Viveca Sten Tödliche Nachbarschaft

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(12)
(12)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tödliche Nachbarschaft“ von Viveca Sten

Gefahr für Sandmann durch einen neuen Nachbarn Es gibt ungeschriebene Gesetze auf der Schäreninsel Sandhamn. Dass der Investor Carsten Jonsson ein großes Strandgrundstück kauft, um dort ein luxuriöses Sommerhaus zu bauen, ist den Sandhamnern ein Dorn im Auge. Doch wer würde so weit gehen, den Hausbau durch kleine inszenierte Unfälle zu verhindern? Handelt es sich um Zufall oder Sabotage? Um seine Nachbarn milde zu stimmen, lädt Jonsson, der in zweifelhafte Risikogeschäfte in Russland verwickelt ist, die Bewohner der Insel zu einer pompösen Einweihungsfeier ein. Was als versöhnliche Geste gedacht war, endet in einer Katastrophe, und Thomas Andreasson muss auf Sandhamn die Ermittlungen aufnehmen. Er ist seit nunmehr zwanzig Jahren Polizist und gar nicht sicher, ob er diesen Job noch lange ausüben will. Und nun steht er vor seinem schwersten Fall.

Das gute Niveau aus dem sechsten Band wird erfreulicherweise gehalten!

— marcelloD
marcelloD

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

spannende Geschichte, allerdings etwas zu fad und langgezogen

Anni59

The Girl Before

Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe ! Die Story hat mich durchweg umgehauen! Spannend bis zum Schluss - Unbedingt lesen !!!!

rosaazuckerwatte

Harte Landung

Schöner Krimi mit ausgesprochen wenig Leichen und Blut!

vronika22

AchtNacht

Ein sehr schön geschriebenes Buch, aber für meinen Geschmack zu stark an "The Purge" angelehnt.

Nadine_Teuber

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein wirklich aussergewöhnlicher Thriller!

dreamlady66

Death Call - Er bringt den Tod

Schade, schon zu Ende und jetzt heißt es wieder warten auf das nächste Buch von Chris Carter ...

anie29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Reihe hält sich auf gutem Niveau

    Tödliche Nachbarschaft
    marcelloD

    marcelloD

    28. March 2017 um 10:27

    Viveca Stens Reihe rund um Thomas und Nora hat für mich ein einziges Auf und Ab geboten. Der sechste Teil war für mich der bisher stärkste, daher war ich sehr gespannt, was der bereits siebte Teil für mich bereithalten würde. Über den Einstieg in den Krimi war ich überrascht, da nicht direkt ein Mordfall präsentiert wurde, stattdessen aber die später in den Fall involvierten Figuren vorgestellt wurden. Das hatte durchaus seinen Reiz, weil man so mit den Figuren, die wirklich sehr unterschiedliche Charaktere vertraten, warm werden konnte. Carsten Jonsson ist sicherlich eine Figur, die man nicht lieben lernt, aber er bietet doch jede Menge Erzählstoff in seiner narzisstischen Persönlichkeit. Etwas langatmig war dafür, dass seine Finanzgeschäfte in Russland so breit aufbereitet wurden und mit sämtlichen Infos (die einen Finanzexperten sicherlich interessieren, nicht aber den durchschnittlichen Leser) zu den Abläufen und Fachbegriffen gespickt waren. Positiv fiel mir auch gleich ins Auge, dass Nora, die Figur, nach deren Daseinsberechtigung ich in über 50 % der Reihe frage, perfekt in das Geschehen involviert wird. Zunächst lernen wir mit ihr die Familie Jonsson kennen, dann ist sie Zeugin im später aufzuklärenden Mordfall und ganz am Ende ist sie in den spannenden Showdown verwickelt. Da sie zudem als Juristin im Wirtschaftsbereich tätig ist, kann sie sogar ihr Wissen und ihre Kontakte in Bezug auf Carsten Jonsson einbringen. Daher muss ich wirklich sagen, dass „Tödliche Nachbarschaft“ bisher der Band ist, in dem die Figur Nora perfekt zur Geltung gebracht wird und in der man ahnt, was für ein Potenzial in den vorherigen Bänden mit ihr verschenkt wurde. Negativ überrascht war ich dagegen über die Berufsmüdigkeit von Thomas. Die Gründe dafür sind absolut nachvollziehbar und auch realistisch, aber seine depressive Stimmung in dem Fall zu erleben war etwas anstrengend. Zumal er dadurch eher zur Nebenfigur wird, während sein Kollege Aram sich in den Vordergrund spielt. Das ist okay, weil er engagiert und sympathisch ist und gerne auch weiterhin eine große Rolle spielen darf, aber wie stümperhaft Thomas gegen ihn aussah, war schon seltsam. Am Ende des Bandes wird es zum Glück besser, da sich die Lage so zuspitzt, dass Thomas wieder an seine Stärken im Beruf des Polizisten erinnert wird. Der Fall an sich war nun wirklich nicht spektakulär, aber die Erzählweise war echt mal etwas anderes. Da der Fall auch innerhalb weniger Tage aufgeklärt wurde, wurde wirklich stramm und spannend erzählt und eben – wie bereits erwähnt – ein spannendes Ende erzählt. Die Auflösung am Ende entstammt zwar einem alten Motiv, war aber trotzdem komplett überraschend und damit gut gemacht. Fazit: Viveca Sten scheint wirklich auf einem Hoch zu sein, da „Tödliche Nachbarschaft“ mir erneut wirklich gut gefällt. Die Figur Nora wird perfekt ausgenutzt und in das Geschehen involviert. Die Erzählweise des Falls ist außergewöhnlich und daher sehr unterhaltsam. Einziger Wermutstropfen ist diesmal Thomas, der sich mehr mit Selbstzweifeln denn mit dem Fall beschäftigt. Aber das ist wirklich nur ein kleiner Kritikpunkt.

    Mehr
  • Sten war schon mal besser!

    Tödliche Nachbarschaft
    Kiritani

    Kiritani

    08. December 2016 um 15:20

    Ich habe den 7. Band von Viveca Sten heute beendet. Die Bücher von Sten zu lesen ist mittlerweile wie ein ’nach Hause kommen‘. Man kennt die Charaktere, hat sie lieb gewonnen. Man ist mit ihnen durch dick und dünn gegangen. Ich habe Thomas und Pernilla begleitet als ihr Kind gestorben ist und sie sich getrennt haben. Ich war dabei als sie wieder zueinander fanden. Ich habe Nora und Hendrik begleitet und scheitern sehen. Ich verfolge ihre jetzigen Beziehungen. Noras und Thomas Freundschaft hat all die Jahre nicht wirklich gelitten. Es ist immer wieder schön nach Sandhamn zurück zu kehren. ‚Mörderische Ufer‘, Stens 8. Roman um Nora und Thomas, erscheint im April 2017. Im neusten Teil zieht eine sehr wohlhabende Familie nach Sandhamn. Dies stört viele der Inselbewohner. Nicht primär die Familie und ihr Geld, aber das riesige und protzige Haus, welches sie haben bauen lassen. Es ist vielen Bewohnern der Insel ein Dorn im Auge. Da der neue Besitzer sich auch mehr als arrogant verhält und viele Vorschrift beim Bau missachtet hat, macht dies den Einstieg der Familie nicht gerade einfacher. Dies stört vor allem die Alteingesessenen. Carsten Jonsson zieht mit seiner Frau Cecilia und seinen Kindern Oliver und Sarah inklusive Kindermädchen in das neue Haus. Doch der äußerliche Glanz des Paares trübt. Hinter der Fassade des Geschäftsmannes und der hübschen Frau bröckelt es gewaltig. Im Laufe der Geschichte lernt der Leser viel über Carstens Vergangenheit (korrupt, illegal) und wie er zu seinem Geld gekommen ist. Besonders leid tat mir Cecilia, eine Klischeefrau und -mutter. Keine Aufmerksamkeit von ihrem Mann oder sonst irgendwem, Shoppen und die Kinder an das Kindermädchen abgeben. Sie wirkte geradezu überfordert und war für mich eine durchaus nervige Person. Sie bemühte sich nicht eine Mutter zu sein. Ständig hatte sie irgendwas und lag gefühlt nur im Bett. Ein schwacher, blasse Charakter auf den ich auch hätte verzichten können. Carsten hingegen hatte zu viele Facetten. Er war mir ein bisschen zu ‚drüber‘ – es war regelrecht anstrengend ihn zu ertragen. Ein Gleichgewicht der Facetten, verteilt auf beide Charaktere, hätte mir gefallen. Auch Thomas und Nora waren in diesem Buch nicht sie selbst. Ihre Freundschaft geriet in diesem Buch eher in den Hintergrund. Diesmal lebten sie nur so nebeneinander her und waren Gelegenheitstäter, was das Melden beim Anderen betraf. In den vorherigen Büchern war ihre Freundschaft viel präsenter. Jetzt sind sie viel mehr mit sich selbst beschäftigt. Thomas ist an einem Punkt angekommen, an dem er seine berufliche Laufbahn in Frage stellt und Nora ist mit ihrer neuen Familie beschäftigt. Eigentlich ist ihre Freundschaft an einem sehr realen Punkt angekommen, denn wie oft zwingen uns Arbeit, Familie & Co. dazu, unsere Freunde zu vernachlässigen? Sehr oft. Vielleicht war ich durch die anderen Bücher und die Tatsache, dass Thomas der Patenonkel von Noras Jüngsten ist (der inzwischen ja auch älter und groß geworden ist), auch sehr verwöhnt im Bezug auf ihre Freundschaft. In der Danksagung schreibt Sten, dass ihr das Schreiben dieses Buches schwer fiel. Ich finde, dass merkt man auch. Es hat einen ganz anderes Flair, als die anderen Bücher und war vom Lesen her auch anders. Teilweise wirkte das Buch sehr wütend – dies spiegelte sich für mich sehr in Carsten Jonsson wieder. Ab und an verlor ich das Interesse an der Story. Deshalb hat es wohl auch so lange gedauert, bis ich es beendet hatte. Normalerweise lese ich die Bücher von Sten fast in einem Rutsch durch. Dennoch hat dieses Buch die von mir so geliebte Schwedenatmosphäre und ist ein ‚kleines Zuhause zwischen den Seiten‘. Ich warte auf den 8. Teil und hoffe, dass mich Viveca Sten mit dem Buch wieder richtig in ihren Bann ziehen kann.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. July 2016 um 18:57
  • Viveca Sten, einmal etwas anders

    Tödliche Nachbarschaft
    mistellor

    mistellor

    19. June 2016 um 00:40

    Viele von euch kennen vermutlich die Schären-Krimis von Viveca Sten. Oft verbindet sie im Roman mehrere Handlungsstränge.Diesmal konzentriert  sie sich auf einen Fall. Aber auch dieser bietet genügend Überraschungen.In diesem Kriminalroman kann man die Zerstörung eines Mannes, einer Ehe und eines Traumes erleben.Der Autorin gelingt es ausgezeichnet die Charaktere dieses Romanes, ihre Wandlungen und ihre Motive  darzustellen,  Während zu Beginn des Romanes das Erzähltempo eher gelassen und getragen ist, nimmt ab Mitte des Romanes das Tempo zu, die Spannung wächst, im Kopf des Lesers entstehen mögliche Lösungen und doch gibt es immer wieder Wendungen. Man erfährt ein wenig über die Kapital - und Wirtschaftswelt unserer Zeit, über Risikogesellschaften und brutale Methoden der Wirtschaft.Geld ist der Mammon.Und dagegen steht das traditionelle Leben auf Sandhamn. Hier zählen andere Werte als Geld, aber langsam beginnt auch hier das Mammon einzudringen.Der Mordfall, die Brandstiftung, die Körperverletzungen, der Anschlag und viele andere kriminelle Handlungen zwingen den Kriminalkommissar Thomas Andreasson in Sandhamn zu ermitteln. Dabei bekommt er wieder mal Unterstützung von Nora Linde.Mir hat das Buch von allen bisherigen Sten-Büchern am besten gefallen.Ich kann es nur weiter empfehlen.

    Mehr
  • Nora und Thomas ermitteln wieder auf Sandhamn

    Tödliche Nachbarschaft
    baerin

    baerin

    02. June 2016 um 23:50

    Tödliche Nachbarschaft ist der siebte Roman der Sandhamn-Reihe mit Nora Linde und ihrem Jugendfreund Kommissar Thomas Andreasson. Seit dem letzten Teil sind bereits vier Jahre vergangen und Nora hat in der Zwischenzeit noch eine Tochter mit ihrem Lebensgefährten Jonas bekommen. Ihre beiden Söhne aus erster Ehe sind mit ihrem Vater in Urlaub gefahren. Sie verbringt ihren Urlaub mit Julia, ihrer Tochter, wieder in ihrem Haus auf Sandhamn.Dort hat sich in letzter Zeit einiges getan. Ein reicher Investor hat für viel Geld eine riesige Villa an den Strand gebaut und lässt ringsum Zäune von seinen Arbeitern errichten. Das gefällt den Anwohnern gar nicht und er bekommt Probleme. Nachdem Carsten mit Frau und zwei Kindern dort eingezogen ist, lädt er alle Nachbarn zu einem rauschenden Fest zur Einweihung ein. Am nächsten Morgen ist von seinem Gästehaus nicht mehr viel übrig - Brandstiftung und in den Überresten des abgebrannten Hauses wird eine unbekannte Leiche gefunden.Thomas ermittelt wieder auf Sandhamn und Nora unterstützt ihn dabei wieder. Dank ihrer guten Verbindungen kann sie einiges über Carstens dubiose Geschäfte in Erfahrung bringen. Auch dieser Band aus der beliebten Sandhamn-Reihe hat mir wieder sehr gut gefallen, die Spannung steigt bis zum Schluss stetig an. 

    Mehr
  • Hintergründiger Fall in (sehr) ruhigem Erzähltempo

    Tödliche Nachbarschaft
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    09. May 2016 um 13:54

    Hintergründiger Fall in (sehr) ruhigem ErzähltempoSanhamn. Schwedische Küstenlandschaft mit fast unzähligen Inseln. Schroff, felsig, aber auch mit schönen Stränden. In der Hochsaison (und diese ist gerade) voller Touristen.Mit einer „auf sich haltenden“ festen Einwohnerschaft. Überschaubar, aber noch lange nicht jeder mit jedem eng befreundet. Und man achtet nicht nur auf sich und auf unausgesprochene, aber wichtige Umgangsformen, man achte auch auf den Nachbarn und auf die Grenzen des eigenen Grundstückst.Und nun kommt da dieser aufstrebende Geschäftsmann daher. Dem Hörensagen nach reich. Reich genug, um sich das größte und attraktivste Haus. Eine Art „fix und fertig Haus“ mit eigener Baukolonne und Innenarchitektin, die in kurzer Zeit eine Art pompöses Wunder vollbringen.Als die Familie samt Kindermädchen und Hauswirtschafterin eintrifft, ist alles bis ins letzte perfekt vorbereitet. Klar, ein solcher Mann achtet nicht unbedingt auf Animositäten. Auch nicht, wenn es ihm um die Länge seines Steges am Strand geht (der auf das Grundstück eines nun sehr erbosten Nachbarn reicht).Auch nicht, wenn er beschließt, einen Zaun zu bauen, um den bis dahin freien Zugang zum Strand und Grundstück zu verhindern.Wobei dieser Carsten Jonsson aus unerfindlichen Gründen äußerst unausgeglichen wirkt. Was nicht nur damit zu erklären sein wird, dass die ein oder andere Spannung in seiner Ehe gerade vorhanden ist (seine Frau möchte viel lieber an einem anderen Ort sein, findet nichts an Schweden und zieht sich immer mehr in eine Art inneres Schneckenhaus zurück). Was vielleicht auch mit seiner persönlichen Lebensgeschichte zu tun haben könnte. Ahnt man zumindest nach den ersten Ereignissen im Roman.Eine große Party soll alles richten. Die Gemüter beruhigen, Bekanntschaften ermöglichen, der Ehefrau einen Start im neuen Umfeld bieten.Doch alles läuft aus dem Ruder. Vom Alkoholgehalt mancher Gäste (und des Hausherrn) angefangen bis zu einem Toten, der am nächsten Tag furchtbar zugerichtet gefunden werden wird.Und obwohl Kommissar Thomas Andreasson kurz vor seinem wohlverdienten und lang geplanten Urlaub steht und obwohl der selbige Kommissar noch ganz andere Zukunftsaussichten mit sich trägt und zudem stark an seiner inneren Motivation nun immer wieder arbeiten muss, ein solcher Fall geht (immer noch) für ihn vor Urlaub und private Überlegungen.Vor allem, als klar wird, dass durchaus Motive für ein solches Desaster zu finden wären. Auf verschiedenen Seiten von Einwohnern, Nachbarn, bei Teilen der Baukolonne und vielleicht sogar innerfamiliär. Nur eine klare Spur, die wird lange auf sich warten lassen. Was Andreasson zunehmend beunruhigt. Denn wer weiß, ob dieses Ereignis nicht der Anfang einer ganzen Kette von brutalen Übergriffen sein könnte.Viel Zeit lässt sich Viveca Sten, wieder einmal, nicht nur ihre Personen, sondern auch die Landschaft, die besondere Atmosphäre Sandhamns zu schildern. Trotz der kurz gehaltenen Kapitel und der häufigen Perspektivwechsel schlägt dies erkennbar auf das Tempo der Ereignisse. Immer noch ein Hintergrund oder eine Querverbindung wird vor Augen geführt, bis das der rote Faden des eigentlichen Verbrechens fast aus dem Blick gerät.Andererseits bietet sich dem Leser so die Möglichkeit, sich den Charakteren im Buch von allen Seiten und sehr gründlich zu nähern. Was anregend zu lesen ist, dennoch auch auf deutlich weniger Seiten seinen Platz hätte finden können. So dauert es, bis dann doch zum Ende hin auch eine gehörige Portion Spannung die Lektüre belebt.

    Mehr
  • 7. Band der Sandhamn-Reihe

    Tödliche Nachbarschaft
    UteSeiberth

    UteSeiberth

    29. April 2016 um 16:33

    Dieses Mal ist Nora mit ihrer kleinen Tochter nur auf Urlaub in Sandhamn,als sie erfährt, dass der zwielichtige und reiche Investor Carsten Jonsson einen Prachtbau auf Sandhamn bauen will,der auf die Schäreninseln überhaupt nicht passt. Aber er läßt sich leider nicht stoppen zum Leidwesen der Inselbewohner und zeigt ihnen ungerührt seinen Reichtum.Die Spitze ist die großartige Einweihungsparty die alle Eingeladenen verblüffen soll.Auch Nora ist mit ihrem Lebensgefährten eingeladen,sie schafft es nicht abzusagen,weil sie sich mit Cartens Frau Celia und den beiden Kindern recht gut versteht.Etwas später bren nt das Gästehaus neben dem Wohnhaus und als eine verkohlte Leiche nach dem Brand auftaucht,muss Thomas und seine Leute recherchieren,wer dieser Tote sein könnte und Nora versucht ihn zu unterstützen.Obwohl es hauptsächlich  um das Scheusal Carsten Johnsson geht, ist dieser Roman doch unglaublich vielschichtig und spannend, wie ich es bei Viveca Sten so liebe!Hoffentlich ist das nicht der letzte Band der Serie, das würde ich sehr bedauern!

    Mehr
  • Menschliche Tragödien im Schärenidyll

    Tödliche Nachbarschaft
    Matzbach

    Matzbach

    16. April 2016 um 17:26

    Carsten Jonsson ist ein Großkotz. Er stört sich wenig an traditionellen Gewohnheiten auf der Insel Sandhamn, Bauvorschriften oder Feingefühl. Hauptsache, sein Protzbau, mit dem er beeindrucken möchte, wird fertig. Kein Wunder, dass anlässlich seiner Einweihungsparty das Gästehaus brennt, allerdings wird darin später eine verkohlte Leiche gefunden, deren Identität lange Zeit offen bleibt. Ein Zufallsopfer, weil einer der vom Auftreten Jonssons vor den Kopf gestoßenen Inselbewohner diesen mit drastischen Mitteln vertreiben möchte? In diese Richtung ermittelt der Polizist Thomas Andreasson, der mit der auf der Insel lebenden Nora Linde eine Verbündete hat. Der eigentlichen Wahrheit kommen sie erst spät und unter dramatischen Umständen auf die Spur. Zwischen diesem und dem letzten Roman Frau Stens liegt ein Zeitsprung von vier Jahren, ablesbar an den beruflichen Veränderungen Noras und der Tatsache, dass sie erneut Mutter geworden ist. Das tut jedoch der Spannung keinen Abbruch. Wer die Reihe bisher nicht kannte, sollte sich schleunigst daran machen, sie kennenzulernen.  

    Mehr