Vivien Summer Fire

(62)

Lovelybooks Bewertung

  • 49 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 3 Leser
  • 30 Rezensionen
(28)
(24)
(7)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fire“ von Vivien Summer

**Spiele niemals mit dem Feuer meines Herzens** Obwohl Malias außerordentliches Feuerelement immer deutlichere Formen annimmt, ist die 17-jährige Elite-Soldatin immer noch nicht von ihren Fähigkeiten überzeugt. Es ist, als ob sie einen wichtigen Teil von sich noch nicht gefunden hätte, aber nicht einmal ihr Mentor Chris kann ihr erklären, was es ist. Währenddessen spitzt sich die Lage in den obersten politischen Rängen immer weiter zu. Als sich die Situation plötzlich gegen sie wendet, kann nur noch Chris sie vor dem sicheren Tod bewahren. Dabei kommen sich die beiden wieder einmal unwillkürlich näher und Malia erfährt etwas über Chris, das alles, was sie je über den attraktiven High Society Boy gedacht hat, in ein anderes Licht stellt…

Meh. Band 1 war besser.

— Averyx

Weiterhin Spannend, sehr gelungenes Buch!!

— lilakate

"Fire" von Vivien Summer: Tolle Entwicklung der Protagonistin in Teil 2!

— L_Buchgestoeber

Eine tolle Reihe und die Protagonistin hat sich in Band 2 wirklich sehr entwickelt! D

— Firnprinzessin

Wie sein Vorgänger wirklich großartig!

— Schnapsprinzessin

Nicht ganz so überzeugend wie Teil 1, aber trotzdem gut.

— Victoria_Townsend

ich bin begeistert! hatte das buch innerhalb weniger stunden durch! tolle Story super Protagonisten

— grohmi

Das Feuer

— jessica_nguy

Absolut gelungen und ein genialer zweiter Teil!!! 😍💖💖 Intrigen, Machtspiele und eine Flucht die gelingen muss...

— Solara300

Band 2 empfand ich als etwas schwächer im Vergleich zum Vorgänger. Malias Gefühle sind sehr konträr. Dennoch eine gelungene Fortsetzung :)

— NussCookie

Stöbern in Jugendbücher

Cassandra - Niemand wird dir glauben

Spannung und Action im dystopischen Berlin - gelungene Fortsetzung, nur das Ende hat mir nicht gefallen.

ConnyKathsBooks

Der erste Blick, der letzte Kuss und alles dazwischen

Eine tolle Geschichte über eine junge Liebe und deren Alltagsprobleme

leseratte54

Nur noch ein einziges Mal

Ich habe mit Lily geliebt und gelitten. Dieses Buch hat mich tief berührt und wurde zur richtigen Zeit veröffentlicht! Es macht Mut..#metoo

sasaaju

Oblivion - Lichtflackern

Ein toller, spannender Band!

booksworldbylaura

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Echt super. Ich brauche den dritten Teil!

szebrabooks

BURN - Der Anfang vom Ende

steht Band 1 in Nichts nach

SillyT

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "SoulSystems 1: Finde, was du liebst" von Vivien Summer

    SoulSystems 1: Finde, was du liebst

    NetzwerkAgenturBookmark

    **Eine perfekte Welt braucht perfekte Rebellen…** Herzlich willkommen zu einer neuen Leserunde mit Vivien Summer.Mit »SoulSystems« startet eine neue Science Fiction Reihe beim Carlsen Imprint Impress.Ella lebt schon von Geburt an in einer der Gründerkolonien auf dem Mars und kennt die Erde nur von Bildern. Alles, was sie über das einstige Zuhause ihrer Vorfahren weiß, ist, dass es durch große Kriege zerstört wurde und so etwas nie wieder vorkommen wird. Dafür sorgt das Unternehmen SoulSystems Inc., das anhand von Tests jedem Bewohner der Sternkolonien den perfekten Beruf und den perfekten Partner vorschlägt. Ella hat diese Tests gerade hinter sich und, obwohl sie die Tochter des Polizeichefs ist, bereits gegen die Regeln verstoßen. Denn ihr Herz schlägt für jemanden, der ihr nicht zur Auswahl steht – und der eigentlich auch nicht auf dem Mars sein sollte…  -- Band 1: SoulSystems. Finde, was du liebst-- Band 2: SoulSystems. Suche, was dich rettet (Februar 2018) -- Band 3: SoulSystems. Erkenne, was du bist (April 2018)-- Band 4: SoulSystems. Fühle, was in dir brennt (Juni 2018)-- Band 5: SoulSystems. Bekämpfe, was dich zerstört (August 2018)Vivien Summer wurde 1994 in einer Kleinstadt im Süden Niedersachsens geboren. Lange wollte sie mit Büchern nichts am Hut haben, doch schließlich entdeckte auch sie ihre Liebe dafür und verfasste während eines Freiwilligen Sozialen Jahres ihre erste Trilogie. Für die Ausbildung zog sie schließlich nach Hannover, nahm ihre vielen Ideen aber mit und arbeitet nun jede freie Minute daran, ihr Kopfkino zu Papier zu bringen.Wir suchen insgesamt 10 Leser, die Lust auf diesen Science Fiction Jugend-Roman haben.  Wir vergeben dafür 10 Bücher als E-Book im Wunschformat. Aufgabe: Warum möchtest du an dieser Leserunde teilnehmen und was erwartest du von diesem Buch? Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks 

    Mehr
    • 103
  • Die etwas andere Prota

    Fire

    Firnprinzessin

    27. October 2017 um 21:02

    So spannend wie Band 1 endete, so spannend geht es auch in Band 2 weiter. Zu meiner großen Erleichterung passt sich Malia diesen Veränderungen recht gut an. Sie wird mutiger, aktiver und zeigt nur noch in Gegenwart von Chris ihre schwachen Momente. Sie kann also durchaus stark sein, sie will es nur nicht und gibt diese Aufgabe gern an andere ab, wenn sie ihnen vertraut. Doch selbst dann zeigt sie erstaunlich viel Entschlossenheit. Sie gewinnt an Selbstvertrauen, denn sie ist sich sicher: Dinge die sie schon einmal bewältigen konnte, wird sie wieder schaffen. Wer also die Reihe eventuell nach Band 1 abgebrochen hat, wegen Problemen mit Malias passiver Art, dem empfehle ich dringend Band 2 eine Chance zu geben.Ich habe mich auch sehr darüber gefreut, dass die Elemente der Soldaten und Rekruten mehr Einsatz fanden, da ich einfach ein riesiger Fan der vier Elemente bin! (Gebranntes Kind seit „Avatar – Herr der Elemente“ ) Das Setting, das in Band 1 noch sehr ruhig wirkte, wird dystopischer und rauer. Generell nimmt die Handlung der Reihe schneller an Fahrt auf, als es die Klappentexte vermuten ließen und konnten mich dadurch positiv überraschen. Natürlich gibt es zwischendurch ruhige Momente, die ein gutes Buch auch immer braucht, aber die Grundstimmung hat sich sehr von dem scheinbar Utopischen abgewandt. Chris blieb undurchschaubar wie eh und je, hatte aber kleine Lichtmomente. Vor allem in seiner Beziehung zu Malia – und deren Existenz – zeigt er endlich einmal ein paar echte Reaktionen. Bisher hatte ich schon sehr das Gefühl, dass er zwar von ihr angezogen war, aber keine wirkliche Bindung zu ihr hatte. Dass sie austauschbar war. Aber in Band 2 ändert sich das. Man bekommt etwas mehr von dem wahren Chris zu sehen und dass ihm Malia sehr wohl etwas bedeutet macht zwar nicht durch Worte aber durch Taten klar – was finde ich fast noch besser ist. Man darf sich in „Fire“ also auf Romantik freuen – wenn man Malia verzeiht, dass sie etwas zu häufig dahin schmilzt, was aber auch immer besser wird. Sie steigert sich und wächst an der Situation – das muss ich klar sagen! Der Cliffhanger ist sehr gelungen! Ich saß im Zug als ich die letzten Seiten las und habe mich dafür verflucht nicht schon Teil 3 herunter geladen zu haben. Er ist dramatisch und emotional, spannend und kaum voraus zu sehen – und Chris verliert endlich seine Maske. FazitMalia hat sich in „Fire“ zu einer mutigeren und aktiveren Protagonistin hin entwickelt – auch wenn sie immer noch keine Heldin ist. Es war von Anfang bis Ende spannend, hat neue Facetten der Geschichte gezeigt und hat ständig das Setting gewechselt, sodass man als Leser keinen Staub ansetzt. Ich war positiv überrascht. Nach all den anderen Kritiken zur Elite Reihe war ich skeptisch und vorsichtig, aber vielleicht konnte ich mich dadurch mehr auf Malias ungewöhnliche Prota-Art einstellen. Ich gewinne sie wirklich gern, denn sie ist stückweit einfach sehr realistisch was ihren Mut angeht – wie viele von uns wäre schon wahre Helden? Auch in Sachen Romantik hat sich die Reihe durch „Fire“ weiterentwickelt. [4,5/5 Sterne]

    Mehr
  • Fire/Feuer

    Fire

    jessica_nguy

    15. July 2017 um 15:49

    Inhalt:**Spiele niemals mit dem Feuer meines Herzens**Obwohl Malias außerordentliches Feuerelement immer deutlichere Formen annimmt, ist die 17-jährige Elite-Soldatin immer noch nicht von ihren Fähigkeiten überzeugt. Es ist, als ob sie einen wichtigen Teil von sich noch nicht gefunden hätte, aber nicht einmal ihr Mentor Chris kann ihr erklären, was es ist. Währenddessen spitzt sich die Lage in den obersten politischen Rängen immer weiter zu. Als sich die Situation plötzlich gegen sie wendet, kann nur noch Chris sie vor dem sicheren Tod bewahren. Dabei kommen sich die beiden wieder einmal unwillkürlich näher und Malia erfährt etwas über Chris, das alles, was sie je über den attraktiven High Society Boy gedacht hat, in ein anderes Licht stellt…Meine Meinung:Es ist nicht ganz einfach, rein zu kommen, da man während der Zeit auf das Warten des Teil 2 schon andere Bücher gelesen hat. Jedoch bekommt man es hin und man erfährt während der Geschichte, was passiert ist oder wieso es so ist.Zum Cover kann man so sagen, dass es genau den Titel entspricht. Das rot und die Flammen sticht einen sofort ins Auge.Teil 2 knüpft genau da an, wo es im Teil 1 auch geändert da und zwar mit den Beginn des Krieges. Malia, unsere Protagonistin, lernt mehr und mehr in Genelement zu kontrollieren und selbstbewusster zu werden. Jedoch ist sie ihren Gefühlen zu Chris, ihren Mentor und Bad Boy schlecht hin, unsicher und man wird aus Chris nicht so wirklich schlau. Der zeigt 2 verschiedene Gesichter auf und man weiß nicht, welche seine richtige ist.Zum Schreibstil sage ich, dass es recht flüssig und locker war,angenehm zu lesen. Die Spannung, die war größten Teils da, wobei manchmal die Spannung etwas zu viel war.

    Mehr
  • Wenn Dir Zweifel kommen... 😉

    Fire

    Solara300

    24. June 2017 um 09:40

    Cover Das Cover zeigt wieder Malia für mich und passt deshalb nicht nur sehr gut zu der Reihe, sondern ist auch für mich als solche zu erkennen. Dabei spielt hier das Feuer das Malia zu umgeben scheint eine wichtige Rolle. Schreibstil Die Autorin Vivien Summer hat es auch weiterhin geschafft, die Spannung nicht nur aufrecht zu halten, sondern auch noch anzufachen. Denn genau wie schon beim ersten, habe ich auch den zweiten inhaliert und ich freu mich schon auf den dritten Band. Den die Protagonisten bleiben wie schon zuvor, Geheimnisvoll und gleichzeitig erzeugen sie mit ihrem widersprüchlichen Verhalten wie zum Beispiel Chris, verschiedene Fragen, die einen umso Neugieriger machen. Aber wer jetzt denkt, hier ist alles geradeaus, der hat sich getäuscht, den die Autorin hat auch mich viele mal hinters Licht geführt, was ich absolut liebe in einer Geschichte, wenn ich mal nicht weiß was als nächstes passiert.😍💖 Meinung Wenn Dir Zweifel kommen... 😉 Dann sind wir Malia, die nach dem Knistern und der Anspannung der letzten Tage vor der Frage steht wie schon so oft, was mit Chris los ist. Denn nicht nur ihr Talent scheint einige Fragen aufzuwerfen, da es sich rasend schnell entwickelt, sondern auch warum er sie auf der einen Seite will und auf der anderen Seite wegstößt. Denn immer wieder behauptet er, das er für Malia nicht gut wäre. Sie soll sich von ihm fernhalten. Das Training allerdings mit dem kleinen Team, das sich aneinander gewöhnt hat läuft ganz gut auch wenn Kay und Ben nicht immer einer Meinung sind. Aber Kay ist halt nun mal so von ihrer Art her und das gefällt mir sehr gut. Die politische Lage derweil spitzt sich dramatisch zu und der Einsatz der New Asia Gruppe in Form der Goldenen Drachen lässt nicht allzu lange auf sich warten. Denn die haben von denn Gen Experimenten die Nase voll und wollen mit aller Härte zuschlagen. Dabei gerät nicht nur Malia ins Visier, sondern alle die sie kennt und einer davon kann ihr sogar das Leben retten, um selbst mitten am Schauplatz des Kampfes zu bleiben. Wer derjenige ist könnt ihr euch sicher denken. 😉 Denn Chris scheint ein Händchen dafür zu haben. Er schickt Malia von der Gefahrenzone weg und auf ihrer Flucht bemerkt sie, dass sie nichts dabei hat. Keine Überlebens Vorräte und keine Menschen Seele. Aber warum sollte man hinter ihr her sein und was soll sie machen, denn ihr Element zu beherrschen lernt man nicht innerhalb von 3 Wochen. Eine Zeit der Unruhen, des Verrats und der Gegenwehr beginnt, denn es ist nicht immer alles so wie es scheint und lässt auch den letzten Glauben Hoffnung schwinden. Sehr gelungen der zweite Teil und man sieht sich immer der Erkenntnis: "Das kann doch nicht sein!" gegenüber. Nur ist das jetzt die Wahre Erkenntnis oder nur wieder eine falsche Fährte... 😉  Fazit  Absolut gelungen und ein genialer zweiter Teil!!! 😍💖💖 Intrigen, Machtspiele und eine Flucht die gelingen muss... Die Reihenfolge - Spark (Die Elite 1) - Fire (Die Elite 2) - Blaze (Die Elite 3) -  Dust (Die Elite 4) (Vö. August 2017) 5 Von 5 Sternen

    Mehr
  • Das Buch hat es wieder einmal geschafft mich zu fesseln und mitzureißen.

    Fire

    Sanny

    01. June 2017 um 07:08

    Ja das Cover spricht mich wieder sehr an. Es ist sehr ähnlich zu dem anderen Teilen der Reihe, nur die Pose von Malia und der Feuerring unterscheiden sich. Ich mag es sehr, es wirkt auf mich sinnlich und explosiv zugleich."Fire" setzt in der Katastrophe an, wo Band 1 (Spark) aufgehört hatte. Da es doch erst 2 Monate her ist, seitdem ich den ersten Band Spark gelesen hatte, war alles noch recht frisch und ich hatte keine Probleme wieder ins Geschehen rein zu finden. Das Buch ist wieder aus der Ich-Perspektive von Malia erzählt. Auch in diesem Band schafft es die Autorin Vivien Summer wieder mich zu fesseln und quasi in das Buch zu ziehen. Es hat für mich genau die richtige Mischung aus Gefühlen, Spannung und Action ohne Übertrieben zu wirken.Die meisten Charaktere waren mir schon aus dem ersten Band bekannt. Ich hatte zwischendurch immer wieder ein Wechselbad der Gefühle - besonders zu Chris. Ich wollte ihn hassen und dann wieder lieben. Auch die Ex-beste Freundin Sara kommt wieder vor, die ich fast vergessen hatte.Das Buch hat es wieder einmal geschafft mich zu fesseln und mitzureißen.

    Mehr
  • Rezension zu „Die Elite 2 - Fire“ von Vivien Summer

    Fire

    Yvi33

    31. May 2017 um 21:55

    Meine Meinung:Nach dem spektakulären Ende von Band 1 geht es in Band 2 gleich spannend weiter. Die Handlung schließt nahtlos an und wir werden mitten in die Kämpfe um New America geworfen. Die Situation ist von einem Moment zum nächsten brandgefährlich und so müssen Malia und ihre Freunde ums Überleben kämpfen.Malia’s Familie ist seit den Angriffen wie vom Erdboden verschluckt und so begibt sie sich auch auf die Suche nach ihnen.Der zweite Band der Reihe ist actionreicher und wesentlich düsterer. Malia gewinnt auch nach und nach immer mehr an Charakterstärke. Anfangs lässt sie sich noch sehr von Chris einwickeln und manipulieren. Doch ich hatte das Gefühl, dass sie mit der Zeit etwas mehr zu sich selbst findet. Chris hingegen bleibt mir eher unsympathisch, wie schon im ersten Band. Ich kann irgendwie keinen richtigen Draht zu ihm bekommen. Es gibt auch noch zu viele Fragen, die seine „Spielchen“ betreffen, sodass ich ihn einfach schlecht einschätzen kann.Im Wesentlichen gefällt mir der zweite Band schon besser als der erste. Es bleibt aber noch Luft nach oben. Der Schreibstil ist flüssig und spannungsgeladen und lädt zum weiterlesen ein. Ich bin schon sehr neugierig, wie sich die extreme Situation in „New America“ weiter entwickeln wird und hoffe, dass die Charaktere im weiteren Verlauf eine stärke Entwicklung durchmachen als bisher.Cover:Das Cover gefällt mir wieder sehr gut. Das Feuer passt gut zu der momentanen Situation in New America. Es wirkt gleichzeitig düster und spiegelt dadurch gut die Stimmung wieder. Fazit:Eine actionreiche Fortsetzung.

    Mehr
  • Super

    Fire

    Blacksally

    29. May 2017 um 10:35

    CoverIch finde das Cover wunderschön. Mir gefällt die Farbe übelst gut und es ist sehr passend zum Buch.ProtagonistenMalia kennen wir ja schon von Band 1. Ich mag sie gerne, sie hat Mut und Selbstvertrauen. Doch manchmal handelt sie auch etwas unverständlich, bei manchen Dingen kann ich es nicht so nachvollziehen was sie gerade getan hat, was sich aber nicht schlechter auf die Geschichte auswirkt. Chris ist so eine Hassliebe für mich. Ich kann seine Handlungen meist nicht nachvollziehen, weiß nie ob er nun gut oder böse ist und woran Malia bei ihm überhaupt ist. Er ist so wechselhaft und unbeständig. Ich bin sehr gespannt wie er sich in den nächsten Büchern entwickeln wird.SchreibstilIch mag den Schreibstil recht gerne. Er ist flüssig und die Geschichte liest sich angenehm. Man entwickelt für die Charaktere richtige Gefühle und kann mitfiebern. Wenn Malia wütend wurde, wurde ich es meist auch. Auch allgemein der Storyumfang gefällt mir sehr gut, die Geschichte ist gut durchdacht und man möchte unbedingt wissen wie es weitergeht.AutorinVivien Summer wurde 1994 in einer Kleinstadt im Süden Niedersachsens geboren. Lange wollte sie mit Büchern nichts am Hut haben, doch schließlich entdeckte auch sie ihre Liebe dafür und verfasste während eines Freiwilligen Sozialen Jahres ihre erste Trilogie. Für die Ausbildung zog sie schließlich nach Hannover, nahm ihre vielen Ideen aber mit und arbeitet nun jede freie Minute daran, ihr Kopfkino zu Papier zu bringen.EinzelbewertungenSchreibstil 5/5Charaktere 3/5Spannung 4/5Ende 4/5Cover 5/5FazitEine tolle Fortsetzung der Reihe. Da bekommt man lust auf mehr!

    Mehr
  • Die Geschichte wird spannender

    Fire

    KleinerKomet

    27. May 2017 um 18:56

    Die Elite Reihe dreht sich um das spannende Thema "Genexperimente", die Elite der Gesellschaft sind diejenigen mit besonderen Fähigkeiten. Sie werden zu Soldaten ausgebildet.


    Der erste Band "Spark" hatte mich nicht begeistern können. "Fire" dagegen entwickelt sich viel spannender und bietet auch die philosophischen Ansätze einer guten Dystopie.


    Ich bin gespannt wie sich die Reihe weiter entwickelt.

  • Toller zweiter Band, der die Reihe nicht langweilig werden lässt.

    Fire

    lenasbooklounge

    26. May 2017 um 22:08

    Nachdem Malias Heimat Haven angegriffen worden ist und sie es, aus Sorge um ihre Familie, nicht in einen der schützenden Bunker geschafft hat befindet sie sich auf der Flucht.Ausgerechnet Chris rettet ihr das Leben und weist sie an noch weiter wegzulaufen.In ihrem Nachtlager trifft sie auf Ben und Kay, die drei beschließen sich gemeinsam durchzuschlagen.Doch dies gelingt ihnen nicht lange, sie werden von Soldaten New Asias gefangen genommen.Malia findet sich allein in einer dunkeln Zelle wieder, weiß nicht wo Kay und Ben sind, ob es ihrer Familie gut geht.Doch schon bald öffnet ein ihr bekanntes Gesicht ihre Zelle, Chris, voller Hoffnung glaubt sie befreit zu werden.Doch täuscht sie sich in Chris, oder will er ihr wirklich helfen?Nachdem der erste Teil der Elite-Reihe von Vivien Summer so spannend aufgehört hatte, musste ich direkt den nächsten Teil lesen.Ihr Schreibstil ist erneut fesselnd, und wunderbar zu lesen.Diesen Teil empfinde ich als ein wenig düsterer, aber bis zum Mittelteil leider etwas weniger spannend als seinen Vorgänger.Malia ist stärker geworden, die Ereignisse haben sie geprägt, und sie versucht ihr Schicksal, von nun an eine Rekrutin zu sein, anzunehmen.Der Fokus in diesem Teil der Reihe liegt, meines Empfinden nach, darauf, dass Malia rausfinden möchte auf welcher Seite Chris steht, zu was er sie benutzen möchte und welche Geheimnisse er verbirgt.Und genau dort liegt für mich der Knackpunkt.Ich empfinde diese Suche nach dem "Warum?" als sehr langwierig, aber dennoch auch spannend, da ja auch ich schon seit dem ersten Teil wissen möchte, was für Geheimnisse Chris verbirgt und warum er so mit Malia umgeht.Natürlich endet dieser Band auch mit einem fiesen Cliffhanger (Danke Viviven), sodass ich hoffe, dass ich bald den dritten Teil lesen kann.Für alle die den ersten Teil der Elite bereits gelesen haben gibt es für Fire natürlich auch eine Leseempfehlung. Und allen anderen kann ich nur ans Herz legen: Fangt an diese wunderbare Reihe zu lesen.

    Mehr
  • Spannend bis zum Schluss!

    Fire

    saras_bookwonderland

    16. May 2017 um 21:22

    Inhalt:**Spiele niemals mit dem Feuer meines Herzens**Obwohl Malias außerordentliches Feuerelement immer deutlichere Formen annimmt, ist die 17-jährige Elite-Soldatin immer noch nicht von ihren Fähigkeiten überzeugt. Es ist, als ob sie einen wichtigen Teil von sich noch nicht gefunden hätte, aber nicht einmal ihr Mentor Chris kann ihr erklären, was es ist. Währenddessen spitzt sich die Lage in den obersten politischen Rängen immer weiter zu. Als sich die Situation plötzlich gegen sie wendet, kann nur noch Chris sie vor dem sicheren Tod bewahren. Dabei kommen sich die beiden wieder einmal unwillkürlich näher und Malia erfährt etwas über Chris, das alles, was sie je über den attraktiven High Society Boy gedacht hat, in ein anderes Licht stellt…Quelle: CarlsenCover:Mir gefällt das Buchcover wieder richtig gut. Ich finde es passt wunderbar zur Thematik und sticht direkt ins Auge.Meine Meinung:Nachdem mir der 1. Teil dieser Buchreihe so unglaublich gut gefallen hat, war ich natürlich total gespannt auf die Fortsetzung.Das Buch setzt, Gott sei Dank, direkt nach dem Ende von Band 1 an und konnte mich dementsprechend wieder schnell packen.Der Schreibstil ist gleichbleibend gut, tempo- und actionreich, dabei fesselnd und mitreißend. Auch die Gefühlswelt wird hier wieder einmal komplett durcheinander gewirbelt. Die Autorin bringt dabei Gedanken und Emotionen authentisch und packend rüber.Bis auf einige, wenige Nebencharaktere sind die Charaktere mit denen man am meisten zu tun hat alte Bekannte.Malia hat mir zwar wieder gut gefallen, wobei sie mir aber in gewissen Szenen dieses Mal zu naiv, zu unüberlegt und zu unkonzentriert war. Sie macht sich über alles einen Kopf, schafft es aber nicht, selber ihre Umgebung genau im Auge zu behalten und sich damit den nötigen Schutz zu sichern. Ich mag Malia sehr, leider entwickelt sie sich aber charakterlich und auch was ihre genetische Veränderung angeht kaum weiter. Und obwohl Malia mich das eine oder andere Mal fast in den Wahnsinn getrieben hat, schaffte es Chris noch eins oben draufzusetzen. Schon in meiner Rezension zu Band 1 habe ich erwähnt, dass Chris mir machmal echt auf die Nerven ging. Und so geht es auch in diesem Teil weiter. Ich finde Chris immer noch spannend, aber leider teilweise auch einfach nur nervig. Seine ewigen Stimmungswechsel sind teilweise echt anstrengend. Man kommt dabei auch wieder nicht wirklich zu einem Ergebnis. Dennoch reizt mich der Charakter Chris ebenso wie Malia. Zwischen den beiden knistert es auch wieder gewaltig, wobei die ganze romantische Szenerie immer von irgendeiner Seite einen Dämpfer bekommt. Somit stehe ich auch hier in einem Zwiespalt, da es einerseits die Story spannender macht, anderseits aber auch nur frustrierend ist. Inhaltlich passiert gar nicht so viel. Malia befindet sich auf der Flucht und wird durch Chris immer wieder auf den richtigen Weg gebracht. Auf Deutsch: Er rettet ihr in einer Tour den Hintern und fühlt sich deswegen auch ganz toll.New America hat es leider ganz schön erwischt und die Stadt ist quasi nur noch Schutt und Asche.Während Malia nach einigen Rettungsaktionen seitens Chris auf andere und schon bekannte Rekruten und Soldaten trifft und mit ihnen zu einer neuen Formation heranwächst, ist Chris' Stellung in der ganzen Geschichte immer noch vollkommen undurchschaubar. Er hat seine Finger tiefer im Spiel als gedacht und mischt durch seine ständigen charakterlichen Wechsel das Geschehen ganz schön auf. Während es also am Anfang eher ruhig zugeht, ist das Ende des Buches ziemlich temporeich. Die Story ist spannend und ziemlich fesselnd. Grob über den Kamm geschert kann man aber sagen, dass nicht viel Neues passiert und die Dinge nicht viel klarer geworden sind als vorher, was ich doch etwas schade finde.Da ich die Idee der Bücher aber unheimlich gut finde und schauen möchte, ob Chris und ich vielleicht doch irgendwann noch mal auf einen Nenner kommen, freue ich mich schon auf die Fortsetzung.Bewertung:Eine tolle Forsetzug, die aber leider nicht viel neue Informationen zum Hintergrund mit sich bringt. Dennoch konnte mich das Gesamtpaket wieder vollkommen fesseln.

