Vladimir Sorokin

 3.8 Sterne bei 165 Bewertungen
Autor von Der Schneesturm, Der Tag des Opritschniks und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Vladimir Sorokin

Revolutionäre Literatur: Wladimir Georgijewitsch Sorokin, geboren am 7. August 1955 in Moskau, ist ein russischer Schriftsteller und Dramatiker. Nach seinem Abschluss seiner Ingenieursausbildung im Jahre 1977, arbeitete er ein Jahr lang für die Zeitschrift „Wechsel“, bevor die Weigerung, einer russischen Jugendorganisation beizutreten, zu seiner Entlassung führte. Zu dieser Zeit beschäftigte er sich dann mit Buchgraphik, Malerei und Konzeptkunst. Nach seinem Debüt als Schriftsteller und Dichter galt er als einer der schärfsten Kritiker des politischen Systems Russlands. Die russische Zeitung Moskowski Komsolomez nannte Sorokin 2010 nach der Verleihung der Gorki Preises einen Revolutionär.  

Alle Bücher von Vladimir Sorokin

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der Schneesturm (ISBN:9783462046823)

Der Schneesturm

 (56)
Erschienen am 06.11.2014
Cover des Buches Der Tag des Opritschniks (ISBN:9783453406896)

Der Tag des Opritschniks

 (26)
Erschienen am 03.08.2009
Cover des Buches LJOD, Das Eis (ISBN:9783833302985)

LJOD, Das Eis

 (21)
Erschienen am 01.05.2005
Cover des Buches Der himmelblaue Speck (ISBN:9783832148812)

Der himmelblaue Speck

 (11)
Erschienen am 23.09.2003
Cover des Buches BRO (ISBN:9783833305030)

BRO

 (11)
Erschienen am 01.11.2007
Cover des Buches Manaraga.Tagebuch eines Meisterkochs (ISBN:9783462051261)

Manaraga.Tagebuch eines Meisterkochs

 (6)
Erschienen am 08.11.2018
Cover des Buches Der Zuckerkreml (ISBN:9783462042269)

Der Zuckerkreml

 (5)
Erschienen am 19.08.2010
Cover des Buches 23000 (ISBN:9783827007018)

23000

 (4)
Erschienen am 22.05.2010

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Vladimir Sorokin

Neu

Rezension zu "Manaraga.Tagebuch eines Meisterkochs" von Vladimir Sorokin

Schon Schience-Fiction?
Duffyvor 20 Tagen

Das Event im Jahr 2037: Bücher werden nicht mehr gelesen und gedruckt. Stattdessen werden sie als Brennmaterial für exklusive Dinners verwendet. Das nennt sich Book 'n Grill. Es ist die Geschichte von Geza, der zur Spitze der Köche gehört, die Dostojewski, Tolstoi, Schnitzler und andere, meistens Erstausgaben, verheizen, sich aber immer am Rande der Legalität bewegen und deswegen auch Unsummen verdienen. Alle gehören sie der „Großen Küche“, quasi ihrem Dachverband an. Doch dieser große Erfolg lässt auch die Konkurrenz nicht schlafen und beschert Geza einige Probleme von mehreren Seiten. Die „Große Küche“ ist nicht mehr allmächtig.

Ist das nun Science-fiction, was Sorokin hier schreibt oder schon eine Prophezeiung für die Zukunft, in der sich immer mehr Dinge so entwickeln könnten, um die Gier nach immer mehr außergewöhnlichen Events zu befriedigen. Ganz unwahrscheinlich ist es nicht, dass auch heute irgendwelche steinreichen Snobs es toll fänden, ihre Bratwurst über einer teuren Erstausgabe zu grillen. In jedem Fall beschreibt der Autor diese dekadente Gier nach immer mehr Sensationen sehr gut in diesem Roman, der es nicht an ungewöhnlichen Ideen fehlen lässt. Dass natürlich aus der Feder dieses Schriftstellers eine Menge bissiger Kritik strömt, konnte man erwarten, wenn man schon etwas von ihm gelesen hat.

Manches Mal hat man einen Kloß im Hals, wenn man sich der Perversionen, die hinter dem Stoff stecken, bewusst wird. Es ist nicht nur das Sakrileg der Bücherverbrennung, sondern es ist die Tendenz der Menschen, vor nichts halt zu machen, was auch der bösesten Phantasie entspringt. Deshalb ist dieses Buch nicht nur wegen der Idee so zwingend, sondern es hält den Menschen auch einen Spiegel vor, wie sehr einst kostbare Werte heute mit den Füßen getreten werden. Oder eben einfach verbrannt. Leseempfehlung!

Kommentieren0
9
Teilen

Rezension zu "Der Schneesturm" von Vladimir Sorokin

Eine Odyssee durch Russland
Julia79vor 23 Tagen

Der Schneesturm" spielt in Russland, dystopisch, zeitlich nicht einzuordnen. 


Es handelt vom Arzt Platon Garin, der sich im tiefsten Winter mit dem Fuhrmann Krächz aufmacht, um Impfstoff in ein Nachbardorf zu bringen. 


Sympathische Charaktere, bissige Dialoge, eine tolle Übersetzung! Darum hat es großen Spaß gemacht, dieses kleine, feine Buch zu lesen. 


Die Handlung ist teilweise etwas unkonventionell bis wirr, daher nur 4 Sterne. Die Geschichte lässt viel Raum für Interpretationen aller Art. 

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Der Schneesturm" von Vladimir Sorokin

Eine unmögliche Mission
MilaWvor einem Monat

Gekonnt mischt Sorokin Motive der russischen Klassiker des 19. Jahrhunderts mit futuristischer Technik und einem beißendem Kommentar über die russische Lebensart.

Doktor Garin muss dringend in ein Dorf, um dort eine gefährliche Epidemie einzudämmen. Doch es herrscht ein Schneesturm. Der einzige, der einwilligt, ihn zu fahren, ist der Kutscher Kosma mit seinen Minipferdchen. Und bald bringt der Schneesturm die beiden von ihrem Weg ab.

Die Figuren, angelegt als Herr und Diener, sind herrlich plastisch gestaltet. Der Kutscher Kosma ist ein eher gemütlicher, gutmütiger Zeitgenosse, unterwürfig und bereit zu arbeiten. Der Doktor verzweifelt schier an seiner Passivität und Gemütsruhe, möchte schneller vorankommen und seine wichtige Mission vollenden. Starsinnig weigert er sich, sich der Natur zu beugen und Schutz vor der Kälte zu suchen. Und natürlich führt seine Ungeduld  in die Katastrophe.

Die ständigen Widrigkeiten und Hindernisse auf der Reise machen jedes Bemühen sinnlos. Immer wieder verirren sich die beiden, kommen vom Weg ab, treffen seltsame Gestalten. Es ist schwer festzustellen, wann die Geschichte spielt. Phantastisches mischt sich mit sehr realistischen Szenen. Traum und Wirklichkeit werden immer schwerer auseinander zu halten.

Das Hörbuch ist wirklich herausragend gelesen. Ich wurde sofort in die Geschichte hereingezogen. Auch die Schreibweise ist sehr atmosphärisch,

Auf dieses Hörerlebnis muss man sich erst einlassen, aber es beschert einen rasanten Trip ins Auge eines Schneesturms.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Warum der stille Salvatore eine Rede hielt (ISBN:undefined)

Ich lade ein zur Leserunde meines neu erschienenen Romans und freue mich auf lebhafte Teilnahme und Diskussion!

Der Klappentext:

Durch einen spektakulären Unfall wird der Einzelgänger Salvatore mitten im Krieg berühmt. Freund und Feind reißen sich um ihn. Aber wem kann er wirklich vertrauen – dem blauen Kameraden, den depressiven Adventisten oder der schönen, aber chronisch übermüdeten Unbekannten?

Tragikomödie, Thriller, gesellschaftliches Horror-Szenario, Außenseiter-Liebesgeschichte voller schrill-abgründiger Charaktere: Der neue Roman des Autors von „Familie Fisch macht Urlaub“ ist eine packende Groteske über den Krieg in unserer Welt, sein schweigsamer Held ein moderner Simplicissimus.

Hintergrundinfos zu mir als Autor und zu dem Romanprojekt (das WIRKLICH ungewöhnliche Wege ging!) finden Sie auf meinem Blog.

Ich stelle jeder Teilnehmerin/jedem Teilnehmer ein Paperback oder ein E-Book (je nach Wunsch) kostenlos zur Verfügung, Versand ebenfalls kostenlos. Also: wer bei Namen wie Sorokin, Douglas Adams, Murakami, Tom Sharpe, David Sedaris oder Thomas Pynchon neugierig wird, der muss sich bei dieser Leserunde bewerben!

32 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Vladimir Sorokin wurde am 07. August 1955 in Moskau geboren.

Community-Statistik

in 204 Bibliotheken

auf 56 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks