Vladimir Nabokov Der Zauberer

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(7)
(8)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Zauberer“ von Vladimir Nabokov

Erst im Nachlaß des unsterblichen Erzählers Vladimir Nabokov tauchte diese verloren geglaubte Erzählung wieder auf: eine erste, faszinierende Version des "Lolita"-Themas. Ein Mann in den Vierzigern stellt einem Nymphchen nach und heiratet dessen kranke Mutter, um nach deren Tod das zwölfjährige Mädchen endlich in seine Gewalt zu bringen. Die Geschichte kann nicht gutgehen und geht auch prompt böse für ihn aus.

Der leise, erste Pulsschlag des späteren Werkes Lolita pocht in dieser fabelhaften spannenden und doch sehr eigenständigen Erzählung.

— Maldoror

Stöbern in Romane

Unter der Drachenwand

Arno Geiger hat mit seinem letzten Roman erneut bewiesen, das er einer der besten jüngeren deutschsprachigen Autoren ist.

Aliknecht

Acht Berge

2 völlig unterschiedlichen Lebensentwürfen, Auffassungen von Natur u. a., die später als Erwachsene kaum gegensätzlicher sein könnte

Erdhaftig

Das weiße Feld

Hervorragend!

Erdhaftig

Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

Eine musikalische, literarische Achtsamkeitsübung mit viel Herz! :)

mehe

Underground Railroad

Sprachlich sehr gut, aber zu wenig Tempo, zu viel Distanz. Das Schicksal von Cora und der anderen Sklaven hat mich leider nicht berührt.

Arachn0phobiA

Mein Herz in zwei Welten

Ein weiterer ebenso unterhaltsamer wie herzerwärmender Trip an Lous Seite - ich liebe jede Seite, jedes Wort, jede Silbe. Ein Traum!

Svenjas_BookChallenges

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Zauberer" von Vladimir Nabokov

    Der Zauberer

    bogi

    27. December 2010 um 23:32

    Gänsehauteffekt oder besser stehende Nackenhaare ohne Thrill oder Grusel einfach nur mit der höchstmöglich denkbaren moralischen und letztlich kriminellen Verwerflichkeit. Ein ältlicher Mann schleicht sich in scheinbar ehrbarer Absicht zu einer Mutter mit Ihrer minderjährigen Tochter ein. Dies, da er sich in die Tochter verguckt. Es kommt zu körperlichen Berührungen. Durch beherzte Gegenwehr kann sich das Mädchen jedoch retten. Nabokov beweisst hier wiederum mit welcher Leichtigkeit er im Grunde Undenkbares zu beschreiben vermag. Mir fällt spontan kein anderer Autor ein, der diese Meisterhaftigkeit in Sachen Wortwitz, Sprachkraft, Poetik zuwege bringt. Zumal noch unter den Lebenden (man mag mir eine gewisse Tendenz als Nabokovianer verzeihen). Das, zugegeben, schmale Buch liest sich sehr zügig, da brilliant geschrieben und extrem die Neugier fördernd. Die Story an sich konnte mich zwar nicht komplett fesseln, die Herangehensweise von Nabokov machte dies allerdings restlos wett.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks