Volker Klüpfel , Michael Kobr Himmelhorn

(98)

Lovelybooks Bewertung

  • 109 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 4 Leser
  • 31 Rezensionen
(43)
(37)
(15)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Himmelhorn“ von Volker Klüpfel

Der neunte Fall der Bestseller-Autoren Volker Klüpfel und Michael Kobr führt den Kult-Kommissar Kluftinger in die Allgäuer Alpen, genauer gesagt auf das Himmelhorn, einen der gefährlichsten Berge des Allgäus. Natürlich liebt Klufti die Berge – wenn sie kässpatzenförmig auf seinem Teller aufragen. Doch der neueste Streich von Gesundheitsfetischist Langhammer befördert den Kommissar samt E-Bike tief in die Allgäuer Alpen, wo die beiden prompt auf drei Leichen stoßen: ein bekannter Dokumentarfilmer und zwei einheimische Bergführer, die einen Film über die Erstbesteigung des Himmelhorns drehen wollten. Wie es scheint, waren sie dem als äußerst gefährlich geltenden Gipfel nicht gewachsen. Die Ermittlungen im Umfeld der Toten führt Klufti in sehr abgelegene Alpentäler und zu deren starrköpfigen Bewohnern, die noch wortkarger sind als er.

Man fühlt sich halt wohl bei den Kluftis.

— Donnas

Bedingte Kaufempfehlung.

— ReicheltAA

Als bekennender Kluftingerfan wieder mal ein sehr gelungenes Buch!

— ankemi09

Kluftinger in Bestform

— Leserin71

Stöbern in Krimi & Thriller

Chateau Mort

"Solide Spannung in traumhafter Kulisse."

classique

Summer Girls

Toller Thriller, hat mir spannende Lesestunden beschwerrt...

kroatin79

Die Vergessenen

Ein lesenswerter Roman zu einem wichtigen Thema

milkysilvermoon

Hangman - Das Spiel des Mörders

spannend, kann dem Vorgänger das Wasser reichen.

Vucha

Die Eishexe

Patrick und Erika ermitteln wieder

Jonas1704

Schlüssel 17

Spannend und überzeugend

Jonas1704

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Anfangs etwas zäh - dann spannend

    Himmelhorn

    jeanne1302

    11. January 2018 um 19:08

    Bei einer Radtour mit dem Herrn Dr. Langhammer finden dieser und Kommissar Kluftinger 3 verunglückte Bergsteiger. Was zunächst als - ach, schon wieder hat der Berg welche genommen - aussieht, kommt Klufti gleich nicht ganz koscher vor. Also ermittelt er auch in die Richtung - kein Unfall, sondern Absicht. Dabei löst er auch noch gleich einen ähnlichen Fall aus dem Jahr 1936 auf, der zu einer Familienfehde zweier Bergfamilien führte. Letztendlich nimmt die Geschichte dann doch zum Schluss - zum Glück - eine spannende und überraschende Wende.Denn bis naja...3/4 des Buches kommt relativ wenig vom Fall - immer so stückweise Informationen. Die Hauptaktionen finden eher in der Famillie mit der hochschwangeren Schwiegertochter, den Radtouren mit Dr. Langhammer, Erinnerungen an Vergangenes - auch alte Freundschaften von Klufti, dem Fremdgehen von Dr. Langhammer und den Beziehungsmöglichkeiten innerhalb des Reviers sowie Börsenspekulationen statt. So wird ein relativ "langweiliger" Fall zur Nebensache für einen ansonsten extrem amüsanten Unterhaltungsroman. Ich bin trotzdem zufrieden, wenngleich ich auch zwischenzeitlich einwenig enttäuscht war. Allerdings - die ganzen kleinen Geschichten, die so zwischendrin eingefügt werden, führen eben zum Ende zum großen Showdown. War okay, konnte man lesen...einwenig spannender wäre schon schön gewesen. Einwenig mehr Krimi wäre gut gewesen. 

    Mehr
  • Absturz...

    Himmelhorn

    Lerchie

    09. January 2018 um 16:59

    Kluftinger hat ein E-Bike geschenkt und war mit Martin Langhammer unterwegs. Und er sollte seine Tour auch noch filmen…Bei einer Rast sah er durch das Fernglas etwas in einem hohen Baum hängen…Natürlich musste das untersucht werden. Und so kam es, dass die beiden drei abgestürzte Bergsteiger fanden…Durch ein bestimmtes Detail kam Kluftinger darauf, dass es sich hier nicht um einen Unfall handeln konnte…Auch hatte es in zwei Bergsteigerfamilien schon ein paarmal Unfälle gegeben, die die eine der anderen in die Schuhe zu schieben versuchte…Doch war mit beiden Familien nicht wirklich zu reden…Einer der letzten Abgestürzten war ein Filmemacher, der Bergfilme drehte. Und er hatte auch eine Geschäftspartnerin…Wie konnte er seine eigene Radtour filmen? Und wer wünschte sich das von Klufti? Was hing da in dem hohen Baum? Und wie kam es überhaupt dorthin? Wer waren die abgestürzten Bergsteiger? Wieso waren sie abgestürzt? Was brachte Klufti in diesem Fall dazu am Mord zu denken? Oder war es doch ein Unfall? Warum waren die Familien verfeindet? Wieso dachte jede immer, die andere sei schuld an den Unglücken? Inwiefern konnte man mit den beiden Familien nicht reden? Wer sollte bei dem Absturz ermordet werden? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.Meine MeinungDas Buch ließ sich wieder sehr gut lesen. Ich war auch – wie immer bei Klüpfel/Kobr schnell in der Geschichte drinnen, konnte mich sehr gut in die Protagonisten hineinversetzen. Und doch muss ich sagen, dass es nicht ihr bestes Werk ist. Es ist klar, dass immer auch in diesen Regiionalkrimis viel Privates der Ermittler mitspielt. Doch in diesem Krimi fand ich das ein bisschen zu viel. Ich hatte manchmal den Eindruck, dass in diesem Buch die Schwangerschaft Yumikos die Hauptrolle spielte, und erst dann der Mordfall wichtig war. Es ist mir durchaus bewusst, dass auch das dazugehört und es macht auch den Charme der Kluftinger-Romane aus. Aber es hätte durchaus ein bisschen mehr Spannung sein können, denn da hat es mir doch etwas gefehlt. Und doch war natürlich einiges davon vorhanden, den ich wollte ja auch wissen, was da am Himmelhorn jetzt wirklich passiert war. Und mein Wissensdurst wurde dann auch befriedigt. Aber ich sagte ja schon, es war nicht das beste Werk der Autoren und daher gibt es von mir zwar trotzdem eine Lese-/Kaufempfehlung aber eben nur vier von fünf Sternen bzw. acht von zehn Punkten.

    Mehr
  • Bedingte Kaufempfehlung.

    Himmelhorn

    ReicheltAA

    28. October 2017 um 13:22

    Rezension »Himmelhorn«Als mir der Droemer-Knaur Verlag den aktuellen Kluftinger-Krimi zur Rezension schickte, war ich voller Vorfreude. Seit dem famosen Band »Grimmbart« - meines Erachtens der beste Fall der Serie – hatte ich meine Liebe zum technophoben Kommissar wiederentdeckt. Sie war mir nach den beiden Bänden »Herzblut« und »Rauhnacht« etwas abhandengekommen.Nun packte ich also die neueste Kreation der Autoren Klüpfel und Kobr aus und was soll ich sagen, der Verlag gestaltet sogar Taschenbücher mit viel Liebe. So ist der Umschlag matt bedruckt, die Schrift jedoch nicht nur in Hochglanz gehalten, sondern auch noch geprägt. Für ein Buch, das bei nahezu 500 Seiten nur 10,99 € kostet, ist das schon sehr beachtlich. Zum Inhalt: Der Einstieg in die Handlung macht wahrlich Laune. Dr. Langhammer und Kluftinger bei einer Radtour in den Bergen. Der Schlagabtausch der beiden ist herrlich überzeichnet und in altbekannter Manier bis aufs Letzte ausgereizt. Bei einer Brotzeit stoßen sie dann jedoch auf drei Leichen; der Auftakt zur Kriminalgeschichte ist geschafft.Nun ist das ja so eine Sache mit dem Humor. Was der Eine lustig findet, bereitet dem Anderen wenig Freude. Gerade bei »Himmelhorn« ist dies der Fall; die Komik dieses Bandes erschien mir konstant etwas intensiver, etwas übertriebener als bei den anderen Werken. Vor allem die Szene, als Kommissar Kluftinger ein Wertpapiergeschäft tätigen möchte, war mir zuviel des Guten. Ansonsten sorgt der stilistisch auf recht hohem Niveau befindliche Schreibstil der Autoren für den einen oder anderen Lacher. Auf den letzten 50-80 Seiten kommt dann auch etwas Spannung auf.Bedingte Kaufempfehlung.Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.Andreas Artur Reichelt

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Himmelhorn von Volker Klüpfel

    Himmelhorn

    tamara schulteis

    via eBook 'Himmelhorn'

    Ein super tolles neues Band. Danke Klufti.War mega spannend extrem lustig. Danke den Autoren .

    • 29
  • Kluftinger in Bestform

    Himmelhorn

    Leserin71

    10. July 2017 um 18:08

    Lange habe ich gezögert, ob ich den neueste Klufti auch lesen sollte. Da ich bis jetzt alle Vorgängerbände kenne, wollte ich schon dran bleiben. Was mich zögern ließ, waren überzogene und breit getretene Klischees. In Himmelhorn störte mich das nicht so- Klufti wird deutlich dynamischer. Ob es daran liegt, dass er Opa wird? Gerne gebe 5 Sterne!

  • Kommissar Kluftinger wird Opa...

    Himmelhorn

    Isar-12

    05. July 2017 um 07:36

    "Himmelhorn" ist der neunte Fall aus der Kluftinger-Reihe von Volker Klüpfel und Michael Kobr. Auch diesmal wird der Leser mit einem Allgäu-Krimi konfrontiert, der natürlich wieder einiges an Slapstick zu bieten hat. Nicht nur das Klufti unter die E-Bike Fahrer geht, er mutiert auch zum Daily Soap Fan und will an der Börse reich werden. So sind wieder etliche Lacher beim Lesen garantiert. Aber auch seine Qualitäten als Kommissar sind wieder gefragt, wenn er auf störrische Allgäuer Bergbauern trifft, um Licht in das Dunkel des Mordfalls zu bringen. Und zu guter Letzt spielen einigen Protagonisten die Hormone einen Streich. So verliebt sich Hefele, Richie Maier und auch noch Dr. Langhammer. Keine leichte Aufgabe für den werdenden Opa Kluftinger, für alle immer die richtigen Worte zu finden. Auch dieser neunte Fall lebt natürlich wieder von der Komik und weniger von dem Kriminalfall. Aber genau diese Komik mag ich an dieser Reihe, denn die Protagonisten bringen mich immer wieder zum Lachen. Als kleiner Kritikpunkt muss ich aber anmerken, dass vielleicht zu viele dieser Szenen ins Buch reingepackt wurden und dann ein abruptes Ende finden, zum Beispiel: Was wird denn nun aus Dr. Langhammers Verhältnis oder dem Richie seiner Schwärmerei für die Polizeipräsidentin? Hier wäre eine Fokussierung auf etwas weniger Nebenschauplätze für mich mehr gewesen. Aber in Summe konnte mich auch dieser neunte Fall des Kommissar Kluftinger wieder gut unterhalten und ich bin gespannt, wie sein Leben als frischgebackener Opa dann im nächsten Buch weitergeht.

    Mehr
    • 5
  • Himmelhorn

    Himmelhorn

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. February 2017 um 16:07

    In diesem Krimi ist es den Autoren wieder gut gelungen einen spannenden Fall und witzige Anekdoten aus Kommissar Kluftingers Privatleben miteinander zu verbinden.
    Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und habe mich sehr über diese gute Unterhaltung gefreut.

  • Humor ist Geschmacksache

    Himmelhorn

    Lilli33

    23. February 2017 um 20:32

    Gebundene Ausgabe: 496 Seiten Verlag: Droemer HC (29. September 2016) Sprache: Deutsch ISBN-13: 978-3426199398 Preis: 19,99€ auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich Humor ist Geschmacksache Inhalt: Bei einem Ausflug stolpert Kluftinger mal wieder über eine Leiche, und gleich daneben liegen noch zwei. Die drei Bergsteiger sind offensichtlich am Himmelhorn abgestürzt. Der Fall wird schnell als Unfall eingeordnet, doch Kluftinger hat so seine Zweifel … Meine Meinung: Dies ist bereits der 9. Roman um den Alläuer Kriminalhauptkommissar Kluftinger alias Klufti oder auch Butzele. Die einzelnen Fälle sind abgeschlossen. Daher kann man die Bücher unabhängig voneinander lesen. Allerdings entwickeln sich die Figuren stets weiter. Um hier die Zusammenhänge nachvollziehen zu können, sollte man am besten beim 1. Band der Reihe mit dem Lesen anfangen. Mir hat dieser humorvolle Kriminalroman recht gut gefallen, wie auch schon die ersten acht Bände der Reihe. Allerdings tritt die Krimihandlung immer weiter in den Hintergrund, während das Private eine zunehmend größere Rolle spielt. So kommen hier die Ermittlungen erst ab ca. der Hälfte des Buches so richtig zum Tragen. Und Spannung kommt gar erst auf den letzten hundert Seiten auf. Trotzdem hat mich das Buch ganz wunderbar unterhalten, da die Nebenhandlungen einfach gelungen sind und immer wieder zum Schmunzeln reizen. Aber der Humor ist natürlich Geschmacksache. Klufti ist zwar immer noch ziemlich technikrückständig, hat aber auch schon einiges dazugelernt und steht nicht mehr ganz so blöd da. Und in seinem Privatleben geht es eben rund. Sohn Markus und Schwiegertochter Yumiko haben sich bei Kluftingers einquartiert, da Markus sich auf seine Abschlussprüfungen vorbereiten will und Yumiko hochschwanger ist. Hier lernt man Klufti von einer ganz neuen Seite kennen. Überhaupt kann er ganz gut mit Frauen in diesem Band, zuweilen besser, als ihm lieb ist. Die Handlung spielt zum großen Teil in den Bergen, wobei die Atmosphäre sehr treffend dargestellt wird. Auch die hinterwäldlerischen Bewohner eines kleinen Tals kann man sich super vorstellen – begegnen möchte man ihnen aber lieber nicht. Bisher ist Kluftis Vorname ja ein großes Rätsel. Es gab in den vorherigen Bänden schon ein paar dezente Hinweise, mit denen man aber noch nicht allzu viel anfangen konnte. Mit dem vorliegenden Band kommt man dem Namen einen Riesenschritt näher. Fazit: Für einen „richtigen“ Kriminalroman ist es fast zu wenig Krimi, aber wer die Reihe verfolgt hat, weiß, was ihn erwartet. Unterhaltsam ist das Buch allemal. Die Reihe: 1. Milchgeld 2. Erntedank 3. Seegrund 4. Laienspiel 5. Rauhnacht 6. Schutzpatron 7. Herzblut 8. Grimmbart 9. Himmelhorn ★★★★☆

    Mehr
  • Absturz am Himmelhorn Kluftinger ermittelt

    Himmelhorn

    FoxisBuecherschrank

    22. February 2017 um 22:11

    ----- Am Himmelhorn hat es wieder einen Bergsteiger-Absturz gegeben – Mord?! ---- So oder ähnlich lautet sicher der Artikel in der Allgäuer Tageszeitung und wieder ermittelt unser knuffiger Kommissar Kluftinger! Titel: Himmelhorn Autoren: Klüpfel und Kobr Seiten: 496 HC VÖ: 29.09.2016 Handlung: Der neunte Fall der Bestseller-Autoren Volker Klüpfel und Michael Kobr führt den Kult-Kommissar Kluftinger in die Allgäuer Alpen, genauer gesagt auf das Himmelhorn, einen der gefährlichsten Berge des Allgäus. Natürlich liebt Klufti die Berge – wenn sie kässpatzenförmig auf seinem Teller aufragen. Doch der neueste Streich von Gesundheitsfetischist Langhammer befördert den Kommissar samt E-Bike tief in die Allgäuer Alpen, wo die beiden prompt auf drei Leichen stoßen: ein bekannter Dokumentarfilmer und zwei einheimische Bergführer, die einen Film über die Erstbesteigung des Himmelhorns drehen wollten. Wie es scheint, waren sie dem als äußerst gefährlich geltenden Gipfel nicht gewachsen. Die Ermittlungen im Umfeld der Toten führt Klufti in sehr abgelegene Alpentäler und zu deren starrköpfigen Bewohnern, die noch wortkarger sind als er. (Quelle Amazon) Meine Meinung: Ein abolutes Highlight im Februar 2017 war der neue „Klufti“. Das Buch bekam ich zwar schon im September 2016 geschenkt, aber ich bin zu diesem Zeitpunkt nicht in das Buch reingekommen. Bergsteiger Themen liegen mir nicht so, aber ich hab dann noch mal in reinem ruhigen Moment das Buch zur Hand genommen und ich war drin. Kommissar Kluftinger ist wie eh und je ein gemütlicher Beamter dem sein fotografisches Gedächtnis immer wieder bei kniffligen Fällen hilft. Im Falle des Bergsteiger Absturzes am Himmelhorn steht Kluftinger aber erst mal auf dem Schlauch und es scheint als würde man das Rätsel, genau wie bei dem Himmelhorn Absturz 30 Jahre vorher nicht auf die Spur kommen aber dann verdichten sich die Hinweise. Während also im Allgäu wieder ein Mörder gejagt wird, ist im Hause Kluftinger zeitweise die Luft dünne. Die Schwiegertochter diesmal Hochschwanger und der Sohn mitten im Studium sorgen für die eine oder andere Stimmung und auch Kluftingers Gattin kommt mit einem ungewöhnlichen Wunsch an ihn heran. Auch der 9. Band ist so herzhaft wie Kässpatzen, spannend wie ein Krimi sein sollte und wieder sehr humorvoll. Auf Band 10 (ihr schreibt doch daran, oder?) bin ich mehr als gespannt und ich hoffe ich muss nicht zu lange darauf warten.

    Mehr
  • Die Reihe um den Kult Kommissar beginnt jetzt doch zu schwächeln...

    Himmelhorn

    Thommy28

    19. January 2017 um 16:46

    Einen kleinen Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:Nachdem ich schonmal bemerkt hatte, dass die Reihe an "Fahrt" verliert, hatte mich der letzte Band "Grimmbart" doch wieder überzeugen können. Mit dem jetzigen Band verstärkt sich bei mir aber nun doch der Eindruck dass die Reihe ihren Zenit überschritten hat.Die Handlung tröpfelt müde dahin und die früher so erfrischenden Dialoge werden zunehmend platter. Von einer spannenden Krimihandlung sind allenfalls mikroskopisch kleine Anteile eingeflochten. Statt dessen besteht die Geschichte weitgehend aus den persönlichen Belangen der Protagonisten und deren Animositäten. Das kennt der treue Reihenleser aber doch alles schon....!Allenfalls das Interesse am Fortgang der Kluftingerschen Familienepisoden und der "g´schäftlichen" Beziehungen kann den Reihenleser noch einigermaßen zufriedenstellen. Für einen Neueinsteiger nähert sich dieses Buch meiner Meinung nach einem Flop an. Insofern kann ich mich als treuem Serienleser zu einem knappen 3. Stern durchringen. Ich hoffe, dass es den Autoren gelingt im nächsten Band wieder das frühere humoristische und kriminalistische Feuer beim Leser zu entfachen.

    Mehr
  • „Wir müssen nachschauen, nicht dass da jemandem was passiert ist.“

    Himmelhorn

    readinglove_de

    13. January 2017 um 12:05

    Allgemeines „Himmelhorn“ bezeichnet mittlerweile den neunten Teil der Serie über Kommissar Kluftinger aus der Feder von Volker Klüpfel und Michael Kobr. Anfangs sicherlich noch als regionaler Überraschungserfolg bezeichnet, mauserten sich die Autoren mit ihrer Hauptfigur, Kommissar Kluftinger, mittlerweile zum Kultstatus. Lesereisen auf den Bühnen Deutschlands, Kochbücher und mehr sind daher keine Seltenheit mehr. Doch auch ein Kommissar hat es schwer, wenn Privatleben, Kult und Erwartungshaltung immer mehr in den Mittelpunkt rücken. Schnell stellt sich dann die Frage, ob man ein solches Buch noch als regionalen Krimi oder leicht komische Kost bezeichnen kann. Kluftinger jedoch hält (noch) die richtige Richtung ein – mit Abstrichen.     Aufmachung Bereits seit einigen Bänden haben sich die Autoren auf eine deutliche Linie bei der Gestaltung ihrer Bücher geeinigt: Die Namen der Autoren auf weissem Grund, rot abgesetzt und ein aussagekräftiges Titelbild, dass bei diesem Buch den mit Abstand am meisten Eindruck in der ganzen Serie hinterlässt. Die Titelbezeichnung „Himmelhorn“ (ein Berg in den Alpen) verbunden mit der dunklen Aufmachung und einem Steigeisen lassen schnell vermuten, dass es sich hierbei um ein Unglück handeln muss. Die volle Punktzahl für das, was der Leser als erstes sieht: Den Titel.   Daten zum Buch Derzeit liegt das Buch in keiner Taschenbuchausgabe sondern nur gebunden für 19,99 Euro vor. Amazon bietet dazu ein Hörbuch an (Abo, 9,99 Euro) oder eine Audio CD für knapp 27 Euro. Die virtuelle eReader- Version steht derzeit für 14,99€ zur Verfügung. Gebundene Ausgabe: 496 Seiten, Verlag: Droemer HC (erschienen am 29. September 2016), Sprache: Deutsch, ISBN-10: 3426199394, ISBN-13: 978-3426199398   Richtet sich an Entgegen eines typischen Krimis verbinden die Autoren Klüpfel und Kobr seit jeher Kult, Komödie und Mordfall in einem, sodass sich dieses Buch an die komplette Familie ab ca. zwölf bis vierzehn Jahren wendet. Da keinerlei Szenen eingebaut sind, die Gewalt oder andere, nicht jugendfreie, Szenen verherrlichen und der Schreibstil auch im Gesamten sehr familienfreundlich ist, kann das Buch von jedem, der Interesse hat, gelesen werden und Eltern können es bedenkenlos an ihre Kinder weitergeben.   Einordnung in Kontext Auch ohne die komplette Kluftinger Reihe zu kennen, bietet sich ein Direkteinstieg beim neunten Band durchaus an. Die Autoren geben dem Leser den Kontext mit, den er benötigt, um sich im Buch und auch im Umfeld der Hauptpersonen zurechtzufinden. Trotzdem ist es zu empfehlen, bei ernsthaftem Interessen an den Büchern dieser Autoren, beim ersten Band zu starten, um den Kontext, der bei diesen Büchern weit in das Privatleben der Hauptfiguren hineinreicht vollständig zu verstehen und so im Endeffekt auch mehr Spaß mit und an den Büchern zu haben. Trotzdem: Ein Quereinstieg ist problemlos möglich.   Lohnt es sich oder nicht? Die Autoren haben mit Kluftinger nur den Kult erlangt, weil es sich um keine reinen Krimis handelt: Kluftinger hat ein Privatleben, sein Sohn erwartet ein Kind und sein Erzfeind (Erzfreund!) Dr. Langhammer macht ihm das Leben schwer, wo es nur geht.Schön zu lesen, auf Dauer dann aber doch ohne Aussage. Von Buch zu Buch steigert sich der Anteil „Privates“ gegenüber „Auflösung des Mordfalls“ vehement, sodass letzteres mittlerweile fast zur Nebensächlichkeit verkommt bzw. mit privatem komplett verbunden wird. Die Autoren müssen hier ein wenig aufpassen, denn, dass Klufti (so der geläufige Spitzname des Kommissars) mittlerweile ein Tablet besitzt (auch, wenn er damit nicht umgehen kann), mit Aktien handelt (das sollte maximal eine nette Anekdote nebenbei sein) und eine Daily Soap schaut ist nett, modern, aber nicht das, was der Leser von einem Krimi erwartet. So gerät der Mordfall ein wenig in den Hintergrund und verkommt mit zur Komödie, was so sicherlich nicht beabsichtigt ist. In diesem Buch sicherlich noch einem Maße, dass einer Weiterempfehlung nichts im Wege steht, da der Trend von Buch zu Buch aber zu erkennen ist, müssen die Autoren gegensteuern, denn sonst schreiben sie bald Bücher, die sich nur noch mit der Privat- Causa Kluftinger beschäftigen!   Klappentext Der neunte Fall der Bestseller-Autoren Volker Klüpfel und Michael Kobr führt den Kult-Kommissar Kluftinger in die Allgäuer Alpen, genauer gesagt auf das Himmelhorn, einen der gefährlichsten Berge des Allgäus. Natürlich liebt Klufti die Berge – wenn sie kässpatzenförmig auf seinem Teller aufragen. Doch der neueste Streich von Gesundheitsfetischist Langhammer befördert den Kommissar samt E-Bike tief in die Allgäuer Alpen, wo die beiden prompt auf drei Leichen stoßen: ein bekannter Dokumentarfilmer und zwei einheimische Bergführer, die einen Film über die Erstbesteigung des Himmelhorns drehen wollten. Wie es scheint, waren sie dem als äußerst gefährlich geltenden Gipfel nicht gewachsen. Die Ermittlungen im Umfeld der Toten führt Klufti in sehr abgelegene Alpentäler und zu deren starrköpfigen Bewohnern, die noch wortkarger sind als er.   Über den Autor Volker Klüpfel teilt mit Kluftinger den Heimatort Altusried. Doch den ehemaligen Journalisten hat es beruflich nach Augsburg verschlagen. Dort lebt er nach wie vor mit seiner Familie, auch wenn ihn sein Beruf nun nicht mehr in die Kulturredaktion der Augsburger Allgemeinen, sondern an seinen Autoren-Schreibtisch führt. Studiert hat Klüpfel, Jahrgang 1971, Politik und Geschichte in Bamberg, arbeitete dann bei einer Zeitung in den USA und vertreibt sich seine Zeit mit Sport und Theater – entweder als Zuschauer oder als Mitspieler bei den Freilichtspielen in Altusried. Wie Kommissar Kluftinger.Michael Kobr, geboren 1973 in Kempten im Allgäu, studierte Germanistik und Romanistik in Erlangen. Er arbeitete nach dem Staatsexamen an verschiedenen Realschulen in Bayern, momentan aber ist er beurlaubt – um sich dem Schreiben der Romane, den Shows und der Familie widmen zu können. Kobr wohnt mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern im Allgäu.

    Mehr
  • Viel Privatleben Herr Kommissar, aber gut gemacht!

    Himmelhorn

    Galladan

    09. January 2017 um 12:08

    Himmelhorn: Kluftingers neuer Fall geschrieben von Voker Klüpfel und Michael Kobr, erschienen im Droemer Verlag am 29. September 2016 Kluftinger unternimmt mit dem Doktor Langhammer einen Ausflug mit dem Fahrrad. Als Kluftinger einen Rucksack in einem Baum sieht, fahren die Zwei hin und finden 3 verunglückte Bergsteiger. Während lange nicht klar ist, ob ein Unfall den Tod herbeigeführt hat, beschäftigt sich Kluftinger mit der Geldvermehrung in Zeiten der 0 Zinsen und lässt sich auf Aktiengeschäfte ein. Es hat sehr lang gedauert bis wirklich Spannung aufgekommen ist. In der ersten Hälfte geht es mehr um Kluftingers Privatleben als um einen Krimi. Ich bin froh, dass ich durchgehalten habe, da mich die Autoren schlicht völlig überrascht haben mit diesem Buch. Man merkt dem Buch an, dass die Schriftsteller an ihren Figuren Spaß haben und ich warte schon drauf, wie es im nächsten Band weiter gehen wird. Geschrieben ist das Buch wie immer flüssig und stimmig, Kluftinger ist sowas von konservativ, der würde mir im richtigen Leben aber sowas von auf den Geist gehen, so kann ich mich über ihn wunderbar amüsieren, und vielleicht noch etwas Verständnis für solche Leute lernen. Selten hat man es, dass eine Reihe immer besser wird, aber genau das schaffen die Autoren mit ihrem Klufti.  

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 06.01.2018: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   294 Punkte Astell                                           ---    20 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  893 Punkte Beust                                          ---   424 Punkte Bibliomania                               ---   285 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  515 Punkte ChattysBuecherblog                --- 316 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   192 Punkte Code-between-lines                ---  199 Punkte DieBerta                                    ---   88  Punkteeilatan123                                 ---   96 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   343 Punkte Frenx51                                     ---  127 Punkte glanzente                                  ---   104 Punkte GrOtEsQuE                               ---   94 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   207,5 Punkte Hortensia13                             ---   199 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  222 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    109 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   153 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   116 Punkte Katykate                                  ---   130 Punkte Kerdie                                      ---   259 Punkte Kleine1984                              ---   190 Punkte Kuhni77                                   ---   155 Punkte KymLuca                                  ---   149 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   306 Punkte Larii_Mausi                              ---    154 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   331 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte miau0815                                 ---   71 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   263 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  163 Punkte Nelebooks                               ---  310 Punkte niknak                                       ----  328 Punkte nordfrau                                   ---   162 Punkte PMelittaM                                 ---   283,5 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   165 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   87 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 80 PunkteSandkuchen                              ---   300 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   209 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   361 Punkte SomeBody                                ---   207,5 Punkte Sommerleser                           ---   244 Punkte StefanieFreigericht                  ---   263,5 Punkte tlow                                            ---   178 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   147 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   202 Punkte Yolande                                       --   233 Punkte

    Mehr
    • 2656
  • Und wann geht’s weiter?

    Himmelhorn

    Igelmanu66

    06. January 2017 um 13:42

    »Sie fassen hier gar nix an«, presste Kluftinger hervor. Er haderte mit seinem Schicksal. Ausgerechnet er musste in seiner kostbaren Freizeit einen abgestürzten Bergsteiger finden. »Ich gucke nur«, versprach der Doktor und näherte sich dem Körper. … Kluftinger verspürte nicht das geringste Verlangen, dem Arzt zu folgen, doch der begann auf einmal, aufgeregt zu winken. »Schon recht, Herr Doktor, ich hab bereits mehr als genug gesehen.« Als sich Langhammer umdrehte, war sein Gesicht kreidebleich. »Das glaube ich nicht, Kluftinger.« Bei einem mehr oder weniger freiwilligen Radausflug in die Berge finden Klufti und sein Lieblingsfeind Dr. Langhammer drei tote Bergsteiger. Während für alle anderen klar ist, dass der besonders gefährliche Anstieg am Himmelhorn mal wieder ein paar Opfer gefunden hat, sind für Klufti noch ein paar Fragen offen. Und ehe er es sich versieht, steckt er mal wieder bis über beide Ohren in einem verzwickten Fall, bei dem er es unter anderem mit zwei extrem schwierigen Bergbauerfamilien zu tun hat. Und nach einem langen Ermittlerarbeitstag ist auch abends keine Erholung angesagt, denn Schwiegertochter Yumiko ist hochschwanger, Sohn Markus im Examensstress und die Langhammers in einer Ehekrise… Was hatte ich auf den neuen Klufti gewartet! Nun habe ich ihn verschlungen, begeistert, wie eigentlich immer und frage mich, wann es wohl weitergeht… Ich wundere mich jedes Mal über mich selbst. Normalerweise bin ich überhaupt kein Freund von Krimis, in denen das Privatleben der Ermittler mehr als nur am Rande behandelt wird. Bei Klufti ist das anders, da genieße ich jedes Kapitel, völlig egal, ob darin gerade ermittelt wird oder ob der Allgäuer Kultkommissar einfach nur er selbst ist. Denn das ist einfach einmalig und er derzeit mein absoluter literarischer Lieblingscharakter. Aber davon abgesehen bietet der Krimi auch sehr gute Unterhaltung. Er entwickelt sich gemächlich, was aber daran liegt, dass überhaupt erst mal klarwerden muss, dass hier nicht nur ein schrecklicher Unfall geschehen ist. Danach gibt’s reichlich Stoff zum Ermitteln, Raum für Mutmaßungen und falsche Fährten und am Ende ein richtig spannendes Finale. Fazit: Wieder mal ein großartiger Klufti-Krimi! Wann erscheint der nächste??? »Ja, Himmel, Langhammer, Sie haben doch so ein ultramodernes Gscheithafensmartfondings.«

    Mehr
    • 7
  • Es zieht sich

    Himmelhorn

    Anne11997

    03. January 2017 um 14:43

    Das Cover: Auf dem Cover kennt man eine Spitzhacke und ein Seil. Beide liegen auf einem Felsen. Im Hintergrund erkennt man eine Felswand. Im oberen Teil es Bildes stehen die Autoren im roten Kasten. Darunter der Titel. Insgesamt ist das Cover sehr gut gelungen, da die wichtigsten Merkmale der Geschichte vorhanden sind.   Die Meinung: Ein neuer Kluftinger! Ja, das ist immer eine feine Sache mit dem Kommissar aus dem Allgäu. Dachte ich, bevor ich das Buch gelesen habe. Es ist nicht das Erste, nein, ich habe alle Bände gelesen. So war ich wohl zu euphorisch. Irgendwie ging die Geschichte nach einem wirklich gutem Start nicht voran. Klufti mit dem Rad in den Bergen und dann noch drei Leichen! Dann aber passiert lange Zeit irgendwie nichts. Die Autoren gehen sehr ausführlich auf Kluftis Seelenleben als kommender Opa ein. Es gibt hier natürlich die typischen komischen Momente, die in jedem der Bücher zum einen oder andern Lacher geführt haben und auch hier führen. Aber wo bleibt die Kriminalgeschichte? Sie ist immer wieder eingestreut, sie entwickelt sich, aber eben über viele Seiten. Ab etwa der Mitte des Buches geht es dann etwas flotter und das letzte Drittel des Buches ist flott geschrieben und die Geschichte wird klar. Als Zusammenfassung würde ich folgendes sagen: Für absolute Kluftingerfans, die viel Wert auf die Person legen, prima. Für alle, die einen Kriminalroman lesen möchten, ist der Anfang zäh, erst ab der Mitte des Buches wird es zu einer echten Story. Vielen Dank an den Droemer Knauer Verlag für diese Bereitstellung!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks