Tödliche Heimkehr

von Volker Dützer 
4,6 Sterne bei18 Bewertungen
Tödliche Heimkehr
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

clary999s avatar

Spannender Regionalkrimi!

Lesezeichen16s avatar

Ein packender Krimi aus dem Westerwald

Alle 18 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Tödliche Heimkehr"

Shadi Seeger erreicht der Hilferuf einer alten Freundin. Sie kehrt in ihren Heimatort Hachenburg im Westerwald zurück, doch sie kommt zu spät. Gudrun Holt ist tot, ermordet von denselben Männern, die Shadi vor fünfzehn Jahren vergewaltigt haben und nie für ihr Verbrechen verurteilt wurden. Shadi beschließt, dass es genug ist. Doch bevor sie ihre Pläne in die Tat umsetzen kann, sind die Mörder selbst tot. Wer nimmt an ihrer Stelle Rache?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783954004577
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:312 Seiten
Verlag:Sutton
Erscheinungsdatum:18.02.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    santinas avatar
    santinavor einem Jahr
    Gelegentlich war er mir nicht authentisch genug

    Inhalt

    Der Rechtsanwalt Dirk Lieven hat sich mit einem der ganz Großen in Hachenburg im Westerwald angelegt. Der Bankier Viktor Kronberg hat seine Mandantin Gudrun Holt betäubt und vergewaltigt. Doch nicht er sitzt auf der Anklagebank, sondern Gudrun Holt, die er wegen Körperverletzung angezeigt hat. Dirk Lieven erfährt erst kurz vor der Verhandlung von einem (gefälschten) Gutachten. Als dann auch noch der Hauptbelastungszeuge seine Aussage revidiert, geht Lieven in der Verhandlung sang- und klanglos unter. Kurz darauf ist springt Gudrun Holt in den Tod, doch Lieven glaubt, dass sie ermordet wurde und nun will er Gerechtigkeit.

    Shadi Seeger ereilen zwei Nachrichten aus der Heimat; zum einen hat sie ein Haus geerbt und zum anderen scheint ihre alte Freundin Gudrun ihre Hilfe zu brauchen. Doch als Shadi im Westerwald ankommt, ist Gudrun tot. Dirk Lieven macht ihr klar, dass Gudrun von den gleichen Männern ermordet wurde, die Shadi vor fünfzehn Jahren vergewaltigt haben und die nie zur Rechenschaft gezogen wurden. Damals ist Shadi geflüchtet, doch nun will sie kämpfen. Noch während sie Rachepläne schmiedet, stirbt der erste Täter, dann der zweite … und am Ende will der Mörder seinen Lohn einkassieren und Shadi schwebt in höchster Gefahr.

    Protagonisten

    Shadi Seeger lebt im Breisgau und arbeitet als Bildhauerin. In den letzten 15 Jahren hat sie an Stärke gewonnen und ist sehr impulsiv. Ihr Gefühlsleben verarbeitet sie durch die Bildhauerei. Mit Dirk Lieven will sie zunächst nichts zu tun haben, doch sie kann sich auf Dauer seiner Anziehungskraft nicht entziehen.

    Dirk Lieven hat Jura studiert, um Menschen zu helfen. Er hat erst im Fall Gudrun Holt erkannt, dass es seinem Chef mehr um den Profit, als um Gerechtigkeit geht. Damit ist er für ihn keinen Deut besser als Kronberg und seine mächtigen Freunde. Von Shadi Seeger fühlt er sich vom ersten Moment angezogen.

    Gedanken zum Buch

    Die fünf Männer, die vor 15 Jahren von den Erwachsenen gedeckt und geschützt wurden, sind mitterweile selbst erwachsen und haben gelernt, ihre Gier nach Macht und Geld mit allen Mitteln zu erreichen. Mit ihnen hat Volker C. Dützer gleich eine ganze Gruppe von Antagonisten geschaffen, die unsympathischer nicht sein könnte.

    Dass Gudrun Holt nicht wegen der Vergewaltigung sterben musste, wird schnell klar, doch die wahren Hintergründe deckt der Autor erst nach und nach auf.

    Der „große Unbekannte“ ist eigentlich gar nicht so unbekannt, doch Volker C. Dützer versteht es, immer wieder, Zweifel einzustreuen.

    Insgesamt hat mir der Krimi gut gefallen, doch gelegentlich war er mir nicht authentisch genug und wirkte zu konstruiert.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    VroniCaspars avatar
    VroniCasparvor 2 Jahren
    Oh du schöner Westerwald

    Tödliche Heimkehr von Volker C. Dützer


    Ein beängstigend glaubwürdiger Krimi um Macht, Korruption, Gewalt und Psychiatrie. Furchteinflößend der Gedanke, wie schnell man plötzlich in die Psychiatrische Anstalt eingewiesen werden kann.


    Gudrun Hold arbeitet in der Bank von Victor Kronberg, ungekrönter Herrscher von Hachenburg, und kommt hinter dessen geheime Schwarzgeschäfte. Sie ersucht ihre alte Freundin Shari Seeger um Hilfe, doch als diese dem Ruf folgt und heimkehrt nach Hachenburg ist Gudrun bereits tot. Mit Hilfe von Anwalt Dirk Leaver versucht sie herauszufinden was geschah und muss feststellen, dass diese keinen Suizid begangen hat sondern von den gleichen Tätern ermordet wurde, die sie vor 15 Jahren brutalst misshandelt und vergewaltigt hatten, aber dafür niemals angeklagt wurden. Jetzt sollten sie ihre gerechte Strafe bekommen, dafür wollte sie sorgen. Sie nimmt sich einen nach dem anderen vor, doch bevor sie ihre Tat vollenden kann, wurde sie bereits von einem anderen vollbracht. Doch wer ist es, der denkt auch noch ein Anrecht auf Rache zu haben und Shari immer zuvor kommt?


    Hauptsächlich beeindruckt hat mich Anwalt Dirk Leaver durch seinen plötzlichen Sinneswandel, der für mich unerwartet war und den er mit kleinen Selbstzweifeln bis zum Schluss durchgezogen hat. Auch Sharis Wunsch nach Vergeltung konnte ich verstehen und hat mir durch ihre impulsiven Handlungen Achtung eingeflößt.

    Eindrucksvoll und bildhaft wird immer wieder die Landschaft und Umgebung in der der Krimi agiert eingeflochten und vermittelt mir spürbar die raue und manchmal unwirtliche Gegend des Westerwaldes.

    Ein Krimi mit einem gefälligen Schreibstil, der sehr kurzweilig ist und von Anfang bis Ende actionreich und unterhaltsam beim Leser ankommt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    numinalas avatar
    numinalavor 2 Jahren
    Für Liebhaber von Actionkrimis das richtige Buch!

    Zwei Gründe bringen Shadi Seeger dazu widerwillig ihren Heimatort aufzusuchen. Zum einen ist sie zu einer Testamentseröffnung geladen, zum anderen hatte sie einen Hilferuf ihrer alten Freundin Gudrun auf dem Anrufbeantworter.

    Trotz düsterer Gefühle macht sie sich auf den Weg nach Hachenburg. Zurück an den Ort, an dem sie vor fünfzehn Jahren vergewaltigt wurde. Dorthin, wo die Täter immer noch frei herumlaufen. Doch als sie ankommt ist Gudrun bereits tot - ermordet von den gleichen Männern, die sie selbst damals misshandelt hatten. Shadi hat nun endlich genug und sinnt auf Rache. Doch auch jemand anderes ist hinter den Männern her.

    Und schon nach dem ersten Toten steht Shadi unter Verdacht - kein Wunder, denn auch der leitende Ermittler ist ihr von früher bekannt und auch mit ihm verbindet sie keine positiven Erinnerungen.

    Fazit

    Für mich war das mal ein Krimi der anderen Art - voller Action, Dynamik und einer impulsiven, kraftvollen Protagonistin.

    Aber von vorne: Der Schreibstil des Autors ist flüssig und leicht zu lesen. In der Gegend Westerwald war ich bisher noch nicht und doch konnte ich mir beim Lesen ein gutes Bild von ihr machen. Allerdings muss ich zugeben, dass mich - nach der Lektüre - vorläufig erst einmal nichts nach Hachenburg und gewissen Mitbürgern zieht ;0)

    Die Charaktere sind zum kleinen Teil gut, zum Teil böse, sodass der Oberbösewicht die Grenze der Widerlichkeit locker überschreitet und der Rest scheint ... zu dulden, stillschweigend hinzunehmen oder die Möglichkeit zu nutzen mitzumachen. So scheint hier Selbstjustiz das einzige Mittel der Wahl zu sein und tatsächlich trauere ich als Leser den neuen Opfern nicht hinterher...

    Eventuell ist die ganze Geschichte leicht überzeichnet - zumindest hoffe ich, dass es nirgendwo so zugeht, obwohl mich die Nachrichten oft eines Besseren belehren. 

    Für Liebhaber von Actionkrimis das richtige Buch - ich könnte mir vorstellen, dass es sich zum Verfilmen eignet. Für mich allerdings .... ich bleibe lieber bei meinen ruhigeren, spannenden, manchmal auch humorigen Krimis in denen es eher um die Ermittlung geht. Dabei fühle ich mich wohler.

    Viele Grüße von der Numi

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ChrischiDs avatar
    ChrischiDvor 3 Jahren
    Shadis Rache

    Shadi ist hin- und hergerissen bei der Vorstellung in ihren Heimatort zurück zu kehren, den sie aus gutem Grund verlassen hatte. Doch die Umstände zwingen sie zumindest zu einer kurzen Stippvisite, und dann ist da noch der mysteriöse Anruf ihrer Freundin Gudrun. Als Shadi in Hachenburg eintrifft muss sie erfahren, dass Gudrun tot ist. Alte Wunden reißen auf und ein Plan reift in ihr heran, denn Shadi sinnt auf Rache...

    Schon ziemlich früh baut der Leser eine recht emotionale Bindung zu dem gesamten Geschehen auf, denn es ist mehr als nur bloße Ungerechtigkeit, die in Hachenburg herrscht, und niemand scheint etwas dagegen unternehmen zu wollen. Egal aus welchen Gründen dies geschieht, verstehen kann man es nicht, weshalb man sich in gewisser Weise in eine Art Wut hineinsteigert, die der von Shadi vermutlich gar nicht so unähnlich ist, auch wenn man nicht einmal ansatzweise weiß wie es sich anfühlt was ihr widerfahren ist. Umso mehr versucht man sie zu unterstützen, da sie den Mut aufbringt sich gegen das System zu stellen, auch wenn das Unterfangen unter keinem guten Stern zu stehen scheint.

    Obwohl man die Übeltäter, denen es ans Leder gehen soll, kennt und auch Shadis Pläne kein Geheimnis sind, steigt die Spannung von Seite zu Seite. Schließlich kann man nicht erahnen, ob sich wirklich alles so zutragen wird wie es Shadi vorschwebt, andererseits gibt es immer noch einen Unbekannten, dessen Handeln man überhaupt nicht einschätzen kann, da man ihn nie zu Gesicht bekommt und somit keinen Einblick in seinen Charakter erhält. Oder kennt man ihn vielleicht doch schon und er verstellt sich einfach nur?

    Es ist eine wahre emotionale Berg- und Talfahrt, wähnt man sich in der einen Sekunde noch auf der Gewinnerseite, muss man schon in der nächsten einsehen, dass das Ruder herumgerissen wurde, und man somit von neuem anfangen muss. Sicherlich ist das ein oder andere Ereignis vorhersehbar, doch gibt es einige Überraschungen, die den Leser schier umhauen.

    Volker C. Dützer hat mit „Tödliche Heimkehr“ einen Krimi geschaffen, der dem Leser noch einige Zeit in Erinnerung bleiben wird, da die Thematik fast schon erschreckend realistisch gewählt und verarbeitet wurde.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    dorlis avatar
    dorlivor 3 Jahren
    Rezension zu "Tödliche Heimkehr" von Volker Dützer

    Hachenburg im Westerwald. Shadi Seeger eilt nach einem Hilferuf ihrer Freundin Gudrun Holt zurück in ihre Heimatstadt Hachenburg. Doch Shadi kommt zu spät, Gudrun wurde ermordet – von den gleichen Männern, die Shadi vor 15 Jahren vergewaltigt haben. Gudruns Tod reißt die alte Wunde wieder auf und Shadi schmiedet Rachepläne gegen den in der Stadt hoch angesehenen Banker Victor Kronberg und seine Kumpane. Als Shadi Hemmungen bekommt und nicht in der Lage ist, den verhassten Männern den Garaus zu machen, beendet ein Unbekannter skrupellos ihr Vorhaben…

    Auch Rechtsanwalt Dirk Lieven möchte den Bankier zur Strecke bringen. Lieven hat Gudrun Holt in einem Prozess gegen Kronberg vertreten und musste aufgrund von Kronbergs hinterhältigen Intrigen eine bittere Niederlage einstecken…

    „Tödliche Heimkehr“ ist der erste Krimi, den ich von Volker Dützer gelesen habe und ich bin begeistert. Der Autor versteht es mit seinem angenehm zu lesenden Schreibstil hervorragend, schon auf den ersten Seiten eine spannende Atmosphäre aufzubauen, die den Leser bis zum Schluss nicht loslässt. Zahlreiche im Verlauf des Krimis auftauchende Fragen haben mir viel Platz zum Miträtseln und Mitgrübeln über den mysteriösen Täter, seine Motive und die Zusammenhänge und Hintergründe gegeben.
    Die Handlung ist rasant und abwechslungsreich, man rauscht hinein in einen Strudel aus Korruption und Intrigen, Missbrauch, Mord, Rache und Vergeltung. Zum Ende hin spitzt sich das Geschehen dann dramatisch zu, einige Actionszenen geben dem Krimi dabei eine Extraportion Schwung.

    Die Charaktere werden von Volker Dützer allesamt interessant und vielschichtig präsentiert. Jeder Einzelne spielt die ihm zugedachte Rolle ausgezeichnet.
    Shadi Seeger agiert impulsiv und spontan. Sie steckt voller brodelnder Energie und ist wild entschlossen, sich nicht kleinkriegen zu lassen. Es hat mir sehr gut gefallen, dass sie trotz ihres immensen Hassgefühls nicht zu einer kaltblütigen Mörderin wird.
    Dirk Lieven ist das genaue Gegenteil. Er ist überaus korrekt und glaubt an Recht und Ordnung. Seine sehr schwere Kindheit hat ihn stark und zielstrebig gemacht, er lässt sich von Kronberg & Co. nicht einschüchtern.
    Victor Kronberg ist ein Widerling durch und durch. Er hat die halbe Stadt in der Hand und benutzt Polizisten, Anwälte und Richter, um seine fiesen Machenschaften durchzusetzen. Was habe ich mich über diesen abscheulichen Kerl und seine Anhänger aufgeregt!

    Sehr gut gefallen haben mir auch die detaillierten Beschreibungen der Schauplätze. Volker Dützer setzt Hachenburg und Umgebung prima in Szene.

    „Tödliche Heimkehr“ hat mich von der ersten bis zur letzten Seite fest im Griff gehabt - ein fesselnder Krimi, der durchweg spannende Unterhaltung bietet.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Lesezeichen16s avatar
    Lesezeichen16vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein packender Krimi aus dem Westerwald
    Ein spannender Krimi aus dem Westerwald

    Inhalt: Gudrun Holt versucht ihre ehemals beste Freundin Shadi Seeger telefonisch zu erreichen, leider vergeblich. Sie hinterlässt ihr eine Nachricht, die eher einem Hilferuf glich. Daraufhin fährt Shadi nach 15 Jahren Abstinenz in ihre alte Heimat Hachenburg im Westerwald und was sie da erleben muss, damit hätte sie nie gerechnet. Als Shadi eintrifft ist Gudrun tot. Kurz darauf wird die Leiche einer von Shadis fünf damaligen Vergewaltigern tot aufgefunden und das Gleiche wiederfährt dem zweiten aus dieser Gruppe. Hat Gudrun tatsächlich Selbstmord begangen oder wurde sie umgebracht? Wer steckt hinter all diesen Morden? War es tatsächlich Shadi, die jetzt Rache nimmt oder wer mordet an ihrer Stelle? Rechtsanwalt Lieven beginnt mit seinen Ermittlungen…

    Bei Tödliche Heimkehr von Volker C. Dützer handelt es sich um einen Regionalkrimi der im Westerwald spielt und der mich, durch seine flüssige und spannende Erzählart, von der ersten Seite bis zur letzten Seite an begeistert hat. Durch die detaillierte Beschreibung der Charaktere und den Ortangaben wurde die Geschichte sehr lebensnah und lebendig gehalten, so dass der Leser fast im Geschehen mit drin war. Die Handlung besteht aus Intrigen, Vergewaltigung, Morden und Geheimnissen der Vergangenheit bzw. der Gegenwart. Zudem lebt die Geschichte von den zahlreichen eingestreuten Überraschungsmomenten und Wendungen, so dass das Ende auf keiner Seite vorhersehbar war. Dieses Buch wurde zu keinem Zeitpunkt langatmig oder gar langweilig, denn die Spannung wurde konstant aufrecht gehalten bzw. teilweise gesteigert und so sollte es auch sein.



    Einen Minuspunkt gebe ich, denn am Ende war es mir ein wenig zu actionreich. Die Hälfte hätte es auch getan, aber nun gut. Der eine mag es der andere weniger.

    Fazit:

    Wer Regionalkrimis liebt, dem dürfte Tödliche Heimkehr von Volker C. Dützer sehr gut gefallen. Dieser Roman ist spannungsgeladen und actionreich geschrieben und auch die Thematik von Manipulation und Machtspiele, ist hier sehr gut wieder gegeben worden.

    Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 5 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Athene100776s avatar
    Athene100776vor 3 Jahren
    Spannender Westerwald

    Dirk Lieven ein viel versprechender Anwalt aus dem Westerwald übernimmt trotz Warnung seines Chefs den Fall der Gudrun Holt. Gudrun behauptet, ihr Chef Kronberg sei in Machenschaften verwickelt , die sich um viel Geld drehen und zudem habe er sie vergewaltigt. Kronberg hingegen dreht den Fall vor Gericht um und behauptet, Gudrun Holt habe ihn verletzt und müsse wegen Körperverletzung angeklagt werden. Mit dieser Masche kommt Kronberg durch und einen Tag später ist Gudrun Holt tot. Die Polizei geht von Selbstmord aus.
    Shadi Seeger, eine alte Freundin aus Kindertagen von Gudrun Holt, erhält vor Gudruns Tod einen Anruf von ihr. Gudrun bittet Shadi zurück in den Westerwald zu kommen, da sie um ihr Leben fürchtet.
    Somit macht Shadi sich auf, wenn auch mit schlechten Gefühlen im Bauch, denn in ihrer Heimat wurde sie als Jugendliche von eben jenem Kronberg vergewaltigt , und er wurde nie verurteilt für dieses Verbrechen.
    Mehr oder weniger gemeinsam machen sich Lieven und Shadi auf, den Tod von Gudrun zu hinterfragen und Gerechtigkeit walten zu lassen, auch wenn sie eine leichte Beute im Netz der großen lokalen Prominenz sind.

    Der Krimi ist sehr flüssig geschrieben, ebenso hat man die Schauplätze wegen der ausführlichen und bildhaftigen Beschreibung durchgehend vor Augen.
    Die einzelnen Charaktere fand ich sehr anschaulich und konnte mich vereinzelt mit ihnen identifizieren.


    Leser, die Regional-Krimis lieben und auch vor Rache, Korruption und Intrigen nicht Halt machen, kommen hier völlig auf ihre Kosten.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Julitraums avatar
    Julitraumvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Spannender, ereignis- und wendungsreicher Krimi mit regionalem Flair
    Spannender, ereignis- und wendungsreicher Krimi mit regionalem Flair

    Der Anwalt Dirk Lieven ist hoffnungsvoller und erfolgreicher Juniorpartner in der Anwaltskanzlei Leimbach in Hachenburg im Westerwald. Sein aktuelles Mandat ist sehr heikel. Er vertritt Gudrun Holt, Bankangestellte des örtlichen Bankhauses Kronberg. Sie klagt den Chef des Bankhauses, Victor Kronberg, wegen Vergewaltigung an. Leider gibt es keine verwertbaren Beweise und in letzter Minute erfährt Lieven auch erst von einem seltsamen psychologischen Gutachten, dass die Klägerin Gudrun Holt als psychisch krank darstellt. Den Prozess erfolgreich zu gewinnen ist also mehr als aussichtslos. Lieven gibt sein Bestes, doch bei Gericht tauchen plötzlich auch noch von dem mächtigen Kronberg „gekaufte“ Zeugen auf, die Gudrun Holt ebenfalls als Lügnerin hinstellen. Holt und Lieven verlieren den Prozess. Es kommt sogar noch schlimmer. Aufgrund des getürkten Gutachtens muss Gudrun Holt mit einer Einweisung in eine psychiatrische Klinik rechnen. In ihrer Verzweiflung erinnert sie sich an ihre Jugendfreundin Shadi Seeger. Früher waren die beiden unzertrennlich bis Shadi vor gut 15 Jahren Hachenburg verließ. Auch Shadi hat mit Kronberg bittere Erfahrungen gemacht. Gudrun ruft Shadi erfolglos an und hinterlässt eine Nachricht auf ihrem Anrufbeantworter. Dann macht Gudrun sich zu einem verheißungsvollen Treffen mit einem Journalisten auf, der den mächtigen Kronberg noch wegen anderer Vergehen zur Strecke bringen will. Tags darauf wird sie jedoch tot aufgefunden. Sie hat sich offenbar vom Parkdeck eines Parkhauses in den Tod gestürzt. War die Verzweiflung bei Gudrun Holt wirklich so groß? Lieven glaubt nicht daran und beginnt, auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen, da die Polizei keine Ermittlungen aufnehmen wird, denn auch hier spielt Kronberg seine Macht aus.  Shadi Seeger reist alarmiert durch die Nachricht ihrer Freundin zurück in die alte Heimat, in die sie eigentlich niemals zurückkehren wollte. Als sie vom Tod der Freundin erfährt, keimt der alte Hass gegen Kronberg auf und sie sinnt auf Rache.  

     Diesen Krimi empfehle ich sehr gerne weiter, denn er ist sehr lebendig geschrieben, spannend, wendungs- und ereignisreich und berührt sehr. Als Leser kann man nur zu gut die ohnmächtige Wut und den Drang nach Vergeltung nachempfinden und verfolgt die Bemühungen der Protagonisten hoffnungsvoll mit.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    roterrabes avatar
    roterrabevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Spannende Handlung, tolle Charaktere und ein interessanter Schauplatz
    Spannende Krimi-Unterhaltung aus dem Westerwald

    Dirk Lieven ist Rechtsanwalt und hat das Mandat einer Bankangestellten namens Gudrun Holt angenommen, die von ihrem Vorgesetzten, Victor Kronberg, vergewaltigt wurde und der nun behauptet, sie habe ihn angegriffen und sich an ihn rangemacht. Lievens Chef und Mentor Albert Leimbach rät ihm, den Fall abzulehnen, was Lieven aber ignoriert. Er ist wild entschlossen, den Prozess gegen den allseits beliebten und spendablen Bankdirektor Kronberg zu gewinnen. Leider erreicht ihn ein entscheidendes Gutachten erst kurz vor Verhandlungsbeginn, so dass er sich nicht ausreichend vorbereiten kann. Der Richter empfiehlt die einstweilige Unterbringung in der Psychiatrie, wobei Lieven aber zunächst ein Gegengutachten einholen darf. Kurz darauf ist Gudrun Holt tot. Angeblich hat sie sich von einem Parkhausdach gestürzt. War es Selbstmord?
    Gudrun Holt hat vor ihrem Tod versucht, ihre alte Freundin Shadi Seeger zu erreichen, die vor vielen Jahren aus Hachenburg mit ihrer Familie weg zog. Shadi, die in Hachenburg ein Haus geerbt hat, beschließt beides zu verbinden und sich in Hachenburg mit dem Notar und anschließend mit Gudrun zu treffen. Als sie dort ankommt, muss sie jedoch feststellen, dass ihre alte Freundin tot ist. Shadi ist schockiert. In einer Kneipe trifft sie auf Lieven, den sie spontan vor zwei Angreifern rettet.

    Shadi Seeger und Dirk Lieven sind keine gewöhnlichen Ermittler in einem Krimi. Zunächst ermitteln die beiden auch gar nicht miteinander. Shadi ist Bildhauerin und ist nur sehr widerwillig nach Hachenburg, ihre Heimat, zurückgekommen. Sie umgibt eine Aura von Stärke und Unabhängigkeit. Aber sie wirkt auch kompromisslos, was mit ihrer Vergangenheit zu tun hat, von der der Leser nach und nach erfährt.
    Dirk Lieven hat ebenfalls sein Päckchen aus der Vergangenheit zu tragen, ist aber ein ganz anderer Typ als Shadi. Lieven ist authentisch, ehrlich, unabhängig und stark, aber auch einfühlsam. Und anfangs wirkt er irgendwie leicht naiv, ganz anders als Shadi, die ihn sogar aus einer brenzligen Situation rettet und ihn mehr als einmal verarzten muss. Mir sind beide Figuren sehr sympathisch.

    Victor Kronberg ist dagegen ein absoluter Antiheld. Der Kerl ist ein richtiger Widerling und sorgt dafür, dass es für Lieven und Shadi (und den Leser) in jedem Moment spannend bleibt und sie ihr Ziel nur mit viel Mühe erreichen. Außerdem hat er noch einen ganzen Trupp Handlanger und Verbündete, die er gekauft hat und die auf Shadis Racheliste stehen...

    Der Schreibstil von Volker Dützer hat mir gut gefallen. Den ein oder anderen bildhaften Vergleich hätte man sich vielleicht sparen können, da an diesen Stellen die Spannung kurzzeitig absackte, aber ansonsten sehr rund und flüssig zu lesen. Die Thematik ist gut gewählt. Leider kommt es wohl häufiger vor, dass psychiatrische Gutachten gefälscht oder nur in sehr fahrlässiger Weise erstellt werden. Welche Auswirkungen dies auf die betroffenen Personen hat, wird häufig gar nicht bedacht.

    Fazit: Bis auf die ein oder andere kleinere Schwachstelle ein wirklich toller Regionalkrimi aus dem Westerwald für alle, die wie ich Krimis mit regionalem Bezug mögen!

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    janakas avatar
    janakavor 3 Jahren
    Kurzmeinung: spannender und fesselnder Krimi über Korruption, Hass und Rache
    Spannender Krimi über Korruption, Hass und Rache

    Gudrun Holt ist wegen gefährlicher Körperverletzung an Victor Kronberg angeklagt. Doch diese Anklage ist nur ein Schachzug von dem charismatischen aber gefährlichen Kläger, denn er hat Gudrun an diesem fraglichen Abend vergewaltigt. Ihr Verteidiger Dirk Lieven hat keine Chance, diesen Prozess zu gewinnen, denn auch sein Chef ist von Kronberg gekauft. Kurz vor der Urteilsverkündung ruft Gudrun ihre Freundin Shadi Seeger an, diese hat vor 15 Jahren ähnliches mit Victor Kronberg und seinen Freunden erlebt. Doch dieser Hilferuf kommt zu spät, als Shadi in Hachenburg ankommt, ist Gudrun tot. Vom Dach gefallen! Unfall? Selbstmord? Mord?
    Shadi will ihre Widersacher von damals zur Rechenschaft ziehen, aber bevor sie zum Zuge kommt, stirbt einer nach dem anderen. 
    Wer ist der Racheengel?

    Mit "Tödliche Heimkehr" hat Volker C. Dützer einen spannenden und fesselnden Westerwald-Krimi geschrieben. Meine Gefühle sind Achterbahn gefahren, der Autor hat mich mit seinen Worten so gepackt, dass ich tief in dieser Geschichte war.
    Die Ungerechtigkeiten, die durch das korrupte und machtbesessene Verhalten von Victor Kronberg entstehen, sind authentisch und realitätsnah beschrieben, ich kann die Rachegedanken von Shadi komplett nachvollziehen.

    Die Charaktere sind wie aus dem Leben gegriffen. Mit Shadi und Dirk hat der Autor zwei sympathische Menschen gezeichnet, die mir sofort ans Herz gewachsen sind.
    Shadi ist eine junge Frau, die schon einiges in ihrem Leben durchgemacht hat. Sie lässt keinen Menschen an sich ran und nur langsam fasst sie Vertrauen zu dem Anwalt Dirk Lieven. Durch ihre Rachepläne gerät sie in manche gefährliche Situationen, die mich "zum Atem anhalten" zwingen.
    Auch Dirk musste sich in der Vergangenheit mit etlichen familiären Schwierigkeiten auseinandersetzen, trotzdem ist er ein selbstbewusster und zielstrebiger junger Mann geworden.
    Aber auch die fiesen Charaktere sind so gut beschrieben worden, dass ich jedes Mal wütend wurde, wenn denen ein Schachzug gelang.

    Fazit:
    Ein spannender Krimi, indem es um Macht, Korruption und Rache geht!!!

    Kommentieren0
    28
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    katja78s avatar

    Wer kam Shadi Seeger zuvor?

    Findet es in einer gemeinsamen Leserunde zu "Tödliche Heimkehr" von & mit Volker C. Dützer heraus!

    Wir freuen uns auf die Leserunde zum gemeinsames lesen & diskutieren.

    Bewerbt euch jetzt für eines von 15 Rezensionsexemplaren


    Shadi Seeger erreicht der Hilferuf einer alten Freundin. Sie kehrt in ihren Heimatort Hachenburg im Westerwald zurück, doch sie kommt zu spät. Gudrun Holt ist tot, ermordet von denselben Männern, die Shadi vor fünfzehn Jahren vergewaltigt haben und nie für ihr Verbrechen verurteilt wurden. Shadi beschließt, dass es genug ist. Doch bevor sie ihre Pläne in die Tat umsetzen kann, sind die Mörder selbst tot. Wer nimmt an ihrer Stelle Rache?





    Leseprobe

    Zum Autor

    Volker C. Dützer steht schon seit seiner Kindheit mit der Muse auf gutem Fuße. Er konzentrierte sich zunächst auf ­Science-Fiction-Geschichten, Horror- und Fantasyromane, bevor er mit »Tödliche Heimkehr« das Verbrechen vor der Haustür entdeckt hat. Gerne stürzt er seine Romanfiguren auf wenigen Seiten in einen Abgrund, aus dem sie nur schwer wieder herausfinden. Volker ­Dützer lebt seit vielen Jahren im Westerwald.

    Mehr unter: www.volker-duetzer.de

    Wir suchen nun mindestens 15 interessierte Leser, die gemeinsam das Buch lesen & anschließend rezensieren möchten.

    Blogger dürfen sich gerne mit Blogadresse bewerben.

    Als Bewerbung interessiert uns euer Eindruck zur Leseprobe!


    Nach Möglichkeit sollte das Buch anschließend auch bei Amazon oder einer ähnlichen Verkaufsplattform rezensiert werden.


    Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und wer neugierig ist kann sich gerne auch auf der Sutton Verlagsseite umschauen, was der Frühling an frischen Neuerscheinungen bereit hält.

    Eure Katja

    *** Wichtig ***

    Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches
    Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks