Volker König VARN

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(4)
(4)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „VARN“ von Volker König

Ein in sich selbst zurückgezogener Mann betritt in Gestalt Varns die virtuelle Welt der Second Life Avatare. Seine anfängliche Euphorie wandelt sich in Besorgnis, als er die gedankliche Verschränkung seiner virtuellen Eindrücke mit der Realität bemerkt. Er will jener Welt bereits den Rücken kehren, als er auf den Avatar Alida trifft. Ihr gelingt es, ihn aus seiner Zurückgezogenheit zu locken, und er verliebt sich in sie. Eine Tragödie bahnt sich an.

Versinken in 2 Welten, wo die fiktive Welt realer, als die Realität wird. Das ist Varn.

— Jarven

Nimm, die reale Welt, das Second Life, deine wahre Liebe und schüttele sie gut durch. Das Gemisch wird dir um die Ohren fliegen.Ganz sicher!

— Kitayscha

Mal was anderes...

— AnnaLange

Eine sehr kurze Liebesgeschichte die leider nicht so richtig aufblüht, erprubt endet und fatale Folgen mit sich bringt.

— jasimaus123

Stöbern in Romane

Das Papiermädchen

Der beste Musso aller Zeiten!

aanaa1811

Der Sandmaler

Ein Buch mit wichtigen Botschaften.

Buecherwurm1973

Kleine Stadt der großen Träume

Wieder ein wunderschöner Roman. Ich kann ihn sehr empfehlen.

SLovesBooks

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

Gelungene Fortsetzung, die auch wieder viel Spaß macht.

Kaddi

Alles wird unsichtbar

Ein wahnsinnig tolles Buch. Anders wie die anderen. Anders im positiven Sinne. Es macht süchtig 😍 Ich konnte es kaum weglegen!!

Kat_Von_I

Der Junge auf dem Berg

Erschreckend nah an der Realität. Aber das Ende ist irgendwie zu positiv, um wahr zu sein.

Eori

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die große Leserpreis 2013 - Buchverlosung!

    doceten

    Buchverlosung: Gewinnt eure beliebtesten Bücher 2013 In den letzten Wochen konntet ihr auf LovelyBooks eure beliebtesten Bücher für den Leserpreis nominieren und in der Finalrunde für die 35 Favoriten in 15 verschiedenen Kategorien abstimmen. Die Resonanz beim diesjährigen Leserpreis war einfach überwältigend. Hunderte Blogbeiträge, viele Tausende Beiträge bei Facebook und Twitter und über 37.000 abgegebene Stimmen machen den Leserpreis 2013 zu einem der größten Publikumspreise im deutschsprachigen Raum. Als kleines Dankeschön an alle leidenschaftlichen Leser da draußen möchten wir zum Abschluss zehn feine Buchpakete mit vielen nominierten Büchern verlosen. So kannst du mitmachen Du nimmst automatisch am Gewinnspiel teil, wenn du unter diesem Beitrag folgende Frage beantwortest: Welches Buch ist dein absolutes Lieblingsbuch 2013? Damit wir bei der Verlosung deine Vorlieben berücksichtigen können, gib bitte auch gleich drei verschiedene Buchpakete an, über die du dich am meisten freuen würdest. Wir haben folgende Pakete für euch zusammengestellt: Romane Fantasy Krimi und Thriller Kinderbuch Jugendbuch Erotik Hörbuch Humor Liebesromane Historische Romane EDIT: Vor lauter Leserpreisfieber habe ich den Teilnahmeschluss vergessen. Alle Mitglieder, die hier bis zum Donnerstag, 5.12., kommentrieren, nehmen automatisch an der Verlosung teil. :-)

    Mehr
    • 1441
  • Leserunde zu "VARN" von Volker König

    VARN

    volkerkoenig

    Hallo zusammen, vielleicht ist ja hier bereits aufgefallen, dass ich schon eine Leserunde für diesen Titel vor einiger Zeit versucht hatte zu organisieren – allerdings ohne das Procedere zu kennen. Nun, da war ich auf dieser Seite noch nicht einmal als Autor registriert, und so ist diese Leserunde natürlich ohne Resonanz geblieben. Nun soll es aber richtig losgehen. Heute freue ich mich also, euch alle einladen zu dürfen, meine Erzählung VARN zu lesen. Die Erzählung entführt euch exemplarisch in eine bestimmte virtuelle Welt, es könnten aber auch andere an ihrer statt stehen. Ich habe diese gewählt, weil ich mich selbst eine Weile dort herumgetrieben habe. Der Protagonist der Erzählung nennt seinen Avatar VARN und hat einen ganz eigennützigen Grund, diese Welt zu betreten. Er will dort nämlich sein Buch, das seine Meinung zusammenfasst, verkaufen. Zunächst kann er seinen Plan sogar verfolgen, doch dann trifft er auf den Avatar Alida. Sie findet bald den Weg über seinen Kopf in sein Herz, und sein Selbstverständnis gerät ins Wanken. Der Klappentext lautet wie folgt: Varn betritt die virtuelle Welt der Second Life Avatare. Sein menschenscheuer Schöpfer verliebt sich dort in Alida. Eine Tragödie bahnt sich an. Eine Leseprobe findet ihr hier: http://www.vkoenighome.de/Varn2.html Ich bin sehr gespannt auf eure Einschätzung. Da ich im Moment im Lektorat für das nächste Buch stecke,  könnten meine Antworten auf eventuell gestellte Fragen etwas auf sich warten lassen, Nur Geduld ... ich antworte. Beste Grüße Volker König

    Mehr
    • 170
  • VARN - Volker König

    VARN

    Blaustern

    11. November 2013 um 20:39

    Der Erzähler ist ein junger Schriftsteller, der im Internet auf sein Buch aufmerksam machen möchte. Er meldet sich mit einem Avatar bei Second Life als Varn an, und schon bald ist er nur noch im Netz unterwegs. Sein Leben in der realen Welt findet immer weniger statt, nachdem er im Netz auch noch eine Frau, Alida, kennengelernt hat. Er verliebt sich in sie, was tragisch endet. Immer weiter taucht er in die virtuelle Welt ein und kann kaum noch unter Realität und Fiktion unterscheiden. Das Buch ist mit seinen 106 Seiten sehr kurz gefasst. Somit fehlen natürlich viele Details, womit man mehr herausholen könnte. Anfangs ist es doch etwas schwierig, in das Buch zu finden, was sich mit der Zeit legt. Allerdings ist es dann oft schwer, Realität und Fiktion zu unterscheiden, genauso schwer wie es für Varn ist. Aber das finde ich sehr realistisch, denn immer mehr Leute verlieren sich im Netz, anstatt sich auf das wirkliche Leben zu kontrollieren. Das kann doch nicht unsere erwünschte Zukunft sein.  

    Mehr
  • Virtuell oder Real

    VARN

    trollchen

    21. October 2013 um 16:52

    Varn Kurzfassung: Varn betritt die virtuelle Welt der Second Life Avatare. Sein menschenscheuer Schöpfer verliebt sich dort in Alida. Eine Tragödie bahnt sich an. Mein Fazit: So, wie es schon oben steht, eine Tragödie bahnt sich an. Das Buch ist sicherlich mal was ganz anderes, denn es geht um die reale Welt und die virtuelle. Was mich allerdings sehr gestört hat, dass man mehrmals lesen musste, wenn der Übergang zu schnell, war, von der virtuellen in die reale Welt. Da musste ich mehrfach hinterher lesen und das war nicht so mein Ding. Ansonsten wirft das Buch sehr viele Fragen auf, wieweit kann eine virtuelle Welt in eine reale eindringen und umgekehrt. Es birgt natürlich auch Gefahren, die Volker König auch in dem Buch sehr gut verarbeitet hat, denn man sitzt dann nur noch vor dem PC und vergisst alles um sich herum. Auch die Stelle mit dem virtuellen Sex hat für mich sehr befremdlich gewirkt, dass so was möglich ist? Aber scheinbar geht es doch! Diese Buch ist auf alle Fälle spannend und sehr beängstigend, denn es endet  sehr tragisch, und es wirft auf alle Fälle viele Fragen auf! Es wird in der Ich-Form erzählt, es läßt sich sehr gut lesen, bis auf die Übergänge von reale in virtuelle Welt oder umgekehrt. Es ist eine gute Darstellung von der virtuellen Welt, die unserer nicht unähnlich ist!

    Mehr
  • Varn eine cyber liebe

    VARN

    meiki

    Varn ist in der Welt der Second Life Avatare. Der Erzähler schreibt in der ich Form und führt uns zusammen mit dem erfundenen Avatar Varn in die Welt des Second Life ein, um sein Buch dort unter die Leute zu bringen. Er verbringt ser viel Zeit im Second Life und Sie lernen Schritt für Schritt alles was er über die Welt dort wissen müssen. Ich finde das die Geschichte sich etwas zieht. Zu Anfang ist es schwer rein zukommen in die Geschichte und in der Mitte fand ich es wiederrum sehr gut. Da ich etwas reingefunden habe. Was sich leider zum ende wieder gewendet hat. Und das das Buch sehr dünn ist , fand ich es etwas schade das ich mit dem Buch nicht all zu viel "anfangen" konnte. Vielleicht ist es auch eher ein Buch für die Jüngere Generation. ;)

    Mehr
    • 2
  • Kurz und Gut!

    VARN

    Ivy209

    20. October 2013 um 15:47

    VARN ist eine Kurzgeschichte, die von einem Erzähler in der Ich-Perspektive handelt. Dieser erfindet einen Avatar, namens VARN, den er im Second Life darstellt. Dort trifft er auf viele andere Avatare, unter ihnen Alida, in die er sich verliebt. Doch im Second Life sieht man nicht, wer hinter dem Avatar steht... Die Geschichte, nur 100 Seiten lang, ist in einem wunderbaren Schreibstil gehalten. Einige Passagen waren ein wenig lang, doch ansonsten hat mir das Buch gut gefallen. Der Schluss kam ein wenig überaschend für mich doch alles in allem ist das Buch das Richtige für einen Nachmittag.

    Mehr
  • Wenn man sich in der virtuellen Welt verliert..

    VARN

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. October 2013 um 13:38

    *INHALT* Varn, ein virtuelles Geschöpf, hebt sich von den anderen Second-Life-Avataren ab: Er ist nicht wunderschön und makellos, sondern dick, hässlich und ungepflegt. Doch sein scheuer und zurückhaltender Schöpfer bezweckt damit genau diesen Effekt: aufzufallen. Er hat Varn erschaffen, um in der virtuellen Welt Kontakte zu knüpfen, um sein Buch bekannter zu machen und zu verkaufen. Das funktioniert so lange gut, bis er auf Alida trifft, die es schafft, seine gesamte reale Welt Kopf stehen zu lassen. Denn nicht nur Varn, sondern auch sein Schöpfer verlieben sich in dieses Wesen, nicht ahnend, dass es katastrophal enden wird.. *MEINE MEINUNG* Volker König hat einen sehr eigenwilligen Erzählstil, den ich aber sehr interessant fand und mit dem ich auch gut zurecht kam. Man begegnet dem Schöpfer als Ich-Erzähler, dadurch erfährt man viel über seine Beweggründe und die Gedanken und Gefühle, die in ihm vorgehen, aber man erfährt wenig objektives über ihn. So verrät der Autor weder den Namen des Schöpfers noch Hintergründe über das Buch, das er mittels Second Life verkaufen will. Das fand ich etwas schade. Ich bin selbst nie in dieser virtuellen Welt unterwegs gewesen, allerdings wird alles notwendige Wissen im Buch vermittelt, sodass ich keine Probleme hatte, der Handlung zu folgen. Mir gefiel sehr gut, dass es Volker gelingt, gesellschaftliche Probleme anzuschneiden, wie beispielsweise die Gefahr, so sehr in der Scheinwelt zu versinken, dass man irgendwann nicht mehr hinaus findet und die reale mit der virtuellen Welt verwechselt. Er macht das sehr subtil und erhebt dabei auch nicht den mahnenden Zeigefinger; trotzdem habe ich auch im Nachhinein noch über diese Geschichte nachgedacht und mich damit auseinander gesetzt. Bis auf ein paar Kleinigkeiten habe ich wenig auszusetzen und vergebe dieser etwa 100 Seiten starken Erzählung 4 Sterne.

    Mehr
  • VARN - Eine echt virituelle Tragödie

    VARN

    schafswolke

    12. October 2013 um 22:04

    VARN ist ein Avatar und bei Second Life unterwegs, erschaffen von einem namentlich unbekannten Erzähler. Der Erzähler verliert sich immer mehr in seiner "neuen" Welt. VARN trifft bald auf Alida und es bahnt sich eine echt virituelle Tragödie an. Viel mehr möchte ich hier gar nicht vorweg nehmen, denn das Buch ist mit seinen 106 Seiten sehr kurz. Irgendwie hab ich was anderes erwartet, aber ich kann noch nicht mal sagen was. Ich kam mir so ein bisschen vor wie mit einer Schullektüre, aber das ist jetzt auch nicht böse gemeint. Man kann in dieses Buch wunderbar viel rein interpretieren;-) Ich hätte mir damals lieber mal solche Bücher gewünscht! Der Schreibstil hat mir gefallen, auch wenn ich es manchmal etwas verwirrend fand und dachte "naja, lies erstmal weiter", dann hat sich einiges geklärt. Ich hätte mir doch etwas "mehr" gewünscht. Einige Fragen blieben für mich dann doch offen. Irgendwie Schade.

    Mehr
  • VARN - eine virtuelle Tragödie

    VARN

    Prinzessin

    10. October 2013 um 21:17

    Dank dem Autor Volker König, wurde ich ausgewählt zur Leserunde. Dafür danke ich Lovelybooks und ihm ganz herzlich.  VARN hat mich deshalb so sehr interessiert, weil ich selbst gerne Zocke (League of Legends).  In VARN geht es um einen Spielcharakter der in die virtuelle Welt eindringt und dort von seinem Schöpfer gesteuert wird. Der Schöpfer versinkt in die virtuelle Welt so weit, dass Realität und Fiktion eins werden. Varn verliebt sich und eine Tragödie beginnt. Der Erzählstil ist etwas ganz besonderes. Der Autor fasst sich gerne kurz. Aufgrund dessen ist dieses Buch auch 100 Seiten dünn/dick. Ich fand diese kurzangebunde Art anfangs sehr gut, jedoch merkte ich schnell dass mir viele Details einfach fehlen. Ich denke die Idee der Geschichte ist wirklich gut. Meiner Meinung nach hätte aber viel mehr draus gemacht werden können. Der Autor ist wirklich sympathisch und ich hatte richtig Spaß an der Leserunde, vorallem meine vielen Fragen konnte Herr König sehr nett beantworten. Ich bin einerseits begeistert andererseits ein bisschen frustriert. Das es nicht gut ausgeht war klar, trotzdem hat es sich gelohnt diese Story zu lesen. Viel Spaß all den jenigen die dieses Buch gerade lesen. 

    Mehr
  • Rezension zu "Varn" von Volker König

    VARN

    Rosen-Rot

    09. October 2013 um 12:12

    Ein junger Schriftsteller möchte sein neuestes Buch bekannt machen. Dafür sucht er sich im Internet eine Plattform im sogenannten Second Life. Er schafft sich einen Avatar und nennt ihn Varn. Langsam lernt er, sich in der Internet-Welt zurechtzufinden. Eines Tages lernt er dort eine Frau kennen, die sich im Netz Alida nennt. Er verliebt sich in sie und verbringt immer mehr Zeit in der virtuellen Welt. Allmählich verschwimmen die Grenzen zwischen der realen Welt und dem Second Life, und es wird immer schwieriger für ihn, sich zurechtzufinden. Das Buch erzählt eine Geschichte, wie sie wahrscheinlich wirklich immer wieder vorkommt. Viele Leute verbringen ihre gesamte Freizeit im Netz und vernachlässigen immer mehr ihr reales Leben. Das Buch zeigt die Gefahren auf, die mit der virtuellen Welt einhergehen. Der Autor beschreibt sehr gut, wie die Grenzen zwischen realer und virtueller Welt immer mehr verschwimmen, und der Schriftsteller beide kaum mehr auseinanderhalten kann. Doch auch als Leser weiß man oftmals nicht mehr, wo man sich gerade befindet. So ist das Buch auch manchmal sehr verwirrend geschrieben und schwierig zu lesen. „Varn“ ist ein Buch, das durchaus interessant ist, wenn man etwas über das Second Life erfahren will. Das Buch ist sehr dünn, und so hat man es recht schnell gelesen.

    Mehr
  • Varn - in einer völlig anderen Welt - so ganz anders als andere Bücher!

    VARN

    Cybermaus71

    07. October 2013 um 09:15

    Auf rund 100 Seiten erfahren wir von einem zurückgezogenen Menschen der in der Gestalt eines Avatars die virtuelle Welt von Second Life betritt. Der Avatar bekommt den Namen „Varn“. Zu Beginn völlig euphorisch und dann aber doch mit großer Sorge bemerkt der „Erschaffer“ von Varn dass sich seine reelle Welt mit der virtuellen immer mehr mischt. Er will schon einen Schlussstrich ziehen und lernt aber dann den Avatar Alida kennen. Sie bringt ihn dazu mehr von sich Preiszugeben und er verliebt sich in sie. Jedoch kommt alles anderes als man es sich vorstellt und ein tragisches Drama nimmt seinen Lauf! Das Cover: Das Buchcover ist mir sofort aufgefallen und es sprach mich sehr an. Der Mann der hier abgebildet ist, hat für mich etwas geheimnisvolles, aber dieser Mensch scheint auch allein zu sein… Mein Eindruck vom Inhalt: Das Buch selber hat mir sehr gut gefallen. Der Schreiber hat einen flüssigen Schreibstil der einen ausführlich mit der virtuellen vertraut macht und einen fast richtig in die Story hineinzieht. An manchen Stellen wird die Geschichte allerdings ein bisschen zu langatmig. An anderer Stelle passierte wiederum so viel auf einmal, dass man total gefesselt war und gar nicht aufhören konnte weiter zu lesen. Durch die Erzählung in der „Ich“- Form hat man leider den Erzähler selber nicht so gut kennengelernt. Aber seinen Avatar „Varn“ bekommt man von seiner „Geburt“ bis zum bitteren Ende haargenau vor Augen geführt, das fand ich sehr gut. Auch für einen Leser der nicht so sehr mit der virtuellen Welt vertraut ist, macht dies Buch viel Freude – der Schreiber nimmt sich viel Zeit um dem Leser seine Eindrücke wortreich darzustellen. Sehr schnell hat man schon diese virtuelle Welt vor Augen! Die große Liebe in der virtuellen Welt zu finden, ein tolles Thema und vom Autor schön geschrieben. Doch wie echt ist so eine „große Liebe“ in dieser Welt? Wie schnell die Wirklichkeit ausgeblendet wird, bekommen wir in diesem Buch sehr schön zu lesen. Mein Fazit: Ein schönes Buch, auch wenn es für mich gern noch einmal so dick sein dürfte. Für den der kurze Geschichten liebt genau das richtige. Oder auch als kleines „lese-Schmankerl“ für zwischendrin!

    Mehr
  • ...Varn...

    VARN

    Kitayscha

    05. October 2013 um 14:21

    Klappentext: "Varn betritt die virtuelle Welt der Second Life Avatare. Sein menschenscheuer Schöpfer verliebt sich dort in Alida. Eine Tragödie bahnt sich an." Der Ich-Erzähler führt uns zusammen mit seinem selbst kreierten Avatar Varn in die Welt des Second Life ein, mit der Absicht sein Buch dort unter die Leute zu bringen. Er verbringt viel Zeit mit seinem Avatar und Varn lernt Schritt für Schritt alles was er über die Welt dort wissen muss. Klingt harmlos? Könnte es auch sein, nur nicht in diesem Buch. Umso mehr Zeit Varns Schöpfer mit ihm in der virtuelle Welt verbringt, umso mehr verwischen die Grenzen zwischen real und fiktiv. Selbst dessen Erkenntnis führt ihn nicht auf den richtigen Weg zurück. Der Begriff "Sucht" nimmt Gestalt an, als der Schöpfer zusammen mit Varn den Avatar Alida kennen und lieben lernt und somit die Grenze zur gefahrlosen Rückkehr in die reale Welt überschreitet.  Womit wir zu den philosophisch anmutenden Kernfragen dieses Buches kommen:  - Kann man die reale und die fiktive Welt auseinander halten, wenn man sich bewusst vor den Computer setzt? (Die spontane Antwort der Meisten von euch lautet bestimmt: Ja, natürlich!)  DOCH - Was ist real und was fiktiv, wenn man seine eigenen Gefühle mit einbringt? Wo sind dann die Grenzen? Gibt es noch welche? Die Geschichte endet laut Klappentext für den Schöpfer und Varn tragisch, doch wie es dazu kommt müsst ihr natürlich selbst lesen! ;-) Dieses Buch ist brillant und beängstigend, weil es genauso gut eine Autobiographie hätte sein können. Der Text ist recht komplex, wenn man sich intensiver damit beschäftigt. Manche Passagen könnte man als "ausschweifend" auffassen, doch: kein Satz und kein Wort sind zuviel (oder zuwenig)! Wer sich also gern länger mit einem Buch beschäftigt, dem kann ich dieses hier nur an Herz legen! Es behandelt moderne Fragen und man kann es mehr als einmal lesen und findet immer wieder neue Denkanstöße. In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß beim Lesen und Grübeln :-)

    Mehr
  • Eine andere Welt

    VARN

    Jarven

    05. October 2013 um 11:00

    In Varn geht es um einen Mann, der durch das Internet sein neu geschriebenes Buch bekannt machen will. Dafür erstellt er einen Charakter, den er Varn nennt. Doch er gerät in die Fänge der virtuellen Welt und driftet immer mehr von der Wirklichkeit ab. Das wird auch noch verstärkt, als er sich in der virtuellen Welt in Alida verliebt. Das einzige Problem ist nur, dass er in der virtuellen Welt nicht sieht, wer hinter Alida steckt. Varn ist ein sehr kurzes Buch, doch es ist gut und flüssig geschrieben, so dass man es schnell und ohne Probleme lesen kann. Ich finde, dass das Abschweifen in die andere Welt sehr gut dargestellt ist. Es ist schon so gut dargestellt, dass der Leser verwirrt wird und nicht mal mehr weiß von welcher Welt es sich gerade handelt. Ich bin sehr begeistert von dem Buch und ich werde es auf jeden Fall weiterempfehlen!

    Mehr
  • VARN eine Tragödie in der virtuellen Welt des Cyberspace

    VARN

    Prinzessin

    04. October 2013 um 15:12

    Dieses 100 Seiten dicke Buch, durfte ich hier bei Lovelybooks bei der Leserunde gewinnen. Richtig große Augen bekam ich, als Volker König (der Autor), mir das Buch persönlich zukommen lies (was für eine Ehre). Und schon gleich fing ich an zu lesen. Zum Inhalt: Es geht um einen Mann der sich selbst als Schöpfer bezeichnet, denn er erschafft VARN. VARN ist ein Avatar in einem PC-Game. VARN lernt, während er sein Buch zu verkaufen versucht, Alida kennen. Alida scheint etwas ganz besonderes zu sein. Eine Tragödie bahnt sich an. Das Buch war zu Beginn erst einmal ungewohnt zu lesen, denn der Autor besitzt einen ganz eigenen nahezu abstrakten Erzählstil. Trotzdem konnte ich mich super schnell einlesen. Dieses Buch ist daher so knapp und kurzgefasst weil wirklich nur wesentliches erzählt wird. Das hat mir auch gut gefallen. Jedoch kam damit, dass in die tiefe gehen zu kurz. Die Story war an manchen Stellen einfach zu plump und zu kurz abgehandelt. Mir fehlt irgendwie was. Ich glaube man würde einfach gerne Alida und den Schöpfer von VARN näher kennenlernen. An und für sich ist diese Story eine tolle Idee um auch gewisse Gefahren des Cyberspace aufzuzeigen, die mit unserer Gefühlswelt zu tun haben.  Am Besten ihr lest es selbst! Bin dann mal AFK  Für dieses Buch gebe ich insgesamt 3 Sterne: 4 für den Schreibstil 3 Handlung 3 Inhalt 3 Ende

    Mehr
  • Hab mir viel mehr Erwartet !

    VARN

    Naddy111

    04. October 2013 um 11:54

    Kurzbeschreibung : Varn betritt die virtuelle Welt der Second Life Avatare. Sein menschenscheuer Schöpfer verliebt sich dort in Alida. Eine Tragödie bahnt sich an. Meine Meinung: So kurz die Kurzbeschreibung ist, so ist auch das gesamte Buch mit gerade mal 106 Seiten. Auch wenn die Thematik im Buch grade in unsere heutigen Zeit mit Facebook und Co. wichtig ist und hier auch gut die Sucht zum Virtuellen Welt beschreiben wird, hat mich das Buch nicht wirklich gefesselt. Auch wenn mir der Schreibstil des Autors und sein Humor gefallen haben. Die Geschichte war irgenwie nichts halbes und nichts ganzes. Bis es mal spannend wurde ist man schon bei 3/4 beim Buches angelangt. Auch wenn das Ende erschreckend war, war es nicht ganz überraschend und kam für mich einfach viel zu kurz. Varn ist gut geeignet, wenn man mal was für zwischendurch lesen möchte oder um seine Kinder die zuviel vorm PC hocken zu schocken. Für mein Geschmack zu mehr nicht... Das Buch erinnerte mich ehr an einer großen Leseprobe, was ich sehr schade fand. Ich vergebe 2 von 5 Sterne.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks