Volker Ferkau In Liebe, dein Mörder : Thriller

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 8 Rezensionen
(5)
(11)
(10)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „In Liebe, dein Mörder : Thriller“ von Volker Ferkau

Unnötig brutal, vieles wirkt zu gewollt

— weinlachgummi
weinlachgummi

Schnell zu lesen, aber teilweise sehr (sehr!) unlogisch.

— Becky_Bloomwood
Becky_Bloomwood

Ein spannender und interessanter Anfang, aber ab der Mitte wird die Geschichte leider schwächer.

— RandomAuthor
RandomAuthor

Brutal und ohne großen Anspruch.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ultraharter Thriller. Ganz großes Kino. Kommt ohne weiteres mit den großen Autoren mit. Absolute Leseempfehlung.

— brigitte_kammerer
brigitte_kammerer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • In Liebe, dein Mörder

    In Liebe, dein Mörder : Thriller
    weinlachgummi

    weinlachgummi

    Dieses E Book war schon länger auf meinem Kindle für die Sub Abbau Challenge habe ich es nun gelesen. Gekauft habe ich es wegen den vielen Rezis auf Amazon Am Ende des Buches weißt der Autor darauf in, das er unter allen Rezessionen einen 250€ Amazon Gutschein verschenkt ( Aktion schon abgelaufen) So kann ich mir nun auch die vielen Rezis erklären, leider bin ich dem Irrglauben aufgesprungen, es hätte so viele Rezessionen, weil es so gut ist.   Inhalt: Vincent Padock ist ein erfolgreicher Unternehmer. Die durch einen Verlust traumatisierte Journalistin Lisa Armond verliebt sich in den beeindruckenden Mann. Ihre 15jährige Tochter Eva ist gegen die Beziehung. Vincent Padock ist außerdem ein Psychopath, ein gnadenloser Serienkiller. Er beschließt, mit Lisa und Eva in Zukunft ein bürgerliches Familienleben zu führen - ohne Tod und Blut. Nur noch einmal muss er morden. Als Geschenk der Liebe! Eva hegt einen Verdacht. Sie will ihre Mutter vor dem unheimlichen Mann beschützen und schmiedet einen verhängnisvollen Plan, der nicht nur sie in Gefahr bringt. Währenddessen ist der ehemalige LKA-Ermittler Will Prenker hinter dem Mörder her. Seine Jagd führt ihn ins Herz der Finsternis. Denn das Unheil ist nicht mehr aufzuhalten und stürzt alle Beteiligten in einen tödlichen Strudel.   Etwas hat mich das Buch an „ Dexter“ erinnert, nur schafft es der Autor bei mir nicht im geringsten mit Vincent sympathisch zu machen. Genau so wenig wie die anderen Charaktere. Bei einem war ich sogar froh, als er den Löffel abgegeben hat, so nervig war er gegen Ende seines Lebens beschrieben. Ich verstehe auch nicht, warum nun in jedem Thriller jemand in seiner Kindheit sexuellmissbraucht werden musste. Und wieso muss der Ermittler, immer auch ein Frack sein, Alkohol süchtig, weil Frau und meist auch Kind gestorben sind. Und hier kommt noch dazu, dass auch noch der Weibliche Hauptcha eine vom Leben gebeutelte Frau ist. Kurz um, jeder in dieses Buch hat ein versautes Leben, ich weiß es gibt nicht immer nur Sonnenschein, aber es wirkt hier so übertrieben und zu gewollt. Die Folter- / Tötungsszenen sind für mich auch zu viel des Guten. Nicht das ich da zu zartbesaitet bin, erst vor 3 Tagen lass ich ein Buch, indem ein Zombie ähnliches Wesen mit dem Schädel einer Toten koitierte. Hier wirkte es aber so gestellt, als wollte der Autor, etwas brutales und grausames erschaffen um den Leser ja zu schocken. Für mich ist brutal + grausam= guter Thriller, keine Rechnung die immer aufgeht. Natürlich dürfen auch die derben Sesszenen nicht fehlen, muss das denn sein ? .Auch die Wahl der Wörter und die Umschreibungen haben mir nicht so zu gesagt. Öfters musste ich es zur Seite legen, da mir diese Thriller Klischees einfach zu viel wurden und auch weil es mir zu grausam wurde, ich hoffe ich bekomme die Bilder wieder aus meinem Kopf.

    Mehr
    • 2
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    04. January 2015 um 20:29
  • Spannende Geschichte!

    In Liebe, dein Mörder : Thriller
    RandomAuthor

    RandomAuthor

    15. May 2014 um 12:37

    Klappentext/Inhalt Vincent Padock ist ein erfolgreicher Unternehmer. Die durch einen Verlust traumatisierte Journalistin Lisa Armond verliebt sich in den beeindruckenden Mann. Ihre 15jährige Tochter Eva ist gegen die Beziehung. Vincent Padock ist außerdem ein Psychopath, ein gnadenloser Serienkiller. Er beschließt, mit Lisa und Eva in Zukunft ein bürgerliches Familienleben zu führen - ohne Tod und Blut. Nur noch einmal muss er morden. Als Geschenk der Liebe! Eva hegt einen Verdacht. Sie will ihre Mutter vor dem unheimlichen Mann beschützen und schmiedet einen verhängnisvollen Plan, der nicht nur sie in Gefahr bringt. Währenddessen ist der ehemalige LKA-Ermittler Will Prenker hinter dem Mörder her. Seine Jagd führt ihn ins Herz der Finsternis. Denn das Unheil ist nicht mehr aufzuhalten und stürzt alle Beteiligten in einen tödlichen Strudel. Meinung Ein sehr spannendes und blutrünstiges Buch. Die Geschichte beginnt mitten in der Handlung, ohne große Beschreibungen der Umgebung, Rückblenden oder der Charaktere und man MUSS einfach weiterlesen – vorausgesetzt man kommt mit rabiaten Beschreibungen zurecht. Nachdem der Autor den Leser schön "angefixt" hat, schlägt das Buch ruhigere Töne an. Eine kleine Verschnaufpause. Charaktere Es tauchen sehr viele Charaktere auf und der Autor springt zwischen den Perspektiven hin und her. Dadurch lernen wir das Innenleben vieler Charaktere näher kennen und verstehen ihre Handlungen. Leider bleibt Vincent Padock etwas blass, obwohl er die meiste Sendezeit erhält. Ich hätte mir mehr Informationen zu Vincent gewünscht. Was treibt ihn an? Wieso mordet er? Diese Fragen werden zwar angeschnitten und teilweise auch abgehandelt, aber für einen so wichtige Figur hätte ich mir noch mehr gewünscht. Der Autor versteht es gekonnt das Charisma von Vincent in Szene zu rücken. Obwohl er mordet, sympathisiert man mit ihm. Auch die anderen Protagonisten und Nebenfiguren werden gut bis ausreichend beleuchtet. Vor allem Eva, die Tochter von Lisa, bekommt viele nette Momente im Buch. Leider und jetzt kommt der Grund wieso ich der Geschichte nur 3 Sterne geben kann, lässt der Autor ab dem Mittelteil nach. Die erste Hälfte des Buchs hat mich wirklich gepackt. Ich mochte die Charaktere, konnte größten Teils auch ihre Taten und Denkweise nachvollziehen und dann, ab ca. 50%, wird die Geschichte zu schnell erzählt. Es beginnen mehrere Charakterentwicklungen, Veränderungen der Personen und leider werden diese nicht nachvollziehbar aufgeschrieben. Schließlich kommt das Ende und durch die fehlende Entwicklung, die der Leser nur am Rande mitbekommt, bleibt ein fader Beigeschmack übrig. Generell wirkt alles viel unglaubwürdiger. Schade. 50 – 60 Seiten mehr im Mittelteil und das Buch wäre richtig, richtig gut geworden. Schreibstil/Schreibhandwerk Der Schreibstil liest sich flüssig. Es tauchen keine Wortwiederholungen auf. Man merkt, dass hier ein routinierter Autor schreibt. Er scheut auch nicht vor längeren Sätzen zurück, was ich an der Stelle positiv hervorheben möchte. Hervorheb :D Ein Thriller oder Horror muss nicht immer abgehackt, kurz und schnell geschrieben werden. Volker Ferkau beweist, dass es auch anders geht und auch funktioniert! Leider verliert er manchmal die Übersicht und dadurch entstehen gestelzte Schachtelsätze, ohne Orientierungspunkte. Öfters verwechselt er die Namen seiner Figuren oder springt zwischen den Köpfen der Charakter hin und her. Er benutzt die allwissende (Auktoriale) Perspektive, aber hält diese nicht immer ein. Zumindest kam es mir so vor, als würde er diese Erzählform benutzen. Denn in vielen Szenen springt er zwischen den Köpfen hin und her.Manchmal ist seine Wortwahl etwas holprig, da er sehr viel mit Synonymen arbeitet, statt Umschreibungen. Dadurch erweitern wir unseren Wortschatz, lernen das ein oder andere neue Wort kennen, aber manchmal liest es sich dadurch holprig. Man muss kurz aussetzen. Aber alles in Allem kommt man flüssig durch. Volker Ferkau versteht das Schreibhandwerk, manchmal verrennt er sich – was nicht tragisch ist. Fazit/Allgemein: An sich eine wirklich aufregende Geschichte. Besonders die ersten 50% lesen sich angenehm frisch. Ab der Mitte fällt das Buch leider ein wenig ein. Die Charaktere und deren Entwicklung werden nur kurz angedeutet, aber man erlebt es nicht intensiv mit. Der Schreibstil wirkt ab dem Mittelteil ebenfalls ein wenig „lustlos“. Sehr kurzgehalten, fast so, als würde der Autor endlich zum Ende kommen wollen. Denn der Schluss liest sich stilistisch wieder wie die erste Hälfte – tolle Sätze, gute Beschreibungen. Durch den Mittelteil wirkt aber das Ende sehr unglaubwürdig. Deshalb nur 3 Sterne. Das Buch ist spannend und ich kann es nur empfehlen. Ich wurde gut unterhalten und darauf kommt es letztendlich an. Das Buch ist übrigens der erste Teil seiner Mörderreihe. Buch 2 und Buch 3 werde ich mir auch noch kaufen :)!

    Mehr
  • Toller erster Teil..

    In Liebe, dein Mörder : Thriller
    Zahnfee12L

    Zahnfee12L

    21. December 2013 um 17:28

    Inhalt:  Vincent Padock ist ein erfolgreicher Unternehmer. Die durch einen Verlust traumatisierte Journalistin Lisa Armond verliebt sich in den beeindruckenden Mann. Ihre 15jährige Tochter Eva ist gegen die Beziehung.  Vincent Padock ist außerdem ein Psychopath, ein gnadenloser Serienkiller. Er beschließt, mit Lisa und Eva in Zukunft ein bürgerliches Familienleben zu führen - ohne Tod und Blut. Nur noch einmal muss er morden. Als Geschenk der Liebe!  Eva hegt einen Verdacht. Sie will ihre Mutter vor dem unheimlichen Mann beschützen und schmiedet einen verhängnisvollen Plan, der nicht nur sie in Gefahr bringt.  Währenddessen ist der ehemalige LKA-Ermittler Will Prenker hinter dem Mörder her. Seine Jagd führt ihn ins Herz der Finsternis.  Denn das Unheil ist nicht mehr aufzuhalten und stürzt alle Beteiligten in einen tödlichen Strudel. Fazit: Wer dieses Buch lesen will muss einen festen Magen haben und bitte nicht so viel Fantasie wie ich. Er tötet Grausam nur um um den einen Satz zu hören den noch keiner ausgesprochen hat. Diesen Hass hegt er seit seiner Kindheit, was ihn dazu veranlasst auch Menschen zu töten die geliebt werden. Leider ist es zwischendurch sehr seltsam geschrieben. Kurze Kapitel und plötzlich hakt es ab. Heute heile Welt und morgen totales Chaos. Ich war hin und her gerissen von dieser Story und habe mich entschieden wissen zu wollen wie es weiter geht und werde den 2. Teil auch lesen. Allein schon weil der 1. Teil ein seltsames Ende hatte. Aber mehr möchte ich nicht erzählen sondern es euch lesen lassen. Ich bin auf eure Meinung gespannt. Lesevergnügen: Teilweise Pageturner durch Kurze KapitelStory: Eklig, Spannend, Nervenaufreibend und überraschend. Nichts für schwache Nerven.Seiten: 217Leseratten: 3,5 von 5

    Mehr
  • Nichts für schwache Nerven. Erste Teil einer mörderischen Triologie

    In Liebe, dein Mörder : Thriller
    Zahnfee12L

    Zahnfee12L

    21. December 2013 um 17:27

    Inhalt:  Vincent Padock ist ein erfolgreicher Unternehmer. Die durch einen Verlust traumatisierte Journalistin Lisa Armond verliebt sich in den beeindruckenden Mann. Ihre 15jährige Tochter Eva ist gegen die Beziehung.  Vincent Padock ist außerdem ein Psychopath, ein gnadenloser Serienkiller. Er beschließt, mit Lisa und Eva in Zukunft ein bürgerliches Familienleben zu führen - ohne Tod und Blut. Nur noch einmal muss er morden. Als Geschenk der Liebe!  Eva hegt einen Verdacht. Sie will ihre Mutter vor dem unheimlichen Mann beschützen und schmiedet einen verhängnisvollen Plan, der nicht nur sie in Gefahr bringt.  Währenddessen ist der ehemalige LKA-Ermittler Will Prenker hinter dem Mörder her. Seine Jagd führt ihn ins Herz der Finsternis.  Denn das Unheil ist nicht mehr aufzuhalten und stürzt alle Beteiligten in einen tödlichen Strudel. Fazit: Wer dieses Buch lesen will muss einen festen Magen haben und bitte nicht so viel Fantasie wie ich. Er tötet Grausam nur um um den einen Satz zu hören den noch keiner ausgesprochen hat. Diesen Hass hegt er seit seiner Kindheit, was ihn dazu veranlasst auch Menschen zu töten die geliebt werden. Leider ist es zwischendurch sehr seltsam geschrieben. Kurze Kapitel und plötzlich hakt es ab. Heute heile Welt und morgen totales Chaos. Ich war hin und her gerissen von dieser Story und habe mich entschieden wissen zu wollen wie es weiter geht und werde den 2. Teil auch lesen. Allein schon weil der 1. Teil ein seltsames Ende hatte. Aber mehr möchte ich nicht erzählen sondern es euch lesen lassen. Ich bin auf eure Meinung gespannt. Lesevergnügen: Teilweise Pageturner durch Kurze KapitelStory: Eklig, Spannend, Nervenaufreibend und überraschend. Nichts für schwache Nerven.Seiten: 217Leseratten: 3,5 von 5

    Mehr
  • Grausig aber toll

    In Liebe, dein Mörder : Thriller
    jimmygirl26

    jimmygirl26

    29. August 2013 um 09:29

    In Liebe, dein Mörder ist ein wahnsinns tolles Buch, die Taten werden sehr genau beschrieben. Für schwache Gemüter ist dieses Buch nicht zu empfehlen. Mit seinen 208 Seiten ist es sehr dünn aber es hat alles was ein guter Thriller braucht, es gibt in diesem Buch keine langweiligen Längen zu überstehen. Für Thrillerfans die es gerne blutig und grausam haben ist dieses Buch wärmstens zu empfehlen.

  • Einfach nur brutal

    In Liebe, dein Mörder : Thriller
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. August 2013 um 19:40

    Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, zumal es über 600 Bewertungen bei Amazon bekam. Da liegt die Messlatte doch erst einmal sehr hoch. Doch weit gefehlt. Es fiel mir schwer, überhaupt eine Rezension über "In Liebe, dein Mörder" zu schreiben. Warum? Weil mir beim Lesen dieses Buches übel wurde. Es ist sehr brutal und ich musste mich zwingen, es überhaupt zuende zu lesen. Der Autor hat eine extreme mittelalterlichen Tötungsart für seine Opfer gewählt und alles ziemlich genau beschrieben. Nun mag ja wieder der Einwand kommen "Ich habe aber schon Schlimmeres gelesen" oder "Anhand der Leseprobe ließ sich da ja etwas erahnen." Stimmt schon, ich habe schon Schlimmeres gelesen und anhand der Leseprobe ließ sich die Menge und Qualität der aufgezählten Folterungen nicht erahnen. Und eine gewisse Brutalität finde ich persönlich in einem Thriller auch vollkommen in Ordnung. Doch bei diesem Buch fällt auf, dass Gewalt und Folterungen eindeutig im Vordergrund stehen. Das ist schade, denn der Plot rund um den smarten Serienmörder Vincent Padock hätte eindeutig Potential gehabt. Nur leider wurde die Story nicht gut umgesetzt: Einige Charaktere und deren Verhalten/Handlungen, hier ist an erster Stelle die erst 15-jährige Eva zu nennen, fand ich absolut unglaubwürdig. Auch der Schreibstil enttäuschte mich, er ist oft holprig und die Wortwahl lässt manchmal zu wünschen übrig. Zudem bedient sich der Autor leider zu oft der Gossensprache. Wer also Bücher mag, bei denen Gewaltszenen absolut im Vordergrund stehen und wer auf Stil, Ausdruck und Glaubwürdigkeit nicht viel Wert legt, für den ist dieses Buch sicher eine gute Wahl. Alle anderen Leser werden einen besseren Thriller finden. Der Autor schrieb selbst: "DER BEWEGENDSTE DEUTSCHE THRILLER UND E-BOOK BESTSELLER 2013". Bei mir bewegte sich leider nur mein Mageninhalt. Fazit: Wer einfach gestrickte Bücher ohne großen Anspruch aber mit viel Brutalität mag, dem wird "In Liebe, dein Mörder" sicher gefallen.

    Mehr
  • Thriller der Spitzenklasse

    In Liebe, dein Mörder : Thriller
    brigitte_kammerer

    brigitte_kammerer

    06. August 2013 um 14:55

    Inhalt: Vincent Padock ist ein erfolgreicher Unternehmer. Die durch einen Verlust traumatisierte Journalistin Lisa Armond verliebt sich in den beeindruckenden Mann. Ihre 15jährige Tochter Eva ist gegen die Beziehung. Vincent Padock ist außerdem ein Psychopath, ein gnadenloser Serienkiller. Er beschließt, mit Lisa und Eva in Zukunft ein bürgerliches Familienleben zu führen - ohne Tod und Blut. Nur noch einmal muss er morden. Als Geschenk der Liebe! Eva hegt einen Verdacht. Sie will ihre Mutter vor dem unheimlichen Mann beschützen und schmiedet einen verhängnisvollen Plan, der nicht nur sie in Gefahr bringt. Währenddessen ist der ehemalige LKA-Ermittler Will Prenker hinter dem Mörder her. Seine Jagd führt ihn ins Herz der Finsternis. Denn das Unheil ist nicht mehr aufzuhalten und stürzt alle Beteiligten in einen tödlichen Strudel. Fazit: Spannend, Gänsehaut pur, so nah an der Realität, mit einem nicht hervorsehbarem Ende. TOP....TOP...TOP

    Mehr
  • ich hab mehr erwartet...

    In Liebe, dein Mörder : Thriller
    Taya

    Taya

    18. April 2013 um 16:55

    Volker Ferkau - In Liebe, dein Mörder Format: Kindle Edition Dateigröße: 677 KB Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung Verlag: LS ebook (20. März 2013) Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. Sprache: Deutsch ASIN: B00BY9DSDW Inhalt: *** DER BEWEGENDSTE DEUTSCHE THRILLER 2013 *** Vincent Padock ist ein erfolgreicher Unternehmer. Die durch einen Verlust traumatisierte Journalistin Lisa Armond verliebt sich in den beeindruckenden Mann. Ihre 15jährige Tochter Eva ist gegen die Beziehung. Vincent Padock ist außerdem ein Psychopath, ein gnadenloser Serienkiller. Er beschließt, mit Lisa und Eva in Zukunft ein bürgerliches Familienleben zu führen - ohne Tod und Blut. Nur noch einmal muss er morden. Als Geschenk der Liebe! Eva hegt einen Verdacht. Sie will ihre Mutter vor dem unheimlichen Mann beschützen und schmiedet einen verhängnisvollen Plan, der nicht nur sie in Gefahr bringt. Währenddessen ist der ehemalige LKA-Ermittler Will Prenker hinter dem Mörder her. Seine Jagd führt ihn ins Herz der Finsternis. Denn das Unheil ist nicht mehr aufzuhalten und stürzt alle Beteiligten in einen tödlichen Strudel. Seitenumfang: 260 Seiten Zum Autor: Volker Ferkau veröffentlichte ca. 50 Romane (viele unter Pseudonym). Seine Mittland-Romane sind eBook-Bestseller. IN LIEBE, DEIN MÖRDER ist sein erster Thriller. »In einer Riege mit Fitzek und Co. Ein neues Thrillertalent.« »Spannend und überraschend!« Zum Autor:  Volker Ferkau schreibt und veröffentlicht Geschichten, seitdem er 13 ist. Er schrieb viele Romane unter Pseudonym. Seine 'Mittland'-Romane sind eBook-Bestseller. Er beweist sich auch als talentierter Autor der Gegenwartsliteratur. Die Romane 'Alles auf Anfang' und 'Die Mitte des Weges' werden überschwänglich gelobt und sind Lesererfolge. Mit 'In Liebe, dein Mörder' legte er im März 2013 seinen ersten Thriller vor. Volker Ferkau lebt seinen Traum. Für ihn ist Schreiben purer Rock'n'Roll! Meinung & Inhalt: Das Buch hatte ich recht schnell durch und ich weiß immer noch nicht so richtig, was ich genau davon halten soll. Der Mörder, Vincent Padock, hatte eine schlechte Kindheit, wurde von seinem Vater missbraucht und vergewaltigt. Seine Mutter wusste all dies, doch unternahm nichts. Doch Vincent rächte sich selber. Als sein Vater auf dem Balkon stand, wieder betrunken, packte Vincent dessen Beine und schmiss ihn so über das Geländer. Auch seine Mutter brachte er zwei Jahre später um, in dem er sie mit einem Kissen erstickte.Und er bringt weiter Menschen um, in dem er sie auf einen Pfahl setzt. Die Story ist eigentlich meiner Meinung nach eine gute Idee, auch dass er an Lisa Amond und ihre Tochter Eva gerät, sich in Lisa verliebt, mit ihr zusammen ist. Und den Mörder von Mann und Sohn umbringt. Aber dass er auch Lisa dann im Laufe des Buches umbringt und am Ende deswegen von ihrer Tochter gequält wird. Es war fast schon zur Hälfte hin vorraus zu sehen und irgendwie war das Buch für mich doch ein wenig enttäuschend. Man hätte meiner Meinung nach doch bissi mehr draus machen können. Auch die Zeitsprünge, waren nicht gut gesetzt, wie ich finde und auch das Springen zwischen den einzelnen Charakteren in unterschiedlichen Zeitzonen war teilweise ein wenig verwirrend für mich. Deshalb bekommt dieses e-Book nur 2 Sterne von mir.

    Mehr