Volker Strübing Ein Ziegelstein für Dörte

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(2)
(3)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Ziegelstein für Dörte“ von Volker Strübing

Volker Strübings Geschichten sind rasant, skurril und lustig - auch wenn sie Tragödien erzählen. Mit schwarzem Humor und einem genauen Blick für das Abseitige berichtet er von Helden und Antihelden. Sein Ego kämpft mit Herpes und böswilligen Doppelgängern, wird in einer Parallelwelt von der Stasi gejagt und fällt aus allen Wolken - aber immer wieder auf die Füße.

Stöbern in Romane

Kleine Stadt der großen Träume

Backman mal anders....tiefgründig , emotional und gesellschaftskritisch...auch dafür ***** !

22an08

Die Leute von Privilege Hill

Jede Erzählung ein kleines Juwel

Bibliomarie

Das Geheimnis der Muse

Zeitgeschichte, Liebe, Kunst alles enthalten. Ein Roman mit einer ganz besonderen Atmosphäre.

Lilofee

All die Jahre

Einzigartige Familiengeschichte mit ungewöhnlichen Charakteren und sehr vielen Spannungen. Am Ende blieben mir jedoch zu viele offene Fragen

catly

Der Frauenchor von Chilbury

Einfach facettenreich und spannend, ich bin etwas traurig, Chilbury zu verlassen...

4Mephistopheles

Lichter auf dem Meer

Ein Buch für die Seele. Nicht der Spannungsbringer, daber doch sehr berührend.

AdelheidS

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ein Ziegelstein für Dörte" von Volker Strübing

    Ein Ziegelstein für Dörte

    Kikki

    11. July 2012 um 13:29

    Inhalt: Frauen, Kinder, Chefs: Kein Abgrund des menschlichen Zusammenlebens ist Volker Strübing fremd. Mit scharfem Witz blickt er hinter die Fassaden, und was er sieht, ist oft lustig, manchmal ein klein wenig böse oder auch einfach nur absurd. Sein Alter Ego kämpft mit Herpes und böswilligen Doppelgängern, wird in einer Parallelwelt von der Stasi gejagt und fällt aus allen Wolken - aber immer wieder auf die Füße. Ob Schwangerencafés in Berlin, Nervensäge Hertha im Zug nach München oder das fiktive Wiederaufstehen der DDR, Volker Strübings Geschichten zeigen die Welt aus seiner ganz eigenen Perspektive: pointiert, treffsicher und äußerst komisch. Meine Meinung: Auf Grund der Inhaltsangabe und des lustigen Titels hab ich mir das Buch einfach mal vom Grabbeltisch mitgenommen. Aber was soll ich sagen, die Inhaltsangabe hat ein wenig mehr versprochen als das Buch wirklich enthalten hat. Das Buch besteht aus etwas mehr als 40 Kurzgeschichten und hier ist der Name Programm. Die Geschichten sind nie mehr als 5 Seiten lang. Dadurch dass die Geshichten so kurz waren, war das Buch wirklich sehr angenehm zu lesen. Lockerflockig einfach eine Geschichte nach der anderen. Doch leider fand ich die meisten der Geschichten nicht ganz so witzig wie sie vielleicht sein sollten. Bei ein paar der Geschichten musste ich zwar schon schmunzeln, aber darüber hinaus kam leider keine Gefühlsregung bei mir zustande. Teilweise waren mir Strübings Geschichten einfach zu absurd als das ich darüber hätte lachen können. Eigentlich ziemlich schade, denn die Geschichten hatten potenzial. Aber vielleicht bin ich einfach zu jung für eine solche Art von Humor. Also abraten würde ich keinem von diesem Buch, man sollte auf jedenfall mal reingelesen haben. Vielleicht bekommt ihr einen anderen Bezug dazu als ich

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Ziegelstein für Dörte" von Volker Strübing

    Ein Ziegelstein für Dörte

    Affenbrotwald

    08. October 2010 um 18:42

    Kurze Anekdoten eines in Berlin wohnendes Ossis, geschrieben mit einem eher schwarzen und beißendem Humor.
    Ich persönlich fand sie sehr amüsant.

  • Rezension zu "Ein Ziegelstein für Dörte" von Volker Strübing

    Ein Ziegelstein für Dörte

    Piezke

    15. May 2010 um 15:18

    Leider bin ich bei diesem Buch einem Fehlkauf erlegen. Euphorisch und die Taschen voller Geld schlenderte ich durch die Buchhandlung, um mich mal wieder ordentlich mit Lesestoff einzudecken. Der Klappntext klang vielversprechend, erweckte den Eindruck einer Geschichte im Stil von Herr Lehmann zu sein. Mein Fehler: Ich las nicht bis zu der Stelle, an der erwähnt wurde, dass es sich bei Volker Strübing um einen Poetry Slammer handelte. Slams sind nicht so mein Ding. Aber gut, der Klappentext war lustig und immer noch vielversprechend, das Buch wurde nicht umgetauscht, man wollte ihm eine Chance geben, auch wenn es nun doch kein Roman war. Aber leider haben die Geschichten nicht mehr als 2 Sterne verdient. Vielleicht kommen sie vom Autor bei einem Slam vorgetragen besser rüber. So jedenfalls kann ich damit wenig anfangen. Die Ideen sind häufig platt, die Pointen manches Mal nicht mehr als ein müdes Lächeln wert und die Wendungen sind schlicht und ergreifend doof. Reizt mich auf jeden Fall nicht, mir weitere Werke von Slammern ins Regal zu stellen in Zukunft.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Ziegelstein für Dörte" von Volker Strübing

    Ein Ziegelstein für Dörte

    Esnemahu

    16. June 2008 um 13:34

    Ich schloss das Buch mit gespalteten Gefühlen. Einerseits ein paar interessannte, lustige Geschichten vorhanden, andererseits war ich teilweise froh wenn eine Geschichte vorbei war, so langatmig kam sie mir vor. Auf jeden Fall war das Buch nicht das, was ich mir nach der Empfehlung eines Freundes erwartet hätte.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks