Volker Kutscher Goldstein

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Goldstein“ von Volker Kutscher

Berlin 1932: Eine Stadt voller Gewalt, ein Mafioso aus Chicago, ein bestialischer Mord 1932: Ein jüdischer Mafioso aus Chicago reist nach Berlin. Er hat deutsche Wurzeln und ist zu einer Beerdigung unterwegs. Dort erlebt er die ersten judenfeindlichen Aktionen und wird Zeuge, wie zwei SA-Männer einen Juden zwingen, den Bürgersteig zu reinigen. Er schlägt einen der Peiniger nieder und wird daraufhin verdächtigt, einen Mord an einem SA-Mann begangen zu haben. Währenddessen lernt Kommissar Rath die junge Obdachlose Alexandra kennen ...

Ein sehr guter Krimi, nicht mehr, aber auch nicht weniger

— vormi

Nach einem megaspannendem Auftakt war ich sofort wieder im Berlin der 30er Jahre gefangen. Ein perfekter Krimi.

— SalanderLisbeth

Stöbern in Krimi & Thriller

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

"Tick, tack nic! Tick, Tack!"

Calipa

Last Mile

Ein Ermittler der etwas anderen Art in starker Story

BrittaRuth

Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

Gut zum Lesen für Zwischendurch!

Anjuli

Das Wüten der Stille

Spannender Cornwall Krimi

EOS

Hex

Gut, aber nicht halb so gruselig wie es in der Beschreibung steht leider ...

Sharyssima

Ich soll nicht lügen

Durchwachsen

nicekingandqueen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Goldstein

    Goldstein

    vormi

    03. November 2017 um 23:26

    Ein jüdischer Gangster aus Brooklyn mischt Berlin auf. Berlin 1931: Wirtschaftskrise, gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen SA und Rotfront, Machtkampf unter den Ringvereinen. Gereon Rath bekommt den Auftrag, den US-Gangster Abraham "Abe" Goldstein zu beschatten. Aus einer Gefälligkeit für das Bureau of Investigation wird ein tödlicher Wettlauf. Rath langweilt auf sich seinem Beobachtungsposten im Hotel Excelsior und ahnt nicht, dass Goldstein sich längst frei und bewaffnet in der Stadt bewegt. Als der Unterweltboss Marlow Rath zu einer privaten Ermittlung zwingt, gerät er zwischen die Fronten des Bandenkriegs. Charly Ritter, seine Noch-immernicht-Verlobte, hat den Vorbereitungsdienst angetreten, und als sie eine junge Obdachlose, die ohne Fahrschein in der S-Bahn erwischt wurde, bei der Vernehmung entwischen lässt, berühren sich ihre Ermittlungen mit denen Gereons - und sie bekommen richtig Krach.Inhaltsangabe auf amazonDies war jetzt der 3. Teil der Gerion-Rath-Reihe von Volker Kutscher, die im Berlin der 20er und 30er Jahre des letzten Jahrhunderts spielt.Und bisher hat mir der 1. Teil, der nasse Fisch, am besten gefallen.Auch dieser Fall um den Kommissar Gerion Rath und seine Freundin Charlotte Ritter hat mir zwar gut gefallen, aber es war jetzt auch nicht atemberaubend spannend.Ein guter Krimi aus einer spannenden Zeit, nicht mehr, aber auch nicht weniger...

    Mehr
  • Berüchtigter jüdischer Gangster aus Brooklyn in Berlin

    Goldstein

    SalanderLisbeth

    25. October 2017 um 12:38

    Machtkampf in der Berliner Unterwelt Volker Kutscher führt den Leser in diesem dritten Teil seiner Reihe um den Berliner Kriminalkommissar Gereon Rath ins Jahr 1931. Die Berliner Polizeibehörden werden vom FBI über den Besuch des jüdischen Gangsters Abraham Goldstein aus Brooklyn informiert und Rath bekommt die Aufgabe, diesen zu beschatten. Während Gereon sich auf seinem Observierungsposten im Hotel Excelsior langweilt, bewegt sich der titelgebende berüchtigte Verbrecher Goldstein frei und bewaffnet in der Stadt. Es scheint sich ein Krieg in der Berliner Unterwelt zwischen den konkurrierenden Ringverbänden der Berolina und den Nordpiraten zu entwickeln, denn mehrere brutale Morde erschrecken Berlin. Rath wird zusätzlich von dem Unterweltboss Johann Marlow zu einer privaten Ermittlung gezwungen. Er soll den verschwundenen roten Hugo, ein hohes Tier der Unterwelt suchen. Auch privat hat der Kriminalkommissar wieder seine Konflikte mit Freundin Charlie Ritter auszutragen, die grade ihren juristischen Vorbereitungsdienst beim Amtsgericht leistet, wobei sie es mit kriminellen Jugendlichen zu tun hat. Hierbei lernt sie Alex kennen, eine junge Obdachlose, die ohne Fahrschein in der S-Bahn erwischt wurde.   Nachts im Kaufhaus Benny und Alex sind zwei Straßenkinder, die sich nachts in große Kaufhäuser einschließen lassen um in Ruhe die Schmuckabteilungen auszurauben und die Beute nachher an einen Hehler weiter zu verkaufen. Doch in dieser Nacht im KaDeWe werden die beiden von der Polizei erwischt und auf der Flucht kommt Benny ums Leben. Alex wird dabei Zeuge, wie ein Polizist Benny absichtlich von der Balustrade abstürzen lässt. Kurz darauf wird ihr Hehler gefoltert und ermordet aufgefunden. Nach diesem dramatischen Anfang war ich sofort wieder gefangen und in die Zeit der Weimarer Republik versetzt. Dann ebbt der Spannungsbogen etwas ab und der Autor nimmt sich viel Zeit, um die Wirren dieser Zeit mit ihren Gangsterbanden, Ringvereinen und dem Rotlichtmilieu einzufangen. Wirtschaftliche Schwierigkeiten und wachsende Kriminalität bestimmen mittlerweile den Berliner Alltag. Stand in den ersten beiden Bänden noch die kommunistisch/sozialistische Bewegung im Vordergrund, geht es jetzt mit dem Schwerpunkt aufkommender Nationalsozialismus und die Verfolgung der Juden weiter.   Fazit Rath, der nicht immer ganz polizeikonform handelnde Kommissar steht in diesem Krimi gar nicht so im Vordergrund. Mit 'Goldstein hat Kutscher eine interessante, schillernde Figur zur Hauptperson gewählt. Einerseits brutaler Killer zeigt dieser charismatische, ambivalente Mann von Welt noch die größten Anwandlungen von Menschlichkeit. Kutscher beschreibt eindrucksvoll die noch unterschwellige Bedrohung durch die Nazis und besonders mit dem heutigen Wissen um die weiteren Vorgänge für die Menschen jüdischen Glaubens, fühlt man große Beklommenheit. Auch das Ringen der Menschen um Integrität hat Platz in diesem gut recherchierten, spannenden Krimi über ein Deutschland auf dem Weg in den Faschismus. David Nathan liest gewohnt gekonnt und souverän.  

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks