Volker Strübing Das Paradies am Rande der Stadt

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(6)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Paradies am Rande der Stadt“ von Volker Strübing

In naher Zukunft am Rande von Berlin: Der Weltkonzern Eden bietet seinen Kunden nur ein Produkt an: das vollkommene Glück. Und das sogar kostenlos. Man muss nur seine Menschlichkeit aufgeben. Ein Preis, den Millionen von Verzweifelten gerne zahlen in einer Welt, in der Ich-Religionen boomen und die Menschen sich Arbeitsplätze mieten, um ihrem Dasein wenigstens den Anschein einer Berechtigung zu geben. Dies ist die Geschichte von Eva, die das Paradies verlässt, um ihren Geliebten Adam zu suchen, von Theo, der sich mit der Rettung der Welt und anderen Teenagerproblemen herumplagt, sowie von Dante und seinem Hass auf Eden. Gejagt von Seelenfängern, Konzernpolizisten und der neupreußischen Kirche müssen sie erst die Geheimnisse von Himmel, Erde und Unterwelt lösen und sich schließlich der Apokalypse stellen. Volker Strübing setzt seine Figuren in ein sciencefictionartiges Szenario, in dem sich das Berlin der nahen Zukunft erkennen lässt. Auf ungewöhnliche Art und Weise verknüpft er die verschiedenen Erzählstränge, in denen sich die liebevoll gezeichneten Charaktere begegnen. Und dank eines steten ironischen Augenzwinkerns und viel schnoddrigen Humors gelingt es Strübing, die Ernsthaftigkeit einer düsteren Zukunftsvision mit einer paradiesischen Liebesgeschichte zu verbinden. Skurrile Komik und spannende Unterhaltung, mit Berliner Schnauze vorgetragen.

Die vermutlich anrührendste Adam-und-Eva-Story, wenn da nicht der dauerkiffende Opa Kevin wäre und der EDEN-hassende Dante wären.

— handverlesen

Stöbern in Science-Fiction

Alien Covenant: Origins

Alan Dean Foster schafft es mit Alien Covernant: Origins leider nicht alle Fans mit abzuholen.

einz1975

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Perfekte Science Filtion mit grandiosen Charakteren und einem fastinierenden Setting. Ich liebe es!

Meritamun

Die drei Sonnen

Eines der seltsamsten Bücher, die ich je in der Hand hatte. Man sollte Wissenschaftler sein, um es zu verstehen. Mir zu abgehoben ... sorry

alexanderptok

Bios

Eine Odyssee durch eine perverse Zukunft; und eine Suche nach den Grenzen des Erlaubten. Saumäßig spannend, hoch brisant und aktuell. KAUFEN

alexanderptok

SoulSystems 1: Finde, was du liebst

toller Einstig in eine neue Reihe

Sanny

Das Buch des Phönix

Wieder ein sehr tolles und besonderes Buch von Okorafor!

Kugeni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kluge Sci-Fi in in gewitzter Verpackung

    Das Paradies am Rande der Stadt

    handverlesen

    29. June 2015 um 22:51

    Dass Thüringen kein literarisch unbeflecktes Bundesland ist, dürfte eigentlich nicht verwundern. So schufen Goethe und Schiller in dem beschaulichen Freistaat ihre erfolgreichsten Werke und so versuchen auch heute noch alle Städte damit zu wuchern, dass Goethe hier und dort bereits schon einmal seinen Fuß hinein gesetzt hat. Mit dieser Geschichtsverklitterung geht jedoch auch der Fokus auf die Zukunft und mögliche Chancen verloren und neue Töchter und Söhne Thüringens fallen unter den Tisch. Der Autor Einer dieser “Vergessenen” ist Volker Strübing, der 1971 im kleinstädtischen Sondershausen geboren wurde, sich jedoch vermutlich nie als Thüringer bezeichnen würde, da ihn das Leben in Berlin schon seit seiner Kindheit prägte und das bis heute. So überrascht es nicht, dass Volker Strübings Debütroman “Das Paradies am Rande der Stadt” von 2006 (erschienen im yedermann-Verlag), ebenfalls in Berlin spielt. Der Inhalt Konkret verschlägt es den Leser in die Jahre nach 2040, in eine Zeit, in der die Kevins und Emily-Sophies der 90er und 00er Jahre schon Opas und Omas sind und der Konsum im Mittelpunkt aller Interessen zu stehen scheint. Werbung beherrscht das öffentliche Leben, die Menschen gehören mittlerweile Konzernen oder obskur religiösen Gemeinschaften an. Und selbst letztere vergöttern mittlerweile den Mammon und degradieren ihre Gottheiten zu Pappkameraden, die den Herrschenden als Vorwand dienen mehr Menschen in ihre Abhängigkeiten zu ziehen. Diesen Entwicklungen hat ein gewisser Edwin Ruben Lösser versucht einen Gegenpol zu setzen und entwickelte Eden - ein Produkt, das vollkommenes Glück bescheren sollte, indem eine künstliche Intelligenz über die Interessen und Wünsche der Menschen wacht und diese zu erfüllen versucht. Der Haken an der Geschichte ist, dass die Menschen dafür in große schwarze Würfel müssen, die in 1000 Städten weltweit verteilt sind, und ihr bisheriges Leben aufgeben müssen. Das gefällt nicht allen, daher hat das Projekt Eden gewisse “Nachwuchsschwierigkeiten”, die es zu beheben versucht. Auf der anderen Seite steht eine Widerstandsgruppe, die versucht hinter das Geheimnis der schwarzen Würfel zu kommen und Eden das Handwerk zu legen. Der junge verpickelte Teenager Theo ist ebenfalls Mitglied dieser Gruppierung und so wenig Erfolg er auch bei realen gleichaltrigen Frauen hat, so erfolgreicher ist er doch bei den Frauen im Internet - die er sich jedoch auch selbst programmieren muss. Durch für ihn mysteriöse Umstände gerät er in den Strudel der Ereignisse und findet sich als Schlüsselperson im Kampf um die Zukunft der Menschheit wieder. Dabei wird er auf eine Odyssee quer durch den Berliner Großraum und das Internet geschickt und bemerkt das erste Mal in seinem Leben, wie verquer sich die Gesellschaft entwickelt hat und welche menschlichen Abgründe das komfortable Leben der “normalen” Bewohner Berlins mit sich ziehen. Sprache und Eindruck Mit viel Witz, Dialekt und Erfindergeist kreiert Strübing eine Welt, die unsere Protagonisten so menschlich und nah darstellt, dass Bösewichte fast schon zu nett und freundlich wirken, aber die Helden umso liebenswerter macht. Durch diese Menschlichkeit, die das komplette Buch auszeichnet, schafft es Strübing auf unter 200 Seiten eine Geschichte zu erzählen, die fesselt und am Ende doch mit einem Plottwist überrascht, den vermutlich die wenigsten erwartet hätten. Das sah vermutlich auch die Jury des “Deutschen Science Fiction Preis 2006” so und vergab in der Kategorie Bester Roman den zweiten Platz an Volker Strübing. Ich habe mir übrigens die Neuauflage von 2013 gegriffen, die im Voland & Quist Verlag erschien.

    Mehr
  • Das Paradies am Rande der Stadt von Volker Strübing

    Das Paradies am Rande der Stadt

    Legibilis

    20. January 2014 um 11:54

    Eden – das Paradies auf Erden. Zumindest verspricht der gleichnamige große Konzern es den Menschen. Wer sich entschließt zu Eden, durch den Regenbogen, zu gehen, der verlässt seine Familie und Freunde, um ein Leben in einem der schwarzen Würfel in vollster Glückseligkeit zu genießen. Folgen unbekannt. Wer nicht zu Eden geht, lebt in einer der vielen Oasen oder in den sogenannten Schlammstädten, einem Ort, an dem es keine Gesetze und keine Regeln gibt. Am Rande eines dieser Orte, ganz in der Nähe eines sogenannten Eden-Würfels, dort wo früher einmal Berlin war, haben sich Menschen zu einer Gruppierung den „Freunden der Menschheit“ zusammengefunden. Sie wollen Eden stürzen, doch das ist gar nicht so leicht, wenn nicht nur von Eden angeheuerte „Seelenfänger“ die Mitglieder versuchen durch den Regenbogen zu führen, sondern auch politische und religiöse Organisationen ihnen Steine in den Weg legen. Zum Glück haben die Freunde der Menschheit ein Ass im Ärmel – Theo, ein Junge der in einer der Oasen ein behütetes Leben führt, aber ein begnadeter Hacker ist. Er soll sich in den Eden-Computer einklinken und so den Konzern vernichten. Das ist einfacher gesagt als getan. Schließlich hat es Theo mit dem technisch fortgeschrittensten Computer der Welt zu tun. Doch dann finden die Freunde der Menschheit zufällig Eva. Sie scheint als erste aus einem der Eden-Würfel entkommen zu sein und hat eine ganz besondere Beziehung zu Theo – obwohl sich die beiden nie zuvor begegnet sind. Die große Chance Eden endlich zu vernichten scheint gekommen zu sein. Volker Strübings „Das Paradies am Rande der Stadt“ ist ein etwas anderer Science-Fiction-Roman. Er zeichnet eine Vision von einer Zukunft, die alles andere als rosig aussieht, in der der Mensch als Individuum kaum noch etwas zählt, Klone verstorbener Prominenter alle niederen Tätigkeiten verüben müssen, Menschen sich Arbeitsplätze mieten, um überhaupt eine Daseinsberechtigung zu haben, und Kinder künstlich erschaffen werden. Ein grandioser Roman mit einem ironischen Blick auch auf unsere heutige Gesellschaft, feinsinnig und geistreich zugleich. Besonders gut: Das Ende ist keines der 0-8-15-Enden in dem zum Schluss alle glücklich und zufrieden sind, sondern überrascht und lässt den Leser auch über den letzten Satz hinaus nachdenklich zurück. Denn Nachdenken muss man nach dieser Lektüre fast unausweichlich, zeichnet sie doch ein Bild von einer düsteren Zukunft, die gar nicht mal so weit hergeholt scheint, ob der derzeitigen technischen Versessenheit unserer Gesellschaft. Dieser Roman ist nicht nur allen Science-Fiction-Fans zu empfehlen, sondern auch all denen, die sich sonst eher der Fantasy-, Dystopie-, Satire- oder Thriller-Literatur zuwenden.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Paradies am Rande der Stadt" von Volker Strübing

    Das Paradies am Rande der Stadt

    Ajatar

    27. July 2007 um 15:22

    Gesellschaftskritisch und trotzdem unglaublich locker zu lesen und urkomisch!!! In der Zukunft gibt es einen Konzern namens Eden, in denen die Menschen in Kokons liegen können und so virtuell im Paradies leben. Sie selber halten das für die Realität und können nichts als Glück empfinden, doch in der tristen, realen Welt gibt es Menschen die gegen diesen Konzern sind. Nun geschieht etwas noch nie dagewesenes: ein Mädchen kehrt aus Eden zurück... Kein-Schwein-Religion Dämonen Marilpen(?) Zombies

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks