Vivian French

 4,6 Sterne bei 35 Bewertungen

Lebenslauf von Vivian French

Vivian French hat schon über 250 Kinderbücher veröffentlicht und zahlreiche Preise gewonnen. Sie reist nie ohne ihr Notizbuch, sodass keine Idee für die nächste Geschichte verloren geht. Trotz ihrer vielen Veröffentlichungen ist Vivian noch immer eine begeisterte Leserin.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Vivian French

Neue Rezensionen zu Vivian French

Cover des Buches Ritter werden leicht gemacht - Im fürchterlichen Finsterwald (ISBN: 9783505144165)T

Rezension zu "Ritter werden leicht gemacht - Im fürchterlichen Finsterwald" von Vivian French

Rittergeschichten mal anders
thats-new-lifevor 6 Monaten

Ritter werden leicht gemacht - Im fürchterlichen Finsterwald, ist der letzte Band dieser Buchreihe. Leider haben wir die Bände 1 - 5 nicht gelesen, aber das war auch nicht unbedingt notwendig um dieses Buch zu lesen.


Sam J. Butterkappe möchte unbedingt Ritter werden, von Buchband zu Buchband hat er Aufgaben die er erfüllen muss um seine Ritterausbildung zu vollenden.


Nun steht im die letzte Aufgabe bevor, die entscheidet ob er Ritter werden kann oder nicht. Er hat eine Schriftrolle in der seine Aufgabe steht, eine ominöse Gefangene zu retten, dabei sind die Aufgaben sehr kniffelig. Nella (Sams Cousine Brunella)
und Sam sind schon sehr aufgeregt, sie sollen einen Riesen suchen der sich nie bewegt und einen Turm finden der nie gebaut wurde. Sie bekommen den Tipp im Finsterwald zu suchen.


Im Wald begegnen die beiden dann verschiedenen Wesen, vor allem auch Wölfen die es dort angeblich nicht geben sollte, laut Nellas Mutter, aber Sam war überzeugt, dass es sie doch gibt. 


Ein spannendes Abenteuer, wir wurden natürlich dadurch auf die 5 Bände davor sehr neugierig und werden sie in der nächsten Zeit auch lesen um alle Charaktere besser kennenzulernen. Die Schreibweise, der Stil und die Illustrationen haben uns
großartig gefallen, besonders toll finden wir, dass am Anfang des Buches die Illustrationen von Sam, Brunella, Schnapper und Gibbel, Bob und Fred, Dora und Kippel sind. So kann man sich alle noch besser vorstellen. Eine sehr sympatische Buchreihe und auch
sehr geeignet für alle Kinder, die gar keine Rittergeschichten mögen, denn diese Rittergeschichte ist ganz anders als andere.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Ritter werden leicht gemacht - Im fürchterlichen Finsterwald (ISBN: 9783505144165)O

Rezension zu "Ritter werden leicht gemacht - Im fürchterlichen Finsterwald" von Vivian French

Sams letzte Aufgabe, um ein wahrhaft edler Ritter zu werden, steht an.
Osillavor 10 Monaten

Sam J. Butterkappe und seine vorlaute Gehilfin Brunella ziehen ein letztes mal los. Im sechsten Teil der Reihe verschlägt es die beiden in den fürchterlichen Finsterwald, wo sie eine Geisel retten müssen. Wie sie das machen und welche Gefahren ihnen drohen, erfahren wir im abschließenden Teil der Reihe "Ritter werden leicht gemacht – Im fürchterlichen Finsterwald" von Vivian French und David Melling.

Die Autorin und der Illustrator:
Vivian French (geboren 1945) ist eine britische Schriftstellerin. Sie hat über 250 Bücher für Kinder und Jugendliche geschrieben. Einige ihrer Buchreihen feierten große Erfolge, so zum Beispiel "The Tiara Club" oder "Tales from the Five Kingdoms". In der Reihe "Ritter werden leicht gemacht" sind sechs Bände erschienen: "Drachen sind Nicht-Schwimmer" (Teil 1), "Ein Pferd namens Dora" (Teil 2), "Ein äußerst nerviger Bär" (Teil 3), "Punkte, Streifen und Zickzacks" (Teil 4), "Kampf um die Burg" (Teil 5) und "Im fürchterlichen Finsterwald" (Teil 6).
David Melling ist ein britischer Illustrator. Bevor er sich auf Kinderbücher spezialisierte, arbeitete er als Fotograf und Zeichner für verschiedene Animationsfilme. Seither hat er über 150 Bücher illustriert, welche in über 30 Sprachen übersetzt wurden.

Inhalt:
„Sam J. Butterkappe hat einen Traum: Er möchte ein Ritter werden, edel und verwegen. Doch wie stellt man das an, wie wird man eigentlich Ritter?
Es ist soweit: Das sechste und letzte Abenteuer steht vor der Tür. Sam und Brunella sind schon ganz aufgeregt. Der Schriftrolle zufolge muss diesmal eine ominöse Gefangene befreit werden. Dafür sollen die beiden zuerst nach den Riesen suchen, die sich niemals bewegen, und einen Turm finden, der nie gebaut wurde. Kosmo, der Kritzelvogel, gibt den entscheidenden Tipp, im Finsterwald mit der Suche zu beginnen. Doch außer ungezogenen Wolfsjungen und zwinkernden Bäumen finden sie dort nichts. Als Brunella plötzlich von zwei seltsamen Ungeheuern entführt wird, macht Sam sich mutig auf die Suche!“ (Klappentext)

Kritik und Fazit:
Der abschließende Band reiht sich wunderbar in die Reihe der Vorgängerbände ein. Wieder sieht das Buch wie ein abgegriffenes, vollgekleckstes Tagebuch aus, diesmal in Orange gehalten. Über dem Titel sitzt wie immer Sam J. Butterkappe mit Schreibfeder im Mund vor seinem Tagebuch. Der Kritzelvogel, Kosmo, thront auf dem Buchstaben R. Darunter sehen wir die zwei seltsame Ungeheuer, welche Sam und Nella im Finsterwald begegnen. Die Zeichnungen wirken eher witzig als gruselig und zeigen, dass diese Buchreihe gut für kleinere Kinder geeignet ist.

Die tagebuchähnlichen Einträge sind weiterhin sehr flüssig und gut verständlich geschrieben. Wieder haben wir das Buch an einem Tag gemütlich auf der Couch geschmökert. Diesmal haben die Kinder dabei Höhlen gebaut und gebannt der Geschichte gelauscht. Allerdings fällt schon auf, dass meine Kinder (6 und 10) langsam der Geschichte entwachsen sind, bzw. die Protagonisten und die Art der Handlung recht gut kennen und somit den Fortgang schnell vorhersehen konnten.Vielleicht hätten die Aufgaben ein wenig mit den Lesern wachsen und schwieriger werden können. Auf jeden Fall war klar, dass die Aufgaben per Zufall ganz von allein gelöst werden können.

Die witzigen Illustrationen begleiten den Text aber wieder wunderbar, so kann der Leser hin und wieder bei den Bildern verweilen und die Geschichte auf sich wirken lassen. Es werden einige Szenen abgebildet, in denen Sam und Brunella sich im Laufe der Geschichte befinden. Die Charaktere sind wie immer ähnlich einer Karikatur leicht überspitzt dargestellt.

"Ritter werden leicht gemacht – Im fürchterlichen Finsterwald" war erneut ein kurzweiliges Lesevergnügen. Die Handlung ist eher seicht, nicht gruselig oder überaus spannend. Ein wenig mehr Variation im Handlungsablauf wäre schön gewesen, um die mitwachsende Leserschaft am Ball zu halten. Dennoch war der sechste Band ein schöner Abschluss der Reihe, der nicht nur Kinder ab 8 Jahren (Altersangabe des Verlags) sondern sicherlich auch bereits ab 5 Jahren erreicht.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Ritter werden leicht gemacht - Kampf um die Burg (ISBN: 9783505143991)O

Rezension zu "Ritter werden leicht gemacht - Kampf um die Burg" von Vivian French

Ritterausbildung Schritt 5 von 6!
Osillavor einem Jahr

Sam J. Butterkappe und seine vorlaute Gehilfin Brunella sind wieder da. Im fünften Teil der Reihe müssen die beiden ihre Burg vor einem drachenähnlichem Ungetüm schützen. Dabei treffen sie mal wieder auf merkwürdige Gestalten, die Ihnen den Weg durch die Ausbildung zum Ritter weisen. Ob sie es schaffen die fünfte von sechs Aufgaben zu meistern erfahren wir in "Ritter werden leicht gemacht – Kampf um die Burg" von Vivian French und David Melling.

Die Autorin und der Illustrator:
Vivian French (geboren 1945) ist eine britische Schriftstellerin. Sie hat über 250 Bücher für Kinder und Jugendliche geschrieben. Einige ihrer Buchreihen feierten große Erfolge, so zum Beispiel The Tiara Club oder Tales from the Five Kingdoms. In der Reihe Ritter werden leicht gemacht sind bisher sechs Bände im englischen Original erschienen. Im Deutschen gibt es vier Bände: "Drachen sind Nicht-Schwimmer" (Teil 1), "Ein Pferd namens Dora" (Teil 2)," Ein äußerst nerviger Bär" (Teil 3), "Punkte, Streifen und Zickzacks" (Teil 4), "Kampf um die Burg" (Teil 5) und "Im fürchterlichen Finsterwald" (Teil 6, stelle ich euch auch ganz bald vor).
David Melling ist ein britischer Illustrator. Bevor er sich auf Kinderbücher spezialisierte, arbeitete er als Fotograf und Zeichner für verschiedene Animationsfilme. Seither hat er über 150 Bücher illustriert, welche in über 30 Sprachen übersetzt wurden.

Inhalt:
„Sam J. Butterkappe hat einen Traum: Er möchte ein Ritter werden, edel und verwegen. Doch wie stellt man das an, wie wird man eigentlich Ritter? Laut einer alten Schriftrolle müssen Sam und seine Cousine Brunella hierfür sechs Aufgaben erfüllen, und zwar nur eine pro Tag. Heute sollen die beiden einen furchterregenden Feind besiegen und dadurch die Kunst des fairen Kampfes erlernen. Da es ganz fürchterlich schneit, sitzen Sam und Brunella allerdings auf Burg Falterstaub fest. Im Keller treffen sie auf einen schrecklichen Knotenwurm. Wird es Sam und Brunella gelingen, die Burg von diesem Ungetüm zu befreien?“ (Klappentext)

Kritik und Fazit:
Der fünfte Band reiht sich wunderbar in die Reihe der Vorgängerbände ein. Wieder sieht das Buch wie ein abgegriffenes, vollgekleckstes Tagebuch aus. Der fünfte Band ist in Petrol gehalten. Über dem Titel sitzt Sam J. Butterkappe mit Schreibfeder im Mund vor seinem Tagebuch. Darunter sehen wir das Ungeheuer, welches es zu bekämpfen gilt. Mit der Brille sieht es eigentlich gar nicht so gefährlich aus. Was auch darauf hinweist, dass diese Buchreihe gut für kleinere Kinder geeignet ist.

Die tagebuchähnlichen Einträge sind wieder sehr flüssig und gut verständlich geschrieben. Erneut flogen wir nur so durch die Seiten. Diesmal haben wir das Buch aber nicht in einem Rutsch gelesen. Ich hatte den Eindruck, dass meine Kinder nicht so sehr bei der Sache waren, wie das bei den bisher erschienenen vier Bänden der Fall war. Vielleicht ist ein wenig die Luft raus, denn man kennt die Protagonisten schon recht gut und die Aufgaben, die zu bewältigen sind, sind nicht so anspruchsvoll, wie man es meinen mag. Es fehlte etwas Neues und Aufregendes.

Den Text begleiten erneut witzigen Illustrationen, so kann der Leser hin und wieder bei den Bildern verweilen und die Geschichte auf sich wirken lassen. Es werden einige Szenen abgebildet, in denen Sam und Brunella sich im Laufe der Geschichte befinden. Die Charaktere sind ähnlich einer Karikatur leicht überspitzt dargestellt.

"Ritter werden leicht gemacht – Kampf um die Burg" ist ein kurzweiliges Lesevergnügen mit humorvollen Szenen und bleibt weiterhin eher seicht als gruselig oder spannend. Ein wenig mehr Variation im Handlungsablauf wäre ganz schön, sodass man sich ein wenig mehr überraschen lassen kann. Dennoch sind wir neugierig auf die sechste und damit letzte Aufgabe und wie Sam sich dann als Ritter so macht. Das Buch wartet schon in unserem Regal darauf, gelesen zu werden.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 28 Bibliotheken

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks