Der 7. Lehrling

von Volker Hesse 
4,6 Sterne bei16 Bewertungen
Der 7. Lehrling
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

C

Ein tolles fantasiereiches Buch für alle Kinder und Junggebliebenen bis 99!

suggars avatar

Eine Geschichte voller Zauber & Magie!

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781494901295
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:608 Seiten
Verlag:CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungsdatum:04.01.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    C
    Ceka70vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein tolles fantasiereiches Buch für alle Kinder und Junggebliebenen bis 99!
    Eine aufregende Suche nach dem 7. Lehrling!

    Das Buch handelt von der Suche der Magier von Filitosa nach ihrem 7. Lehrling für das kommende Lehrjahr. Nur durch 7 Lehrlinge ist das Dorf der Magier, Filitosa, geschützt vor den Augen der Menschen.

    Bei diesem 7. Lehrling handelt es sich um den 13jährigen Quentin, welcher sein Heimatdorf und seine Familie verlassen musste, weil er ganz einfach anders ist als die anderen Kinder.

    Quentin beginnt bei Falk eine Müllerlehre, welche abrupt unterbrochen wird, weil der Ort von den Horden überfallen wird und auch Quentin von ihnen entführt wird.

    In der Zwischenzeit wird Quentin fieberhaft und nach einem gut durchdachten System im ganzen Land von den Magiern gesucht. Im Verlauf der Geschichte erfährt er, dass er ein Magier ist. Er wird später von den Magiern befreit, wobei auch ein geheimnisvoller schwarzer Magier eine große Rolle spielt.

    Quentin reist mit den Magiern nach Filitosa und wird dort dann der 7. Lehrling.

    Das Buch liest sich ganz locker und leicht. Es ist super für Kinder als auch für Erwachsene nach einem stressigen Tag.

    Ich habe das Buch gratis vom Autor zur Verfügung gestellt bekommen aufgrund meiner Teilnahme an der Leserunde für die Fortsetzung "Waldanda".

    Ich hatte mich eigentlich mehr für meinen Sohn beworben, aber das Buch hat mich dann doch ganz schnell in seinen Bann geschlagen und ich habe mich gefreut, dass ich gleich im Anschluss den 2. Teil beginnen konnte.

     

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    suggars avatar
    suggarvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Eine Geschichte voller Zauber & Magie!
    Eine Geschichte voller Zauber & Magie!

    7x7 und es ist vollbracht,
    7x7 in einer Vollmondnacht.
    Beschützt sei das Dorf fürs nächste Jahr,
    Kein Fremder den Ort nimmt für gewahr.
    In Filitosa verborgen hinter Hecken,
    weise Hexen und Zauberer sich verstecken.

    Doch der 7. Lehrling ist noch nicht gefunden,
    Die Zeit, sie rennt, es sind nur noch Stunden!
    Die große Suche muss beginnen,
    um den Wettlauf mit der Zeit zu gewinnen.

    Ein Jeder sucht im Zauberland,
    hilft hier und dort, arbeitet Hand in Hand.
    Und welche ein Glück, es ist gelungen,
    es wird gejubelt und gesungen:
    "Der 7. Lehrling er ist da,
    Hoch lebe Filitosa!"
     suggar



    Ich habe weder "HarryPotter" noch ähnliche Bücher über Zauberlehrlinge und Co. bisher gelesen.
    Gerade bei "HarryPotter" hat mich dieser Massenhype bisher vom Lesen abgehalten :D
    Umso erstaunter bin ich über das Werk von Volker Hesse, welches mich so in den Bann gezogen und nicht mehr losgelassen hat :)
    Begeistert bin ich Quentin, den Zwillingen Amina & Adina und der ganzen Dorfgemeinde von Filitosa bei der Suche nach dem 7. Lehrling gefolgt.
    Habe mitgefiebert, mitgelitten und mich letzten Endes mitgefreut.
    Ich bin schon auf die weiteren Abenteuer von Quentin und Co. im Folgeband "Waldanda" gespannt.

    5* für dieses wunderbare, liebevoll und magisch geschriebene FantasyAbenteuer!

    Kommentare: 2
    13
    Teilen
    darkshadowrosess avatar
    darkshadowrosesvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ich hatte ehrlich gesagt nicht so viel von dem Buch erwartet, aber es hat mich positiv überrascht.
    Der 7. Lehrling meine Rezi

    Der dreizehnjährige Quentin hat eine Gabe. Er kann die Geschichte der Gegenstände hören die er berührt. Was er nicht weiß, er ist ein Zauberer. Diese Gabe macht ihm zum Außenseiter und Freak. Er wird von zuhause weggeschickt.
    Unterdessen gibt es in der Magierstadt Filitosa ein großes Problem. Ihnen fehlt der siebte Lehrling, den sie aber unbedingt brauchen. Eine unglaubliche Suche beginnt, auf der sie auf weit größere Gefahren stoßen als gedacht.

    Ich habe mich bei diesem Buch für den zweiten Teil einer Leserunde beworben. Der Autor war so freundlich und hat mir den ersten Teil gleich (als eBook) mitgeschickt.
    An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön dafür. Das würde wirklich nicht jeder machen und ich habe mich sehr gefreut, dass ich jetzt auch den ersten Teil bekommen habe.

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht ganz so viele Erwartungen an das Buch hatte, allerdings hat es mich dann doch positiv überrascht.
    Die Geschichte um Quentin gefiel mir sehr gut. Auch die vielen Namen, die mal ganz ausgefallen waren, finde ich super. Das ist mal etwas Neues.
    Auch die Suche, fand ich, war etwas Erfrischendes.
    Quentin war mir gleich sympathisch und auch die anderen Charaktere gefielen mir sehr gut. Ich persönlich fand, dass es vielleicht ein paar Leute weniger hätten sein können, aus deren Sicht geschrieben wurde, aber das ist ja Geschmackssache. Man konnte dadurch aber auch viele verschiedene Einblicke gewinnen, dennoch manchmal etwas zu fiel.
    Den Schreibstil fand ich meistens recht gut, an manchen Stellen gefiel es mir nicht so. Es war einfach zu wenig beschrieben sodass ich mir manche Szenen nicht vorstellen konnte. An anderen Stellen wiederum war es super beschrieben und man konnte sich alles gut bildlich vorstellen. Ich kam, obwohl die Geschichte wirklich gut war, nur stockend voran, was aber wohl eher daran gelegen hat, dass ich nicht allzu viel Zeit hatte und das Buch 600 Seiten hatte. Aber es gab viele kleinere Passagen sodass man schnell mal eine davon lesen konnte, bevor man wieder weiter musste.

    Ich fand die Geschichte durchaus gelungen. Sie war mystisch und macht auch ein wenig neugierig auf den zweiten Teil, obwohl es jetzt nicht wirklich etwas wie einen Kliffhanger gegeben hat.
    Trotzdem fragt man sich was mit Quentin denn jetzt weiterhin geschieht.

    Kommentare: 2
    11
    Teilen
    Leelas avatar
    Leelavor 4 Jahren
    Sympathischer Zauberlehrling

    Der dreizehnjährige Quentin ist ein Zauberer, hat davon jedoch nicht die geringste Ahnung. Er ist sich jedoch einer Gabe bewusst, die er besitzt, nämlich, dass Gegenstände ihm eine Geschichte erzählen, wenn er sie berührt. Leider ist Quentin durch diese Gabe nicht beliebt in seinem Dorf und wird vom Vater weggeschickt.
    In Filtosa, wo die Hexen und Zauberer leben, gibt es unterdessen ein Problem, denn es gibt zu wenig Lehrlinge. Und dann steht noch eine viel größere Gefahr vor der Tür...

    Die Geschichte erinnerte mich ein wenig an Harry Potter, der ja auch nicht wusste, dass er ein Zauberer ist. Ist das negativ? Nein, überhaupt nicht. Die Grundidee zu dieser Handlung ist nämlich etwas, was ich sehr mag, aber es wird auch schnell klar, dass Volker Hesse hier eine ganz andere Geschichte geschrieben hat und keinen Potter-Klon. Quentin ist ein durchweg sympathischer Protagonist (noch etwas, das die Geschichte nicht mit Potter gemeinsam hat) und auch andere Charaktere wissen zu gefallen, ohne dabei stereotyp zu sein. Die Art, wie andere Leute mit Quentins Gabe umgehen, fand ich interessant.

    Außerdem mochte ich die kurzen Kapitel und die Wechsel der Erzählperspektive. Manchmal hat es mich etwas geärgert, wenn es gerade spannend wurde, aber an sich wurde es dabei nei langweilig und man lernte alle wichtigeren Charaktere gut kennen. Die Geschichte ist spannend, phantasievoll und macht neugierig auf den zweiten Band.

    Kommentare: 1
    6
    Teilen
    lilaRose1309s avatar
    lilaRose1309vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Einfach fesselnd und schön. Will mehr davon !!
    Begebt Euch einfach mit auf diese tolle Reise !

    Klappentext

    Quentin ist drei­zehn, und er ist ein Zauberer – aber davon ahnt er nichts. Er weiß nur, dass er eine seltsame Gabe hat: Wenn er Gegenstände berührt, erzählen diese ihm ihre Geschichte. Den Bewohnern seines Dorfes wird Quentin deshalb immer unheimlicher. Schließlich schickt sein Vater den Jungen schweren Herzens von zu Hause fort. Zur gleichen Zeit brütet der Ältestenrat der Magier in Fili­tosa, ihrem geheimen Dorf, über einem gewichtigen Problem: Sie haben zu wenige junge Hexen und Zauberer, um ein neues Ausbildungsjahr beginnen zu können. Ein Lehrling zwischen zwölf und vierzehn Jahren muss bis zum übernächsten Vollmond gefunden werden! Die Magier begeben sich auf die größte Suche, die sie jemals durchgeführt haben. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Ohne jede Vorwarnung geschieht etwas Schreckliches: Fremde Horden aus dem Osten fallen plötzlich in das Land ein. Sie ziehen plündernd und brandschatzend durch die Gegend und geraten dabei in den Rücken den nichtsahnenden Magier. Die Suche droht zu scheitern ... (Quelle:'E-Buch Text/19.01.2014')

     

    Protagonist

    Hier gibt es nicht nur Einen, sondern viele tolle Charaktere. Ich finde der Autor hat es geschafft (zumindest bei mir) , das man sich nicht nur auf eine Person in der Geschichte festlegt. Ich zumindest habe mit fast allen mit gefiebert. Klar stechen Einige mehr heraus als Andere, aber erst Alle zusammen, machen diese tolle Geschichte perfekt.

    Schreibstil

    Man kann die Seiten so weg lesen. Nichts Kompliziertes , trotz allem super beschrieben, so das man direkt von der ersten Seite mitten im Geschehen ist. Ich konnte mir die einzelnen Orte und Begebenheiten  sehr gut Bildlich vorstellen. Mir lief so manches mal eine Gänsehaut über den Rücken, weil es so schön war.

    Fazit

    Ich kann es kaum erwarten, den zweiten Teil (Waldanda) tu lesen, was denke ich dafür spricht, wie gut ich den ersten Teil fand. Gut nur,  das der Zweite Teil schon in meinem Besitz ist.

    Wer sich gerne in eine Welt zwischen Menschen und Magiern entführen lassen möchte, dem lege ich dieses Buch ans Herz. Man verschwindet ganz schnell zwischen den Seiten und vergisst alles um sich herum.

    Danke das ich in den Genuss dieses Buches kommen durfte.

     

    Kommentare: 1
    18
    Teilen
    T
    TheMaLaSovor 4 Jahren
    Total faszinierende Fantasy-Geschichte

    Quentin ist 13 Jahre alt und wird zu Hause nicht gern gesehen, weil er anders ist. Somit zieht er mit seinen jungen Jahren auch zu Hause aus und zieht durch das Land, um Arbeit zu finden. Er kommt zu dem Müllermeister Falk und seiner Frau Finya, die ihn so herzlich aufnehmen, dass er sich sofort bei ihnen zu Hause fühlt.

    Zur gleichen Zeit brodelt sich in Filitosa, dem magischen Dorf der Hexen und Zauberer, ein Unheil zusammen. Jedes Jahr müssen 7 neue Lehrlinge im Alter von 10-13 Jahren gefunden werden, um den Zauber, das Dorf von den Menschen unentdeckt zu halten, aufrecht zu erhalten. In diesem Jahr ist aber alles anders, denn es fehlt genau ein Lehrling. Die Zeit bis zum Vollmond ist nicht mehr lang und somit begeben sich fast alle Hexen und Zauberer auf die Suche durch das ganze Land, um den einen Lehrling zu finden.
    Zur gleichen Zeit braut sich aber auch Unheil über dem ganzen Land zusammen, denn die Horden, eine große Streitmacht, macht sich über das Land breit und überfällt eine Stadt nach der anderen, um Hab und Gut zu rauben und die Handwerker, Lehrlinge und Gesellen gefangen zu nehmen. Auch die Stadt Balsberg, in der Quentin und seine neue Müllersfamilie leben, ist davor nicht sicher und so kommt es, dass auch sie in Gefangenschaft geraten. Für die Zauberer und Hexen wird die Suche nach ihrem 7. Lehrling, der sich als Quentin herausstellt, dadurch nicht einfach und es beginnt eine Reise ins ungewisse Abenteuer.

    Meine Meinung 

    Der Grund, warum das Buch „Der 7. Lehrling“ heißt, wird schnell klar und geklärt, denn alles dreht sich um diesen einen 7. Lehrling, der gefunden werden muss. Schnell wird auch klar, dass es sich dabei um Quentin, die Hauptfigur, dreht. Quentin ist mir auf Anhieb sympathisch. Er tut mir wirklich leid, dass er mit seinen jungen Jahren schon von zu Hause weggehen muss, weil er dort nicht mehr erwünscht ist. Und das nur, weil er anders ist. Um so froher bin ich, dass er seine Lehre bei einer so liebenswürdigen Müllersfamilie antreten kann. Sie sind sehr herzlich und haben sogar Verständnis für seine Gabe. Im Allgemeinen sind die Charaktere, vor allem die Hexen und Zauberer sehr liebenswürdig, nett und hilfsbereit. Ihre Gemeinschaft fasziniert mich. Sie sind ein ganzes Dorf, aber doch eine Familie. Sie sind so liebevoll zueinander und einer steht für den anderen ein. Das gibt es in manchen Familien nicht einmal. Für ihre Gemeinschaft riskieren sie ihr Leben, das zeigt von Größe. Umso trauriger ist es, dass sie sich mit ihrer Gabe vor den Menschen verstecken müssen.

    Etwas störend empfand ich anfangs die ständigen Wechsel zwischen verschiedenen Charakteren. Sie waren anfangs etwas zu kurz und es hat zu schnell wieder gewechselt. Gerade am Anfang beim Kennenlernen der Charaktere hatte ich mir etwas längere Passagen gewünscht. Doch nach und nach gewöhnt man sich daran und ich fand es schließlich sogar gut. So hat man schnell auch erfahren können, was bei den anderen Charakteren zu dieser Zeit passiert ist.
    Ein wenig ärgerlich finde ich, dass der schwarze Magier nicht richtig aufgeklärt wurde. Er wurde immer wieder kurz angerissen, blieb aber für mich bis zum Schluss zu geheimnisvoll. Anfangs kam er sehr böse herüber, doch am Ende merkte man, dass er eigentlich auch ein Zauberer aus Filitosa sein musste bzw. es war. Hier hoffe ich, dass es noch einen 2. Teil geben wird, in dem dann mehr auf ihn eingegangen wird. Z. B. haben Quentin und Meara von ihm eine Kugel geschenkt bekommen. Wieso gerade diese beiden? Was hat es mit der Kugel auf sich? Das wird leider nicht aufgeklärt.
    Als Gegenstück zu den liebevollen, netten Charakteren gibt es die Horden, die wiederum brutal, gierig und nur auf sich bezogen sind. Diese sind für das Buch aber auch sehr wichtig. Eine Reise mit der Suche nach dem Lehrling ohne irgendwelche Zwischenfälle hätte das Buch zu langweilig gemacht. Die Horden geben der Geschichte den richtigen Pfeffer.

    Insgesamt finde ich das Buch wirklich sehr gelungen. An der Geschichte kann man auf vielfältige Art und Weise anknüpfen und ich würde mich wirklich freuen, wenn es einen weiteren Teil davon geben würde. Es gibt noch so viele Sachen zum Aufklären und vor allem noch so viele weitere gefundene Hexen und Zauberer zum Kennenlernen. Zwischendurch empfand ich das Buch ein wenig zu lang, vor allem zwischen dem 2. und 3. Teil. Es wird hier viel beschrieben und ich konnte mir alles bildlich vorstellen, doch war der Weg dann beim Lesen doch etwas beschwerrlicher geworden.

    Wer denkt hier einen Abklatsch von Harry Potter zu finden, der liegt komplett falsch. Zwar geht es auch um einen Zauberlehrling, doch Parallelen fand ich hier sonst überhaupt keine und das ist auch gut so. Eine wirklich interessante Fantasy-Geschichte mit viel Ausbaumöglichkeiten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    anke3006s avatar
    anke3006vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Eine wundervoll harmonische Geschichte - magisch und geheimnisvoll
    Magische Hilfe für Filitosa

    In Filitosa leben, vor der Welt verborgen, Zauberer und Hexen. Hier werden junge Menschen mit der magischen Gabe geschult und ausgebildet. Da die Menschen ohne Gabe aber Angst vor Magiern haben muss das Dorf verborgen bleiben. Das geht nur mit der Hilfe von 7 x 7 Lehrlingen. Für jedes Lehrjahr sieben, sonst kann der Zauber nicht aufrecht erhalten bleiben. Dieses Jahr fehlt ein junger Mensch mit der Gabe. Er muss unbedingt gefunden werden, sonst ist alles verloren. Volker Hesse hat eine wundervolle Geschichte um Magie, Freundschaft, Hoffnung, Zusammenhalt und Zuversicht geschrieben. Ich durfte diese Geschichte gemeinsam mit meiner 8jährigen Tochter lesen. Das gegenseitige Vorlesen hat uns viel Freude bereitet. Wer jetzt denkt, oooh wie anstrengend bei ca. 500 Seiten, dem sei gesagt, es ist einfach toll in die Geschichte abzutauchen. Volker Hesse hat uns mit seinen Worten und seiner Geschichte verzaubert. Die magische, spannenden, traurigen, hoffnungsvollen und wunderbaren Momente zu erleben war einfach fantastisch. Wir hoffen sehr, das die Geschichte weitererzählt wird. Eine Fünf-Sterne-Leseempfehlung von meiner Tochter und mir.

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    QueenSizes avatar
    QueenSizevor 4 Jahren
    Auf der Suche nach dem 7. Lehrling

    Zum Inhalt:
    Ganz Filitosa ist in Aufregung! Es wird dringend ein Lehrling gesucht. Nein, nicht ein sondern  d e r!  Lehrling, mit dessen Hilfe es gelingt, das kleine Dorf voller magischer Bewohner vor der Außenwelt zu schützen. Genauer gesagt der 7. Lehrling muss es sein. Dafür werden fast alle anderen Lehrlinge auf die Suche quer durch das ganze Land geschickt. Mit Hilfe von Magie gelingt es ihnen schließlich, den jungen Quentin ausfindig zu machen.

    Quentin hat schon eine kleine Ahnung davon, dass er etwas Besonderes ist. Wie besonders, ist ihm allerdings nicht bewusst. In seinem Heimatdorf wird er nicht anerkannt, daher macht er sich auf die Suche nach einer Lehrstelle.  Beim Müllermeister Falk und dessen Frau Fiona findet er diesen Platz und fühlt sich dort sehr wohl.

    Als fremde Horden in das Land eindringen und alles, was nach Handwerker aussieht in Gefangenschaft gerät, sind auch Quentin und sein Meister dabei.

    Komm mit auf eine magische Reise in die Welt der Phantasie und begleite Quentin auf seinem Weg zum 7. Lehrling von Filitosa!

    Fazit:
    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich bin ganz schnell in die Geschichte abgetaucht. Der Schreibstil ist flüssig und es kam an keiner Stelle Langeweile auf. Bei einer Fortsetzung wäre ich gerne mit dabei :-)


    Bei diesem Roman handelt es sich um einen All-Age-Fantasieroman. Wer Spaß hat an Magie, Hexen und Zauberern, dem sei dieses Buch besonders empfohlen!

    Von mir gibt es 5 Sterne.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    sameas avatar
    sameavor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Spannende, durchaus erwachsenentaugliche Jugendfantasy.
    Wenn du anders bist als andere - bist du dann alleine?

    Quentin hat eine merkwürdige Gabe. Diese macht anderen Menschen Angst. Deshalb muss er sein Zuhause verlassen und auf Wanderschaft gehen. Kaum glaubt er eine neue Heimat gefunden zu haben, fallen fremde Horden in das Land ein. Quentin gerät in Gefangenschaft. Zur gleichen Zeit suchen Magier nach neuen Lehrlingen.

    Das Buch gehört zu den eher ruhigen Fantasyromanen. es besticht aber durch seinen Einfallsreichtum und vielen neuen Aspekten. Auch eingefleischte Fantasyleser werden hier an manchen Stellen mit Neuem überrascht werden. Freundschaft, Treue und das Stehen zu sich selbst sind meiner Meinung nach die Grundthemen dieses Buches. Wie bei Kinder- und Jugendbüchern nicht unüblich, sind die Charaktere den Kategorien "gut" und "böse" zuordnebar. Hier erlebt der Leser keine Überraschungen. Der Erzählstil ist sehr bildhaft und gewaltarm. Zudem  ist das Buch von der Sprache her leicht zu lesen. Ich halte es daher auch für jüngere Leser (Ab 10 Jahren) geeignet. Ein besonders großes Plus ist aus meiner Sicht, dass der Autor auch von Frauen erzählt, die in typisch männlichen Berufen erfolgreich  arbeiten. In dieser Geschichte sind Männer und Frauen wirklich gleichberechtigt. An manchen Stellen hätte ich mir jedoch gewünscht mehr über die Protagonisten und ihre Erlebniswelten zu erfahren. Doch trübte dieses nicht die Lesefreude. Insgesamt ein lesenswertes Fantasybuch für die ganze Familie.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    katbianas avatar
    katbianavor 5 Jahren
    Der 7. Lehrling

    Ein gut durchdachtes Zaubererbuch, das mit einer vollkommen neuen Idee heraussticht.

    Da die Zauberer und Hexen vor etlichen Jahren, aufgrund ihrer Gabe von den Menschen vertrieben wurden, zogen sich diese in einen kleinen Ort namens Filitosa zurück. Mit einem mächtigen Zauber verbargen sie diesen Ort vor den Augen der Menschen, einem Zauber, der es voraussetzt, dass jedes Jahr sieben Hexen- oder Zaubererlehrlinge ihre Lehre in Filitosa antreten. Doch dieses Jahr fehlt ein Lehrling und die Schutzzauber um Filitosa drohen zu fallen, was nicht passieren darf. Also beschließen die Magier kurzerhand, sich zusammenzuschließen und gemeinsam nach dem fehlenden Lehrling zu suchen. Schon bald entwickelt sich eine spannende aber auch gefährliche Suchaktion, die einige Überraschungen mit sich bringt.

     Ich war sehr fasziniert von Filitosa und der harmonischen Gemeinschaft, welche die Magier untereinander, aber auch zu den Menschen pflegen. Trotz der Vertreibung, haben sie es sich zur Aufgabe gemacht den Menschen aus dem Verborgenen zu helfen und dazu sogar Lehrberufe zu erlernen, damit sie unter den Menschen nicht auffallen.

    Quentin, der siebte Lehrling, nach dem alle suchen, ist das Bindeglied zwischen diesen beiden Welten und zudem der Inbegriff von Hingebung. Ein wahrer Sympathieträger, mit dem man mitfühlen und mitfiebern kann.

    Der Autor wechselt in der Geschichte häufig den Blickwinkel, was es dem Leser ermöglicht viele Charaktere kennenzulernen und immer den Überblick, über alle Aktivitäten die Zeitgleich geschehen, zu behalten.

    Ein gelungener Auftakt dieser Trilogie, der Lust macht auf mehr...

    Kommentieren0
    18
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    VolkerHesses avatar
    Liebe Lesegemeinschaft,
    ich möchte Ihnen / euch hiermit mein erstes Buch "Der 7. Lehrling" vorstellen. Es ist ein Fantasybuch für abenteuerhungrige Leserinnen und Leser von 12 bis 112 (in etwa).
    Da ich sehr gespannt auf Ihr / euer Urteil bin, lade ich zu einer Leserunde ein! Die Bewerbungsfrist läuft eine Woche lang, ich stelle 15 eBooks im pdf- oder epub-Format zur Verfügung.

    Eine Leseprobe ist hier zu finden: http://www.neobooks.com/werk/28139-der-7-lehrling.html

    Ich freue mich schon sehr auf Ihre / eure Zuschriften!
    Viele Grüße,
    Volker Hesse
    VolkerHesses avatar
    Letzter Beitrag von  VolkerHessevor 4 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks