Volker Pesch

 4.2 Sterne bei 14 Bewertungen
Volker Pesch

Lebenslauf von Volker Pesch

Dr. Volker Pesch studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Philosophie in Köln, war wissenschaftlicher Mitarbeiter in Greifswald, wo er auch promoviert wurde, dann Hochschulassistent in Erfurt. Seit 2001 ist er selbständig, unter anderem vercharterte er Segelyachten, war stellvertretender Geschäftsführer des Maritimen Jugenddorfs Wieck, schrieb zahlreiche Imagebroschüren sowie Ratekrimis und Drehbücher für online-Weiterbildungen und Beiträge für Zeitungen und Magazine, arbeitete für die Steinbeis-Stiftung und die Landeszentrale für politische Bildung. Seit gut einem Jahr leitet er den Greifswalder Eigenbetrieb Seesportzentrum Greif. Er lebt gemeinsam mit seiner Frau in der Nähe von Greifswald.

Alle Bücher von Volker Pesch

Neue Rezensionen zu Volker Pesch

Neu
Manu2106s avatar

Rezension zu "Dornen und Disteln soll er dir tragen" von Volker Pesch

Dornen und Disteln soll er dir tragen
Manu2106vor 10 Monaten

"Dornen und Disteln soll er dir tragen" ist der Zweite Fall für den Polizeiseelsorger Tom Schroeder.

Wo die Peene in die Ostsee mündet und nachts wieder der Wolf jagt, ist wirklich Hinterland. Rapsfelder und Windparks prägen diese Landschaft. Drei Moorleichen am Waldrand sind ein Zufallsfund. Waren es russische Zwangsarbeiter aus den letzten Kriegstagen? Ein heikler Fall für die Greifswalder Kripo und für Polizeiseelsorger Tom Schroeder, zumal hochrangige Kreise darauf drängen, die Akte rasch zu schließen. Aber die neue Hauptkommissarin mit dem festen Händedruck stammt aus der Gegend, und manch einer im Dorf scheint sich zu erinnern. Nur redet niemand - bis ein Mord geschieht. Und plötzlich nimmt der Fall eine unerwartete Wendung, denn es gibt eine Verbindung zu den Toten im Moor.

Spannend, wer sind die Toten aus dem Moor? Wie lange lagen sie tatsächlich dort? Ist der Fall überhaupt lösbar? Sind noch Zeitzeugen aufzutreiben? Und was haben die Toten aus dem Moor mit dem aktuellen Mord zu tun? Alles Fragen auf die wir im Laufe der Geschichte auch Antworten finden werden.

Tom Schroeder scheint langsam angekommen zu sein, er bekommt eine Neue an seine Seite, Alba, naja, eigentlich bekommt er sie nicht direkt an seine Seite *gg* denn das ermitteln ist ja eigentlich nicht sein Beruf, scheint aber sene berufung zu sein, denn auch nach so vielen Rüffeln von oben, kann er es nicht lassen...

Auch hier gefällt mir Tom Schroeder sehr gut, immernoch sympathisch, er kommt ein wenig mehr aus sich raus, aber ich hoffe ja noch auf mehr Tom.
Mit Alba und Tina bildet Tom ein recht gutes Team, sie Ergänzen sich alle recht gut, vorallem sind mit die beiden auch sehr sympathsich.

Alle Charaktere wurden sehr gut ausgearbeitet, sind mal mehr mal weniger sympathisch, sie werden uns sehr gut beschrieben, so das wir uns zu jedem recht schnell ein eigenes Bild machen können.
Ich bin gespannt ob man den einen oder anderen Charakter hier in folgenden Bänden nochmal wiedersieht.
Auch die Umgebungsbeschreibungen und Handlungen werden sehr gut beschrieben, Kopfkino kann man anschalten und laufen lassen.

Mir hat der Schreib- und Erzählstil gefallen, die Geschichte liest sich trotz Perspektivenwechsel zügig und flüssig.
Die 270 Seiten wurden in 20 untreschiedlich lange Kapitel unterteilt.

Auch mit seinem Zweiten Fall hat Tom Schroeder mich gut unterhalten, und bescherte mir ein paar spannende Lesestunden. Ich hoffe es kommt noch mehr von ihm.

Kommentieren0
21
Teilen
Taluzis avatar

Rezension zu "Dornen und Disteln soll er dir tragen" von Volker Pesch

1. Buch Mose, Genesis, Sündenfall
Taluzivor einem Jahr

Nichts als Acker und Felder so weit das Auge reicht. Sieht geruhsam aus in Mecklenburg-Vorpommern bis die 3 Moorleichen bei Bodenproben entdeckt werden.

Waren es russische Zwangsarbeiter, wie im Dorf erzählt wird? Schnell stellt Fred Königs bei der gerichtsmedizinischen Untersuchung fest, dass diese Theorie nicht sein kann. Die Leichen sind zu jung. Das erkennt er an der Uhr, die eine der Leichen trägt.

Schnell ist klar, das einflussreiche Familien aus der Gegend etwas wissen könnten. Ein heikler Fall für die Greifswalder Kripo. Wie kann es anders sein, mischt sich Polizeiseelsorger Tom Schroeder wieder mächtig in den Fall mit ein. An seiner Seite (oder ist es anders rum?) ermittelt die neue Hauptkommissarin Alberta Nehmzow, die früher in dieser Gegend aufgewachsen ist und die alten Bewohner noch gut kennt.

Der Küstenkrimi „Dornen und Disteln soll er dir Tragen“ von Volker Pesch lässt sich flüssig und leicht lesen. Schnell baut sich der Fall auf, hat dann leider einen lauen mittleren Teil, um zum Ende noch mal an Tempo und Spannung sich zu steigern.

Die Geschichte ist frei erfunden, aber nicht das Thema, das ihr zu Grunde liegt: Bodenspekulationen. Land wird verkauft, um es dann gleich wieder zu pachten. Diese Ausführungen waren interessant, zogen sich aber an manchen Stellen doch zu sehr in die Länge.

Polizeiseelsorger Tom Schroeder ist unbekümmert und stellt naiv seine Fragen, um seine Neugierde zu dem aktuellen Fall zu stillen und bekommt dadurch auch an die ein oder andere Information. Gerne zitiert er mal den Luther. Trotzdem hätte der Glaube ruhig noch eine größere Rolle spielen dürfen.

Nicht nur der Seelsorger sondern auch die anderen Charaktere sind sympatisch und passen gut zur Geschichte.

Wer den 1. Band mit dem Polizeiseelsorger Tom Schroeder nicht kennt, wird sich sicher wundern, wie sehr der Protagonist sich einmischt ohne, dass die Kommissare dies unterbinden. Die Leser, die einen ungewöhnlichen Ermittler mögen, sollten die Bücher mit dem Seelsorger Schroeder auf jeden Fall lesen.

Kommentieren0
4
Teilen
Manu2106s avatar

Rezension zu "Denn wer da hat, dem wird gegeben" von Volker Pesch

Denn wer da hat, dem wird gegeben
Manu2106vor einem Jahr

"Denn wer da hat, dem wird gegeben" ist der Erste Teil mit dem Polizeiseelsorger Tom Schroeder, der ganz firsch aus dem evangelischen Pfarrdienst ausgeschieden ist, und nun seinen Einstand bei der Greifswalder Polizei feiert.

Direkt an der Ostsee soll eine höchst mondäne Urlaubsanlage entstehen, die „Bernsteinstadt“, mit Wellnesshotels, Hafen und exklusiver Flaniermeile. Und diese Idee hat natürlich nicht nur Freunde, ganz im Gegenteil: Kleinbetriebe sollen verschwinden, eine skurrile Bürgerinitiative kämpft für den Erhalt der Küstenlandschaft und zwielichtige Investoren wollen sich das Grundstück unter den Nagel reißen. Tom Schroeder, der neue Polizeiseelsorger, stößt auf verborgene Netzwerke und die ganz alltägliche Korruption. Und findet nach und nach heraus,worum es wirklich geht.

Wer macht da was, und mit wem? Wer weiß davon und weiß doch nichts? Hier kann man sich nicht sicher sein wer da mit wem unter einer Decke steckt. Das finden wir zusammen mit Tom Schroeder heraus, der es zu Beginn nun wirklich nicht leicht hat.
Hier geht es um Kurruption, Skrupellosigkeit und Macht...Stellt sich zwischendrin die Frage, wem kann man noch trauen? Wer gehört denn da in den Behörden und von den Politkern in Greifswald noch zu den ehrlichen Leuten?
Nicht nur Tom Schroeder flattern die Augen und Ohren wie es zum Finale zu geht, auch der Leser kommt aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus. Den einen oder anderen Zusammenhang kann man sich teilweise schon denken, aber wie es alles wirklich zusammenhängt erfahren wir zum Schluß.

Tom Schroeder gefällt mir sehr gut, doch hätte ich mir ein wenig mehr von ihm gewünscht, hätte ihn gerne noch näher kennengelernt, aber vielleicht kommt es noch in den nächsten Bänden?
Alle Charaktere wurden sehr gut ausgearbeitet, sind mal mehr mal weniger sympathisch, sie werden uns sehr gut beschrieben, so das wir uns zu jedem recht schnell ein eigenes Bild machen können.
Auch die Umgebungsbeschreibungen und Handlungen werden sehr gut beschrieben, Kopfkino kann man anschalten und laufen lassen.

Mir hat der Schreib- und Erzählstil gefallen, die Geschichte liest sich trotz Perspektivenwechsel zügig und flüssig.
Die 272 Seiten wurden in 21 untreschiedlich lange Kapitel unterteilt.

Mich hat Tom Schroeder mit seinem Ersten Fall gut unterhalten, und ich freue mich schon auf den nächsten Fall  "Dornen und Disteln soll er dir tragen".

Kommentieren0
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
VolkerPeschs avatar

Ich lade herzlich ein zu einer Leserunde mit meinem neuen Krimi „Denn wer da hat, dem wird gegeben“!

Der CMZ-Verlag hat 10 Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt. Die verlose ich vorab unter denjenigen, die sich zur Leserunde anmelden.

Wenn du an der Verlosung teilnehmen möchtest, schreibe mir bitte kurz in deine Anmeldung, was du mit der Ostsee und den alten Hansestädten an deren Küste verbindest.

Die Verlosung beginnt am 26. Mai 2017 und endet am 5. Juni (Pfingstmontag), die Leserunde startet im Anschluss und läuft bis zum 8. Juli.

Und darum geht es: In „Denn wer da hat, dem wird gegeben“ betritt Tom Schroeder als neuer Polizeiseelsorger für Mecklenburg-Vorpommern die Welt der Kriminalromane. Auf einem brachen Industriegelände direkt an der Küste wird eine Frauenleiche gefunden. Für den ermittelnden Hauptkommissar scheint die Sache ganz klar zu sein: Drogen, Prostitution, Frauenhandel. Tom Schroeder zweifelt daran und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln, wenn man diese sympathische Mischung aus Neugierde und Leichtsinn denn „ermitteln“ nennen will. Dabei stößt er auf die ebenso weit verbreitete wie ganz alltägliche Korruption – aber mehr sei hier nicht verraten.

"Ein Buch mit Spannung, farbigen Typen und Dialogen und viel Ostsee-Atmosphäre", schrieb der Bonner General-Anzeiger. Es spielt in der Universitäts- und Hansestadt Greifswald und an der Ostseeküste. Aber es ist kein Lokalkrimi! Du musst Stadt, Land und Leute nicht kennen, um die Story zu verstehen, denn so oder ähnlich könnte es sich an vielen Orten zutragen.

Du findest bei YouTube einen Trailer unter


###YOUTUBE-ID=QMytZqxKCl8###


Und mich findest du bei facebook unter https://www.facebook.com/profile.php?id=100012201829457

Ich freue mich auf eine spannende und interessante Leserunde, an der ich selbst regelmäßig und aktiv teilnehmen werde!

Booky-72s avatar
Letzter Beitrag von  Booky-72vor einem Jahr
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Volker Pesch wurde am 15. November 1966 in Kempen am Niederrhein (Deutschland) geboren.

Volker Pesch im Netz:

Community-Statistik

in 14 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks