Vivian Fayden Seelenschimmer- Die Territianer

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(9)
(8)
(3)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Seelenschimmer- Die Territianer“ von Vivian Fayden

Als Molly Noan zum ersten Mal sah, fühlte sie, dass er anders war, als all die anderen. Nie zuvor ist sie einen Mann begegnet, der solche außergewöhnlichen, smaragdgrünen Augen hat. Doch bevor sie die Möglichkeit bekommt Noan anzusprechen, ist er wie vom Erdboden verschluckt. Unverhofft bekommt sie eine zweite Chance, als Noan in der Uni Bibliothek auftaucht. Völlig überraschend spricht er sie an. Doch warum verhält er sich so eigenartig? In dem einen Augenblick hat Molly das Gefühl, sie käme Noan näher, im nächsten jedoch wirkt er wieder abweisend und kalt." So sehr sie es auch versucht, Noan geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Es gibt nur noch einen Gedanken, sie muss Noans Geheimnis lüften, doch ohne es zu wissen, begibt sie sich damit in tödliche Gefahr.

Schreibstil wie in einem Kinderbuch, sehr häufige Wiederholungen und irrelevante Sätze.

— Nachtprinzessin

So zauberhaft und voller Magie

— VonnyBonn

Traumhaft romantisch- spannendes Ende!! :-)

— mamamal3

fantastische Gefühle, Liebe & (Natur-)Verbundeheit,

— esposa1969

Eine wunderschöne Geschichte .

— Bine88

Stöbern in Romane

Das Herz des Henry Quantum

Meiner Meinung nach sehr emotionslos und überhaupt nicht packend

snekiiic

Leere Herzen

Tolles Cover, spannende Handlung, sprachlich ausgefeilt, Leseempfehlung!

dasannalein

Was man von hier aus sehen kann

Etwas ganz besonderes!

TheCoon

Kleine große Schritte

Ein wichtiges Thema, die Ausarbeitung überzeugt nicht ganz.

TheCoon

Solange es Schmetterlinge gibt

Leider nicht sehr überzeugend!

TheCoon

Oder Florida

Puh ... das war so gar nicht mein Buch. Die Story ist flach und die "Witze" platt ....

19angelika63

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Seelenschimmer - Die Territianer

    Seelenschimmer- Die Territianer

    VonnyBonn

    16. February 2015 um 19:05

    Dieses Buch hat mich so in seinen Bann gezogen, genau wie die Protagonisten Molly und Noan. Molly die "scheinbar" unsichtbare und Noan der gut aussehnde und Traummann schlecht hin. Molly sieht Noan zum ersten mal auf einen Fest,  und dann sieht sie ihm am Collage wieder. Was hat es mit dem geheimnisvollen Noan nur auf sich und warum ist er ihr einmal so nah und dann doch wieder so weit entfernt? Noan versucht mit aller Macht sich von Molly fernzuhalten,  um sie nicht zu verletzen. Molly liebt die Natur genauso wie Noan, Molly ist ein ganz normaler Mensch oder doch nicht? Was hat es mir den Territianern auf sich, wird es eine Chance für Mollly und Noan geben? Lest selbst was die beiden erleben und lässt Euch in den Bann der Territianer ziehen. Mich hat Vivian Fayden voll und ganz überzeugt und ihre wundervolle Beschreibung des Ortes der Territianer. Ich habe mir ein eigenes Bild bauen können. Ich hoffe sehr das es eine Fortsetzung geben wird, denn das Ende lässt dich die eine oder andere Frage offen.  Von mir gibt es 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung,  nicht nur für Naturliebhaber, auch für alle die Fantasie mögen :-)

    Mehr
  • Leserunde zu "Seelenschimmer- Die Territianer" von Vivian Fayden

    Seelenschimmer- Die Territianer

    VivianFayden

    Seelenschimmer- Die Territianer Band 1 Als Molly Noan zum ersten Mal sieht, fühlte sie, dass er anders ist, als all die anderen. Nie zuvor ist sie einem Mann begegnet, der solche außergewöhnlichen, smaragdgrünen Augen hat. Doch bevor sie die Möglichkeit bekommt Noan anzusprechen, ist er wie vom Erdboden verschluckt. Unverhofft bekommt sie eine zweite Chance, als Noan in der Uni-Bibliothek auftaucht. Völlig überraschend spricht er sie an. Doch warum verhält er sich so eigenartig? In dem einen Augenblick hat Molly das Gefühl, sie käme Noan näher, im nächsten jedoch wirkt er wieder abweisend und kalt. So sehr sie es auch versucht, Noan geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Es gibt nur noch einen Gedanken, sie muss Noans Geheimnis lüften, doch ohne es zu wissen, begibt sie sich damit in tödliche Gefahr. Du möchtest mitlesen?  Sag mir doch einfach, warum Du daran teilnehmen möchtest? Freue mich auf viele, kreative Antworten. Seelenschimmer - Die Territianer Band 1, ist das erste Buch der Territianer Trilogie. Bald schon wird Band 2 folgen. Lasst euch überraschen... Hier geht es zur Leseprobe: http://www.ecrilis.de/LP_Seelenschimmer.pdf Die Gewinner  der Leserunden Bewerbung: 1. mamamal3 2. hannelore_bayer 3. Nicki-Nudel 4. ColourfulMind 5. Solara300 6. juliaslesewelt 7. esposa1969 8. Manja82 9. LeFaBook 10. Lovinbook4ever 11. catangeleyez 12. coala_books 13. Zeliba 14. ilovebooks86 15. olachkatzeo Herzlichen Glückwunsch!

    Mehr
    • 508
  • Ein wunderbarer Fantasyroman

    Seelenschimmer- Die Territianer

    Nady

    28. April 2014 um 20:09

    Gelesen: 23. Februar 2014 bis 25. Februar 2014 Klappentext: Als Molly Noan zum ersten Mal sah, fühlte sie, dass er anders war, als all die anderen. Nie zuvor ist sie einem Mann begegnet, der solche außer- gewöhnlichen, smaragdgrüne Augen hat. Doch bevor sie die Möglichkeit bekommt Noan anzusprechend, ist er wie vom Erdboden verschluckt. Unverhofft bekommt sie eine zweite Chance, als Noan in die Uni-Bibliothek auftaucht. Völlig überraschend spricht er sie an. Doch warum verhält er sich so eigenartig? In dem einen Augenblick hat Molly das Gefühl, sie käme Noan näher, im nächsten jedoch wirkt er wieder abweisend und kalt. So sehr sie es auch versucht, Noan geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Es gibt nur noch einen Gedanken, sie muss Noans Geheimnis lüften, doch ohne es zu wissen, begibt sie sich damit in tödlicher Gefahr. Rezension: Molly soll von ihrer Schule her ein Austauschjahr an einem anderen College absolvieren. Schnell ist klar, wo sie hin möchte. Sie zieht ein Jahr zu ihrer Oma nach Colusa, in der Nähe von Sacramento, um das dortige College und ein Praktikum in Botanik zu machen. Molly ist zwar sehr nervös, da sie Schwierigkeiten hat, neue Kontakte zu schließen und große Menschenmengen nicht verträgt. Gerne versteckt sie sich hinter ihrer großen Brille, die sie eigentlich gar nicht mehr braucht.  Einen Freund hatte sie auf Grund ihrer Schüchternheit bisher auch nicht. Wer sollte auch schon etwas für eine so graue Maus empfinden, dachte Molly oft. Aber wiederum freut sie sich auf ihre Großmutter, die die Leidenschaft für Pflanzen mit ihrer Enkelin teilt. Gleich als sie angekommen ist, wird im Dorf ein Fest gefeiert und Molly kommt sich völlig überflüssig und einsam vor. Da begegnen ihr zwei smaragdgrüne Augen und sie ist wie versteinert, als sie sieht, wem diese Augen gehören. Doch ehe sie sich versieht, ist der junge bildschöne Mann auch schon wieder verschwunden. Molly kann von diesem Moment an nichts anderes mehr denken und als sie ihn ein paar Tage später plötzlich im College wiedersieht und er sie auch noch anspricht, ist es völlig um sie geschehen. Doch ihr Unterbewusstsein sagt ihr immer wieder, dass er doch nicht wirklich an ihr interessiert sein kann. Und es scheint sich auch zu bestätigen, den Noan verhält sicher immer wieder sonderbar. Mal ist es so, als würde er Molly gar nicht kennen und dann spricht er wieder mit ihr. Bei einem Schulausflug in den Bergen passiert dann das Unfassbare. Während die restliche Klasse auf einer Aussichtsplattform pausiert, steigt Molly noch ein Stück weiter den Berg hinauf. Plötzlich ist Noan wieder da und Molly, die vor ihm erschrocken zurückweicht, stürzt eine tiefe Böschung hinunter. An einem Steinvorsprung kann sie sich gerade noch halten, doch ihre Hand scheint abzurutschen und sie in die Tiefe zu reisen. Noan liegt oben am Abgrund und versucht sie zu motivieren, ihre Kräfte zu sammeln und sich alleine hochzuziehen. Er macht keine Anstalten, ihr zu helfen und ihr seine Hand anzubieten. Schließlich kann Molly sich nicht mehr halten und im letzten Moment, wird sie von Noan gerettet. Doch als sie wieder zu sich kommt, steht Noan mit einem erschrockenen Gesicht vor ihr und behauptet, sie müsse jetzt sterben, da er sie berührt hat… Meine Meinung: Ich habe den Roman von der Schriftstellerin bekommen. Das Buch lässt sich unheimlich flott und entspannend lesen. Es ist zwar eine Geschichte, wie man sie im Moment ständig liest (unscheinbares Mädchen, atemberaubender Junge) aber Vivian Fayden hat so einen lockeren Schreibstil und erzählt eine Geschichte mit so viel Spannung, dass ich gefesselt war. Wiederum war die Idee hinter der Geschichte doch wieder etwas ganz anderes. Es hat nichts mit Vampiren, Werwölfen oder Superhelden zu tun, sondern eine ganz andere, sehr zum nachdenken anregende Idee. Ich bin sehr gespannt, auf die Fortsetzung und kann es kaum erwarten, wie es mit Molly und Noan weitergeht.

    Mehr
  • Liebe und Spannung

    Seelenschimmer- Die Territianer

    Blonderschatten

    31. March 2014 um 17:13

    Meine Rezension findet ihr hier: http://worldofbooks4.blogspot.de/2014/03/rezension-seelenschimmer-die.html Meinung:Vivian ist mir auf Anhieb sympathisch geworden, lernt man sie direkt mit ihrem kleinen Tick kennen. Sie versteckt sich hinter ihrer Brille, weil sie sich mit ihr Sicherer fühlt, sozusagen wie eine kleine Mauer, obwohl sie schon längst keine Brille mehr braucht.Ich bin ein großes Fan von Liebesgeschichten und deshalb darf bei mir auch gerne viel davon in einem Buch vorkommen. Die Beziehung zwischen Noan und Molly war zwar süß, allerdings ging mir das zu schnell. Sie sieht Noan mit seinen unglaublich grünen Augen auf einem Stadtfest und ist direkt hin und weg und auch er wusste sofort das sie die Liebe seines Lebens ist nachdem er sie dort das erste mal gesehen hat. Die beiden werden ziemlich schnell ein paar was ich doch etwas unrealistisch fand. Die Geschichte hat jedoch sehr viel Spannung, was mir schon wieder gut gefallen hat. So fragt man sich warum Noan Molly nicht aus dem Gefälle ziehen möchte und sie dadurch fast stirbt, und was Noans Schwester gegen Molly hat. Das Thema mit den "Tox" hätte man viel weiter ausbauen können, denn gerade das war was mich so brennend interessiert hat, aber Molly gerät nur einmal kurz in Gefahr und obwohl diese immer noch vorhanden ist ist auf einmal ein ganz anderes Thema im Vordergrund und die "Tox" werden vollkommen vernachlässigt. Charaktere:Noan und Molly gefallen mir untereinander sehr gut. Man merkt das sie verliebt sind und sie zeigen auch ihre Gefühle, jedoch findet man sonst wenig über die beiden heraus. Granny spielt eine große Rolle in Mollys Leben und wie sich bald herausstellt, kennt sie das Geheimnis, was Molly so sehr zu hüten versucht. Joshua hatte ich falsch eingeschätzt, ich dachte er wäre die Gefahr und würde der Liebe zwischen Molly und Noan nicht zustimmen dabei ist er ein wichtiger Teil von Molly. Cover: Molly hat eine eigene Verbindung zu giftigen Pflanzen, jedoch kann ich sonst nicht viel an dem Cover erkennen das zur Geschichte passt. Mir persönlich gefällt das Cover nicht so sehr. Schreibstil: Vivian Fayden schafft es Spannung aufzubauen und diese durchweg zu halten. Die Liebesgeschichte zwischen Noan und Molly geht zwar anfangs etwas zu schnell für meinen Geschmack, hinterher sind die beiden aber ein süßes Pärchen von denen man gerne liest.Es gab an vier Stellen im Buch kleine Stolperfallen da manche Verben zweimal im Satz eingebracht wurden.Das Buch hat mir ansonsten ganz gut gefallen, deshalb gibt es von mir 3 von 5 Pfötchen.

    Mehr
  • Eine bezaubernde Geschichte - ein Muss für Romantiker

    Seelenschimmer- Die Territianer

    edelstein

    03. March 2014 um 18:30

    Vivian Fayden entführt den Leser in ihrem Debütroman "Seelenschimmer - die Territianer" in eine ganz eigene Welt. Molly, eine sympathische Studentin, zieht für ein Jahr zu ihrer Großmutter mütterlicherseits. Die etwas linkische junge Frau verliebt sich Hals über Kopf in Noan, einen attraktiven Mitstudenten. Eine wundervoll romantische Liebesgeschichte entspinnt sich zwischen den beiden. Die erste große Liebe, so unschuldig und rein. Noan ist jedoch kein "normaler" junger Mann, sondern gehört dem Volk der Territianer an - ein sehr naturverbundenes Volk, welches unerkannt unter den Menschen lebt. Deshalb bleibt in diesem Roman immer wieder Raum für wunderschöne Naturbeschreibungen. Als Leser riecht und schmeckt man förmlich die beschriebenen Szenen. Das junge Glück der beiden wird bedroht. Nur gemeinsam können sie die bösen Kräfte besiegen. Dabei erlangt Molly eine Stärke, die man ihr zunächst gar nicht zugetraut hätte. Und schließlich gibt es auch noch die Geschichte ihrer Großmutter, die bereits ein Leben lang ein Geheimnis mit sich trägt. Vivian Fayden gelingt es, wahrhaftig zu bezaubern. Ihre liebevoll gezeichneten Protagonisten, die tollen Landschaftsbeschreibungen und ein interessanter Plot laden zum Träumen ein. Mir hat das Buch ein paar schöne Stunden und romantische Augenblicke verschafft, die ich nicht missen möchte. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band von Seelenschimmer. Schließlich sind mir Molly und Noan ans Herz gewachsen und ich möchte unbedingt wissen, wie es mit den beiden weitergeht.

    Mehr
  • Jetzt kommen die Territianer...

    Seelenschimmer- Die Territianer

    Buechersalat_de

    24. February 2014 um 16:56

    Autor/in Vivian Fayden wurde 1967 in Wuppertal geboren, bevor sie 1978 ins Oberbergische zog. Dort lernte sie auch ihren Mann kennen und heiratete ihn. Zu ihrer Familie zählen neben ihrem Mann, zwei wundervolle Kinder, sowie ihr Neufundländer Schröder. Schon zur Schulzeit schrieb sie Gedichte und Kurzgeschichten. Mit dem Romantic Fantasy Roman Seelenschimmer - Die Territianer erfüllte sie sich einen lang ersehnten Traum Klappentext Als Molly Noan zum ersten Mal sah, fühlte sie, dass er anders war, als all die anderen. Nie zuvor ist sie einen Mann begegnet, der solche außergewöhnlichen, smaragdgrünen Augen hat. Doch bevor sie die Möglichkeit bekommt Noan anzusprechen, ist er wie vom Erdboden verschluckt. Unverhofft bekommt sie eine zweite Chance, als Noan in der Uni Bibliothek auftaucht. Völlig überraschend spricht er sie an. Doch warum verhält er sich so eigenartig? In dem einen Augenblick hat Molly das Gefühl, sie käme Noan näher, im nächsten jedoch wirkt er wieder abweisend und kalt." So sehr sie es auch versucht, Noan geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Es gibt nur noch einen Gedanken, sie muss Noans Geheimnis lüften, doch ohne es zu wissen, begibt sie sich damit in tödliche Gefahren. Erster Satz Ich stand in meinem Zimmer.  Meine Meinung Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks lesen. Die Autorin hat auch an der Leserunde teilgenommen.  Ich muss sagen als erstes fällt einem das gelbe Cover wirklich ins Auge. Ich mag sowohl die Zeichnungen als auch die Farbgebung und nach dem Lesen kann ich auch sagen, es passt toll zum Inhalt des Buches. Molly war mir als Protagonistin wirklich sympathisch. Sie hat ein großes Interesse an Pflanzen und ist ansonsten eher der stille Typ. Sie ist sehr offen für die Welt und liebt es diese zu erkunden. Als sie auf Noan trifft, öffnet sich für Molly eine ganz neue Welt voller Magie.  Noan ist der geheimnisvolle, sehr gut aussehende junge Mann in diesem Buch. Und auch ihn mochte ich direkt. Er hat Geheimnisse, die auch gefährlich für Molly werden könnten. Und dennoch sowohl Noan als auch Molly wollen und können sich nicht von dem anderen entfernen.   Ich mochte die romantische Ader in diesem Buch sehr. Ich bin eine absolute Romantikerin und ich finde es schön, wenn sowohl Romantik als auch Spannung in einem Buch gegeben sind. Seelenschimmer bietet absolut beides. Ob es ein Happy End gibt müsst ihr allerdings selbst heraus finden. Ich mochte den Schreibstil sehr. Man bemerkt, dass es sich bei diesem Buch um ein Erstlingswerk handelt und das soll ein Kompliment sein. Die Wortwahl und der Schreibstil verraten, dass in diesem Buch wirklich die Autorin steckt und das hat mir wirklich gut gefallen.  Bei Seelenschimmer handelt es sich um den Auftakt der Territianer Trilogie. Ich werde hoffentlich auch in den Genuss der anderen beiden Bände kommen. Der zweite Band erscheint im März, der dritte Band ist noch in Arbeit.  Fazit Vampire waren gestern, jetzt kommen die Territianer!

    Mehr
  • kurzweiliger aber dennoch sehr guter Auftakt

    Seelenschimmer- Die Territianer

    Manja82

    23. February 2014 um 14:04

    Kurzbeschreibung: Als Molly Noan zum ersten Mal sah, fühlte sie, dass er anders war, als all die anderen. Nie zuvor ist sie einen Mann begegnet, der solche außergewöhnlichen, smaragdgrünen Augen hat. Doch bevor sie die Möglichkeit bekommt Noan anzusprechen, ist er wie vom Erdboden verschluckt. Unverhofft bekommt sie eine zweite Chance, als Noan in der Uni Bibliothek auftaucht. Völlig überraschend spricht er sie an. Doch warum verhält er sich so eigenartig? In dem einen Augenblick hat Molly das Gefühl, sie käme Noan näher, im nächsten jedoch wirkt er wieder abweisend und kalt." So sehr sie es auch versucht, Noan geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Es gibt nur noch einen Gedanken, sie muss Noans Geheimnis lüften, doch ohne es zu wissen, begibt sie sich damit in tödliche Gefahr. (Quelle: Edition Ecrilis) Meine Meinung: Molly hat die Chance auf einen Schüleraustausch und zieht so für ein Jahr zu ihrer Großmutter. Einerseits freut sich Molly das sie an einem renommierten College studieren kann, andererseits hat sie große Angst vor den vielen Schülern dort. Noch vor ihrem ersten Tag läuft Molly Noan über den Weg und ist sofort fasziniert, besonders von seinen grünen Augen. Umso erfreuter ist sie als sie Noan am College wiedertrifft. Doch irgendwie ist Noan merkwürdig. Einmal ist er total lieb und nett, dann aber ist er plötzlich auf der Hut. Was verbirgt er nur? Molly möchte hinter Noans Geheimnis kommen, ein Geheimnis das aber alles verändern wird … Der Fantasyroman „Seelenschimmer - Die Territianer“ stammt aus der Feder der Autorin Vivian Fayden. Es ist der Auftakt einer Trilogie. Molly ist eine 18-jährige sympathsiche Protagonistin. Sie ist eher schüchtern, ziemlich liebenswert und lebt eher zurückgezogen. Molly ist zudem sehr naturverbunden. Als sie für ein Jahr zu ihrer Großmutter Claire zieht um an der Uni von Sacramento zu studieren lernt sie Noan kennen. Und ist direkt von ihm fasziniert. Im Verlauf stellt sich heraus das Molly bereits seit ihrer Kindheit immun gegen Pflanzengift ist. Dies ist noch von besonderer Bedeutung. Noan ist gut aussehend und charmant. Er hat grüne Augen, die Molly sehr ansprechen. Doch auch er selbst ist von Molly sehr fasziniert. Allerdings wirkt Noan auch mysteriös, als ob er etwas zu verbergen hat. Im Verlauf kommt heraus er ist ein Territianer und verströmt durch Berührungen Pflanzengift. Und genau dieses Gift ist für Menschen gefährlich. Die Liebe zwischen Molly und Noan kommt ziemlich schnell. Manchmal war es vielleicht einen Ticken zu schnell. Ich denke aber dieses Tempo liegt auch an der begrenzten Anzahl der Seiten. Nicht nur die Protagonisten sind Vivian Fayden gut gelungen, auch die Nebencharaktere machen etwas her. Hier sind mir vor allem Mollys Großmutter Claire, die sich sehr gut mit Pflanzen auskennt, oder auch die „Bösewichte“, die Tox, welche die Menschen aufgrund der Umweltverschmutzungen gar nicht mögen, gut in Erinnerung geblieben. Allerdings hätte der Auftritt der Tox ruhig etwas länger und vor allem auch früher sein können. Der Schreibstil der Autorin ist zu Beginn ziemlich gewöhnungsbedürftig. Es wirkt eher berichtsmäßig, man fühlt sich ein wenig ausgegrenzt. Wenn man sich aber eingelesen hat, was recht schnell funktioniert, dann kommt man gut und vor allem zügig durch die Seiten. Vivian Fayden beschreibt die Szenen bildhaft und vorstellbar. Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Molly in der Ich-Persepktive. So baut man eine gute Bindung zur Protagonistin auf. Die Handlung selber gefiel mir recht gut. Vivian Fayden hat sie gut durchdacht und nachvollziehbar aufgebaut. Die Liebe zur Natur kommt gut zur Geltung. Der Beginn ist eher etwas verhalte, man kommt gut ins Geschehen hinein und spätestens als die Tox auftauchen legt die Handlung an Fahrt zu und es wird spannend. Das Ende ist ziemlich offen gehalten und weist einen Cliffhanger auf. Dieser macht neugierig auf den zweiten Teil, der bereits im März 2014 erscheinen soll. Fazit: „Seelenschimmer – Die Territianer“ von Vivian Fayden ist ein zwar recht kurzweiliger aber dennoch sehr guter Auftakt der Trilogie. Sympathsiche Charaktere, tolle Ideen und eine durchaus interessante spannende Handlung konnten mich wirklich gut unterhalten. Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Vampire waren gestern - Territianer sind heute

    Seelenschimmer- Die Territianer

    Bine88

    21. February 2014 um 15:50

    "Seelenschimmer - Die Territianer" ein Buch was Fantasyleser lieben werden! Molly ist eine junge schüchterne Studentin, die Pflanzen liebt und sich am liebsten hinter Ihrer Brille versteckt. Sie nimmt an einem Austauschprogramm von der Uni teil und fliegt für 1 Jahr nach Colusa zu Ihrer Granny. Direkt am ersten Tag fällt Ihr der hübsche Noan auf. Doch er hat ein Geheimnis... Eine wunderschöne Romatik - Fantasy die wirklich was fürs Herz ist. "Vampire waren gestern - Territianer sind heute!" Die Autorin hat einen sehr guten Schreibstil und fesselt den Leser an Ihr Buch. Man kann sich wunderbar in Molly und Ihre Geschichte hineinversetzen. Und an Spannung fehlt es auch nicht in diesem Buch!!!

    Mehr
  • Ein romantisches Märchen

    Seelenschimmer- Die Territianer

    hannelore_bayer

    20. February 2014 um 20:12

    Das Cover kommt auffällig daher, die Frau hat zitronengelbes Haar und man sieht eine rotgelbe Blüte. Auch ansonsten ist das Buch recht handfest, hat aber leider nur gut 200 Seiten. Ich hätte auch 400 Seiten von Molly und Noan und den ganzen anderen Charakteren gelesen. Zu Anfang weist es einige Ähnlichkeiten mit u.a. "Das Geheimnis des Nebels" oder meiner Meinung nach auch mit den "Biss" Büchern von Stephenie Meyer auf. Vivian Fayden hat es aber verstanden eine ganz andere, für meine Begriffe sehr faszinierende Lebensform zu entwickeln. Am Anfang des Buches packt Molly Donovan ihre Koffer um zu ihrer Granny Claire zu fliegen und dort in Sacramento an einem Austauschjahr für das College teilzunehmen.Molly ist sehr schüchtern, trägt ihre Brille nur um sich hinter den Gläsern zu verstecken. Sie hatte noch nie einen Freund und glaubt auch nicht gut in Küssen zu sein. Noch bevor die Schule anfängt, besucht sie mit Claire ein Fest und sieht dort einen wunderschönen jungen Mann, dessen intensiv grüne Augen sie am meisten anziehen. In der Schule trifft sie ihn wieder, er sitzt einige Reihen hinter ihr, neben sich eine hübsche Blondine. Wie das nun weitergeht, wer die Territianer sind und wer die Tox sind, sollte der Leser selber rauskriegen. Das Buch ist ungeheuer romantisch und sehr naturverbunden geschrieben. Man kann sich richtig nach Colusa versetzen und in die anderen Handlungsorte. Achtung, zum Schluß wird es noch einmal ganz intensiv, bitte die Taschentücher rausholen. Eine alte verloren geglaubte Liebe kriegt nochmal eine Chance, mit großer Bedeutung für Molly. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und freue mich auf den 2. Band.

    Mehr
  • Leider überhaupt nichts für mich

    Seelenschimmer- Die Territianer

    ColourfulMind

    14. February 2014 um 22:42

    Inhalt: Die junge Studentin Molly tritt ein Austauschjahr an und begegnet dabei dem geheimnisvollen Noan. Für sie ist es Liebe auf den ersten Blick, doch Noan hält sie immer wider auf Abstand. Was verheimlicht er? Meine Meinung: (+) Idee der übernatürlichen Wesen (-) Schreibstil (-) flache Charaktere (-) Spannung (-) Tempo (-) Liebesgeschichte (-) Kitschfaktor Leider war "Seelenschimmer - Die Territianer 1" für mich eine Enttäuschung. Der Inhalt klingt erst einmal wie der typische 0815-Jugend-Fantasy-Liebesroman, aber da ich in der Hinsicht gerne mal diese Art von Geschichten lese, hat mir das erst einmal nichts ausgemacht. Doch leider war die Geschichte für mich nicht ausgereift genug. Fangen wir einmal mit den Charakteren an. Molly, die Protagonistin ist leider einfach nur flach und unsympathisch. Das einzige, was während des Lesens durchkam, ist dass sie ein ängstlicher Typ ist. Doch einen Einblick in ihre Gedanken erhält man wenn überhaupt nur, wenn sie davon schwärmt, wie atemberaubend schön Noan doch ist. Insgesamt war sie ein sehr oberflächlicher Charakter. 80% des Buches bestehen daraus, wie sie sich daran aufhängt, wie überirdisch schön andere Leute sind und sich selbst dadurch Minderwertigkeitskomplexe gibt. Dies ist besonders im Bezug auf Noan aufgefallen. Denn mir wurde nicht einmal ersichtlich, warum oder was sie an ihm liebt. Vielmehr kam es mir vor, als würde sie ihn nur "lieben", weil er eben so unglaublich gut aussieht. Denn das scheint schließlich auch das einzige zu sein, was sie an ihm sieht. Schließlich gibt es schon nach wenigen Treffen und gewechselten Worten das große L-Wort und unendliche Liebesschwüre. Noan selbst..tja. Ich mochte ihn nicht. Normalerweise bin ich ziemlich schnell an der Angel, wenn es um atemberaubende Bücherhelden gibt. Dann gehör ich schonmal schnell zu der schmachtenden Fangirl-Riege. Aber hier war Noan mir so blass und oberflächlich gehalten, dass ich ihm gegenüber gar keine Sympathien entwickeln konnte. Er ist quasi das laufende Klischee eines übernatürlichen Buchhelden. Ich weiß gar nicht, wie oft ich lesen musste, wie unglaublich und atemberaubend wunderschön er aussieht. Aber das war dann leider auch schon alles. Nebencharaktere gibt es wenn überhaupt nur, damit sie eine gewisse Funktion erfüllen. Tiefe haben sie dann leider noch weniger als die beiden Hauptcharaktere. Abgesehen von den beiden schwachen Hauptcharakteren fehlt es der Liebesgeschichte noch an einigen anderen Sachen. Erst einmal geht es viel zu schnell, denn nach den ersten paar Seiten gibt es schon die große Enthüllung und wenig später die große Liebeserklärung. Die Gefühle der beiden sind nicht nachvollziehbar, weil diese Insta-Love von Molly aus nur auf Oberflächlichkeiten beruht und bei Noan.. tja, was er eigentlich an Molly findet, keine Ahnung. Chemie oder ein Knistern zwischen den beiden gibt es auch nicht. Um noch eine Schippe draufzulegen, wurde ordentlich am Kitschfaktor gedreht. Doch das Tempo ist leider auch im Bezug auf das gesamte Buch eher daneben gegangen. Auf gerade mal 200 Seiten passiert so viel, und auch doch wieder gar nichts. Denn, wenn mal etwas passiert außer alltäglichen und sinnlosen Szenen, die das Geschehen nicht weiterbringen, geht es um Molly und Noan. Und in der Hinsicht wird einfach alles überstürzt, was geht. Der Schreibstil ist sehr kurz gehalten und beschreibt eigentlich nur das offensichtliche. Einen Einblick in Mollys Gedanken erhalten wir nicht und auch so springt die Autorin nur von Szene zu Szene. So konnte auch leider während der gesamtne Geschichte keine Spannung aufkommen. Selbst das Ende, wo es normalerweise die überraschende Wende oder das große Finale gibt, fällt eher mau aus. Denn irgendwie endet die Geschichte mittendrin und das gewisse Etwas bleibt aus. Insgesamt war "Seelenschimmer" durch die platten Charaktere, die unglaubwürdige Liebesgeschichte und fehlender Spannung nichts für mich. Einzig die Grundidee der übernatürlichen Wesen bietet mal ein wenig Abwechslung, wird jedoch viel zu wenig entfaltet.

    Mehr
  • Romantik im Überfluss!

    Seelenschimmer- Die Territianer

    Nicki-Nudel

    13. February 2014 um 19:42

    Inhalt: Molly ist ein schüchternes Mädchen mit lockigen Haaren, dass sich gerne hinter seiner Brille versteckt, die sie eigentlich nicht braucht. Mit Jungen hatte sie bisher auch nicht viel am Hut, weil ihr erster Kuss etwas in die Hose ging. So beschließt die Botanikstudentin die Chance eines Austauschjahres zu nutzen, dass sie bei ihrer Oma verbringen will, die sehr erfahren in diesem Gebiet ist. Auf einem Stadtfest erblickt sie einen wunderschönen jungen Mann, dessen unnatürlich grüne Augen sie sofort in den Bann ziehen. Als sie ihn in der Unibibiothek wiedersieht, verhält er sich widersprüchlich, aber sie kann nicht aufhören an ihn zu denken. Als er bemerkt, dass sie sogar zusammen in einer Vorlesung sind, kann sie sich nicht mehr richtig konzentrieren. Bei einem Berg-/Wanderausflug mit ihrer Klasse, bei der eine seltene Blume erblühen soll, beschließt Molly höher zu kletter und trifft dort auf Noan. Als sie dort während ihrer Unterhaltung von dem Felsen stürzt, fängt er sie auf und offenbart ihr, dass sie nun sterben wird. Da geht der ganze Trubel erst los! Meine Meinung: Das Cover ist eine Mischung aus Ölmalerei und Pop-Art, was ich wirklich toll finde. Die Farben sind so intensiv und natürlich fallen einem die Augen als erstes auf. Einfach klasse. Die Idee mit den Territianern ist gut, da ich im Allgemeinen für neue Ideen in der Fantasy Welt offen bin, da es wirklich alles schon zu geben scheint. Nun zu meinen Kritikpunkten: Ich lese wahnsinnig gerne Romantasy, weil ich die Mischung einfach gut finde, aber hier kommt die Fantasy eindeutig zu kurz, wobei die Romantik ca 80% des Buches ausmacht und dass finde zu unausgewogen. Die andauernden Liebesbezeugungen alle zehn Sätze und das ewige Geknutsche wurde mir auch einfach zu viel, da die Dramatik untergeht. In der Handlung gibt es viele Wiederholungen und die Hindernisse (Oma, Oberhaupt der Tertianer) sind auch gleich, aber auch schnell wieder weg vom Fenster, wie man so schön sagt. Da hätte ich mir mehr "Kämpfen" gewünscht. Vielleicht wäre es spannender, wenn die Tox früher aufgetaucht werden. Mein Fazit: Das Buch ist nicht wirklich was für mich, aber für hoffnungslose Romantiker!

    Mehr
  • Seelenschimmer – Die Territianer von Vivian Fayden

    Seelenschimmer- Die Territianer

    steffeinhorn

    13. February 2014 um 16:26

    Ein ganz normales Mädchen namens Molly Noan lebt in den vereinigten Staaten und soll ihre geliebte Familie verlassen, um bei ihrer Großmutter zu wohnen und dort zu studieren. Sie ist gerade achtzehn Jahre alt und unglaublich schüchtern. Felsenfest davon überzeugt, zum Küssen keine Begabung zu haben, beneidet sie die anderen jungen Leute ihres Alters um deren sogenannten festen Beziehungen. Kaum ist sie bei ihrer Großmutter angekommen, fällt ihr ein wunderschöner Traumprinz auf einem lokalen Obstfest auf und sie ist von seinen unglaublich schönen, grünen Augen wie magisch angezogen. Der herrliche junge Mann besucht dieselbe Uni wie sie und verdreht ihr anständig und zärtlich den Kopf, wobei Molly bald klar wird, dass er nicht nur etwas Besonderes ist, sondern zu einem Volk fantastischer Wesen gehört, die eine geheime Verbindung mit Mollys Familie haben. Nach und nach erklärt sich auch die unglaubliche Naturverbundenheit der jungen Frau und ihrer Großmutter. Das Buch ist spontan in einem Tagebuchstil geschrieben und liest sich auch so. Die Autorin geht auf unglaublich viele Einzelheiten ein, wie es eben zu diesem Stil passen soll. Wer gerne in Tagebüchern von verträumten Mädchen liest, wird in diesem Text auf seine Kosten kommen. Ich persönlich bin kein Spezialist von solchen unglaublich romantischen Geschichten, aber ich respektiere den Wunsch der Autoren und Leser, sich der Zeit dieser Texte in eine absolute Traumwelt versetzen zu wollen, in der Traumprinzen einfach nur perfekt mit einem scheuen Mädchen umgehen, ihnen ihre große Liebe sofort erklären und in denen viel geküsst wird. Selbst die unglaublichen Gefahren und Bedrohungen verblassen im Vergleich zu der weichen, absoluten Liebe des fantastischen Wesens. Fazit: eine leichte Lektüre für junge, verträumte, romantische Mädchen, und Frauen, die insgeheim solche geblieben sind.

    Mehr
  • Schöner Auftakt einer Trilogie

    Seelenschimmer- Die Territianer

    ilovebooks86

    11. February 2014 um 12:29

    Molly ist eine sehr liebe, schüchterne und zurückgezogene Person. Sie zieht zu ihrer Großmutter Claire, um an der Uni von Sacramento an einem Austauschjahr teilzunehmen. Kurz nachdem Molly bei ihrer Oma in Colusa angekommen ist, findet ein Fest statt, zu dem sie mit Claire hingeht. Dort sieht sie ihn zum ersten Mal. Diesen jungen Mann, der ihr mit seinen smaragdgrünen Augen, den Atem raubt. Noch bevor Molly die Chance wahrnehmen kann ihn anzusprechen, ist der gutaussehende Kerl wieder verschwunden. Diese Begegnung geht Molly nicht mehr aus dem Kopf und ist umso überraschter den geheimnisvollen Mann an der Uni zu begegnen. Molly ist hin und her gerissen. In einem Moment ist er freundlich und nett, aber dann wiederum ist er abweisend und sehr geheimnisvoll. Was verbirgt er vor Molly? Molly will seinem Geheimnis auf die schliche kommen, doch weiß sie nicht, das sich ihr Leben dadurch vollkommen verändern wird. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen und ist sehr flüssig zu lesen. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive (Mollys Sicht) erzählt, wodurch es mir umso leichter viel in dieser tollen Geschichte einzutauchen. Mir waren die Protagonisten sehr sympathisch. Die Handlung hat zwar ein sehr rasches Tempo, aber man kann der Geschichte trotzdem sehr gut folgen und sich in ihren Bann ziehen lassen. Da immer wieder neue Fragen aufkommen, sobald eine Frage beantwortet wird, war während des Lesens immer wieder Spannung vorhanden. In dem Buch geht es um viele verschiedene Themen. Zum einen, geht es um die Natur und wie diese aus Profitgier der Menschen immer mehr zerstört wird. Es ist aber ebenso sehr romantisch, da die Beziehung von Molly und Noan ebenfalls im Mittelpunkt steht. Und zum einem ist es sehr fantasievoll. Der Autorin ist es sehr gut gelungen diese vielen unterschiedlichen Themen in einer Geschichte zu vereinen. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil, um zu erfahren wie die Geschichte weiter geht.

    Mehr
  • Traumhaft romantisch mit spannendem Schluss! :-)

    Seelenschimmer- Die Territianer

    mamamal3

    10. February 2014 um 08:28

    Molly ist Collegestudentin und bekommt die Chance an einem Austausch einer anderen Schule für ein Jahr teilzunehmen. Wie gut- die Fachrichtung Botanik ist genau ihr Lieblingsthema und ihre Oma wohnt nur ca. 1 Fahrstunde entfernt. Genau richtig für Molly, denn sie verbrachte auch oft die Ferien hier. Das Einleben dort gelingt gut, schnell findet sie sich zurecht- wenn da nicht dieser gutaussehende Typ wäre. Er heißt Noan und geht ihr nicht mehr aus dem Kopf! Die tollen grünen Augen... Aber auch er ist nicht abgeneigt. Schnell erklärt sich, weshalb er Angst vor mehr hat. Doch Molly hat auch ein Geheimnis, was vieles erleichtert! :-) ----- Mir hat bei diesem Buch die Romantik sehr gefallen. Auch wenn einiges an die "Biss"- Romane erinnert, hat die Geschichte dennoch eine andere Art zu Fesseln. Es macht Spaß, liest sich sehr flüssig und ist genau richtig zum "Dahinschmachten"... ;-) Die Spannung zum Schluß macht ganz besonders viel Lust auf den zweiten Teil der Trilogie, der schon bald erscheinen soll. Sehr gerne hätte das Buch noch viel dicker sein dürfen. :-)

    Mehr
  • Seelenschimmer-Die Territianer

    Seelenschimmer- Die Territianer

    LeFaBook

    09. February 2014 um 15:43

    Aus dem Buch: Ein grün von solcher Intensität, dass selbst ein Smaragd dagegen verblasste. Die Farbe war so intensiv, dass man das gefühl hatte, in diesem Blick zu versinken. Jeder hat die Wahl, entscheide dich, auf welcher Seite, du stehst. Inhalt: Die schüchteren College-Studentin Molly geht in ihrem leben kaum wagnisse ein und vergräbt sich lieber in der sicheren Welt der Bücher. Ihre Leidenschaft für die Natur und Botanik führt 18.Jährige Studentin ins 3187km entfernte Colusa, in der Nähe von sacramento. Für ein ganzes Jahr nimmt sie dort an einem schülerautausch teil und lebt bei ihrer Großmutter Claire, die Mollys Leidenschaft für die Natur teilt. In der Welt der Pflanzen und Bäume geht Molly vollkommen auf, die verschiedenen Farben und Düfte verzauberen sie, genauso wie 2.strahlend grüne Augen. Noan, begegenet sie zum ersten mal auf einem Fest in der Stadt und diese unglaubliche, grünen Augen, verfolgen Molly fortan in ihren Träumen und der Realität, denn Noan ist ihr geheimnissvoller Mitstudent. Zwischen ihnen herrscht eine Anziehungskraft, die Molly gleichermaßen berührt wie verwirrt. In einem Moment scheint Noan in Mollys innerstes zu blicken, im nächsten Moment ist er kalt und unnahbar. Ein schrecklicher Unfall, der Molly fast das leben kostet, bringt die beiden zusammen und lüftet Noans lang gehütetes Geheimnis...das Molly fast zum Verhängnis wird. Noan ist ein territianer, sein Organismus besteht aus Pflanzengift und jede berührung bedeutet für einen Mensch den Tod. Doch was Noan nicht ahnt...Molly ist seit ihrer Kindheit gegen Pflanzengift immun. Zum ersten Mal ist ein Mensch gegen Noans Berührung immun und die liebe der beiden, die seit ihrem ersten treffen entbrannt ist, scheint eine Chance zu haben... Noan und Molly kommen sich immer näher und Molly wird in die Welt der Territianer eingeführt. Eine Welt die mit der Natur verbunden ist, eine Welt voller blühender Farben und Pflanzen, eine Welt die durch die Abtrünnigen Territianer, den Tox, zur tödlich, unkontrollierbaren Gefahr wird...vorallem für Molly, denn die Tox scheinen ein besonderes Auge auf sie geworfen zu haben. Was wird aus Molly und Noans Liebe, haben sie eine gemeinsame Chance und welche Rolle spielen die Tox? Meine Meinung zum Buch: Die besonder Gestaltung, hat mich schon beim ersten Blick aufs Cover total fasziniert. Die kräftigen Farben, die Blume und die wissenden, grünen Augen, ziehen einen einfach in seinen Bann und spiegeln die Geschichte des Buches wunderbar wieder. Ein schöner flüssiger Schreibstil leitet einen durch`s Buch und die schönen detaillierten beschreibungen der Umgebung und Pflanzen rufen einem die schillernsten Blumen vors Augen! Das Buch ist komplett aus Mollys Sicht geschrieben und man erhält gute Einblicke in ihre Gefühls-und Gedankenwelt. Molly ist ein Charakter den man schon nach den ersten paar Seiten, in sein Herz schließt. Ihre unsicherheit in Sachen Jungs und Liebe sind sehr gut nachvollziehbar und machen sie zu einem reelen charakter, in dem man sich selbst sehr gut wiederfinden kann. Die Natur spielt in diesem Buch eine große Rolle und die Autorin hat eindrucksvoll bewiesen, dass man wichtige Themen aus dem "Real-Life" zu einer spannenden Geschichte zusammenfassen kann! Ein kleines bisschen schnell ging mir die Beziehung von Molly und Noan, hierbei hätte ich mir mehr Seiten gewünscht, die die Schritte der voranschreitenden Liebe beschreiben, ansonste kam ich sehr gut in die Geschichte von Noan und Molly rein und konnte das Buch schon nach wenigen Seiten einfach nicht mehr weglegen.Texstellen die immer wieder zwischen Spannung, Spaß und Romantik gewechselt haben, konnten mich vollends überzeugen und haben mir ein super Leseerlebnis beschert. Ein bisschen schade war die kürze des Buches, da ich einfach noch VIEL MEHR hätte lesen können ein Trost ist hierbei für mich...das Seelenschimmer der 1.Teil einer Trilogie ist und der 2.Teil demnächts folgt! :) Ich kann das Buch mit gutem Gewissen weiterempfehlen und bin schon gespannt was der 2.Band alles bereit hält...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks