Volker König In Zukunft Chillingham

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(0)
(3)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „In Zukunft Chillingham“ von Volker König

Zornige Chillingham-Rinder fädeln eine Katastrophe zur Vernichtung der Menschheit ein.
Die Nachkommen der wenigen Überlebenden entsenden 250 Jahre später ihren besten Mann in die Vergangenheit, um Licht in ihre Herkunft zu bringen.
Das hätten sie besser gelassen.

Stöbern in Fantasy

In Between. Die Legende der Krähen (Band 2)

Eine tolle Geschichte - spannend, abenteuerlich und mit einem Hauch Liebe

Meine_Magische_Buchwelt

Die Hexe von Maine

Leider kein Krimi mit fantastischen Elementen, sondern sehr oberflächliche Urban Fantasy, die mich leider nicht abholen konnte...

tinstamp

Die Königin der Schatten - Verbannt

Eine tolle Reihe mit einem spannenden Ende. Wer wünscht sich nicht, dass die Welt ein bisschen gerechter wäre.

IceBlueFlower

Nevernight - Die Prüfung

Lesbar auch über Zielgruppe hinaus! Frech, spannend und fantasievoll. Ich werde weiterlesen

brokkolino

Der Schwarze Thron - Die Königin

Spannend, grandios und überraschend, mit tollen Charakteren und viel Action. Hat mir noch besser gefallen als der erste Teil.

CallieWonderwood

Riders - Schatten und Licht

Rasante Geschichte, der etwas die Abwechslung gefehlt hat

Skyline-Of-Books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "In Zukunft Chillingham" von Volker König

    In Zukunft Chillingham

    volkerkoenig

    Liebe Wortwühler, blicken wir ein Jahr zurück und erinnern uns an die Aufregung angesichts der apokalyptischen Deutung des Kalenders eines bestimmten Volkes. Mit einem mulmigen Gefühl im Bauch mag mancher dem finalen Datum entgegen geblickt haben. Und selbst denen, die dem Ganzen scheinbar keinerlei Bedeutung gaben, war die Erleichterung anzumerken, als die Welt dann doch nicht ihr Ende fand. Aber war das richtig? Hätte sie nicht ihr Ende finden sollen? Oder anders: Haben zumindest wir Menschen es nicht sogar verdient, unser Ende zu finden? Nun, der vorliegende Roman erzählt zwar nicht vom Ende der Welt, aber vom Ende der Menschheit und wie es dazu kam. Dafür aber so eitellos gründlich wie mir möglich und diesmal – vielleicht erstmals – ohne Hoffnung für Homo Sapiens. Versprochen ... Oh, hätten wir doch mehr gelacht, Wer also Spaß an sowohl inhaltlich wie formal etwas ungewöhnlicher Science Fiction Literatur hat, wer also an Experimentellem in diesem Genre interessiert oder bloß neugierig darauf ist, was der Herr König diesmal verzapft hat, den lade ich ganz herzlich ein zu einer Lesereise der allmächtigen, der kosmischen Art. Der Klappentext lautet: Zornige Chillingham-Rinder fädeln eine Katastrophe zur Vernichtung der Menschheit ein. Die Nachkommen der wenigen Überlebenden entsenden 250 Jahre später ihren besten Mann in die Vergangenheit, um Licht in ihre Herkunft zu bringen. Das hätten sie besser gelassen ... Eine Leseprobe findet ihr hier: http://www.vkoenighome.de/Chillingham2.html Ich freue mich bereits auf alle, die sich auf die Reise machen wollen. In diesem Sinne meine besten Grüße. Volker König

    Mehr
    • 100
  • Kurzweiliges Buch zum Schmunzeln

    In Zukunft Chillingham

    Indieana

    07. January 2014 um 17:54

    Worum geht's? Die Kühe sind angepisst von den Menschen und wollen sie loswerden. Das Kontinuum will dabei helfen und schickt daher BEM, der auf die Erde einschlagen soll. Doch die Menschheit ist nicht ganz doof und hat einen Plan, um ihr Überleben zu sichern. Der gelingt auch. Für kurze Zeit. Schreibstil: Das Buch ist sehr humorvoll, ironisch geschrieben. Manchmal auch etwas arrogant, was aber sehr gut hineinpasst. Man hat das Gefühl, das Raum-Zeit-Kontinuum selbst erzählt die Geschichte und findet die kleinen Sorgen der Menschen einfach lächerlich und unwichtig. Ich mochte den Stil sehr gerne, auch wenn er manchen an ein paar Stellen vielleicht zu derb scheinen mag. Charaktere/Handlung: Richtige Hauptcharaktere gibt es nicht, auch wenn manche Charaktere wiederkehren. Das ist aber auch nicht nötig. Die Geschichte deckt mehrere hundert Jahre ab und beleuchtet Spotlightmäßig verschiedene Zeiten anhand der handelnden Personen/Tiere/whatever. Dies macht das Ganze abwechslungsreich und unterhaltsam. Cover/Titel: Cover und Titel scheinen im Grunde gar nicht so viel mit der Handlung zu tun zu haben und dennoch unterstreichen sie die Absurdheit des Textes hervorragend, weswegen ich sie stimmig finde. Fazit: Das etwas andere Buch, das sich aber auf jeden Fall zu lesen lohnt. Vier von fünf Sternen.

    Mehr
  • In Zukunft Chillingham

    In Zukunft Chillingham

    Blaustern

    20. December 2013 um 19:09

    Klappentext: "Zornige Chillingham-Rinder fädeln eine Katastrophe zur Vernichtung der Menschheit ein. Die Nachkommen der wenigen überlebenden entsenden 250 Jahre später ihren besten Mann in die Vergangenheit, um Licht in ihre Zukunft zu bringen. Das hätten sie besser gelassen..." „In Zukunft Chillingham“ ist schwere Kost, und man sollte sich für dieses Buch viel Zeit nehmen, auch wenn es insgesamt nur knapp 200 Seiten umfasst. Zu Beginn werden wir mit viel Physik konfrontiert, und zum besseren Verständnis wäre es angebracht, man würde einiges darüber verstehen. So ist es zunächst nicht zu verwirrend, denn die Zeit- und Handlungssprünge sorgen außerdem dazu. Auch ist der Schreibstil nicht einfach; viele Schachtelsätze und Fremdwörter erschweren das Lesen. Es handelt sich um einen Science-Fiktion-Satire-Roman, und es zeigt sich, wie einfach Zeitreisen doch sein kann. Die Menschen werden hier in der Zukunft aus satirischer Sicht dargestellt und werden gut auf die Schippe genommen. Einiges ist natürlich etwas überspitzt und roh, aber insgesamt ein Werk mit guten Ideen.

    Mehr
  • In Zukunft Chillingham

    In Zukunft Chillingham

    Blacksally

    03. December 2013 um 23:01

    Ich bin kein Fan von Sciene Fiction, wollte es aber mal testen. Am Anfang bin ich sehr schwer in das Buch rein gekommen, da der Schreibstil ganz anders ist als ich es kenne, außerdem kenne ich mich nicht so gut mit Physik aus und dort kommen schon einige Wörter die ich nicht verstanden habe vor. Was ich sehr schade fand ist das im Klappentext und auf dem Cover anscheinend um Rinder geht, aber im Buch nicht viel davon zu lesen ist. Hauptsächlich geht es um die Aurottung der Menschheit, wie die Menschen versuchen zu überleben und um das Raum-Zeit-Kontinuum. Trotz schwierigen Anfang fand ich das Buch aber unterhaltsam und habe es gerne gelesen.

    Mehr
  • In Zukunft Chillingham

    In Zukunft Chillingham

    duceda

    02. December 2013 um 18:19

    Inhalt: Zornige Chillingham-Rinder fädeln eine Katastrophe zur Vernichtung der Menschheit ein. Die Nachkommen der wenigen Überlebenden entsenden 250 Jahre später ihren besten Mann in die Vergangenheit, um Licht in ihre Herkunft zu bringen. Das hätten sie besser gelassen …   Meine Meinung: Mit dem Einstieg in dieses Buch hatte ich so ein paar Probleme, ich wusste lange Zeit gar nicht um was es denn ganz konkret geht, der Klappentext hat mir dabei auch nicht wahnsinnig geholfen, obwohl er im Nachhinein gesehen schon genug sagt. Anfangs fiel es mir auch schwer, die Sätze zu lesen, da sie teilweise wirklich sehr lang und kompliziert waren (was ich aber trotzdem sehr gut fand, nachdem ich mich eingelesen hatte hat mir der Satzbau umso besser gefallen, da er gut zum Inhalt des Buches passt. Den Schreibstil fand ich auch okay, für meine Verhältnisse kamen ein paar Fachwörter zu viel drin vor, vor allem mit dem pysikalischen Zeugs habe ich mich ziemlich schwergetan. Aber das Buch war schnell und leicht zu lesen und bis auf die bereits erwähnten Begriffe konnte ich das Buch flüssig durchlesen. Ich hatte teilweise das Gefühl, dass bestimmte Situationen in der Geschichte wirklich sehr zufällig waren, damit meine ich dass die Wahrscheinlichkeit dass genau so etwas (dass das Buch nicht ganz realitätsnah ist spielt dabei keine Rolle) passiert doch etwas gering war. Trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen, vor allem der Humor hat nicht gefehlt, ich habe oft genug schmunzeln müssen :)  

    Mehr
  • Nicht ganz mein Fall, doch trotzdem interessant!

    In Zukunft Chillingham

    Shadowgirl

    29. November 2013 um 00:21

    "Zornige Chillingham-Rinder fädeln eine Katastrophe zur Vernichtung der Menschheit ein. Die Nachkommen der wenigen Überlebenden entsenden 250 Jahre später ihren besten Mann in die Vergangenheit, um Licht in ihre Zukunft zu bringen. Das hätten sie besser gelassen..." Den Klappentext habe ich noch sehr gut verstanden. Im Buch haperte es dann an manchen Stellen ;-) Leider war ich schon immer eine Physik-Niete und habe daher, besonders am Anfang, mit einigen Stellen sehr gekämpt und einige Fremdwörter nachgeschlagen. Physik war einfach noch nie mein Lieblingsthema ;-) Obwohl das Buch gar nicht mal so viele Seiten umfasst, ist es keine leichte Lektüre für zwischendurch. Wobei ich mir vorstellen könnte, dass jemand, der mehr von Physik versteht und der Geschichte einfach von Beginn an besser folgen kann, es auch beim Lesen leichter hat und daduch schneller voran kommt ;-) Der Humor/Satire in dem Buch war für mich im richtigen Maße vorhanden. Ich kenne es aus einigen Büchern, dass zu krampfhaft satirisch geschrieben wird, doch bis auf wenige Ausnahmen ist die Satire hier so vorhanden, dass es Spaß macht, es zu lesen. Für mich musste ich leider feststellen, dass Science Fiction wohl nicht immer mein Ding ist. Meist lese ich in diesem Genre eher Bücher für Jugendliche und/der junge Erwachsene und kann, glaube ich, damit auch mehr anfangen. Nichtsdestotrotz ist es aber ansich eine gute Story und war auch für mich interessant zu lesen, wenn auch nicht ganz mein Geschmack getroffen war ;-) Ich würde es niemandem empfehlen, der mit Sci-Fi nichts anfangen kann. Doch ich denke Sci-Fi-Freunde könnten ihren Spaß daran haben, was die zornigen Rinder anrichten :-)

    Mehr
  • In Zukunft Chillingham

    In Zukunft Chillingham

    Kitayscha

    26. November 2013 um 21:35

    Klappentext: "Zornige Chillingham-Rinder fädeln eine Katastrophe zur Vernichtung der Menschheit ein. Die Nachkommen der wenigen überlebenden entsenden 250 Jahre später ihren besten Mann in die Vergangenheit, um Licht in ihre Zukunft zu bringen. Das hätten sie besser gelassen..." Um das gleich mal als erstes vorweg zu nehmen: Dies ist keine leicht Lektüre für zwischendurch! Klar, das Buch ist nur 200 Seiten stark, doch der Schreibstil, der Text und auch das was dahinter steht ist sehr anspruchsvoll. Wo wir am Anfang mit den physikalischen Eigenheiten des Raum-Zeit-Kontinuums und einer Menge Fremdwörter bombardiert werden, entführt uns der Autor im Rest des Buches in eine Zukunft, bei der die Menschen im wahrsten Sinne des Wortes nicht gut bei weg kommen. Doch obwohl es SF ist und wir uns meist in der Zukunft befinden, müssen sich die Menschen dort mit nur allzu bekannten Alltagsproblemen herum schlagen. Diese sind so ironisch, überspitzt und holzhammerartig dargelegt, dass es eine Freude ist sich mit diesen zu beschäftigen. Mein Lieblingssatz: "Meine hochbegabten Kinder sollen es später einmal besser haben." Da ich mit Physik nichts anfangen kann und am Anfang diese und diverse Zeitsprünge sehr verwirrend sind, bin ich erst gegen Mitte des Buches so ganz in die Geschichte eingestiegen. Tja, mein Pech war, dass gerade zu Anfang besonders elementare Details erzählt werden, ohne die man am Ende dumm aus der Wäsche guckt. Ich kann nur empfehlen in diesem Fall das Buch noch einmal zu Lesen und sich ggf. Notizen zu machen. Für die Erkenntnis am Ende lohnt es sich allemal! Abschließend kann ich dieses Buch jedem ans Herz legen der gern in satirischer Sicht auf die Menschen blickt, sich auch mal etwas länger als fünf Minuten mit einem Buch beschäftigen mag, sich nicht durch die vielen Fremdwörter und Schachtelsätze abschrecken lässt und für Zeitreisen und deren Folgen offen ist. Ich habe es gern gelesen und werde es mit Vergnügen wieder tun ;-)

    Mehr
  • Zeitreisen mal anders

    In Zukunft Chillingham

    rallus

    Satirische SF ist ja leider selten. Seit den Zeiten von Eric Frank Russell, Frederik Pohl, C.M. Kornbluth oder Kurt Vonnegut haben alleine Terry Pratchett (eher im Fantasy Bereich) oder Douglas Adams, in der neueren Zeit, die Satire Fahne hochgehalten und dem Genre einen notwendigen witzigen Touch verpasst. So bierernst müssen der Weltraum und andere fremde Rassen ja gar nicht sein. Volker König legt mit dem kleinen Büchlein 'In Zukunft Chillingham' eine deutsche SF-Satire vor. Aufgeteilt sind die Abschnitte in einer Art neuen Zeitrechnung. 128 n.TOM heißt es da und TOM wird vor und zurück beackert. Wer ist TOM? Der Anfang erinnert stark an Terry Pratchett, ja mir war es fast, als hätte ich ein Buch von ihm in der Hand. Der Satzaufbau war ein wenig verschwurbelt und hochgestochen, aber das gab sich mit den weiteren Seiten. Im weiteren Verlauf tauchen wir mehr in die Geschichte ein und Volker König beobachtet genau die Schwächen der Menschen und deren verzweifelten Versuch der kommenden Katastrophe Herr zu werden. Dabei scheitert die Gesamtheit - wie so oft - an dem Einzelnen und ja, der heißt TOM. Unter anderem erfahren wir, wie einfach Zeitreisen sein kann und wenn grad kein Kleinwagen in der Nähe ist tuts auch was Gröberes. Doch die Grenzen von Satire und reiner Blödelei sind schmal und das Pendel neigt sich - wie meine Vorrednerin beobachtet hat - zu oft auf die Mario Barth Seite. Das kann man mögen und es füllt ja auch Stadien, doch mir sind die feineren Seiten lieber und so ärgerte ich mich manches Mal, ob des platten Witzes im Buch. Insgesamt trotz des guten Ansatzes ein durchschnittliches SF Werk, welches aber viele gute Ideen aufweist und Potenzial nach oben hat. Lieber Volker König, mehr Loriot schauen! :-) Vielen Dank für die Leserunde und dass ich hier mitlesen durfte.

    Mehr
    • 2
  • In Zukunft Chillingham - Rinder die die Welt verändern

    In Zukunft Chillingham

    thursdaynext

    18. November 2013 um 07:40

    Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen ....... .....wenn er es doch täte, legte er sich mit dem Raum Zeit Kontinuum an, was letztlich nicht wirklich erquicklich ist. So die sehr grobe Rahmenhandlung von Volker Königs genreübergreifendem SciFI „In Zukunft Chillingham“, der eingeführt wird als inhaltlich wie formal ungewöhnliche Sciene Fiction. Versucht man zu etikettieren, wäre satirisches Endzeitszenario auch eine zutreffende Beschreibung. Der angekündigte Experimentalcharakter findet sich in jähen Zeit- u. Handlungssprüngen wieder, die anhand der Kapitelüberschriften zeitlich einzuordnen sind und jeweils Ausschnitte des zusammenzupuzzelnden Romanmosaiks bilden. Stilistisch hätte ich mir des öfteren ein wenig Feinschliff in Richtung einfacheren Satzbaus gewünscht. Andererseits schrappt das Humorniveau teils hart und teils klischeehaft grenzüberschreitend am „Mario Barth Style“ entlang. So „wartete er (ein Protagonist ) die prämenstruelle Zickigkeit des Weibes ab um es ihr zu besorgen.“ Das schmerzt und ist in seiner plumpen Verallgemeinerung der Mann/Frau Beschreibung kein Einzelfall sondern zieht sich durch den Roman. Satire darf alles, aber ein ironisches Augenzwinkern ist einem hartem Faustschlag vorzuziehen. Abgesehen von diesen Ausrutschern ins Vulgäre und den ausufernd ausführlichen Ergüssen von „Bem dem Berg“ amüsierte diese ungewöhnliche fiktionale menschheitsausrottende Evolutionsgeschichte, da ab an ein wenig an Douglas Adams erinnernde Sätze vorkamen und die Grundidee der Zeitreiseverwirrung gut angelegt ist. Besonders die im Roman verwendete Zeitmaschine hat ihren ganz eigenen Charme der mir in seiner fast schon genial zu nennenden Schlichheit Respekt abverlangt hat. Fazit: Für die misantrophisch boshaften Momente im Leben eines undogmatischen SciFi Fans geeignet.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks