Viviane Koppelmann , frei nach Motiven von Arthur Conan Doyle Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Das Rätsel von Musgrave Abbey (Fall 1)

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(15)
(5)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Das Rätsel von Musgrave Abbey (Fall 1)“ von Viviane Koppelmann

Musgrave Abbey, vier Uhr früh am Morgen: Soeben hat die gefeierte Romanautorin Rebecca Westwood dem finalen Roman ihrer Bestseller-Serie den letzten Schliff verpasst, da dringen zwei Männer in ihr Zimmer ein und stehlen das wertvolle Manuskript. Auch Richard Brunton, der langjährige Assistent der Autorin, ist wie vom Erdboden verschluckt – steckt er in der Sache mit drin? Nur wenige Kilometer entfernt am renommierten St. Bradfield Heigths College: Der junge David Perry wird aus seinem Zimmer entführt. Sein Vater, der Schulgärtner Jordan Perry, gibt sich seltsam zugeknöpft und verlangt, die Polizei aus dem Fall herauszuhalten. Sherlock wird misstrauisch: Was hat Jordan Perry zu verbergen? Im Laufe der Ermittlungen stellt sich heraus, dass der vermeintliche Gärtner Verbindungen zur IRA und zum britischen Geheimdienst unterhält, da meldet sich ein unbekannter Dritter mit einem Rätsel zu Wort und die beiden unabhängig geglaubten Fälle verbinden sich. Doch wer ist der Mann im Hintergrund und welches Motiv verfolgt er mit seinen rätselhaften Anrufen? Eines ist klar, die Zeit läuft langsam ab und David Perrys Leben hängt nur noch an einem seidenen Faden.

Hörspiel mit Johann von Bülow, Florian Lukas, Stefan Kaminski, Kai Magnus Sting u.v.a.
1 CD | 1 h 16 min

Enmpfehlenswerte Reihe

— QueenDebby

Schwächeres Hörspiel über einen neuen Fall für Sherlock und Watson.

— Julie209

Tolle Adaption der Sherlock Holmes Reihe. Die Versetzung in die Moderne ist mit Charme umgesetzt worden.

— Lesestunde_mit_Marie

respektvolles Pastiche mit modernem Anstrich

— derMichi

Ein klasse Hörspiel!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Tolle Inszenierung, hervorragende Sprecher. Also ich bin schon nach dem ersten Teil süchtig!

— merlin78

Netter Versuch, technisch sehr ausgefeilt, aber die zu offensichtlichen Parallelen zur BBC-Reihe lassen es leider "abgekupfert" wirken.

— Caillean79

Sehr gut gemacht! Spannend & lustig!

— MiSS_SPEECHLESS

Tolle Umsetzung!

— LifeStyleCheck

Misslungener Versuch, sich an die Fernsehreihe zu hängen

— GetReady

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Apartment

Langweilig. Thriller? na daran üben wir noh mal :)

Sternlein

Sleeping Beauties

Dieses Buch, werde ich immer wieder lesen!!

Lanna

Tausend Teufel

: Das Buch hat mich total begeistert und ich lege es zu den Büchern, die nach dem Lesen noch präsent sind, was ein Zeichen von Begeisterung.

friederickesblog

SOG

Spannender Thriller, der bis zur letzten Seite Überraschungen bereithält. Toller 2. Teil um Huldar & Freya!

portobello13

Durst

Spannender Cliffhanger am Schluss...

ohnekrimigehtisabellanieinsbett

Selfies

Ich bin ein großer Adler Olsen Fan, daher war ich besonders begeistern von dem Buch. Ein definitives Must-have im Bücherherbst!

Ein LovelyBooks-Nutzer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Rätsel von Musgrave Abbey --> schwächer als die Nachfolger

    Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Das Rätsel von Musgrave Abbey (Fall 1)

    Julie209

    12. March 2017 um 17:04

    „Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Das Rätsel von Musgrave Abbey (Fall 1)“ von Vivianne Koppelmann, nach Motiven von Sir Arthur Conan Doyle (Hörbuch 14,49€, erschienen am 23.10.15 bei „Der Audio Verlag“)   Auf einem Eliteinternat wird der Sohn eines Gärtners entführt, zudem wird das letzte Buch der Bestsellerautorin Rebecca Westwood vor Veröffentlichung gestohlen. Ein Rätsel über Musgrave Abbey führt Sherlock und Watson schließlich auf eine Spur.   Dies ist mein zweites Hörbuch der „Sherlock & Watson“-Hörbuchreihe. Leider konnte mich dieses hier weniger begeistern. Das lag in erster Linie daran, dass der Fall sich leider sehr in Richtung der BBC-Serie „Sherlock“ entwickelte. Der Fall, den es für Sherlock und Watson zu lösen galt,  hatte für mich zu viele Parallelen zur Folge“ Das große Spiel“ der ersten BBC-Staffel. Leider war das Rätsel von Musgrave Abbey selbst nur wenig raffiniert und für mich nicht wirklich ein Fall für Sherlock Holmes. Da hätten ein paar Minuten mehr dem Hörspiel und dem Fall vielleicht mehr Tiefe geben können. Für mich war es auch nicht ganz klar, warum dieser Fall der Erste sein sollte, wo doch zu Beginn der erfolgreiche Abschluss eines Falls in der Vergangenheit angedeutet wird. Mir fehlt hier das Kennenlernen der beiden! Grundsätzlich hat mir die moderne Version von Sherlock Holmes und Dr. John Watson gut gefallen. Das Hörspiel selbst ist mit vielen Sprechern, denen man gut zuhören konnte, und aufwendigen Effekten produziert. Die abwechselnden Szenen zwischen den Erzählungen von Dr. Watson mit dem obligatorischen „Getippe“ im Hintergrund, Dialoge zwischen den Charakteren  und Chats auf Dr. Watsons Blog fand ich auch in diesem Fall wieder sehr gelungen.   Zusammenfassend gesagt: Schwächeres Hörspiel über einen neuen Fall für Sherlock und Watson.

    Mehr
  • respektvolles Pastiche mit modernem Anstrich

    Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Das Rätsel von Musgrave Abbey (Fall 1)

    derMichi

    23. March 2016 um 16:48

    Auf den ersten Blick ist die neue Hörspielserie klar an die aktuellen TV-Adaptionen "Sherlock" und "Elementary" angelehnt - Schal, Mantel, digitale Medien und das obligatorische Streicherintro inklusive. Damit ist die Idee, einen modernen Sherlock zu etablieren, zwar keineswegs neu, die Geschichte ist es aber schon. Und genau das macht die Qualität der ersten Folge aus. Es gibt eine Handvoll Hinweise auf den Originalkanon (hier die Kurzgeschichte "Das Musgrave-Ritual"), im Großen und Ganzen sehen sich die beiden Ermittler aber einem Fall gegenüber, den es bisher so noch nicht zu lesen gab. Noch dazu gibt es ein Wiedersehen (oder eher Wiederhören) mit fast allen bekannten Haupt- und Nebenfiguren aus dem Holmes-Universum, womit für Fans und Neueinsteiger gleichermaßen etwas geboten wird. Der Mythos wird glücklicherweise nicht noch einmal komplett von vorn aufgerollt, man darf nach einer knappen Einführung sofort in die Handlung einsteigen.Johann von Bülow und Florian Lukas sehen nicht nur wie zwei potentielle neue Darsteller des berühmten Paars aus, sie klingen auch ganz passend. Kein Neuaufguss der aus den Serien bekannten Synchronsprecher, eher etwas eigenständiges. Von Bülow überzeugt mit der kühlen, nur selten etwas überartikulierten, arroganten Art Sherlocks und hat ganz nebenbei ein paar ziemlich coole Sprüche drauf. Außerdem werden seine Gedanken als im Hinterkopf hallende Wortfetzen eingestreut, quasi ein Audio-Equivalent zu den in der BBC-Serie immer wieder aufploppenden Wortwolken. Nicht schlecht. Florian Lukas darf das Geschehen bloggend kommentieren, aber auch immer wieder ins Geschehen eingreifen. Sein John Watson ist deutlich mehr als ein billiger Sidekick und wird dementsprechend von Sherlock mit ernstzunehmenden Aufgaben betraut. Um die Dynamik der beiden muss man sich keine Sorgen machen. Die Nebenrollen sind ebenfalls mehrheitlich sehr gut besetzt.Neben aller Spannung kommt auch der Humor nicht zu kurz. Seien es Sherlocks Wortgefechte mit Inspektor Lestrade und seinem Bruder Mycroft oder die eingesprochenen Kommentare auf Johns Blog und dessen Antworten darauf. Eine amüsante Parodie auf Online-Rechthaberei, außerdem kann man anhand von Nutzernamen wie "iSpy", "ersteGeige", "MaryLovesJohn" oder auch "BakerStreetHome" auf so manche Nebenfigur aus den Holmes-Geschichten schließen. Zeitweise muss man sich fragen ob es für Watson nicht eigentlich zu gefährlich ist, noch während der Aufklärung des Falles darüber zu berichten, doch die Frage wird nur kurz von Mycroft angesprochen und hat dann keinerlei Auswirkungen mehr. Bleibt abzuwarten, ob diese scheinbare Logikschwäche in den nächsten Folgen noch einmal aufgegriffen oder den Ermittlern sogar zum Verhängnis wird.Bis dahin lohnt es sich in jedem Fall dranzubleiben und sich in diesen ersten neuen Fall einzuhören. "Sherlock & Watson" ist beste Hörspielunterhaltung mit Anspruch und gleichzeitig eine respektvolle Verneigung in Richtung seiner Vorbilder.Sprecher: Johann von Bülow, Florian Lukas, Stefan Kaminski, Peter Jordan, Kai Magnus Sting u.v.m.CDs: 1Laufzeit: 76:43 minVerlag: Der Audio Verlag

    Mehr
  • Sherlock & Watson im neuem Gewand

    Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Das Rätsel von Musgrave Abbey (Fall 1)

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. March 2016 um 20:55

    Ich bin großer Fan von Sherlock Holmes und kenne die alten Hörspiele alle. Ich mag die Sprecher sehr gerne und deswegen habe ich mich lange gesträubt, mir die neuen Hörspiele anzuhören, obwohl ich sehr neugierig war. Irgendwann hat dann doch die Neugier gesiegt und ich bin am Ende restlos begeistert. Es ist was komplett anderes und ich denke, grade deswegen vergleiche ich es nicht mit der anderen Hörspielreihe. Es ist modern und ich finde es sehr gelungen mit dem Blog. Auch die Stimmen der Sprecher gefallen mir sehr gut und ich kann mir jeden bildlich vorstellen. Am Anfang ein bisschen ungewohnt fand ich die Darstellung der Gedanken von Sherlock Holmes, aber nach ein paar Minuten habe ich mich daran gewöhnt. Die Geschichte finde ich spannend und unterhaltsam. Alles in allem finde ich einen sehr gelungenen Auftakt für diese Hörspielreihe und ich freue mich auf weitere!

    Mehr
  • Netter Versuch…

    Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Das Rätsel von Musgrave Abbey (Fall 1)

    Caillean79

    20. February 2016 um 15:26

    Da hat aber jemand ganz schön abgekupfert. Unvoreingenommene Hörer, die sich einfach nur auf einen spannenden Hörgenuss freuen, werden sicher begeistert sein angesichts dieses Hörspiels, das technisch wirklich auf hohem Niveau daherkommt und mit sehr vielen abwechslungsreichen Elementen aufwartet, um die Geschichte spannend zu erzählen. Aber wer die BBV-Verfilmungen von Mark Gatiss und Steven Mofatt kennt, der hat für diese Produktion nur ein feines Schmunzeln übrig. Zu offensichtlich sind die Parallelen zu dieser unheimlich erfolgreichen Reihe, die in England schon Kultstatus genießt. So werden beispielsweise im Hörspiel die aktuellen Entwicklungen durch einen Online-Chat der Protagonisten kommentiert. Zur BBC-Reihe gibt es eine begleitende Website, die dem fiktiven Charakter Dr. John Watson zugeordnet ist und die ebenfalls solche Kommentierungen enthält. Außerdem werden die Gedanken von Sherlock im Hörspiel mit schneller Rede und recht leise als „Gedankenkarussell“ dargestellt, ebenso wie das in der BBC-Serie passiert (nur eben noch mit den schnell wechselnden Bildern dazu und der Einblendung von Stichworten). Das sind nur mal zwei Beispiele, an denen man erkennt, das da viel abgeschaut wurde. Aber wie sagt man so schön? Lieber gut kopiert als schlecht selber gemacht. Und so ist es auch hier, denn insgesamt ist es wirklich ein anhörenswertes Stück. Was nur leider fehlt, ist der wunderbare, kaum zu beschreibende Humor der BBC-Reihe. Und das macht dieses Hörspiel leider ein ganzes Stück weniger unterhaltsam als die Filme. Außerdem sind mir die Stimmlagen von Sherlock und Watson zu ähnlich, da hätte ich mir einen prägnanteren Sprecher gewünscht. Trotzdem werde ich sicherlich auch in die nächsten Fälle reinhören und schauen, was es bei Sherlock & Watson so Neues aus der Baker Street gibt.

    Mehr
  • Hörenswert - für Fans und Neulinge gleichermaßen!

    Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Das Rätsel von Musgrave Abbey (Fall 1)

    LifeStyleCheck

    25. January 2016 um 19:26

    Als Sherlock-Fan der ersten Stunde musste ich natürlich auch hier reinhören :) 
    Die Sprecher sind gut gewählt, die Spannung ist gegeben und Humor findet sich auch, ganz wie Sherlock es mag. Die Umsetzung des Klassikers in ein Hörbuch ist wahrlich gelungen, man mag keine Pause machen. 

  • Wieder neu aber kein bisschen langweilig

    Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Das Rätsel von Musgrave Abbey (Fall 1)

    MissWatson76

    Mein erstes Hörspiel von Sherlock Holmes war "Das Zeichen der Vier", da war ich aber noch sehr viel jünger, aber damals war ich absolut begeistert. Sherlock Holmes hat sich bis heute verändert, aber im Herzen ist er immer noch der Gleiche geblieben. Das merkt man auch an Filmen und Hörspielen. Sie sind moderner geworden, haben sich unserer Zeit angepasst und Sherlock und Dr. Watson haben auch nichts gegen SMS, Smartphones, Blogs oder Emails. Aber trotzdem haben sie selbst noch immer die gleichen Ziele und Wertvorstellung wie schon damals als Arthur Conan Doyle sein erstes Buch bzw. Geschichte herausbrachte. Ich habe inzwischen auch das erste Hörspiel (zweimal) gehört und bin ganz begeistert. Die Stimmen gefallen mir sehr gut.  Natürlich gibt es auch wie erwartet eine Ähnlichkeit zu den Sherlock-Filmen. Aber trotzdem hat das Hörspiel seinen ganz eigenen Weg, seinen eigenen Charme und auch seinen eigenen Sherlock Holmes. Anfangs hatte ich dabei auch noch die Filme ein wenig im Hinterkopf, aber das verlor sich dann schnell und ich war ganz bei der Story.  Die Story ist an sich schnell erzählt, aber doch spannend und man stellt sich genau die gleichen Fragen wie Watson oder auch die Leser des Blogs. Ich fand es auch etwas merkwürdig, dass Die Autorin kein Backup bzw. Datensicherung ihres wertvollen Manuskripts gemacht hat, aber okay es war dann ja doch fast zu verstehen.  Es hätte ja sonst auch keine Story gegeben. Aber selbst wenn sie gesichert hätte, wäre ein Hacker sicher um so schneller an die Datei gekommen und hätte sie veröffentlichen können. Also schon ein guter Anfang.  Die Entführung des Jungen war eine ähnlich gute Ablenkung und klärt sich ja im Grunde bis zum Ende nicht wirklich auf, sondern man wird neugierig auf das war als nächstes passieren wird. Wir wissen natürlich schon, wer Moriaty ist, aber Holmes weiß es noch nicht und das macht die Story weiter sehr spannend und man ist gespannt auf die Fortsetzung und die nächste Folge.  Und die habe ich ja zum Glück auch schon! :-) Zur Besetzung kann ich sagen, dass ich u.a.  die Besetzung von Florian Lukas als Dr. Watson sehr getroffen fand. Johann von Bülow fand ich anfangs ein wenig gewöhnungsbedürftig, was aber wohl daran lag, dass ich immer den Sprecher von Benedict Cumberbatch im Hinterkopf hatte und erstmal den Weg zum Hörspiel finden musste. Aber dann war ich wirklich begeistert und mitten drin in der Story.  Ich bin ehrlich gesagt kein Fan mehr von Hansi Jochmann, aber das ist eine rein persönliche Sache und als Rebecca Westwood hat sie wirklich einen tollen Job gemacht und passte fantastisch in die Story.  Der Sprecher des Mycroft Holmes (Kai Magnus Sting) hat mir auch sehr gut gefallen, das war ein tolles Gegenstück zu Holmes und gleichzeitig eine tolle Ergänzung. Und um es auch zu erwähnen, die Musik zwischendurch fand ich sehr schön, sehr passend.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Das Rätsel von Musgrave Abbey (Fall 1)" von Viviane Koppelmann

    Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Das Rätsel von Musgrave Abbey (Fall 1)

    DER AUDIO VERLAG

    Jetzt geht´s los mit einer neuen Hör-Runde: Unsere neue und moderne Hörspielreihe zu Sherlock Holmes in der heutigen Zeit startet, unter der Leitung von Leonhard Koppelmann und prominenter Besetzung! Sherlock Holmes kehrt zurück und ist jünger, schneller und brillanter als je zuvor. Zusammen mit Watson, Kriegsveteran mit posttraumatischer Belastungsstörung und passionierter Blogschreiber, löst er Verbrechen im modernen London. Als Consulting Detective wird er von Scotland Yard zu Rate gezogen und erfreut sich schon bald steigender Beliebtheit. Mit den Schauspielern und Sprechern Johann von Bülow als Sherlock, Florian Lukas als Watson, Stefan Kaminski als Moriarty, Peter Jordan als Lestrade, Kai Magnus Sting als Mycroft, in weiteren Rollen Udo Schenk, Hansi Jochmann, Brigitte Grothum u.v.a. In Kooperation mit dem Team von artinhalt und unter der künstlerischen Leitung des renommierten Hörspielregisseurs Leonhard Koppelmann wurde die Idee zu einer modernen Sherlock-&-Watson-Hörspielserie geboren. Von der Idee bis zur Umsetzung ging viel Zeit ins Land: Gemeinsam mit den Autoren von artinhalt – Viviane Koppelmann, Felix Partenzi und Nadine Schmid – wurde so lange an den Hörspiel-Drehbüchern geschoben, gewackelt und gerückt, bis alles saß und Sherlock & Watson in neuem Glanz erstrahlten. Inhalt CD 1: Das Rätsel von Musgrave Abbey Musgrave Abbey, vier Uhr früh am Morgen: Gerade hat die gefeierte Romanautorin Rebecca Westwood dem finalen Roman ihrer Bestseller-Serie den letzten Schliff verpasst, da dringen zwei Männer in ihr Haus ein und stehlen das wertvolle Manuskript. Auch Richard Brunton, der langjährige Assistent der Autorin, ist wie vom Erdboden verschluckt – steckt er in der Sache mit drin? Hier geht´s zur Hörprobe: Inhalt CD 2: Ein Fluch in Rosarot Flaute in der Baker Street – kein neuer Fall in Sicht. Auf John Watsons Detektiv-Blog gehen die Follower auf die Barrikaden. Was kann John Watson tun? Er schreibt: »Ein Fluch in Rosarot«. London: Nach mehreren vermeintlichen Selbstmorden wird Rabbi Ehrenburg tot in seinem Zimmer aufgefunden. Er hat eine Nachricht in den Holzboden geritzt – RACHE! Handelt es sich um einen als Selbstmord getarnten antisemitischen Mordanschlag? Auch die anderen Selbstmordfälle werden nun wieder aufgerollt, doch Scotland Yard tappt im Dunkeln. Hier geht´s zur Hörprobe: Für die neue Hör-Runde verlosen wir unter allen Teilnehmern ein Paket aus CD 1+2 (insgesamt 10 Gewinner) sowie unter allen auch Poster zur Serie! Wie das aussieht, sehr ihr im Anhang (Länge 62cm, Breite 30 cm). Was ihr dafür tun müsst? Antwortet einfach kreativ auf unsere Frage: Wenn ihr einen Nachmittag mit dem berühmten Consulting Detective verbringen könntet - was würdet ihr unternehmen, ihn fragen, ihn vielleicht sogar ermitteln lassen? Wohlgemerkt - er ist kein leichter Charakter ;)... Schreibt hier eure kreativen Beiträge bis einschließlich Dienstag, 27. Oktober 2015 ein. Die glücklichen Gewinner werden dann direkt am Mittwoch, 28. Oktober 2015 von unserer Glücksfee gezogen und benachrichtigt. Die Gewinner sind gebeten, im Anschluss an die Hör-Runde ihre Rezensionen hier bei lovelybooks und auch auf weiteren Foren (eigenen Blogs, bei amazon etc.) zu verfassen und uns diese gern zu mailen. Vielen Dank! Bei Fragen stehen wir euch wie immer gerne zur Verfügung :). Liebe Grüße, euer DAV-Team

    Mehr
    • 189

    Simi159

    25. November 2015 um 07:49
    Cieena schreibt Über die junge Stimme des 80 jährigen Rachel habe ich mich auch gewundert. Aber wenn wir uns alle mit 80 noch so anhören, dann kann man ja auch nicht meckern ;D

    Ja, im ersten Moment dachte ich das auch. Doch ich kenne eine Reihe älterer, die eine recht jung klingende Stimme haben. Es scheint oft unser Auge zu sein, das das dann nachkorrigiert. Vielleicht ...

  • Nostalgisch und doch sehr neu

    Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Das Rätsel von Musgrave Abbey (Fall 1)

    Simi159

    22. November 2015 um 21:03

    Neues aus der Baker Street: Das Rätsel um Musgrave Abbey. London Musgrave Abbey, die gefeierte Bestseller Autorin,Rebecca Westwood, hat gerade ihren neuen Roman, den Finalen Teil einer Serie, vollendet. Da wird sie von zwei maskierten Männern überfallen und ihr Laptop mit der einzigen Fassung des Manuskriptes gestohlen. Auch ihr Assistent, Richard Brunton, ist verschwunden. Hat er etwas mit dem Überfall zu tun, oder wurde er entführt? Ein paar Kilometer entfernt im St. Bartfield Height College wird der Schüler, David Perry, aus seinem Zimmer entführt. Warum? Sein Vater, Jordan Perry, der der Schulgärtner ist, verhält sich sehr zurückhaltend, schweigsam und möchte nicht, dass die Polizei ermittelt. Sherlock Holmes und Watson werden eingeschaltet. Diese finden heraus, dass Jordan Perry Verbindungen zur IRA und zum britischen Geheimdienst hatte. Schweigt er deshalb? Oder kann der unbekannt Anrufer, der Sherlock Rätsel stellt, Licht in diese beiden Fälle bringen? Doch warum will er helfen, ist er vielleicht sogar der Drahtzieher im Hintergrund? Fazit: JAAAAAA, dieses Hörbuch aus der neuen Reihe "SHERLOCK & WATSON" hat es wirklich in sich. Ein bisschen klassischer Krimi, ein bisschen BBC-Serie und ein bisschen Hörspiel aus Kindertagen. Eine ganz neue, eigene Mischung. Fans der BBC-Fernsehserie werden vielleicht erst mal enttäuscht sein, denn die Stimmen von Sherlock und Watson sind andere, und ja Watson erscheint im ersten Moment etwas jung. Dennoch passen die beiden Stimmen, Johann von Bülow für Sherlock Holmes & Florian Lukas für Watson, zu den Charakteren. Auch die anderen Rollen sind prominent besetzt mit hansi Jochmann als Rebecca Westwood zum Beispiel. Das macht Spass, erinnert an alte Radio- und Kinderhörspiele und ist toll durch Musik und Geräuche ergänzt. Dadurch steigt die Spannung und der Hörgenuss. An manchen Stellen gibt es parallelen zur BBC-Serie und doch hat das Hörbuch etwas eigenes. Auch dass Watson einen Blog über die Erlebnisse mit Sherlock führt und man die Kommentare der User/Follower hören kann macht es spannend und gleichzeitig rund. Das Alles hat mir so gut gefallen, dass ich mir gleich den zweiten Teil zum weiter hören zugelegt habe. Von mir gibt es 5 STERNE.

    Mehr
  • Sherlock&Watson

    Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Das Rätsel von Musgrave Abbey (Fall 1)

    RebekkaT

    17. November 2015 um 09:01

    "Sherlock & Watson - Neues aus der Baker Street" mit der 1. Folge "Das Rätsel von Musgrave Abbey" ist ein tolles, spannendes und schnelles Hörspiel. Der Audio Verlag hat hier einen jungen, dynamischen und einfach anderen Sherlock geschaffen. Alles ist moderner: sei es, dass Watson ein erfolgreicher Blogger ist oder wie die Gedanken von Sherlock verfasst und umgesetzt werden. Gekonnt werden Handlungsstränge zusammen geführt, die eigentlich auf den ersten Blick keinen Zusammenhang vermuten lassen. Da wird ein mittelloser Junge aus seinem Zimmer im St. Bradfield Heigths College entführt und der Schriftstellerin Rebecca Westwood werden das heiß erwartete Manuskript ihres letzten Romans und der Lebensgefährte gestohlen. Es folgen Rätsel, IRA und britischer Geheimdienst und das Rätsel wird gelöst. Cover: Ansprechend, Sehenswürdigkeiten von London und eben Sherlock & Watson, welche von Johann von Bülow und Florian Lukas gesprochen werden und auf dem Cover auch zu sehen sind. Sprecher: Hier brillieren nicht nur die Sprecher, auch die gesamten Geräusche sind einfach Klasse! Von der Musik, bis hin zu den Aufnahmen von Schritten, alles passt einfach sehr gut zusammen. Die in sich abgeschlossene Geschichte passt für mich perfekt, mit etwas über einer Stunde Laufzeit, um durch mein Haus zu wirbeln und selbiges einmal durch zu putzen. Ich hoffe auf mehr Geschichten von diesem grandiosen Team.

    Mehr
  • Schade, ein Hörspiel wie aus den 60ern

    Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Das Rätsel von Musgrave Abbey (Fall 1)

    GetReady

    16. November 2015 um 11:55

    Da ich absoluter Sherlockfan bin hatte ich mich so auf die neuen Hörspiele gefreut. Auch die Rollenbsetzung war vielversprechend, doch nach dem Hören blieb nur ein fader Nachgeschmack, der schnell in Ärger umschlug. Zuerst ein mal das wenige Positive: Alle Sprecher sind gut. Man hat sich wenigstens bemüht nicht die Stories von "Sherlock" zu "klauen", sondern die Ursprungsgeschichten, etwas weniger radikal als Moffat und Gattis, modernisiert. Aber dann: Der richtige Tonfall zwischen Holmes und Watson wurde in dieser Adaption ins Deutsche überhaupt nicht getroffen. Da Verwendung des "Sie" mit gleichzeitig übergroßer Verwendung von formaler Höflichkeit zwar Doyles Zeiten entspricht, aber nicht unseren Zeiten. Im deutschen wäre vermutlich ein Du gepaart mit großer Höflichkeit passender. Oder eben ein Sie , das nicht so überkorrekt eingebettet wird. In der ersten Folge gibt es für mich eigentlich keinerlei Humor zu erkenen, dabei ist selbst Doyle staubtrocken lustig. Aber das allerschlimmste und ich frage mich wirklich. ob ich etwas gänzlich anderes gehört habe als mein Vorkritiker, ist die Behäbigkeit, mit der die Geschichte erzählt wird. Modern heißt für mich schnell und auch eine "moderne Erzählweise" und nicht nur das einstreuen aktueller Technologie in die Geschichte. Hier wird der Kern der Geschichte dumpf linerar chronologisch und extrem lahmarschig vor sich hinerzählt, da helfen auch die eher aufgesetzt wirkenden Einschübe mit Watsons Blog und den Kommmentaren nicht. Insgesamt stimmt für mich das Timing der Erzählung nicht. Auch fehlt der Geschichte jeglicher Spannungsbogen. Sherlock hat keinen echten Antagonisten, es gibt keine dramaturgischen Wendepunkte. Der Ton wirkt trotz des Erzählers Watson vollkommen unpersönlich und unemotional. Für mich besonders nervig ist auch ein Ende, was keines ist. Während im Original und bei "Sherlock" die nächste Geschichte wundervoll vorbereitet wird, ohne dabei die eigentliche Erzählung zu vernachlässigen und auch die Titelstory wirklich abgeschlossen ist, blieben hier viele Fragen offen und der Fall ist quasi ohne Fortsetzung so oberflächlich aufgeklärt, daß diese Folge ohne den darauffolgenden Teil sehr unbefriedigend bleibt. Teasen ist bei einer Serie vollkommen okay, aber etwas, was vom Schreiben her so sehr zusammen gehört auf 2 Hörbücher zu verteilen, ist plump. Kleiner Exkurs: da mein Vater gerade langsam anfängt seine Habseligkeiten zu sortieren, sind wir vor ein paar Monaten darauf gekommen, dass sein uraltes Tonbandgerät aus den 60ern noch funktioniert und das die Bänder, auf denen er Hörspiele für meine Mutter aufgenommen hat, noch existieren und abspielbar sind. Was wir dann auch getan haben. Manches, was wir dann hörten war im Vergeich zu diesem Hörspiel geradezu avangardistisch. Aber das soll und muss "Neues aus der Baker Street" ja gar nicht sein, nur sollte es sich , wenn es denn "modern" sein möchte, sich auch nicht original so anhören, als ob es in den 60ern produziert worden wäre. Und man könnte es auch für ein 50 Jahre altes Hörspiel halten, lediglich die in der Geschichte verwendete aktuelle Informations-und Kommunikationstechnologie gibt den Hinweis auf das Jahr 2015. Fazit: Schade, Schade, Schade. Ich kann es zumindest Schnelldenkern und "Sherlock" Fans nicht empfehlen.

    Mehr
  • Sherlock Holmes & Dr. Watson nun auch in der Gegenwart!

    Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Das Rätsel von Musgrave Abbey (Fall 1)

    Cieena

    13. November 2015 um 21:50

    Sherlock Holmes und Dr. Watson, wer kennt sie nicht, das berühmteste Detektivpaar aller Zeiten? Ihre Abenteuer sind zeitlos, was liegt da näher als die beiden Spürnasen vom viktorianischen London direkt in die Gegenwart zu verlegen? Genau diese Idee verfolgt die Hörspielreihe und hat dabei mein Liebhaberherz höher schlagen lassen. . Inhalt Sherlock Holmes und Dr. Watson ermitteln nun nicht mehr im dunklen viktorianischen London, sondern sind nun in der Gegenwart, doch noch immer in London auf Verbrecherjagd. Folge 1 - Das Rätsel von Musgrave Abbey Nachdem die gefeierte Bestsellerautorin Rebecca Westwood ihrem schon sehnsüchtig erwarteten Roman den letzten Schliff verpasst hat, dringen mehrere Unbekannte Männer in ihr Haus ein und stehlen den Laptop der Autorin mit der einzigen Datei des wertvollen Schriftstückes. Auch ihr persönlicher Assistent, Richard Brunton, ist verschwunden. Hat er etwas mit dem Diebstahl zu tun? Beinahe gleichzeitig verschwindet der Sohn eines Gärtners aus seinem Internat, er scheint wie vom Erdboden verschluckt. Sherlock Holmes und sein Partner Dr. Watson nehmen sich der Fälle an und beginnen schon bald erste Parallelen zu ziehen. Folge 2 - Ein Fluch in Rosarot Diese Folge beschäftigt sich mit dem ersten Fall der beiden ungleichen Spürnasen und der Hörer erfährt gleichzeitig wie es zu der Zusammenarbeit der beiden kam. Mehrere (vermeintliche Selbstmorde) erschüttern London. Als Sherlock Holmes schließlich an den Tatort des Selbstmordes von Rabbi Ehrenburg gerufen wird, findet er dort neben der Leiche ein geschriebenes Wort: Rache. Sherlock Holmes beginnt an der Selbstmordtheorie zu zweifeln und zieht seine ganz eigenen Schlüsse, sodass schließlich auch die anderen vermeintlichen Selbstmorde aufgerollt werden. . Charaktere Über die eigentlichen Charaktere unserer Protagonisten brauche ich wohl nicht viel sagen, denn welcher eingefleischte Sherlock Holmes Fan ist nicht eingehend mit der exzentrischen Art der Superspürnase und Dr. Watsons Charakter vertraut? Auch wenn die Handlung nicht mehr im viktorianischen London spielt, bekommt der Hörer auch hier wieder (an dieser Stelle schreibe ich sonst immer das Wort "Leser") einen skurrilen Holmes der Extraklasse geboten. Und seien wir mal ehrlich, was wäre Sherlock Holmes ohne seine schrullige und schräge Art? Auch der liebe Dr. Watson hat hier, nach altbekannter Art, mit dem eigenwilligen Charakter Holmes´zu kämpfen und sich gleichzeitig mit einer posttraumatischen Belastungsstörung nach seinem Einsatz in Afghanistan auseinanderzusetzen. Auch auf andere bekannte und beliebte Charaktere muss der Hörer keinesfalls verzichten. So findet Sherlock Holmes´Bruder Mycroft auch den ein oder anderen Weg in die Handlung und auch auf den etwas (in)kompetenten Inspektor Lestrade dürfen sich zukünftige Hörer freuen. Wer sich nun fragt, ob es, neben den zahlreichen Verbrecher natürlich, auch einen altbekannten Gegenspieler der besonderen Art gibt, dem kann ich nur sagen: Was wäre Sherlock Holmes ohne Moriarty? . Die Sprecher Bisher bin ich noch nicht in den Genuss allzu vieler Hörbücher gekommen und war dementsprechend auch sehr auf die Sprecher gespannt. Johann von Bülow als Sherlock Holmes hat es wirklich vortrefflich verstanden die exzentrische und skurrile Art des Meisterdetektiven für den Hörer greifbar und authentisch darzustellen. Auch Peter Jordan als Dr. Watson konnte mich mit seiner Erzählweise mehr als nur überzeugen, wird auch das Geschehen aus seiner Sicht beschrieben. Auch die anderen Sprecher waren in meinen Augen gut gewählt und erzeugten eine für den Hörer eine sehr authentische und spannende Atmosphäre, die es ermöglichte vollends in die Geschichte abzutauchen. . Mein Fazit Die Abenteuer von Sherlock Holmes und Dr. Watson habe ich bisher meist in geschriebener Form verfolgt, bin aber auch ein großer Fan der verschiedenen Filme. Hörbücher habe ich bis dato bisher nur wenige gehört, und keines davon handelte von Sherlock Holmes. Umso neugieriger war ich natürlich, besonders, da die Geschichten nun in der Gegenwart und nicht in meinem geliebten viktorianischen London spielen sollten. Dies ist jedoch absolut kein Nachteil! Die Idee die beiden Spürnasen in unsere heutige Zeit zu verlegen ist absolut erfrischend. Diese Idee wurde zuvor bereits in einer TV Serie umgesetzt, sodass sich sicherlich einige Gemeinsamkeiten finden lassen, doch sind die Hörbücher unbestritten ein absoluter Hörgenuss und tragen ihren Namen "Neues aus der Baker Street" absolut zurecht! Die Umsetzung des Hörbuches/Hörbücher gefällt mir wirklich gut. Die Figuren wirken sehr authentisch, nicht zuletzt wegen der wirklich gut gewählten Sprecher. Liebhaber des Meisterdetektiven wissen welchen Stellenwelt die Gedanken des Protagonisten haben. Schon vor Beginn des Hörvergnügens fragte ich mich, wie dieser markante Punkt wohl umgesetzt werden würde. Ich kann verraten, dass mir die Umsetzung wirklich sehr gut gefallen hat! Vergleich ich die beiden Fälle und Folgen miteinander, so muss ich sagen, dass mir die Zweite doch um einiges besser gefallen hat als die Erste. Dies liegt wohl vor allem daran, dass mir beim ersten Fall das Sherlock "Holmesige" etwas gefehlt hat. Unsere Superspürnase löst den Fall zwar, dennoch nicht zu seiner Zufriedenheit (und meiner ehrlich gesagt auch nicht ganz), denn es bleiben nicht nur einige Hintergründe zum Fall sondern auch noch einige Fragen offen. Die zweite Folge hingegen konnte mich vollends überzeugen. Neben einer spannenden Geschichte erfährt der Hörer nicht nur wie sich Sherlock Holmes und Dr. Watson kennen lernten sondern auch etwas über die Vergangenheit des lieben Mediziners. Seine posttraumatische Belastungsstörung und andere Aspekte machen so besonders seine Figur sehr greifbar. Die Tatsache, dass Dr. Watson die von ihm und Holmes gelösten Fälle als Blogger publiziert, ließ mich mehr als nur einmal schmunzeln. Auch auf bekannte Figuren wie Inspektor Lestrade, Moriarty und den lieben Mycroft musste ich nicht verzichten, wirklich toll! Abschließend kann ich diese Hörbuchserie wirklich jedem Sherlock Holmes Fan empfehlen, ein absolutes Muss für Liebhaber, auch wenn mich die erste Folge in ihrer Auflösung leider doch ein wenig enttäuscht hat.  Diese und weitere Rezensionen findet ihr auch auf meiner Website www.zeit-der-buecher.de

    Mehr
  • Sherlock & Watson, Neues aus der Baker Street, frisch, frech, unterhaltsam

    Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Das Rätsel von Musgrave Abbey (Fall 1)

    danielamariaursula

    09. November 2015 um 15:47

    Der DAV hat die Geschichten von Conan Doyle weitergesponnen und aktualisiert, ähnlich der BBC-Serie mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman. Diese Serie kenne ich leider nicht vollständig, mag sie aber trotzdem sehr gerne, durch ihren britischen Charme, der Elementary fehlt. Dieser Brit Spirit ist auch den Hörspiel-Machern gelungen einzufangen. Die IRA, Roman-Bestsellerautorin die eine Mischung aus J.K. Rowling und Rosamunde Pilcher zu sein scheint..... Da es nur eine CD ist und der Fall nicht so lange, mag ich zu diesem nicht viel verraten. Im 1. Fall gibt es einen Einstieg, in dem Sherlock sich erst im Frühstücksradio präsentiert, und der Moderatorin die Methode der Deduktion an ihrer eigenen Person erläutert... Sherlock löst den Fall mal wieder, aber nicht zu seiner persönlichen Zufriedenheit, denn die Hintergründe bleiben offen und wer könnte wohl der Bösewicht sein, der im Verborgenen die Fäden zieht? Sherlocks Erzfeind, den er aber erst noch kennen- und fürchten lernen muß. Die Vertonung ist so gut, daß meine Kinder, die zufällig im Auto mithörten, mich nicht schnell aufs Radio umschalten ließen. Durch die Geräusche und die Musik fieberten sie sofort mit. Es ist keine Kinder-CD. Dennoch sprang meine 8- Jährige Tochter heute Morgen um 6.00h in der Küche vor mir rum und wollte Sherlock hören -soooooo cool (neee, soooo früh!) Sehr gut gefiel mir, daß die Lautstärke recht einheitlich war und keine extremen Schwankungen aufwies, so daß man nicht ständig am Lautstärkeregler hing, was mir oft bei Hörspielen passiert, und vor allem nervt, wenn man mit Kopfhörer hört..... Dennoch war die Atmosphäre dicht und präsent. Dies ist jedoch nicht nur Sound und Effekten zu verdanken, sondern auch den gut ausgewählten Sprechern. Gut, Johann von Bülow fand ich schon vorher eine ideale Besetzung für Sherlock, aber auch Florian Lukas als Watson und Moriarty überzeugten. Ungemein positiv überrascht war ich von Hansi Jochmann, deren Stimme ich in dieser Bandbreite noch nie wahrgenommen hatte. Der Fall ist wirklich prima, sollte aber unbedingt zusammen mit Fall 2 gehört werden, der zum einen noch spannender ist, als auch einige Hintergründe aus Fall 1 erläutert und erzählt, wie es dazu kam, daß Dr. Watson bei Sherlock Holmes einzog. Den Einstieg fand ich allerdings etwas abrupt, sollte man diese CD einzeln hören. Ich persönlich war froh, daß Sherlocks Drogenkonsum nicht thematisiert wurde ;) Beste spannende Unterhaltung für Hörspiele auf nur 1 CD, daher 5 von 5 Sternen und eine Nominierung zum Leserpreis 2015

    Mehr
  • Modern und zeitgemäß!

    Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Das Rätsel von Musgrave Abbey (Fall 1)

    Jare

    04. November 2015 um 19:20

    Sherlock Holmes, der als Berater für Scotland Yard arbeitet, wird vom Direktor des renommierten St. Bradfield Heights Collage um Hilfe gebeten, da der Schüler David Perry spurlos verschwunden ist. Auch die berühmte Romanautorin Rebecca Westwood benötigt die Hilfe von Holmes, da ihr persönlicher Assistent entführt und mit ihm die einzige Kopie ihres letzten Bandes einer außergewöhnlich erfolgreichen Romanserie gestohlen wurde. Zusammen mit seinem Freund Watson macht sich Sherlock Holmes an die Arbeit. Die beiden kniffligen Fälle verlangen ihm einiges ab, zumal er nicht erkennen kann, wo die Gemeinsamkeiten in diesen so unterschiedlichen Fällen liegen.  Bitte nicht noch eine Sherlock-Holmes-Hörspielserie war mein erster Gedanke, als ich auf "Sherlock & Watson" aufmerksam wurde. Als ich dann allerdings mitbekam, dass es sich um eine Serie handelt, die, wie die genialen Neuverfilmungen der BBC, im 21. Jahrhundert angesiedelt ist, war mein Interesse geweckt.  Schon während des Hörens stellte sich meine Entscheidung, in diese Serie mal reinzuschnuppern, als absolut richtig heraus. Autorin Viviane Koppelmann hat ein ganz hervorragendes Script verfasst, welches den Spagat meistert, dem geistigen Vater Conan Doyle gerecht zu werden und trotzdem modern und spannend zu sein. Die Fälle sind, jeder für sich betrachtet, so gut durchdacht, dass auch Holmes-Experten nicht so schnell auf die Lösungen kommen. Vor allem der moderne Anstrich hat mich komplett überzeugt. Watson betreibt einen Blog, in dem er die Ermittlungen seines Freundes dokumentiert und die dann von den Lesern des Blogs kommentiert werden. Gerade diese Blog-Einträge geben der Folge Witz und eine außergewöhnliche Note.  Gespannt war ich natürlich auf die Sprecher. Bisher sind Christian Rode als Holmes und Peter Groeger als Watson für mich das Maß aller Dinge. Natürlich ist mir klar, das eine Serie, die in der heutigen Zeit spielt, gut beraten ist, mit jüngeren Stimmen zu arbeiten. Für die beiden Hauptrollen hat man mit Johann von Bülow als Sherlock Holmes und Florian Lukas als Dr. Watson zwei bekannte Schauspieler verpflichtet. Und was soll ich sagen? Auch hier kann die Serie auf ganzer Linie punkten. Johann von Bülow spricht den Meisterdetektiv so gut, dass dessen exzentrische Art und seine Brillanz klar zum Ausdruck kommen. Trotzdem kann er sich deutlich vom "alten" Holmes abgrenzen und ihm ein eigenes Profil geben. Gleiches gilt für Florian König. Der zuletzt in der Erfolgsserie "Weißensee" agierende Schauspieler gibt John Watson ebenfalls ein modernes Gewand, ohne dabei die Geschichte und die charakterlichen Eigenarten der Figur zu vernachlässigen.  Sehr gut sind auch die weiteren Rollen besetzt: Hansi Jochmann ist als Rebecca Westwood zu hören, Peter Jordan gibt einen guten Inspektor Lestrade. Auch Magnus Sting als Holmes' Bruder Mycrift kann schon in dieser ersten Folge Akzente setzen.  Für die akustische Umsetzung gibt es ebenfalls die volle Punktzahl. Im Mittelpunkt stehen natürlich die Sprecher, doch immer wenn es darauf ankommt, kann die Geräuschkulisse überzeugen. Vor allem die Blog-Einträge und die entsprechenden Kommentare sind absolut authentisch. Das geht soweit, dass ich während des Hörens sogar auf mein Handy geschaut habe, weil ich dachte, eine Nachricht bekommen zu haben.  Fazit: Natürlich ist eine Höchstbewertung für eine Auftaktfolge eine heikle Sache. Was soll da noch kommen? Doch "Das Rätsel von Musgrave Abbey" hat mich bei eher skeptischer Anfangsstimmung vollkommen begeistert. Ein ganz starker Auftakt einer weiteren, neuen, aber keineswegs überflüssigen Sherlock-Holmes-Hörspielserie. Mehr noch. Dank der tollen Umsetzung ist der Meisterdetektiv auch hörspieltechnisch im 21. Jahrhundert angekommen. Bleibt zu hoffen, dass noch viele Fälle folgen. 

    Mehr
  • Flott inszeniert, spannend und modern

    Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Das Rätsel von Musgrave Abbey (Fall 1)

    Legeia

    02. November 2015 um 21:55

    Beschreibung: Musgrave Abbey, vier Uhr früh am Morgen: Soeben hat die gefeierte Romanautorin Rebecca Westwood dem finalen Roman ihrer Bestseller-Serie den letzten Schliff verpasst, da dringen zwei Männer in ihr Zimmer ein und stehlen das wertvolle Manuskript. Auch Richard Brunton, der langjährige Assistent der Autorin, ist wie vom Erdboden verschluckt – steckt er in der Sache mit drin? Nur wenige Kilometer entfernt am renommierten St. Bradfield Heigths College: Der junge David Perry wird aus seinem Zimmer entführt. Sein Vater, der Schulgärtner Jordan Perry, gibt sich seltsam zugeknöpft und verlangt, die Polizei aus dem Fall herauszuhalten. Sherlock wird misstrauisch: Was hat Jordan Perry zu verbergen? Im Laufe der Ermittlungen stellt sich heraus, dass der vermeintliche Gärtner Verbindungen zur IRA und zum britischen Geheimdienst unterhält, da meldet sich ein unbekannter Dritter mit einem Rätsel zu Wort und die beiden unabhängig geglaubten Fälle verbinden sich. Doch wer ist der Mann im Hintergrund und welches Motiv verfolgt er mit seinen rätselhaften Anrufen? Eines ist klar, die Zeit läuft langsam ab und David Perrys Leben hängt nur noch an einem seidenen Faden. Hörspiel mit Johann von Bülow, Florian Lukas, Stefan Kaminski, Kai Magnus Sting u.v.a. Meine Meinung: Die Bestseller-Autorin Rebecca Westwood vermisst nicht nur das Manuskript zu ihrem letzten Teil der Roman-Serie, die sie so berühmt gemacht hat, sondern auch ihren Assistenten. Die Frage, die sich der geneigte Hörer sofort stellt, ist, ob der etwas mit dem Verschwinden der wertvollen Seiten zu tun hat, oder ob er auch gewaltsam entführt wurde. Scotland Yard wird derweilen ebenfalls in einer Entführungssache auf den Plan gerufen. David Perry, ein Schüler des Bradfield Heights College, wird fieberhaft gesucht. Sein Vater scheint etwas zu verbergen, und was das ist, dem kommt Sherlock alsbald auf die Schliche. Doch ein unbekannter Beobachter scheint die Fäden zu ziehen... Der erste Teil der Sherlock & Watson-Hörspielreihe hat mir sehr gut gefallen. Ich muss zugeben, dass ich anfangs noch nicht so überzeugt von Sherlocks Stimme war, und je mehr die Minuten verstrichen, umso besser gefiel sie mir. Sie passt zu Sherlocks Charakter. Man kann förmlich die Gestik und Mimik des selbsternannten Consulting Detective sehen, wie er von oben herab, ja fast schon gelangweilt, befügelt von seinem Ehrgeiz, dem Wissen und der Finesse, mit den anderen kommuniziert. Johann von Bülow macht seinen Job außerordentlich gut. Was man auch von Florian Lukas behaupten kann, der als John Watson von seinen Erlebnissen erzählt und der emotionale Gegenpol Sherlocks ist. Hansi Jochmann spricht Rebecca Westwood, die die abseits lebende und antiquierte Autorin mit gehobener Sprache authentisch darstellt. Aber auch den anderen Sprechern, wie Udo Schenk, Peter Jordan und Stefan Kaminski hört man gern zu. Das Hörspiel ist flott inszeniert, in unserem Zeitalter angekommen, wie die beliebte BBC-Serie, deren Machart sich hier wiederfindet, und doch eigene Facetten immer wieder zeigt. Die Musik ist gut gewählt, die Geräusche passen zu den jeweiligen Szenen, und wenn Watson auf seinem Laptop die Tasten bedient, Nachrichten eintreffen und er erzählt, was er erlebt hat, kann der Hörer zwischendurch ein bisschen nach Luft schnappen, denn die beiden Fälle sind äußerst spannend aufgebaut und man verfolgt gern, wie sie gelöst werden. Hier stimmt einfach alles. Hörgenuss mit einem Sherlock Holmes, der in der Gegenwart angekommen ist und der doch noch an früher erinnert. 5 Sterne.

    Mehr
  • Schnell und modern

    Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Das Rätsel von Musgrave Abbey (Fall 1)

    ChrischiD

    Sherlock Holmes hat alle Hände voll zu tun als am College ein Junge aus seinem Zimmer entführt wird. Doch bleibt dies nicht der einzige Vorfall. Rebecca Westwoods wertvolles Manuskript wird kurz nach der Fertigstellung von zwei Männern entwendet. Zeitgleich verschwindet ihr langjähriger Assistent. Gibt es eine Verbindung? Sherlock und Watson müssen sich aus mehreren Gründen beeilen, die gegebenen Rätsel zu lösen, bevor es zu spät ist... Sherlock und Watson sind zurück, schneller und moderner denn je. Frei nach Motiven von Arthur Conan Doyle wurden neue Fälle für die Baker Street ersonnen, die Fans und Neulinge gleichermaßen begeistern werden. Wie gewohnt berichtet Watson von seinen Erlebnissen mit Sherlock Holmes, der einerseits als Consulting Detective von Scotland Yard zu Rate gezogen wird, andererseits aber auch Privatfälle annimmt. Neu ist außerdem, dass Watson einen Blog unterhält, auf dem er seine Erlebnisse mit jedem, den es interessiert, teilt. So bekommt man beispielsweise auch mit, sobald es eine Antwort zu seinen Aufzeichnungen, etwa von seiner Schwester oder von Mary, gibt. Alleine dadurch wirkt das gesamte Geschehen bereits recht rasant, was noch dadurch verstärkt wird, dass man in dieser neuen Version ebenfalls Sherlocks Gedankengänge verfolgt. So erhält man einen Einblick davon was er sieht, wie er es analysiert und welche Schlüsse er daraus zieht. Höchste Konzentration ist somit unabdingbar, sonst könnte es passieren, dass man den Anschluss verliert. Die Charaktere besitzen ihre bekannten Eigenarten, so dass der Wiedererkennungswert sofort gegeben ist. Möglicherweise muss man sich erst ein wenig eingewöhnen, dass nun im modernen London ermittelt wird, doch die erste Irritation legt sich schnell. Denn von Anfang an ist man mitten im Geschehen, dass sogleich spürbar Spannung erzeugt, die sich immer weiter steigert. Als Hörer versucht man natürlich direkt Zusammenhänge herzustellen und Hinweise richtig zu deuten, doch befindet man sich, wie sich zeigt, häufig auf dem Holzweg. Bis zum Schluss darf man sich nie zu sicher sein, es könnte noch eine Überraschung warten. Mit Johann von Bülow und Florian Lukas sind die beiden Hauptcharaktere absolut grandios besetzt. Sie hauchen den Figuren Leben ein und materialisieren sich vor dem geistigen Auge des Hörers. Auch die Besetzung der übrigen Personen ist vollends gelungen, das harmonische Zusammenspiel funktioniert tadellos, so dass nur zu hoffen bleibt, dass noch einige Fälle folgen werden.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks