Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

Langeweile

vor 11 Monaten

Kapitel 44-48
Beitrag einblenden

So , jetzt habe ich das Buch beendet , zum Schluss bin ich bald geplatzt vor Anspannung. Besonders nachdenklich haben mich deine Anmerkungen zum Schluss gemacht. Man sollte sein Verhalten was Internet und Payback Karten anbelangt, wirklich nochmal überprüfen.
Ich werde jetzt erst mal alles sacken lassen, meine Rezi folgt morgen.Fünf Sterne sind dir aber sicher.

volker-duetzer

vor 11 Monaten

Kapitel 44-48
@Langeweile

Es freut mich, dass ich Dich gut unterhalten konnte, und zugleich ein bisschen zum Nachdenken anregen konnte. Worauf ich bei meinen Recherchen gestoßen bin, hat mich wirklich erschreckt. Ich wollte aber keinen x-ten Roman über Datenmissbrauch durch Geheimdienste und Konzerne schreiben, davon gibt es genug. Meine Absicht war es, dem unsichtbaren Datenspion ein Gesicht zu geben, um zu verdeutlichen, was da eigentlich in Wirklichkeit passiert. Wir werden gestalkt, zu jeder Zeit und zu jeder Gelegenheit. Und wir dulden es nur, weil der Stalker aus Bits und Bytes besteht und wir ihn nicht bemerken. Aber er ist da und begleitet uns inzwischen überall hin.

Thrillerlady

vor 11 Monaten

Kapitel 44-48
Beitrag einblenden

Mir war der Zeitsprung von 2 Jahren irgendwie zu lang, was sich im Nachhinein aber doch noch gelegt hat, weil sich ja alles klärt. Zwischendurch hätte ich mir an der ein oder anderen Stelle mal noch mehr von Nexx gewünscht, da er anfangs halt sehr präsent war. Alles in Allem hat es mir gut gefallen.

Alex1309

vor 11 Monaten

Kapitel 44-48
Beitrag einblenden

Ich konnte es kaum erwarten, das Ende des Buches zu erfahren, obwohl es jetzt leider vorbei ist :-(
Gerne hätte ich noch mehr tolle und spannende Lesestunden mit dem Buch verbracht.
Das Ende hat mich überraschen können und mir gefällt, dass es trotz allem ein Happy-End gab.

An dieser Stelle schon einmal vielen Dank für dieses tolle Buch - definitiv eines meiner Highlights 2017!

volker-duetzer

vor 11 Monaten

Kapitel 44-48
Beitrag einblenden
@Thrillerlady

Dass Nexx von der Bildfläche verschwindet, hat ja einen guten Grund: Er glaubt genau wie Lenny, dass Valerie tot ist. Warum also sollte er nach ihr suchen? Das macht er erst, als das Handyvideo von Irma Svenson auftaucht und er Valerie erkennt. Nun nimmt er auch seine Suche wieder auf, genau wie Lenny.

volker-duetzer

vor 11 Monaten

Kapitel 44-48
Beitrag einblenden
@Alex1309

Vielleicht gibt's ja irgendwann mal einen zweiten Teil. Der Algorithmus existiert ja noch.

heinoko

vor 11 Monaten

Kapitel 44-48

Fertig mit dem Buch, fertig mit den Nerven.
Für Weihnachten dagegen ist nix fertig.
Rezension folgt später.

JessicaLiest

vor 11 Monaten

Kapitel 44-48
Beitrag einblenden

Das mit dem Zeitraum von den 2 Jahren hat mich nicht soo gefallen. Ich hätte da gerne mehr von Valerie in der Zeit gelesen. Aber davon abgesehen hat mir das Buch sehr gefallen. Danke an dieser Stelle schon mal :)

Die Rezi werde ich morgen in Ruhe schreiben

isabellepf

vor 10 Monaten

Kapitel 44-48
Beitrag einblenden

Was für ein rasantes Ende.....Die Zeitspanne von zwei Jahren fand ich ok allerdings hätte Nexx noch das ein oder andere mal präsenter sein können. Das er auch wirklich auf der Suche nach Valerie ist. Denn der Verkauf des Hauses war fast ein wenig zu beiläufig eingefädelt. Aber im Gesamten hat der Thriller ein faszinierendes und interessantes Thema, ist wahnsinnig spannend, nervenaufreibend mit dezentem immerwieder auftauchenden humor.
Richtig klasse fand ich die Anmerkung am Schluss, die informativ, interessant und zum nachdenken angeregt hat. Denn ich vermute das wir mit unserer Privatsphäre einfach zu offen zugänglich umgehen. Die infos muss ich erstmal sacken lassen und mir gedanken über mein Verhalten mit dem Smartphone, Kundenkarten und den vielen weiteren E-Geräten machen.

volker-duetzer

vor 10 Monaten

Kapitel 44-48
Beitrag einblenden
@isabellepf

Es freut mich, wenn ich Dich ein bisschen zum Nachdenken anregen konnte, Ich möchte die Technik ja nicht verteufeln. Inzwischen benutze ich selbst ein Smartphone mit Navi und allem Schnickschnack. Allerdings sollte man eben bewusst mit disen Dingern umgehen.

isabellepf

vor 10 Monaten

Kapitel 44-48
Beitrag einblenden

volker-duetzer schreibt:
Es freut mich, wenn ich Dich ein bisschen zum Nachdenken anregen konnte, Ich möchte die Technik ja nicht verteufeln. Inzwischen benutze ich selbst ein Smartphone mit Navi und allem Schnickschnack. Allerdings sollte man eben bewusst mit disen Dingern umgehen.

Wir benutzen alle ziemlich gedankenlos die uns zur Verfügung gestellte Technik. Besonders Navis führen uns oftmals in die Irre und lassen uns Wege fahren die wir bei vorherigen Recherche nicht genommen hätten. Mein Onkel hat oft von Routen erzählt die ins nichts oder ins Meer geführt haben denen Menschen Planlos folgen.....Verrückt aber man fährt kopflos.
Das wir mit den Prepaid Karten payback und wie sie alle heissen überwacht werden, weiss man im Grunde schon lange allerdings macht man sich keine Gedanken oder zu wenig. Nicht ohne Grund bekommt man über ebay oder amazon immer wieder Kaufforschläge präsentiert über seine Bestellvorgänge und Präferenzen.
Der Bewusste Umgang mit der neuen Technik ist das Stichwort. Doch in ein paar Jahren kann man sich nicht mehr gegen die Technik zur Wehr setzten, denn es gibt schon jetzt Autos die man per App verschliessen, öffnen und überwachen kann.

dreamlady66

vor 10 Monaten

Kapitel 44-48
Beitrag einblenden

So, ich habe nun fertig, binnen guten 24h, just wow und bin mehr als geflasht.
Dennoch etwas traurig, da der schöne Mini gegen einen Subaru eingetauscht wurde, bin nämlich auch ein Cooper-Fan :)
Also dann...welch Shockelemente noch zu Schluss, Jérome & auch Nexx gehören e n d l i c h der Vergangenheit an - welch' Pageturner - definitiv, ich habe ua auch diese kleine Liebesgeschichte sehr genossen, Rezi folgt die Tage...ua auch bei mir gilt: Eins meiner (wenigen) Thrillerhighlights aus 2017, da sei sicher- da einfach anders & sehr gut recherchiert.
Auch ich arbeite im Fachbereich Informatik, habe meine Webcam abgeklebt und mein TV bleibt immer ausgeschaltet :) - dafür aber besitze und benutze ich eine Reihe von Kundenkarten...und betreibe Online-Banking :)

Inaina

vor 10 Monaten

Kapitel 44-48

Interessante Idee, dass Nexx mit seinen eigenen Waffen geschlagen werden soll. Allerdings ging gegen Ende irgendwie Ursache und Wirkung durcheinander - ein Agorithmus, auch so ein außergewöhnlicher, gibt Wahscheinlichkeiten und mögliche Zukunftsverläufe und oder Profile an. Hier hört es sich teilweise so an, als würde er den Menschen die Wahlmöglichkeit nehmen und zu bestimmten Handlungen zwingen. Das ist in meinen Augen unsauber argumentiert und irreführend.

volker-duetzer

vor 10 Monaten

Kapitel 44-48
@Inaina

Erst mal ein großes Lob an alle Leser der Runde. Ihr taucht wirklich in die Geschichte ab und seid sehr, sehr aufmerksam. Vielleicht hätte ich am Ende deutlicher machen sollen, WIE Sanchez den Algorithmus benutzt, nämlich, in dem er für Nexx ein Umfeld schafft, dass ihm aufgrund seiner Persönlichkeit tatsächlich keine Wahlmöglichkeit mehr lässt. Und damit wäre tatsächlich Ursache und Wirkung vertauscht. Denn darum geht es letztendlich: Wenn einem Algorithmus genügend Daten über eine Person zur Verfügung stehen, kann er - zumindest theoretisch - sein Verhalten vorhersagen und damit seinen freien Willen ausschalten, ohne dass der Betreffende es überhaupt bemerkt.
Natürlich ist die Handlung von "Die Spur" fiktiv und hypothetisch und an manchen Stellen bewusst überspitzt dargestellt, um zu zeigen, welche Gefahren in der modernen Datenwelt lauern. Ich wollte mich nicht zu sehr in technischen Erklärungen verlieren und habe manche Dinge daher zugunsten einer spannenden Handlung etwas kurz gefasst. Inzwischen überholt die reale Entwicklung meine Fantasie mal wieder. Der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar hat sich vor Kurzem zu Gesichtserkennungsoftware geäußert, wie sie auch Nexx im Roman einsetzt. Das wirklich Unheimliche ist, dass diese Software funktioniert, aber niemand mehr weiß, WARUM sie funktioniert. Wenn ich so etwas höre, läuft es mir kalt den Rücken herunter. Mir kommt die Wissenschaft zuweilen wie ein Zauberlehrling vor, der in Bereiche vorstößt, die er nicht mehr kontrollieren kann. Immer wieder verwerfe ich Ideen zu Romanen, weil sie mir zu weit hergeholt erscheinen. K kurze Zeit später stelle ich dann fest, dass meine Fantasie nicht ausreicht, um mir auszumalen, was alles machbar ist. Es würde mich nicht wundern, wenn wir morgen einen Algorithmus hätten, der detailliert die Handlungsweise eines Menschen vorhersagen könnte. Wer weiß, vielleicht gibt es ihn schon. Nur würde es niemand merken, wenn er eingesetzt würde.

Jeanette_Lube

vor 10 Monaten

Kapitel 44-48

Das Ende war ja echt noch mal richtig aufregend. Toll, dass Nexx so enden durfte!!! Ich bin noch ziemlich geflasht von dieser Geschichte. Das muss ich jetzt erst einmal alles verarbeiten. Das Nachwort macht einen schon sehr nachdenklich... Rezi erfolgt spätestens am Wochenende. Danke, dass ich mitlesen durfte.

volker-duetzer

vor 10 Monaten

Kapitel 44-48
@Jeanette_Lube

Sorry, ich war ein paar Tage in meiner Schreibhöhle abgetaucht und habe erst heute bemerkt, dass sich noch was in der Leserunde tut. Freut mich, dass Dir die Geschichte gefallen hat.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.