Volker Kutscher Der stumme Tod

(131)

Lovelybooks Bewertung

  • 131 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 4 Leser
  • 29 Rezensionen
(51)
(64)
(14)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der stumme Tod“ von Volker Kutscher

Kommissar Raths zweiter Fall - erstmals im Taschenbuch! Bisher 100.000 verkaufte Exemplare der Kutscher-KrimisMärz 1930: Der Tod einer Schauspielerin führt Gereon Rath in die Studios der Filmmetropole Berlin. Der junge Kommissar lernt die Schattenseiten des Glamours kennen und erlebt eine Branche im Umbruch. Der Tonfilm erobert die Leinwände, und dabei bleiben viele auf der Strecke: Produzenten, Kinobesitzer - und Stummfilmstars.Volker Kutscher gelingt es, nahtlos an seinen Bestseller 'Der nasse Fisch' anzuknüpfen und das Berlin der 30er-Jahre in einem vielschichtigen und spannenden Kriminalfall lebendig werden zu lassen. Er zieht seine Leser mitten hinein in eine Zeit, die unserer Gegenwart viel näher ist, als man gemeinhin glaubt.

Gruselig, aber gute Zeitstimmung, konnte mir alles gut vorstellen (seltsamerweise immer in Schwarz-Weiß...)

— MackieMesser229

Stimmig und atmosphärisch; hat aber leider nicht mehr zu bieten, als jeder andere Krimi auch

— PolluxTR

Gereon Rath ermittelt in seiner gewohnt unorthodoxen Art und legt sich wieder mit den Vorgesetzten an

— Bellis-Perennis

Sehr schöner deutscher Krimi aus der Zeit der Machtübernahme durch die Nazis. Sehr spannend, historisch exakt.

— juergenalbers

Klasse Krimi mit hohem Spannungsbogen und vor der Kulisse der untergehenden Weimarer Republik. Weiter so Gereon!

— BerniGunther

Der stumme Tod ist nicht nicht ein spannender Krimi, sondern auch ein hervorragend geschriebenes Sittenbild der Weimarer Republik.

— pippab

interessanter Fall, aber etwas zäh und langatmig geschrieben.

— Michelangelo

Leider wusste ich diesmal deutlich vor Rath, wer der Mörder ist. Aber die Atmosphäre der 30er fand ich wieder sehr interessant!

— sofie

Ganz gut, nur die Auflösung hat mich enttäuscht.

— Holden

Der beste Teil der Reihe

— STRANDGUT

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Attentäterin

Das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen.

klaraelisa

Rot für Rache

Ganz tolle Fortsetzung!

Daniel_Allertseder

Die Treibjagd

Spannend, kämpferisch und doch auch ein romantischer Krimi,,,

Angie*

Das Apartment

Rutscht leider in die paranormale Schiene ab. Ein Thema, das leider nicht meines ist !ansonsten "der etwas andere Thriller"!!

Igela

Kreuzschnitt

Ein fantastisches Buch, Hochspannung garantiert!

SophLovesBooks

Angstmörder

Phänomenales Ende mit unerwarteter Wendung!

Anni59

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Verbrecherjagd im Berlin der 1920er Jahre

    Der stumme Tod

    Stephanus

    30. December 2016 um 17:23

    Gereon Rath, ein junger Kommissar, der aus Köln nach Berlin versetzt wurde, gerät in einen mysteriösen Fall, als bei Dreharbeiten zu einem Film ein Scheinwerfer herunterfällt und eine Schauspielerin tötet. Was zunächst aussieht wie ein Unfall wird für Kommissar Rath dann do zu einer Mordermittlung. Es sterben weitere Schauspieler und eine Fehde zwischen zwei Filmproduktionsfirmen und das Wettrennen um den ersten Tonfilm scheinen das Motiv zu sein, bevor einige Wendungen Kommissar Rath zu einer ganz anderen Lösung und einem wahnsinnigen Massenmörder. Der Autor versteht in seinem zweiten Gereon-Rath Krimi wieder vortrefflich die Stimmung und das Leben in der ausgehenden Weimarer Zeit Ende der 1920er Jahre einzufangen und zu beschreiben. Eine durchdachte und spannende Handlung wird entfaltet mit gut gezeichneten und beschriebenen Figuren. Das Thema Film fand ich auch ansprechend. Lediglich einige Wendungen am Schluss waren für meinen Geschmack zu viel, trübten mein Lesevergnügen aber nicht.

    Mehr
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Stummfilm versus Tonfilm/Berlin 1930

    Der stumme Tod

    Bellis-Perennis

    10. August 2016 um 17:09

    'Den Ewiggestrigen schwammen die Felle davon; die Stummfilmanhänger stünden bald auf verlorenem Posten.'Berlin 1930: die Konflikte zwischen Kommunisten und Vaterländischen treten diesmal in den Hintergrund, denn die Berliner Filmbranche wird vom Tod mehrerer Schauspielerinnen erschüttert. Was zuerst als folgenschwerer Unfall bei einem Dreh aussieht, entpuppt sich als eiskalter Mord. Doch wie passen die anderen toten Schauspielerinnen hier ins Bild? Immerhin wurden die beiden akkurat geschminkt und inszeniert in alten, aufgelassenen Kinos ohne Stimmbänder vorgefunden.Hängen diese grausamen Morde mit dem Niedergang des Stummfilms zusammen?Gereon Rath ermittelt in seinem zweiten Fall wieder auf eigene Faust. Er gerät mehr und mehr mit seinen Vorgesetzten aneinander. Zusätzlich zu seinen dienstlichen Recherchen erhält er von seinem Vater den Auftrag, einer Erpressung nachzugehen. Rath senior spukt wieder einmal recht fest in Gereons Leben herum. Er kann es einfach nicht lassen, seinen Sohn zu gängeln. Ich halte das für problematisch und vermute, dass Gereons Schwierigkeiten mit seinen Chefs, dem Verhalten seines Vaters geschuldet sind, kann er es ihm ja niemals recht machen. Wir erfahren auch einiges aus der Familie Rath.Schön, dass Charly wieder mit von der Partie ist.Die Vaterländischen werden jetzt häufiger bei ihrem richtigen Namen (Nazis) genannt. Nicht ganz so toll wie der erste Fall, dennoch empfehlenswert.

    Mehr
    • 2
  • Guter Plot, schwache Schreibe

    Der stumme Tod

    Pongokater

    24. April 2016 um 18:20

    Guter Plot, schwache Schreibe, so ist für mich auch nach der zweiten Lektüre eines Romans der Gereon-Rath-Reihe das Fazit. Wieder besticht das Buch durch hervorragende Details der Alltagsgeschichte des Berlins der 1920er. Auch das Thema ist relevant und spannend: Der beginnende Untergang des Stummmfilms bzw. der beginnende Erfolg des Tonfilms verquicken sich mit rätselhaften Mordfällen. Allerdings ist manches doch vom Schreiben her mehr als bieder, in Einzelfällen sogar peinlich.

    Mehr
  • Das Ende der Stummfilmzeit

    Der stumme Tod

    Daphne1962

    05. April 2016 um 17:31

    Gereon Rath ist noch immer in Berlin bei der Kripo. Daran wird sich in der nächsten Zeit wohl auch nicht viel ändern. Dieses Mal ermittelt Rath im Filmbusiness. In Babelsberg dreht ein Filmteam den ersten Tonfilm der 30er Jahre und liefert sich mit einem Konkurrenten einenZeitwettbewerb. Nur zu fatal, als dann auch noch Betty Winter, die Starbesetzung des Tonstreifens mitten auf der Bühne zu Tode kommt. War es Sabbotage? War es eine Verkettung unglücklicherUmstände, die zu einem Unfall führten? Der Regiesseur wittert schnell ein gutes Geschäft bei dem Drama und schlachtet es bei der Presse zu seinen Gunsten aus.Wir erleben hautnah, wie sich der Alltag in der Vorkriegszeit abspielte, wie sich die Ermittler an den Wochenenden die Zeit vertrieben. Auch damals gab es Menschen, die an den altenWerten festhalten wollten. Die die schnelle Entwicklung der Technik nichts abgewinnen konnten. Gereon Rath hat auch in diesem Band wieder seinen eigenen Kopf und seine eigenen Methoden an Informationen zu kommen. Auch gibt er sich wieder mal mit Menschen ab, denen er ausermittlungstechnischen Gründen lieber aus dem Weg gehen sollte. Mit seinen Vorgesetzten gerät er so manches Mal aneinander und auch rutscht ihm bei unliebsamen Personen gelegentlich mal die Hand aus. Teamarbeit ist auch nicht sein Ding. Lieber in Ruhe alleineermitteln ist seine Devise. Genau das macht die Kutscher-Krimis, die in Berlin spielen so lesenswert. Einer, der sich nicht verbiegen läßt, kommt immer gut bei den Lesern an. Die Story ist dazu noch spannend erzählt und Rath ist in diesem Band unfreiwillig auf den Hund gekommen. Freu mich auf Teil 3.

    Mehr
  • Gereon Raths 2. Fall

    Der stumme Tod

    odenwaldcollies

    21. August 2013 um 12:28

    Mir hat das Buch gut gefallen, wie auch schon sein Vorgänger: die Handlung ist abwechslungsreich und spannend, die Schauplätze vielfältig. Sehr schön finde ich, daß die Hauptfigur Rath so detailliert dargestellt wird: sowohl im Berufs- als auch im Privatleben. Auch Episoden aus seiner Zeit in Köln fliessen immer wieder ein, ohne daß es langweilig wird. Der Leser erfährt durch die Ich-Perspektive des Mörders auch über diese Person viel Persönliches; auch wenn ziemlich früh klar ist, wer der Mörder ist, fand ich die Handlung dennoch spannend bis zum Schluß. Allerdings hat mich die mangelnde Teamfähigkeit von Rath sowie seine heimlichen Nebenbeschäftigungen und der daraus immer wieder entstehenden Probleme mit seinen Vorgesetzten diesmal auch ziemlich genervt.  Seltsamerweise aber nur in der ersten Hälfte des Buches, danach war es wieder o.k.

    Mehr
  • Mord am Ende der Stummfilmära

    Der stumme Tod

    Holden

    21. June 2013 um 15:59

    Gereon Rath, aus Köln emigrierter Neu-Berliner Kriminalkommissar, soll den Mord an einer Schauspielerin klären, die beim Dreh eines der ersten Ton- bzw. Sprechfilme von einem glühendheißen Scheinwerfer erschlagen wird. Zu dieser zeit tobt eine heftige Auseinandersetzung zwischen Stummfilmfanatikern, die den Tonfilm als Ende der Filmkunst ansehen, und aufgeschlosseneren Filmschaffenden, die den Tonfilm einfach moderner finden. Gleichzeitig soll Rath unter Vermittlung seines Vaters dem Kölner OB Konrad Adenauer helfen, der erpreßt wird, und außerdem muß er sich einer internen Untersuchung erwehren, weil er seinen Untergebenen Brenner wegen einer schwerwiegenden Provokation schlagen mußte. Das Ganze ist ein stimmiger Krimi, der den Hintergrund der letzten Jahre der Weimarer Republik geschickt aufgreift, und dabei die Krimistory nie aus dem Blick verliert. Nur die Auflösung enttäuscht etwas.

    Mehr
  • Rezension zu "Der stumme Tod" von Volker Kutscher

    Der stumme Tod

    PMelittaM

    01. February 2013 um 13:41

    Eine Schauspielerin wird bei Dreharbeiten getötet, eine andere ist spurlos verschwunden und Konrad Adenauer, der Kölner Oberbürgermeister, wird erpresst. Gereon Rath hat wieder viel zu tun. Allerdings ist nur der erste Fall ein offizieller der Berliner Mordkommission, um die beiden anderen kümmert Gereon sich sozusagen privat. Dabei kommt er sich schon mal selbst in die Quere und bekommt auch wieder Probleme mit seinen Vorgesetzten. Und dann ist da noch Charlotte Ritter, die erneut in sein Leben tritt. Das alles unter einen Hut zu bekommen, ist gar nicht leicht und man kann gespannt sein, ob Gereon heil aus allem herauskommt. Auch der zweite Fall des aus Köln stammenden Berliner Kommissars hat mir wieder sehr gut gefallen. Die Serie lebt vor allem davon, dass sie die Stimmung und den Zeitgeist der späten 20er und beginnenden 30er Jahre in Berlin wunderbar einfängt, man glaubt regelrecht eine Zeitreise zu machen. Das liegt u. a. daran, dass auch immer wieder tatsächliche historische Ereignisse ihren Platz im Roman finden, wie in diesem Fall z. B. das Begräbnis Horst Wessels. Auch das Hauptthema des Buches, der Übergang des Filmemachens vom Stumm- zum Tonfilm trägt sehr viel dazu bei. Gerade dieses Hauptthema finde ich auch ungeheuer interessant. Wer kann sich heute noch vorstellen, dass es etliche Leute gab, die sich gegen den Tonfilm auflehnten? Für mich auch interessant war das Geschehen rund um die Adenauer-Erpressung, die mit der Verlegung der Fordwerke von Berlin nach Köln zu tun hatte. Für mich als Kölnerin gehören diese Werke zu Köln, wer hätte gedacht, dass sie dort nicht „schon immer“ waren. Und das ist ja das Schöne an sehr gut recherchierten historischen Romanen, man erfährt auch meist etwas Neues. Ich persönlich liebe das! Gereon Rath ist ein schwieriger Charakter, er ist eher ein Einzelgänger, auch was die Arbeit angeht, wirklich teamfähig ist er nicht und das bringt ihm einige Probleme ein. Auch sein Liebesleben ist nicht immer einfach. Trotzdem, oder vielleicht auch gerade deshalb, mag ich Gereon, er ist ein Mensch mit Ecken und Kanten, handelt nicht immer richtig, seine Gefühlswelt ist nicht immer im Reinen, irgendwie ein Mensch wie Du und Ich. Viele der Charaktere aus dem Vorgängerbuch tauchen hier wieder auf, nicht nur Gereons Kollegen, und es gibt ein paar interessante neue. Mich faszinieren dabei vor allem die Gestalten aus der Filmindustrie, die damals schon ein ganz eigenes Völkchen waren. Die Geschichte ist wieder sehr spannend. Einer der Handlungsstränge wird durch den Täter bestimmt, der schon sehr früh in eigenen Kapiteln auftaucht, die dadurch gekennzeichnet sind, dass sie im Präsens geschrieben sind. Man kann auch relativ früh ahnen, wer das sein könnte, und auch in einem weiteren Fall wird die Lösung schon recht früh präsentiert. Der dritte Fall bleibt aber bis zum Ende überraschend, so dass Rätselfreunde auf jeden Fall auch zum Zug kommen. Wie schon die anderen Gereon-Rath-Bücher (mir fehlt jetzt nur noch der dritte Band), kann ich auch diesen wieder uneingeschränkt empfehlen. Nicht nur Krimifreunde, auch Fans historischer Romane sollten einen Blick wagen. Und ich freue mich auf das dritte Buch und weitere folgende Bände.

    Mehr
  • Lese-Challenge SuB-Abbau 2013

    Annette Eickert

    Lese-Challenge SuB-Abbau 2013 Da ich fast wöchentlich sehe, wie mein SuB wächst und wächst und einfach nicht kleiner wird, habe ich mir eine Methode überlegt, wie ich das ändern könnte. Da kam mir zusammen mit einer lieben Facebook-Freundin die Idee einer Lesechallenge für das Jahr 2013. Beginn ist der 01. Januar 2013 und es endet am 31. Dezember 2013 Ihr könnt auch noch später einsteigen, kein Problem. Und hier die Regeln: Die unten aufgeführten „Kategorien“ sollen bei der Lesechallenge auf jeden Fall berücksichtigt werden … die Reihenfolge ist egal ... es können auch eBooks und Hörbücher sein Jeder Teilnehmer soll den aktuellen Titel in der Facebook-Gruppe oder bei Lovelybooks und auf seinem Blog posten (Blog nur, wenn vorhanden) Jeder Teilnehmer soll einmal im Monat Bericht über seinen Lesefortschritt erstatten … zum einen in der dafür vorgesehenen Facebook-Gruppe oder bei Lovelybooks und auf seinem Blog (falls vorhanden) Als „Gelesen“ zählt erst dann ein Buch, wenn es bis zu Ende gelesen wurde Zu jedem gelesenen Buch soll eine Rezension oder zumindest die Meinung in der Facebook-Gruppe oder bei Lovelybooks und auf seinem Blog veröffentlicht werden (Blog nur, falls vorhanden) Pro Kategorie zählt nur ein Buch Jeder Teilnehmer muss mindestens 15 Kategorien der Lesechallenge erfüllen Man kann bei Facebook oder auch bei Lovelybooks teilnehmen. Für alle Teilnehmer: Beginn der Lesechallenge ist der 01. Januar 2013 Ende der Lesechallenge ist der 31. Dezember 2013 Anmeldung bei Facebook, Lovelybooks oder per Email elbenstein78@googlemail.com - Betreff: Lesechallenge Wünschenswert bei allen Bloginhaber/innen wäre, wenn ihr den Button mit Link zur Lesechallenge setzen würdet (Grafiklink: http://2.bp.blogspot.com/-o-kLMBAghdY/UOC07rWdbvI/AAAAAAAABX4/kSPgfas2Y94/s1600/lesechallenge.jpg) Wenn ihr einen Link setzen solltet, mir dann bitte per Email oder als Kommentar mitteilen … Danke   Link zur Lese-Challenge Facebook-Gruppe Hier die Lesekategorien: Lese ein Buch mit mehr als 200 Seiten Lese ein Buch mit mehr als 300 Seiten Lese ein Buch mit mehr als 400 Seiten Lese ein Buch mit Grün im Cover Lese ein Buch mit Blau im Cover Lese ein Buch mit Rot im Cover Lese ein Buch mit Weiß im Cover Lese ein Buch mit Schwarz im Cover Lese ein Buch aus dem Bereich Vampire Lese ein Buch aus dem Bereich Fantasy Lese ein Buch aus dem Bereich Jugendliteratur Lese ein Buch das 2011 erschienen ist Lese ein Buch das 2012 erschienen ist Lese ein Buch das 2013 erschienen ist Lese ein Buch, welches einen Preis gewonnen hat Lese ein Buch, welches verfilmt wurde Lese ein Buch von einem noch nicht allzu bekannten Autor Lese ein Buch von einem Autor, mit dem du schon in Kontakt standest (per Email, Facebook, Twitter usw.) Lese ein Buch von einem deutschsprachigen Autor Lese ein Buch von einem englischsprachigen Autor Lese ein Buch, welches als Klassiker in der Literatur ist Lese ein Buch aus einer Buchreihe Lese ein Buch, wo ein Tier eine Rolle spielt Lese ein Buch, welches ich geschenkt bekommen habe Lese ein Buch, an das ich mich noch nie rangetraut habe Lese ein Buch mit Kurzgeschichten Lese ein Buch, welches du schon immer haben wolltest, aber welches du noch nicht gelesen hast Lese ein Buch, welches mehrere Geschichten aus einer Reihe beinhaltet (z.B. Sammelband) Lese ein Buch, welches du angefangen, aber nie beendet hast Lese ein Buch, das am längsten auf deinem SUB liegt Ich werde alle Infos zur Lese-Challenge auf meinem Blog (http://autorin-annetteeickert.blogspot.de/)  posten und regelmäßig aktualisieren. HIER noch einmal der Link zur Lese-Challenge Facebook-Gruppe Bei Fragen, könnt ihr mir jederzeit eine Email schicken oder hinterlasst mir einfach ein Kommentar. Liebe Grüße Eure Annette

    Mehr
    • 171
  • Rezension zu "Der stumme Tod" von Volker Kutscher

    Der stumme Tod

    anell

    06. October 2012 um 16:05

    Es wird nicht besser. Ich mag Herrn Rath nicht. Hätte ich die Bücher nicht gewonnen, es würde mich ärgern. Zuerst das imenz Positive. Sie sind erstaunlich gut recherchiert, das Deutschland der dreißiger Jahre ist unfassbar Lebendig. Mit all seiner Biederkeit, seinem Kleinbürgertum und man ahnt (und weiß natürlich) schon wohin alles langsam aber sicher steuert. Aber zurück zum Thema und was mich nervt. Nicht nur, dass ich immer noch keine Empathie für den Helden dieser Geschichte aufbringen kann. Nein, es ist auch so, dass diesem Buch die Spannung fehlt. Man WEIß wer der Mörder ist. Man weiß wie es macht, man weiß warum er es macht, wo er es macht. Man wartet eigentlich nur darauf, dass der tolle Herr Raht ENDLICH mal 1 und 1 zusammenzählt, hinfährt und aufräumt -.- Und naja, genauso ist das Buch. Herr Rath der Supermann, der IMMER einen riesen Dusel hat. Immer kommt er klimpflich aus jeder Lage heraus. Löst neben 4 Mordfällen auch noch einen Erpressungsfall für den ollen Spezi von seinem Papa (zufällig niemand geringeres als Herr Adenauer persönlich). Das macht der wenn man mal den Rechercheaufwand zusammennimmt mal eben so im Vorübergehen. Herr Rath kann tun und lassen, verprügeln, anlügen, benutzen, ausnutzen und hintergehen wie er will. Er kann sich mit korrupten Filmbossen Koks reinziehen, seine Vorgesetzen beschwindeln und mit dem Unterweltboss einen auf schön Wetter machen. Der große Knall bleibt immer aus. IMMER hat der Bastard einen riesen Dusel. Weißt immer allen anderen schön brav Vergehen nach, die dann natürlich gleich abgewatscht werden, aber kann sich selbst immer rauswieseln. Nein ich mag ihn nicht. Auch das mit dem Hund (sollte uns das den Herrn Rath wirklich näher bringen???? Seine weiche Seite zeigen?) hat bei mir keinen AAAAAAAAW Bonus hinterlassen. Wann und ob ich die nächsten beiden Teile lese steht noch aus ^^

    Mehr
  • Rezension zu "Der stumme Tod" von Volker Kutscher

    Der stumme Tod

    DarkReader

    09. September 2012 um 18:51

    Der zweite Fall des Kölner Exil- Kommissars Gereon Rath führt den Leser ins Berlin der Weimarer Republik, die kurz vor ihrem Ende steht. Auch in diesem Buch werden die politischen Zustände dieser Zeit wieder sehr detailliert beschrieben, so dass auch die Nachkriegsgeneration einen Enblick in die damaligen Verhältnisse erhält. Wieder stürzt Rath sich in einen schwierigen Fall, wieder ermittelt er hart am Rande der Legalität, schafft sich Feinde und macht sich auch bei seinen Vorgesetzten nicht gerade beliebt. Trotz und alledem ermittelt er weiter und lässt nicht locker.... Auch dieser Roman hat mich wieder gefesselt, es brauchte ein Wochenende und ich hatte ihn gelesen. Und das lag nicht daran, dass unser TV-Reciever den Geist aufgab. Ich hätte auch ohne dem aufs TV verzichtet, zu spannend und interessant war die Geschichte, die der Autor hier wob. Ein Kompliment an Selbigen für die Idee, einen Roman im damaligen Filmmilieu spielen zu lassen, welches mit seinem immensen Umbruch der damaligen Zeit, dem Tonfilm, viele Karrieren zerstörte. Warum das so war kann man nachlesen, denn einige der damaligen Stars hatten zwar Ausstrahlung, aber eine für den Tonfilm unmögliche Stimme. So fielen viele Stars und Sternchen vom Himmel und Neid und Missgunst blieben nicht aus. Toll, in dieser Atmosphäre einen Krimi anzusiedeln und auch das politische Geschehen dieser Zeit nicht zu vernachlässigen. Einen Stern muss ich leider abziehen für ein paar Längen, den der Roman durchaus hat. Ich freue mich auf Fall 3, es lohnt sich, die Bücher zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der stumme Tod" von Volker Kutscher

    Der stumme Tod

    sabatayn76

    22. July 2012 um 13:16

    'Den Ewiggestrigen schwammen die Felle davon; die Stummfilmanhänger stünden bald auf verlorenem Posten.' Inhalt und meine Meinung: Es steht eine große Wende bevor, die nicht alle gut heißen - das Ende des Stummfilms, der Siegeszug des Sprechfilms. In diese Welt versetzt uns Volker Kutscher mit seinem zweiten Gereon Rath-Kriminalroman und schafft dabei eine ebenso schillernde wie düstere Atmosphäre, denn im Berlin des Jahres 1930 wird eine Schauspielerin bei den Aufnahmen für ihren neuen Film getötet und eine weitere Akteurin verschwindet spurlos. Die Stimmung in Deutschland ist zudem überschattet von den politischen Wirren der 1920er und 1930er Jahre: das Ende der Weimarer Republik, der Aufstieg der Nazis, die immer weiter zunehmende Arbeitslosigkeit, die Angst vor der Zukunft, der Tod Horst Wessels. 'Der stumme Tod' ist mein dritter Gereon Rath-Roman und hat mir deutlich besser als Kutschers Erstling 'Der nasse Fisch' gefallen. Das Buch liest sich wie gewohnt flüssig, die Protagonisten sind lebensnah und überzeugend beschrieben, Gereon Rath war mir sehr viel sympathischer als im ersten Band der Reihe, die untersuchten Fälle sind komplex und spannend, die Stimmung ist perfekt eingefangen. Mein Resümee: Mit 'Der stumme Tod' lebt man regelrecht in einem Berlin der 1930er Jahre, spürt die Atmosphäre der Veränderung und der politischen Umbrüche. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Der stumme Tod" von Volker Kutscher

    Der stumme Tod

    Elocin

    28. May 2012 um 13:20

    Gereon Raths zweiter Fall hält den Berliner Filmzirkus in Atem. Der Tonfilm erobert die Kinos und der Stummfilm scheint in den letzten Zügen zu liegen. Da stirbt die bekannte Schauspielerin Betty Winter. Rath ermittelt in seinem zweiten Fall wieder egoistisch und karrieregeil auf eigene Faust. Er gerät mehr und mehr mit seinen Vorgesetzten aneinander. Ganz nebenbei ermittelt er noch, als kleine Gefälligkeit für einen Freund seines Vaters, in einem Fall von Erpressung. Witzigerweise ist dieser Freund von Rath Senior der Kölner Oberbürgermeister Konrad Adenauer. Genauso gut wie der erste Fall. Absolut empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Der stumme Tod" von Volker Kutscher

    Der stumme Tod

    PaulTemple

    08. June 2011 um 16:23

    Knapp ein Jahr nach seinem ersten großen Fall, wird Kriminalkommissar Gereon Rath wiederum in den Wirren der Weimarer Republik auf die Probe gestellt: Diesmal verängstigen mehrere Morde in der noch jungen Filmbranche die Berliner. Rath ermittelt zunächst, wie man es von ihm kennt. alleine, ohne Absprache mit seinen Vorgesetzten und nicht immer ganz legal, Logischerweise bringt er sich damit in Schwierigkeiten, zumal auch die Hauptstadtpresse vor nichts zurück schreckt, um ein paar gute Schlagzeilen zu erhaschen... Wie schon der erste Fall sehr atmosphärisch erzählt, krimitechnisch kommt er allerdings nicht ganz an den Vorgänger heran. Dennoch sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Der stumme Tod" von Volker Kutscher

    Der stumme Tod

    evalitera

    24. May 2011 um 16:53

    Sehr sehr guter Krimi, besonders gut die Darstellung des alten Berlins,
    Haus Vaterland. Beachtenswert wie er nebenbei Herrn Adenauer in die
    Handlung mit einbezieht und uns zeigt, dass der spätere Bundeskanzler auch etwas schwarze Geschäfte getätigt hatte.

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks