    21. August 2014 um 19:21

    Dieses Mal schickt Viveca Sten ihre Leser in eine Geschichte, in der die Wurzeln in der Vergangenheit der schwedischen Küstenjäger liegt. Die Küstenjäger sind eine Spezialeinheit der schwedischen Marine und waren bekannt für ihr hartes Training - zumindest was man sich so erzählte. Wirkliche Fakten hatte niemand, der nicht selbst Küstenjäger war. Mittelpunkt der Ermittlung ist Markus Nielsen, ein Student, der sich in seinem eigenen Zimmer erhängt haben soll. Eigentlich ist der Fall klar - Selbstmord. Er hat einen Abschiedsbrief hinterlassen und nichts deutet auf Fremdeinwirkung hin. Wäre da nicht die Tatsache, dass er an einer psychologischen Arbeit über 'mentale und körperliche Störungen, unterdrückte Emotionen und Erinnerungen an traumatische Erlebnisse' schrieb. Er traf sich mit ehemaligen Küstenjägern und langsam erkennt Thomas Andreasson ein Muster und ahnt, dass doch etwas mehr hinter seinem Tod steckt. Er beginnt zu ermitteln, warum der Selbstmord? War es überhaupt Selbstmord? Ich liebe den Schreibstil von Viveca Sten. Sie fesselt mich mit ihren Geschichten und ich finde es gut, dass man den Verlauf immer aus mehreren Winkeln sehen kann. Der Leser ist bei Nora, dann bei Thomas, bei den Angehörigen des Opfers und in diesem Buch auch in Tagebucheinträgen aus der Vergangenheit (1976), die parallel zur Geschichte einen Einblick in die Erlebnisse der Küstenjäger geben. Wie in den drei vorangegangen Romanen sind die Protagonisten hier auch Juristin Nora Linde und ihr alter Schulfreund und Kommissar Thomas Andreasson. Die beiden verbindet eine wunderbare Freundschaft (Thomas ist ja auch der Patenonkel von ihrem jüngeren Sohn) und sie sind einander auch oft behilflich. Nora mit ihrem juristischen Wissen für Thomas und Thomas zum Zuhören für Nora. In diesem Buch ist es für beide nicht leicht - Thomas kämpft mit den Folgen seiner letzten Ermittlung und ist gerade wieder in den Dienst eingetreten und Nora lernt nach der Scheidung einen neuen Mann kennen. Für sie eine ungewohnte Situation, auch weil er ein paar Jahre jünger ist als sie. Das Privatleben der beiden ist sehr realistisch, deshalb habe ich sie wohl auch so gern. Nora hat keine perfekte Ehe und rastet auch gerne mal aus (wenn sie z.B die neue Freundin ihres Ex-Mannes trifft) und auch Thomas hat es nicht immer einfach gehabt (der plötzliche Kindstod seiner Tochter, die Trennung von Pernilla). Das Buch verbreitet den typischen Charme Schwedens. Ich habe immer das Gefühl, wenn ich diese Bücher lese und aus dem Fenster schauen kann ich die Sandhamnfähre sehen. Und wenn ich es tue bin ich ganz enttäuscht, weil keine da ist ;) Man spürt in diesem Buch ebenfalls stark den militärischen Einfluss - den harten Umgangston und bemerkt, dass damals keine Widerworte galten. Eine Atmosphäre, die ein bisschen bedrückend und düster ist - aber perfekt zur Geschichte passt. Das Cover ist - für mich - typisch für einen skandinavischen Krimi. Eine schöne Landschaft mit einem Schwedenhäuschen. Auch wenn ich immer viel an einem Cover zu nörgeln habe, muss ich gestehen, dass mich dieses immer wiederkehrende Muster - bei Büchern dieser Art - nicht stört. Ganz im Gegenteil. Es ist etwas beständiges. Bei diesen Krimi-Reihen muss es für mich kein ausgefallenes Cover sein und ganz fern ab der Story ist es ja auch nicht. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese kleinen Häuschen auch auf Sandhamn stehen. Fazit:Ein solider Krimi, der Spannung bis zum Schluss garantiert. Das menschliche der Protagonisten bleibt nicht zu kurz und man hat das Gefühl beim Lesen dieses Buches alte Freunde wieder zu treffen. Sehr gelungen und der fünfte Teil ist auch schon gelesen - immer diese Sucht.

    Mehr
  • Kurzweiliger Thriller

    Mörderische Schärennächte

    LiesaB

    "Mörderische Schärennächte" ist bereits der vierte Fall für Thomas Andreasson. Wir treffen Altbekannte wieder wie Nohra und Thomas. Leider greift die Autorin zum Klischee: während der geschiedene Mann von Nohra Arzt ist, ist der neue Pilot. Thomas und seine geschiedene Frau finden wieder zueinander und alles . Die Morde, die wieder auf den Ostseeinseln von Schweden stattfinden sind rasant erzählt und das Buch lässt sich in einem Zug lesen. Die Geschichte selbst ist allerdings nicht neu, ich fühlte mich an einen amerikanischen Film erinnert, wobei mir leider der Titel nicht einfällt.

    Mehr
    • 2
  • Kadetten

    Mörderische Schärennächte

    walli007

    Die Familie des Studenten Markus Nielsen kann nicht glauben, dass ihr Sohn sich umgebracht haben soll. Schließlich wollte er eine Hausarbeit schreiben und sich dazu mit einer Kommilitonin treffen. Markus` Mutter bittet Thomas Andreasson sich noch einmal genauer mit dem Fall zu befassen. Thomas, der nach gerade erst wieder gesund geschrieben wurde, beginnt tatsächlich nachzuforschen. Denn als einer der Menschen, die auf der Kontaktliste des jungen Mannes, ebenfalls auf eigenartige Art zu Tode kommt, glaubt Thomas nicht an einen Zufall. Seine Vermutungen bestätigen sich durch die Feststellungen des Gerichtsmediziners und nun gibt es einen echten Fall. Einen Fall, der es in sich hat. Der junge Psychologie-Student hatte sich für die Hausarbeit ein Thema herausgesucht, dass seine Wurzeln in der Vergangenheit hat. Und von dieser Vergangenheit erfährt der Leser durch Tagebuchaufzeichnungen, die zwischen einige Kapitel eingeschoben sind. Haarsträubend, was da geschildert wird, aber durchaus im Bereich des Möglichen. Doch wie kann etwas, das vor ungefähr 30 Jahren geschah, heute zu Todesfällen führen. Genau dies entwickelt die Autorin auf sehr fesselnde Art und Weise. Kleine Hinweise schaffen es Thomas Spürnase anzuregen. Schön auch mitzuerleben wie sich die Ereignisse in Noras und Thomas` Privatleben weiterentwickeln. Beide machen eine Phase der Unsicherheit durch, wenn auch aus ganz unterschiedlichen Gründen. Denn Nora ist noch dabei, ihre Trennung zu verarbeiten, während Thomas und seine Ex-Frau Pernilla wieder zusammengefunden haben.  Ein sehr gelungener vierter Fall für Thomas Andreasson und seine Kollegen, aber nicht, dass man meinen könnte, man wäre damit auf dem Laufenden. Die Autorin hat uns bereits mit einem fünften Band erfreut, der im April 2014 erschienen ist.

    Mehr
    • 4
  • Immer wieder gerne...

    Mörderische Schärennächte

    Schuemel

    02. February 2014 um 11:06

    Auch den 4. Fall der Reihe habe ich voller Spannung und Interesse gelesen. Mir gefällt nach wie vor, dass man so viel aus dem Privatleben der Protagonisten mitbekommt und nicht nur die Krimi-Handlung im Vordergrund steht. Ich freue mich schon auf den 5. Teil der Reihe!

  • Leserunde zu "Letzte Ernte" von Tom Hillenbrand

    Letzte Ernte

    DieBuchkolumnistin

    Lange mussten wir darauf warten - endlich wieder ein Lesechallenge-Buch rund ums Essen. Wir präsentieren Euch im Juli Tom Hillenbrand mit "Letzte Ernte" - dem inzwischen schon dritten kulinarischen Krimi rund um Ermittler Xavier Kieffer: Ein Glas Wein, Rieslingspastete und danach ein Stück Quetschetaart mit Sahne – auf der Luxemburger Sommerkirmes lassen es sich der ehemalige Sternekoch Xavier Kieffer und seine Freundin, die Gastrokritikerin Valerie Gabin, richtig gut gehen. Doch in einem Bierzelt drückt ihm ein Fremder plötzlich eine Magnetkarte in die Hand und verschwindet. Am nächsten Morgen wird der Mann unter der Roten Brücke tot aufgefunden. Warum hat er Kieffer diese Karte gegeben? Was hat es mit den Computercodes darauf auf sich? Und warum sind plötzlich so viele Leute hinter ihm her? Der Luxemburger Koch steht plötzlich im Zentrum einer Verschwörung und erkennt, dass seine Freundin in höchster Gefahr schwebt. Leseprobe Über den Autor Tom Hillenbrand:Tom Hillenbrand wurde 1972 geboren, studierte Europapolitik, volontierte an der Holtzbrinck-Journalistenschule und war Ressortleiter bei Spiegel Online. Der begeisterte Hobbykoch und Foodie verliebte sich während eines mehrmonatigen Luxemburger EU-Praktikums in das Großherzogtum. Seine ersten beiden Kriminalromane standen monatelang auf Platz eins der Luxemburger Bestsellerliste. Zuletzt veröffentlichte er unter dem Namen Tom König das Sachbuch: »Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus. Irrwitziges aus der Servicewelt«. Tom Hillenbrand lebt und isst und genießt in München. Zusammen mit dem Verlag Kiepenheuer & Witsch vergeben wir 50 Leseexemplare, für die Ihr Euch bis einschliesslich 07. Juli 2013 hier mit einem Kommentar bewerben könnt. Teilnehmen kann bei der Challenge aber jeder, wenn er denn das Buch oder Ebook hat. Jede Woche warten neue, spannende Aufgaben zum Buch auf Dich und wer am Ende des Monats am meisten Punkte hat, der erhält einen KOBO GLO E-Reader. Die weiteren neun Plätze erwartet ein spannendes Buchpaket von Kiepenheuer & Witsch! Auf die Challenge, fertig, los!!! Hier liest Tom aus seinem Erstling "Teufelsfrucht": 

    Mehr
    • 1755
  • Mörderischer Rekruten-Drill

    Mörderische Schärennächte

    UteSeiberth

    11. July 2013 um 19:16

    Ich habe erfreut nach dem neuen Krimi von Viveca Sten gegriffen weil ich sie so gerne mag. Dabei habe ich aber das Thema übersehen und dieser mörderische Rekruten-Drill in den 70-ger Jahren in Schweden hat mir doch menschlich sehr zugesetzt.Aber Viveca Sten ist ein für mich überraschender Plot gelungen der mich wieder etwas mit dem Krimi-Thema versöhnt hat.Die Beschreibung der ermittelnden Figuren hat mir wieder gut gefallen, diese sind mir witerhin sehr sympathisch geblieben.

    Mehr
  • Leserunde zu "Mörderische Schärennächte" von Viveca Sten

    Mörderische Schärennächte

    DieBuchkolumnistin

    Kriminell gute Unterhaltung aus dem Norden: "Mörderische Schärennächte" von Viveca Sten - Thomas Andreasson ermittelt wieder: Der letzte Fall hätte ihn fast das Leben gekostet, doch Thomas Andreasson kehrt zurück auf die Polizeistation in Nacka. Sein erster Fall nach langer Krankheit scheint eindeutig zu sein: Markus Nielsen wird erhängt in seinem Zimmer aufgefunden, und er hat einen Abschiedsbrief hinterlassen. An einem kalten Septembertag wird der Student Markus Nielsen tot in seiner Wohnung in Nacka aufgefunden. Er hängt an einem Seil, das an der Deckenlampe befestigt wurde, und er hat einen Abschiedsbrief hinterlassen. Doch seine Mutter ist überzeugt, dass er ermordet wurde, und bittet die Polizei in Nacka, den Fall nicht zu den Akten zu legen. Auf der Wache ist die Situation angespannt, denn fast ein halbes Jahr nach seinem schweren Unfall ist Thomas endlich wieder im Dienst, doch es fällt ihm schwer, wieder Fuß zu fassen. Die Ermittlungen der Polizei führen zur Militärbasis auf der Insel Korsö, gleich neben Sandhamn gelegen. Nora Linde, Thomas’ Freundin aus Kindertagen, versucht mehr über das Militärlager herauszufinden, das den Küstenjägern jahrzehntelang als Standort diente. Gibt es etwas in der Vergangenheit, das nicht herauskommen soll? Leseprobe Noch mag der Frühling Deutschland nicht ganz erreicht haben - das passt aber wunderbar zum neuen Kriminalfall von Ermittler Thomas Andreasson aus dem kalten Norden: "Mörderische Schärennächte"Wir laden alle Liebhaber spannender Literatur ganz herzlich zu unserer Leserunde ein -zusammen mit dem Verlag Kiepenheuer & Witsch vergeben wir 25 Exemplare. Wenn Ihr Lust und Zeit habt, mitzulesen, zu diskutieren und innerhalb der nächsten 2-4 Wochen eine Rezension zu schreiben, dann freuen wir uns auf Eure Bewerbung bis einschl. 17. April 2013!

    Mehr
    • 458
  • zahlt sich total aus,...

    Mörderische Schärennächte

    Dani1046

    22. June 2013 um 18:11

    Endlich ist wieder ein neues Buch von der Sten erschienen - ich habe schon lange darauf gewartet! Und das warten hat sich wieder voll ausgezahlt Thomas Andreasson ermittelt wieder, nachdem ihn sein letzter Fall fast das Leben gekostet hätte. Und Nora zerrt noch immer an ihrer Scheidung von ihrem Mann. Im neuen Fall geht es um folgendes: Ein Psychologiestudent  wird erhängt aufgefunden. Die Familie glaubt nicht, dass es Selbstmord war.  Die Geschichte spielt wieder rundum Sandham. Und es hat mir wieder sehr gefallen, wie die verschiedenen Schauplätze beschrieben werden - echt toll.                                                            

    Mehr
  • Trügerische Idyllen

    Mörderische Schärennächte

    goldfisch

    11. June 2013 um 12:52

    Ich mag diese Krimis von Viveca Sten einfach.Zum Glück hat Thomas Andreasson seinen letzten Fall überlebt.Als er seinen Dienst wieder antritt, ist er allerdings noch nicht wieder "ganz derAlte" und seine Mitarbeiter und sein Vorgesetzter sind deshalb nicht so arg erstaunt, dass sich Thomas in die Ermittlungen um einen Selbstmord stürzt.Die Mutter und auch Thomas glauben nicht an Selbstmord. Spannendes Lesefutter, nicht nur für Urlaube in Schweden.

    Mehr
  • Mörderische Schärennächte – Thomas Andreasson zum vierten ...Ein spannender Militärfall

    Mörderische Schärennächte

    elisabethjulianefriederica

    24. May 2013 um 20:00

    Dieser fesselnde Schwedenkrimi spielt wie die anderen 3 Bände der Reihe um Thomas Andreasson in der Umgebung der Schäreninsel Sandhamn. Der Psychologiestudent Marcus Nielsen wird erhängt aufgefunden. Die Familie glaubt nicht an den von der Polizei prognostizierten Selbstmord. Thomas Andreasson beginnt zu ermitteln , nach weiteren Todesfällen kommt er auf Verbindungen zu einer Militärbasis der Küstenjäger, die in den 70er Jahren auf der Insel Korsö stationiert waren ..... Ein spannender Fall, der durch Tagebucheinträge eines Küstenjäger-Anwärters realistisch geschildert wird, immer wieder unterbrochen durch Ereignisse aus dem Privatleben der Ermittler, mit denen man schön miterleben kann und die auch die einen oder anderen Ecken und Kanten haben. Schön war auch die Beschreibung der Schäreninsel, überhaupt hat mir der Sprachstil Viveca Stens sehr gut gefallen. Da ich die anderen 3 Bände noch nicht kenne, werde ich dies schleunigst nachholen, den dieser Krimi macht absolut Lust auf mehr. Ich bin auch ohne Kenntnis der Vorgänger sehr gut in die Geschichte hineingekommen. Klare Leseempfehlung für alle Krimifans, besonders für Freunde der Krimireihen von Henning Mankell , Helene Tursten und wie sie alle heissen ...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks