Freier Fall

von Volker Dützer 
4,6 Sterne bei17 Bewertungen
Freier Fall
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

antonmarias avatar

Mittelmässig spannend. Konnte mich nicht wirklich überzeugen.

tinirini77s avatar

Ein rasanter Thriller, der kaum Zeit zum Atmen lässt.

Alle 17 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Freier Fall"

Westerwald – Ein raues Land, wie gemacht für Morde

Polizist Ben Funke ist glücklich. Er scheint sein Leben endlich wieder in den Griff zu bekommen. Aber als er am Morgen neben Carola aufwacht, der Frau, die ihm neue Hoffnung gibt, ist diese tot, erschossen mit seiner eigenen Dienstwaffe. Funkes Erinnerung an die zurückliegenden Stunden ist restlos ausgelöscht, aber eins ist sicher: Niemals hätte er seine Geliebte getötet!
Er wagt das Undenkbare und lässt die Leiche verschwinden. Auf eigene Faust begibt er sich auf die Suche nach dem Mörder. Dass ausgerechnet sein Intimfeind Kriminalrat Berthold Kain die Ermittlungen leitet, macht die Sache nicht eben leichter.

Auf die Hilfe von Profilerin Helen Stein kann er dieses Mal nicht hoffen, denn die Jagd nach einem Serientäter, auf dessen Konto sechs im Westerwald spurlos verschwundene junge Frauen gehen, fordert ihren vollen Einsatz. Von einem Moment auf den nächsten findet sich Funke in einem Albtraum wieder. Gejagt, verletzt und ohne Aussicht, seine Unschuld beweisen zu können.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783954413829
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:KBV
Erscheinungsdatum:15.08.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    santinas avatar
    santinavor einem Jahr
    Erstklassig konstruiert

    Die Protagonisten und ihre Geschichte

    Polizist Ben Funke ist Leiter der Polizeidienststelle in Hachenburg im Westerwald. Seine Tochter war ein Jahr lang verschwunden und in dieser Zeit war Ben auf dem besten Weg, seine Karriere und sein Leben wegzuwerfen, weil er die Tage nur noch dank Alkohol durchstehen konnte. Am Ende von Band 1 dieser Reihe wurde seine Tochter aus der Gewalt eines Serienverbrechers befreit und lebt seither bei Ben. Doch nach ihrer Rettung hat sie kein Wort gesprochen. Umso glücklicher ist Ben, dass mit Carola eine Frau in sein Leben getreten ist, die Zugang zu seiner Tochter gefunden hat. Doch dann wacht er morgens auf und findet Carola tot neben sich, erschossen mit seiner Dienstwaffe und Ben fehlt jede Erinnerung an die letzten Stunden.

    Die Profilerin Helen Stein sollte in Band 1 durch einen Polizeipsychologen für dienstunfähig erklären wollte, deshalb hat ihr Chef sie kurzerhand vorübergehend nach Hachenburg versetzt, um sie aus der Schusslinie zu nehmen. So haben sich Helen und Ben kennengelernt und zusammengearbeitet. In der Zwischenzeit arbeitet Helen wieder in Koblenz. Nachdem ihr alter Chef in Ruhestand gegangen ist und sie bei der Besetzung des Postens übergangen wurde, muss sie sich mit dem Unsympathen Berthold Kain herumschlagen, der auch für Ben kein Unbekannter ist. Schließlich sind die beiden vor Jahren schon einmal aneinander geraten und das trägt Berthold Ben bis heute nach.

    Wenn Ben den Mord an Carola meldet, würde Berthold Kain als leitender Ermittler eingesetzt werden. Um Helen nicht in Schwierigkeiten zu bringen, kann er sie deshalb nicht um Hilfe bitten. Also lässt er Carolas Leiche verschwinden und ermittelt auf eigene Faust, doch es dauert nicht lange, bis Berthold Kain ihm dicht auf den Fersen ist und der sieht endlich seine Chance gekommen, um zum finalen Gegenschlag gegen Ben auszuholen und ihn hinter Gitter zu bringen.

    Helen und Ben haben mir erneut sehr gut gefallen. Während Ben als Einzelkämpfer unterwegs ist, steht Helens ganzes Team hinter ihr und unterstützt sie.

    Meine Gedanken zum Buch

    Volker Dützer katapultiert seinen Leser mitten in die Geschichte hinein, indem er Ben neben der toten Carola aufwachen lässt und setzt damit den Spannungsbogen direkt hoch an. Wie schon im ersten Band hatte ich danach kaum Zeit, um Luft zu holen, weil ein Ereignis auf das nächste folgt.

    Auch in diesem Buch hat es der Autor verstanden, mich auf falsche Fährten zu führen, die ich über kurz oder lang wieder verwerfen musste.

    „Freier Fall“ ist erstklassig konstruiert und konnte mich absolut überzeugen. Ich bin gespannt, wie es mit Ben und Helen weiter geht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    JessicaLiests avatar
    JessicaLiestvor einem Jahr
    Rundum gelungen

    Klappentext:
    Westerwald – Ein raues Land, wie gemacht für Morde Polizist Ben Funke ist glücklich. Er scheint sein Leben endlich wieder in den Griff zu bekommen. Aber als er am Morgen neben Carola aufwacht, der Frau, die ihm neue Hoffnung gibt, ist diese tot, erschossen mit seiner eigenen Dienstwaffe. Funkes Erinnerung an die zurückliegenden Stunden ist restlos ausgelöscht, aber eins ist sicher: Niemals hätte er seine Geliebte getötet! Er wagt das Undenkbare und lässt die Leiche verschwinden. Auf eigene Faust begibt er sich auf die Suche nach dem Mörder. Dass ausgerechnet sein Intimfeind Kriminalrat Berthold Kain die Ermittlungen leitet, macht die Sache nicht eben leichter. Auf die Hilfe von Profilerin Helen Stein kann er dieses Mal nicht hoffen, denn die Jagd nach einem Serientäter, auf dessen Konto sechs im Westerwald spurlos verschwundene junge Frauen gehen, fordert ihren vollen Einsatz. Von einem Moment auf den nächsten findet sich Funke in einem Albtraum wieder. Gejagt, verletzt und ohne Aussicht, seine Unschuld beweisen zu können.

    Meine Meinung:

    Die Spannung ist bereits am Anfang merkbar und hat sich im Laufe der Handlung auch immer wieder aufgebaut. Die Ermittlungen zu verfolgen und zu erleben war spannend und dabei aufregend. Kopfkino ist angesagt.

    Der Schreibstil war einfach angenehm und flüssig zu lesen. Es gab mehrere Erzählstränge, die nach und nach zu einem zusammengeführt wurden. Keine Lücke ist entstanden und langweilig wurde es nie. Im Gegenteil.
    Man muss nicht zwingend den Vorgängerband gelesen haben um alles zu verstehen. Ich selbst habe diesen nicht gelesen und hatte trotzdem keinerlei Probleme dem Verlauf der Handlung zu folgen.

    Die Charaktere haben das Leseerlebnis dabei schön und vollkommen abgerundet. Sie wurden gut und authentisch ausgearbeitet.

    Ein toller Krimi den ich nur empfehlen kann!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Thrillertantes avatar
    Thrillertantevor einem Jahr
    Freier Fall

    Enthält Spoiler zu Band eins "Der Schacht"!

    Der zweite Fall für Ben Funke und Helen Stein!

    Ben Funke wacht eines morgens neben seiner erschossenen Geliebten auf.Die Tote wurde mit Funkes Dienstwache ermordet. Funke kann sich zwar nicht mehr erinnern, ist sich aber sicher niemals Carola Wesseling ermordet zu haben. Kurzerhand lässt er die Leiche verschwinden und begibt sich auf eigene Faust auf die Suche nach dem Mörder. Allerdings ist ihm sein Feind, Berthold Kain, der Kriminalrat ist und die Ermittlungen leitet, auf den Fersen und der kann es gar nicht abwarten Funke zu stellen und als Mörder zu präsentieren

    Währenddeseen jagt Helen Stein einen Serienmörder auf dessen Konto mutmaßlich sechs verschwundene Frauen gehen und begibt sich, ein Mal mehr, in große Gefahr!

    Mein lieber Mann - was für eine Hetzjagd durch die spannende Story! Voker Dützer versteht es auch im zweiten Band um Helen Stein und Ben Funke den Leser von Anfang an ans Buch zu fesseln.

    Ben Funke scheint sein Leben, nachdem er seine lange verschwundene Tochter, mit der Hilfe von Profilerin Helen Stein befreien konnte,wieder im Griff zu haben. Er ist eine neue Beziehung mit der verheirateten Carola Wesseling eingegangen und der Alkohol scheint auch nicht mehr sein größtes Problem zu sein. Umso geschockter ist er, als seine Geliebte tot neben ihm liegt, was ihn verständlicherweise aus der Bahn wirft. Fieberhaft versucht er die vergangenen Stunden zu rekonstruieren, was ihm nur schwer gelingt, denn offensichtlich hat er, mal wieder, zu viel getrunken. Wie kann das sein?

    Helen Stein scheint schon, wie in Band eins, eine sehr toughe Profilerin zu sein. Allerdings sucht sie immer noch der letzte Fall heim, was sie allerdings nicht davon abhält, sich selbst auf der Suche nach einem irren Serienmörder in Gefahr und um Kopf und Kragen zu bringen. Der Charakter der Profilerin ist äußerst interessant und ich hoffe, bald noch mehr von ihr lesen zu dürfen.

    Beide Ermittler sind symphatisch und authentisch gezeichnet. Das Team, dass beide um sich haben, scheint wie Pech und Schwefel zusammenzuhalten, auch gegen den äußerst unbeliebten Kriminalrat Kain, dem für eine erfolgreiche Karriere kein Mittel zu abwegig erscheint. Der Autor versteht es wunderbar, den Leser neugierig zu machen, warum zwischen Funke und Kain dieser glühende Hass, gerade auf Seiten des letztgenannten, besteht. Ein Thriller wäre kein Thriller, wenn nicht noch Ungeheuerliches aufgedeckt werden würde...

    Volker Dützer jagt den Leser, zusammen mit Ben Funke und Helen Stein, durch eine mörderische und sehr actiongeladene Story, bei der ich ein paar Mal mit meinen Vermutungen komplett danebenlag. Auf den ersten Blick scheint auch nicht klar, ob und was der Serienmörder mit Carola Wesseling oder gar Ben Funke zu tun hat. Geschickt verwebt der Autor  beide Handlungsstränge bis zu, fulminanten Finale miteinander.

    Das Ende...tja, lieber Volker Dützer, das lässt mich doch sehr auf einen nächsten Band hoffen, den ich sicherlich wieder sehr gerne lesen werde! Funke, Stein, Nora und Joker, der Labrador, sind mir doch sehr ans Herz gewachsen und irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass deren Geschichten noch lange nich zu Ende erzählt sind! Gut so!

    Von mir gibt es für den hochspannenden Thriller eine absolute Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    tinirini77s avatar
    tinirini77vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein rasanter Thriller, der kaum Zeit zum Atmen lässt.
    Spannung von Anfang bis Ende


    Wie furchtbar muss es sein, neben dem Menschen aufzuwachen, den man liebt, ihn erschossen vorzufinden und noch dazu selbst die Mordwaffe in der Hand zu halten!? Genau das passiert dem Polizisten Ben Funke, doch er kann sich nicht daran erinnern, was geschehen ist und warum seine Geliebte tot vor ihm liegt. Er kann sich nicht vorstellen, selbst den Abzug gedrückt zu haben, doch kann er es auch komplett ausschließen!? Dann wird Funke zum schnellen Handeln gezwungen und eine rasante Achterbahnfahrt beginnt.

    "Freier Fall" war mein erstes Buch, das ich von Volker Dützer gelesen habe. Es ist wirklich von Anfang an spannend und es wird nie langeweilig, was ich super finde. Der Leser ist gleich mittendrin im Geschehen und viel Zeit zum Atmen bleibt nicht, denn die Ereignisse überschlagen sich. Und auch die Zahl der möglichen Täter ist recht groß. Auch hier bleibt Spannung bis zuletzt. Schön auch, dass Voker es schafft, die Protagonisten so zu beschreiben, dass man als Leser seine Sympathien und Antipathien entwickelt.


    Ein toll geschriebener Thriller, der von mir 4 von 5 Sterne und eine Leseempfehlung bekommt.

    Kommentieren0
    36
    Teilen
    Wildponys avatar
    Wildponyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Krimi der Spitzenklasse - unbedingt lesen!
    Krimi der Spitzenklasse - unbedingt lesen!


    Freier Fall   -    Volker Dützer

    Kurzbeschreibung Amazon:

    Absturz ins Bodenlose

    Gerade als der Polizist Ben Funke sein Leben wieder in den Griff zu bekommen scheint, geschieht die Katastrophe: Als er am Morgen neben der Frau aufwacht, die ihm neue Hoffnung gegeben hat, ist diese tot – erschossen mit seiner eigenen Dienstwaffe. Funkes Erinnerung an die zurückliegenden Stunden ist restlos ausgelöscht, aber eines ist sicher: Niemals hätte er seine Geliebte getötet! 

    Auf eigene Faust begibt er sich auf die Suche nach dem Mörder. Auf die Hilfe von Profilerin Helen Stein kann er nicht hoffen, denn die Jagd nach einem Serientäter, auf dessen Konto sechs im Westerwald spurlos verschwundene junge Frauen gehen, fordert ihren vollen Einsatz. Funke ist gefangen in einem Albtraum. Gejagt, verletzt und ohne Aussicht, seine Unschuld beweisen zu können.

    Der Westerwald: ein raues Land, wie gemacht für Morde!

    Mein Leseeindruck:

    Wow... das ist mal wieder ein Krimi der Spitzenklasse. 
    Auch wenn ich Band 1 noch nicht kannte hat mich dieser Krimi mehr als gefesselt und begeistert.
    Es war so realitätsnah und ich habe mir dem armen Ben Funke sehr mitgezittert, damit er sein Gedächtnis zurück bekommt und seine Unschuld in dem Mordfall beweisen kann. Was muss das für ein Schock sein neben seiner toten Geliebten aufzuwachen, die noch mit seiner eigenen Dienstwaffe erschossen wurde?

    Aber nicht diese Tatsache allein macht den Krimi so spannend. Schließlich geht hier noch ein Serienkiller um, der viele junge Frauen schon verschwinden hat lassen. 
    Diesem Umstand macht sich Funke auch zur Hilfe und verbirgt so seine tote Geliebte. Aber auch Helen Stein will in dem Fall zu einem Ergebnis kommen uns begibt sich selbst als Lockvogel in eine ganz heikle und schlimme Situation.

    Diese Krimi ist mehr als spannend denn man kommt von einem atemberaubenden Erlebnis in das Nächste. Man kann wirklich sagen das dieses Buch von der Hochspannung richtig lebt.

    Fazit:

    Ein richtig richtig guter Regionalkrimi von Volker Dützer,
    Diesen Autor werde ich mir merken. Und als Westerwald-Kennerin werde ich bei jedem Besuch jetzt wohl an diesem fesselnden Krimi denken.

    Kann ich euch nur von ganzem Herzen empfehlen und vergebe super gerne dafür 5 begeisterte Sterne! *****

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    S
    Streiflichtvor einem Jahr
    Mörderischer Westerwald

    Spannung pur bis zum Ende – so könnte man dieses Buch zusammenfassen. Obwohl ich den Westerwald gut kenne und auch gar nicht so weit weg wohne, kannte ich den Autor Volker Dützer bisher noch nicht. Gut, dass ich diesen Fehler nun bereinigen konnte! ;o)

    „Freier Fall“ ist der Nachfolger von „Der Schacht“, kann aber auch sehr gut gelesen werden, ohne dass man den ersten Teil kennt. Ich selbst kannte den ersten Teil auch nicht und hatte trotzdem keinerlei Probleme.

    Der Titel passt wunderbar zum Geschehen, in dem Funke, aber auch seine Freundin Helen sich im Freien Fall befinden. Sie verlieren völlig den Boden unter den Füßen und wissen nicht, wie es weitergehen kann oder soll.

    Ich war von der ersten Seite an total im Geschehen gefangen und habe einerseits mit Funke, andererseits mit Helen Stein mitgelitten. Beide haben in diesem Buch ein schweres Los – getrennt und doch irgendwie gemeinsam. Gleichzeitig treibt ein irrer Serienmörder, das Phantom, sein Unwesen und die Geliebte Funkes wurde erschossen. Ein spannender Ausgangspunkt mit ganz vielen Fäden, die sich nach und nach zu einem Gesamtbild verweben. Ich fand es sehr interessant, wie sich die viele verschiedenen Geschichte ergänzen und zu einer Geschichte werden. Trotz der vielen Akteure und Begebenheiten, war der Thriller nie verwirrend oder unrund – im Gegenteil: Volker Dützer ist es gelungen, einen rasanten Thriller zu schreiben, der mit vielen Facetten glänzt. Es ist nie langweilig und der Leser hat kaum Zeit, Luft zu holen. Die einzelnen Figuren werden authentisch und  sehr klar gezeichnet und die Beschreibungen von Natur, Landschaft und Situationen reißen den Leser richtiggehend mit.

    Gut, dass der Autor schon so viel geschrieben hat, sodass ich jetzt nicht erst lange warten muss. Teil 1 habe ich mir bereits auf meine Liste geschrieben! Und hoffe, dass Teil 3 nicht lange auf sich warten lässt, da „Freier Fall“ zu Ende hin einige Möglichkeiten für eine wunderbare Fortsetzung bietet.

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    esposa1969s avatar
    esposa1969vor einem Jahr
    Spannend!

    Klappentext:

    Westerwald – Ein raues Land, wie gemacht für Morde Polizist Ben Funke ist glücklich. Er scheint sein Leben endlich wieder in den Griff zu bekommen. Aber als er am Morgen neben Carola aufwacht, der Frau, die ihm neue Hoffnung gibt, ist diese tot, erschossen mit seiner eigenen Dienstwaffe. Funkes Erinnerung an die zurückliegenden Stunden ist restlos ausgelöscht, aber eins ist sicher: Niemals hätte er seine Geliebte getötet! Er wagt das Undenkbare und lässt die Leiche verschwinden.

    Auf eigene Faust begibt er sich auf die Suche nach dem Mörder. Dass ausgerechnet sein Intimfeind Kriminalrat Berthold Kain die Ermittlungen leitet, macht die Sache nicht eben leichter. Auf die Hilfe von Profilerin Helen Stein kann er dieses Mal nicht hoffen, denn die Jagd nach einem Serientäter, auf dessen Konto sechs im Westerwald spurlos verschwundene junge Frauen gehen, fordert ihren vollen Einsatz. Von einem Moment auf den nächsten findet sich Funke in einem Albtraum wieder. Gejagt, verletzt und ohne Aussicht, seine Unschuld beweisen zu können.


    Leseeindruck:

    Mit "Freier Fall" von Autor Volker Dützer liegt dem Leser ein spannender Thriller vor und auch der 2. Fall für das Ermittlerduo Funke/ Stein. Da ich vor kurzem erst den spannender Auftakt der Reihe rund um LKA-Profilerin Helen Stein und Ben Funke gelesen hatte, kannte ich die Charaktere noch gut aus diesem Band "Der Schacht" und war noch warm mit ihnen. So ein bisschen bekommt Neueinsteiger auch einen Rückblick auf Band 1, so muss man diesen nicht zwangsläufig gelesen haben, um in die Handlung einsteigen zu können.

    Gleich zu Beginn lesen wir das, was sich aus dem Klappentext ja bereits abzeichnete: Funke wacht neben seiner Freundin Carola auf, ohne Erinnerung. Als er Carola sucht, liegt sie neben ihm mit einem Schussloch in der Stirn aus seiner Dienstwaffe....

    Da wir Leser natürlich mehr wissen, als die Ermittler vorort in diesem fesselnden Thriller, ist uns zwar klar, dass er es kaum gewesen sein wird, aber wer war es dann? Und warum? Und wie kann Funke seine Unschuld beweisen?

    Dieser Thriller, der auch gut als Krimi durchgehen könnte, liest sich unterhaltsam und kurzweilig. Auch empfinde ich die Schrift gut leserlich groß und die Kapitel angenehm kurz, so dass die 39 Kapitel, verteilt auf 378 Seiten, zügig zu lesen waren. Der Schreibstil ist gut verständlich und vorstellbar. Ich freue mich auf einen weiteren Fall und vergebe gerne 5 Sterne!

    @ esposa1969

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Alex1309s avatar
    Alex1309vor einem Jahr
    Der zweite Fall für Funke und Stein

    Nachdem ich vom ersten Buch „Der Schacht“ total begeistert war, habe ich mich sehr auf den nächsten Fall dieses doch ungewöhnlichen Ermittler-Duos gefreut. Der Anfang konnte mich, trotz vorhandener Spannung, nicht ganz überzeugen, aber das wurde schnell besser. Die Hauptakteure sind mir nach wie vor sympathisch und ich freue mich bereits jetzt auf den nächsten Fall, den sie lösen. In welcher beruflichen Konstellation auch immer.


    Für mich erneut ein spannender Thriller mit einem tollen Ermittler-Duo.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Langeweiles avatar
    Langeweilevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Gut durchdacht und spannend
    Ein Polizist auf der Flucht

    Als der Polizist Ben Funke mit starken Kopfschmerzen erwacht, liegt er neben seiner toten Geliebten,in der Hand seine Dienstpistole.
    Er erinnert sich, dass Carola ihn während einer Streifenfahrt angerufen hat, sie war sehr aufgeregt und bat ihn um ein sofortiges Treffen.
     Ben machte sich sofort auf den Weg zu ihrem Wochenendhaus, dem geheimen Treffpunkt seit einiger Zeit, kurz nach seiner Ankunft hat er einen Filmriss.
     Nach kurzer Abwägung seiner Möglichkeiten, entscheidet er sich, die Leiche verschwinden zu lassen und seine Spuren zu beseitigen, zu fliehen und auf eigene Faust den Mörder zu suchen.
     Unterstützung erhält er durch die Schwester seiner Geliebten und Helen Stein,einer Profilerin, die auf der Suche nach einem Serientäter ist.

     Meine Meinung:

     
    Es handelt sich um den zweiten Band einer Reihe, bei welchem wieder von Anfang an große Spannung aufgebaut wurde.
    Die sympathischen Protagonisten, sowie ihre Widersacher wurden detailgenau gezeichnet, Kopfkino von Anfang an.
    Bei ihren Ermittlungen gerieten sie mehrmals in große Gefahr, wobei mir öfter der Atem stockte.
     Die verschiedenen Erzählstränge wurden nach und nach logisch zusammengeführt .
     Zum Schluss blieb die berufliche Zukunft von Ben Funke offen, ich warte gespannt auf die Fortsetzung.
    Für Krimileser spreche ich eine Empfehlung aus und vergebe fünf Sterne.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    tweedledees avatar
    tweedledeevor einem Jahr
    Ein Must-Read für Thriller Fans

    "Freier Fall" ist der zweite Teil für die Protagonisten Ben Funke und Helen Stein. Auch ohne den ersten Teil zu kennen konnte ich absolut problemlos in die Handlung eintauchen. Und die hat es in sich! Die Spannung ist von der ersten Seite an vorhanden und bewegt sich auf höchstem Niveau, ich habe das Buch in eineinhalb Tagen ausgelesen. Was zum einen an der temporeichen und fesselnden Handlung, zum anderen am lebendigen Schreibstil des Autors liegt.

    Wir lernen den Polizisten Ben Funke kennen, der neben seiner toten Geliebten erwacht. Er kann sich noch daran erinnern, dass er eine Weinflasche öffnen wollte, danach Filmriss. Aber er ist sich sicher, dass nicht er sie getötet hat. Als er feststellt dass sie mit seiner Dienstwaffe erschossen wurde ist ihm klar, dass es jemand darauf angelegt hat, ihn als Sündenbock hinzustellen. Innerhalb weniger Minuten muss er sich entscheiden, wie er sich verhalten soll. Den Mord melden und als potentiell Hauptverdächtiger in den Knast oder untertauchen und selbst auf Mördersuche gehen. Er entscheidet sich für letzteres und lässt die Leiche von Carola verschwinden. Damit wird er zum Gejagten... 

    Die Handlung läuft parallel in zwei Strängen ab, abwechselnd  verfolgen wir Ben und  das Team der Koblenzer Kripo um Helen Stein. Helen und ihr Team jagen einen mutmaßlichen Serienkiller, der von der Presse als "Phantom" bezeichnet wird. In den letzten Wochen sind sechs Frauen spurlos verschwunden, jede von ihnen hatte eine Autopanne bevor sie verschwand. Der neue Vorgesetzte des Teams, Kriminalrat Kain ist der Unsympath schlechthin und hat besonders Helen auf dem Kieker. Als die Stürmung der Wohnung des vermeintlich Verdächtigen in einem Desaster endet, fasst Helen eine folgenschwere Entscheidung.

    Ich habe lange keinen so spannenden und komplexen Thriller gelesen wie "Freier Fall". Hier stimmt für mich alles: Sehr gut gezeichnete Charaktere, sympathische Ermittler und einige Widerlinge, die bei mir die Emotionen hochkochen ließen. Ben Funke ist menschlich und äußerst sympathisch, er bekommt auf der Flucht unerwartete Hilfe. Helen Stein hat mit einem Trauma aus dem letzten Fall zu kämpfen, immer noch machen ihr Alpträume zu schaffen. Genauso gut sind die "Bösen" charakterisiert, hier blickt man in menschliche Abgründe.

    Gepaart mit einem  dichten Plot und viel Atmosphäre nimmt der Fall Fahrt auf und wartet mit einigen überraschenden Wendungen auf. Action, interessante Schauplätze und schräge Typen sorgten sowohl für Kopfkino als auch Gänsehautfeeling. Dabei ist die Handlung sehr realitätsnah und temporeich, besonders gefallen haben mir die lebendigen Dialoge.

    Fazit: Ein Must-Read für Thriller Fans, ganz großes Kino! Der erste Teil ist schon bestellt.

    Kommentieren0
    26
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    KBV_Verlags avatar

    Sturz ins Bodenlose……

    Ab dem Moment, als Polizist Ben Funke neben seiner ermordeten Geliebten erwacht, weiß er, dass es für ihn nur noch abwärts gehen kann.  Carola Wesseling wurde mit seiner Dienstpistole erschossen. Und Funke hält sie noch in der Hand.

    Zur gleichen Zeit steht die Koblenzer Profilerin Helen Stein vor einem Rätsel: In den dünn besiedelten Gebieten des Westerwalds mit seinen einsamen Landstraßen verschwinden junge Frauen ohne jede Spur,  lediglich ihre Wagen stehen verlassen am Wegesrand.  Erst als durch Zufall eine furchtbar zugerichtete Leiche gefunden wird, erkennt  Stein, dass ein irrer Serienmörder sein Unwesen treibt  - und setzt ihr eigenes  Leben aufs Spiel.

    HBCityGirl89s avatar
    Letzter Beitrag von  HBCityGirl89vor einem Jahr
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks