Volker Weidermann

(117)

Lovelybooks Bewertung

  • 199 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 4 Leser
  • 27 Rezensionen
(44)
(47)
(21)
(3)
(2)

Lebenslauf von Volker Weidermann

Der deutsche Literaturkritiker und Autor Volker Weidermann wurde am 6. November 1969 in Darmstadt geboren. Nach seinem Abitur absolvierte er ein Studium der Politikwissenschaft und Germanistik in Heidelberg und Berlin. Nachdem er einige Jahre als Literaturkritiker bei der tageszeitung tätig war, wechselte er 2001 als Literaturredakteur zur neu gegründeten Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, dessen Feuilleton er seit 2003 gemeinsam mit Claudius Seidl leitet. 2006 veröffentlichte er mit "Lichtjahre" eine Literaturgeschichte seit 1945 2009 erhielt Weidermann den Kurt-Tucholsky-Preis für literarische Publizistik für sein "Buch der verbrannten Bücher". Auf seine Biografie über Max Frisch 2010 folgt im Frühjahr 2014 mit "Ostende, ein Sommer 1936" die Veröffentlichung seines ersten Romans.

Bekannteste Bücher

Dichter treffen

Bei diesen Partnern bestellen:

Ma.Lu.Lu.Ka. – Ein Ratekrimi

Bei diesen Partnern bestellen:

Ostende

Bei diesen Partnern bestellen:

Max Frisch

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Buch der verbrannten Bücher

Bei diesen Partnern bestellen:

Lichtjahre

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zwei ungleiche Freunde

    Ostende
    Bibliomania

    Bibliomania

    07. October 2016 um 22:34 Rezension zu "Ostende" von Volker Weidermann

    Der zweite Weltkrieg steht vor der Tür. Viele trifft es hart, darunter auch den österreichischen Schriftsteller Stefan Zweig und Joseph Roth. Äußerlich sehr verschieden, mögen sie sich doch auf Anhieb, achten einander, arbeiten zusammen, streichen Passagen in den Büchern des jeweils anderen, verbessern, ändern und sitzen gemeinsam im Café Flynt. Beide verschlägt es nach Ostende und nicht nur sie. Viele emigrierte Schriftsteller finden sich an diesem beschaulichen, schönen Strand im Westen Belgiens wieder.Volker Weidermann ...

    Mehr
  • Ostende. 1936, Sommer der Freundschaft

    Ostende
    littleowl

    littleowl

    18. July 2016 um 12:26 Rezension zu "Ostende" von Volker Weidermann

    Worum geht’s? Sommer 1936:  Während man sich im nationalsozialistischen Deutschland auf die Olympischen Spiele vorbereitet, kommen im belgischen Badeort Ostende die großen deutschen Exilliteraten zusammen. Stefan Zweig, Joseph Roth, Irmgard Keun, Egon Erwin Kisch, Arthur Koestler, Hermann Kesten und Ernst Toller wollen noch einen Sommer lang verdrängen, dass Europa unaufhaltsam auf eine Katastrophe zusteuert. Während sich die politische Lage immer mehr zuspitzt, verbringen sie die Tage am Strand und im Bistro, scherzen und ...

    Mehr
    • 2
  • in Buch für alle Literaturliebhaber

    Ostende
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    Rezension zu "Ostende" von Volker Weidermann

    OstendeDieses Buch wurde mir von meinem Lieblingsbuchhändler sehr ans Herz gelegt und ich muss sagen, dass er absolut recht hatte. Es hat mich absolut überzeugt!InhaltEin belgischer Badeort mit Geschichte und Glanz: Hier kommen sie alle noch einmal zusammen, die im Deutschland der Nationalsozialisten keine Heimat mehr haben. Stefan Zweig, Joseph Roth, Irmgard Keun, Kisch und Toller, Koestler und Kesten, die verbotenen Dichter. Sonne, Meer, Getränke – es könnte ein Urlaub unter Freunden sein. Wenn sich die politische Lage nicht ...

    Mehr
    • 3
    Bibliomarie

    Bibliomarie

    29. May 2016 um 13:43
  • Ich begeistert von diesem tollen Roman!

    Kind aller Länder
    Nil

    Nil

    16. May 2016 um 19:14 Rezension zu "Kind aller Länder" von Irmgard Keun

    Was für ein Roman! Ich bin begeistert von diesem Werk, dass Irmgard Keun 1938 in Amsterdam erstmalig veröffentlicht hat. Der Text auf der Rückseite des Schutzumschlages beginnt im ersten Satz mit dem fett gedruckten Worten „In diesem Exilroman….“, und ich hoffe es schreckt die potenziellen Leser nicht ab. Auch, wenn dies ein wieder aufgelegtes Werk ist, wieder ein europäischer Roman im Kontext des 2. Weltkrieges. Es ist die Lektüre wert! Der Roman, der knapp 214 Seiten lang ist, ist aus der Perspektive eines 10jährigen Mädchens, ...

    Mehr
  • Ein sehr beeindruckendes Buch

    Ostende
    AnjaFrieda

    AnjaFrieda

    24. March 2016 um 09:10 Rezension zu "Ostende" von Volker Weidermann

    Dieses Buch habe ich beim Stöbern im Regal meines Buchhändlers entdeckt. Es lag da so unscheinbar und klein. Ich hatte bis dato noch nichts von diesem Buch gehört oder gelesen, keine Rezension, keine Empfehlung, nichts. Deshalb hab ich es mitgenommen... und gelesen. Jetzt bin ich beeindruckt. Volker Weidermann schreibt über die deutschen Schriftsteller, die Deutschland kurz vor Ausbruch des 2. Weltkrieges verlassen mussten oder wollten. Sie finden ein Exil in Ostende, einer Küstenstadt in Belgien und fühlen sich wie Urlauber - ...

    Mehr
  • viele bunte Mitmachseiten, jedoch...

    Ma.Lu.Lu.Ka. – Ein Ratekrimi
    Normal-ist-langweilig

    Normal-ist-langweilig

    08. November 2015 um 09:53 Rezension zu "Ma.Lu.Lu.Ka. – Ein Ratekrimi" von Volker Weidermann

    Unsere Meinung: Meine Tochter liebt Kinderkrimis und wenn man noch dazu mitraten und rätseln kann, dann gibt es kein Halten mehr. Wir hatten uns das Buch in der Buchhandlung angesehen und waren begeistert von den vielen bunten Bildern und den Mitmachseiten (Illustrator: Kat Menschik)! Das Buch liest sich einfach und flüssig und die Kinder sind als Charaktere sehr sympathisch! Jeder ist anders, jeder hat seine Macken, aber auch seine Talente! Mit ihnen bzw. ihren Handlungen kann man sich als Kind gut identifizieren.  Der Krimi ...

    Mehr
  • Ostende

    Ostende
    MaikeHerzpotenzial

    MaikeHerzpotenzial

    23. October 2015 um 16:08 Rezension zu "Ostende" von Volker Weidermann

    Um ehrlich zu sein, ist es ein ziemlich seltsames Trüppchen, dass sich da im belgischen Badeort Ostende zusammengefunden hat. Sie müssen ein lustiges Bild abgegeben haben: lauter Literaten – „Intellektuelle“ – an ein paar Tischen in einem Bistro am Strand, die über alles und nichts sprechen, Witze reißen und eigentlich doch nur versuchen, ihre Traurigkeit zu überdecken. Denn was sie außerdem eint und in Belgien vereint hat, ist, dass sie alle Exilanten sind. In Deutschland weht ein neuer politischer Wind, ihre Bücher sind ...

    Mehr
  • Informatives Sachbuch zur deutschen Literaturgeschichte

    Lichtjahre
    Maldoror

    Maldoror

    11. October 2015 um 16:13 Rezension zu "Lichtjahre" von Volker Weidermann

    Volker Weidermann gehört mittlerweile zu den bekanntesten und anerkanntesten Literaturkritikern und ist spätestens nach seinem Erfolgsbuch "Ostende", dem Wechsel des Cheffeuilletonpostens von der Frankfurter Allgemeinen zum Spiegel und seiner Moderation in der Neuauflage des Literarischen Quartetts bekannt. Eine umfassende Darstellung zur deutschen Literaturgeschichte nach 1945 in möglichst kompakter, informativer und unterhaltender Form zu schreiben, ist ein höchst ambitioniertes Anliegen, was dem vor 10 Jahren noch sehr jungen ...

    Mehr
  • Plauderthema zur LovelyBooks Kinderbuch-Challenge 2015

    Petronella Apfelmus - Verhext und festgeklebt
    Buchraettin

    Buchraettin

    zu Buchtitel "Petronella Apfelmus - Verhext und festgeklebt" von Sabine Städing

    Link zur Kinderbuchchallenge 2016 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuch-Challenge-von-LovelyBooks-2016-1206526817/ Achtung, es gibt hier keine Bücher zu gewinnen. Es ist ein Thread um  sich über Kinderbücher zu informieren, zu unterhalten, Tipps zu geben und zu bekommen. Ich stelle hier meine Kinderbuchrezis vor und ihr könnt euch Tipps holen für die Kinderbuchchallenge 2015. Hier geht es zur Kinderbuchchallenge 2015 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2015-1128016301/ Und hier zur Kinder und ...

    Mehr
    • 1770
  • Rezension zu "Ostende" von Volker Weidermann

    Ostende
    aba

    aba

    Rezension zu "Ostende" von Volker Weidermann

    Einfach nur Menschen… Dass große Schriftsteller auch nur Menschen sind, vergessen Verehrer oft. Dass ihr Leben nicht immer glamourös und sorglos ist, kann man sich kaum vorstellen. Viele Schriftsteller, die in den 30er Jahren im deutschen Sprachraum lebten, sahen sich gezwungen, diesen aufgrund ihrer jüdischen Herkunft oder ihrer Ideologien zu verlassen. Stefan Zweig und Joseph Roth haben trotzdem versucht, während ihres Exils das Leben zu genießen und die Erinnerungen an die Heimat auszublenden. In dem atmosphärischen kleinen ...

    Mehr
    • 2
  • weitere