    Mehr
  • Es geht feurig weiter

    Fire

    _zeilenspringerin_

    09. May 2017 um 00:35

    Da ich "Fire" fast direkt nach dem ersten Band "Spark" gelesen habe, hatte ich keine Problem mich wieder in der Geschichte zurecht zu finden. Der Prolog wird zwar aus der Sicht der jungen Wassersoldatin Jasmin erzählt, die man bereits aus Band 1 kennt, doch anschließend fügt sich die Handlung nahtlos an Band 1 an. Der Schreibstil ist wieder wunderbar flüssig und ich bin geradezu durch die Seiten geflogen.  Durch die bildhaften Beschreibungen konnte ich mich wunderbar in die einzelnen Szenen hineinversetzen und mit Malia mitfiebern. Die ganze Atmosphäre in diesem zweiten Band ist deutlich düsterer und spannungsgeladener als der erste Band. Malia befindet sich auf der Flucht und wird durchgehend von Angst und der Sorge um ihre Familie geplagt. Außerdem überzeugt "Fire" mit der einen oder anderen Überraschung und hat mich so an die Seiten gefesselt und mich immer wieder in ungläubiges (positives) Staunen versetzt. Die bereits bekannten Streieterein zwischen Malia und Chris bringen noch mehr Feuer 😉 in die ganze Geschichte. Zwischen den beiden fliegen weiterhin die Fetzen und sehr gut gefallen hat mir, dass Malia beginnt ihm kontra zu geben. Allgemein hat Malia mir hier noch besser gefallen als in Band 1, weil die von mir gewünschte Veränderung bereits stattgefunden hat. Sie wird langsam zu einer starken Persönlichkeit, auch wenn sie immer noch mit Zweifeln und Unsicherheiten zu kämpfen hat. Insgesamt bekommt man sehr viel von Malias Gefühlswelt mit, weshalb das Buch trotz der Action auch sehr emotional ist. Zudem ist ihre gesamte Entwicklung sehr realistisch dargestellt und ich freue mich schon sehr ihren Weg noch weiter zu verfolgen. Aus Chris wurde ich auch hier noch nicht ganz schlau. Er lässt sich nicht gern in die Karten schauen und sein Verhalten ist weiterhin unvorhersehbar. Aber ich mag sein Badboy-Verhalten, welches doch immer wieder auch tiefere Gefühle durchblicken lässt.   Neben Malia und Chris lernen wir auch weitere -teils schon bekannte- Charaktere besser kennen, wodurch diese mehr Tiefe bekommen. Außerdem machen die sehr unterschiedlichen Figuren die Geschichte noch interessanter, lebhafter und unvorhersehbarer. Gut gefallen hat mir auch, dass in diesem Band die Problematik der Gentherapie weiter thematisiert wird und welche Vor- und Nachteile diese mit sich bringt. Diesen Ansatz finde ich immer noch sehr spannend und finde es toll, wie Vivien Summer die kontroversen Ansichten in ihrer Reihe verarbeitet. Fazit: "Fire" ist eine gelungene Reihenfortsetzung, die mit viel Spannung und einigen Überraschungen überzeugt. Ich kann die Reihe jedem Fan von Dystopien nur ans Herz legen.

    Mehr
  • Erst etwas langwierig dann super spannend

    Fire

    Lalalulu

    07. May 2017 um 11:23

    Der Einstieg in die Geschichte war ziemlich leicht. Im Prolog wird zwar von Jasmin, einer Wassersoldatin berichtet, was nachdem man den Prolog gelesen hat, ein paar Fragen aufwirft, aber danach geht es sofort wieder mit Malia weiter.Und zwar von dem Punkt an wo der erste Band aufgehört hat. (wie ich finde, mit einem gemeinen Kliff-Hänger) Gleich zu Beginn wird man wieder an Chris Bad-Boy Tour erinnert. Falls man das den überhaupt vergessen hat. Ich persönlich mag ja in Büchern Bad-Boy sehr gerne, aber aus Chris wurde ich zu Anfang des Buches wieder nicht schlau.Erst küsst und rettet er sie, dann will er das sie flüchtet. Und zwar ganz weit weg. Weg von ihm wie es zuerst scheint.Die Flucht und der ganze erste Teil war mir persönlich  etwas zu sehr beschrieben, weswegen ich mit nur ein bisschen schlechten Gewissen, diese Passagen zum Großteil überflogen habe. Es war hauptsächlich eine staubige trockene Landschaft, wo ich dann finde, dass man nicht so ins Detail  gehen hätte müssen. Nur die wörtliche Rede habe ich mit Spannung verfolgt.Im Buch tauchen viele bekannte Figuren auf, was ich persönlich immer schön finde.Durch Chris Hilfe lernt sie auch neue Menschen kennen und kommt nach unc nach zum Teil drauf was von Chris eigentlich gespielt wird. Zumindest befindet sie sich gegen Ende in mitten seiner "Organisation" die sich in der Kanalisation versteckt hält.Dies passiert in der letzten Hälfte die ich mit großer Spannung verfolgt habe.Wie ich finde passiert in der ersten Hälfte kaum was, dafür in der zweiten um so mehr.Auch die Liebesgeschichte zwischen Chris und Malia kommt voran. Zumindest bis Chris blonde Vergangenheit aufgewühlt wird und das ganze misstrauen wieder zum Vorschein kommt. Das Ende ist wie im ersten Band sehr offen und ich befürchte das erwartet uns auch noch mal im dritten Band, dem ich jetzt schon sehnlichst herbeifiebere.

    Mehr
  • Fire - Die Elite 2

    Fire

    laraundluca

    03. May 2017 um 18:04

    Inhalt: **Spiele niemals mit dem Feuer meines Herzens** Obwohl Malias außerordentliches Feuerelement immer deutlichere Formen annimmt, ist die 17-jährige Elite-Soldatin immer noch nicht von ihren Fähigkeiten überzeugt. Es ist, als ob sie einen wichtigen Teil von sich noch nicht gefunden hätte, aber nicht einmal ihr Mentor Chris kann ihr erklären, was es ist. Währenddessen spitzt sich die Lage in den obersten politischen Rängen immer weiter zu. Als sich die Situation plötzlich gegen sie wendet, kann nur noch Chris sie vor dem sicheren Tod bewahren. Dabei kommen sich die beiden wieder einmal unwillkürlich näher und Malia erfährt etwas über Chris, das alles, was sie je über den attraktiven High Society Boy gedacht hat, in ein anderes Licht stellt… Meine Meinung: Dies ist der zweite Teil der "Die Elite"-Reihe. Nachdem ich den ersten Teil regelreicht verschlungen habe, war ich umso gespannter, was mich hier erwartet.   Der Schreibstil ist unheimlich angenehm, einfach, flüssig, locker, schnell zu lesen und sehr einnehmend sowie fesselnd. Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen. Der bildreiche Erzählstil hat das Szenario direkt vor meinen Augen entstehen lassen. Die Handlung setzt direkt nach den Ereignissen aus Band 1 an und hat mich erneut von Anfang an gepackt. Die Atmosphäre, der Grundton hat sich stark verändert und ist geprägt von Angst, Wut, Unsicherheit, Verzweiflung und Hass. Und dazwischen die Spannungen dazwischen Malia und Chris, die sich zusätzlich ins Chaos mischen. Die Handlung ist überraschend, interessant und mitreißend, rasant und emotional. Wendungen und überraschende Momente haben die Geschichte in immer wieder neue Richtungen gelenkt und viel Spannung in das Geschehen gebracht. Die Einblicke in Malias Gefühlswelt sind sehr tiefgehend, aufwühlend und auch verwirrend. Die Emotionen spielen eine große Rolle. Temporeich und actionreich endet diese Dystopie an einer fiesen Stelle - ich würde am liebsten direkt weiterlesen. Die Grundidee hat mir sehr gut gefallen. Thematisiert wird hier die Genmanipulation der Menschen. Ein interessantes, aber auch erschreckendes Thema, das mich sehr beschäftigt und auch aufgewühlt hat. Die Politik und die Macht, die dahinterstehen, die Gegner und Befürworter, die Vor- und Nachteile für die Menschen werden deutlich und zeichnen ein teilweise erschütterndes Bild. Die Charaktere sind sehr vielfältig gezeichnet. Auch die Nebenfiguren sind sehr plastisch und facettenreich beschrieben und bringen viel Leben und Farbe in die Handlung. In Malia konnte ich mich gut hineinversetzen und sie verstehen, auch wenn ich nicht alles ihre Entscheidungen und Handlungen gut heiße. Dennoch mochte ich sie sehr gerne. Nur ihren widersprüchlichen Gefühlen für Chris stehe ich etwas skeptisch gegenüber. Chris ist ein Kapitel für sich. Hinter seine Geheimnisse bin ich noch nicht gekommen, sein Verhalten ist sehr zwiegespalten, rätselhaft und nicht immer nachvollziehbar, teilweise einfach unverschämt. Aber genau das macht in zu einer sehr interessanten Figur. Ich bin sehr gespannt, was sich hinter ihm verbirgt. Trauen kann ich ihm dennoch nicht, ich weiß wirklich nicht, was ich von ihm halten soll. Gehört er zu den Guten oder den Bösen? Die Seiten verwischen bei ihm sehr. Die Reihe hat mich wirklich überrascht und mich in eine dystopische Welt entführt. Auch der zweite Teil hat mich sehr gut unterhalten und gefesselt und mir eine spannende Lesezeit beschert. Ich bin sehr gespannt, wie es in Band 3 weitergeht. Fazit: Eine gelungene Reihenfortsetzung, der mich erneut überrascht und gefesselt hat. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • ღRezension zu >Fire: Die Elite 2< von Vivien Summerღ

    Fire

    SylviaRietschel

    28. April 2017 um 14:01

    Nachdem mich der erste Band ja nicht ganz überzeugen konnte, habe ich mich dennoch an den zweiten Teil gewagt, denn die Idee hinter diesen Büchern finde ich nach wie vor sehr spannend. Ich habe mich also sofort auf den Folgeband gestürzt. Das Finale von „Spark“ hat ja doch viele Fragen aufgeworfen, die ich gern beantwortet haben wollte.Teil 2 schließt direkt an den ersten Band an, was mir den Einstieg sehr leicht gemacht hat. Der Prolog hat mir gut gefallen, weil er noch mehr Fragen aufwirft und ich unbedingt wissen wollte, was da denn nun los ist. Die ersten Kapitel lagen dann schnell hinter mir, doch während ich am Anfang noch dachte, dass dieses Buch tatsächlich spannender werden könnte als sein Vorgänger, wurde ich schnell auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Die Geschichte kroch leider dahin, Spannung kam nur schwer auf und bis zum Ende passierte eigentlich kaum etwas, das ein bisschen Wind in die ganze Angelegenheit gebracht hätte.Auch die Protagonistin konnte mich im zweiten Teil nicht von sich überzeugen. Ich sehe bei ihr immer noch keine Entwicklung, bzw. keine, die mir glaubhaft erscheint. Das ewige Hin und Her zwischen ihr und Chris hat mich irgendwann nur noch die Augen verdrehen lassen. Sie hat so oft die Möglichkeit, ihm mal ordentlich die Meinung zu sagen oder sich zu wehren, aber stattdessen ist sie nur wie versteinert und lässt sich alles gefallen. Und Chris war mir so unglaublich unsympathisch. Es mag ja sein, dass er seine Gründe hat, aber seine Wesenszüge sind mir einfach nicht geheuer.Die Geschichte hat so viel Potenzial und bietet so viel, was man einbauen und verwenden könnte, um einen richtigen Plottwist zu schaffen. Die Ansätze dafür sind ja auch da, aber leider hält sich die Autorin meiner Meinung nach viel zu sehr damit auf, Malia jammern zu lassen, und wirft dem Leser immer nur kleine Bröckchen hin. Das hat im ersten Teil sicher funktioniert, aber irgendwann möchte man dann nicht mehr auf Antworten warten. Es tut mir fast schon weh, das zu schreiben, aber ich werde die Reihe wohl vorerst nicht weiter lesen. Vielleicht sehe ich sie nach einer gewissen Zeit ja mit anderen Augen und versuche es dann noch mal, denn die Grundidee interessiert mich nach wie vor.Fazit:Das Fazit zu diesem Buch fällt mir gar nicht leicht, denn die Grundidee gefällt mir unglaublich gut und einige Aspekte der Geschichte sind auch gut ausgearbeitet, aber hauptsächlich war ich leider enttäuscht. Weder die Protagonisten noch die Handlung haben sich weiter entwickelt. Von Malia und Chris bin ich nur genervt und die Story nahm für mich auch nicht wirklich Fahrt auf. Deshalb vergebe ich 2/ 5 Leseeulen.

    Mehr
  • Fire (Die Elite 2)

    Fire

    Chronikskind

    27. April 2017 um 18:13

    Zum Inhalt: **Spiele niemals mit dem Feuer meines Herzens** Obwohl Malias außerordentliches Feuerelement immer deutlichere Formen annimmt, ist die 17-jährige Elite-Soldatin immer noch nicht von ihren Fähigkeiten überzeugt. Es ist, als ob sie einen wichtigen Teil von sich noch nicht gefunden hätte, aber nicht einmal ihr Mentor Chris kann ihr erklären, was es ist. Währenddessen spitzt sich die Lage in den obersten politischen Rängen immer weiter zu. Als sich die Situation plötzlich gegen sie wendet, kann nur noch Chris sie vor dem sicheren Tod bewahren. Dabei kommen sich die beiden wieder einmal unwillkürlich näher und Malia erfährt etwas über Chris, das alles, was sie je über den attraktiven High Society Boy gedacht hat, in ein anderes Licht stellt…Meine Meinung: Leider eine enttäuschende Fortsetzung :(Nach dem mich der erste Teil schon nicht komplett überzeugen konnte, wollte ich der Reihe noch eine Chance geben und habe deswegen den zweiten teil gelesen. Leider muss ich gestehen, dass das Buch die Chance nicht genutzt hat. Das Buch beginnt genau da, wo es im ersten Teil aufgehört hat. Theoretisch ist man sofort in der Geschichte drin, aber ich hab eine kleine Ewigkeit gebraucht, bis ich wieder drin war. Und auch im Verlauf des Buches konnte es mich einfach nicht fesseln - ich fand es sehr langatmig und überhaupt nicht spannend. Die Geschichte kam irgendwie nicht vorwärts und man bekam auch keine Informationen über den Verlauf - ich hätte mir gewünscht, ein wenig über die Hintergründe zu erfahren oder über die Politik, aber mehr als ein paar Brocken bekam man nicht. Es wurden viele Fragen aufgeworfen, aber ehrlich gesagt kaum eine beantwortet. Leider konnte mich auch das Ende nicht überzeugen, auch wenn es doch ein wenig überraschend kam ... irgendwie hat es mich einfach nicht berührt. Protagonistin ist Malia. Ich bin in diesem Band überhaupt nicht mir ihr klargekommen. Sie ist mir permanent zu naiv und teilweise verstehe ich auch nicht, wie sie Chris immer noch hinterher schauen kann. Ihre Handlungen haben mich nicht überzeugt und ich habe mehr als einmal einfach nur den Kopf geschüttelt oder die Augen verdreht.Chris ... ich mag ihn nicht. Seine Art ist seltsam und ich habe ihn auch nicht wirklich verstanden. Ansonsten treffen wir viele altbekannte Charakter wieder, aber auch neue. Manche habe ich echt angefangen zu mögen, aber die meisten konnte ich einfach nicht einschätzen.Der Schreibstil der Autorin ist an sich flüssig und lässt sich halbwegs gut lesen. Leider muss ich aber sagen, dass ich die Kommasetzung katastrophal fand und teilweise ein wenig Mühe hatte, den Inhalt der Sätze zu verstehen. Mein Fazit? Das Buch konnte mich leider nicht überzeugen. Mir fehlten vor allem Spannung und das Verständnis für die Handlungen der Protagonistin. Die Reihe werde ich nicht mehr weiterlesen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks