Vladimir Nabokov Lushins Verteidigung

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(7)
(10)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lushins Verteidigung“ von Vladimir Nabokov

Ein kleiner verschlossener Junge findet an nichts Vergnügen außer an Puzzlespielen und Zaubertricks. Mit vierzehn Jahren schon holt sich Lushin den ersten Schachturnier-Preis, mit zwanzig gehört er zu jenen gefeierten Matadoren, die von Turnierbrett zu Turnierbrett hetzen. Der große Erzähler Vladimir Nabokov hat diese traurig-komische Geschichte eines fast monströsen Außenseiters mit einer Fülle burlesker Details ausgestattet.

Ein eindrücklicher Roman über das Verhängnis eines genialen Schachspielers, der nicht mehr zwischen Realität und Spiel unterscheiden kann.

— LaLeser
LaLeser

Stöbern in Romane

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

Sonntags in Trondheim

Das Auseinanderleben der Familie Neshov

mannomania

Sommer unseres Lebens

Schöne Sommerlektüre

MissB_

Der Sommer der Inselschwestern

...Drei Frauen, die sich wundervoll ergänzen! Gefühlvoll & mitreißend...

Buch_Versum

Und morgen das Glück

Schöne Geschichte über die Achterbahnfahrt einer Frau, die alles verliert und ganz neu anfangen muss!

Fanti2412

Heimkehren

Unbedingt lesen!

bookfox2

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Lushins Verteidigung" von Vladimir Nabokov

    Lushins Verteidigung
    StevenOmen

    StevenOmen

    Eins meiner Lieblingsbücher. Das Thema ist Schach. Der Aufstieg und Fall eines Genies. Zum Schluss wird er wahnsinnig und begeht Selbstmord. Nabokov ist ein Meister der kurzen und prägnanten Sätze. Sehr zu empfehlen.

    • 2
    Sweet_Mouse

    Sweet_Mouse

    12. May 2016 um 11:55
  • Leserunde zu "Das Leben ist groß" von Jennifer DuBois

    Das Leben ist groß
    aufbauverlag

    aufbauverlag

    Wie weiterleben, wenn die Niederlage unausweichlich ist? ... In ihrem gefeierten und beglückenden Debüt erzählt Jennifer duBois von zwei Fremden, die zu Seelenverwandten werden. "Eine emotionale und philosophische Meisterpartie über das Leben, das Schachspiel und eine ungewöhnliche Freundschaft. - "Ein Triumph der Vorstellungskraft, urkomisch und herzzerreißend." (Gary Shteyngart) Kurz zum Inhalt: Leningrad in den frühen 1980er Jahren: Das Schachwunderkind Alexander gibt seine Ideale zugunsten des Luxus auf, den die Kommunisten ihm bieten. Cambridge, Massachusetts im Jahr 2006: Bei der jungen Dozentin Irina Ellison wird Chorea Huntington diagnostiziert - eine Krankheit, die schon ihrem Vater den Verstand geraubt hat. Vor seinem Tod hat dieser Alexander eine alles entscheidende Frage gestellt: Wie weiterleben, wenn die Niederlage unausweichlich ist? Um die Antwort zu erhalten, reist Irina zu Alexander. Dieser hat sich ebenfalls einer aussichtslosen Sache verschrieben: Er tritt bei den Wahlen gegen den russischen Präsidenten an. Irina unterstützt ihn dabei und sucht mit ihm die lebenswichtige Antwort auf die Frage: Wie weiterleben, wenn es keinen Ausweg gibt? Lust auf mehr? Dann geht´s hier zu Leseprobe und Trailer. Wollt Ihr Testleser werden? Dann bewerbt Euch bis einschließlich 23. Januar für eines von 25 Vorabexemplaren und Ihr habt die Chance, noch vor dem offiziellen Erscheinungstermin in den Genuss dieses bezaubernden Romans zu kommen.  Wir freuen uns auf Euch! Euer Team vom Aufbau-Verlag

    Mehr
    • 530
  • Rezension zu "Lushins Verteidigung" von Vladimir Nabokov

    Lushins Verteidigung
    JaneBaker

    JaneBaker

    19. July 2009 um 11:59

    Nabokov ist immer etwas gewöhnungsbedürftig zu lesen, insbesondere, wenn man vornehmlich ein Gegenwartsliteraturleser ist.
    Traurige Geschichte eines alternden Schachgroßmeisters, der seine schwierigste Partie gegen das Leben spielt.
    Am Ende stimmt es ein wenig nachdenklich - das würde ich als Lesegewinn mitnehmen.

  • Rezension zu "Lushins Verteidigung" von Vladimir Nabokov

    Lushins Verteidigung
    Rita

    Rita

    16. November 2008 um 16:47

    Schon in seinen frühen Jahren wird dem kleinen Lushin bewusst, dass er nicht so recht in diese Welt passen will. Vom zierlichen Außenseiter auf dem Schulhof wird er zum grotesken Außenseiter in der großen, weiten Welt. In den Zeitungen jedoch wird er als Schachmeister gefeiert, bis er in seinem wohl wichtigsten Turnier einen schweren Zusammenbruch erlebt. Lushin. Verfallen dem Schach. Bis dass der Tod sie scheidet.

    Mehr