Volker C. Dützer Treibsand

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(5)
(8)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Treibsand“ von Volker C. Dützer

So hatte sich die Trickdiebin Sammy den Abend nicht vorgestellt. Mit einem Dutzend geklauter Kreditkarten in der Tasche beobachtet sie unfreiwillig einen Mord. Ihre clevere Idee, ihr Wissen in einen Haufen Geld zu verwandeln, erweist sich als tödlicher Bumerang. Oder soll sie der Polizei wirklich erzählen, dass der Chef der Mordkommission eine Leiche in einem alten Töpferbrennofen verschwinden ließ? Sammy bleibt nur eine Chance: Sie muss den jungen Mordermittler Mario Moretti davon überzeugen, dass ihr ausgerechnet aus den Reihen der Polizei Gefahr droht. Moretti vertraut Sammy seinem ehemaligen Kollegen Jan Stettner an, der sich seine Brötchen inzwischen als Privatdetektiv verdient und mal wieder dringend Geld braucht. Hals über Kopf schlittert Stettner in seinen ersten Fall …

Spannender als anfangs erwartet...!

— danzlmoidl
danzlmoidl

Spannender Krimi in ungewöhnlichen Milieu!

— mabuerele
mabuerele

Toller Beginn einer neuen Krimireihe, der actionreiche Szenen, interessante Charaktere und eine raffinierte Handlung verspricht.

— sommerlese
sommerlese

Das Buch ist ein gut geschriebener Kriminalroman

— Kerstin_Lohde
Kerstin_Lohde

Stöbern in Krimi & Thriller

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

Kalte Seele, dunkles Herz

Eine fesselnde Geschichte darüber, wie eine psychische Krankheit eine ganze Familie zerstören kann und einen an sich selbst zweifeln lässt.

TouchTheSky

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Treibsand

    Treibsand
    danzlmoidl

    danzlmoidl

    Inhalt: So hatte sich die Trickdiebin Sammy den Abend nicht vorgestellt. Mit einem Dutzend geklauter Kreditkarten in der Tasche beobachtet sie unfreiwillig einen Mord. Ihre clevere Idee, ihr Wissen in einen Haufen Geld zu verwandeln, erweist sich als tödlicher Bumerang. Oder soll sie der Polizei wirklich erzählen, dass der Chef der Mordkommission eine Leiche in einem alten Töpferbrennofen verschwinden ließ? Sammy bleibt nur eine Chance: Sie muss den jungen Mordermittler Mario Moretti davon überzeugen, dass ihr ausgerechnet aus den Reihen der Polizei Gefahr droht. Moretti vertraut Sammy seinem ehemaligen Kollegen Jan Stettner an, der sich seine Brötchen inzwischen als Privatdetektiv verdient und mal wieder dringend Geld braucht. Hals über Kopf schlittert Stettner in seinen ersten Fall … Meine Meinung: Warum auch immer, aber für dieses Buch habe ich länger gebraucht, als ich es vorhatte. So lag es ziemlich lang in den Untiefen meines Readers, bevor ich es zum Vorschein brachte. Der Anfang des Buches beginnt eigentlich schon ziemlich spannend. So lernen wir Sammy und einige andere Menschen kennen. Das hat mich wahrscheinlich ein bisschen abgeschreckt, denn die Namen sind schon einige an der Zahl und das ist dann ein Punkt, der mich ziemlich schnell überfordern kann. Wenige Namen, und vor allem auch nicht viele gleichklingende Namen (oder mit gleichem Anfangsbuchstaben, wie es hier der Fall ist) sind mir lieber, da komme ich mit meinem schlechten Namensgedächtnis nicht so gut klar. Nichtsdestotrotz habe ich es aber trotzdem gewagt, das Buch weiter zu lesen. Es war defintiv die richtige Entscheidung. Obwohl es nicht das kürzeste Buch ist, wird die Spannung konstant hoch gehalten. Auch wenn man zwischenzeitlich Zweifel hat, ob es wriklich die letzten 150 Seiten noch hoch her gehen kann... Ja... Der Autor hat es tatsächlich geschafft zu überraschen. Ein Ende war in Sicht und doch kommt alles ganz anders als erwartet. Dies zeigt auf jeden Fall von starkem schriftstellerischem Können. Denn nicht alle schaffen es den Leser hinters Licht zu führen. Hier ist es dem Autor definitiv gelungen. Der Schreibstil gefällt mir auch allgemein ganz gut, so dass man nach der kurzen steinigen Eingewöhnungsphase doch recht zügig und gut weiter kommt. Aufgrund des gelungenen Spannungsbogens, wird man immer gut unterhalten und fällt nicht in Langeweile. Alles in allem ein solider Krimi, der mir wahnsinnig gut gefallen hat. Hoffentlich habe ich bald die Möglichkeit noch mehr von diesem Autor zu lesen. Fazit: Sehr zu empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Spannender Auftakt einer Krimireihe

    Treibsand
    sommerlese

    sommerlese

    "*Treibsand Stettner & Moretti*" ist ein Westerwald-Krimi von Autor "*Volker Dützer*". Das Buch erscheint bei "*Bookshouse*". Sammy ist Trickdiebin und als solche spezialisiert auf das Klauen von Kreditkarten reicher Männer. Dabei ist sie bei einem Mord anwesend und versucht, aus ihrem Wissen Geld zu erpressen. Der Ermittler Mario Moretti untersucht den Fall gemeinsam mit seinem ehemaligen Kollegen Jan Stettner. Es beginnt eine gefährliche Verbrecherjagd, in der sie ihr Leben aufs Spiel setzen und aus ihren eigenen Reihen behindert werden. Ein aufregender Prolog führt in diesen Krimi, verzweigt sich dann rasch in einige Handlungsstränge und lässt den Leser erst einmal gespannt, aber unwissend zurück. Das gefällt mir und mein Leseeifer ist geweckt. Es werden viele Charaktere eingeführt, die mich allerdings erst einmal überfordert haben. Doch im Laufe der weiteren Handlung nehmen dann die wichtigen Personen klare Konturen und Gesichter an. Dabei sind neben der kriminellen Sammy, die für ihre Geldgier einfach jedes Risiko in Kauf nimmt, Stettner und Moretti die Hauptprotagonisten. Sie spielen erfolgreich in der Riege der sympathischen Ermittler mit und überraschen immer wieder mit Scharfsinn und mutigen Einsätzen. Ihre Gegenspieler sind sogar in den Reihen der Polizei zu finden und so kommt es zu spektakulären Handlungen und interessanten Dialogen. Als Leser schlägt man sich immer mehr auf die Seite der beiden Ermittler und sieht dabei häufig großen Risiken entgegen, die sich ihnen in den Weg stellen. Im Krimi kommt es zu mehreren Todesfällen, die Hemmschwelle für Verletzungen ist niedrig. Auch in Verfolgungsjagden spielen sich spannende Handlungen ab. Die häufigen Szenenwechsel verstärken den hohen Spannungsbogen zusätzlich. Hier kommt einiges an krimineller Energie zusammen und das gibt der Story die richtige Würze. Absolut neuartig empfinde ich die Thematisierung von Cold-Reading und Barnum-Effekt aus der Welt der Magier in diesem Krimi. Diese Facetten bringen neue Ansatzpunkte in die Handlung und wecken das Leserinteresse. Wirklich eine gute Idee, die hier eingebracht wird. Volker Dützer schafft mit seinem klaren detailreichen Schreibstil eine interessante Grundlage für einen ungetrübten Lesefluss. Auch die Dialoge sind ihm äußerst gut gelungen. Mein einziger Kritikpunkt sind die sehr häufigen Verletzungen, die die Betreffenden fast unbeschadet überstehen und dann ohne Probleme die Verfolgung ihrer Ziele wieder aufnehmen. Hier wäre weniger mehr gewesen. Der regionale Westerwald-Bezug hat mir besonders gefallen, die Landschaft an der Lahn, Bad Ems und der Rabenstein kommen gut zur Geltung, auch wenn man ortsfremd ist. Dieser regionale Krimi sorgt für gute und fesselnde Unterhaltung, zeigt raffinierte Ermittlungszüge auf und beeindruckt mit einem einsatzstarken Ermittlerduo. Hier ist alles vorhanden, was ein guter spannender Krimi braucht.

    Mehr
    • 4
  • ~*~ Korrupt ~*~

    Treibsand
    mydanni

    mydanni

    09. June 2015 um 12:19

    Bewertung Hach da war das Glück wieder mit mir. Ich bin bei Lovelybooks per Zufall über diese Leserunde gestolpert und fand den Klappentext sehr interessant, daher versuchte ich mein Glück und tada… ich werde zukünftig mal Lotto spielen :) Auf jeden Fall hatte ich Glück und freute mich schon wahnsinnig auf die Story. Wir lernen Jan Philip Stettner kennt, der seinen 2. Vornamen gar nicht ausstehen kann. Er will auch nur Stettner genannt werden. Das macht ihn für mich schon mal absolut sympathisch. Er war mit seinem Kollegen in einem Einsatz. Sein Chef wollte partout, dass sie ein Bergwerk stürmen, doch was Stettner und sein Partner nicht wußten, dass der klein Amokläufer auf jede Menge Sprengstoff sitzt. Und genau dieses ging hoch. Sein Partner wurde so schwer verletzt, dass er aus dem Koma nicht mehr aufwachte. Tarp, sein Vorgesetzter schob Stettner die Schuld in die Schuhe und damit war Tarp fein aus der Sache raus, doch für Stettner ging es bergab. Er schmiss seinen Job und versuchte sich als Privatdetektiv. Das dieser Job aber noch viel gefährlicher werden würde, ahnte er zu diesem Zeitpunkt nicht. Sammy ist ein ausgebufftes Luder, aber hat es wirklich drauf. Sie weiß ganz genau wie man die reichen Kerle abzieht und ihre Masche zieht immer. Naja ok 80% der Männer fallen auf ihre Masche rein. Doch da kam der Abend als Billinger sein Geburtstag feierte und Sammy ungewollt Zeuge eines Mordes wird. So war der Abend nicht geplant und vor allem, gab es nun Menschen die nach ihrem Leben trachten… Ich finde die Story gut geschrieben. Was ich jedoch bemängeln muss, dass man am Anfang der Geschichte mit sehr vielen Namen überschüttet wird. Mir war es eigentlich zu viel, weil ich wirklich Schwierigkeiten hatte, diese Namen auf einen Schlag zu behalten und des weiteren wußte ich gar nicht, wo ich die hin sortieren sollte. Doch je mehr man in diese Story eintaucht, desto besser versteht man als Leser wo man welche Person hin zu packen hat. Vielleicht hätte man die Charaktere etwas langsamer hinter einander vorstellen bzw. ins Spiel bringen sollen. Ansonsten war das Buch wahnsinnig interessant und spannend und ich kann mir vorstellen das in einer Kleinstadt, wobei es wohl eher ein Dorf war, jeder jeden kennt und jeder scheinbar eine Leiche im Keller hat. Somit wäre jeder erpressbar. Böser Gedanke der wohl auch tödlich enden kann. Bis auf den Kritikpunkt am Anfang fand ich die Story gut durchdacht. Brenzlige Situationen wurden detailliert beschrieben und an Spannung mangelt es gewiss nicht. Mir gefiel dieser Krimi wahnsinnig gut. Für mich wird es auf jeden Fall nicht der letzte Volker Dützer-Roman gewesen sein :) Fazit Spannend und fesselnd geschrieben. Charaktere detailliert dargestellt. Ein Sternchen gibt es Abzug für meinen genannte Kritik. Ansonsten super gelungen dieser Krimi. 4 dicke Sterne gibt es von mir. LG Danni

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. June 2015 um 15:47
  • Leserunde zu "Treibsand" von Volker C. Dützer

    Treibsand
    bookshouse Verlag

    bookshouse Verlag

    Was für ein riesiger Haufen Geld. Sauber gestapelte Bündel mit bunten Scheinen, Euro, Dollar, sogar Yen waren dabei. Daneben glänzten in Folie eingeschweißte Krügerrand-Goldmünzen, angelaufene Silbertaler und winzige Barren aus einem weiß schimmernden Metall. War das etwa Platin?  So hatte sich die Trickdiebin Sammy den Abend nicht vorgestellt. Mit einem Dutzend geklauter Kreditkarten in der Tasche beobachtet sie unfreiwillig einen Mord. Ihre clevere Idee, ihr Wissen in einen Haufen Geld zu verwandeln, erweist sich als tödlicher Bumerang. Oder soll sie der Polizei wirklich erzählen, dass der Chef der Mordkommission eine Leiche in einem alten Töpferbrennofen verschwinden ließ? Sammy bleibt nur eine Chance: Sie muss den jungen Mordermittler Mario Moretti davon überzeugen, dass ihr ausgerechnet aus den Reihen der Polizei Gefahr droht. Moretti vertraut Sammy seinem ehemaligen Kollegen Jan Stettner an, der sich seine Brötchen inzwischen als Privatdetektiv verdient und mal wieder dringend Geld braucht. Hals über Kopf schlittert Stettner in seinen ersten Fall … Text-Leseprobe PDF-Leseprobe Flipping-Book-Leseprobe Zum Autor: Geboren wurde ich am 21. März 1964 in Kirchen, einem kleinen Ort zwischen Siegerland und Westerwald. Das ist natürlich eine ganze Weile her und ich kann mich nicht mehr so genau daran erinnern. Es gibt allerdings noch Zeitzeugen, die mir bereits in einem sehr frühen Alter eine überdurchschnittliche Fantasie zuschreiben. Ich schreibe, seit ich einen Stift halten kann, und daran hat sich bis heute nichts geändert. Im Gegenteil, oft kann ich die Geschichten, die sich vor meinem inneren Auge abspielen, gar nicht so schnell festhalten, wie sie plötzlich da sind. Schriftsteller klagen dann und wann über die berüchtigte Schreibblockade. Ich muss die Muse manchmal rauswerfen, damit ich mal zur Ruhe komme. (Sie kehrt bisher aber stets zu mir zurück, wofür ich der Muse außerordentlich dankbar bin). Diese geheimnisvollen Schnörkel, die man Buchstaben nennt, auf ein weißes Blatt Papier zu malen, hat mich schon sehr früh fasziniert. Ich ahnte, dass sich dahinter Geschichten und Figuren verbargen, die nur darauf warteten, von mir zum Leben erweckt zu werden. Es dauerte dann aber noch viele Jahre, bis ich mich dazu entschloss, einen Roman zu schreiben. Im Alter von fünfzehn stellte ich fest, dass es sich berauschend gut anfühlt, hinter einem Schlagzeug zu sitzen und auf alles drauf zu hauen, was da vor einem steht und hängt. Zwar entstanden damals schon mehrere gruselige Kurzgeschichten und zwei kurze Romane, aber es blieb für lange Zeit dabei. Das Schlagzeug war faszinierender. Vierzehn Jahre spielte ich in verschiedenen Bands und arbeitete schließlich eine Zeitlang als Studiomusiker, bevor mir klar wurde, dass man Drumsticks nicht wie Spaghetti essen kann – sie schmecken auch nicht mit Tomatensoße und Parmesan. Ich verdiente einfach nicht genug, um davon leben zu können. Also kehrte ich in meinen erlernten Beruf als Maschinenbaukonstrukteur zurück. Irgendwann bahnte sich dann doch wieder der Traum vom Schriftsteller seinen Weg. Eines Tages fiel mir beim Entrümpeln infolge eines Umzugs ein Manuskript in die Hände, das ich nicht beendet hatte, und fand, dass es wert war, beendet zu werden. Ich fing wieder Feuer. Eines Tages drückte mir ein befreundeter Buchhändler ein Buch von James N. Frey in die Hand. Ich besitze dieses zerfledderte, mit unzähligen Kommentaren und Kritzeleien vollgestopfte Ding noch immer, denn es hat mir geholfen zu erkennen, dass Schreiben zum großen Teil ein Handwerk ist und man es lernen kann. Genau so wie man Snaredrum-Rudiments paukt oder wie man übt, freihändig Fahrrad zu fahren. (Talent ist übrigens eher hinderlich - glauben Sie mir, ich weiß, wovon ich rede). Im September 2008 erschien dann endlich mein erster Roman "Schattenjagd". Es folgten weitere Veröffentlichungen: Schattenjagd“ (e-book bei Chichili-Satzweiss 2010 Das Prometheus-Projekt“ (e-Book bei Chichili-Satzweiss 2011) Seeleneis“ (e-Book bei Chichili-Satzweiss 2012) Schwarzer Regen (Kurzgeschichte -  2. Platz deutscher e-Book-Preis 2012) Die Brut“ (e-Book bei Chichili-Satzweis 2013) Im Augenblick schreibe ich wie verrückt und produziere jede Menge Papierstapel mit diesen komischen Schnörkeln drauf. Ich hasse es, in Kategorien und Schubladen gezwängt und eingeordnet zu werden, aber wenn Sie mich schon nach meinem Genre fragen: Thriller, Krimi und ein bisschen Mystery darf es ab und zu auch sein. Lassen Sie sich überraschen, was als Nächstes kommt … Volker Dützer freut sich über jeden Besucher auf seiner Homepage. Bei dieser Leserunde gibt es mindestens 7 E-Books von "Treibsand - Stettner & Moretti" im Wunschformat* zu gewinnen. Volker Dützer verlost zusätzlich unter allen Bewerbern 3 signierte Taschenbücher die ihm via Privatnachricht den Namen des Katers schicken, der in "Treibsand" auf dem Hausboot des Detektivs Jan Stettner lebt. Kleiner Tipp, die Lösung befindet sich auf der Homepage des Autors. * Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 30 Anfragen 8 E-Books, bei 35 Interessierten 9 E-Books, … Bitte achtet darauf, dass ihr euren Bewerbungsbeitrag in dem Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" erstellt, da wir eure Bewerbung ansonsten nicht werten können. Wir würden uns freuen, wenn ihr außerdem der Leserunde folgen würdet, damit ihr die Auslosung nicht verpasst. Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an. So kann man das Buch auch auf dem Rechner im mobi-Format lesen. Gern könnt ihr euch in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Euer bookshouse - Team *** Wichtig *** Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zu der Teilnahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches. Wir versenden nicht an Packstationen und übernehmen keine Haftung für den Postversand. Vielen Dank für euer Verständnis. Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt. Die Wiedergabe des Buchinhalts ist keine Rezension. http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

    Mehr
    • 100
  • Korruption und Machtgier

    Treibsand
    mabuerele

    mabuerele

    23. May 2015 um 20:54

    „...Man muss den Gegner voraus sein, seine Züge studieren und daraus auf seinen Charakter schließen...“ Sammy ist eine Trickbetrügerin. Sie verfügt über die Gabe, durch geschickte Gespräche aus ihrem Gegenüber die Kreditkartennummer oder das Kennwort des Tresors zu erfahren. Leider ist die Russenmafia auch am Tresorinhalt interessiert. Sammy kann zwar fliehen, die Kassette aber versinkt im Wasser. Der Fabrikant Billinger wird von einem seiner Angestellten bedroht. Tarp, Kommissar der Polizei von Bad Ems, will jedes Aufsehen vermeiden. Er schickt zwei Polizisten, Sawinsky und Stettner, zu den Erpresser. Der hat vorgesorgt. Sawinsky wird schwer verletzt, Stettner wird bezichtigt, einen Alleingang unternommen zu haben. Der Autor hat einen spannenden und lange Zeit undurchsichtigen Krimi geschrieben. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Das lag auch an den ungewöhnlichen Protagonisten. Tarp ist ein korrupter Polizist, der die Wahrheit nach seinem Ermessen zurechtbiegt. Billinger hat ein ganzes Dorf in der Hand, denn seine Arbeitsplätze sind begehrt. Deshalb wird es auch zähneknirschend hingenommen, dass keine Frau vor ihm sicher ist. Sammy hatte sich nach ihrer Flucht bei einer Servicefirma beworben und war so in Billingers Haus gelangt. Was sie dort sieht, wird zur Bedrohung für ihre Leben. Stettner hat den Polizeidienst quittiert. Allerdings hält er Kontakt zu Moretti, einem jungen italienischen Polizist, der ebenfalls in Bad Ems angestellt ist. Der sorgt dafür, dass Stettner als Privatdetektiv für Sammy arbeitet. Der Schriftstil des Buches ist abwechslungsreich. Sammys Sarkasmus und Billingers Überheblichkeit sind nur zwei der sprachlichen Nuancen. Für Tarp sind die Menschen nur Figuren auf einem Schachbrett, wie obiges Zitat zeigt. Aussagekräftige Dialoge bringen nicht nur die Handlung voran, sie erlauben auch einen Einblick in die Psyche der Protagonisten. Gekonnt werden Rückblicke in die Vergangenheit in das Geschehen eingeblendet. Ein fast mythisches Moment sind die vielen Raben, die immer gegenwärtig sind. Unterschwellig klingt an verschiedenen Stellen eine harsche Gesellschaftskritik an. Die Beziehungen der Protagonisten untereinander sind nicht so klar, wie es im ersten Moment scheint. Dadurch wird der Spannungsbogen erhöht, denn das offene Miteinander kann ein verstecktes Gegeneinander sein. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Autor hat es auf spannende Weise verstanden, darzulegen, wie aus einer falschen Entscheidung eine Lawine wird, die man kaum stoppen kann. Gleichzeitig hat er ein interessantes Stück weit zurückliegender Historie mit eingearbeitet.

    Mehr
  • Treibsand: Stettner & Moretti

    Treibsand
    clary999

    clary999

    Privatdetektiv Stettners erster Fall! Morde, Erpressungen, gefährliche Geheimnisse, vermisste Personen... zum Inhalt: Die Trickdiebin Sammy beobachtet ein Verbrechen. Bald darauf versucht jemand sie zu ermorden... Jan Stettner ist ein erfahrener und ehrgeiziger Polizist, der sehr gut mit seinen Kollegen auskommt. Allerdings ist er für Tarp, dem Chef der Mordkommission, ein Dorn im Auge. Bei einem Einsatz in der Steinmühle von Gräbersdorf wurde er von seinem Chef reingelegt. Ein Deal kommt für Stettner nicht in Frage. Allerdings hat er jetzt zwei Probleme. Kein Job und in Geldnot. Der junge Polizist Moretti ist seit 6 Wochen Tarps Assistent. Er überredet Stettner als Privatdetektiv zu arbeiten. Stettners erste Klientin ist Sammy. Er weiß, das Sammy etwas Wichtiges verschweigt, gibt ihr aber dennoch eine Chance. Sammy bringt mit ihren Lügen und Halbwahrheiten nicht nur sich, sondern auch Stettner in Lebensgefahr... „Der Schatz, den Sammy gehoben hatte, zog sie unerbittlich nach unten. Noch ahnte sie nicht, dass ihre Gier sie in noch größere Tiefen hinab ziehen würde. Tiefer, als sie sich vorstellen konnte.“ Zitat aus dem Buch, Seite 16 Charaktere: Jan Stettner und Mario Moretti waren mir sofort sympathisch. Stettner ist ein hervorragender Ermittler, der in brenzligen Situationen schnell reagiert. Moretti gleicht seine Unerfahrenheit mit Hartnäckigkeit und Zielstrebigkeit aus. Sammy wäre mir fast sympathisch, so wie sie die reichen Männer um den kleinen Finger wickelt. Sehr raffiniert! Trotzdem ist sie eine Betrügerin… Zu den Gegenspieler gehören unter anderem der Firmenbesitzer Billinger und Tarp. Die beiden sind gerissen und machtgierig. Allerdings gibt es noch mehr Kriminelle in dem kleinen Dorf. Wer ist so eiskalt und begeht einen Mord? Meine Meinung: Die Schreibstil fließend. Die Spannung hält von der ersten bis zur letzten Seite. Die verschiedenen Handlungsstränge fügen sich schon bald zusammen. Sehr viele Personen sorgen am Anfang für ein bisschen Verwirrung. Ereignisse in der Vergangenheit scheinen eine Bedeutung für die heutigen zu haben. Geheimnisse, die mit allen Mitteln geheim bleiben sollen. Ungewöhnlich viele Raben...Rätsel über Rätsel! Nebenbei erfährt man ein Menge über Trickdiebstahl. Sammy ist übrigens eine perfekte Trickdiebin ;). Volker C. Dützer versteht es den Leser mit interessanten Charakteren und einer rasanten und abwechslungsreichen Handlung zu fesseln! Stettner und Moretti haben sich zu einem tollen Ermittler-Duo entwickelt! 4 Sterne

    Mehr
    • 4
  • Gelungener Auftakt einer neuen Krimi-Reihe

    Treibsand
    minori

    minori

    12. May 2015 um 21:39

    Stettner und Moretti ermitteln. Zwar nicht in ihrem ersten Fall, denn der eine ist Polizist und der andere ist von seinem Vorgesetzten aus dem Job gemobbt worden, doch in der neuen Konstellation bildet Treibsand den Auftakt zu einer Reihe, der Lust auf mehr macht. Worum geht’s? Die raffiniert operierende Trickdiebin Sammy beobachtet einen Mord und schon kurze Zeit später, muss sie um ihr Leben fürchten. Stettner liegt im Clinch mit seinem Chef und schmeißt das Handtuch als Polizist. Um über die Runden zu kommen, übernimmt er einen Vermisstenfall als Privatdetektiv und kümmert sich um Sammy. Stettner und sein ehemaliger Kollege Moretti spüren, dass Sammy nicht die Wahrheit sagt und in großer Gefahr schwebt. Wird es den beiden gelingen, Sammy zu beschützen? Volker C. Dützer erschafft mit diesem Krimi zwei sehr sympathische Ermittler, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber beide das Herz am rechten Fleck tragen und sich so doch hervorragenden ergänzen. Sammy und ihre Diebstähle werden sehr anschaulich und vor allem logisch beschrieben, sodass die Geschichte nicht konstruiert wirkte. Rasant geht es in diesem Krimi zu, die vorhandenen Actionszenen ließen mich immer wieder atemlos weiterlesen. Ein wenig störten mich, die vielen Toten – da ist oft weniger besser... Der Erzählstil ist angenehm, die verschiedenen Handlungsstränge führen am Ende doch alle zusammen und keine Frage bleibt unbeantwortet. Also für alle Krimi-Fans, die Action und in die Abgründe der menschlichen Seele schauen wollen, eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ein gut geschriebener Kriminalroman der einen manchmal schaudern lässt

    Treibsand
    Kerstin_Lohde

    Kerstin_Lohde

    21. April 2015 um 10:42

    Das Buch ist gut geschrieben und ich musste mehr als einmal schaudern und es auf Seite legen bevor ich es weiter lesen konnte. Aber nicht weil das Buch schlecht geschrieben war sondern weil da einige Szenen drin vorgekommen sind die mir persönlich etwas zu heftig waren. Aber alles in allem ist es ein sehr gut geschriebener Krimi der wie ich finde aber eher in die Richtung Thriller schon geht. Ich habe deswegen nur 4 von 5 Sternen vergeben und weil mir das Cover etwas zu dunkel war, was aber meiner Lesefreude keinen Abbruch getan hat. Das Buch selber ist gut geschrieben und beinhaltet sehr viel Spannung und einige interessante Wendungen

    Mehr
  • Kleinstadt-Geklüngel

    Treibsand
    scarlett59

    scarlett59

    22. March 2015 um 13:17

    Inhalt (lt. Verlag): So hatte sich die Trickdiebin Sammy den Abend nicht vorgestellt. Mit einem Dutzend geklauter Kreditkarten in der Tasche beobachtet sie unfreiwillig einen Mord. Ihre clevere Idee, ihr Wissen in einen Haufen Geld zu verwandeln, erweist sich als tödlicher Bumerang. Oder soll sie der Polizei wirklich erzählen, dass der Chef der Mordkommission eine Leiche in einem alten Töpferbrennofen verschwinden ließ? Sammy bleibt nur eine Chance: Sie muss den jungen Mordermittler Mario Moretti davon überzeugen, dass ihr ausgerechnet aus den Reihen der Polizei Gefahr droht. Moretti vertraut Sammy seinem ehemaligen Kollegen Jan Stettner an, der sich seine Brötchen inzwischen als Privatdetektiv verdient und mal wieder dringend Geld braucht. Hals über Kopf schlittert Stettner in seinen ersten Fall … Meine Meinung: Die Handlung beschränkt sich auf einen Zeitraum von gut 2 Wochen, was u.a. dadurch deutlich gemacht wird, daß einige Kapitel mit Datumsangaben versehen sind. Im Nachhinein war ich darüber erstaunt, denn ich hätte „gefühlt“ einen kürzeren Zeitraum genannt. Zu den einzelnen Daten gibt es mitunter Kapitel aus der Sicht verschiedener Protagonisten. In den ersten Kapiteln lernt man die Hauptfiguren gleich „richtig“ kennen; in ihren Tätigkeiten und mit ihren Eigenarten / Macken. Aber gerade das machte sie mir auch sympathisch. Insgesamt ist man gleich von Anfang an „mitten im Geschehen“, auch wenn dieses zunächst nicht zusammenzupassen scheint. Der Autor schafft es gut, die Eigenheiten einer Kleinstadt mit all ihren Besonderheiten sowie verwobenen Beziehungen und Geklüngel darzustellen. Es gibt deutliche Unterschiede zu einer „anonymen“ Großstadt, in der doch sehr viele Krimis handeln. Nicht umsonst trägt das Buch auch die Bezeichnung „Westerwald-Krimi“. Den Erzählstil habe ich als sehr angenehm und flüssig empfunden und auch die Story kam plausibel rüber. Dieses Buch soll der Beginn einer Reihe sein und ich werde dann sicher noch einen weiteren Krimi mit Stettner & Moretti lesen.

    Mehr
  • Gelungener Reihenauftakt mit überzeugendem Ermittler-Duo

    Treibsand
    Die-wein

    Die-wein

    12. March 2015 um 14:58

    Nachdem bei einer Geiselnahme in einem Steinbruch ein schweres Unglück passiert, hat Ermittler Jan Stettner das Gefühl, alles habe sich gegen ihn verschworen. Sein Kollege wurde dabei schwer verletzt und sein schmieriger Vorgesetzter schiebt ihm die Schuld dafür in die Schuhe. Stettner will jedoch nicht klein beigeben und kündigt kurzerhand seinen Job. Als ihm sein ehemaliger Kollege Mario Moretti kurze Zeit später ein Angebot unterbreitet, kann er nicht anders handeln als es anzunehmen. Er soll auf die Zeugin Sammy, die gleichzeitig eine gesuchte Trickdiebin ist, aufpassen und außerdem einen ehemaligen Freund von Marios Onkel finden. Als Gegenleistung darf er das alte Hausboot, das er vorübergehend bewohnt, für immer behalten. Stettners erster Fall als Privatdetektiv ist jedoch alles andere als einfach für den erfahrenen Ermittler, denn auch sein ehemaliger Vorgesetzter Tarp ist in den Mord verwickelt und ihm ständig einen Schritt voraus. Dieser Kriminalroman hat mich wirklich sehr positiv überrascht, da er am Anfang durch die vielen verschiedenen Protagonisten und Szenenwechsel erst mal sehr verworren auf mich wirkte. Die Geschichte beginnt damit, dass die Trickdiebin Sammy vor ihren Verfolgern flüchtet und dabei einem Geldkoffer hinterher springt in einen Fluss. Mit Sammy tue ich mich nach dem Lesen immer noch ein bisschen schwer. Einerseits fand ich sie mit ihrer großen Klappe und der Fähigkeit, jeden genauestens zu durchschauen, sehr faszinierend, aber andererseits nervte mich ihre ständige Geldgier auf Dauer dann doch sehr. Meine Hoffnung, dass sie sich im Laufe des Romans ändert, hat sich da leider nicht erfüllt. Sie arbeitet bei verschiedenen Catering-Firmen und schafft es dabei mit ganz simplen Tricks, die wichtigsten Geheimnummern zu erfragen und die Kreditkarten zu stehlen. Irgendwann scheint ihr das jedoch nicht mehr zu reichen und als sie Zeugin eines Mordes wird, bringt sie sich mit ihrer Gier in große Gefahr. Stettner durchschaut Sammy schnell und ahnt, dass sie Moretti und ihn belügt, aber er mag ihre Leichtigkeit und Unbeschwertheit und lässt sich auf den Fall ein. Jan Stettner war mir auf Anhieb sympathisch und ein bisschen erinnerte er mich an Schimanski. Er achtet bei seinen Ermittlungen auf jedes noch so kleine Detail und sieht dadurch immer mehr als andere sehen. Sammy hilft ihm nach und nach, mit ihrem ausgezeichnetem Gedächtnis, die fehlenden Puzzleteile zusammen zu setzen und auch Moretti wird ihm ein guter Freund und hilft wo er kann. Er hält Stettner für den besten Ermittler und schafft es, dem arroganten Vorgesetzten Tarp stets mit kühlem Kopf Paroli zu bieten. Tarp möchte von jeher Karriere machen und beseitigt jeden, der ihm dabei in die Quere kommt. Dabei geht er teilweise so skrupellos und widerlich vor, dass er damit immer irgendwie durch kommt. Die Geschichte wird aus vielen verschiedenen Sichten erzählt und die ständigen Szenenwechsel fand ich zu erst etwas schwierig. Sobald man dann jedoch die wichtigsten Charaktere kennengelernt hat, gibt sich das und vielleicht haben diese Wechsel an den spannendsten Stellen, das Ganze dann auch so spannend und abwechslungsreich gemacht. Der Autor schafft es, dass man sich die Szenen und Personen sehr gut bildlich vorstellen kann und gerade bei den Verfolgungsjagden war das teilweise schon recht heftig. Der Fall selbst, besteht eigentlich aus zweierlei Fällen, die jedoch eng miteinander verbunden sind und man hat das Gefühl, dass sämtliche Bewohner dieser Stadt eine Leiche im Keller vergraben haben. Einen Kritikpunkt gibt es dann jedoch für mich: Der Schluss kam mir schrecklich langatmig vor und ich denke, da hätte man einige Sachen streichen können. Es wirkte dann einfach etwas übertrieben und zu viel des Guten. Mein Fazit: Insgesamt ein toller Krimi, der vor allem mit seinen Figuren überzeugt sowie durch viele interessante Wendungen überrascht. Ich hoffe, dass noch weitere Bände mit diesem brillianten Ermittler-Duo folgen.

    Mehr
  • Ein wirklich interessanter Krimi

    Treibsand
    Taya

    Taya

    10. March 2015 um 07:58

    Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut. Ein Diamant ist im unteren Bereich des Covers zu sehen, im oberen vermute ich eine Frau, die man von hinten sieht, wie sie eine Waffe hält. Das ganze ist in einem Grau gehalten. Wirklich sehr ansprechend und gefällt mir sehr gut. Zu Beginn des Buches treffen wir auf die Trickbetrügerin Sammy, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, an die Geheimzahlen der Kreditkarten zu kommen. Das alles erreicht sie durch einen Trick. Doch dann gerät sie an eine Sache, die einfach eine Nummer zu groß ist. Das große Geld, was sie durch Informationen die sie hat machen kann, sind einfach zu verlockend und bringt sich damit in Lebensgefahr. Weiter geht es mit Jan Stettner. Ein für mich wirklich sympatischer, Mann. Er selber lässt sich am liebsten bei seinem Nachnamen rufen und hasst es, wenn jemand noch seinen zweiten Vornamen dazu benutzt. Durch Tarp verliert Stettner seinen Job bei der Polizei. Ein fieser Trick, der Verlust eines Kollegen, bei einem Einsatz, obwohl vor Ort eigentlich schon drüber diskutiert wurde, dass das so einfach nicht umsetzbar ist und man warten solle. Eigentlich sollte Stettner versetzt werden, aber er wehrte sich dagegen, in dem er den Job einfach hin schmiss und durch einen Kollegen - Moretti - an den Job des Privatdetektives kommt. Moretti will Sammy unbedingt helfen, als er sie kennenlernt und hört, was ihr widerfahren ist und so gelangt Stettner an seinen ersten Fall. Ohne groß vorher darüber nachzudenken, will er Moretti und natürlich auch Sammy bei der Aufklärung helfen, doch er merkt schnell, das Sammy ihm immer noch etwas verheimlicht. Doch was ist es, was sie dort versucht zu verstecken und kommt Stettner dahinter? Alles hängt natürlich irgendwie zusammen und wie sich das ganze entwickelt, hat mich von Anfang an richtig gefesselt. Ich wollte einfach wissen, wie es mit Sammy, Stettner, Tarp und allen Einwohnern von diesem kleinen korrupten und ach so merkwürdigen Dorf weiter geht.  Wen ich allerdings regelmäßig am liebsten gewürft hätte, war dieser Billinger. Schon allein seine Art und Weise hat mich agressionen hervorrufen lassen. Ich glaube nur selten habe ich so eine Abneigung gegen einen Charakter in einer Story, aber gerade das hat es nochmal ausgemacht. Solch ein Charakter musste einfach vorhanden sein, in diesem Buch. Volker Dützler hat es wirklich geschafft, immer wieder überraschende Wendungen mit einzubringen, was das ganze nicht so vorhersehbar machen lässt, was mir wirklich sehr gut gefallen hat. Auch die Charaktere sind alles etwas besonderes geworden und ich kann jedem Krimi-Fan wirklich empfehlen, dieses Buch zu lesen. Es lohnt sich auf jeden Fall.

    Mehr
  • Ein spannender Auftakt zu einer neuen Krimireihe

    Treibsand
    ulla_leuwer

    ulla_leuwer

    07. February 2015 um 16:20

    Meine Meinung: Das hatte ich schon lange nicht mehr! Mir fiel es zwischendurch sehr schwer das Buch zur Seite zu legen, weil ich leider nicht ununterbrochen lesen konnte. Denn es war so spannend und ich wollte unbedingt wissen, wie sich alles entwickelt. Als erstes lernte ich in diesem Buch Sammy kennen, die sich eigentlich  auf Trickdiebereien spezialisiert hat. Allerdings kann sie einer großen Versuchung nicht widerstehen, wobei sie leider nicht damit gerechnet hat, dass Profis ihr die Beute abnehmen wollen. Dieses Kapitel fesselte mich sofort. Danach habe ich das zweifelhafte Vergnügen den Chef von Jan Stettner kennen zu lernen. Von Anfang bis Ende konnte ich diesen Menschen nicht leiden ;) Stettner, wie er sich meistens rufen lässt, war mir sofort sympathisch und ich war gespannt, was ich mit ihm noch erleben werde. Durch den Schreibstil von Volker Dützel war ich schnell ans Buch gefesselt und hatte das Gefühl mittendrin zu sein. Wobei ich dieses Dorf und die Bewohner bestimmt nicht hätte kennen lernen wollen. So viel Korruption, Selbstherrlichkeit und Duckmäuser auf einer Stelle, ne, das wäre nichts für mich. Wie man jetzt merkt, hat der Autor vielen Beteiligten sehr interessante Charaktere zugeordnet, was mit Sicherheit nicht für Langeweile sorgte. Aber die kam ja sowieso nicht auf, der Wechsel der Handlungsorte, mitten in einer Situation, trug zur großen Spannung bei. Wobei dies kein Wechsel war, der den Lesefluss störte. Außerdem hat der Autor es verstanden, mich bis zum Schluss immer wieder zu überraschen. Immer wenn ich dachte, ich wüsste jetzt, wer der Täter ist oder ich meinte, den Ablauf des Geschehens zu wissen, gab es eine Wendung mit der ich nicht gerechnet hatte. Auf der anderen Seite konnte ich manches Mal ahnen, was wem wohl passiert ist. Auf jeden Fall gerieten Sammy und Stettner in manch brenzlige Situation und ich hoffte immer wieder, dass es für die beiden gut ausgeht. Stettner hätte wahrscheinlich auch nicht gedacht, dass dies der Auftakt zu einer neuen beruflichen Karriere sein wird. Und Sammy steckte mehr als einmal in einer Zwickmühle, aber sie hat es in meinen Augen sehr gut gemeistert und eine ihrer Entscheidungen fand ich ganz toll, aber das kann ich hier jetzt nicht verraten. Jetzt habe ich noch gar nichts zu Moretti geschrieben, den ich als jungen Ermittler kennen gelernt habe. In dem Buch hat er sehr viel Mut bewiesen und ich denke, er wird noch Karriere machen. Warten wir es mal ab. Tja, ich könnte hier jetzt noch mehr über das Buch schreiben, aber auch das geht nicht. Ich will keinem die Freude am Lesen wegnehmen. Auf jeden Fall bekommen viele ihre Strafe. Fazit: Inzwischen weiß ich, dass weitere Bücher über Stettner und Moretti geplant sind und ich werde sie bestimmt gerne lesen. Denn ich kann mir vorstellen, dass diese beiden ein sehr gutes Team werden und oft in spannende Situationen geraten werden. Auf jeden Fall kann ich diesen Krimi weiter empfehlen.

    Mehr
  • Rabensteine

    Treibsand
    eskimo81

    eskimo81

    17. January 2015 um 22:21

    Sammy, Trickdiebin, hat sich ihren Abend sicherlich anders vorgestellt. Mit einem Dutzend geklauter Kreditkarten in der Tasche beobachtet sie unfreiwillig einen Mord. Ihre Idee, das Wissen für Geld zu verkaufen, erweist sich als tödlicher Bumerang. Wie soll sie der Polizei erklären, dass der Chef der Mordkommission eine Leiche verschwinden liess? Sie muss den jungen Mordermittler Mario Moretti überzeugen, dass die Gefahr in der Reihe der Polizei zu suchen ist...   Ein sehr spannender und unvorhersehbarer Krimi der unter die Haut geht. Man sitzt empört vor dem Buch und möchte am liebsten direkt ins Buch schlüpfen und Stettler helfen. Fazit: Ein solider, sehr guter und spannender Krimi der sich zu lesen lohnt. Ich freue mich schon auf weitere Ermittlungen mit dem aussergewöhnlichen Team.

    Mehr