Viviane Eisold , Soenke Hollstein Ponygeschichten

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ponygeschichten“ von Viviane Eisold

Aus der Reihe: Schmökerbären Ponygeschichten 48 Seitendurchg. farb. ill.17,5 x 24,5 cmLesealter ab 7, HC, glänz. laminiertLea ist verzweifelt: Ihr Lieblingspony ist plötzlich von der Weide verschwunden. Nun fühlt sie sich schrecklich einsam. Doch da hat ihre Freundin Bine eine Idee … Auch Lara ist traurig: Seit Tagen redet Jan kein Wort mehr mit ihr. Und das nur, weil Lara das Wettreiten gewonnen hat. Ob die beiden wieder Freunde werden?- Kurze Geschichten - Einfache, in Sinneinheiten gegliederte Sätze - Viele farbige Illustrationen - Für Kinder ab 7 Jahren (Quelle:'Fester Einband/01.06.2007')

Schöne Geschichten für Leseanfänger!

— mabuerele
mabuerele

Stöbern in Kinderbücher

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Penny und ihre Freunde gruseln sich köstlich auf Klassenfahrt, unbedingt lesenswert!

meisterlampe

Almost famous - Wie ich aus Versehen fast berühmt wurde

Eine schöne Geschichte über Freundschaften und deren Wert, wenn man alles auf einer Lüge aufbaut.

Moreline

Schokopokalypse

Ein lustiges und schokoladiges Abenteuer mit einem amüsanten und interessanten Plot und gut ausgearbeiteten Charakteren.

IvyBooknerd

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Ein tolles Kinderbuch für die Weihnachtszeit!

Larii-Mausi

Bloß nicht blinzeln!

Ein zauberhaftes Buch, dass Kinder und Eltern zum Mitmachen auffordert.

Nora_ES

Pandora und der phänomenale Mr Philby

Ein toller Kinderkrimi, der besonders Enid Blyton Fans begeistern wird! Spannend, schräg und humorvoll, ein richtig schönes Ferienabenteuer!

CorniHolmes

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöne Geschichten für kleine Pferdefreunde

    Ponygeschichten
    mabuerele

    mabuerele

    26. May 2017 um 10:16

    Das Kinderbuch stammt aus der Reihe „Schmökerbären“ und wird etwa ab 7 Jahre empfohlen. Es enthält 6 Ponygeschichten, die völlig unterschiedliche Inhalte haben. In der ersten Geschichte reden Jan und Lara nach einem Wettkampf nicht mehr mit einander. In der zweiten Erzählung lernen die Kinder Men chi, das Pferd aus Schnee, kennen, was Emily durch den kalten Winter hilft. In der nächsten Geschichte muss Cleo begreifen, dass Pferde Wesen aus Fleisch und Blut sind, die Schmerzen empfinden. Ein altes Bild von Oma ist Inhalt der folgenden Erzählung. Dass es Mut bedarf, einen Pferdebesitzer anzusprechen, erkennen Lea und Bine in der vorletzten Geschichte. Den Abschluss bildet die Lebensgeschichte eines Haflingers. Die Sprache ist kindgerecht. Die Geschichten sind kurz. Die Sätze werden in Sinneinheiten gegliedert. Die Themen passen in die Lebenswelt der Kinder. Schöne farbige Illustrationen veranschaulichen die Handlung. Das Cover mit den jungen Reitern wirkt ansprechend. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es geht um Freundschaft und Verantwortung, aber auch ernste Fragen mit denen Kinder heutzutage konfrontiert werden wie Demenz.

    Mehr
    • 2